Allergiebehandlung bei Kindern und Erwachsenen: Ansätze und Methoden

Analysen

Nach Angaben der Russischen Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen leiden weltweit etwa 30% der Menschen an allergischen Erkrankungen, und in Russland liegt ihr Prozentsatz nach verschiedenen Schätzungen zwischen 17,5% und 30% [1]. Diese Daten berücksichtigen nicht Personen, die wegen Allergien nicht zum Arzt gehen, wobei unterschiedliche Erfolgsgrade mit der Selbstmedikation zufrieden sind. Zu Recht werden Allergien bereits als die Krankheit des Jahrhunderts bezeichnet..

Was ist eine Allergie, warum tritt sie auf und mit welchen Methoden kann sie geheilt werden? Sie werden aus diesem Artikel lernen.

Symptome und Ursachen von Allergien

Allergie (übersetzt aus dem Griechischen allos - "andere" und ergon - "Aktion") ist die Reaktion des Körpers auf jede Substanz - ein Allergen. Mit anderen Worten ist dies eine erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems. Allergien können durch Tierhaare, Pflanzenpollen, Staub, Lebensmittel, Insektenstiche, Medikamente, Chemikalien usw. verursacht werden. Eine Allergie kann auf verschiedene Arten auftreten. In einigen Fällen ist sich eine Person des Problems möglicherweise nicht einmal bewusst. Die Allergie äußert sich jedoch häufiger in den folgenden Symptomen:

  • Hautausschlag und Rötung der Haut, Hautausschläge, Peeling;
  • reißende, laufende Nase;
  • Niesen
  • Husten;
  • Juckreiz in Nase und Augen;
  • Schwellung (z. B. Zunge, Lippen);
  • Erbrechen, Durchfall.

Die Gefahr einer Allergie besteht darin, dass sie zu einem schwerwiegenden Zustand führen kann - einem anaphylaktischen Schock, der wiederum tödlich sein kann, wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden. Bei einem anaphylaktischen Schock reagiert der gesamte Körper und nicht nur der Kontaktort mit dem Allergen. Es kann schwer zu atmen sein, es kommt zu einer Schwellung der Schleimhäute und des Kehlkopfes, Schwäche, starker Druckabfall, Schwindel, Ohnmacht kann auftreten, Erbrechen kann beginnen. Beim ersten derartigen Anzeichen ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Merkmale der Behandlung von Allergien

Glücklicherweise können Allergien behandelt werden. Der Behandlungsansatz variiert je nach Art der Allergie..

Allergischer Schnupfen

Atemwegsallergien ähneln Erkältungen. Eine Nase kann ebenfalls verstopft sein, das Atmen ist schwierig und es tritt Husten auf. Die Körpertemperatur ist jedoch normal. Atemwegsallergien können zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen, das von Erstickungsattacken, Atemnot und anhaltendem Husten begleitet wird. Ein weiteres Zeichen einer Atemwegsallergie ist eine Rötung der Augen (sie jucken, wässrig - dies ist die sogenannte allergische Konjunktivitis)..

Atemwegsallergien treten besonders häufig während der Blüte auf, und eine ähnliche Reaktion kann bei Tierhaaren auftreten. Daher ist das erste, was für die Behandlung zu tun ist, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen. Außerdem können Sie spezielle Tropfen für die Augen, Nasensprays und Antihistaminika verwenden.

Dermatosen

Dies ist eine Gruppe von allergischen Erkrankungen, die sich durch Hautausschläge manifestieren. Hautreizungen können sehr unterschiedlich sein - Peelings, Narben, Plaques, Vesikel, Flecken usw. Sie können von starkem Juckreiz begleitet sein. Juckende Dermatose beginnt beispielsweise mit kleinen rötlichen Hautausschlägen auf der Haut, die anschließend mit gelben Schalen bedeckt werden und sehr jucken. Eine Person kann durch Schlaf, erhöhte nervöse Erregung gestört werden.

Allergische Dermatose kann auch Kontakt (dh eine Allergie entwickelt sich nur am Kontaktpunkt mit dem Allergen - zum Beispiel wenn ein Insekt beißt oder mit einer chemischen Substanz in Kontakt kommt) oder toxisch allergisch (wenn der ganze Körper mit hohen Temperaturen und sich verschlechternden Zuständen reagiert) sein..

In den einfachsten Fällen kann Dermatose geheilt werden, indem das Allergen nach einer Diät beseitigt und Antihistaminika eingenommen werden.

Lebensmittelallergie

Dies ist eine Reaktion auf Lebensmittel. Meistens manifestiert es sich bereits in der Kindheit zum ersten Mal und kann durch Unterernährung bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit verursacht werden. Mit einem frühen Übergang zur künstlichen Ernährung und Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt ist auch das Risiko von Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten hoch.

Die typischste Manifestation von Nahrungsmittelallergien ist Kribbeln im Mund, Taubheitsgefühl der Zunge oder des Gaumens. Es kann sich aber auch durch Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Koliken und Verstopfung manifestieren. Oft treten bei Nahrungsmittelallergien Hautausschläge, Nesselsucht, Dermatitis und Quincke-Ödeme auf. Bei sehr kleinen Kindern (Säuglingen) gelten Juckreiz und Dermatitis um den Anus sowie häufiger Windelausschlag (nicht mit unsachgemäßer Hautpflege verbunden) als Symptome einer Nahrungsmittelallergie..

Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien sollte umfassend sein. Dies ist Ernährungsplanung, die Verwendung von Antihistaminika der neuen Generation, allergenspezifische Immuntherapie (ASIT).

Drogenallergie

Dies ist eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Arzneimittelsubstanz. Es äußert sich in Form von Nebenwirkungen (diese sind in der Anleitung angegeben), toxischen Reaktionen (bei Überdosierung) sowie Symptomen, die beispielsweise für Lebensmittelallergien charakteristisch sind. Die erste Maßnahme bei Auftreten einer Allergie besteht darin, das Medikament abzubrechen. Wenn der Patient mehrere nimmt, werden alle abgebrochen, bis die Ursache geklärt ist. Mit dem Auftreten von Urtikaria, Antihistaminika werden auch Injektionen von Glukokortikosteroiden verschrieben. Wenn allergische Manifestationen sehr schwerwiegend sind, wird die Behandlung auf der Intensivstation durchgeführt. Mit der Entwicklung des Infektionsprozesses werden auch Antibiotika verschrieben.

Insektenallergie

Allergie gegen stechende Insektenstiche (Bienen, Wespen, Ameisen). Es ist jedoch wichtig, eine normale Reaktion auf einen allergischen Biss nicht zu verwechseln. Wenn der Biss von Rötung, leichter Schwellung und Schmerzen begleitet wird, ist dies eine ganz natürliche Reaktion des Körpers. Wenn der Biss von Atemnot, Hautausschlag, Keuchen, schnellem Puls, Schwindel, Schwellung des Gesichts oder des Rachens begleitet wird, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Arzt. Dies sind akute anaphylaktische Reaktionen, die Erste Hilfe erfordern. In milderer Form kann sich eine Insektenallergie in Form von Juckreiz, Brennen und Flecken manifestieren.

Wie man mit einem Biss umgeht?
Wenn Sie von einer Biene gebissen wurden, müssen Sie den Stich innerhalb einer halben Minute entfernen, um zu vermeiden, dass mehr Gift unter die Haut gelangt. Der Giftbeutel kann mit einem scharfen Gegenstand abgekratzt werden, aber auf keinen Fall zusammendrücken oder dehnen. Dann kann die Bissstelle gewaschen und eine beruhigende Salbe aufgetragen werden. Bei Schwellungen können Sie eine kalte Kompresse anlegen.

Bei akuten allergischen Reaktionen wird eine Adrenalininjektion verabreicht. Wenn Sie bereits eine akute Allergie gegen einen Biss hatten, müssen Sie außerdem ständig Adrenalin-Injektionen mit sich führen und im Falle eines Bisses sofort einen Arzt konsultieren.

Infektiöse Allergie

Wie der Name schon sagt, infektiöse Allergene genannt. Dazu gehören Pilze, Viren, Bakterien, Abfallprodukte von Mikroorganismen. Infektionskrankheiten führen zu Allergien, an denen eine Person lange leidet: Tuberkulose, Gonorrhoe, Syphilis, Hautpilz und andere.

Die Symptome einer solchen Allergie sind unspezifisch: Rissbildung, Hautausschlag, laufende Nase, Atemnot, Stuhlprobleme. Der einzig wirksame Weg, um diese Art von Allergie zu behandeln, besteht darin, die Infektion zu beseitigen, die sie verursacht.

Allergiebehandlung für Erwachsene

Wenn Allergien bei Erwachsenen am häufigsten verschrieben werden:

Antihistaminika (in Form von Tabletten und Injektionen). Sie beseitigen Allergiesymptome. Dazu gehören Tsetrin, Zirtek, Erius usw..

Glukokortikosteroide (in Form von Tabletten, Salben, Injektionen). Diese hormonellen Medikamente werden bei sehr schweren allergischen Reaktionen eingesetzt - lindern Krämpfe, Asthmaanfälle, Quincke-Ödeme usw..

Die Immuntherapie beseitigt nicht nur die Symptome (im Gegensatz zu den oben genannten Methoden), sondern auch die Ursachen von Allergien. Ziel ist es, die Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem Allergen zu verringern. Zu diesem Zweck wird eine kleine Dosis eines Allergens in den Körper eingeführt, der zuvor einer speziellen Behandlung unterzogen wurde. Es gibt eine Immuntherapie mit und ohne Injektion (in Form eines Tropfens, oral, inhalativ usw.). Die Immuntherapie bekämpft erfolgreich Haushalts- (Staub, Wolle), Pollen und Nahrungsmittelallergene.

Plasmapherese ist die Reinigung von Blutplasma, bei der Allergene und Schadstoffe (Toxine und Toxine) daraus entfernt werden. Es wird bei mittelschweren und schweren Allergien verschrieben.

Speleocamera ist ein physiotherapeutisches Verfahren, das häufig zur Behandlung von Allergien der Atemwege eingesetzt wird. Eine Person wird in einen Raum gebracht, der mit Salzionen gesättigt ist. Dadurch wird die Entzündung reduziert, die Immunität gestärkt und allergische Reaktionen reduziert.

Eine Druckkammer zur Behandlung von Asthma bronchiale und Atemwegsallergien wird selten verwendet. Ein Allergiker wird in eine verschlossene Kammer mit hohem Luftdruck und Gasgemischen mit Sauerstoff gebracht.

VLOK - intravenöse Laserbestrahlung von Blut. Während des Verfahrens wird eine Nadel in eine Vene eingeführt, an der eine optische Faser angebracht ist, und ein Impuls mit vorbestimmten Eigenschaften wird durch sie übertragen. So werden verschiedene Arten von Allergien behandelt - einschließlich Atemwegserkrankungen, Lebensmittel, Hautkrankheiten usw..

DENAS - ein Hardware-Verfahren, das auf der dynamischen Elektroneurostimulation betroffener Körperbereiche basiert (Nasenflügel bei allergischer Rhinitis, paraorbitale Zonen und ein geschlossenes Augenlid bei allergischer Konjunktivitis, Hautausschläge mit Urtikaria).

Jede dieser Optionen hat ihre eigenen Merkmale und Kontraindikationen. So sollten beispielsweise schwangere Frauen Antihistaminika mit Vorsicht einnehmen - Sie sollten immer Ihren Arzt konsultieren. Werdende Mütter können auch angewiesen werden, auf eine hypoallergene Ernährung umzusteigen, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und Allergien vorzubeugen.

Allergie an sich ist keine Kontraindikation für Schwangerschaft und Geburt. Beachten Sie jedoch, dass sich allergische Reaktionen während der Schwangerschaft stärker manifestieren können - darauf müssen Sie vorbereitet sein.

Merkmale der Behandlung von Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern sind fast die gleichen wie bei Erwachsenen, haben jedoch ihre eigenen Merkmale. Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen gibt es eine Verletzung des Verdauungstrakts, häufige Erkältungen und Grippe. Experten glauben, dass Allergien im Kindesalter vollständig geheilt und die Krankheit vollständig beseitigt werden können..

Nahrungsmittel- und Atemwegsallergien sind bei Kindern am häufigsten. Sie werden auch mit einer bestimmten Diät und Antihistaminika behandelt, die von einem Arzt verschrieben werden. Bei Nahrungsmittelallergien wird die sogenannte Eliminationsernährung angewendet, wenn neue Produkte schrittweise in geringer Menge und über einen bestimmten Zeitraum in die Nahrung aufgenommen werden - während die Reaktion des Körpers beobachtet wird.

Allergiebehandlung: Orientalische Medizin und Volksheilmittel

Die tibetische und chinesische Medizin kann unter Verwendung von medizinischen Gebühren und Exposition gegenüber bioaktiven Körperstellen ihre eigenen Verfahren zur Bekämpfung von Allergien anbieten.

Akupressur oder Energiemassage, bei der wichtige Punkte des menschlichen Körpers tief herausgearbeitet werden. "Blockaden", Stagnation werden beseitigt, Schadstoffe werden entfernt.

Akupunktur - Die Einführung von Nadeln an bestimmten Stellen löst die Selbstregulationsprozesse des Körpers aus, beseitigt Blockaden im Körper und stellt die Lebensenergie wieder her.

Kräutermedizin ist die Verwendung von Mehrkomponentenpräparaten, die ausschließlich auf natürlicher Basis hergestellt werden. Die Hauptwirkstoffe beseitigen die Ursache von Allergien, während die Nebenwirkstoffe eine allgemein stärkende Wirkung haben..

Hirudotherapie - Behandlung mit Blutegeln. Es wurde 1995 vom russischen Gesundheitsministerium offiziell anerkannt und ist absolut harmlos, wenn es von qualifizierten Ärzten verschrieben und durchgeführt wird. Blutegel scheiden nützliche Substanzen aus, die in den Blutkreislauf eindringen und die Blutgefäße reinigen, Stagnation gehen, Immunität wird gestärkt.

Diese und andere Methoden arbeiten mit der Ursache des Problems selbst. Wenn nur das Symptom beseitigt ist, kann die Krankheit zurückkehren - und manchmal sogar in einer ernsteren Form. Tibetische Eingriffe haben, wenn sie korrekt durchgeführt werden, keine Nebenwirkungen, da orientalische Ärzte immer mit dem Körper als einem einzigen System arbeiten.

Der klassischen oder orientalischen Medizin zu vertrauen, ist eine Frage, die jeder für sich selbst entscheidet. Starten Sie jedoch auf keinen Fall eine Allergie - Sie müssen sich rechtzeitig behandeln lassen.

An welche Klinik für orientalische Medizin kann ich mich bei Allergien wenden??

Wir haben unsere Leser, die Leiterin der Beratungs- und Diagnoseabteilung der Tibet-Klinik, eine Ärztin der höchsten Kategorie, Elena Etyaevna Nemeeva, um einen Kommentar gebeten, und hier ist, was sie sagte:

„In den soliden Kliniken der orientalischen Medizin wird der Erstuntersuchung des Patienten große Aufmerksamkeit gewidmet. Dies ist eine Untersuchung des externen Integuments, Diagnose durch Puls, durch Meridiane... Falls erforderlich, wird die traditionelle Diagnose durch moderne funktionelle ergänzt. Danach wird eine Behandlung verschrieben, die aus 10-15 Sitzungen besteht, von denen jede normalerweise mehrere Verfahren umfasst. Am Ende des Kurses verbessern die Patienten im Allgemeinen das allgemeine Wohlbefinden, erhöhen die emotionale Stabilität und die Manifestationen von Allergien sinken auf nahezu Null. Spezialisten der Tibet-Klinik wurden in China, der Mongolei und Tibet ausgebildet und sind an der Behandlung von allergischer Rhinitis, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Neurodermitis und einer Reihe anderer allergischer Erkrankungen beteiligt. Die Klinik ist seit 11 Jahren in Moskau und St. Petersburg tätig, viele unserer Ärzte arbeiten seit ihrer Gründung in der Klinik und die Erfahrung ihrer therapeutischen Praxis ist viel länger. Die Erstberatung bei uns ist kostenlos, Preise für Behandlungen und pflanzliche Heilmittel sind verfügbar. Auf unserer Website können Sie einen kleinen Test zur orientalischen Medizin machen und einen Bonus auf die Verfahren erhalten. “.

P. S. "Tibet" ist die klinische Basis der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Moskau, benannt nach IM Sechenov vom russischen Gesundheitsministerium.

Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-0069-73 vom 7. November 2013, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.

Allergiebehandlung

Wenn Sie an einer allergischen Erkrankung leiden, ist die Frage sehr relevant - wie sie zu behandeln ist und was bei Allergien wirklich hilft?

1. Beendigung oder Verringerung des Kontakts mit einem Allergen - die sogenannten Eliminierungsmaßnahmen.

Grundlage jeder Methode zur erfolgreichen Behandlung von Allergien ist vor allem der Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen. In den meisten Fällen reicht dies aus, um die Symptome von Allergien vollständig zu beseitigen oder ihre Manifestationen signifikant zu reduzieren. Wenn die Ursache nicht beseitigt ist, wirken sich leider auch die besten Antiallergika nur vorübergehend aus..

Wenn Sie das Allergen sicher kennen, versuchen Sie es zu beseitigen, um die Allergie loszuwerden. In einigen Fällen ist dies einfach: Sie können eine exotische Frucht oder eine bestimmte Art von Kosmetik jederzeit ablehnen. Manchmal ist es schwierig: zum Beispiel Staub vollständig zu entfernen oder den Pollen von Blütenpflanzen nicht zu berühren. Und in einigen Fällen, insbesondere wenn eine Person mehrere Reizstoffe gleichzeitig hat, ist es einfach unmöglich, alles vollständig auszuschließen. In diesem Fall ist der Kontakt mit dem Allergen wichtig, um ihn zu minimieren.

Die häufigsten Ursachen für Allergien sind Haushaltsallergene und Lebensmittel. Deshalb sollten Sie bei der Behandlung zunächst auf das hypoallergene Leben und eine spezielle Ernährung achten.

Das häufigste Haushaltsallergen ist Hausstaub. Dies ist ein ganzer Komplex von Allergenen, zu denen die Epidermis von Mensch und Tier, mikroskopisch kleine Sporen von Schimmel- und Hefepilzen, Abfallprodukte von Insekten usw. gehören..

Hier wird ausführlich beschrieben, was bei Allergien im Haushalt hilft und wie ein hypoallergenes Leben entsteht. Das Festhalten an einem hypoallergenen Leben ist nicht nur für diejenigen wichtig, die gegen Staub allergisch sind, sondern auch für alle Menschen, die an einer Allergie leiden, sowie für eine erbliche Veranlagung für allergische Erkrankungen.

Eine hypoallergene Ernährung ist eine der Methoden zur Behandlung von Allergien, die eine besondere Rolle bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen spielt, insbesondere wenn eine Lebensmittelallergie ohne eindeutige Hinweise auf irgendeine Art von Produkt vorliegt. In diesem Fall wird empfohlen, alle hochallergenen Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen: Schokolade, Erdbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Tomaten, rote Äpfel, Fisch, Huhn, Eier usw. Es ist auch erforderlich, Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsstoffen, würzige und würzige Gerichte, alkoholische, aufzugeben und kohlensäurehaltige Getränke und begrenzen die Salzaufnahme. Eine detaillierte unspezifische hypoallergene Diät wird hier beschrieben. Die Einhaltung einer solchen Diät wird allen Allergikern und Personen empfohlen, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind..

Bei einer Pollenallergie wird eine spezielle Diät unter Berücksichtigung des Risikos von Kreuzreaktionen mit Pollenallergenen vorbereitet. Den Staub- / Blütekalender und die Kreuzallergietabelle finden Sie unter den obigen Links.

2. Pharmakotherapie

Eine weitere der wichtigsten Methoden zur Behandlung von Allergien ist die Pharmakotherapie oder der Einsatz von Medikamenten, um die Krankheitssymptome zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern.

Die folgenden Gruppen von Medikamenten gegen Allergien:

  • Antihistaminika;
  • Mastzellmembranstabilisatoren;
  • Glukokortikosteroid-Medikamente;
  • symptomatische Antiallergika.

Antihistaminika (H1-Histaminrezeptorblocker) werden häufig bei verschiedenen allergischen Erkrankungen eingesetzt. Sie beseitigen schnell und effektiv klinische Manifestationen oder verhindern deren Entwicklung. Ihr Wirkungsmechanismus ist mit der Blockade von Histaminrezeptoren verbunden, die dazu beitragen, Allergien aufgrund des Absetzens von Histamin, einer Substanz, die in großen Mengen freigesetzt wird und die Entwicklung der Hauptsymptome der Krankheit bestimmt, zu bestimmen: laufende Nase, Niesen, verstopfte Nase, Juckreiz der Haut, Rötung usw..

H1-Histaminrezeptorblocker reduzieren die Reaktion des Körpers auf Histamin, lindern den dadurch verursachten Krampf der glatten Muskulatur, verringern die Kapillarpermeabilität und das Gewebeödem und wirken juckreizhemmend.

Einstufung von Antihistaminika

Gemäß der von der EAACI (Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie) angenommenen Klassifikation werden 2 Generationen von Antihistaminika unterschieden *.

Antihistaminika der 1. Generation (AGP)

Medikamente der ersten Generation wurden Mitte des letzten Jahrhunderts entwickelt, aber einige werden immer noch verwendet. Sie haben viele Nebenwirkungen: verursachen Schläfrigkeit, können sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt, das Herz-Kreislauf-System und das Sehvermögen auswirken und trockene Schleimhäute der Atemwege verursachen. Solche Medikamente müssen mehrmals täglich eingenommen werden, was sehr unpraktisch ist. Und bei längerem Gebrauch machen sie süchtig *.

Antihistaminika der 2. oder letzten Generation

Medikamente der 2. Generation sind modernere Mittel. Sie sind Arzneimitteln der vorherigen Generation in Bezug auf Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit überlegen. Sie verursachen keine Schläfrigkeit, eine Person behält Konzentration, Aufmerksamkeit. Der Mangel an Beruhigung ist besonders wichtig für Menschen, die viel Zeit mit Autofahren oder Arbeiten mit Maschinen verbringen.

Diese Medikamente haben eine präzise selektive Wirkung nur auf H1-Histaminrezeptoren, blockieren keine anderen Rezeptortypen und sind daher der meisten Nebenwirkungen von AHP der ersten Generation beraubt. Sie können bei den meisten Begleiterkrankungen eingesetzt werden, was sehr wichtig ist, da Allergien als einziges Problem sehr selten sind. Die Wirkung der neuesten Generation von Allergiemedikamenten hält mehr als 24 Stunden an. Dies ist sehr praktisch und ermöglicht es Ihnen, die Pille nur einmal pro Tag einzunehmen. Gleichzeitig besteht keine Notwendigkeit, sich an Mahlzeiten anzupassen, da die Aufnahme moderner Medikamente normalerweise nicht vom Vorhandensein von Mageninhalten abhängt. Darüber hinaus machen Drogen dieser Gruppe nicht süchtig..

AGPs der 2. Generation sind ebenfalls eine heterogene Gruppe. Es gibt zwei Untergruppen:

  • metabolisierbare Arzneimittel, die erst nach Transformation in der Leber eine therapeutische Wirkung haben (Loratadin, Ebastin, Rupatadin);
  • aktive Metaboliten - Medikamente gegen Allergien der letzten Generation, die als Wirkstoff in den Körper gelangen (Cetirizin, Levocetirizin, Desloratadin, Fexofenadin).

Die Hauptvorteile aktiver Metaboliten sind eine schnellere und vorhersehbarere Wirkung, das Fehlen einer zusätzlichen Belastung der Leber und die Möglichkeit der gleichzeitigen Verabreichung mit anderen Arzneimitteln, die ebenfalls die Leber passieren.

In einigen Klassifikationen werden aktive Metaboliten sogar als Antihistaminika der 3. Generation klassifiziert, was jedoch der allgemein akzeptierten Klassifikation widerspricht. *

Aktive Metaboliten der 2. Generation von AGP umfassen Cetrin®.

Mastzellmembranstabilisatoren werden zur Behandlung von Allergien der oberen und unteren Atemwege eingesetzt. Sie hemmen die Freisetzung von Histamin und anderen Wirkstoffen aus Mastzellen und verhindern die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen wie Asthma bronchiale.

Glucocorticosteroide (GCS) werden bei verschiedenen allergischen Erkrankungen eingesetzt. Sie haben eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wirken sich gleichzeitig auf die meisten am allergischen Prozess beteiligten Zellen aus. Diese Gruppe von Arzneimitteln kann bei allergischer Rhinitis in Form eines Sprays, bei Asthma bronchiale in Form von Inhalatoren und bei atopischer Dermatitis in Form von Salben oder Cremes verschrieben werden. In besonders schweren Fällen sind Tabletten und injizierbare Kortikosteroide mit diesen Formen verbunden..

Die symptomatische Therapie wird auch häufig bei der Behandlung von Allergien eingesetzt. Zum Beispiel kann man bei Asthma bronchiale nicht auf Bronchodilatatoren und auf allergische Rhinitis verzichten - ohne Vasokonstriktor-Medikamente gegen Allergien usw. Es ist wichtig zu bedenken, dass jede Person individuell ist, ihre eigene Schwere der Symptome und die Schwere der Krankheit hat, so dass nur ein Spezialist diese Medikamente auswählen kann ein Behandlungsschema, das für jeden Fall geeignet ist.

3. Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT)

Diese Allergiebehandlungsmethode basiert auf der wiederholten Verabreichung eines verursachenden Allergens in allmählich ansteigenden Dosen. Der Zweck von ASIT ist es, den Widerstand des Körpers gegen diesen Reiz zu entwickeln.

Die allergenspezifische Immuntherapie wurde erstmals 1911 zur Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis eingesetzt. Seitdem hat sich ASIT zu einer der wirksamsten (80–90%) Methoden zur Behandlung allergischer Erkrankungen entwickelt, die dazu beitragen, die Umwandlung von allergischer Rhinitis in Asthma bronchiale zu verhindern, die Erweiterung des Sensibilisierungsspektrums zu begrenzen, den Bedarf an Medikamenten zu verringern und die Dauer der Remission allergischer Erkrankungen zu verlängern.

ASIT ist nicht für alle Arten von allergischen Reaktionen angezeigt. Vor dem Eingriff wird der Patient einer vollständigen allergologischen Untersuchung unterzogen (Link zum Abschnitt Diagnostik). Anschließend bewertet ein Allergologe, der eine spezielle Ausbildung absolviert hat und über das entsprechende Zertifikat verfügt, die individuelle Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Allergenen und entscheidet über die Ernennung eines ASIT-Kurses.

Gegenanzeigen für das Verfahren sind onkologische, kardiovaskuläre und schwere Immunerkrankungen, die Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. Betablocker), frühe Kindheit (bis zu 5 Jahren), Schwangerschaft, Stillzeit und einige andere Erkrankungen.

Das Schema für die allergenspezifische Immuntherapie kann unterschiedlich sein und ist für jeden Patienten, jede Methode und jedes Medikament einzigartig. Welchen für diesen oder jenen Patienten ernennen soll - der Spezialist entscheidet.

Es gibt Injektionsmethoden ASIT und Nichtinjektion (hauptsächlich sublingual, wenn sich das Allergen im sublingualen Bereich auflöst, oder oral, wenn das Allergen verschluckt wird)..

Die Hauptmethoden zur Behandlung von Allergien im ASIT-Regime sind auf die subkutane Verabreichung zunehmender Dosen des Allergens gemäß speziell entwickelten Schemata in Abhängigkeit von der Art des Allergens und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten reduziert.

Die therapeutische Wirkung von ASIT kann nach dem ersten Kurs auftreten, aber normalerweise wird der beste Effekt nach 3-5 Behandlungszyklen erzielt.

Während der Therapie ist es notwendig, hypoallergene Zustände zu schaffen, sich auf häufige Besuche bei einem Allergologen und einen langen Kurs einzustellen. In keinem Fall sollten Sie ASIT selbst unterbrechen. Nur mit einem vollständigen Kurs können Sie Ergebnisse erwarten.

Daher ist die Behandlung von Allergien immer komplex und die Auswahl der Methoden und Medikamente zur Behandlung von Allergien ist für jeden Patienten individuell. Das Befolgen aller Empfehlungen Ihres Arztes ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von Allergien..

* Siehe: Tataurschikova N.S. Moderne Aspekte der Verwendung von Antihistaminika in der Praxis eines Allgemeinarztes // Farmateka. 2011. Nr. 11. S. 46-50.

Allergiemedikamente für Kinder und Erwachsene

Wenn die Immunität des Menschen nicht stark genug ist, treten verschiedene Krankheiten oder allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen, Ödemen, Juckreiz, Entzündungen der Schleimhaut und anderen Dingen auf. Sie haben ihre eigenen Symptome, Ursachen und unterliegen einer obligatorischen Therapie. Allergiemedikamente sollten je nach Art Ihrer Erkrankung ausgewählt werden. Wenn Sie sich mit vorgefertigten Tests und Untersuchungen an den Arzt wenden, werden Ihnen auf jeden Fall die erforderlichen Medikamente verschrieben. Was sind diese Medikamente, über ihre Wirkung auf den Körper, werden Sie weiter lernen.

Allergiesymptome

Die Manifestation einer allergischen Reaktion ist die hohe Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber einer bestimmten Substanz. Dazu gehören Staub, Wolle verschiedener Tiere, Pollen, chemische Inhaltsstoffe, Produkte, Aromen, Keime und allergische Bestandteile einiger Arzneimittel. Es gibt viele Symptome dieser Krankheit und sie hängen davon ab, welche Allergie sein kann:

  1. Atemwege Ein anschauliches Beispiel ist eine Allergie gegen Ragweed, Gas, kleine Pollenpartikel und Staub. In diesem Fall findet die Reaktion statt:
    • Niesen
    • starker Juckreiz in der Nase;
    • laufende Nase
    • schwerer allergischer Husten, Schleimsekretion;
    • Keuchen in den Atemwegen;
    • Erstickung;
    • Bronchialasthma.
  2. Dermatose Es sieht aus wie ein Hautausschlag oder eine Reizung der Haut. Allergische Dermatitis kann sich auf Lebensmittel (z. B. Kuhmilchprotein), Haushaltsprodukte und Arzneimittel beziehen. Die Symptome sind wie folgt:
    • Rötung auf der Hautoberfläche;
    • Juckreiz
    • Peeling;
    • Trockenheit;
    • Ekzem-ähnlicher Ausschlag;
    • Blasen;
    • starke Schwellung der Haut.
  3. Bindehautentzündung. Während dieser allergischen Reaktion sind die Augen betroffen und häufig werden Antibiotika zur Behandlung einer solchen Krankheit eingesetzt (z. B. Biseptolum oder Cefazolinum). Die Hauptsymptome sind:
    • Brennen in den Augen;
    • starkes Reißen;
    • Schwellung um die Augen, die manchmal anschwellen kann, so dass ein Öffnen unmöglich ist;
    • Es tut weh, ins Licht zu schauen.
  4. Enteropathie Arzneimittelallergie, die sogar durch die Verwendung von Analgin oder Novocain auftreten kann. Symptome
    • Übelkeit;
    • Erbrechen
    • Durchfall oder Verstopfung (abhängig von der Funktionsweise des Darms);
    • Lippen oder Zunge können anschwellen;
    • Bauchkrämpfe.
  5. Anaphylaktischer Schock. Die gefährlichste allergische Reaktion. Der Hauptgrund sind Insektenstiche, Drogen. Es hat die folgenden Symptome:
    • intensive Atemnot;
    • Krämpfe
    • Ohnmacht
    • Erbrechen.

Wie sieht eine Allergie aus?

Um eine allergische Reaktion nicht mit einer anderen schweren Krankheit zu verwechseln, machen Sie einen Allergentest oder untersuchen Sie, wie es in der folgenden Beschreibung aussieht:

  • blassrote Schwellung mit Juckreiz im ganzen Körper, der eine Stunde bis mehrere Tage dauert (Urtikaria);
  • juckende Blasen, die nach Kontakt mit Kosmetika, Metallen, Haushaltschemikalien (Kontaktdermatitis) auftreten;
  • trockene Haut, Peeling, Juckreiz, Flecken am Körper;
  • Rhinitis, Zerreißen.

Wie man Allergiemedikamente für Erwachsene einnimmt

Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung ist es, den Hauptreizstoff herauszufinden, auf den der Körper reagiert (es kann sogar ein Kuhprotein sein). Es ist notwendig, den Kontakt mit den Ursachen der Reaktion auszuschließen und eine Blutuntersuchung auf Allergene zu bestehen. Wenn Sie möchten, dass die Symptome von selbst verschwinden, verwenden Sie Lebensmittel für Allergiker. Um den Krankheitsverlauf zu lindern, müssen jedoch Medikamente gegen Allergien, möglicherweise Antibiotika, Cromons und Immunmodulatoren, eingenommen werden. Für Erwachsene gibt es bestimmte Medikamente, mit denen Sie sich in den Informationen und auf dem Foto unten vertraut machen können..

Antihistaminika der 4. Generation

Arzneimittel gegen Allergien von 4 Generationen haben ein breites Wirkungsspektrum, wirken nachhaltig, sind kardiovaskulär sicher. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

  • "Loratadine" (Analoga: "Desal", "Irius", "Erius"). Manchmal gibt es Erbrechen, trockenen Mund. Sie können das Medikament nicht zur Stillzeit, bei Kindern unter 2 Jahren und bei Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten verwenden. Schläfrigkeit verursacht nicht.
  • "Cetirizin." Die Folge der Verwendung dieses antiallergenen Arzneimittels ist Schläfrigkeit, Schwindel, Unruhe, Mundtrockenheit und Kopfschmerzen. Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn Sie Nierenversagen oder Körperempfindlichkeit gegenüber den Komponenten haben. Es lohnt sich auch, die Einnahme solcher Pillen zu verweigern, wenn Sie schwanger sind oder stillen..

Antiallergika 3 Generationen

Medikamente der dritten Generation können zur Langzeitbehandlung von Allergien eingesetzt werden. Diese antiallergenen Medikamente beeinträchtigen die Funktion des Herzens und des Zentralnervensystems nicht. Dazu gehören Medikamente:

  • "Akrivastin". Nehmen Sie es nicht bei Nierenversagen, Schwangerschaft oder Stillzeit ein. Ein solches Arzneimittel ist auch für Kinder kontraindiziert. Zu den Nebenwirkungen des Arzneimittels zählen Migräne, Nervosität, Schläfrigkeit, Lethargie und Schlaflosigkeit.
  • "Astemizol." Bei der Einnahme eines solchen Antihistamins traten keine besonderen Nebenwirkungen auf, außer einem erhöhten Appetit. Verwenden Sie das Arzneimittel niemals während der Schwangerschaft.

Saisonale Allergietabletten

Allergien können auch saisonal sein. Beispielsweise blüht im Frühjahr und Sommer ein bestimmtes Gras, Blüten, die bei Allergikern eine akute Reaktion in Form einer schweren Rhinitis hervorrufen. Ärzte verschreiben oft eine saisonale Allergiepille. Diese Medikamente umfassen:

  • Ruzam. Nicht geeignet für diejenigen, die an Überempfindlichkeit leiden, dekompensierte Erkrankungen der inneren Organe haben, eine akute Infektion haben, Tuberkulose. Eine Schwangerschaft ist auch eine Kontraindikation. Zu den schlechten Bewertungen nach der Einnahme gehören Hyperthermie, Unwohlsein, vermehrte Hautausschläge und Husten. Verursacht keine Schläfrigkeit.
  • "Eden". In seltenen Fällen kann dieses Arzneimittel Erbrechen, Mundtrockenheit, Dysbiose, erhöhtes Adrenalin im Blut, Schwäche, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Hautausschlag verursachen (in solchen Fällen ein Antihistaminikum oder ein Sorptionsmittel einnehmen). Schläfrigkeit verursacht nicht. Es ist verboten, Medikamente gegen Laktosemangel einzunehmen.

Für Kinder

Wenn Kinder an Allergien leiden, ist ein besonderer Ansatz erforderlich. Es ist wichtig herauszufinden, welche Art von Reaktion das Baby hat, nachdem es einen Allergentest für Kinder bestanden hat, und erst dann mit der Therapie fortzufahren. Es gibt spezielle Babymedikamente, die Allergien gegen Säuglinge, Einjährige und ältere Babys wirksam behandeln. Was sind diese Allergiemedikamente für Kinder und wie sie wirken, schauen Sie weiter.

Für Babys

Neugeborene Kinder müssen immer sorgfältig beobachtet werden. Wenn das Baby an irgendetwas erkrankt ist, können dem Baby nicht viele Medikamente verabreicht werden. Also, die Namen von Allergiemedikamenten für Babys (in Sirup):

  1. Zirtek. Ärzte verschreiben dieses Medikament nicht, wenn das Kind empfindlich auf seine Bestandteile reagiert. Verursacht Schläfrigkeit, manchmal Mundtrockenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übererregung.
  2. "Suprastin" oder sein Analogon "Xizal". Das Arzneimittel verursacht bei Neugeborenen Schläfrigkeit und wird nicht für Personen verschrieben, die empfindlich auf die Komponenten reagieren..

Für Kinder ab einem Jahr

Älteren Babys werden stärkere Medikamente verschrieben, die jedoch nicht so schädlich sind wie bei Erwachsenen. Unter diesen Allergiemedikamenten finden Sie:

  • "Zodak." Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Nierenversagen. Verursacht Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Mundtrockenheit.
  • "Tsetrin." Kinder sollten dieses preiswerte Medikament nicht verwenden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile beobachtet wird. Unter den Nebenwirkungen von „Cetrin“ sind: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Veränderung der Geschmackswahrnehmung, Schwindel, Gastritis, Tachykardie.

Vorbereitungen für schwangere Frauen

Frauen in einer Position können überhaupt nicht krank sein, aber aufgrund der Tatsache, dass die Immunität verringert ist, ist das Auftreten verschiedener Krankheiten unvermeidlich. In diesem Fall sollte die Behandlungsmethode schonend sein (verwenden Sie beispielsweise ein harmloses und billiges Präparat für die Injektion „Calciumgluconat“, nicht für Injektionen, sondern oral), aber vorher müssen Tests durchgeführt werden. Wenn das Allergierisiko für die Mutter selbst hoch ist, sind folgende Medikamente möglich:

  • Tavegil. Kann Übelkeit, Verstopfung, Mundtrockenheit oder Migräne verursachen, wenn Sie die Dosierung übertreiben (nehmen Sie Aktivkohle als Filter, der alle unangenehmen Wirkungen neutralisiert). Kontraindiziert für diejenigen, die die Bestandteile dieses Medikaments nicht individuell vertragen. Dieses abschwellende Mittel verursacht keine Schläfrigkeit.
  • Kestin. Nach der Einnahme dieses Arzneimittels können Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und eine neue Allergie auftreten. Es lohnt sich, die Einnahme dieser Medikamente zu verweigern, wenn Sie empfindlich auf die Bestandteile des Medikaments, Nierenversagen, reagieren.

Stillende Mutter

Für diejenigen Frauen, die stillen, sind alle Arten von Arzneimitteln mit Ausnahme homöopathischer Arzneimittel ebenfalls kontraindiziert. Wenn eine Allergie jedoch nicht nur die Gesundheit von Müttern, sondern auch des Kindes erheblich schädigen kann, lohnt es sich, sich einer Antihistamin-Therapie zu unterziehen, bei der das Kind vollständig auf Ergänzungsnahrungsmittel umgestellt wird. In diesem Fall sind die folgenden Medikamente weniger schädlich:

  • "Diazolin." Dieses Allergiemedikament kann nicht angewendet werden, wenn der Patient an Pylorusstenose, Herzrhythmusstörung, Epilepsie, Magengeschwüren und Glaukom leidet. Die Nebenwirkung des Arzneimittels hat die folgende Liste: Übelkeit, Sodbrennen, Schläfrigkeit, erhöhte Müdigkeit, Lethargie.
  • Claritin oder Clarotadin. Ärzte werden es Ihnen nicht verschreiben, wenn eine Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels besteht. Wenn Sie dieses Arzneimittel gegen Allergien einnehmen, können Übelkeit, Magenschmerzen, Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und erhöhte Nervosität auftreten.

Allergiesalben

Wenn eine Allergie gegen die Haut auftritt, muss nicht nur innerlich behandelt werden, sondern auch verschiedene Salben auf die Hautoberfläche aufgetragen werden. Für bestimmte Körperteile gibt es Medikamente, die diese Krankheit wirksam behandeln. Weiter unten finden Sie spezifische Allergiemedikamente, die speziell für Ihr Gesicht und Ihre Hände bestimmt sind..

Auf dem Gesicht

Wenn eine allergische Reaktion im Gesicht auftritt, werden Medikamente benötigt, die helfen, ihre Manifestation schnell zu entfernen und die Krankheit zu heilen. Erfahren Sie, was Salben sein können:

  • Fenistil. Erhältlich in Gelform. Verschreiben Sie keine Patienten, die überempfindlich gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels sind. Nebenwirkungen können geringfügige kurzfristige Reaktionen am Verwendungsort sein.
  • Advantan. Das Medikament mit Hormonen. Nach dem Auftragen dieser Salbe können Juckreiz, Rötung oder Brennen auftreten. Wenn Sie das Medikament missbrauchen, kann eine Allergie ausgelöst werden. Diese allergischen Medikamente werden nicht für Personen verschrieben, die gegen einen der Bestandteile der Salbe unverträglich sind, an Herpes oder anderen Virusinfektionen leiden.

Auf Händen

Wenn der Ausschlag an Händen, Handflächen oder an einer anderen Stelle auftritt, werden andere Salben verschrieben, um die allergische Reaktion zu lindern, zum Beispiel:

  • "Hautkappe." Als Nebenwirkungen dieser nicht hormonellen Salbe können lokal allergische Reaktionen auftreten. Es ist kontraindiziert für Personen, die empfindlich auf die Bestandteile des Arzneimittels reagieren, und kann auch nicht mit Glukokortikosteroiden kombiniert werden.
  • "Dermoveit" (hat eine hohe Bewertung unter den stärksten modernen Allergiemedikamenten). Wenn dieses Medikament in großen Mengen verwendet wird, ist es möglich, eine Hemmung der Nebennierenfunktion, eine Vasodilatation in der Nähe der Hautoberfläche und eine Pigmentierung zu verursachen. Sie können diese Creme nicht verwenden, wenn Sie empfindlich auf einen der Bestandteile des Arzneimittels, Pilz, virale oder bakterielle Hautläsionen reagieren.

Nasensprays

Die häufigsten Mittel gegen Rhinitis sind Nasensprays, Aerosole (Sprühflaschen wie Deodorant) oder Vernebler-Inhalatoren. Es hilft, schnell mit saisonalen Allergien umzugehen. Sie helfen auch bei Atemwegserkrankungen. Unter diesen Allergiemedikamenten können Sie wählen:

  • "Tizin Allergie." Dieses Tool kann nicht für Kinder unter sechs Jahren mit Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe während der Schwangerschaft oder Stillzeit verwendet werden. Wenn Sie das Medikament über einen längeren Zeitraum (mehr als einen Monat) anwenden, besteht die Gefahr von Übelkeit, Migräne, Schläfrigkeit, Schwindel, Nasenbluten, Husten, Halsschmerzen und Müdigkeit.
  • "Prevalin." Eines der seltenen Medikamente, das aufgrund vollständiger Ungiftigkeit keine Nebenwirkungen in der Anleitung hat. In Kontraindikationen finden Sie nur individuelle Intoleranz und Alter unter 12 Jahren.
  • "Thailand (" Nedocromil Sodium ")." Bei längerer Anwendung dieses Medikaments können nasopharyngeale Reizungen, Brennen, Nasenbluten, verstopfte Nase und trockener Mund auftreten. Ärzte verschreiben dieses Allergiespray nicht für schwangere Frauen, stillende Mütter und Kinder unter 4 Jahren.

Augentropfen

Gegen ein weiteres unangenehmes Symptom einer Allergie - die Bindehautentzündung - entstehen Augentropfen. Ärzte verschreiben unter anderem folgende Medikamente:

  • Toradex. Kontraindiziert bei pilzlichen oder viralen Augenschäden. Es brennt während der Instillation. Kann den Augeninnendruck erhöhen.
  • Spersallerg. Es ist mit Empfindlichkeit gegenüber Komponenten, Schwangerschaft verboten. Verursacht manchmal Schläfrigkeit, Migräne, Schwindel..
  • Lecrolin. Für Kinder unter vier Jahren ist es während der Schwangerschaft und Stillzeit unmöglich. Während der Instillation entsteht ein kurzes Brennen, Rötung.

Bewertungen

Egor, 39 Jahre, Jekaterinburg „Ich bin seit langem allergisch gegen Katzen und Hunde. Jedes Mal, wenn ich in den Raum komme, in dem sich diese Tiere befinden, gibt es eine schreckliche laufende Nase, Husten, Kitzeln, die nicht lange enden. Das letzte Mal habe ich Dizal benutzt, was meine Mutter empfohlen hat. Nach der Einnahme des Allergiemedikaments wurde es nach einer halben Stunde einfacher und nach ein paar Tagen verschwanden die Symptome vollständig. “.

Maria, 32 Jahre, Moskau „Ich habe eine saisonale Allergie gegen die Blüte bestimmter Pflanzen (Ragweed, Wermut). Ich werde ständig von Elysee als Prophylaxe und Therapeutin gerettet. Es beseitigt schnell alle unangenehmen Empfindungen, macht allergische Rhinitis im akuten Stadium mild und hilft, die Saison ruhig zu überleben. Sehr zufrieden ".

Natalia, 48 Jahre, Rostow am Don „Und ich muss jedes Mal Centrin trinken, wenn ich Hautausschläge mit Juckreiz bekomme, nachdem ich die Natur besucht habe (Picknicks, Waldspaziergänge), Zitrusmissbrauch. Ein sehr gutes Medikament, das unangenehme Symptome schnell beseitigt und nicht einmal eine Diät machen muss. Ich empfehle! "

Video

Es gibt eine Vielzahl von Allergiemedikamenten in verschiedenen Formen, die wirksam bei der Bekämpfung der einen oder anderen Art von Allergie helfen. Unten finden Sie Videos, die eine Vielzahl von allergischen Reaktionen beschreiben. Dies ist Juckreiz auf der Haut von der Sonne, Nahrungsmittelallergien. Aus diesen Quellen erfahren Sie außerdem, was eine allergische Reaktion im Allgemeinen ist, und erhalten vom berühmten Kinderarzt Dr. Komarovsky viele nützliche Informationen zu diesem Thema.

Allergiemedikamente, Überprüfung, Empfehlungen für die Verwendung

Allergiemedikamente werden heutzutage bei Menschen immer beliebter, da allergische Erkrankungen mit unterschiedlichem Schweregrad und einer Vielzahl von Symptomen auftreten, die Allergiker so schnell wie möglich beseitigen möchten..

Es lohnt sich nicht, eine Allergie zu vernachlässigen, da der Mangel an Behandlung die Entwicklung verschiedener Komplikationen verursacht und sogar zum Tod führen kann.

Bisher werden Allergiepräparate mit einem anderen Wirkmechanismus hergestellt, deren Verwendung darauf abzielt, die äußeren und inneren Manifestationen allergischer Reaktionen zu beseitigen.

Grundsätze für die Auswahl von Allergiemedikamenten

Bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion wird im menschlichen Körper ein Fremdprotein gebildet, das den gesamten Symptomkomplex der Krankheit verursacht.

Die Krankheit kann sich in Hautsymptomen, Atemwegserkrankungen, Augen- und Organschäden äußern..

Ziel der Behandlung ist die rasche Beseitigung aller Allergiesymptome und die Verhinderung ihres weiteren Auftretens.

Drogengruppen

Allergiemedikamente werden in mehrere Gruppen eingeteilt:

  • Tablets;
  • Salben;
  • Flüssige Formen für Injektionen und Tropfer;
  • Augentropfen;
  • Nasentropfen von Allergien für Kinder und Erwachsene;
  • Sirupe für Kinder.

Salben werden hauptsächlich bei Hautausschlag, Juckreiz und allergischer Dermatitis angewendet.

  • Antihistaminika Salben. Wird benötigt, um Schwellungen und Juckreiz des Gewebes zu lindern und die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern.
  • TABLETTEN AUS ALLERGIE. Sie sind in mehrere Gruppen unterteilt und werden bei fast allen Formen der Krankheit eingesetzt. Ihr Ziel ist es, die Produktion von Histamin zu blockieren - das Hauptelement, das alle Anzeichen der Krankheit verursacht.
  • Medikamente gegen Allergieinjektionen. Besonders notwendig, wenn sich eine Allergie sofort als anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem entwickelt. Die intravenöse oder intramuskuläre Anwendung von Allergiemedikamenten kann die Schwere aller Symptome schnell verringern und ist häufig die einzige Möglichkeit, das Leben eines Patienten zu retten..
  • Hormonelle Drogen. Wird normalerweise nicht länger als fünf Tage angewendet, da sie eine Nebenniereninsuffizienz verursachen können..

Hormonelle Medikamente werden intravenös verabreicht - Prednison, Hydrocortison, das eine schock-, entzündungshemmende und ödematöse Wirkung hat..

Hormone erhöhen schnell den Druck, lindern Atemnot und lassen keine Allergien mehr entstehen..

INHALATOREN

Zur Behandlung von Asthma bronchiale. Ihre Verwendung ist notwendig, um Asthmaanfälle zu lindern und zu verhindern.

Inhalatoren enthalten Sympathomimetika, Hormone und cholinerge Blocker.

Zu den Inhalatoren gehören:

Allergietabletten

Allergietabletten werden in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Antihistaminika;
  2. Mastzellmembranstabilisatoren;
  3. Hormonpillen.

Antihistaminika

Antihistaminika - ein Wirkmechanismus, der die Freisetzung von Histamin verhindern soll.

Viele Drogen gehören zu dieser Gruppe, und sie sind in Drogen verschiedener Generationen unterteilt..

Bisher wurden bereits drei Generationen von Antihistaminika entwickelt, die erfolgreich eingesetzt werden..

ERSTE GENERATION

Natürlich wurde die erste Generation von Antihistaminika vor einigen Jahrzehnten getestet. Diese Allergiemedikamente haben sowohl Vor- als auch Nachteile.

Die Hauptvorteile von Arzneimitteln der ersten Generation sind:

  • Eine schnelle therapeutische Wirkung, die sich je nach Art der Verabreichung in 15 bis 30 Minuten entwickelt. Auf diese Weise können Sie schnell mit schweren Manifestationen von Allergien fertig werden.
  • Anwendungsdauer - Umfangreiche praktische Erfahrungen mit der Anwendung von Antihistaminika der ersten Generation ermöglichen die Verschreibung an Kinder und sogar durch die Entscheidung eines Arztes an schwangere Frauen.

Trotz dieser Vorteile verursachen solche Antihistaminika auch eine Reihe unerwünschter Wirkungen - Schläfrigkeit, Lethargie, Sucht.

Diese Nebenwirkungen beschränken ihre Verwendung..

Die Medikamente der ersten Generation umfassen:

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen und für kurze Zeit sind solche Tabletten nicht für die Langzeitbehandlung geeignet, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

Medikamente der zweiten Generation

Antihistaminika von Allergien der zweiten Generation haben bereits weniger Nebenwirkungen, das Suchtrisiko bei ihrer Anwendung ist minimal.

Zu den Vorteilen dieser Arzneimittelgruppe gehört ihre verlängerte Wirkung, mit der Sie die verschriebenen Tabletten ein- oder zweimal täglich einnehmen können.

Zu den Nachteilen dieser Gruppe von Arzneimitteln gehört die kardiotoxische Wirkung, die ihren Gebrauch bei älteren Patienten und Menschen mit CVD-Erkrankungen verringert.

Die Langzeitbehandlung mit Antihistaminika der zweiten Generation umfasst auch die Überwachung des Herzens.

Die Tabletten der zweiten Generation umfassen:

LETZTE GENERATION VON ARZNEIMITTELN AUS ALLERGIE

Und schließlich die neueste Generation von Antihistaminika - diesen Pillen wird von Jahr zu Jahr mehr vertraut.

Allergiemedikamente der dritten Generation verursachen keine Schläfrigkeit, beeinträchtigen die kardiovaskuläre und mentale Aktivität nicht negativ und können daher auch mehrere Monate lang angewendet werden.

Diese Gruppe von Medikamenten umfasst:

  • Tsetrin (es gibt Analoga);
  • Telfast;
  • Claramax;
  • Cetirizin:
  • Trexil;
  • Levocabastin;
  • Eslotin;
  • Blogger 3;
  • Fexofenadin (es gibt Analoga);
  • Loratadin, Desloratadin (es gibt Analoga, zum Beispiel Ezlor);
  • Dimethenden (es gibt Analoga);
  • Xizal (es gibt Analoga).
  • Erespal (Tabletten, Sirup).

Medikamente der dritten Generation werden zur Behandlung von mehrjähriger Rhinitis mit allergischem Ursprung, atopischer Dermatitis und Konjunktivitis verschrieben. Sie werden auch Arbeitern von Fachgebieten zugewiesen, bei denen bei Manipulationen mit Geräten besondere Genauigkeit erforderlich ist.

Mastzellmembranstabilisatoren

Reduzieren Sie die Erregbarkeit der Zellen, in denen eine allergische Reaktion auftritt..

Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Arzneimittel, die die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen steuern..

Die Wirkung des Gebrauchs solcher Arzneimittel entwickelt sich allmählich und daher werden sie zur Vorbeugung in Kombination mit schneller wirkenden Arzneimitteln verwendet.

Die Hauptdrogen:

  1. Cromoglycate Sodium - Intal;
  2. Cromoline;
  3. Ketotifen;
  4. Nedocromil-Natrium;
  5. Hormonpillen.

Diese Medikamente werden im Rahmen einer komplexen Therapie bei der Behandlung von Asthma bronchiale eingesetzt.

  1. STOFF Natriumchromoglycat. Reduziert die Anzahl der Erstickungsattacken, verringert deren Schwere und verhindert eine bronchiale Hyperreaktivität. Die Wirksamkeit des Arzneimittels kann erst nach einem Monat seiner Anwendung beurteilt werden. Durch seine Verwendung können Sie auf Kortikosteroide verzichten oder deren Dosis erheblich reduzieren.
  2. Drogenkonsum. Eine Dosis des Arzneimittels enthält 5 mg Natriumcromoglycat. Bewertet als sicheres und wirksames Medikament zur Behandlung von Asthma bei Kindern.

Natriumcromoglycat ist auch in Arzneimitteln enthalten: Cromolin, Ifiral.

KETOTIFEN. Gilt auch für Mastzellmembranstabilisatoren. Das Medikament in Tabletten sollte mindestens drei Monate lang angewendet werden. Während dieser Zeit entwickelt sich seine therapeutische Wirkung.

Ketotifen wird zur Vorbeugung von Asthma bronchiale angewendet. Es wird ein Arzneimittel zur Vorbeugung von saisonaler Rhinitis und Konjunktivitis gezeigt.

Schockiertes Natrium. Eine Substanz, die in einer Reihe von Arzneimitteln enthalten ist, einschließlich des Arzneimittels Ketotifen.

Nedocromil-Natrium wird in der Saison des Auftretens von Allergenen verwendet. Das Arzneimittel in den Sprays wird zur Behandlung von Rhinitis in Tropfen verwendet, um die Symptome einer Bindehautentzündung zu beseitigen.

Nedocromil-Tabletten werden zur Langzeitanwendung bei Asthma verschrieben..

Nedocromil-Natrium ist auch in dem Medikament Tyled enthalten.

HORMONALE TABLETTEN. Sie unterscheiden sich in ihrer schnellen Wirkung, unter ihrem Einfluss verschwinden Allergiesymptome in kurzer Zeit, was zur Verbesserung des Zustands des Patienten beiträgt.

Hormone werden in den frühen Tagen der Krankheit verschrieben, dann werden sie in sicherere Medikamente umgewandelt..

Vergleichende Indikatoren der wichtigsten Medikamente gegen Allergien.

Eines der modernen Allergiemedikamente ist Kestin..

Salben gegen Hautallergien

Externe Allergiemittel sollen Juckreiz und Schwellungen beseitigen. Ihre Verwendung ermöglicht nicht die Entwicklung entzündlicher Hautreaktionen.

Allergiesalben sind erhältlich:

  1. Hormonal;
  2. Nicht hormonell;
  3. Antiphlogistikum;
  4. Kombiniert.

Ihre Wahl hängt von der Schwere der Hautsymptome, dem Alter des Patienten, den Leitsymptomen und der Dauer der Behandlung ab.

NICHT-HORMONALE SALBEN

Nicht-hormonelle Salben eignen sich zur Beseitigung kleiner Hautausschläge bei Nahrungsmittelallergien oder nach einem Insektenstich..

Nicht-hormonelle Salben tragen zur Heilung von Rissen bei, machen die Haut weich und wirken juckreizhemmend.

Oft werden sie nicht nur zur Behandlung von Allergien eingesetzt, sondern auch zur Beseitigung der Auswirkungen von Neurodermitis, stacheliger Hitze, deren Verwendung die Geweberegeneration erhöht.

Zur Behandlung von Kindern können Sie Bepanten, Videstem, Radevit, Skin - Cap und Flemings Salbe verwenden (für Babys bis zu zwei Jahren ist dies kontraindiziert)..

Allergiemedikamente wie Nezulin, Psilo Balsam, Fenistil - Gel, Vitaon wirken schnell gegen Juckreiz..

Die meisten von ihnen können zur Behandlung von Kindern des ersten Lebensjahres verwendet werden, sie haben keine toxische Wirkung und machen nicht süchtig..

Hormonelle Salbe

Schnell ausbreitendes Ödem, starker Juckreiz erfordern die Verwendung von Hormonsalben in den frühen Tagen.

Hormonelle Salben umfassen:

  • Niedrig aktive Salben - Prednisolon, Hydrocortison.
  • Mäßige Hormonsalben - Fluorocort, Zinacort.
  • Salben mit Wirkstoffen - Apulein.
  • Hochaktive Salben - Galcinoid, Dermoveyt.

Ich benutze hormonelle Salben im Gesicht nicht länger als fünf Tage, an den übrigen Körperteilen 7-10 Tage.

Die Behandlung beginnt normalerweise mit niedrigaktiven Salben, so dass ohne die Wirkung der Therapie keine Abhängigkeit von wirksameren Hormonen besteht und daher eine Chance für den Erfolg ihrer Anwendung besteht.

Salben der neuesten Generation mit den Hormonen Elkom, Advantan dringen fast nicht in das Blut ein und können daher von einem Arzt zur Behandlung von Kleinkindern verschrieben werden.

Entzündungshemmende Salben

Nach der Verwendung von Hormonsalben wechseln sie normalerweise zu entzündungshemmenden Mitteln, um das Eindringen von Infektionen zu verhindern und eine schnelle Heilung der Haut zu ermöglichen.

Es gibt viele Salben, die wichtigsten:

  1. Voltaren;
  2. Ibuprofen;
  3. Indomethacin;
  4. Nise
  5. Ichthyol-Salbe usw..

Kombinierte Salben

Kombinierte Allergiesalben werden verwendet, wenn sich eine Infektion mit der Grunderkrankung verbunden hat.

Kombinationsprodukte enthalten normalerweise eine antibiotische, entzündungshemmende Komponente und ein Hormon.

Allergietropfen

Allergische Konjunktivitis und Rhinitis erfordern die Verwendung spezieller Tropfen. Ihr Wirkungsmechanismus zielt darauf ab, die Blutgefäße zu verengen, wodurch eine verstopfte Nase beseitigt, Hyperämie und Schwellungen der Augen beseitigt werden.

Allergiemedikamente in Form von Augentropfen werden in Gruppen eingeteilt, die in kurzer Zeit oder über einen längeren Zeitraum bis zu mehreren Monaten angewendet werden.

Der Arzt sollte das Arzneimittel wählen, da die Symptome einer allergischen Reaktion denen anderer Augenkrankheiten ähnlich sind und ein falsch ausgewähltes Arzneimittel nur zu einem noch schlimmeren Augenzustand führt.

Liste der Augentropfen für Allergien:

  • Opatonol;
  • Azelastin;
  • Hohes Chrom;
  • Lecroin;
  • Allergodil;
  • Tropfen Zirtek;
  • Sanorin-Analergin;
  • Vibrocil
  • Aerosol Cromosol;
  • Cromoglin Aerosol;
  • Lässt Fenistil fallen.

Nasentropfen von Allergien können vasokonstriktiv sein und Antihistaminikum, unter ihrem Einfluss verengen sich die Gefäße, es erleichtert dem Menschen das Atmen, die Sekretion der Schleimsekretion hört auf, Juckreiz und Niesen verschwinden.

  1. SANORIN-ANALERGINE. Kombiniertes Medikament bestehend aus Antihistaminikum und Vasokonstriktor.
  2. VIBROCYL. Kann zur Behandlung von Säuglingen verwendet werden.
  3. AEROSOLS CROSOMOL, CROMOGLIN. Sie sind bequem zu verwenden, können jedoch die Reizung der Schleimschicht erhöhen.
  4. TROPFEN VON ZIRTEK. Kann zur Behandlung von Augen und Nase verwendet werden..

Das Medikament Lecroin ist von der gleichen Vielseitigkeit - für die Nase wird es in Form eines Sprays verwendet, für die Augen in Form von Tropfen. Weitere Informationen zu Allergie-Nasensprays finden Sie hier https://allergiik.ru/sprei-v-nos.html.

Augentropfen für Kinder

Zur Behandlung von Allergien bei Kindern werden häufig Fenistil-Tropfen verwendet, die antiallergische und juckreizhemmende Eigenschaften haben.

Es ist bereits möglich, dem Baby ab einem Monat Tropfen zu geben, es ist zweckmäßig, sie mit Säften und Wasser zu mischen, und die Wirkung ihrer Verwendung tritt ziemlich schnell auf.

Kali Fenistil ist für den internen Gebrauch bestimmt. Fenistil wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung nach Insektenstichen angewendet.

Nasentropfen

Als eines der wirksamen Mittel gegen allergische Rhinitis können wir die Sprays Prevalin, Avamis und Aqua Maris Sens, Fluticason und Ximelin Extra empfehlen. Es wird nicht empfohlen, sie ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden..

Durch Klicken auf den Link finden Sie eine vollständige und aktuelle Liste (zu diesem Zeitpunkt) von Allergietropfen.

Sirupe

Flüssige Formen von Antihistaminika werden von Kindern gut aufgenommen. Sirupe haben einen süßlichen Geschmack und werden perfekt geschluckt, was man über Pillen nicht sagen kann..

Der Markt hat eine große Liste solcher Medikamente, die in Form von Sirup hergestellt werden: Cetrin, Zodak, Kestin, Erius, L cet, Claritin, Alerdes, Tsetrilev und andere.

Eine vollständige Liste der Medikamente sowie Dosierungen für Kinder vor und nach einem Jahr finden Sie hier - Allergiesirupe für Kinder.

Allergie Enterosorbentien

Allergiemedikamente können nicht nur auf die Beseitigung aller Krankheitssymptome abzielen, sondern auch auf die allgemeine Reinigung des Körpers.

Zu diesen Medikamenten gehören Enterosorbentien - Medikamente zur Neutralisierung von im Körper angesammelten Toxinen.

Bei ihrer Anwendung treten allergische Prozesse im Körper mit weniger schweren Symptomen auf, und es kommt zu einer natürlichen Reinigung des Darms.

Enterosorbentien werden sowohl zur Behandlung von Kleinkindern als auch zur Beseitigung der Krankheit bei Erwachsenen eingesetzt.

Die alleinige Einnahme von Sorptionsmitteln hilft natürlich nicht bei Allergien, daher werden sie in Kombination mit Antihistaminika angewendet.

Enterosorbentien umfassen:

  • Aktivkohle;
  • Polysorb;
  • Polyvepan;
  • Lingin.

Sorbentien sind besonders für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien erforderlich. Wenn Sie sie bereits in den ersten Tagen nach Auftreten der Krankheit anwenden, werden die Hautsymptome von Allergien minimiert und die allgemeine Gesundheit verbessert..

Allergie-Immunmodulatoren

Da eine allergische Reaktion durch eine beeinträchtigte Immunität hervorgerufen wird, hängt der Erfolg der Behandlung auch von der Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte ab.

Immunmodulatoren werden insbesondere für Kinder mit chronischen Allergien benötigt. Ihre Verwendung verhindert die Entwicklung schwerer Komplikationen.

Immunstimulanzien umfassen:

  • Thymolin;
  • Lycopid;
  • Imunofan;
  • Mittag;
  • Viferon;
  • Derinat;
  • Zosterin (Pulver davon enthält Pektin aus Zosteraceae-Kräutern).

Derinat-Tropfen haben eine immunmodulatorische und entzündungshemmende Eigenschaft.

Sie werden zur Instillation in die Nasengänge sowohl während der akuten Phase von Allergien als auch zur anschließenden Aktivierung des Immunsystems verschrieben.

Derinat in der pädiatrischen Praxis verwendet.

Der Arzt verschreibt Immunstimulanzien und es ist am besten, wenn vor Beginn der Therapie Tests durchgeführt werden, um den Zustand des Immunsystems zu bestimmen.

Immunstimulanzien werden auch außerhalb der Verschlimmerung allergischer Reaktionen eingesetzt - eine Normalisierung des Immunsystems verringert das Risiko, wiederholt Allergien zu entwickeln.

Calciumgluconat

Bei der Behandlung von Allergien wird häufig Calciumgluconat verschrieben.

Menschen mit allergischen Reaktionen haben einen Kalziummangel im Körper, der der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist.

Mit Calciumgluconat können Sie den Mangel an Spurenelementen ausgleichen, was den Krankheitsverlauf erleichtert.

Natriumthiosulfat

Natriumthiosulfat - ein Arzneimittel, das auch zur Behandlung von Allergien eingesetzt wird. Weitere Informationen zur Verwendung dieses Arzneimittels finden Sie hier.

ASIT - Therapie

Die Wirkung der ASIT-Therapie basiert auf der Einführung mikroskopischer Dosen von Allergenen in den Körper während der Remissionsperiode einer allergischen Erkrankung.

Die allmähliche Anpassung eines Organismus an ein Allergen trägt dazu bei, die Schwere allergischer Reaktionen zu verringern, und beseitigt in vielen Fällen die Krankheit vollständig.

Die ASIT-Therapie wird unter Aufsicht eines Arztes - eines Allergologen - durchgeführt. Um ein sichtbares Ergebnis zu erzielen, muss eine ähnliche Behandlung mehrmals durchgeführt werden.

Bei der Wahl einer antiallergischen Behandlung muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, die Art des Allergens ermittelt werden. Auf dieser Grundlage wählt der Arzt ein Therapieschema aus und verschreibt die erforderlichen Allergiemedikamente.

Der vorgeschriebene Kurs muss vollständig abgeschlossen sein, auch wenn Allergiesymptome nicht mehr stören.

Eine neue Generation von Medikamenten ist bereits erschienen. Wir empfehlen Ihnen, sich mit deren Liste genauer vertraut zu machen..

Vorherige Artikel

Hautallergiemedizin

Nächster Artikel

Rosazea