Symptome und Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

Tiere

Allergische Rhinitis ist eine Krankheit, die durch Kontakt der Schleimhäute der Nasenhöhle mit Reizstoffen verursacht wird. Dies können Staub, Tierhaare, Vogelfedern, Tiernahrung, in der Luft enthaltener Pflanzenpollen oder Pilzsporen sein. Und die korrekte Definition der Diagnose wird zur Grundlage für eine wirksame Behandlung der Krankheit.

Symptome

Die Hauptmerkmale einer allergischen Rhinitis bei Kindern sind:

  • verstopfte Nase;
  • das Auftreten eines wässrigen oder schleimigen Ausflusses;
  • niesen;
  • Gefühl von Juckreiz;
  • Hautreizung in der Nähe der Nase;
  • Husten oder Halsschmerzen;
  • Schwellung im Gesicht;
  • Beschwerden in den Augen bis zum Zerreißen;
  • Kopfschmerzen.

Die Schwere und Dauer äußerer Manifestationen hängt von der Art der Krankheit ab. Bei Verdacht auf eine akute allergische Rhinitis bei einem Kind manifestieren sich die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Reiz. Sie können durch Einnahme von Medikamenten oder Beseitigung des Allergens entfernt werden..

Die saisonale Art der Krankheit ist durch Aktivität über mehrere Monate gekennzeichnet. In den verbleibenden Monaten des Jahres manifestiert sich der Verstoß nicht. Auf diese Weise treten Allergien gegen Baumpollen, Schimmelpilzsporen, Ragweed oder andere Blütenpflanzen auf.

Wenn sich die Symptome einer Rhinitis 9 Monate oder länger manifestieren, sagen Experten eine ganzjährige Form der Krankheit. Neben den Hauptsymptomen weist der Patient schließlich andere charakteristische Anzeichen auf.

Eine verstopfte Nase in der Nacht kann Schnarchen hervorrufen und sich allmählich zur Gewohnheit machen, beim Atmen den Mund zu benutzen. All dies verhindert, dass sich der Körper nachts erholt, was zu Schläfrigkeit und Müdigkeit führt. Im Laufe der Zeit beginnt das Kind unter einer erhöhten Lichtempfindlichkeit der Augen und einem Hörverlust aufgrund eines erhöhten Drucks in den Ohren zu leiden. All dies beeinträchtigt seine Lebensqualität und Lernfähigkeit..

Diagnose

Die erste Aufgabe des Arztes besteht darin, die Art der Rhinitis zu identifizieren. Trotz der Ähnlichkeiten weisen allergische und infektiöse Erkrankungen eine Reihe signifikanter Unterschiede auf. Eine davon ist das Einsetzen von Symptomen. Bei einer Erkältung steigt der Schweregrad der Rhinitis allmählich an und dauert 4-7 Tage. Während des Kontakts mit einem Allergen tritt in kurzer Zeit ein Symptomkomplex auf, der abnimmt, wenn sich die Umgebung ändert.

Die Aktivität von Viren und Bakterien erfolgt im Frühjahr-Herbst. Dann wird der größte Teil der Erkältung diagnostiziert. Saisonale allergische Rhinitis fällt häufiger mit der Blütezeit einiger Pflanzen zusammen, so dass sie sich häufig im Sommer manifestiert.

Ein erfahrener Arzt wird auf Begleitsymptome in Form von Schwellungen, Rissen und Juckreiz achten. Kalte Rhinitis manifestiert sich selten auf diese Weise. Um den allergischen Ursprung der Erkältung zu bestätigen, kann der Arzt Sie auf folgende Arten von Untersuchungen hinweisen:

  • Blut Analyse;
  • Untersuchung der Nasenentladung bei Eosinophilen;
  • Hauttests auf Allergene;
  • Immunglobulin E-Test;
  • Rhinoskopie;
  • Ultraschall
  • CT
  • Röntgenuntersuchung der Nebenhöhlen.

Ein wichtiger Faktor ist das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung. Daher versucht der Arzt, nahe Verwandte mit einer Tendenz zu Allergien zu identifizieren.

Der nächste Schritt besteht darin, den Reizstoff zu identifizieren. Hauttests sind eine große Hilfe. Um das erste Ergebnis zu erzielen, wird das angebliche Allergen auf einen kleinen Bereich des Körpers aufgetragen, wodurch die Abdeckung mit einer sterilen Nadel leicht beschädigt wird. In anderen Fällen wird die Substanz subkutan verabreicht. Diese Option reagiert empfindlicher auf Veränderungen im Körper, ist jedoch dazu veranlasst, falsch positive Ergebnisse zu erzielen..

Wenn die Reaktion des Körpers auf die Substanz zu Rötung und Schwellung der Teststelle führt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen die Substanz. Eine solche Diagnose ist für Säuglinge, Kinder unter fünf Jahren und Personen mit einem Risiko für anaphylaktische Reaktionen verboten. Die Einnahme von Medikamenten kann auch eine Kontraindikation für das Verfahren sein..

Der Grund für Zweifel bei der Diagnose kann die Farbe des Rotz sein. Wenn die Krankheit durch einen bestimmten Reizstoff verursacht wird, ist der Nasenausfluss in den meisten Fällen transparent. Ihr Übergang zu Gelb- oder Grüntönen ist häufiger mit der Aktivität von Viren oder Bakterien verbunden..

Dieser Faktor schließt jedoch Allergien als Ursache der Erkältung nicht aus. Jeder Ausfluss aus den Nebenhöhlen wird als entzündlicher Prozess angesehen. Und Fälle sind nicht ausgeschlossen, in denen eine Schädigung der Nasenschleimhäute zum optimalen Medium für die Bildung pathogener Mikroflora wird. Und die Behandlung von grünem Rotz gegen Allergien umfasst antivirale oder antibakterielle Mittel.

Wie behandelt man?

Bei der Identifizierung einer allergischen Rhinitis bei einem Kind ist zu beachten, dass Untätigkeit in dieser Angelegenheit mit Konsequenzen verbunden ist. Unter den Komplikationen der Krankheit wird die Entwicklung von Sinusitis, Mittelohrentzündung, Polypen, Schlafapnoe und Asthma festgestellt. Daher empfehlen Ärzte, den Verstoß auf verschiedene Arten zu behandeln:

  • Begrenzung der Exposition gegenüber einem Allergen;
  • lokale Nasentherapie;
  • Einnahme von Antihistaminika und oralen Steroiden;
  • die Verwendung von Techniken zur Stärkung der Immunität.

All dies lindert die Krankheitssymptome und stabilisiert den Körper nach Kontakt mit dem Reiz..

Arzneimittelbehandlung

Diese Methode basiert auf der Einnahme von Medikamenten aus mehreren Gruppen. Ein integrierter Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Ursache unangenehmer Symptome aus verschiedenen Blickwinkeln zu beeinflussen..

Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Verwendung von Antihistaminika. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Histaminkonzentration zu reduzieren - eine Substanz, die aufgrund einer Reizung der Rezeptoren Anzeichen einer Allergie hervorruft. Die erste Generation solcher Arzneimittel hatte gleichzeitig eine beruhigende und hypnotische Wirkung. In der modernen Praxis werden sie verschrieben, wenn die Manifestation von Nebenwirkungen dem Patienten zugute kommt.

Antihistaminika der neuen Generation sind hinsichtlich unerwünschter Folgen sicherer. Claritin, Zyrtec oder Ketotifen sind Arzneimittel, die bei der Behandlung von Rhinitis bei Babys akzeptabel sind. Bei der Beseitigung der Krankheitssymptome bei älteren Kindern fügen Apotheker dieser Liste Kestin, Simplex, Clarinase und ihre Analoga hinzu. Experten empfehlen Azelastin, Allergodil, Vibrocil und andere.

Eine Reihe von Arzneimitteln ist für Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis bestimmt. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung von Symptomen zu verhindern, was den Beginn eines Behandlungskurses 2 Wochen vor Beginn der gefährlichen Jahreszeit erfordert. Und um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht für drei Monate abbrechen. Diese Kategorie umfasst: Lomuzol, Cromolin, Cromoglin.

Augentropfen sind erforderlich, wenn den Symptomen der Rhinitis eine Bindehautentzündung hinzugefügt wird. Die beste Lösung für das Problem ist die Verwendung von High-Chrome oder Opticrom.

Wenn die Behandlung den Zustand nicht lindert, wird der Arzt Kortikosteroid-Medikamente in den Komplex aufnehmen. Aufgrund der ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung lindern sie schnell verstopfte Nase und erleichtern das Atmen. Dies stellt ihre Wirksamkeit bei Rhinitis von mittlerem bis schwerem Verlauf sicher. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Flixonase, Dex Rinospray, Aldecin. Der Behandlungsverlauf durch sie überschreitet nicht einen Monat.

Ein traditioneller Teil der Behandlung von Rhinitis ist ein Vasokonstriktor. Da das Ziel darin besteht, die Atmung zu normalisieren, ist ihre Verwendung nicht mit der Behandlung der Krankheitsursache verbunden. Nach den Empfehlungen von Spezialisten lohnt es sich aufgrund der negativen Auswirkungen auf die Nasenschleimhaut nicht, solche Medikamente länger als eine Woche zu verwenden.

Eine separate Richtung bei der Behandlung von allergischer Rhinitis ist die Immuntherapie. Die Essenz der Methode ist die Einführung von Allergenen in den Körper in minimalen Mengen. Auf diese Weise können Sie die Empfindlichkeit des Körpers verringern, wodurch mehrere Monate Zeit bleiben, um eine stabile Remission zu erreichen. Eine solche Behandlung ist mit einer genauen Bestimmung des Allergens möglich. Und es lohnt sich zu verstehen, dass eine Therapie bei unsachgemäßer Anwendung den Zustand verschlimmern kann..

Eine der bewährten Methoden zur Bekämpfung von Allergien ist die Einnahme homöopathischer Mittel. In- und ausländische Apotheker haben eine große Anzahl von Arzneimitteln entwickelt, darunter Natrium muriaticum, Sabadilla, Rinital, Fleming Salbe. Allerdings kann sich nur ein Kinderhomöopath für eines der Arzneimittel entscheiden.

Hinweis: Wenn ein Allergen zusammen mit der Nahrung in den Körper gelangt, kann es die Symptome mit Sorptionsmitteln lindern. Sie ermöglichen es Ihnen, reizende Substanzen schnell zu entfernen und die Symptome einer Verschlimmerung zu lindern.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Eine natürliche Therapie ist bei einigen Arten von allergischer Rhinitis nützlich. Die Verwendung spezifischer Volksrezepte hängt jedoch direkt von der Art des Stimulus ab. Daher sollten Sie sie nicht ohne den Rat Ihres Arztes verwenden. Übliche Rezepte in dieser Richtung umfassen Folgendes:

  1. Die Verwendung von Saft aus Selleriestangen in der Menge eines Teelöffels pro Tag.
  2. Mit Minzinfusion. Um es zuzubereiten, müssen Sie einen Esslöffel Gemüse mit heißer Milch in der Menge eines Glases einschenken. Die Mischung wird eine halbe Stunde lang infundiert. Sie können das Arzneimittel dreimal täglich für eine viertel Tasse einnehmen.
  3. Der Körper wird von der Infusion von Johanniskraut, Maisnarben, Löwenzahnwurzeln, Schafgarbe und Hagebutten profitieren. Kräuter müssen im Verhältnis 4: 1: 3: 5: 4 gemischt werden. All dies wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 12 Stunden stehen gelassen. Nachdem die Mischung zum Kochen gebracht und zusätzlich 6 Stunden an einem dunklen Ort gehalten wurde. Das resultierende Produkt wird filtriert und dreimal täglich in unverdünnter Form eingenommen.

Die Behandlung mit Kräuterkochungen ist strengstens untersagt, wenn Allergien durch Pollen verursacht werden. In diesem Fall ist das Waschen der Nase mit Kochsalzlösung die beste Lösung. Für Babys wäre das optimale Verhältnis ein halber Teelöffel Salz, gelöst in einem halben Liter Wasser. Bei älteren Kindern kann die Konzentration erhöht werden, um Verbrennungen der Schleimhaut zu vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen und Lebensstil

Um dies zu verhindern, kann der Arzt eine Inhalation empfehlen. Sie helfen, die Schwere der Symptome bei Kontakt mit dem Allergen zu lindern. Zu diesem Zweck können Sie einen Vernebler kaufen, dem Rotokan, Eukalyptus, Propolis, eines der Antibiotika oder Kochsalzlösung verabreicht werden. Mit diesen Mitteln können Sie mit pathogenen Mikroben umgehen, Schwellungen lindern und andere Manifestationen von Rhinitis beseitigen..

Das Arzneimittel wird mit gekochtem Wasser im Verhältnis 2: 1 verdünnt. Nach der Sitzung müssen Sie Ihre Nase von Sekreten befreien und mindestens eine halbe Stunde im Haus bleiben, um einen neuen Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Achtung: Bei der Diagnose einer allergischen Rhinitis ist die Behandlung bei Kindern auch mit der Entstehung von Zuständen verbunden, die den Kontakt mit dem Reizstoff verringern. Nach der Position von Komarovskys Kinderarzt benötigt der Patient zur Genesung nicht nur Medikamente, sondern auch die Schaffung einer komfortablen Umgebung. Die getroffenen Maßnahmen hängen von der Art des Stimulus ab.

Wenn die Ursache der Krankheit Blütenpollen ist, müssen Sie die Zeit zum Lüften des Raums begrenzen und das Baden nach dem Gehen organisieren. Der Zustand des Kindes wird durch den Kauf einer Klimaanlage und regelmäßige Fahrten zum Meer stabilisiert. Eine große Hilfe wird der Ausschluss von Produkten sein, deren Zusammensetzung Allergenen ähnelt..

Mit der Entwicklung des Krankheitsbildes aufgrund von Schimmelpilzsporen sollte der Reinigung mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Sie können sich um den Kauf eines Luftbefeuchters, eine Klimaanlage und das Vorhandensein einer ausreichenden Anzahl lebender Pflanzen kümmern. Die Verwendung von Fungiziden ist zur Bekämpfung von Pilzen zulässig..

Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, sollten Eltern in Betracht ziehen, Ledermöbel oder einen Ersatz dafür zu kaufen. In diesem Fall wird verstärkt auf Reinigung und Waschen geachtet. Separat angewandte Maßnahmen zur Zerstörung der Hausstaubmilbe.

Wenn eine Rhinitis auftritt, wenn ein Kind mit Tieren oder Vögeln kommuniziert, müssen Sie zur Stabilisierung des Zustands Haustiere ablehnen oder den Kontakt mit ihnen einschränken, ohne zu vergessen, den Boden häufiger abzusaugen.

Wenn die Krankheit mit Lebensmitteln zusammenhängt, wird die Ernährung zu einem wichtigen Faktor bei der Behandlung. Während einer Exazerbation wird das Allergen vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Im Laufe der Zeit können zuvor verbotene Produkte in die Mindestmengen im Menü aufgenommen werden. Laut Statistik normalisiert sich die Reaktion des Körpers auf sie im Laufe der Zeit wieder..

Zusammenfassung für Eltern

Allergische Rhinitis bezieht sich auf Krankheiten, die den physischen und emotionalen Zustand des Kindes beeinträchtigen und bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Um die Art des Reizstoffs zu bestimmen und den optimalen therapeutischen Verlauf vorzuschreiben, muss der Arzt eine Reihe diagnostischer Studien durchführen. Danach sollten sich die Eltern an all diese Empfehlungen bezüglich der von ihnen eingenommenen Medikamente und der veränderten Lebensbedingungen halten. Dies verringert die Schwere der Symptome und erreicht, wenn möglich, eine stabile Remission der Krankheit..

Allergische Rhinitis: Symptome und Behandlung

Eine verstopfte Nase, die Atembeschwerden mit sich bringt, ist nicht nur eine bekannte Krankheit, sondern auch ein häufiges Symptom für viele Krankheiten. Daher kann eine Person ohne medizinische Ausbildung selten eine laufende Nase von einer Krankheit wie allergischer Rhinitis unterscheiden.

Was ist allergische Rhinitis?

Unter dem Begriff "allergische Rhinitis" wird eine sofortige Reaktion des Körpers auf Allergene verstanden, wenn Probleme mit der Atmung durch die Nase, Entzündungen und Schleimsekrete auftreten. Es ist zu beachten, dass eine laufende Nase eines allergischen Typs die häufigste Erkrankung der Bevölkerung ist. Studien zufolge sind Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren am häufigsten betroffen. Und es ist erwähnenswert, dass Rhinitis anfälliger für Jungen als für Mädchen ist.

Es wurde zuvor erwähnt, dass die Symptome der Krankheit vielen anderen Krankheiten sehr ähnlich sind. In dieser Hinsicht bringen viele Eltern ihre Kinder bei den ersten Symptomen der Krankheit nicht rechtzeitig zum Arzt, so dass das häufigste Alter für die klinische Diagnose einer allergischen Rhinitis 10-12 Jahre beträgt.

Um die genaue Krankheit des Kindes zu bestimmen, muss auf die Anamnese der Eltern Bezug genommen werden. Wenn also der Vater oder die Mutter allergisch sind, besteht eine 50% ige Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Überempfindlichkeitsreaktion erbt. In diesem Zusammenhang sollten Sie, wenn die oben genannten Symptome auftreten, sofort einen Arzt konsultieren.

Allergische Rhinitis kann sich auch unter folgenden Faktoren aktiv entwickeln:

Verwendung ohne ärztliche Empfehlung und bei Verstößen gegen die Dosierung von Antibiotika;

frühere akute Infektionen der Atemwege.

Die Gründe für das Auftreten dieser Krankheit können als Kontakt mit folgenden Substanzen angesehen werden:

eine Ernährungsumstellung (am häufigsten bei Kindern, wenn sie auf eine andere Ernährung umgestellt werden);

Allergische Rhinitis bei einem Kind. Symptome und Behandlung mit Volksheilmitteln, Diät, Pillen, Tropfen, Nasenspray, Drogen. Ursachen

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die mit dem Eindringen von Allergenen in die Luft in den Körper verbunden ist. Wenn einer der Elternteile bereits behandelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass die entsprechenden Symptome beim Kind auftreten.

Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung unterschiedlich komplex sein können, ist eine Schutzreaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Sein Auftreten ist darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem bei besonders empfindlichen Kindern Allergene als unmittelbare Bedrohung für einen kleinen Körper wahrnimmt.

Entwicklungsmechanismus

IgE-Antikörper (Immunglobulin E) tragen maßgeblich zur anhaltenden allergischen Reaktion bei. Wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt, produziert das Schutzsystem Antikörper.

Es gibt eine große Anzahl von Arten von IgE-Antikörpern, von denen jeder mit einem bestimmten Allergen assoziiert ist. Deshalb können einige Kinder allergisch gegen Katzen sein, während andere allergisch auf Staubpartikel oder Blütenpflanzen reagieren..

Ursachen

Allergische Rhinitis ist keine ansteckende Form der Erkältung..

Am häufigsten betrifft diese Krankheit Kinder, die:

    längerer Kontakt mit dem Allergen;

Allergische Rhinitis bei einem Kind tritt bei längerem Kontakt mit einem Allergen auf.

  • geschwächte Immunität, häufige akute Infektionen der Atemwege;
  • häufiger und unvernünftiger Einsatz von Antibiotika;
  • erbliche Veranlagung.
  • Bei solchen Kindern kann die Manifestation allergischer Reaktionen bereits in den ersten sechs Lebensmonaten des Babys beginnen. Gleichzeitig treten bei jungen Hautausschlägen und Juckreiz die ersten Symptome einer exsudativen Diathese auf. Das Auftreten einer Diathese weist darauf hin, dass das Kind eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den ihn umgebenden Reizen aufweist und daher anfällig für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis ist.

    Die Hauptarten von Reizstoffen, die allergische Rhinitis verursachen:

    1. Nahrungsmittelallergene - dringen beim Verzehr bekannter Lebensmittel in den Körper ein und verursachen allergische Rhinitis.
    2. Haushaltsallergene - Hausstaub, Waschmittel- und Farbstoffpartikel, synthetische Stoffe und Baumwollstoffe.
    3. Allergene tierischen Ursprungs - Wolle, Federn, Speichel verschiedener Tiere und deren Exkremente.
    4. Pilzallergene - im Staub enthaltene Pilzsporen in feuchten und schlecht belüfteten Bereichen.
    5. Allergene pflanzlichen Ursprungs - Pollen, Gras, Bäume, Kosmetika und Arzneimittel, die pflanzliche Reizstoffe enthalten. Auch in Obst und Gemüse zu finden.
    6. Bakterienallergene - in der Struktur mikrobieller Zellen enthalten.

    Wichtige Ursachen für allergische Rhinitis sind auch: schlechte Ökologie, Industrie, Vitaminmangel, trockene Luft.

    Formen

    In den meisten Fällen hängen die Form der allergischen Rhinitis bei einem Kind, die Symptome und die Behandlung von der Jahreszeit ab und haben eine saisonale Form.

    Es gibt 3 Arten von Krankheiten:

    • akute episodische Symptome - die Symptome treten unmittelbar nach dem direkten Kontakt des Kindes mit dem Reizstoff auf (Verzehr bestimmter Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika);
    • saisonal - macht sich während der Blütezeit bemerkbar, der Rest des Jahres manifestiert sich nicht;
    • das ganze Jahr über - die Symptome sind ständig störend, verstärken sich jetzt und lassen dann nach. Verursacht durch ständigen Kontakt mit dem Reizstoff (Staub im Haus, Tierhaare, Flusen und Federn).

    Symptome einer allergischen Rhinitis

    Es ist unbedingt erforderlich, die Symptome akuter Atemwegsinfektionen von allergischer Rhinitis bei einem Kind zu unterscheiden. Symptome und Behandlung dieser Krankheiten haben ihre eigenen Eigenschaften. Der Hauptunterschied zwischen einer allergischen Rhinitis und akuten Infektionen der Atemwege ist das Fehlen einer erhöhten Temperatur. Die Symptome einer Nasenallergie können einige Minuten oder Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten und bis zu mehreren Tagen anhalten.

    Eltern sollten das Vorhandensein der folgenden spezifischen Symptome bei einem Kind sorgfältig prüfen:

    • regelmäßige Anfälle von Niesen, besonders am Morgen;
    • reichlicher Schleimausfluss aus der Nase;
    • Tränen, Rötung und Juckreiz in den Augen;
    • Schwellung des Gesichts;
    • unproduktiver Husten;
    • verstopfte Nase, Schnarchen;
    • hohe Lichtempfindlichkeit der Augen.

    Das Auftreten von Anzeichen einer saisonalen und akuten episodischen Rhinitis bei einem Kind kann im Alter von 4 bis 6 Jahren auftreten.

    Die folgenden Symptome sind am charakteristischsten: verstopfte Nase, häufiger wässriger Ausfluss, geschwollene Schleimhaut, Schmerzen in Nase und Augen, Halsschmerzen. Während der saisonalen Rhinitis sieht das Kind erschöpft und müde aus. Die Schwere allergischer Symptome wird durch die Konzentration von Reizstoffen in der Luft beeinflusst..

    Die ganzjährige Form der Rhinitis ist durch Schwellung der Schleimhaut, Stauung und dicke Schleimsekrete gekennzeichnet. Kann von trockenem Husten, Nasenbluten, geringer Leistung und Müdigkeit begleitet sein.

    Mögliche Komplikationen

    Allergische Rhinitis betrifft selten Kinder unter 3 Jahren. Die Zahl der Fälle nimmt mit Beginn der Besuche in Bildungseinrichtungen und Kindergärten zu. Nach Erreichen von 6 Jahren macht Rhinitis unter allen allergischen Erkrankungen 70% der Fälle aus.

    Wenn ein sofortiger Besuch bei einem Allergologen vernachlässigt wird, kann die Krankheit eine chronische Form annehmen, die schwerwiegende Komplikationen mit sich bringt.

    In der Anfangsphase der Entwicklung von Komplikationen beginnt das Kind Müdigkeit und erhöhte Reizbarkeit zu spüren. Unruhiger Schlaf und Müdigkeit während des Tages können die schulischen Leistungen des Kindes in der Schule beeinträchtigen..

    Das Risiko, Asthma und Ekzeme zu entwickeln

    Eine Nasenallergie kann zur Entwicklung von Asthma bronchiale oder anderen allergischen Reaktionen wie Ekzemen führen - einer Hautallergie, die von häufigem Juckreiz und Trockenheit der Epidermis begleitet wird. Es gibt häufige Fälle, in denen verschiedene Allergien und Asthma nebeneinander liegen und durch eine chronische Form der allergischen Rhinitis verursacht werden..

    Schlimme Fälle

    Wenn Sie die Symptome einer Rhinitis längere Zeit ignorieren oder sie wegen akuter Infektionen der Atemwege abschreiben, treten sehr bald unangenehme Komplikationen auf.

    In schweren Fällen entwickelt das Kind Mittelohrentzündung, Eustacheitis, Rhinosinusitis, Sinusitis, Nasenpolypen und sogar Malokklusion.

    Diagnose

    Allergische Rhinitis ist eine chronische Krankheit, die von einem Arzt anhand von Beschwerden und Symptomen eines Kindes erkannt wird. Um eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Reiz zu identifizieren, werden spezielle Tests verwendet. Um eine Diagnose zu stellen, kann der Arzt einen Tupfer von den Nebenhöhlen nehmen.

    Die Untersuchung unter dem Mikroskop zeigt einen allergischen Zustand und die Ursache der Krankheit an. Während der Diagnose wird eine Form der Rhinitis festgestellt (allergisch oder nicht allergisch) und eine Behandlung verschrieben.

    Allergischer Schnupfen

    Stellt eine Gruppe von Krankheiten dar, die keinen allergischen Ursprung haben. Infektiöse Rhinitis ist die häufigste Form der nicht allergischen Rhinitis. Es ist wiederum in akute und chronische unterteilt. Akute Rhinitis ist eine Erkältung, die durch Viren verursacht wird und 7-10 Tage dauert.

    Am anfälligsten für diese Krankheit sind Kinder, die Schul- und Vorschuleinrichtungen besuchen. Es äußert sich in akuten Halsschmerzen, Fieber und allgemeiner Schwäche. Chronische Rhinitis äußert sich in einem eitrigen Schleimausfluss aus der Nasenhöhle. Es dauert mehr als 10 Tage. Anschließend kann es zu Mittelohrerkrankungen kommen.

    Allergischer Schnupfen

    Diagnose mit charakteristischen Symptomen und einer umfassenden Untersuchung. Symptome einer allergischen Rhinitis können nach direktem Kontakt mit dem Erreger beobachtet werden. Wenn sich beispielsweise nach dem Besuch von Freunden, die einen Hund haben, die Symptome verschlechtern, wird die Allergie des Hundes wahrscheinlich durch Hundehaare verursacht.

    Wenn es schwierig ist, ein Allergen zu identifizieren, ist ein Hauttest erforderlich, um den unmittelbaren Erreger der Allergie korrekt zu identifizieren..

    Wie wird ein Hauttest durchgeführt??

    Der Test verursacht keine Beschwerden und wird sehr einfach durchgeführt:

    1. Eine kleine Menge des mutmaßlichen Erregers verteilt sich auf der Haut des Kindes.
    2. Mit einer sterilen Nadel wird die Haut leicht zerkratzt..
    3. Wenn das Kind im geschädigten Hautbereich Rötungen oder sichtbare Reizungen entwickelt, ist eine Allergie gegen diesen Reizstoff wahrscheinlich.

    Solche Tests haben ihre Grenzen. Zum Beispiel, wenn ein Kind bestimmte Medikamente einnimmt, einen bestimmten Hautzustand hat oder das Alter von fünf Jahren noch nicht erreicht hat.

    Blut Analyse

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung anschließend individuell betrachtet werden, kann nicht nur mit Hilfe eines Hauttests diagnostiziert werden. In einer Situation, in der ein Kind aus dem einen oder anderen Grund nicht getestet werden kann, können Sie das Blut eines Kindes zur Analyse entnehmen, um Allergien zu identifizieren.

    Abstrich

    Ein Abstrich der Nasennebenhöhlen wird unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Faktoren untersucht, die die Ursache der Erkältung beeinflussen..

    Eine Allergie kann durch eine große Anzahl von Leukozyten angezeigt werden, zu hoch oder umgekehrt durch einen verringerten Grad an Eosinophilen.

    Visuelle Forschung

    Wenn die Ergebnisse anderer Studien gemischt sind, verwendet der Arzt einen Tomographiescan. Dies wird dazu beitragen, das Vorhandensein von Sinusitis oder Sinuspolypen zu bestätigen oder zu leugnen. Um die Struktur der Nasenhöhle und etwaige Störungen in diesem Bereich zu untersuchen, verwenden Sie die Endoskopie.

    Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind behandelt?

    Der entscheidende Faktor im Kampf gegen allergische Rhinitis bei einem Kind ist die Vermeidung von unmittelbaren Allergenen. Die Begrenzung des Kontakts mit dem Reiz und der Versuch, die Umwelt zu kontrollieren, sind am wirksamsten bei der Kontrolle der Krankheit..

    Allergische Rhinitis bei einem Kind (Symptome und Behandlung der Krankheit müssen in einigen Fällen täglich überwacht werden) umfasst grundsätzlich mehrere Behandlungsmöglichkeiten.

    Sie sind wie folgt:

    • lokale Behandlung der Nasenhöhle;
    • Vermeidung potenzieller Allergene;
    • systemische Behandlung - Steroide, Antihistamin-Vasokonstriktor-Tropfen;
    • Immuntherapie.

    Eine chirurgische Behandlung kann bei Kindern mit schweren Anzeichen einer turbinierten Hypertrophie oder Anomalien in der Nasenstruktur angezeigt sein..

    Topische Nasensteroide

    Bei der Behandlung von verstopfter Nase haben Nasensteroide aufgrund ihrer starken entzündungshemmenden Wirkung einen klaren Vorteil gegenüber Antihistaminika. Um die Wirksamkeit zu erreichen, muss das Medikament dem Kind systematisch verabreicht werden.

    Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten, beginnen nach 3-4 Tagen Anwendung zu wirken. Die maximale Wirkung wird nach 2-3 Wochen erreicht. Während der Behandlung mit Nasensteroiden wird die Verstopfung gelindert, Juckreiz und Niesen werden beseitigt. Entzündungsprozesse und Schleimausfluss werden reduziert.

    Das Medikament sollte einmal täglich verabreicht werden. Für die beste Wirkung des Arzneimittels auf die Schleimhaut ist es zunächst erforderlich, die Nasenhöhle zu spülen und von Schleim zu reinigen.

    In 5-10% der Fälle werden Nebenwirkungen beobachtet - ein Brennen in der Nasenhöhle, Kopfschmerzen, Niesen und Schleimhautreizungen. In diesem Fall werden die Zeichen nicht explizit ausgedrückt und sind vorübergehend. Sie müssen die Einnahme des Arzneimittels nicht abbrechen.

    Die wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sind:

    Eine DrogeZulässiges Alter des KindesDosierung und Anwendung
    Phonaseab 2 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Nazonexab 3 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Wanzenazab 6 Jahren1 Injektion, 2-4 mal täglich
    Rinocortab 6 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag

    Bei einer Vielzahl von Steroiden sind nicht alle in Bezug auf Absorption und Assimilation im Körper gleich. Ein längerer Gebrauch von Kortikosteroiden verlangsamt das Wachstum des Kindes. Ob die Steroidbehandlung das endgültige Wachstum eines Erwachsenen beeinflusst, ist unklar. Wenn ein Kind verkümmert ist, konsultieren Sie einen Kinderarzt.

    Topische Antihistaminika

    Symptome wie laufende Nase, Niesen und Tränenfluss werden minimiert, lindern jedoch nicht die Verstopfung. Lokale Antihistaminika werden nach Bedarf verabreicht. Die gesamte Liste der lokalen Antihistaminika kann in drei Generationen von Arzneimitteln unterteilt werden.

    Medikamente der ersten Generation haben viele Nebenwirkungen wie Lethargie, Schläfrigkeit, geringe Konzentration und Apathie. Daher ist es bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, auch bei Kindern, äußerst selten.

    Antihistaminika der zweiten Generation werden verwendet, wenn sie keine beruhigende Wirkung haben, darunter:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Loratadineab 2 Jahren5-10 mg, abhängig vom Gewicht des Kindes
    Cetirizinab 1 Jahr5 mg für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Kinder über 6 mg

    Unter den Antihistaminika der dritten Generation werden die folgenden Arzneimittel bevorzugt:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Desloratadinab 2 Jahren2,5-5 mg je nach Alter
    Fexofenadinab 6 Jahren30-120 mg je nach Alter

    Die Verwendung von Antihistaminika eignet sich am besten zur Vorbeugung, insbesondere wenn die Krankheit saisonbedingt ist. In diesem Fall werden Antihistaminika 2 Wochen vor Beginn der Blüte begonnen..

    Andere topische Medikamente

    Cromones

    Sie werden bei leichten Nasenallergien eingesetzt. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen, lindern Sie Juckreiz, Niesen und laufende Nase. Sie haben eine anhaltende vorbeugende Wirkung und werden 2 bis 6 Monate lang angewendet. Gut verträglich und keine Nebenwirkungen, aber weniger wirksam als Steroide.

    Abschwellungen

    Sie sind Vasokonstriktoren, die Xylometazolin, Naphazolin oder Oxymetazolin enthalten. Die Verengung der Blutgefäße wirkt sich vorübergehend auf eine verstopfte Nase aus. Gleichzeitig lindern sie keine allergischen Symptome wie Juckreiz oder Niesen..

    Die langfristige systematische Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten kann zur Entwicklung einer Rhinitis führen.

    Wenn die Verwendung von Arzneimitteln erforderlich ist, sollte die Verabreichung vor der Verwendung von Kortikosteroiden erfolgen und nicht länger als 7 Tage angewendet werden.

    Feuchtigkeitscremes

    Sie werden verwendet, um die Nasenhöhle von unnötigen Sekreten zu reinigen, ein Übertrocknen der Schleimhaut zu vermeiden und entzündliche Prozesse in der Nase zu reduzieren. Spülen Sie die Nasenhöhle vor der Verwendung von Feuchtigkeitscremes gründlich mit Kochsalzlösung oder Kochsalzlösung aus. Dadurch werden alle Arten von Bakterien und Allergenen von der Oberfläche der Nasengänge entfernt.

    Systemische Antihistaminika-Therapie

    Die systematische Anwendung von Antihistaminika ermöglicht es Ihnen, einige Arten von Symptomen zu kontrollieren, einschließlich der Linderung von Erkältungen, Niesen und Juckreiz in den Augen. Antihistaminika stoppen die allergische Reaktion nicht, sondern schützen das Epithel vor seinen möglichen Folgen.

    Das Medikament kann nur bei Bedarf eingenommen werden, aber die maximale Wirkung des Medikaments wird nach 1-2 Stunden erreicht.

    Systemische Steroide

    Eine kurze Steroidanwendung hat einen tiefgreifenden Effekt direkt auf die Linderung der Krankheitssymptome. Steroidsprays sind die wirksamsten Medikamente zur Kontrolle der Symptome einer schweren oder mittelschweren Form der Krankheit..

    Nach einer Behandlung mit Steroiden haben Kinder eine Verbesserung des Nachtschlafes, lindern Entzündungen und reduzieren den Schleim. Sie werden einzeln oder in Kombination mit Antihistaminika der 2. Generation eingesetzt..

    Immuntherapie

    Bei Ineffizienz oder individueller Unverträglichkeit gegenüber Antihistaminika oder Steroiden kann dem Kind eine Immuntherapie angezeigt sein.

    Im Gegenteil, während der Immuntherapie wird die Dosis allergischer Substanzen allmählich erhöht, wodurch das Immunsystem stimuliert wird. Diese Art der Behandlung wird unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt, da der Patient einer ständigen Exposition gegenüber einem Allergen ausgesetzt ist..

    Die Immuntherapie ist am effektivsten bei der Behandlung von Allergien gegen Pollen, Insekten oder Tiere. Es ist ein Injektionskurs und dauert 3 bis 12 Monate. Diese Form der Behandlung ist bei Kindern unter 5 Jahren kontraindiziert..

    Saisonale Behandlung von Nasenallergien

    Saisonale Allergien sind die einfachste Form der Krankheit. Da die Dauer nur wenige Wochen beträgt, empfehlen Ärzte keine ernsthaften verschreibungspflichtigen Medikamente für die Behandlung..

    Saisonale Allergien werden mit folgenden Methoden behandelt:

    • Spülen der Nasengänge;
    • die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten;
    • die Verwendung von Antihistaminika der zweiten Generation;
    • Immuntherapie;
    • In schweren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente verwendet.

    Behandlung von leichten bis schweren Nasenallergien

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, Symptome und Behandlung seiner mittelschweren bis schweren Form sollten von der täglichen Einnahme der folgenden Medikamente begleitet werden.

    Zum Beispiel:

    • Kortikosteroide (zusammen mit Antihistaminika der zweiten Generation oder separat verwendet);
    • Immuntherapie;
    • nicht beruhigende Antihistaminika.

    Prognose

    Der Körper der Kinder ist am stärksten äußeren Faktoren ausgesetzt. Daher sollte die komplexe Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Die Symptome einer allergischen Rhinitis können mit zunehmendem Alter schwächer werden oder lebenslang anhalten, da die Nasenallergie eine chronische Krankheit ist.

    Bei Verwendung von Arzneimitteln und kompetenter Kontrolle der Krankheit bei einem Kind treten keine schwerwiegenden Komplikationen auf. Es ist unmöglich, eine allergische Rhinitis aufgrund ihrer genetischen Anfälligkeit zu verhindern, aber ihre Symptome und ihr Krankheitsverlauf können gelindert werden..

    Design des Artikels: Lozinsky Oleg

    Video über allergische Rhinitis bei einem Kind

    Allergische Rhinitis bei Kindern - Symptome, Behandlung:

    Allergische Rhinitis bei Kindern

    Allergische Rhinitis bei Kindern ist eine entzündliche Erkrankung der Nasenschleimhaut, die unter dem Einfluss von Allergenen entsteht. Mindestens zwei der vier diagnostischen Anzeichen sind obligatorisch: verstopfte Nase, laufende Nase, juckende Nase, Niesen. Eine Rhinitis allergischer Genese kann vermutet werden, wenn die Hauptsymptome des Kindes mehrere Tage hintereinander bestehen und mindestens eine Stunde andauern. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Konsultation mit einem pädiatrischen HNO-Spezialisten, einem Allergologen, Daten aus Rhinoskopie und Allergotest gestellt. Die Behandlung umfasst Hygiene der oberen Atemwege, Antihistaminika, Hormontherapie und Immuntherapie.

    ICD-10

    Allgemeine Information

    Laut Experten der Weltgesundheitsorganisation gab es in den letzten 50 Jahren bei Kindern eine Tendenz, die Inzidenz von allergischer Rhinitis (AR) zu erhöhen. Von der Pathologie sind 20-40% der Weltbevölkerung betroffen. Die durchschnittliche Prävalenz allergischer Rhinitis bei Kindern liegt zwischen 8,5% im Alter von 6 und 34% bei Jugendlichen. Jungen werden häufiger krank als Mädchen. Das geringste Vorkommen wird bei Vorschulkindern beobachtet, der Anstieg der Inzidenz beginnt ab 6 Jahren und erreicht einen maximalen Höchstwert von 15 bis 18 Jahren. Allergische Rhinitis ist allgegenwärtig. Saisonalität ist durch jene Formen gekennzeichnet, die mit Pflanzen- oder Insektenallergenen assoziiert sind..

    Ursachen

    Die Auslöser für die Entwicklung einer Rhinitis sind Allergene - Substanzen der Proteinstruktur, die bei empfindlichen Menschen eine spezielle Immunantwort auslösen. Wenn ein Kind zum ersten Mal in den Körper eindringt, verursacht das Allergen eine Sensibilisierung - eine erhöhte Empfindlichkeit. Vor dem Hintergrund der Sensibilisierung provoziert ein zweites Treffen mit einem Allergen die Symptome der Krankheit. In der Kindheit ist die unmittelbare Ursache von AR häufiger:

    • Pollenallergene. Die häufigste Ursache für saisonale Rhinitis bei Kindern. Es gibt mehrere hundert Pflanzenallergene auf der Welt. In der pädiatrischen Praxis sind Pollen von Birke, Erle, Wermut, Ragweed und Sonnenblume relevant.
    • Haushaltsallergene. Der Hauptgrund für den ganzjährigen Krankheitsverlauf. Beinhaltet Hausstaub, Flusen, Federn und Mikropartikel von Haushaltsabfällen. Haushaltsstaub enthält Dutzende von Milben mit schwerer allergischer Aktivität.
    • Insektenallergene. Dazu gehören giftige Insekten wie Arthropoden. Am häufigsten sind Mücken-, Wespen- und Bienenstiche mit allergischer Rhinitis verbunden..
    • Lebensmittel. Normalerweise gibt es eine Kombination von Nahrungsmittelallergenen mit Pollen. Bei Kindern gehören zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen Milch, Eier, Nüsse und Kakao.
    • Infektiöse Allergene. Schimmel- und Hefesporen, einige Bakterien gehören zu dieser Kategorie. Von den sensibilisierenden Mikroorganismen sind Staphylococcus aureus, Streptococcus, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa und Pneumokokken besonders aktiv. In diesem Fall sind die allergenen Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien bei chronischen Infektionen.

    In einem gesunden Körper wird das Allergen ohne Folgen inaktiviert und ausgeschieden. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, bildet sich eine Sensibilisierung. Häufige Entzündungen und Infektionen, Unterkühlung, Operationen oder Chemotherapie bilden den Hintergrund für die Unterdrückung der Immunität bei Kindern. Allergisch belastete Vererbung ist ein Risikofaktor für allergische Rhinitis.

    Pathogenese

    Bei der ersten Bekanntschaft mit einem Allergen produziert das Immunsystem spezifische Antikörper - IgE. Sie setzen sich auf der Oberfläche von Mastzellen ab. Wenn die Immunität wieder auf den allergischen Faktor trifft, provoziert IgE die Aktivierung von Entzündungsaktivatoren aus der Mastzelle. Wenige Minuten nach dem Kontakt treten Symptome einer akuten allergischen Rhinitis auf..

    Die ersten Minuten und Stunden des Treffens von IgE und einem Allergen werden als frühe Phase einer allergischen Reaktion bezeichnet. Die Durchlässigkeit der Blutgefäße nimmt zu, Schleim wird in großen Mengen freigesetzt. Nach 4-6 Stunden bildet sich eine späte Phase: Die Schwellung der Schleimhaut nimmt zu, es kommt zu einer heftigen Entzündungsreaktion.

    Bei Kindern, die zu Atopie neigen, bleibt die minimale Entzündung kontinuierlich bestehen. In der Remission geht es nicht mit Symptomen einher, aber für eine sofortige Aktivierung der Entzündung ist ein kurzfristiger Kontakt mit dem Allergen ausreichend.

    Einstufung

    AR ist in saisonale und ganzjährige unterteilt. Es ist jedoch nicht in allen Regionen möglich, die Saisonalität der Rhinitis zu unterscheiden, die mit unterschiedlichen Klimazonen und unterschiedlichen Blütezeiten dieser oder jener Pflanze verbunden ist. Im Jahr 2013 wurde in Europa eine einheitliche Klassifizierung der allergischen Rhinitis bei Kindern eingeführt, die auf der Dauer der Exazerbation und der Schwere der Symptome basiert. Je nach Zeitfaktor gibt es:

    • intermittierende Form - Manifestationen einer allergischen Rhinitis sind 4 oder weniger Tage pro Woche, die Gesamtzeit der Krankheit in einem Jahr beträgt weniger als 4 Wochen;
    • persistierende Form - Symptome dauern mehr als 4 Tage pro Woche, die Gesamtzahl der Exazerbationstage länger als 4 Wochen pro Jahr.

    In Bezug auf die Schwere gibt es:

    • milder Verlauf - Symptome von minimaler Schwere, verletzen nicht die Lebensqualität. Mit einem milden Kurs besucht das Kind den Kindergarten, die Schule, Abschnitte, schläft normalerweise;
    • mittelschwerer und schwerer Verlauf - die Symptome einer allergischen Rhinitis sind schmerzhaft und wirken sich negativ auf den üblichen Lebensrhythmus des Patienten aus. Das Kind schläft nicht gut, kann keinen Unterricht machen, Sport treiben.

    Symptome

    Das Mindestmaß an allergischen Entzündungen der Nasenschleimhaut wird beim Kind ständig aufrechterhalten. Sobald der Körper mit dem üblichen Allergen in Kontakt kommt, entwickelt sich die AR-Klinik innerhalb weniger Minuten. Charakteristische Anzeichen einer allergischen Form der Rhinitis: Rhinorrhoe - reichlicher Schleimausfluss aus der Nase und paroxysmales Niesen. Eine laufende Nase wird von einem Gefühl von Juckreiz und Brennen begleitet. Aufgrund der ständigen Reizung der Schleimhaut und der Zerbrechlichkeit der Gefäße öffnen sich die Nasenbluten. Halsschmerzen treten auf, können trockener Husten sein.

    Rhinorrhoe-Perioden werden durch eine anhaltende verstopfte Nase ersetzt, das Kind muss mit offenem Mund atmen. Vielleicht ein Gefühl der Fülle in den Wangenknochen (Nasennebenhöhlen), Rückenschmerzen und Schmerzen in den Ohren. Allergische Rhinitis durch Pflanzenpollen (Pollinose) geht häufig mit einer Bindehautentzündung einher. In schweren Fällen ändert sich der Geruchssinn, der Schlaf ist gestört, nachts treten lautes Atmen und Schnarchen auf. Unter den Augen befinden sich bläuliche Kreise, die auch als "allergische Lichter" bezeichnet werden. Die Stimme ändert sich, wird nasal.

    Von den häufigsten Symptomen bei Kindern werden Unwohlsein, Schwäche und Müdigkeit festgestellt. Wenn der Verlauf einer allergischen Rhinitis schwerwiegend ist, tritt chronische Müdigkeit aufgrund von Schlafmangel auf, ein ständiger Kopfschmerz. Solch ein Kind hat oft eine schlechte, depressive Stimmung, es ist unaufmerksam im Klassenzimmer. Ein Temperaturanstieg geht selten mit AR einher, er tritt entweder zu Beginn der Krankheit oder bei Auftreten von Komplikationen auf.

    Patienten, die seit langem eine allergische Rhinitis haben, haben ein typisches Aussehen, das als „allergisches Gesicht“ bezeichnet wird. Aufgrund des ständigen Ausrückens erscheinen Falten auf dem Nasenrücken. Der Mund ist zum freien Atmen angelehnt, der Biss ist gebrochen, dunkle Ringe unter den Augen. Über der Oberlippe, an den Nasenflügeln, wird ein Peeling und eine Rötung der Haut festgestellt.

    Komplikationen

    Die schlimmste Komplikation bei allergischer Rhinitis ist Asthma bronchiale. Die Gefahr seiner Entwicklung besteht bei 45-60% der Kinder mit AR. Patienten mit allergischer Rhinitis sind anfällig für häufige akute Virusinfektionen der Atemwege, entzündliche Erkrankungen der HNO-Organe: Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis, Laryngitis. Bei unkontrollierter Therapie oder Selbstmedikation bilden sich Polypen auf der Nasenschleimhaut. Dieser Zustand wird als polypöse Rhinosinusitis bezeichnet..

    Diagnose

    Ohne eine gründliche Diagnose ist eine qualitativ hochwertige Behandlung der allergischen Rhinitis nicht möglich. Da die Symptome von AR häufig das Bild von akuten Virusinfektionen der Atemwege, infektiöser Rhinitis, nachahmen, kann die korrekte Diagnose erst nach einer bestimmten Untersuchung gestellt werden. Für eine korrekte Diagnose ist die entsprechende Arbeit von mindestens zwei "engen" Spezialisten erforderlich - einem pädiatrischen Allergologen und einem pädiatrischen HNO-Arzt. Algorithmus zur Untersuchung eines Patienten:

    1. Sammlung von Beschwerden und Krankengeschichte. Typische Beschwerden: häufige laufende Nase oder verstopfte Nase im Zusammenhang mit einem bestimmten Wirkstoff oder einer bestimmten Jahreszeit. Eine gewichtete Vererbung für Allergien, Schwangerschaftskomplikationen bei der Mutter und das Vorhandensein anderer allergenabhängiger Zustände (Neurodermitis, Asthma bronchiale) beim Kind sind wichtig. Bei Kindern, die seit langem an AR leiden, sind bestimmte Anzeichen visuell sichtbar - ein „allergisches Gesicht“.
    2. Rhinoskopie Bei der Untersuchung der Nasengänge mit einem speziellen HNO-Instrument werden eine starke Schwellung der Schleimhaut, das Vorhandensein von weißem oder schaumigem Schleim im Lumen, ein grauer oder zyanotischer Farbton der Nasenmuschel festgestellt.
    3. Allergietests. Hauttests mit möglichen Allergenen werden durchgeführt. Es wird der für den Krankheitsverlauf oder das geografische Gebiet typische Satz von Allergenen verwendet. Wenn es nicht möglich ist, Proben durchzuführen, bestimmen Sie den IgE-Spiegel im Blut. Bei allergischer Rhinitis ist sie erhöht..
    4. Instrumentelle Methoden. Um Polyposis, Sinusitis, CT der Nebenhöhlen auszuschließen, ist angezeigt. Wenn Sie eine Krümmung des Nasenseptums vermuten, führt die Anwesenheit von Fremdkörpern eine Endoskopie des Nasopharynx durch.

    Methoden wie eine allgemeine Blutuntersuchung, Nasopharynxabstriche auf Mikroflora haben eine geringe diagnostische Bedeutung für AR. Sie können jedoch zur Differentialdiagnose verwendet werden, um damit verbundene Probleme zu identifizieren.

    Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

    Konservative Therapie

    Der Komplex der konservativen Behandlung ist individuell und zielt darauf ab, den Kontakt eines kranken Kindes mit einem Allergen zu verringern. Im Wohnzimmer ist es notwendig, täglich eine Nassreinigung durchzuführen, einen Luftbefeuchter zu verwenden und Teppiche abzulehnen. Während der Blütezeit sollten Sie die Fenster der Wohnung schließen, Auto, wenn möglich, nicht nach draußen gehen.

    Der Kontakt des Kindes mit Tieren sollte verringert oder ganz beseitigt werden. Wenn ein Nahrungsmittelallergen identifiziert wird, sollte eine spezielle Diät befolgt werden. Es ist nützlich, regelmäßig eine Nasendusche mit einer Lösung aus Meersalz oder Apothekensalzlösung durchzuführen. Die Pharmakotherapie umfasst:

    • Antihistaminika der 2. Generation. Wird als Grundbehandlung zugewiesen, unabhängig von der Schwere des Kurses. Dies sind Medikamente auf der Basis von Loratadin, Desloratadin, Cetirizin. Abhängig von den Symptomen bestimmt der Arzt die Art der Verabreichung (innerhalb oder Spülung der Nase). Von den intranasalen Arzneimitteln bei Kindern werden Azelastin und Levocabastin verwendet..
    • Hormone (Glukokortikosteroide). Es ist vorzuziehen, lokale Formen zu verwenden: Tropfen, Spray. Ab einem Alter von 2 Jahren sind Fluticasonfuroat und Mometason erlaubt. Kindern ab 6 Jahren wird Budesonid, Beclomethason, verschrieben. Systemische Hormone werden für schwere Formen verschrieben, da die Ergebnisse der lokalen Behandlung fehlen. Prednisolon wird in einem kurzen Kurs von 3-7 Tagen nur bei Schulkindern angewendet.

    Immuntherapie

    Eine Option für die pathogenetische Behandlung ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Das Wesentliche der Methode ist die schrittweise Einführung zunehmender Dosen des Allergens für das Kind. Das an eine konstante Belastung gewöhnte Immunsystem reagiert nicht mehr mit Symptomen auf den Kontakt mit dem Allergen. ASIT wird nach strengen Indikationen für Kinder über 5 Jahre durchgeführt. Die Immuntherapie wird von einem pädiatrischen Allergologen-Immunologen verschrieben. Dauer der ASIT für die vollständige Beseitigung der Klinik für allergische Rhinitis 3-5 Jahre.

    Prognose und Prävention

    Bei rechtzeitiger Diagnose einer allergischen Rhinitis und angemessener Behandlung ist die Prognose für Kinder günstig. Die Primärprävention beginnt mit dem Regime, der Ernährung einer schwangeren Frau und ihrem Engagement für einen gesunden Lebensstil. Von großem Wert ist das Stillen für mindestens 6 Monate.

    Die Sekundärprävention der Krankheit umfasst das Unterrichten des Kindes und der Familie in einem Lebensstil gegen Rhinitis. Wichtige Prävention von Virusinfektionen, Ernährung, allgemeine Genesung. Kinder mit allergischer Rhinitis sollten 2-3 Mal im Jahr von einem Immunologen-Allergologen untersucht werden. Alle sechs Monate oder ein Jahr ist eine vollständige Prüfung und Prüfung verwandter enger Fachkräfte erforderlich.

    Allergische Rhinitis: Behandlung bei Kindern. Liste der Allergiemedikamente

    Antihistaminika: Was ist der Unterschied zwischen Allergiebehandlungen?

    Der Frühling und der Beginn des Sommers sind eine Zeit, in der viele Menschen Symptome einer allergischen Rhinitis oder Heuschnupfen haben. Jemand reagiert auf die Blüte von Haselnuss und Erle, die in Zentralrussland beginnen wird. Für jemanden tritt während der Blüte von Birken eine Verstopfung der Nase auf, andere werden durch blühende Kräuter zum Niesen gezwungen. Wenn Sie jedoch das richtige Antihistaminikum oder Hormonspray wählen, kann die Behandlung von allergischer Rhinitis sehr effektiv sein. Welche Allergiemedikamente kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, welche Vor- und Nachteile haben sie? Der HNO-Arzt Ivan Leskov erzählt.

    Allergische Rhinitis ist, wie Ärzte sagen, eine primäre chronische Krankheit, dh sobald sie beginnt, wird sie sofort chronisch. Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind allen bekannt. Dies ist eine verstopfte Nase, ein Nasenausfluss, eine Bindehautentzündung - Rötung der Augen, ein Gefühl von "Sand in den Augen". Alle Symptome einer allergischen Rhinitis sind reversibel - nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen oder nach erfolgreicher Anwendung von Antiallergika verschwinden sie vollständig.

    Allergische Rhinitis ist nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick scheint. Es kann folgende Krankheiten hervorrufen:

    • akute und chronische Mittelohrentzündung
    • chronische Rhinosinusitis
    • Bronchialasthma.

    Allergische Rhinitis und vor allem saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen, Heuschnupfen) sind in Industrieländern (zu denen Russland gehört) sehr häufig und nehmen von Jahr zu Jahr zu. John Bostock, der erste Arzt, der 1819 Heuschnupfen beschrieb, stützte sich auf nur drei Fälle. Jetzt liegt die Prävalenz der allergischen Rhinitis je nach Land in der gesamten Bevölkerung zwischen 20 und 33%. Es wird angenommen, dass sich diese Prävalenz alle 10 Jahre verdoppelt..

    Allergische Rhinitis-Behandlung

    Traditionell besteht die Behandlung der allergischen Rhinitis aus drei Komponenten:

    • Beendigung des Kontakts mit dem Allergen (zum Beispiel das Verlassen des Patienten aus der Blütezone der Pflanzen, die die Allergie für die Dauer dieser Blüte verursacht).
    • Arzneimittelkontrolle einer allergischen Reaktion.
    • Korrektur des Immunsystems (spezifische Immuntherapie, SIT).

    Medikamente gegen allergische Rhinitis sind vielleicht die günstigsten. Die Hauptsubstanz, die im Körper eine allergische Reaktion hervorruft, ist Histamin. Arzneimittel, die zur Kontrolle allergischer Reaktionen eingesetzt werden, blockieren entweder die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen (den sogenannten Cromons) oder die Rezeptoren für Histamin (die Antihistaminika selbst) oder heben die Ergebnisse der Freisetzung von Histamin (Hormonen) auf..

    Antihistaminika

    Es wird angenommen, dass bei einem milden Verlauf einer allergischen Rhinitis die Verwendung von nur Antihistaminika völlig ausreichend sein kann, um alle Symptome einer allergischen Rhinitis zu lindern. Wenn die Verwendung von Antihistaminika nicht ausreicht (sie haben wirklich keinen signifikanten Einfluss auf die verstopfte Nase und den Nasenausfluss), sprechen sie in diesem Fall von mittelschwerer oder sogar schwerer allergischer Rhinitis.

    In solchen Fällen müssen Ärzte zusammen mit Antihistaminika Medikamente aus anderen Gruppen verschreiben - hauptsächlich topische Hormone (topische Steroide)..

    Antihistaminika werden in Medikamente der ersten Generation mit sedierender (hypnotischer) Wirkung und Medikamente der zweiten Generation ohne diese Wirkung unterteilt. Wir werden einige Medikamente der Generationen I und II betrachten, die am häufigsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern eingesetzt werden.

    Antihistaminika der 1. Generation

    Fenkarol. Die beruhigende Wirkung von Fencarol wird entweder schwach oder überhaupt nicht ausgedrückt. Nebenwirkungen - wie trockene Schleimhäute - sind für Fencarol nicht charakteristisch.

    Diazolin. Dieses Medikament hat auch eine geringe hypnotische Wirkung und eine verlängerte (verlängerte, auch nach dem Absetzen des Arzneimittels anhaltende) Wirkung.

    Suprastin. Die hypnotische Wirkung dieses Arzneimittels ist ziemlich ausgeprägt. Darüber hinaus hat das Medikament auch eine krampflösende Wirkung, so dass es häufig als Teil einer lytischen Mischung verwendet wird, wenn es notwendig ist, die Temperatur schnell zu senken, beispielsweise bei einer akuten Atemwegsinfektion.

    Tavegil. Unter allen Arzneimitteln dieser Gruppe hat Tavegil die stärkste juckreizhemmende Wirkung. Bei Asthma und Infektionen der Atemwege wird Tavegil mit Vorsicht oder gar nicht verschrieben, da es zu einer Verdickung des Sputums führt.

    Fenistil hat die mildeste Wirkung, weshalb dieses Medikament häufig bei Kindern bis zu einem Jahr angewendet wird. Bei topischer Anwendung entfernt Fenistil (Fenistil-Gel) leicht Juckreiz und Rötungen, die bei allergischen Hautreaktionen auftreten.

    Antihistaminika der zweiten Generation

    Zirtek - das Medikament hat keine beruhigende Wirkung, daher wird es häufig Menschen verschrieben, deren berufliche Tätigkeit eine schnelle Reaktion erfordert - zum Beispiel Fahrern. Darüber hinaus hat Zyrtec keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten - das heißt, es interagiert nicht mit Medikamenten, weshalb es am häufigsten im Rahmen der komplexen Behandlung von Krankheiten verschrieben wird - sowohl allergisch als auch infektiös.

    Claritin. Das Medikament ist zur Anwendung bei Kindern ab 2 Jahren zugelassen. Es verursacht keine Schläfrigkeit und gilt als eines der wirksamsten Antihistaminika. Zu den Nachteilen von Claritin gehört seine Fähigkeit, toxische Kombinationen mit bestimmten Antimykotika (z. B. Nizoral) und bestimmten Antibiotika (z. B. Sumamed) zu erzeugen..

    Kestin. Das Medikament ist eine verlängerte Wirkung, die sich gut zur Bekämpfung von saisonaler allergischer Rhinitis eignet. Normalerweise beginnen sie 10-15 Tage vor dem erwarteten Beginn der Blüte mit der Anwendung, um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu Beginn der Blüte zu beseitigen.

    Telfast. Dieses Medikament gilt als sicher, da es schnell aus dem Körper ausgeschieden wird und nicht die Symptome von Herzrhythmusstörungen verursacht, die für viele Antihistaminika der zweiten Generation charakteristisch sind. Das Medikament beginnt nach der Anwendung schnell genug zu wirken und stoppt innerhalb einer Stunde nach der Anwendung fast alle Symptome einer allergischen Rhinitis.

    Xizal. Das Medikament beginnt innerhalb von 12 Minuten nach der Einnahme und bleibt nach der Anwendung 24 Stunden lang bestehen. Xizal ist zur Anwendung bei Kindern über 6 Jahren zugelassen.

    Allergodil ist ein topisches Antihistaminikum (Nasenspray). Es ist gekennzeichnet durch einen raschen Wirkungseintritt bei sehr geringen verabreichten Dosen. Ineffektiv bei verstopfter Nase..

    Histaminhemmende Medikamente

    Ketotifen. Nebenwirkungen von Ketotifen fehlen praktisch. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt 2 Stunden nach der Verabreichung und hält 12 Stunden an. Ketotifen ist zur Anwendung bei kleinen Kindern zugelassen.

    Cromohexal. Das Medikament ist in Form eines Sprays in der Nase, einer Inhalationslösung (zur Behandlung von Asthma bronchiale) und in Form von Augentropfen erhältlich. Cromohexal gegen allergische Rhinitis reduziert wirksam die Menge an Nasenausfluss, Juckreiz in der Nase und Niesen, hat jedoch praktisch keinen Einfluss auf die verstopfte Nase. Aufgrund der Tatsache, dass Cromohexal neben der Freisetzung von Histamin auch die Freisetzung fast aller Entzündungsmediatoren blockiert, wird es von Ärzten in Europa häufig als entzündungshemmendes Mittel gegen akute Rhinitis eingesetzt.

    Die Altersgrenze (bis zu 5 Jahren), die in den Anweisungen für das Arzneimittel enthalten ist, gilt nur für Inhalationen durch einen Kompressorinhalator. Das Einatmen von Cromohexal bei Kindern unter 5 Jahren kann zu Bronchospasmus führen. In diesem Fall kann Cromohexal-Nasenspray ab 2,5 Jahren angewendet werden.

    Vasokonstriktor fällt

    Vasokonstriktoren sind in der Tat am wirksamsten bei der Linderung von verstopfter Nase, sollten jedoch bei allergischer Rhinitis mit Vorsicht angewendet werden: Eine längere Anwendung von vasokonstriktiven Tropfen kann nicht nur süchtig machen, sondern auch die Empfindlichkeit gegenüber Histamin erhöhen.

    Xymeline extra, das nicht nur die Vasokonstriktor-Komponente (Xylometazolin) enthält, sondern auch Iptratropiumbromid, eine Substanz, die den Nasenausfluss zuverlässig stoppt, zeichnet sich aus. Es kann nur bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren angewendet werden, um den Ausfluss aus der Nase zu verringern, und nur gelegentlich und nicht regelmäßig.

    Topische Hormonsprays

    Es wird angenommen, dass Hormonsprays bei weitem das wirksamste Mittel gegen allergische Rhinitis sind. Sie leisten wirklich gute Arbeit bei der Linderung von verstopfter Nase, reduzieren Juckreiz in der Nase, Niesen und Ausfluss aus der Nase. Hormonelle Sprays haben eine etwas weniger ausgeprägte Wirkung bei Bindehautentzündungen, die gleichzeitig mit den Wirkungen einer allergischen Rhinitis auftreten..

    Moderne Medikamente auf der Basis von Kortikosteroiden werden nicht über die Schleimhäute in den Blutkreislauf aufgenommen und verbleiben nach der Anwendung noch lange auf den Schleimhäuten.

    Bei längerer Anwendung von Hormonsprays können die Patienten jedoch Nasenbluten entwickeln. Darüber hinaus tragen Hormonsprays insbesondere bei Kindern zur Entstehung von Infektionen der Schleimhäute bei - hauptsächlich Pilze und Viren.

    Flixonase (ein billigeres Analogon ist überwachsen) ist das am schnellsten wirkende Spray auf Kortikosteroidbasis, das derzeit erhältlich ist. Die Wirkung beginnt 2-4 Stunden nach der ersten Anwendung. Flixonase wird normalerweise für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre verschrieben. Das Medikament wird 2 mal täglich 1-2 Dosen in jedes Nasenloch verschrieben.

    Avamis - ein Medikament, das Flixonase ähnlich ist, unterscheidet sich hauptsächlich in der Form der Freisetzung. Eine Einzeldosis Avamis bei Injektion in die Nase beträgt 27,5 mg im Gegensatz zu 50 μg bei Flixonase. Aus diesem Grund kann Avamis bei Kindern ab 2 Jahren angewendet werden.

    Nasonex (ein billigeres Analogon - Desrinitis) ist das modernste Medikament aus dieser Gruppe. Aufgrund der Tatsache, dass es länger auf der Nasenschleimhaut verweilt, wird empfohlen, es nicht zwei Mal wie Flixonase oder Avamis, sondern einmal täglich zu verwenden. Bei allergischer Rhinitis manifestiert sich die Wirkung von Nasonex normalerweise am 3-4. Tag der Anwendung.

    Nasonex wird häufig für Kinder ab 2 Jahren verschrieben, nicht nur bei allergischer Rhinitis, sondern auch bei anderer chronischer Rhinitis (z. B. viral) und bei einem Anstieg der Adenoide. In etwa 70% der Fälle mit infektiöser Rhinitis führt die Anwendung von Nasonex jedoch nicht zur Wiederherstellung der Nasenatmung.

    Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.