Wie Krätze von Allergien unterschieden wird: Symptome, Symptome, Diagnose und Behandlung

Behandlung

Juckende Haut ist eines der unangenehmsten Symptome, mit denen Menschen einen Arzt aufsuchen. Wenn dieses Zeichen ständig vorhanden ist, gerät die Person in Panik und ihre Gedanken fließen ungefähr in die gleiche Richtung wie der Held des Buches „Drei in einem Boot, ohne den Hund zu zählen“. Juckreiz wird nicht immer durch Krätze oder Allergien hervorgerufen. Oft wird es durch nervöse Überlastung hervorgerufen, manchmal durch die Entwicklung einer der Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Es ist leicht zu unterscheiden, wenn Sie wissen, was der Unterschied ist, können Sie sich unnötige Erfahrungen ersparen.

Wie manifestiert sich Krätze?

Unter dieser Diagnose wird eine ausschließlich für den Menschen charakteristische Infektionskrankheit der Haut verstanden. Das Hauptsymptom ist eine Schädigung des Stratum Corneum der Hautepidermis. Pathologie durch Krätze Milbe provoziert.

Der Übertragungsweg ist Pin. Eine gesunde Person wird von einem Patienten infiziert. Infektionen können überall auftreten - in einer Bildungseinrichtung, in einem Krankenhaus oder einer Klinik oder im öffentlichen Verkehr.

Die Hauptbühnen:

BühneDauerBeschreibung
Inkubationszeitraum1-2 Wochen (seltener - 1,5 Monate)Der Erreger dringt in die Haut ein, die ersten Anzeichen der Krankheit treten auf.
Zweite3-4Das klinische Bild ist sehr hell und schmerzhaft. Unbehandelt treten Komplikationen auf..
Wiederherstellung,Die Symptome klingen allmählich ab, die Haut nimmt ihr gewohntes Aussehen an..

Symptome von Krätze:

  • unerträglicher Hautjuckreiz, der eine Person hauptsächlich nachts stört. Dies ist auf die Aktivität des Erregers zurückzuführen.,
  • das Vorhandensein von Krätze,
  • das Vorhandensein anderer Hautläsionen, die durch die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper verursacht werden.

Die Ursache für Juckreiz ist eine mechanische Reizung der Nervenenden der Haut. Auch eine Allergie gegen Kot, Speichel und die Schale von Zeckeneiern kann als Provokateur wirken.

Beachten Sie! Juckreiz tritt möglicherweise nicht unmittelbar nach der Infektion auf, sondern 15 bis 20 Tage danach.

Wenn jedoch sekundäre Krätze beobachtet wird, tritt innerhalb von 2-3 Stunden ein unangenehmes Symptom auf.

Eine weitere charakteristische Manifestation von Krätze ist eine Hautschädigung. Spezifische Hautausschläge treten auf:

  • Hände (besonders in Interdigitalräumen),
  • unterer Rücken,
  • Brust,
  • zurück,
  • Bauch,
  • Gesäß,
  • Milchdrüsen,
  • Penis.

In diesen Bereichen erscheinen rosa verstreute Knötchen. Sie sind in sehr großer Zahl vorhanden..

Es gibt auch papulöse Vesikelknoten mit Vesikeln. Ihr Durchmesser beträgt bis zu 3 Millimeter. Oben befindet sich eine hämorrhagische Kruste. An den Ellbogen können sich blutige Krusten bilden. Manchmal enthalten sie Eiterverunreinigungen.

Manchmal wird bei dem Patienten atypische Krätze diagnostiziert - norwegisch oder abgenutzt. Die Symptome sind möglicherweise nicht so hell..

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Manifestationen hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Art von Allergen,
  • Sensibilisierungsrate,
  • die Art und Weise, wie ein Allergen in den Körper gelangt.

Die Symptome können einen anderen Schweregrad haben. Anzeichen einer Allergie können entweder lokal oder allgemein sein. Der Bereich reicht von Juckreiz bis Schock..

Eine der charakteristischen Manifestationen ist Urtikaria. Es ist ein Ausschlag in Form von über die Haut gehobenen, oft verschmelzenden Blasen.

Die Größe der Blasen ist unterschiedlich, der Farbton variiert von Fleisch bis Rot, die Form ist oval oder rund. Abhängig von der Stärke des allergischen Schocks kann eine Urtikaria zwischen einer halben und mehreren Stunden auftreten.

Eine weitere spezifische Manifestation von Allergien ist Rhinitis. Eine Person beginnt stark zu niesen, eine viskose transparente Flüssigkeit tritt aus den Nasengängen aus. Bei ständigem Gebrauch des Taschentuchs beginnt die Nase zu schmerzen, die Haut in der Nähe der Nasenlöcher ist gereizt.

Es gibt eine verstopfte Nase. Dieses Allergiesymptom ist nachts besonders schwerwiegend..

Formen der Allergie:

Tränenfluss, Rötung des Weiß der Augen, Juckreiz in der Nase, verstopfte Nase, Juckreiz am Himmel, Augen. Stehendes Niesen, Rhinorrhoe. Manchmal - Fieber, allgemeine Schwäche.

Anaphylaxie, Kribbeln im Mund, Urtikaria, Schwellung (Rachen, Lippen, Gesicht, Zunge). Erbrechen, Darmkolik, Schluckstörung.

Anaphylaxie, Ödeme, Husten, Atemnot, Keuchen, Engegefühl in der Brust, häufige Urtikaria.

Anaphylaxie, allergischer Ausschlag, Keuchen, Juckreiz, Schwellung.

Es gibt typische Anzeichen für Allergien. Blutdruckabfall, Schwindel, Schwäche, Bewusstlosigkeit. Übelkeit, gestörter Stuhl (Durchfall), Atemnot, Schwellung. Atemwegskrampf, Herzklopfen.

Die FormSymptomatik
"Heuschnupfen"
Essen
Allergie gegen Insektenstiche (tritt nach einem Biss von Quallen, Tausendfüßlern, Spinnentieren auf)
Medikamente (eine gefährliche Form, die schwerwiegende Folgen haben kann)
Atopische DermatitisPeeling der Haut, Juckreiz, Rötung, Schwellung.
Anaphylaktisches Ödem (Quincke-Ödem)

Wichtig! Quinckes Ödem ist die gefährlichste Form der Allergie. Medikamente sollten sofort sein.

Andernfalls tritt Ersticken auf und die Person stirbt. Wenn sich die Schwellung auf das Gehirn ausbreitet, tritt der Tod sofort ein.

Wie zu unterscheiden

Es ist leicht, eine Pathologie von einer anderen zu unterscheiden. Sie haben einige ähnliche Symptome (Juckreiz, Hautausschläge). Aber sie haben mehr Unterschiede:

Leichte Rötung. Sie jucken sehr. Hautausschläge sind fast immer lokal. Bei Nahrungsmittelallergien können sie jedoch überall auftreten. Es sind die auftretenden Pickel, die jucken. Wenn sie verschwinden, schwächt sich die unangenehme Manifestation ab.

Rote Flecken in verschiedenen Größen und Formen sind ständig vorhanden. In schweren Fällen eitern sie. Der Ausschlag bedeckt den ganzen Körper.

Es geht mit einer Fehlfunktion und einem Anstieg der Gesamttemperatur einher.

Ähnliche Manifestationen fehlen.

Sind abwesend.

Sind anwesend. In schweren Formen sind sie mit bloßem Auge sichtbar..

Rhinorrhoe ist sehr ausgeprägt. Beim Niesen fließen Tränen.

Sind abwesend.

Zu jeder Tageszeit präsent

Nachts verstärkt.

SchildAllergieKrätze
Hautirritationen.
Unwohlsein, Schwäche.
Das Vorhandensein von Zecken bewegt sich unter der Haut.
Rhinitis, Tränenfluss
Juckreiz

Es sollte auch Juckreiz, der bei Stress oder einem Nervenzusammenbruch auftritt, von anderen Manifestationen unterscheiden. Manchmal ist es ziemlich schwierig, dies zu tun, weil sich der Körper an die unbewussten oder bewussten Ängste einer Person "anpassen" und "falsche Symptome" von Krätze hervorrufen kann.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei einem Nervenzusammenbruch alle Symptome sofort verschwinden, nachdem sich der Zustand der Person stabilisiert hat. Manchmal geschieht dies von selbst, manchmal nach Einnahme von Beruhigungsmitteln.

Bei einigen Menschen tritt Juckreiz zu bestimmten Jahreszeiten auf, normalerweise in der Nebensaison. Dies ist nicht immer auf Allergien zurückzuführen. In 30% der Fälle tritt dieses Symptom vor dem Hintergrund der Umstrukturierung des Körpers auf. Welches versucht, sich an neue Bedingungen anzupassen. Dies wird normalerweise bei Erwachsenen nach 30 Jahren beobachtet. Frauen leiden in größerem Maße unter dieser Manifestation..

Allgemeine Anweisungen

Alle Hauptunterschiede wurden oben aufgeführt. Wenn eine Person immer noch Schwierigkeiten hat festzustellen, was sie hat, muss sie einen Therapeuten aufsuchen. Nach der Untersuchung leitet der Arzt den Patienten an Spezialisten mit einem engeren Profil weiter.

Diagnose

Bei Verdacht auf Krätze wird der Erreger im Labor nachgewiesen..

Folgende Methoden stehen zur Verfügung:

  • Schaben (Alkali oder Milchsäure wird verwendet),
  • Zeckenextraktion mit einer Nadel,
  • Dermatoskopie.

Die letztere Methode ist die effektivste und informativste. Es hilft nicht nur, das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, sondern auch ihre Form zu bestimmen. Dies hilft dem Arzt, die richtige Behandlungstaktik zu verschreiben..

Medizinische Forschung zur Identifizierung von Allergenen kann in zwei Typen unterteilt werden:

  • Blutuntersuchung (Labor). Ein anderer Name ist der In-vitro-Test. Eine Exposition gegenüber Allergenen ist nicht zu erwarten. Provokateur mit Blutserum unter Verwendung eines Labortests nachgewiesen,
  • allergischer Hauttest. Anderer Name, in vivo. Unter der Aufsicht eines Allergologen kontaktiert der Patient den Provokateur.

Bei einem Hauttest werden synthetische Allergenanaloga von der Hand bis zur Schulter auf die Stelle der Abdeckung aufgetragen. Dann macht der Arzt an Stellen, an denen Allergene mit der Haut in Kontakt kommen, einen kleinen Einschnitt. Wenn die Reaktion beginnt, setzt der Arzt den Provokateur ein.

Die Sensibilisierung ist normalerweise vernachlässigbar. Ein Vergleich mit der Impfung ist möglich. Der Impfstoff enthält schwache Mikroben, die keine schwerwiegende Reaktion hervorrufen können.

Wichtig! Manchmal kann die Reaktion unvorhersehbar sein..

Daher sollte ein solcher Test nicht an Personen mit geschwächtem Immunsystem, Kinder unter 5 Jahren und ältere Menschen weitergegeben werden.

Wie ansteckend ist es?

Krätze ist leider sehr ansteckend. Sie können es sehr leicht „aufnehmen“ - durch sexuellen oder Haushaltskontakt. Ein indirekter Weg zur Übertragung einer Infektion durch Objekte, die eine infizierte Person berührt hat, ist ebenfalls wahrscheinlich..

Anzeichen dieses pathologischen Zustands können sowohl einige Tage nach dem Kontakt als auch einen Monat später auftreten. Im ersten Fall geschieht dies, wenn eine Person mit einem Erwachsenen infiziert wird. Im zweiten - wenn mit Eiern infiziert.

Allergie ist völlig ansteckend. Dies ist eine ausschließlich individuelle Reaktion des Körpers, die niemanden beeinflussen kann. Wenn bei mehreren Personen eine Reaktion auf eine bestimmte Substanz auftritt, bedeutet dies nur, dass sie auch allergisch sind.

Aber oft wird eine Allergie durch Vererbung auf eine Person übertragen. Nicht unbedingt in einer geraden Linie. Die Medizin kennt Fälle, in denen die einzige allergische Person mit ähnlichen Symptomen in der Familie ein Großvater mit fünf Cousins ​​war.

Fazit

Nachdem Sie die klinischen Manifestationen entdeckt haben, sollten Sie sich nicht mehr auf die Selbstdiagnose einlassen und auf Selbstmedikation zurückgreifen. So können Sie dem Körper noch mehr Schaden zufügen. Es ist notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, beide Manifestationen werden erfolgreich behandelt.

Weitere Informationen finden Sie im Video in diesem Artikel:

Wie man Krätze von Allergien unterscheidet

In der medizinischen Praxis gibt es viele Krankheiten mit denselben Symptomen, jedoch mit unterschiedlichen Diagnose- und Therapiemethoden. Dazu gehören Krätze und Allergien, die sich in den frühen Entwicklungsstadien kaum unterscheiden. Eine inkompetente Person hat eine Allergie gegen Krätze oder umgekehrt. Dies führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Wertvolle Zeit wird verpasst, unangenehme Folgen beginnen. Daher sollte jeder wissen, wie man Krätze von Allergien unterscheidet. Krankheiten haben charakteristische Merkmale. Um dieses Problem zu verstehen, müssen Sie jedes Problem genauer betrachten..

Anzeichen von Krätze

Krätze ist eine parasitäre Krankheit, die durch eine Juckmilbe hervorgerufen wird, die nicht größer als 0,3 mm ist. Männliche Parasiten befruchten die Weibchen und sterben danach ab. Frauen in den subkutanen Passagen legen ihre Nachkommen. Innerhalb von zwei Wochen nach Durchlaufen mehrerer Entwicklungsstadien wird es erwachsen.

Die Standardsymptome von Krätze können nach sorgfältiger Untersuchung der Haut leicht festgestellt werden:

  1. Der Parasit bevorzugt es, auf dem Bauch, zwischen den Fingern, an den Hüften, am Gesäß und in der Biegung der Beine lokalisiert zu sein. Der Hauptweg zur Übertragung dieser parasitären Krankheit wird als Kontakthaushalt angesehen, daher häufiger milbengeschädigte Haut an den Händen.
  2. Eine Besonderheit dieser Krankheit sind Krätze, sie sind Zickzack. Am Ende eines so eigenartigen Tunnels befindet sich ein kleiner schwarzer Punkt.
  3. Es gibt Zeiten, in denen Krätze für einige Zeit nicht auftritt. Es dauert bis zu 14 Tage. Danach beginnt im Schlaf eine starke Juckreiz. Infolge von Kratzern treten Blasen, Blasen und Risse am Körper auf. Die Haut wird schmerzhaft und entzündet. Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird die Haut mit Pusteln bedeckt..
  4. Es gibt Krätze von ordentlichen Menschen, die fast keine Symptome hat. Auf der Haut werden kleine Manifestationen der Krankheit beobachtet, die die Diagnose beeinträchtigen..

Anzeichen von allergischen Reaktionen

Allergie ist keine ansteckende Krankheit, sondern eine Reaktion des menschlichen Immunsystems nach Kontakt mit einem Reizstoff. Die meisten Menschen, die an diesem Problem leiden, kennen bereits das Allergen, den Schuldigen der Krankheit. Beim ersten Auftreten von Allergien wird dringend die Hilfe eines Allergologen benötigt.

Eine Allergie äußert sich in folgenden Symptomen:

  • häufiges Niesen;
  • Jucken in der Nase;
  • Hautausschläge auf der Haut;
  • Husten
  • Schwellungen;
  • einzelne Blasen;
  • Schwellung und Rötung der Augenlider.

Schnupfen und Tränenfluss sind charakteristisch für fast alle Arten von Allergien. Darüber hinaus geht diese Krankheit mit allgemeinem Unwohlsein und Schwäche einher. Allergische Hautausschläge haben keine spezifischen Lokalisationsstellen. Dies ist eine der Hauptoptionen zur Bestimmung von Allergien oder Krätze beim Menschen..

Wie man diese Krankheiten unterscheidet?

Wenn Sie die vorhandenen Anzeichen von Allergien und Krätze in eine spezielle Tabelle legen, können Sie diese leicht unterscheiden.

SymptomeKrätzeAllergie
HautausschlagDie Haut ist mit einem roten Ausschlag bedeckt. Nach dem möglichen Anhaften einer Sekundärinfektion verwandeln sich die Kämme in Geschwüre. Hautausschläge werden in den Händen, im Bauch, im Gesäß und in den Genitalien an der Biegung der Arme und Beine beobachtetHautausschläge sind rot, begleitet von ständigem Juckreiz, ohne eine bestimmte Stelle. Sie können sowohl im ganzen Körper als auch an Kontaktstellen mit dem Allergen beobachtet werden
Streicheleinheiten unter der HautKrätze ist mit bloßem Auge sichtbar.Es gibt kein ähnliches Zeichen
Art des JuckreizesHautausschläge jucken hauptsächlich nachts während der Aktivität von ParasitenAllergischer Juckreiz tritt zu jeder Tageszeit auf
Schnupfen, TränenflussBei Krätze gibt es keine solche SymptomatikAnhaltende Rhinitis und Tränenfluss werden beobachtet.
Schwäche, UnwohlseinKranke Krätze erlebt so etwas nichtDiese Symptome begleiten fast jede Art von Allergie.

Es ist auch erwähnenswert, dass bei Krätze Gruppenjucken beobachtet wird. Das heißt, wenn die Krankheit bei einem Familienmitglied auftrat, können bei falscher Behandlung und Nichtbeachtung der erforderlichen Hygienevorschriften für die Krankheit alle anderen Haushalte exponiert sein. Es gibt keine derartigen Probleme mit Allergien, es ist nicht ansteckend.

Erhebungsmethoden

Das erste, was Sie tun müssen, um die Krätze oder Allergien einer Person zu verstehen, ist, einen Dermatologen aufzusuchen, der nach einer gründlichen Untersuchung das notwendige Schaben vornimmt, um das Vorhandensein von Krätze-Milben festzustellen.

In Ermangelung einer positiven Reaktion auf Krätze empfiehlt der Arzt dem Patienten, einen Allergologen aufzusuchen, um herauszufinden, auf was das Immunsystem nicht eindeutig reagiert.

Das Schema zur Bestimmung der Art der Allergie ist komplexer. Die Untersuchung endet damit, dass der Patient zur Erforschung und Prüfung auf Allergene in ein Labor geschickt wird..

Erst nach der Untersuchung wird dem Patienten die richtige Behandlung verschrieben.

Krätze Milbenerkennung

Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Krätze. Die Identifizierung von Juckreizbewegungen erfolgt mit folgenden Methoden:

  • Färben. Diese Methode besteht darin, beschädigte Hautpartien mit Tinte oder Jod zu behandeln. Dies trägt zum Eindringen des Farbstoffs in die Passagen der Parasiten und deren Visualisierung bei..
  • Die Untersuchung mit einem Video-Dermatoskop hilft, Krätze mit einer 400-500-fachen Zunahme zu erkennen.
  • Die Untersuchung der Haut unter der lila Lampe hilft auch leicht, die Bewegungen des Parasiten zu sehen. Bei dieser Methode wird die Haut mit einer medizinischen Lösung behandelt und anschließend unter einer Lampe untersucht. Krätze erscheint in grünlich-gelben Tönen.
  • Das Abkratzen der Haut wird als eine der genauesten Bestimmungen für das Vorhandensein von Krätze angesehen. Für die Implementierung nimmt der Laborassistent ein Kratzen von den betroffenen Hautbereichen und untersucht es unter einem Mikroskop. Mit dieser Methode ist es möglich, nicht nur einen erwachsenen Parasiten zu sehen, sondern auch seine Larven, Eier.

Allergische Tests

Zur Diagnose von Allergien werden völlig unterschiedliche Methoden angewendet. Zunächst wird der Patient ins Labor geschickt, um Tests durchzuführen, bei denen festgestellt wird, bei welchem ​​Allergen die Reaktion auftritt. Tests sind unterschiedlich:

  • Skarifizierung;
  • Prick-Test;
  • Provokative Nasentests;
  • Inhalations-Provokationstest.

Es gibt eine andere Möglichkeit, Allergien beim Menschen zu bestimmen - mithilfe einer Blutuntersuchung.

Die Differentialdiagnose der Krankheit erfordert mehr Zeit. Das unvollständige Immunsystem kleiner Kinder ist die Hauptursache für die Schwierigkeit, Allergien in diesem Alter zu bestimmen.

Während der Diagnose fragt der Arzt, welches Produkt eine solche Reaktion des Körpers verursacht haben könnte, ob Seifenzubehör gewechselt wurde, Pulver zum Waschen von Kleidung, ob der Patient Kontakt mit Haustieren hatte. Manchmal dauert es lange, nach einem Allergen zu suchen.

Wirksame Behandlungen für zwei Krankheiten

Bei der Behandlung von Krätze und Allergien werden völlig unterschiedliche Methoden angewendet. Bis heute gibt es eine große Anzahl von ihnen. Sie können sich auf keinen Fall selbst behandeln, dies kann den Krankheitsverlauf verschlimmern. Bei der Behandlung von Krätze sollten Sie sich vollständig auf die Kompetenz eines Dermatologen verlassen. Allergien werden unter Aufsicht eines Allergologen-Immunologen behandelt.

Die Behandlung von Allergien wird je nach Art ausgewählt. Allergische Dermatosen der Haut werden mit Hilfe der Beseitigung des Allergens, einer Diät und der Einnahme von Antihistaminika behandelt. In einigen Fällen kann eine allergenspezifische Immuntherapie erforderlich sein. In schweren Fällen der Krankheit ist ein Ereignis auf der Intensivstation erforderlich, manchmal werden Antibiotika verschrieben.

Krätze wird mit topischen Präparaten behandelt. Im Moment gibt es mehr als genug solche Medikamente und Behandlungsschemata. Bei ihrer Wahl stützt sich der Arzt auf die individuellen Merkmale des Patienten, den Entwicklungsgrad des Prozesses und mögliche Komplikationen.

Manchmal tritt nach Krätze eine Allergie auf. In solchen Fällen verschreibt der Arzt eine Antiallergietherapie..

Vorbereitungen

Bei der Behandlung von Allergien werden am häufigsten folgende Arzneimittel eingesetzt:

  • Antihistaminika, mit denen die Krankheitssymptome beseitigt werden. Von diesen werden am häufigsten Erius, Cetrin, Zirtek, Loratadin, Cetirizin, Clemastin verwendet..
  • Glukokortikosteroide in Tabletten in Form von Injektionen und Salben, die eine hormonelle Basis haben und in schwierigen Situationen eingesetzt werden, wenn Quinckes Ödem, Asthmaanfall usw. entfernt werden müssen. Dexamethason, Cortison, Prednison gelten als die wirksamsten und am häufigsten verwendeten dieser synthetischen Drogen., Prednison, Hydrocortison.

Zur Behandlung von Krätze werden folgende Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung verwendet:

  • Schwefelhaltige Salben und Lotionen;
  • Benzylbenzoat;
  • Thiobendazol;
  • Crotamion;
  • Lindane;
  • Pymethrin.

Traditionelle Medizin

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Krätze und Allergien nach Volksrezepten. Viele von ihnen sind effektiv, aber Sie sollten sich nicht nur auf sie verlassen. Es ist besser, die traditionelle Medizin als Hilfsmittel zu verwenden, da dies den Heilungsprozess beschleunigt..

Es lohnt sich, auf einige wirksame Volksmethoden zur Behandlung von Krätze zu achten..

Seifenbehandlung

Es gibt keine Schwierigkeiten bei der Verwendung dieses Rezepts. Es ist notwendig, Waschseife zu nehmen, sie zu reiben und nach dem Hinzufügen von Wasser eine klebrige Masse daraus zu erhalten. Diese Lösung wird einem langsamen Feuer ausgesetzt. Gehackte Zwiebeln und Knoblauch werden hinzugefügt. Das gefrorene Produkt wird zu einem Stück Seife geformt und zum Waschen verwendet, bevor das pharmazeutische Mittel für Krätze verwendet wird. Der Nachteil dieses Rezepts ist der nicht so angenehme Geruch von Seife.

Salbe auf Basis von Schöllkraut und öliger Creme

Um dieses Tool vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. l Schöllkrautpulver mit 2 EL mischen. l Creme, für einen Tag an einem kühlen Ort zu bestehen. Die Salbe wird vor dem Schlafengehen aufgetragen. Bei schweren Hautläsionen wird das Produkt in Form von Kompressen verwendet.

Krätze mit Schmalz und Seife behandeln

Die Vorbereitung dieses Tools ist einfach. Dies erfordert die folgenden Komponenten:

  • 1 Esslöffel. l geschmolzenes Schmalz;
  • 1 Esslöffel. l geriebene Seife;
  • 1 Teelöffel Birkenteer;
  • 2 TL Schwefel.

Alle Inhaltsstoffe werden zu einer homogenen Konsistenz gemischt und über Nacht 7 Tage lang auf den Körper aufgetragen..

Kräuter zur Behandlung von Allergien

  1. Brennnessel, die in Gärten und Hütten gefunden wird, gilt als antiallergisches Mittel. Es wird unabhängig vom Alter verwendet. Mit seiner Hilfe ist es nicht nur möglich, Allergien loszuwerden, sondern auch den Körper zu stärken, Stoffwechselprozesse schnell wiederherzustellen und die Immunität zu stärken.
  2. Eine Grasschnur ist auch ein wirksames Mittel gegen allergische Hautausschläge. Ihr Sud kann oral eingenommen werden und auch betroffene Haut damit behandeln.
  3. Kamille wirkt sich bei allergischen Hautausschlägen aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften positiv auf die Haut aus. Es reicht aus, eine Kompresse aus gekochtem Wasser auf Kräuter aufzutragen, um unangenehme Symptome zu beseitigen.
  4. Die Infusion von Viburnum hilft, allergische Manifestationen schnell loszuwerden. Es reicht aus, es ein paar Tage nach innen zu nehmen, damit die Krankheit zurückgeht.
  5. Die primären Manifestationen von Allergien werden mit Ringelblume, Pfefferminze, Veilchen, Schöllkraut, Borkenkäfer behandelt..

Ein Assistent bei der Behandlung von Allergien ist Mumie, Soda, Zitronensaft, Teebaumöl, Schwarzkümmel.

Tipps zur Vorbeugung und Behandlung

Die Wirksamkeit bei der Behandlung von Krätze wird durch Beachtung der folgenden Empfehlungen erreicht:

  • Alle Patienten mit dieser Krankheit sollten gleichzeitig behandelt werden..
  • Das Einreiben von Anti-Scab-Mitteln ist nicht nur auf der betroffenen Haut, sondern auch in anderen Bereichen erforderlich.
  • Für Eingriffe ist es besser, den Zeitpunkt der Aktivität des Parasiten zu wählen - die Zeit des Nachtschlafes.
  • Es ist besser, Benzylbenzoat zur Behandlung von Krätze bei schwangeren Frauen zu verwenden..
  • Das Baden des Patienten vor und nach dem Eingriff ist wichtig, ebenso wie das Wechseln und gründliche Verarbeiten von Bett und Unterwäsche, auf denen Parasiten verbleiben.
  • Es gibt Fälle, in denen der Juckreiz der Haut nach Durchführung aller Maßnahmen nicht aufhört. Dies ist kein Grund, die Therapie fortzusetzen. Mit der Zeit wird diese Symptomatik zurückgehen. Dies kann durch die Verwendung von Antihistaminika beschleunigt werden.

Von den vorbeugenden Maßnahmen zur Bekämpfung von Allergien sind folgende zu beachten:

  • Die ersten Anzeichen der Krankheit sollten Anlass für einen Arztbesuch sein. Nur er kann die richtige Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung verschreiben..
  • Es ist wichtig, den Zustand des Magen-Darm-Trakts zu überwachen, um eine Helminthiasis auszuschließen. Ähnliche Probleme können allergische Manifestationen verschlimmern..
  • Das Leben sollte ordnungsgemäß organisiert sein, mit Ausnahme aller Gegenstände, Staub, die Erreger der Krankheit sein können.
  • Beobachten Sie das Regime. Dies wird dazu beitragen, das Immunsystem zu normalisieren..
  • Es ist wichtig zu lernen, auf Lebensmittel zu verzichten, die Allergien auslösen..
  • Richtig organisierte Ruhe, Spaziergänge an der frischen Luft, körperliche Übungen, Verhärtung des Körpers helfen im Kampf gegen die Krankheit..

Im Falle einer Infektion mit Krätze oder allergischen Manifestationen können Sie sich nicht selbst diagnostizieren und noch mehr eine Behandlung verschreiben. Nur die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten und die Durchführung der erforderlichen Forschungsmethoden helfen, das Problem schnell zu beseitigen, ohne die Situation zu verschärfen..

Wie kann man Krätze von Allergien unterscheiden? Foto, Vergleichstabelle

Heutzutage werden bei vielen Menschen allergische Reaktionen oder Krätze diagnostiziert. Wie kann man Krätze von Allergien unterscheiden? Der Hauptunterschied zwischen parasitären Läsionen ist das hohe Infektionsrisiko anderer. Für eine rechtzeitige und korrekte Diagnose sollten Sie bei der ersten Manifestation der Symptome einen Arzt konsultieren. Der Arzt wird nach diagnostischen Verfahren therapeutische Maßnahmen für einen bestimmten Fall verschreiben.

Wie ein Kind Krätze bekommen kann: Wege und Ursachen der Infektion

Der Erreger der Krankheit ist die Krätze Milbe. Dies ist ein kleines Spinnentierinsekt..

Die Größe der weiblichen Insekten beträgt 0,2 bis 0,4 mm, die Männchen sind noch kleiner. Mit bloßem Auge sind sie nicht sichtbar.

Bei Krätze am Körper des Patienten kann man die sogenannten „Krätze“ bemerken - eine Wicklungslinie von 1 mm bis 2-3 cm Länge, aber die typischste äußere Manifestation der Krankheit ist ein Ausschlag in Form winziger Vesikel.

Infektionsgrad

Wenn jemand aus einem engen Kreis oder Familienmitglieder mit einer Krätze infiziert werden, sind nach einer Weile alle Haushalte betroffen. Allergien gelten als nicht übertragbare Krankheiten, die nicht durch Bettzeug übertragen werden können. Daher sollten Allergien individuell behandelt werden, während alle Familienmitglieder einer vorbeugenden Behandlung unterzogen werden müssen.

Komplikationen

Eine vorzeitige Behandlung (Ignorieren der Reise zum Arzt) kann viele Komplikationen verursachen, darunter:

  • Pustelhautkrankheiten (Pyodermie), die sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass der Patient die betroffenen Bereiche stark gekämmt hat und pathogene Bakterien dorthin gelangt sind;
  • Ekzem durch Eindringen von Bakterienepidermis oder allergische Dermatitis.

Diese beiden Komplikationen treten in 50% der Fälle von Krätze auf, wenn die Behandlung nicht im frühesten Stadium der Krankheit begonnen wird. Sehr selten manifestierte sich Krätze Lymphoplasie.

Abbildung Nummer 6. Ischias-Lymphoplasie des Penis

Noch seltener treten schwerwiegendere Komplikationen wie Glomerulonephritis (Nierenschäden) oder rheumatoide Herzschäden mit Pyodermie auf. Und eine Seltenheit - dies ist Lymphadenitis (Entzündung der Lymphknoten neben der Infektionsstelle), Erysipel oder Schwerverbrecher (Eiterung der Finger), Abszesse der inneren Organe. Fast keine Septikämie und Lungenentzündung vor dem Hintergrund der Reproduktion der pyogenen Mikroflora.

Wenn die Behandlung jedoch korrekt und schnell begonnen wird, gibt es keine negativen Konsequenzen. Gehen Sie einfach pünktlich zum Arzt!

Das Vorhandensein von äußeren Zeichen

Die Juckmilbe kann paarweise Passagen in der Haut bilden, die leicht erkennbar sind, wenn Sie die betroffene Haut sorgfältig untersuchen. Bei Vorliegen von Allergien gibt es keine derartigen Anzeichen, gepaarte Passagen können nicht erkannt werden.

Rote Hautausschläge bedecken die Haut fast gleichmäßig, sie konzentrieren sich auf das Gesäß, den Bauch und die Wangen.

Krätze ist eine Krankheit, deren Ätiologie der Parasitismus der Krätze ist, der bis zu 0,5 mm erreichen kann. Er kann ungefähr einen Monat lang auf dem menschlichen Körper leben, während er sich aktiv vermehrt.

Das Weibchen dieser Zecke hat die Fähigkeit, seine Larven unter die Haut des Patienten zu legen. Innerhalb von zwei Wochen durchlaufen junge Menschen einen Zyklus ihrer direkten Reifung.

Die Männchen dieser Art sterben innerhalb weniger Minuten nach der Paarung mit den weiblichen Krätze.

Außerhalb ihres üblichen Lebensraums leben diese Insektenvertreter nicht länger als drei Tage. Temperaturen über 65 Grad Celsius sind für sie tödlich..

Krätze wird durch Kontakt übertragen, infolge des engen Kontakts mit der Haut eines Kranken oder mit Gegenständen seiner Hygiene und seines Alltags.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit können genannt werden:

  • starker Juckreiz der Haut an einigen Stellen;
  • das Auftreten eines Ausschlags und einer Rötung an Rumpf und Armen;
  • schnelle Ausbreitung, da Parasiten sehr leicht in einem neuen Gebiet entwickelt werden können.

Es ist zu beachten, dass Sie, wenn solche Symptome festgestellt werden, so bald wie möglich einen Arzt konsultieren sollten, da die Krankheit epidemiologische Ausmaße annehmen kann.

Allergie ist ein pathologischer Prozess, der durch wiederholte Exposition eines Faktors, der üblicherweise als Allergen bezeichnet wird, gegenüber dem menschlichen Körper entsteht. Es ist ein besonderes Allergen, das die Aktivierung des schützenden Immunsystems einer Person hervorruft.

Assoziierte Symptome

Bei beiden Krankheiten tritt an der Außenseite der Haut eine Rötung auf, die Juckreiz und Krätze verursacht.

Bei beiden Beschwerden tritt auf der Hautoberfläche ein roter Ausschlag auf, der zu jucken und zu jucken beginnt. Die sich manifestierenden Symptome haben eine Reihe von charakteristischen Eigenschaften: Juckreiz während einer allergischen Reaktion stört trotz der Tageszeit und wenn sich die Krätze mit Einbruch der Dunkelheit verstärkt.

Zu dieser Tageszeit weist die weibliche Zecke eine Periode erhöhter Aktivität auf.

Zusammen mit den Bissen des männlichen Parasiten erhöht dies den Juckreiz. Um herauszufinden, wie man Allergien von Krätze unterscheidet, muss man auf die Hautoberfläche schauen, auf der sich die Flecken befinden..

Dort sehen Sie die kaum sichtbaren paarweisen Passagen, die das Häkchen macht. Bei Juckreiz durch eine allergische Reaktion sind solche Passagen nicht sichtbar.

Die Wege, auf denen der Parasit nagt, haben das Aussehen kleiner dünner Streifen, die sich über die Hautoberfläche erheben. Visualisiert als gerade oder im Zickzack. Am Ende dieses Zuges können Sie bei einer detaillierten Untersuchung eine Blase mit einem weißen Punkt in der Mitte sehen - dies ist der Körper des Parasiten.

Der Krätze-Ausschlag an den Händen, in den Ellbogenbeugungen, unter der Patella, an den Hüften und am Gesäß sowie in den Bereichen der Brustwarzen ist lokalisiert.

Bei Kindern - auf den Oberflächen der Füße, Gesicht, in einigen Fällen auf dem Kopf, in der Kopfhaut. Bei Neugeborenen kann Krätze wie eine allergische Reaktion aussehen, Urtikaria - eine große Anzahl von juckenden Bläschen, die mit einer blutigen Kruste bedeckt sind.

Bei Krätze gibt es keine laufende Nase oder Risse. Dies ist ein Zeichen einer allergischen Reaktion. Bei Allergien gibt es einen schmerzhaften Zustand und eine allgemeine Schwäche, Anzeichen, die bei einer Infektion mit einer Juckmilbe nicht auftreten.

In einigen Fällen beginnt eine Person, die rote Flecken an sich selbst bemerkt hat, sofort mit der Einnahme von Antiallergika. Bei Allergien können diese Medikamente helfen..

Wenn die Symptome mit einer Infektion durch eine Zecke verbunden sind, kann sich die Situation verschlechtern, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt. Typische Symptome für eine allergische Reaktion sind:.

  • Schwellung;
  • kontinuierliches Niesen;
  • Husten;
  • Sinus Juckreiz.

Allergie ist eine ansteckende Krankheit. Seine Anwesenheit oder Abwesenheit ist nur auf die Besonderheiten des Körpers und des Immunsystems zurückzuführen, im Gegensatz zu Krätze, die ansteckend ist.

Übertragungswege von Krätze:

  • sexuell;
  • während Handshakes;
  • Sport kontaktieren.

In einer Familie mit einer kranken Person breitet sich die Infektion schnell aus. Bald werden absolut alle Familienmitglieder begeistert sein. Bei einer allergischen Reaktion wird eine kranke Person behandelt, bei einer Krätze wird jedoch die ganze Familie behandelt.

Allergische Reaktionen des Körpers gehen fast immer mit Symptomen allgemeiner Schwäche und Unwohlsein einher. Bei parasitären Hautläsionen fehlen diese Symptome..

Häufige Anzeichen einer Infektion mit Krätze bei Erwachsenen und Kindern:

  • Juckreiz, der abends und nachts besonders besorgniserregend ist, Zecken sind in diesen Zeiträumen sehr aktiv;
  • Das Auftreten von durch Zecken übertragenen Passagen, die wie weißliche Linien aussehen, die sich über die Haut erheben. Am Ende dieser Zeilen sehen Sie schwarze Punkte, dies sind Zecken.
  • Das Auftreten eines kleinen Ausschlags in Form kleiner Blasen.
  • Lokalisierung von durch Zecken übertragenen Passagen in den Achselhöhlen, zwischen den Fingern, an den Ellbogen und am Gesäß.

Die äußere Manifestation von Krätze bei Kindern hat ihre eigenen Merkmale. Dies ist auf die spezifische Struktur der Haut bei Babys zurückzuführen. Leider können auch Säuglinge an dieser Krankheit leiden..

Krätze manifestiert sich zunächst in starkem Juckreiz, der den Patienten zum Kratzen führt. Der Juckreiz verstärkt sich abends und nachts, da die Aktivität des Parasiten nachts zunimmt.

Das Gericht selbst wird weniger durch die Handlungen der Zecke als vielmehr durch die Produkte ihrer lebenswichtigen Tätigkeit bestimmt. Eine Person spürt nicht, wie eine Zecke Passagen in der Haut bildet, aber gleichzeitig verursachen lebenswichtige Produkte schwere Allergien.

Hier muss klargestellt werden, dass bei einer Erstinfektion mit einer Zecke der Juckreiz erst nach einer Woche auftritt, bei einer nachfolgenden Infektion jedoch eine Allergie fast 24 Stunden lang zu starkem Juckreiz führt. Dies deutet darauf hin, dass der Körper nicht in der Lage ist, eine Immunität gegen die Krätze zu entwickeln..

Volksrezepte

Denken Sie daran, dass Sie sich vor der Verwendung von Volksrezepten an Spezialisten wenden sollten, die Sie über die Nuancen bestimmter Fonds und die möglichen Folgen ihrer Verwendung informieren. Wir listen die effektivsten Rezepte auf:

  • mischen Sie 1 EL. ein Löffel Terpentin mit 2 EL. Esslöffel Butter. Die resultierende Mischung wird vor dem Schlafengehen auf die Haut aufgetragen;
  • 1 Esslöffel. Ein Löffel Schöllkraut wird mit 4 EL gemischt. Löffel Vaseline. Das Produkt ist zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Der ganze Körper wird verarbeitet und nicht nur die betroffenen Bereiche;
  • Birkenteer wird gleichmäßig auf juckende Stellen aufgetragen und nach 3-4 Stunden mit warmem Wasser abgewaschen.

Diagnose und Behandlung

Permethrinspray - eines der aktuellen Mittel zur Behandlung von Krätze

Es ist nicht schwierig, die Ursache der manifestierten Symptome zu identifizieren. Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden. Eine vollständige Diagnose des Körpers ist nicht überflüssig.

Ein Dermatologe untersucht die Haut, kratzt die obere Epithelschicht ab und identifiziert mit einem Mikroskop den Erreger.

Zunächst müssen die Erreger der Krankheit - Krätze Milben und ihre Larven - zerstört werden. Es gibt viele Medikamente, die ihre Wirkung neutralisieren und Zecken zerstören können. Hauptsächlich werden sie in Form von Salben verwendet.

Interessant: Augenallergien

Die beliebtesten von ihnen sind Permethrin, Benzibelen-Zoat, Schwefelsalbe, Spregal, Crotamiton, Lindan werden seltener verwendet. Salben müssen nicht nur im Bereich der betroffenen Haut, sondern auch in anderen Bereichen der Haut eingerieben werden.

Das Einreiben von Salben in die Haut von Kindern unter 3 Jahren muss in der Kopfhaut und über die gesamte Körperoberfläche erfolgen. Ältere Kinder müssen die Haar- und Gesichtsbereiche nicht desinfizieren. Bei ihnen sind im Gegensatz zu Säuglingen Gesicht und Haarbereich am Kopf nicht von Zecken betroffen.

Zuallererst wird Schwefelsalbe verwendet, um Krätze loszuwerden, die über den ganzen Körper gerieben wird. Die Behandlung dauert 5 Tage und die Salbe wird einmal täglich gerieben.

Gleichzeitig können Bett und Unterwäsche während des Kurses nicht gewechselt werden, um die Ausbreitung von Zecken zu verhindern. Salbe auf Schwefelbasis hat ein Minus, einen unangenehmen Geruch und eine mögliche Allergie, insbesondere wenn sie erneut angewendet wird.

Es wird auch Spregal verwendet, das in Form eines Aerosols vorliegt. Es wird mit Ausnahme des Kopfes über die gesamte Körperoberfläche gesprüht. 12 Stunden nach dem Auftragen des Aerosols muss geduscht und das Medikament gründlich mit Seife von der Hautoberfläche abgewaschen werden. Bett und Unterwäsche können gewechselt werden.

Wie für Unterwäsche und Bettwäsche. Zecken sterben, wie wir bereits oben geschrieben haben, bei einer Temperatur von 60 ° C oder höher ab. Daher muss alle Wäsche nicht nur gewaschen, sondern auch eine Stunde lang gekocht und dann von allen Seiten gebügelt werden. Dies ist garantiert, um Parasiten abzutöten..

Es ist erwähnenswert, dass nach der Beseitigung der Ursache, dh des Parasiten, noch einige Zeit Juckreiz vorhanden sein kann, was auf eine Allergie hinweist, die eine Folge der Abfallprodukte der Krätze war.

Verhütung

Die Vorbeugung von Krätze ist recht einfach. Am Ende der Behandlung:

  • Wischen Sie alle Oberflächen, die die infizierte Person möglicherweise berührt hat, gründlich ab.
  • alte Bettwäsche und Unterwäsche wegwerfen;
  • Trinken Sie eine Reihe von Vitaminen, um die Abwehrkräfte des Körpers wiederherzustellen.

Eine Infektion verhindern hilft:

  • gründliches Händewaschen nach dem Besuch öffentlicher Plätze;
  • Einhaltung der Haushaltshygiene;
  • vernünftiger Ansatz bei der Auswahl eines Sexualpartners.

Krätze ist eine ansteckende Hautkrankheit. Wenn also, wie auf dem Foto gezeigt, juckende Hautausschläge auftreten, konsultieren Sie unbedingt einen Dermatologen.

Wie man Allergien von Krätze unterscheidet?

Hinterlasse einen Kommentar 2.191

Heutzutage werden bei vielen Menschen allergische Reaktionen oder Krätze diagnostiziert. Wie kann man Krätze von Allergien unterscheiden? Der Hauptunterschied zwischen parasitären Läsionen ist das hohe Infektionsrisiko anderer. Für eine rechtzeitige und korrekte Diagnose sollten Sie bei der ersten Manifestation der Symptome einen Arzt konsultieren. Der Arzt wird nach diagnostischen Verfahren therapeutische Maßnahmen für einen bestimmten Fall verschreiben.

Sind die Manifestationen von Krätze und Allergien ähnlich??

Allergie (Dermatitis) ist die Reaktion des Immunsystems auf verschiedene Reize, und Krätze ist eine parasitäre Krankheit, die durch Krätze-Milben hervorgerufen wird. Bestimmte Symptome dieser Krankheiten sind ähnlich, nämlich das Auftreten von Flecken und Juckreiz auf der Haut. Es ist wichtig zu wissen, dass Allergien und Krätze unterschiedliche therapeutische Maßnahmen erfordern. Nicht selbst behandeln, und beim ersten Anzeichen von Symptomen sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Äußere Symptome von Allergien und Krätze

Die Hauptsymptome von Allergien und Krätze bei Menschen sind entzündliche Manifestationen auf der Haut, die von Juckreiz oder Brennen begleitet werden. Das Aussehen der Hautausschläge kann gleich oder ähnlich sein, aber der Juckreiz ist signifikant unterschiedlich. Dies ist auf den nächtlichen Lebensstil der parasitären Kreatur zurückzuführen, wodurch sich nachts Juckreiz mit Krätze manifestiert. Allergisches Brennen hängt nicht von der Tages- oder Nachtzeit ab, sondern ist in der Regel konstant.

Die charakteristische äußere Manifestation von Krätze-Hautausschlag umfasst das Vorhandensein von Passagen, die wie leichte Kratzer aussehen und direkt oder im Zickzack über die Haut gehoben sind. Der Kurs endet mit einer transparenten Blase mit einem weißen Bereich im Inneren (Häkchen) und ist auf dunkler (dunkler oder gebräunter) Haut deutlich sichtbar. Bei kleinen Kindern (Säuglingen) ist ein durch Krätze verursachter Ausschlag in den Füßen, im Gesicht und auf der Kopfhaut lokalisiert. Krätze Ausschlag bei Erwachsenen ist vor allem in der Region zu finden:

  • Bürsten (Interdigitalbiegungen und seitlicher Teil des Fingers);
  • Gelenkfalten;
  • Brüste (oft an den Brustwarzen);
  • Gesäß;
  • Genitalien;
  • innerer Oberschenkel;
  • Bauch.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Unterschiede zwischen Allergien und Krätze

Die Kennzeichen von Allergien gegen Krätze bei Menschen sind:

  • Ein allergischer Ausschlag wird mit Hilfe von Antihistaminika entfernt, sie wirken nicht auf Krätze.
  • Allergiesymptome (Dermatitis) gehen häufig mit einem schwachen Allgemeinzustand, Unwohlsein, Tränenfluss und laufender Nase einher. Für parasitäre Läsionen sind solche Symptome nicht charakteristisch..
  • Wenn eine Krätze Milbe jemanden in der Familie infiziert hat, wird sich die Krankheit im Laufe der Zeit auf andere Personen in der Familie oder in der Umgebung ausbreiten. Allergische Erkrankungen sind nicht ansteckend und werden nicht durch Haushaltsgegenstände oder Bettzeug übertragen, wodurch sie individuell behandelt werden. Bei Krätze sind der ganzen Familie vorbeugende Maßnahmen vorgeschrieben (unter Berücksichtigung von Kleinkindern und alten Menschen).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Es scheint Ihnen immer noch, dass es schwierig ist, Parasiten loszuwerden?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Parasiten noch nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon über eine Operation nachgedacht? Es ist verständlich, weil Sie einen inneren Organismus haben und dessen ordnungsgemäße Funktion der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden ist. Schlechte Laune, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Funktionsstörung des Immunsystems, Darmdysbiose und Bauchschmerzen. All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt..

Aber ist es möglich, die Ursache und nicht die Wirkung zu behandeln? Wir empfehlen, die Geschichte von Victoria Dvornichenko zu lesen, wie Sie Parasiten loswerden können, ohne sich selbst zu verletzen. Lesen Sie den Artikel >>

Krätze ist eine Krankheit, die durch einen Parasiten wie eine Krätze verursacht wird. Allergie ist eine spezifische Immunantwort eines Organismus auf einen bestimmten Reizstoff. Die Symptomatik dieser Krankheiten kann sowohl ähnliche Merkmale als auch offensichtliche Unterschiede aufweisen. Wie man Allergien von Krätze unterscheidet - wird im Artikel genauer betrachtet.

Diagnose

Für eine genaue Bestimmung von Krätze oder Allergien (Dermatitis) sollten Sie einen Arzt für eine visuelle Untersuchung konsultieren. Bei der Diagnose einer parasitären Läsion führt der Dermatologe das folgende Verfahren durch: Von den Krätze entfernt der Arzt die Zecke mit einer speziellen sterilen Nadel oder kratzt die Haut. Die resultierenden Materialien werden auf eine Glasoberfläche übertragen, wo bei Zugabe von Alkali das Ergebnis mit einem Mikroskop betrachtet wird. Während einer solchen Studie können Sie die Eier von Zecken oder den Parasiten selbst finden. Die Diagnose von allergischen Hautausschlägen dauert lange, da die Bestimmung von Reizstoffen wichtig ist. Erfahrene Allergiker tun dies..

Krankheitsbehandlung

Die Behandlung von Krätze und Allergien ist unterschiedlich. Heute gibt es viele Medikamente gegen allergische Manifestationen und parasitäre Läsionen. Allergische Hautausschläge werden mit Medikamenten behandelt, die systemisch oder lokal wirken. Für effektive Ergebnisse sollten Allergene identifiziert und eliminiert werden..

Zu den beliebtesten Mitteln, die bei Krätze helfen, gehören:

  • Salben mit antiparasitärer Orientierung - "Benzylbenzoat", "Permethrin", Schwefel-, Permethrin- und Teersalbe;
  • Aerosolmedikamente - "Spregal";
  • verschiedene Lösungen - die Demjanovich-Methode;
  • traditionelle medizinische Methoden.

Es sei daran erinnert, dass eine korrekt diagnostizierte Krankheit der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist. Wenn Sie die ersten Symptome identifizieren, sollten Sie zum Arzt gehen, um die Ursachen für solche Veränderungen auf der Haut herauszufinden. Nach der Untersuchung kann der Arzt zusätzliche Labortests verschreiben, nach deren Ergebnissen er für einen bestimmten Fall wirksame therapeutische Maßnahmen vorschreibt. Nicht selbst behandeln - mit einer Verschlimmerung der Krankheit in Form von unangenehmen Folgen behaftet.

Vorbereitungen

Bei der Behandlung von Allergien werden am häufigsten folgende Arzneimittel eingesetzt:

  • Antihistaminika, mit denen die Krankheitssymptome beseitigt werden. Von diesen werden am häufigsten Erius, Cetrin, Zirtek, Loratadin, Cetirizin, Clemastin verwendet..
  • Glukokortikosteroide in Tabletten in Form von Injektionen und Salben, die eine hormonelle Basis haben und in schwierigen Situationen eingesetzt werden, wenn Quinckes Ödem, Asthmaanfall usw. entfernt werden müssen. Dexamethason, Cortison, Prednison gelten als die wirksamsten und am häufigsten verwendeten dieser synthetischen Drogen., Prednison, Hydrocortison.

Zur Behandlung von Krätze werden folgende Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung verwendet:

  • Schwefelhaltige Salben und Lotionen;
  • Benzylbenzoat;
  • Thiobendazol;
  • Crotamion;
  • Lindane;
  • Pymethrin.

Unterscheidungsmerkmale

Ein allergischer Ausschlag ist im Gegensatz zu Krätze absolut nicht ansteckend. Die zweite Krankheit wird durch einen Hautparasiten verursacht - Krätze Milbe. Die Hauptinfektionsquelle sind zeckeninfizierte Patienten sowie ihre Sachen (Geschirr, Kleidung, Bettzeug, Spielzeug). In den meisten Fällen tritt eine Infektion nachts auf, wenn die Krätze am aktivsten ist..

In 100% der Fälle wird die Diagnose Krätze bei jungen Menschen unter 30 Jahren gestellt, von denen jedes Fünftel ein Kind ist. Infektionsherde werden häufig in Schulen, Kindergärten und Krankenhäusern festgestellt.

Ein häufiges Symptom beider Krankheiten ist Hautausschlag und Juckreiz. Dank einiger Merkmale der Symptome können Sie jedoch verstehen, wie Krätze von Allergien unterschieden werden kann. Wonach schauen:

    Die Periode des Auftretens von Juckreiz. Der Unterschied zwischen allergischen Hautausschlägen besteht darin, dass die Haut unabhängig von der Tageszeit rund um die Uhr juckt. Juckreiz mit Krätze ist auf den Lebenszyklus der Krätze zurückzuführen. Nach Sonnenuntergang wacht der Parasit zur Fortpflanzung auf und beginnt, Passagen auszugraben, was abends und nachts zu starkem Juckreiz führt.

Das ist interessant: Wie man Allergien von Erkältungen bei Kindern, Erwachsenen und Babys unterscheidet?

Die Art der Hautausschläge. Die Schwerpunkte des Ausschlags unterscheiden sich ebenfalls. Das Erkennen eines allergischen Ausschlags ist viel einfacher, da er reichlich Bereiche des Körpers an Armen, Gesicht, Beinen, Rumpf und Bauch abdeckt. Die Zecke liebt es, sich in den empfindlichsten Teilen des menschlichen Körpers niederzulassen. Die bevorzugte Lokalisation des Parasiten ist:


Zwischenräume zwischen Phalangen und Seitenflächen der Finger;

  • Ort der Falte der Handgelenke;
  • Genitalien bei Männern;
  • Innenseiten der Oberschenkel;
  • Seitenflächen der Füße. Die Zecke setzt sich sehr selten auf der Kopfhaut und der Gesichtshaut ab. An diesen Orten tritt eine Infektion häufig bei Säuglingen auf.
    • Subkutane Passagen von Zecken. Ein weiteres typisches Zeichen, anhand dessen Sie feststellen können, ob Krätze oder Allergien auf der Haut aufgetreten sind. Um Nahrung zu erhalten, bewegt sich die Zecke tief in die Oberflächenschichten der Epidermis. Nach außen bewegt sich der Parasit wie weiße Kratzer von 3 bis 10 mm Länge. Sehr gut verlegte Tunnel sind auf dunkler oder gebräunter Haut zu sehen, da sie weiß sind. In ihrer Form können sie zickzackförmig, wellig oder gerade sein.

      Sie können auf einfache Weise unabhängig überprüfen, an welcher Krankheit eine Person an Allergien oder Krätze gelitten hat:


      Bei allergischen Hautausschlägen hilft jedes Antihistaminikum. Nach der Einnahme von Allergiemedikamenten fühlt sich der Patient besser, der Juckreiz nimmt ab und die allgemeine Gesundheit verbessert sich. Antihistaminika wirken nicht bei Krätze.

      Ein Merkmal der allergischen Dermatitis sind auch die begleitenden Vergiftungssymptome:

      • Niesen
      • laufende Nase
      • Tränenfluss
      • allgemeine Schwäche. Bei Krätze bleibt der Allgemeinzustand des Patienten normal. Starker Hautjuckreiz wird durch eine allergische Reaktion auf das Vorhandensein der Zecke und ihrer Abfallprodukte verursacht. Sehr oft tritt nach dem Kämmen der vom Parasiten erzeugten Passagen eine Sekundärinfektion auf, an der Stelle des Ausschlags treten Pustelbildungen auf.
    • Ein weiteres Symptom für Krätze, das Sie selbst bemerken können, ist Gruppenjucken. Wenn der Rest der Familie des Patienten nachts zu jucken begann, lohnt es sich am Morgen, einen Dermatologen aufzusuchen.

      Ist es ansteckend?

      Allergie war noch nie eine ansteckende Krankheit. Dies ist eine individuelle Reaktion des Körpers, die niemanden beeinflussen kann. Wenn bei zwei miteinander in Kontakt stehenden Personen eine Allergie gegen dasselbe Produkt oder dieselbe Substanz aufgetreten ist, ist dies eher ein Zufall als eine Ausnahme von der Regel.

      Krätze kann nicht auf die gleiche Weise gesagt werden, da Krätze Milben hoch ansteckende Parasiten sind, die eine Gefahr für andere darstellen. Wenn Krätze von einem Familienmitglied aufgenommen wurde, werden andere in naher Zukunft unweigerlich infiziert sein. Kinder sind am anfälligsten für Infektionen, da Erwachsene bei ihnen am häufigsten Kontakt aufnehmen. Partner sind auch dem Risiko ausgesetzt, die Krätze zu pflücken, indem sie eine enge Beziehung zueinander eingehen, da die Krankheit leicht durch Kontakt der Haut einer kranken und gesunden Person übertragen werden kann.

      In jedem Fall wird nicht empfohlen, eine Behandlung unabhängig zu diagnostizieren und auszuwählen, da die Unterscheidung einer Allergie von Krätze nicht immer einfach ist und falsch ausgewählte Medikamente das Problem verschlimmern können. Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden und in kurzer Zeit die korrekt verschriebene Behandlung durchführen, können Sie die klinischen Anzeichen von Krankheiten beseitigen, unabhängig davon, ob eine Allergie oder Krätze festgestellt wurde..

      Erhebungsmethoden

      Neben der visuellen Identifizierung der charakteristischen äußeren Unterschiede zwischen den beiden Krankheiten gibt es labordiagnostische Methoden. Ein erfahrener Dermatologe weiß, wie man Krätze von Dermatitis unterscheidet, daher wird er eine Reihe von Verfahren empfehlen.

      Die am schwierigsten zu diagnostizierende Krätze bei Kindern. Wenn die Infektion bei einem Kind unter 6 Monaten auftrat, können typische Unterschiede zu Allergien möglicherweise nicht festgestellt werden.

      Die Krankheit erinnert eher an Nesselsucht oder weinendes Ekzem. Zecken infizieren selten die seitlichen Phalangen der Finger und die Zwischenräume zwischen den Fingern bei Kindern unter 3 Jahren, zerstören jedoch häufig die Nagelplatten.

      Krätze Milbenerkennung

      Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Krätze, für die hochwertige Geräte erforderlich sind. Nach einer externen Untersuchung der Haut muss der Arzt Krätze identifizieren. Vom Parasiten verlegte Tunnel sind nicht immer gut sichtbar, sodass sie unter Laborbedingungen bestimmt werden können:


      Färben. Der angebliche Hautbereich ist mit Jod, Anilinfarbstoff oder Tinte gefärbt. Bei der Färbung dringt die Substanz in die Krätze ein, wonach sie sichtbar gemacht werden. Farbstoffreste werden ohne Reinigungsmittel und mechanische Einwirkung abgewaschen..

      Schaben für eine genaue Diagnose. Mit dieser Technik können Sie nicht nur einen Erwachsenen identifizieren, sondern auch Larven, Eier und Abfallprodukte des Parasiten. Der Ort, an dem die Zecke leben soll, wird mit einer 40% igen Milchsäurelösung behandelt.

      Diese Substanz lockert die oberen Hautschichten, wodurch Sie Material für Forschungszwecke sammeln können. In der Regel wird die Haut am Handgelenk, an den Händen oder am Ellbogen gebeugt. Nach 5 Minuten kratzt der Techniker die Hautzellen, bis kleine Blutstropfen erscheinen. Betroffenes Gewebe sollte an der Grenze zu gesunder Haut abgekratzt werden..

      Allergische Tests

      Die Diagnose von Allergien geht in eine ganz andere Richtung. Zunächst wird der Patient mit der Einführung verschiedener Allergene Hauttests unterzogen. Allergentests sind unterschiedlich:

      1. Skarifizierung.
      2. Prick-Test.
      3. Provokative Nasentests.
      4. Inhalations-Provokationstest.

      Neben spezifischen Tests ist die Bestimmung von Allergenen durch eine Blutuntersuchung (ELISA oder RAST) möglich..


      Die Differentialdiagnose von Allergien erfordert mehr Zeit. In der Regel ist es aufgrund der Instabilität des Immunsystems schwierig, die Ursache der Allergie beim Kind zu bestimmen.

      Bei der Diagnose einer Allergie fragt der Arzt den Patienten immer, ob ein neues Produkt gegessen wurde, ob sich das Pulver oder Waschmittel geändert hat, ob Kontakt mit Haustieren bestand und. usw. Manchmal dauert es mehr als einen Monat, um den Erreger zu finden.

      Die Differentialdiagnose von Allergien und Krätze sollte diese Krankheiten von anderen unterscheiden, bei denen Juckreiz und Hautausschlag ebenfalls die Hauptsymptome sind:

      • Pyodermie;
      • Ekzem;
      • Diabetes mellitus;
      • Stagnation der Galle;
      • Hodgkin-Krankheit;
      • Floh- oder Mückenstiche;
      • Schamläuse (wenn juckende Haut in der Leistenzone).

      Die Diagnose von Krätze erfordert nicht viel Zeit, ein erfahrener Dermatologe kann die Pathologie schnell bestimmen. Es ist ziemlich schwierig, Krätze von einer Allergie selbst zu unterscheiden, daher kann die Behandlung ohne Rücksprache mit einem Spezialisten falsch verordnet werden. Sie müssen kein Gesundheitsrisiko eingehen - weder Ihr eigenes noch ein Kind: Juckende Hautausschläge sollten einem Dermatologen gezeigt und erst dann behandelt werden.

      Anzeichen von Krätze

      Krätze ist eine Krankheit, deren Ätiologie der Parasitismus der Krätze ist, der bis zu 0,5 mm erreichen kann. Er kann ungefähr einen Monat lang auf dem menschlichen Körper leben, während er sich aktiv vermehrt. Das Weibchen dieser Zecke hat die Fähigkeit, seine Larven unter die Haut des Patienten zu legen. Innerhalb von zwei Wochen durchlaufen junge Menschen einen Zyklus ihrer unmittelbaren Reifung. Die Männchen dieser Art sterben innerhalb weniger Minuten nach der Paarung mit den weiblichen Krätze.

      Außerhalb ihres üblichen Lebensraums leben diese Insektenvertreter nicht länger als drei Tage. Temperaturen über 65 Grad Celsius sind für sie tödlich..

      Krätze wird durch Kontakt übertragen, infolge des engen Kontakts mit der Haut eines Kranken oder mit Gegenständen seiner Hygiene und seines Alltags.

      Es ist zu beachten, dass Sie, wenn solche Symptome festgestellt werden, so bald wie möglich einen Arzt konsultieren sollten, da die Krankheit epidemiologische Ausmaße annehmen kann.

      Ätiologie des pathologischen Prozesses

      Die Krankheit manifestiert sich aufgrund des Vorhandenseins von Krätze Milben unter der Haut. Ihr gesamter Prozess der „Liebe“ findet direkt auf unserer Haut statt. Insekten paaren sich, das Männchen stirbt und das Weibchen „gräbt“ sich in das Epithel. Und nicht nur zum Essen. Sie legt 2 und manchmal 4 Eier in unsere geile Schicht der Epidermis!

      Die Frau lebt ungefähr einen Monat. Dies macht es uns jedoch nicht leichter, da die Larven in wenigen Tagen mit der hervorragenden Fähigkeit erscheinen, Löcher in unsere Epidermis zu graben. Weiter entwickelt sich dieses Individuum:

      Und in nur einer Woche, wie ein Werbeagentur sagen würde. Im Allgemeinen erscheinen erwachsene Milben, die sich paaren können, 2 Wochen nach der Infektion auf unserer Haut. Und der Vorgang wird wiederholt. Wenn unsere Haut mit Bläschen, Pusteln und Zeckentuberkeln bedeckt ist, wird es dunkel. Und das ist keine Abstraktion. Wir treffen uns oft mit Zecken, in einer Straßenbahn, in einem Geschäft, in öffentlichen und kommunalen Einrichtungen, die Menschen tragen sie fast überall hin. Aber wir sind nicht immer krank. Wann müssen Zecken also vorsichtig sein??

      Die folgenden Faktoren können eine Krankheit hervorrufen:

      • Zu niedrige Immunität;
      • Angeborene oder erworbene Immunschwäche;
      • Das Vorhandensein von Viruserkrankungen (außer HIV);
      • Die Verwendung von Antibiotika;
      • Zu häufige Wasserbehandlungen (Körperhygiene), wir waschen den Schutzfilm ab und „entblößen“ die Haut, was auch Bakterien und Zecken einlädt.
      • Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Spannungen;
      • Diagnose von Hauterkrankungen;
      • Zu empfindliche Haut;
      • Häufiger Aufenthalt im Haus;
      • Kontakt mit Haustieren, die mit einer Zecke infiziert wurden;
      • Das Vorhandensein von sexuellem Kontakt mit einer Person, die an Krätze erkrankt ist;
      • Infektion durch Bettzeug oder Kleidung einer kranken Person;
      • Sie können durch Spielzeug infiziert werden (wenn das Kind infiziert ist);
      • Zu viele Parasiten in Ihrer Umgebung (beengte Platzverhältnisse, viele Menschen und 1-2 unter ihnen sind an dieser Krankheit erkrankt (;
      • Die Verwendung von Glukokortikoiden;
      • Die Verwendung von Immunsuppressiva.

      Sie können das Eindringen der Zecke bei bettlägerigen oder aussätzigen Patienten (bei Personen mit eingeschränkter Hautempfindlichkeit) nicht feststellen..

      Anzeichen von allergischen Reaktionen

      Allergie ist ein pathologischer Prozess, der durch wiederholte Exposition eines Faktors, der üblicherweise als Allergen bezeichnet wird, gegenüber dem menschlichen Körper entsteht. Es ist ein besonderes Allergen, das die Aktivierung des schützenden Immunsystems einer Person hervorruft.

      Die meisten Menschen, die anfällig für allergische Anfälle sind, wissen genau, welche Gegenstände oder Substanzen sie in ihm verursachen können. Aber es kommt oft vor, dass eine Allergie bei einer Person zum ersten Mal auftritt. In diesem Fall ist die Konsultation verschiedener Spezialisten dringend erforderlich..

      Allergische Reaktionen sind durch einige Symptome und Anzeichen gekennzeichnet..

      Diese beinhalten:

      • das Auftreten von kontinuierlichem Niesen bei einem Patienten;
      • die Bildung von Juckreiz in den Schleimhäuten von Mund und Nase;
      • das Auftreten eines charakteristischen Ausschlags im ganzen Körper;
      • Hyperämie der Haut;
      • längerer trockener Husten;
      • das Auftreten eines Ödems der Schleimhäute des Körpers des Patienten;
      • die Bildung einer großen Anzahl von Blasen;
      • Schwellung und Hyperämie der Augenlider.

      Wie man diese Krankheiten unterscheidet

      Krätze oder Allergien - wie zu unterscheiden? Es ist erwähnenswert, dass einige der Symptome dieser Pathologien tatsächlich gemeinsame Merkmale aufweisen, so dass eine unerfahrene Person sie leicht verwirren kann oder überhaupt nicht weiß, wie sich eines vom anderen unterscheidet. Nur wenige Menschen wissen genau, wie man Allergien von Krätze unterscheidet. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es sich um völlig unterschiedliche Krankheiten handelt, die ihre eigenen spezifischen Merkmale und Nuancen haben, aufgrund derer sie sehr unterschiedlich sind.

      Unter den Hauptunterschieden zwischen diesen pathologischen Prozessen unterscheiden Experten:

      1. Die Art des Hautausschlags auf der Haut des Patienten. Bei Krätze oder Allergien wird es mit bestimmten rot gefärbten Flecken bedeckt. Aber mit einer parasitären Läsion in der Zukunft können sie sich entzünden und große Mengen Eiter in sich ansammeln. Während der Allergie treten auch rote Flecken auf, die jedoch streng lokalisiert sind, da sie erst nach direktem Kontakt mit dem Allergen sichtbar sind.
      2. Das Vorhandensein von Bewegungen als Ergebnis des Vorhandenseins von Zecken. Bei allergischen Reaktionen ist dies einfach nicht der Fall.
      3. Die Art der Anfälle von Juckreiz. Bei Krätze tritt Juckreiz normalerweise am frühen Morgen oder am späten Abend auf, während bei Allergien zu jeder Tageszeit damit gerechnet werden kann.
      4. Das Vorhandensein einer laufenden Nase und Tränenfluss. Diese Symptome sind charakteristisch für verschiedene allergische Reaktionen und treten bei Krätze nie auf. Eine Entzündung der Schleimhäute kann jedoch entweder Allergien oder Krätze verursachen..

      Es ist sehr wichtig, diese Unterschiede zu kennen, da die Wahl der Behandlungstaktik und die menschliche Gesundheit davon abhängen!

      Allgemeine Anweisungen

      Wie man Krätze von Allergien unterscheidet - ist aus der Tabelle ersichtlich, dann werden wir versuchen, kleine Ergebnisse zusammenzufassen.

      • Um festzustellen, ob bei einem Patienten eine Allergie oder Krätze vorliegt, hilft die Einnahme eines Antihistaminikums. Bei Allergien werden die Krankheitssymptome geglättet, Juckreiz und Hautausschlag werden weniger ausgeprägt oder verschwinden vollständig. Bei Krätze ist ein Allergiemedikament unwirksam.
      • Die Haut und mit einer allergischen Reaktion sowie mit Krätze können mit charakteristischen Hautausschlägen bedeckt sein. In beiden Situationen ist normalerweise Juckreiz vorhanden. Aber der durch die Krätze verursachte Juckreiz stört den Patienten genau nachts, da diese Parasiten im Dunkeln aktiv sind. Allergischer Juckreiz stört rund um die Uhr.
      • Eine Allergie geht immer mit Schwäche einher, einem Zustand der Schwäche, der sich von Krätze unterscheidet. Bei einer Schädigung der Haut durch Parasiten leidet das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen in der Regel nicht.
      • Klinische Anzeichen einer Allergie - eine laufende Nase und Tränenfluss können keine Satelliten von Krätze sein. Und das ist auch ein wichtiger Unterschied zwischen diesen Krankheiten. Ein Spezialist für Dermatologie kann die Art der Krankheit genau diagnostizieren und bestimmen. Wenn es einer Person schwer fällt, die genaue Diagnose zu bestimmen, müssen Sie nicht spekulieren und zögern, zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen.

      Gründe für die Entwicklung von Krankheiten


      Damit die Differentialdiagnose effektiv und korrekt ist, müssen Sie sich zunächst mit den Grundkonzepten vertraut machen - der Definition der Pathologie und der kausalen Faktoren, die ihre Entwicklung verursachen. Beginnen wir mit Allergien - also Überempfindlichkeit gegen Fremdstoffe, die in der Regel aus der Umwelt stammen. Es kann sein:

      • Medikamente;
      • Lebensmittel;
      • Kosmetika;
      • Haushaltsstaub;
      • Woll- und Tierausscheidungen;
      • Chemikalien
      • Latex.

      Allergien entstehen aufgrund einer Funktionsstörung des Immunsystems. Verschiedene Faktoren wirken als Provokateure:

      • genetisch (belastet durch Vererbung);
      • ansteckend (Infektion mit Viren, Bakterien, Pilzen, Helminthen);
      • entzündlich (chronische Erkrankungen des Verdauungs- und Atmungssystems).

      Dermatitis ist eine entzündliche Hautläsion. Es kann durch folgende Auslöser ausgelöst werden:

      1. Sonnenstrahlung.
      2. Hohe oder niedrige Temperatur.
      3. Pflanzensaft.
      4. Mechanische Beanspruchung (Druck, Reibung).
      5. Elektrischer Strom.
      6. Chemischer Kontakt.

      Es gibt eine Unterteilung der Dermatitis in einfache (durch Exposition gegenüber reizenden Substanzen) und allergische (treten bei Kontakt mit Verbindungen auf, die die Bildung einer individuellen Immunempfindlichkeit verursachen - Sensibilisierung). Sie sind meist durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet - das Auftreten von Symptomen nach Kontakt mit einer provozierenden Komponente. Der Unterschied zwischen Allergien und Dermatitis ist nicht immer klar erkennbar oder überhaupt vorhanden - alles hängt davon ab, was der Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) der Krankheit zugrunde liegt - Reizung oder Sensibilisierung, dh Beteiligung der Immunität.

      Bei Krätze handelt es sich um eine parasitäre Hautkrankheit, eine Art lokaler (lokaler) Infektion. Es gibt einen bestimmten Erreger - die Zecke Sarcoptes scabiei, ein schildkrötenähnliches Insekt, dessen Weibchen ihre Eier legen und nachts am aktivsten sind. Bei einem ungünstigen Verlauf (fehlende Therapie oder falsche Umsetzung) kann die Krankheit durch das Auftreten allergischer Reaktionen der Haut kompliziert werden.

      So haben Hautläsionen mit Allergien immunopathologische und mit Krätze - eine infektiöse Genese.

      Charakteristische Symptome

      Die Taktik der Differentialdiagnose basiert auf einem Vergleich objektiver klinischer Symptome, die beim Patienten identifiziert und mit der einen oder anderen Form der Pathologie erwartet werden. Um eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden, ist es wichtig zu wissen, welche Symptome sie haben..

      Einfache Kontaktdermatitis

      Es entwickelt sich nach Kontakt mit aggressiven Umgebungen: Chemikalien, Pflanzensaft, Metalle. Darüber hinaus ist für das Auftreten von Symptomen eine einzelne Kontaktepisode ausreichend. Es gibt Anzeichen wie:

      • Rötung;
      • Schwellung, Juckreiz;
      • Risse;
      • Hautausschlag in Form von Vesikeln oder großen Hohlraumelementen;
      • brennendes Gefühl.

      In der chronischen Form der Krankheit sind die Veränderungen nicht so ausgeprägt wie im akuten Verlauf, aber zusätzliche Anzeichen kommen hinzu. Dies ist eine Verdichtung und Hyperpigmentierung der Haut, zahlreiche Spuren von Kratzern. Der Patient ist besorgt über ständigen Juckreiz..

      Allergische Kontaktdermatitis


      Tritt auf, wenn der menschliche Körper bereits für einen Reizstoff sensibilisiert ist..

      Der erste Kontakt führt nicht zur Entwicklung von Symptomen, aber nach 7 bis 14 Tagen, wenn das Immunsystem aktiv in den Prozess involviert ist, verursacht der wiederholte Kontakt eine Reihe von pathologischen Veränderungen - wie zum Beispiel:

      • ausgeprägte Rötung;
      • Schwellung begleitet von Juckreiz;
      • Kribbeln, Brennen;
      • das Auftreten von Blasen, Flecken.

      Bei jeder Form von Kontaktdermatitis, ob allergisch oder einfach, manifestieren sich die Symptome in klar definierten Grenzen des Kontaktbereichs mit der provozierenden Substanz. Bei einem chronischen Verlauf ist trockene Haut (bis zur Bildung von Rissen) charakteristisch, Bereiche mit Hyperpigmentierung.

      Atopische Dermatitis

      Eine Krankheit, die durch erbliche Faktoren verursacht wird, deren Aktivierung unter dem Einfluss von Provokateuren aus der Umwelt erfolgte (z. B. Infektionen). Oft kombiniert mit allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale. Die folgenden Symptome sind charakteristisch:

      1. Juckende Haut.
      2. Rötung (Erythem), Schwellung.
      3. Blasen, Knötchen, Risse.
      4. Schwache, verkrustete Stellen.
      5. Trockenheit, Schälen.
      6. Verdichtungsbereiche.

      Atopische Dermatitis ist eine Form der Allergie, die am häufigsten in der Kindheit beginnt. Die Haut der Kopfhaut, des Gesichts und der unteren Gliedmaßen ist betroffen. In der Zukunft - der Körper, die Rückseite des Nackens, die Arme. Kratzspuren sind deutlich sichtbar, die Patienten sind besessen von zwanghaftem Juckreiz und qualvoller Trockenheit. Der Prozess ist durch einen chronisch wiederkehrenden Verlauf (mit Exazerbations-Episoden) gekennzeichnet, wahrscheinlich eine Sekundärinfektion.

      Der Parasit dringt in Kontakt mit einer kranken Person, seiner Kleidung, seiner Bettwäsche und einem Handtuch in den Körper ein. Zwischen Kindern kann die Krankheit durch Spielzeug übertragen werden. Nachdem die Oberflächenschicht der Haut gebohrt wurde, erzeugt die Zecke Bewegungen - sie enthalten Eier. Die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der Symptome, dh der Inkubationszeit, ist Standard oder langwierig. Im ersten Fall dauert es 7 bis 10 Tage, im zweiten etwa anderthalb Monate.

      Ein klassisches Symptom für Krätze ist Hautjuckreiz, der sich nachts stark verstärkt..


      Dies ist auf die zunehmende Mobilität des weiblichen Parasiten zurückzuführen. Darüber hinaus wird Folgendes beobachtet:

      • ein Ausschlag in Form von Knötchen und Vesikeln oder Vesikeln (befinden sich paarweise);
      • schmutzige graue Linien in Form von Zickzacklinien (von 0,3 bis 1 cm lang) - Juckreiz bewegt sich;
      • Kämme, blutige Krusten.

      Ein seit langem bestehender Prozess ist durch die Bildung von Pustelelementen gekennzeichnet, die mit dem Beitritt einer Infektion verbunden sind. Zeckenbewegungen haben mehrere Orte der bevorzugten Lokalisierung:

      • zwischen den Fingern an den Händen;
      • zwischen den Hüften;
      • auf der Brust, Gesäß, unterem Rücken, Bauch.

      Frauen können Schlaganfälle an den Brustwarzen bemerken, Männer an den äußeren Genitalien. Bei Kindern betrifft die Zecke auch die Fußsohlen, Handflächen und das Gesicht.

      Inhalt

      Parasitäre Hautkrankheiten

      Die häufigsten parasitären Hauterkrankungen sind Pedikulose, Demodekose und Cellulitis..Parasitäre Hauterkrankungen bleiben im Zusammenhang mit ihrer Prävalenz derzeit ein eher dringendes Problem. Die häufigsten parasitären Hauterkrankungen sind durch Zecken verursachte Krankheiten.

      Parasiten werden Organismen genannt, die sich von Individuen einer anderen Art ernähren und sich permanent oder vorübergehend im Körper oder auf seiner Oberfläche befinden [1]. Der Organismus, in dem der Parasit ständig oder vorübergehend lebt, aufgrund dessen er sich ernährt, ist der Wirt.

      Parasiten werden nicht nur diese Organismen genannt, sondern auch diejenigen, die dem Wirt schaden. Je nach Lebensraum der Parasiten im Wirtsorganismus werden sie in Endo- und Ektoparasiten unterteilt. Parasiten können dauerhaft und vorübergehend sein. Permanente Parasiten sind lebende Organismen, die ihr ganzes Leben in allen Entwicklungsstadien am Körper oder im Wirtsorganismus leben und sonst nicht existieren können. Temporäre Parasiten werden nur zur Nahrungsaufnahme lokalisiert und existieren hauptsächlich außerhalb des Wirts. Es gibt auch Pseudoparasiten oder Pseudoparasiten - frei lebende Formen, die versehentlich in den Körper eindringen und sich vorübergehend darin befinden, ernähren sich von seinem Konto.

      Eine Besonderheit von Parasiten ist ihre maximale Anpassungsfähigkeit an den Wirtsorganismus und besondere Lebensbedingungen [1]. Im Zuge des evolutionären Wandels entwickelten sie viele Anpassungen an bestimmte Bedingungen und eine besondere Lebensweise..

      • Kompliziertes Verdauungssystem, das große Mengen an Nahrung aufnehmen kann
      • Signifikante Komplikationen des Lebenszyklus
      • Eine große Anzahl von Eiern
      • Entwicklung des Fortpflanzungssystems (maximal)
      Physiologisch
    • Die Struktur des Nervensystems (primitiv)
    • Die Struktur der Atemwege
    • Die Struktur des Blutes
    • Die Struktur der Sehorgane
    • Spezifisches Integumentargewebe (Schutzfunktion)
    • Fixationsorgane (komplex)
      Art der Anpassung
      Morphologisch

      Ein endgültiger oder endgültiger Organismus wird als Organismus bezeichnet, bei dem Parasiten den gesamten Entwicklungslebenszyklus von einem Ei, einer Nymphe bis zu einem reifen Individuum durchlaufen und sich sexuell vermehren. Parasiten für ihren Wirt sind fremde Organismen, die im Zusammenhang mit der Sekretion und Ausscheidung verschiedener Substanzen pathogen sind. In Gegenwart eines permanenten Wirts und im Durchgang aller Entwicklungsphasen können pathogenetische und immunologische Prozesse unterschiedlicher Intensität sein sowie die Wirkung von Parasiten auf den Wirtsorganismus. Eine unbedeutende Wirkung auf den Wirtsorganismus ist ziemlich selten, die am häufigsten beobachteten schweren Läsionen mit der Entwicklung von Krankheiten und Komplikationen [1].

      Schutzreaktionen des Wirtsorganismus:

      In den Köpfen eines durchschnittlichen Mannes bekommen Obdachlose Krätze und werden schmutzig. Tatsächlich leidet die Krätze (Sarcoptes scabiei) nicht unter Vorurteilen - sie ist bereit, sich auf irgendjemanden einzulassen: zumindest auf einen Bettler, zumindest auf Topmodels. Natürlich verringert der persönliche Transport das Krankheitsrisiko, und je weiter der Grund der Stadt entfernt ist, desto geringer ist das Risiko, ihn aufzunehmen. Jeder kann sich jedoch mit Krätze infizieren. Und Vernachlässigung der Hygiene hat nichts damit zu tun. Die regelmäßige Verwendung von „duftenden Seifen und flauschigen Handtüchern“ sowie ein minimaler Ekel bei der Verwendung von Gegenständen anderer Personen verringern die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Reduzieren, aber nicht ausschließen!

      Beschuldigen Sie daher die kranke Person nicht für ein unangemessenes Verhalten und betrachten Sie Krätze als eine beschämende Krankheit. Ansonsten ist es nach der gleichen Logik eine Schande, Windpocken und Grippe zu bekommen.

      Mythos 2. Ich konnte mich nicht mit Krätze anstecken.

      Die Grundlage für das Zeichen von Krätze ist der unerträgliche Juckreiz der Haut, der sich abends und nachts tendenziell verstärkt. Der Höhepunkt der nächtlichen Manifestation von Juckreiz während des Schlafes eines Infizierten ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass zu diesem Zeitpunkt Zecken für den Paarungsprozess an die Hautoberfläche gelangen, wonach die Weibchen aktiv nach einem Platz unter ihrer Haut suchen, um Eier zu legen.

      Alle Anzeichen von Krätze sind in primäre und sekundäre unterteilt. Sekundärzeichen jeder infizierten Person können individueller Natur sein, da sie von der allergischen Reaktion des Körpers und von der Stärke des Immunsystems abhängen. Die Art der menschlichen Haut, fettig oder trocken, sowie die Schweißrate wirken sich auch auf die Symptome von Krätze aus. Wenn eine Person ein zweites Mal mit Krätze infiziert wird, haben die Anzeichen der Krankheit ein weniger ausgeprägtes symptomatisches Bild..

      Eine Person kann die Krankheit einfach nicht sofort erkennen, da es zunächst so aussieht, als ob ein einfaches Verlangen nach Kratzern besteht. Dieses natürliche Verlangen ist schwer von Juckreiz zu unterscheiden.

      Nach der Infektion kann die Inkubationszeit, d. H. Das Einsetzen der ersten Symptome nach der Infektion mit der Krätze-Milbe, zwei Stunden bis zwei Wochen dauern (dies hängt auch vom menschlichen Immunsystem ab). Nachdem der Erwachsene auf die Hautoberfläche gelangt ist, beginnt er nach einigen Stunden, Gehwege unter der Haut zu bauen, wonach auch die Fortpflanzung erfolgt. Wenn ein junges Individuum auf die Haut gelangt, beginnt es erst nach vollständiger Reifung zu parasitieren. In diesem Fall können zwei Wochen nach der Infektion die ersten Symptome auftreten.

      Um eine Krankheit zu identifizieren, die durch eine Krätze-Milbe hervorgerufen wurde, kann es bis zu sieben Tage dauern, und manchmal kann ein längerer Zeitraum erforderlich sein..

    Nächster Artikel

    Cetirizin-OBL