Allergie

Behandlung

Spezielle Fallen fangen rund um die Uhr Pollen und Sporen aus der Luft ein. Wir erhalten einzigartig genaue Daten von einer Pollenüberwachungsstation, die mit einer einzigartigen wissenschaftlichen Methode verarbeitet wird.

Erste Hilfe bei Allergien zu Hause

Allergie ist eine heimtückische Krankheit, die jederzeit auftreten kann. Daher versuchen Allergiker selbst, ihre Angehörigen, immer auf der Hut zu sein, um einen Vorrat an Notfallmedikamenten in ihrem Hausapothekenschrank aufzubewahren. Aber wenn es möglich wäre, alle möglichen Situationen vorherzusagen! Es kommt oft vor, dass neben einer Person, die ein gefährliches allergisches Symptom entwickelt hat, völlig unvorbereitete Personen sind. Aber rechtzeitig und richtig bereitgestellte Erste Hilfe bei Allergien kann das Leben eines Menschen retten.

Symptome von Allergien, bei denen ein Krankenwagen gerufen oder sofort eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden muss:

  • - Atemversagen, das Auftreten von Atemnot;
  • - Krämpfe im Hals, ein Gefühl des Verschlusses der Atemwege;
  • - Übelkeit und Erbrechen;
  • - Magenschmerzen;
  • - Heiserkeit, das Auftreten von Sprachproblemen;
  • - Schwellung, Rötung, Juckreiz großer Körperstellen;
  • - Schwäche, starker Schwindel, Angstgefühl;
  • - erhöhte Herzfrequenz und starker Herzschlag;
  • - Bewusstlosigkeit.

Allergien können mild und schwer sein. Mit den Manifestationen einer milden Form von Allergie - allergischer Konjunktivitis, Rhinitis oder begrenzter Urtikaria - können der Patient und seine Angehörigen durchaus mit sich selbst fertig werden.

Symptome einer leichten allergischen Reaktion:

  • - leichter Juckreiz auf der Haut im Bereich des Kontakts mit dem Allergen;
  • Tränenfluss und leichter Juckreiz in der Augenpartie;
  • - Unausgesprochene Rötung eines begrenzten Hautbereichs;
  • - leichte Schwellung oder Schwellung;
  • - laufende Nase, verstopfte Nase;
  • - ständiges Niesen;
  • - Schwäche, starker Schwindel, Angstgefühl;
  • Halsschmerzen, Husten;
  • - das Auftreten von Blasen im Bereich eines Insektenstichs.

1. Spülen Sie den Kontaktbereich mit dem Allergen - Nase, Mund, Haut - gründlich mit warmem Wasser ab.

2. Schließen Sie weiteren Kontakt mit dem Allergen aus..

3. Wenn sich bei einem Insektenstich eine allergische Reaktion entwickelt und ein Stich im Bissbereich verbleibt, muss dieser vorsichtig entfernt werden.

4. Tragen Sie eine kühle Kompresse und Eis auf den juckenden Bereich des Körpers auf.

5. Nehmen Sie ein Antihistaminikum.

6. Wenn sich der Zustand der Person innerhalb von 2-3 Stunden verschlechtert, rufen Sie einen Krankenwagen oder gehen Sie ins Krankenhaus.

Schwere Formen einer allergischen Reaktion sind:

  • Quincke-Ödem - ein Krampf der Atemmuskulatur und ein Asthmaanfall, eine ziemlich häufige Form einer allergischen Reaktion, häufiger bei jungen Frauen;
  • anaphylaktischer Schock - nach Quinckes Ödem kann sich ein starker Blutdruckabfall, eine beeinträchtigte Mikrozirkulation des Blutes in den Organen entwickeln;
  • generalisierte Urtikaria, Ekzeme - Anzeichen für die Entwicklung eines Intoxikationssyndroms.

Es gibt andere, seltenere allergische Reaktionen, zum Beispiel das Lyell-Syndrom - die schwerste Variante der allergischen bullösen Dermatitis, meistens eine Reaktion auf Medikamente.

Symptome einer schweren Form einer allergischen Reaktion:

1. Quincke-Ödem: Atemversagen, Heiserkeit, Husten, epileptischer Anfall, Erstickung (Erstickung), Schwellung der Haut und der Schleimhäute. Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe leisten, kann eine Person an Erstickungsgefahr sterben

2. Anaphylaktischer Schock: Die Symptome hängen von der Schwere der allergischen Reaktion ab. Es kann sich um einen roten Ausschlag handeln, der von starkem Juckreiz begleitet wird. Schwellung in Augen, Lippen und Gliedmaßen; Verengung, Schwellung und Verkrampfung der Atemwege; Kloß im Hals, Übelkeit und Erbrechen; Geschmack von Metall im Mund; Angst, Angst; ein starker Blutdruckabfall, begleitet von Schwindel, Schwäche und Bewusstlosigkeit.

3. Urtikaria: Blasen von hellrosa Farbe, ein starkes Brennen und Juckreiz, wo Blasen, Kopfschmerzen und Fieber auftraten; Die Symptome können mehrere Tage / Monate andauern oder wellig sein.

4. Ekzem / schwerer Hautausschlag: Entzündung der oberen Hautschichten, anhaltender starker Juckreiz. Ein ausgeprägter Hautausschlag kann sich in Form einer atopischen Dermatitis mit einer hellen Rötung bestimmter Hautbereiche und einer starken Schwellung des Gewebes manifestieren.

Quincke-Ödem: Die Behandlung sollte auf keinen Fall verzögert werden, da dieser Zustand einem anaphylaktischen Schock vorausgehen kann.

  • - den Allergenfluss in den Körper stoppen;
  • - Verweigerung des Essens;
  • - die Einführung von Antihistaminika;
  • - Sie können einer Person Sorptionsmittel geben, einen reinigenden Einlauf machen.
  • Anaphylaktischer Schock:
  • - Es ist notwendig, den Zugang des Allergens zu unterbinden.
  • - die Person so legen, dass das Zurückziehen der Zunge und die Einnahme von Erbrochenem ausgeschlossen sind;
  • - wenn möglich - den Magen ausspülen, einen reinigenden Einlauf machen;
  • - ein Tourniquet über der Stelle des Insektenstichs anbringen;
  • - Aktivkohle geben.
  • Nesselsucht:
  • - keine Medikamente mehr einnehmen;
  • - im Falle einer allergischen Reaktion auf Produkte - ein Sorptionsmittel nehmen;
  • - Sie können ein Abführmittel geben und den Magen waschen;
  • - Wenn ein Insekt beißt, muss die Giftquelle beseitigt werden.
  • - bei Kontaktallergien - Reizstoffe von der Hautoberfläche entfernen.
  • Schwerer Ausschlag:
  • - Bevor Sie das Allergen bestimmen, können Sie allergische Hautausschläge mit lokalen Mitteln behandeln, um Schwellungen und Juckreiz zu lindern.
  • - Betroffene Stellen mit kaltem Wasser anfeuchten, kühle Kompresse auftragen.
  • Es ist sehr wichtig, dass die Haut nur mit natürlicher Baumwolle in Kontakt kommt.

Es ist strengstens verboten:

  • Mit der Entwicklung schwerer allergischer Reaktionen können Sie nicht
  • - die Person in Ruhe lassen;
  • - Gegenstände unter den Kopf legen, da dies zu einem erhöhten Atemversagen führen kann;
  • - Antipyretika gegen Fieber geben.

Der schnellste Weg, um Juckreiz bei Allergien zu lindern?

Eine allergische Reaktion kann sich mit verschiedenen Symptomen manifestieren. Am häufigsten ist Juckreiz der Haut oder der Schleimhäute. Abhängig von der Intensität dieses unangenehmen Phänomens werden Medikamente verschrieben. Juckreiz mit Allergien beeinträchtigt nicht nur einen normalen Lebensstil, sondern ist auch gefährlich, da er den starken Wunsch hervorruft, die Reizstelle zu kratzen. Dies kann zum Auftreten von Wunden auf der Haut und infolgedessen zu Infektionen führen. Dies ist insbesondere bei einer Kinderkrankheit möglich, wenn das Baby sich noch nicht beherrschen kann.

Möglichkeiten, Juckreiz ohne Medikamente zu lindern

Juckreiz mit Allergien kann wie folgt entfernt oder reduziert werden:

  1. Kalt. Es wird das Gefühl von Juckreiz aufgrund einer Abnahme der Blutzirkulation im betroffenen Bereich (Abnahme der Histaminfreisetzung) dämpfen. Sie können kaltes Metall, Wasser, ein gefrorenes Stück Halbzeug usw. verwenden..
  2. Hitze. Es löst Verspannungen in den Hautzellen. Die Durchblutung nimmt unter Wärmeeinfluss zu. Histamin sammelt sich nicht an einer Stelle an und der Juckreiz hört auf.
  3. Sprudel. Um den Juckreiz zu lindern, sollten Sie ein Bad mit einem darin gelösten Becher Substanz nehmen. Legen Sie sich 20 Minuten hinein und lassen Sie die Flüssigkeit auf dem Körper trocknen. Oder Sie können den betroffenen Bereich einfach mit Sodalösung schmieren.
  4. Haferflocken. Um den Juckreiz zu lindern, müssen Sie einen Löffel Haferflocken in einem Glas Wasser dämpfen und die Mischung auf die Haut auftragen (10 Minuten)..
  5. Honig. Tragen Sie das Produkt 15 Minuten lang auf die betroffene Stelle auf.
  6. Kampfer- und Menthollotionen und -gele.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass eine allergische Reaktion durch kalte Urtikaria verursacht werden kann, die durch Erkältung nicht mehr gelindert werden kann.

Wie man Juckreiz mit Allergien lindert

Es gibt viele Möglichkeiten, allergischen Juckreiz zu lindern. Für Kinder und schwangere Frauen sind beispielsweise sparsame Produkte zur äußerlichen Anwendung geeignet. Dazu gehören Arzneimittel nach traditionellen Rezepten sowie sichere Salben und Cremes mit natürlicher Zusammensetzung.

Alle möglichen Methoden zur Behandlung von Juckreiz sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Bei der Auswahl einer Behandlung ist eine Konsultation eines Arztes erforderlich.

MedizinAnwendungsfunktionen
Medikamente
Zum externen GebrauchAntihistaminische Salben und Cremes:

· "Advantan", "Lorindent", "Fluorocort" (hormonell);

· "Skin Cap", "Fenistil Gel", "Gel Luan".

Hormonelle Salben können nicht länger als eine Woche angewendet werden, da sie süchtig machen und andere Nebenwirkungen haben..

Für den internen GebrauchAntihistaminika:

Die Dosierung wird gemäß dem Memo berechnet. Ein ärztliches Rezept für die Kurstherapie ist erforderlich.

Volksapotheke
Zur oralen VerabreichungAbkochung von Sauerampfer. Klassisch zubereitet. Bestanden ein paar Minuten. Es wird bis zu 4 mal täglich in einer halben Tasse eingenommen.

Selleriesaft oder Aufguss. Der erste wird aus den zerkleinerten Wurzeln der Pflanze gepresst, der zweite wird erhalten, nachdem der Sellerie 2-3 Stunden lang infundiert wurde. Sie müssen Medikamente vor den Mahlzeiten in einer halben Tasse einnehmen.

Abkochung der Süßholzwurzel. Auf die übliche Weise zubereitet, infundiert und zweimal täglich in einem halben Glas eingenommen.

Zum externen GebrauchMit Brennnesseln komprimieren. Bereiten Sie eine Abkochung der Pflanze wie gewohnt vor und bestehen Sie auf einer Stunde. Gießen Sie Flüssigkeit in das Bad und legen Sie sich 30 Minuten hinein.
Bad mit Stärke. 100 g der Substanz werden verdünnt und die Mischung in das Bad gegossen. 10 Minuten darin liegen.
Aktivkohle Salbe. Einige Tabletten zerdrücken und die Mischung mit Wasser zu einer matschigen Masse rühren. Auf den betroffenen Bereich auftragen.
Mit Senf komprimieren. An der Läsion befestigen und 10 Minuten halten.

Der Algorithmus der Aktionen beim Juckreiz erscheint als erstes Anzeichen einer allergischen Reaktion:

  1. Kontakt mit Allergenen beenden.
  2. Nehmen Sie ein Antihistaminikum in Tabletten. Ein Kind unter 3 Jahren ist ein Drittel der Medikamente. 3 bis 7 Jahre - ½ Tabletten.
  3. Salben Sie den betroffenen Bereich (mit Juckreiz) mit einer antiallergenen Creme oder Salbe.
  4. Nehmen Sie das Sorptionsmittel (Aktivkohle). Ein Kind des Jahres - 1 Stk., Von einem Jahr bis 3 Jahre - 2 Stk., Dann - 3 Tabletten.
  5. Rufen Sie einen Arzt, wenn sich die Allergiesymptome verstärken.

Juckreiz mit Allergien ist eines der unangenehmsten Symptome, die den Patienten stören und ihn zwingen, den betroffenen Bereich immer wieder zu kämmen. Es ist notwendig, es zu behandeln, um das Auftreten von Infektionsherden zu vermeiden. Bei den ersten Anzeichen einer Allergie müssen Sie einen Arzt aufsuchen, er hat die beste Therapiemethode gespeichert. Nehmen Sie keine Selbstmedikation ein.

Wie man Juckreiz zu Hause schnell loswird

Die Haut kann aus verschiedenen Gründen jucken - Allergien, Hautausschläge, Pilzkrankheiten. Um zu verstehen, wie Juckreiz beseitigt werden kann, müssen Sie die Quelle bestimmen und das richtige Mittel verwenden. Wenn Sie ständig an einem Körperteil kratzen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, aber zuerst können Sie versuchen, den Juckreiz selbst loszuwerden.

Was tun mit starkem Juckreiz?

Es ist manchmal schwierig, die möglichen Ursachen für einen unangenehmen Sturz des Körpers herauszufinden und die wichtigsten Möglichkeiten aufzulisten, um den Juckreiz zu Hause loszuwerden. Was juckt die Haut? Insektenstich, Allergien, Dermatitis, Soor in intimen Bereichen, Diabetes mellitus, hormonelle Störungen - es gibt viele Gründe. Zuerst müssen Sie herausfinden, wie schmerzhaft Ihr Zustand ist, ob es fremde Symptome, verdächtige Läsionen und Hautausschläge gibt. Wenn ja, ist je nach Ort der Symptome eine Konsultation mit einem Dermatologen, Gynäkologen oder Trichologen erforderlich.

Wenn das Problem unbedeutend ist, können Sie versuchen, ein wirksames Mittel gegen Juckreiz der Haut zu Hause zu finden, da es nicht nur körperliche Beschwerden, sondern auch ständige geistige Reizungen verursacht. Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, nicht versucht zu sein, den Problembereich zu stark zu kämmen, da Juckreiz leichter zu behandeln ist als Wunden und schmerzende Herde auf der Haut.

Im intimen Bereich bei Frauen

Die Ursache für Kratzer, Juckreiz und Beschwerden im Perineum bei Frauen und Männern ist Soor. Dies ist ein rein weibliches Problem - ein Mann kann sich beim Geschlechtsverkehr von seinem Partner damit infizieren. Brennen, Juckreiz, Probleme beim Wasserlassen, gerötete und entzündete Haut sind Symptome von Soor. Es wird durch Bakterien verursacht, die ständig in der Vagina leben und sich unter widrigen Bedingungen, Krankheiten und hormonellen Störungen aktivieren. Juckreiz mit Soorhilfe beseitigen:

  • Teebaumöl lindert Juckreiz. Sehr konzentriert, müssen Sie 5 Tropfen in einem Glas Wasser verdünnen, als Lotionen, Lotion verwenden.
  • Eine Lösung aus Salz und Soda. Pro Liter Wasser in einem Esslöffel Soda und Salz auflösen. Zum Waschen verwenden.
  • Medizinische Lösungen, Cremes und Gele, die Juckreiz und Brennen lindern: Miconazol, Miramistin, Clotrimazol.
  • Um Juckreiz so schnell wie möglich zu beseitigen, entsorgen Sie alle Milchprodukte während der Behandlungsdauer..

Wenn die Haut im Anus juckt, ist dies das Ergebnis vieler Gründe, einschließlich Fettleibigkeit, Diabetes, Vegetoneurose, Erkrankungen des Rektums und des Magens. Anogenitale Reizung ist ein unangenehmes, aber behandelbares Problem. Wie man starken Juckreiz loswird: Rektale Zäpfchen mit Propolis helfen gut, bei Neurosen - Beruhigungsmitteln, bei helminthischen Invasionen - Antihistaminika. Sie können spezielle Salben und Cremes für den Anus, Kräuterlösungen zum Waschen, Mikroclyster verwenden.

Wie man juckende Haut zu Hause lindert

Juckreiz im ganzen Körper (Bild) kann die Ursache für nervöse, endokrine Störungen, hormonelle Erkrankungen bei Frauen sein - ein Symptom für eine Schwangerschaft. Dies kann durch das Tragen von Kunststoffen, den Einsatz von Chemikalien im Alltag und mangelnde Hygiene verursacht werden. Im Allgemeinen bringt Juckreiz auf der Haut viel moralisches, körperliches Unbehagen mit sich. Welche Methoden können verwendet werden, um es zu beseitigen:

  • kühles Bad mit ätherischen Ölen (Kamille, Ringelblume, Lavendel, Minze) oder Soda;
  • die Verwendung einer feuchtigkeitsspendenden Lotion nach dem Baden mit Seife;
  • Sodalösung ausspülen;
  • kalte Lotionen;
  • Volksheilmittel: Honig, Haferflocken, Kräuterkochungen.

Mit Diabetes bei Frauen

Juckreiz bei Diabetes ist eine natürliche Folge der Bildung von Zuckerkristallen in Blutgefäßen. Die Haut wird dadurch rau, trocken und beginnt zu jucken. Es ist wichtig, die juckenden Stellen nicht zu kratzen, da bei Diabetes Wunden, Kratzer und Schnitte, die sehr lange heilen, eitern können. Die Vorbeugung von Krätze in Form einer kohlenhydratarmen Diät und die Einnahme von Medikamenten, die den Zuckergehalt senken, helfen am besten. Lokale Cremes mit Antibiotika, Kortikosteroiden (Flucinar, Fusiderm, Dermozolon) und Antimykotika werden verschrieben.

In der Nase

Eine allergische Reaktion führt immer zu Schwellungen, Hautrötungen im Gesicht, Niesen, Schleimausfluss und Juckreiz in der Nase. Diese Symptome können bei Erkältung, Einnahme einer großen Menge Staub, Pollen von Pflanzen und längerem Einsatz von Vasokonstriktoren auftreten. Welche Medikamente können die Nase zu Hause heilen:

  • Waschsoda-Lösung: 1 TL. in einem Glas Wasser hilft es bei Infektionen;
  • Bei Allergien sind Antihistaminika, Antiallergika und Kochsalzlösung (1 TL Meersalz pro Glas Wasser) wirksam.
  • Mit einer laufenden Nase, einer Erkältung von einer juckenden Nase, ist es besser, Ölmedikamente auf natürlicher Basis zu verwenden, Salben für die Nasenhöhle.

Senil

Der sogenannte senile Juckreiz des Körpers ist ein häufiges Problem bei älteren Menschen. Die Haut altert, verkümmert und verliert die Fähigkeit, eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit zu speichern. Dies führt dazu, dass die trockensten Körperteile, und oft sind dies die Ellbogen, Knie und Füße, zu jucken beginnen, manchmal ohne ersichtlichen Grund wie Hautausschläge und Rötungen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Behandlung von Juckreiz bei älteren Menschen schwierig sein kann..

Die meisten zur oralen Verabreichung bestimmten Arzneimittel sind aufgrund ihrer Nebenwirkungen auf Leber und Nieren verboten. Die lokale Therapie wird durch kognitive Beeinträchtigungen erschwert. Verwenden Sie Weichmacher und Feuchtigkeitscremes, um Trockenheit zu vermeiden. Juckende Haut kühlen - bedeutet mit Menthol, Salicylsäure. Die Selbstbehandlung von senilem Juckreiz ist kontraindiziert. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Kopfhaut

Wenn die Kopfhaut juckt und juckt, kann dies die Ursache einer schweren Krankheit sein, wie Flechten, Ekzeme, Psoriasis oder das Vorhandensein von Parasiten - Läusen. Wenn der Kopf ohne ersichtlichen Grund einfach juckt, helfen Abkochungen von Kräutern, erweichenden Masken, Zwiebel- oder Knoblauchsaft und Vitaminen. So beseitigen Sie starken Juckreiz: Wechseln Sie einfach das Shampoo, waschen Sie Ihr Haar mit warmem und nicht mit heißem Wasser und verwenden Sie keinen Haartrockner, Lockenstab oder Styling-Chemikalien.

Allergisch

Allergischer Juckreiz zu Hause zu lindern ist einfach. Sie können Apfel- oder Kartoffelsaft verwenden: Wischen Sie die Haut einfach mit einer geschnittenen Frucht ab, und eine Lösung aus Soda oder Aktivkohle-Tabletten hilft ebenfalls. Kosmetika können die Ursache der Allergie sein - dann müssen Sie das Unternehmen wechseln und eine Reihe von Antiallergika trinken. Wenn die Ursache ein Insektenstich ist, ist es am effektivsten, spezielle beruhigende Salben zu verwenden.

Wie man Juckreiz bei Hautallergien lindert

Allergien manifestieren sich oft als Hautausschläge. Die Haut entzündet sich, ist mit einem Hautausschlag bedeckt, schält sich und juckt. Diese Manifestation ist charakteristisch für Kinder und Erwachsene. Ein Hautausschlag mit Allergien ist keine eigenständige Krankheit, sondern die Immunantwort des Körpers auf einen zuvor sensibilisierten Reiz, dh auf eine Substanz, die normalerweise vom menschlichen Körper normal und ohne Folgen wahrgenommen wird.

Der Mechanismus von Hautallergien

Wenn die Haut mit einem Reizstoff (Allergen) in Kontakt kommt, bildet sich in ihren tiefen Schichten eine spezielle Substanz - Histamin. Histamin erweitert pathologisch die Blutgefäße, erhöht die Durchlässigkeit ihrer Wände erheblich und führt zu einem übermäßigen Abfluss von Flüssigkeit aus dem Blut in die Hautschichten.

Dies führt zum Auftreten von Ödemen der Haut und der Schleimhäute, zum Auftreten von juckenden Blasen, Akne und mit Flüssigkeit gefüllten Vesikeln. Bei schweren Ödemen werden Steroide verschrieben, um den Abfluss umzukehren und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Arten von Hautallergien

Allergische Hautausschläge manifestieren sich als Ekzeme, Urtikaria und Kontaktdermatitis.

Bei Ekzemen tritt ein entzündlicher Prozess auf der Haut auf, ein Hautausschlag tritt in Form von Flecken oder Akne mit einer exsudativen Komponente auf. Der Patient hat seltener Juckreiz im ganzen Körper - Reizung, manchmal Brennen.

Urtikaria ähnelt den sogenannten Verbrennungen von Brennnesseln. Es manifestiert sich auf der gesamten Hautoberfläche als stark juckende rote Flecken und flache Blasen, die merklich jucken..

Kontaktdermatitis ist schwerer als Ekzeme und Urtikaria und kann länger und härter behandelt werden. Die Haut schwillt an, wird mit Flecken bedeckt, Vesikel mit einer durchscheinenden Flüssigkeit. Möglicherweise können schlecht heilende Geschwüre auftreten. Nach der Heilung der Geschwüre bilden sich tiefe Narben. Kontaktdermatitis wird von allgemeinem Unwohlsein, manchmal Fieber, begleitet.

Wenn Hautausschläge nicht behandelt werden, können sie Blutgefäße und tiefe Hautschichten beeinträchtigen und zu Angioödemen führen.

Die Arten von Hautallergien bei Kindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen: Ekzeme, Urtikaria und Kontaktdermatitis. Am häufigsten ist die Haut in der Leiste, unter den Achselhöhlen, in den Ellbogen- und Kniebeugen, unter den Achselhöhlen betroffen. Die Patienten befassen sich nicht nur mit dem Aussehen der Haut, sondern auch mit Schwächung, Juckreiz und Reizung. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man Juckreiz bei Allergien bei Erwachsenen und Kindern lindert. Allergischer Juckreiz der Haut wird auf verschiedene Weise beseitigt - in der Bevölkerung und in der Apotheke.

Wie man Hautallergien behandelt und Juckreiz lindert

Bevor Sie Allergien behandeln und allergischen Juckreiz qualitativ entfernen, müssen Sie die genaue Ursache für ihr Auftreten ermitteln. Es ist notwendig, Blut und Urin zu spenden - allgemeine Tests, Kratzer von der Haut, um die bakteriellen, parasitären, pilzlichen und viralen Ursachen von Hautausschlägen auszuschließen. Basierend auf den Testergebnissen wird eine Entscheidung über die Ernennung der Behandlung getroffen.

Die infektiöse Natur von Hautjuckreiz und Hautausschlägen erfordert die Ernennung von antibakteriellen, antiviralen, antimykotischen und antiprotozoalen Mitteln. Der Behandlungsverlauf wird von einem Dermatologen überwacht und überwacht.

Wenn eine Allergie bestätigt wird, verschreibt der Arzt zunächst eine Reihe von Antihistaminika und Antipruritika. Die Verwendung solcher Medikamente ist wirksam, wenn der Patient den Kontakt mit den Substanzen, die die Allergie verursacht haben, eliminiert oder minimiert. Es wird empfohlen, eine Diät mit einem Mindestgehalt an potenziellen Allergenen einzuhalten: Zitrusfrüchte, Hühnereier, Kakaoprodukte, Meeresfrüchte, Honig, bunte Früchte, Beeren und Gemüse.

Medikamente gegen Allergie Juckreiz

Im Inneren werden die folgenden OTC-Medikamente eingenommen: Alerza, Allegra, Desal, Desloratadin, Zinket, Zirtec, Zodac, Kestin, Claridol, Clarisens, Claritin, Lomilan, Progist, Suprastin, Suprastinex, Cetrin. Sie sind in Form von Tabletten, Kapseln, Sirupen und Lösungen erhältlich.

Der Ort muss Heil- und Trocknungssalben verwendet werden: Adapalen, Advantan, Acriderm, Argosulfan, Betaderm A, Hydrocortison, Rederm, Salicyl-Zink-Paste, Sinaflan, Urtica GF, Fenistil, Flucinar.

Wenn Juckreiz durch Nahrungsmittelallergien verursacht wird, müssen Sie auch Polysobra, Enterosgel, Acipol, Linex und Bifidumbacterin einnehmen. Diese Mittel sind keine Medikamente, aber sie verbessern die Verdauung erheblich, stellen die Darmflora wieder her und entfernen Toxine und andere schädliche Substanzen..

Alle diese Mittel sind wirksam, vorausgesetzt, die Behandlung wird korrekt verschrieben und der Patient befolgt das Behandlungsschema, die Dosierung, die Ernährung und die Hygieneregeln. Bevor der Arzt einen Termin vereinbart, müssen Sie ihn vor den Medikamenten warnen, die der Patient bereits einnimmt: orale Kontrazeptiva, Antitumor, Normalisierung des Blutdrucks, Schmerzmittel und andere. Dies ist notwendig, um die mögliche Reaktion verschiedener Medikamente auszuschließen..

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Juckreiz

Bei Allergien ist es wirksam, Abkochungen und Infusionen von Heilpflanzen oral und äußerlich einzunehmen. Es ist sehr nützlich, ein Bad mit Aufgüssen von Schöllkraut, Schnur, Kamille, Ringelblume, Eichenrinde und Brennnessel zu nehmen. Für das Bad müssen Sie ein paar Gäste mit Pflanzenmaterial nehmen, kochendes Wasser - etwa einen Liter - einschenken und darauf bestehen. Dann müssen Sie die Rohstoffe auspressen und die resultierende Infusion in das Bad gießen. Für eine größere Wirkung können Sie dem Wasser Meersalz hinzufügen, nur rein, ohne Farbstoffe und ohne Aroma. Baden im Anfangsstadium - 5-7 Minuten. Allmählich erhöht sich die Zeit auf eine Viertelstunde. Beim Baden in Wasser mit Infusion wird nur der von Allergien betroffene Körperteil eingetaucht.

Wenn die Hautausschläge lokal lokalisiert sind, können Anwendungen von Stoffservietten vorgenommen werden, die in Kräutertees getränkt sind.

Juckreiz wird zu Hause gut entfernt und die Haut mit einer kühlen Lösung von Backpulver abgewischt. Wenn die Haut nicht zu trocken und dünn ist, sind Masken mit Waschseife wirksam. Die Seife muss geschäumt und der resultierende Schaum punktuell auf Hautausschläge, Akne und Blasen aufgetragen werden. Nach etwa fünf Minuten sollte die Seife gründlich mit Wasser gereinigt werden. Es ist stark alkalisch und hat ausgezeichnete antibakterielle und trocknende Eigenschaften. Diese Mittel helfen, Juckreiz und ein wenig Allergie zu reduzieren..

Wie man Juckreiz lindert

Die Haut muss atmen, daher muss mindestens zweimal täglich geduscht werden, ohne Seife, Gele, Schäume mit Reinigungsmitteln zu verwenden und ohne die Haut zusätzlich mit Waschlappen und Schwämmen zu reizen. Wenn die Haut kontaminiert ist und es nicht möglich ist, die Verschmutzung einfach mit Wasser abzuwaschen, können Sie nicht aromatisierte Babyseife verwenden. Sie müssen es nur mit Ihren Händen auftragen, ohne einen Waschlappen zu verwenden.

Zu Hause und in den wärmeren Monaten lohnt es sich, die betroffene Haut offen zu halten. Dies schützt diese Bereiche vor Überhitzung, Reibung und frischer Luft trocknet Wunden und Wunden aus..

Zum Zeitpunkt der Behandlung und vorzugsweise für immer sollten Sie sich weigern, synthetische Kleidung zu tragen. Dies gilt insbesondere für Unterwäsche. Kunststoffe absorbieren nicht, sondern sammeln Feuchtigkeit, speichern überschüssige Wärme und schaffen so ideale Bedingungen für die Entwicklung von Krankheitserregern und das Auftreten von Reizungen.

Frauen sollten bei juckenden Hautausschlägen im Gesicht keine dekorative Kosmetik verwenden. Das Maskieren mit Puder, Grundierung ist nicht erlaubt. Diese Produkte verstopfen die Poren und erhöhen die Reizung und können an sich als Allergene wirken..

Allergischer Juckreiz: Ursachen, Vorbeugung, Behandlung

Inhalt:
  • Ursachen von Juckreiz
  • Möglichkeiten, den Juckreiz zu stoppen
  • Anti-Juckreiz-Medikamente
  • Antiallergene Salben gegen Juckreiz
  • Juckende Pillen
  • Traditionelle Methoden zum Umgang mit Juckreiz
  • Prävention von allergischem Juckreiz

Häufige Symptome von Allergien sind Hautmanifestationen und Juckreiz..

Jedes Jahr nimmt die Zahl der Allergiefälle und ihrer Arten ständig zu. Wissenschaftler glauben, dass dies in direktem Zusammenhang mit der erhöhten Umweltverschmutzung, dem weit verbreiteten Einsatz von Gentechnik und dem Auftreten von Produkten mit synthetischen Zusatzstoffen und Stress in den Regalen von Supermärkten steht. Ein sitzender Lebensstil beeinflusst auch die Immunität. Der Körper hört auf, mit äußeren Einflüssen umzugehen, die sich in allergischen Reaktionen äußern.

Ursachen von Juckreiz

Allergene, die in den Körper gelangen, erhöhen den Histaminspiegel in der Haut, was zu einer Reizung der Nervenenden führt. Eine solche Reizung äußert sich in Form von Juckreiz.

Verschiedene mögliche Juckreizoptionen:

  • Urtikaria verursacht an einigen Stellen lokalen Juckreiz. Es kann innerhalb eines Tages vergehen;
  • Bei Kontaktdermatitis tritt an Kontaktstellen mit der Reaktionsquelle eine Reizung auf, die nach der Exposition endet;
  • Atypische Dermatitis (Neurodermatitis) verursacht Juckreiz auf der gesamten Hautoberfläche;
  • Infolge einer allergischen Dermatitis verwandelt sich Juckreiz in eine Rötung des Integuments. Es treten Blasen auf, die mit dem Auftreten von feuchten Stellen platzen.
  • Infolge von Photodermatose.

Die Hauptorte für das Auftreten von Juckreiz:

  • Insekten und Schadstoffe verursachen am Kontaktpunkt Reizungen;
  • Nahrungsmittelallergien wirken sich auf den ganzen Körper aus. Die Mundhöhle ist ebenfalls betroffen. Eine ähnliche Reaktion tritt bei Latex oder Metall auf;
  • Arzneimittel oder Gummiprodukte verursachen Juckreiz im Anus und in den Genitalien;
  • Wenn es in Ihre Augen, Chemikalien, Tierhaare oder Kosmetika gelangt, kann Juckreiz auftreten. Einige Menschen, die Kontaktlinsen tragen, bekommen gereizte Schleimhäute, die verschwinden, nachdem sie entfernt und mit Wasser gespült wurden..

Möglichkeiten, den Juckreiz zu stoppen

Die Reizung wird nicht von selbst verschwinden und Sie dürfen sie nicht vergessen.

Die Auswirkungen von Allergien können durch Eliminieren des Einflussfaktors beseitigt werden:

  • Wenn Kosmetika die Haut reizen, muss sie mit Wasser abgewaschen werden und gegebenenfalls eine Antiallergie-Pille trinken.
  • Sehr starke Hautreizungen, die nicht unmittelbar nach der Beseitigung des Faktors auftreten, können durch Auftragen einer Creme oder einer therapeutischen Salbe gemildert werden.
  • Während der Zahnprothetik kann Juckreiz in der Mundhöhle auftreten. Der behandelnde Arzt muss unverzüglich gewarnt werden. Sie können das Problem beheben, indem Sie das Material der Kronen ersetzen..
  • Der nach Verwendung von Gummiprodukten (Kondomen, Handschuhen) festgestellte Juckreiz hört nach dem Waschen der Kontaktstellen mit Wasser auf. Darüber hinaus wird empfohlen, Salbe aufzutragen und eine Allergietablette einzunehmen.

Anti-Juckreiz-Medikamente

Es gibt mehrere Hauptgruppen von Drogen:

  • Antihistaminika. Die Medikamente machen einen guten Job, haben jedoch Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, gehemmte Reaktionen, Lethargie und Magenbeschwerden. Patienten mit Nieren- und Leberproblemen sollten zunächst einen Arzt über die Verwendung dieser Mittel konsultieren.
  • Corticosteroid. In ihrer Zusammensetzung haben das menschliche Hormon Cortisol. Beseitigen Sie den Entzündungsprozess und betäuben Sie. Das Medikament ist hormonell bedingt, so dass eine längere Anwendung (mehr als 10 Tage) zu Störungen des Gesamtgleichgewichts im Körper führt. Eine längere Anwendung ist nur auf Empfehlung eines Arztes zulässig.
  • Schmerzmittel. Sie werden angewendet, wenn der Juckreiz zu schmerzhaft ist und vom Menschen nicht toleriert werden kann..

Antiallergene Salben gegen Juckreiz

Gute Ergebnisse liefert eine umfassende Lösung des Juckreizproblems. Entfernen Sie dazu den Allergenfaktor, tragen Sie therapeutische Salben und Tabletten auf.

Hier sind einige beliebte Heilsalben:

  • Basierend auf einem Kortikosteroid: Fluorocort, Advantan, Lorinden;
  • Protopic. Es wird in Form einer Creme hergestellt. Es enthält keine hormonellen Substanzen;
  • Cremes auf Lanolin. Entfernen Sie Trockenheit und Juckreiz auf der Haut;
  • Bepanten und Panthenol. Wunden heilen. Kann auch für Säuglinge verwendet werden;
  • Droplen und Desitin. Nicht-hormonelle Medikamente, lindern Entzündungen;
  • Hautkappe Hormonfrei, tötet Pilze und Bakterien ab. Hilft bei Hautschäden;
  • Fenistil. Gelartige Salbe bezieht sich auf Histamine. Hilft bei der Regeneration und Heilung der Haut.

Juckende Pillen

Die Methode und die Medikamente zur Behandlung werden nur von einem Arzt verschrieben. Selbstmedikation ist inakzeptabel. Die langfristige Verwendung von Hormonen ist besonders schädlich..
Die traditionelle Behandlung basiert auf der Beendigung schädlicher Faktoren und der Beseitigung der Auswirkungen von Allergien: einschließlich Juckreiz.

Tabletten sind in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Antihistaminika. Dies sind Suprastin, Diazolin und Diphenhydramin. Schläfrigkeit, sich verschlechternde Reaktionen und andere Nebenwirkungen verursachen;
  • Corticosteroid. Am beliebtesten: Loratadin, Cetrin, Zodak, Clarithin. Verursachen Sie keine Schläfrigkeit.

Traditionelle Methoden zum Umgang mit Juckreiz

Einige Arten von Juckreiz können durch alternative Methoden geschwächt oder beseitigt werden:

  • Ein Insektenstich kann durch Auftragen von Brei aus rohen Kartoffeln betäubt werden.
  • Hautdermatitis kann durch Verwendung von Bädern oder Kompressen mit Abkochungen von Heilkräutern gelindert werden: Kamille, Salbei, Nachfolge;
  • Juckreiz durch Insektenstiche wird durch Auftragen eines kalten Gegenstandes gelindert.

Prävention von allergischem Juckreiz

Um das Auftreten von Juckreiz zu verhindern, sollten Sie einige Regeln einhalten:

  • So wenig wie möglich, um den Ort des Auftretens von Allergien zu kämmen. Es ist besonders schwierig für Kinder;
  • Hygiene beachten. Bei Kontakt mit Allergenen Hände mit Seife waschen. Duschen Sie nach der Arbeit oder nach Spaziergängen im Freien. Wenn die Arbeit in einer staubigen Umgebung stattgefunden hat, lohnt es sich auch, Mund und Nase zu waschen.
  • Reduzieren Sie die Faktoren, die die Haut entwässern: Seife, Sonnenbaden, Wind. Trockene Haut reizt leichter..

Wie man allergischen Hautjuckreiz lindert?

Behandlung

Wenn das Kinn juckt und die Hauptursachen identifiziert sind, wird eine wirksame Behandlung verordnet. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird ein Expositionsschema (Medikamente und Dosierungen) ausgewählt. Wenn der negative Faktor eine Allergie ist, muss direkt auf den Reiz eingewirkt werden.

Kinnflecken können durch Unterbrechen des direkten Kontakts mit dem Allergen entfernt werden. Es wird empfohlen, eine Nassreinigung durchzuführen und den Raum zu lüften. Wenn vor dem Hintergrund des Kontakts mit Haustieren Rötungen auftreten, kämmen Sie diese und waschen Sie sie, da in diesem Fall die Konzentration der für den Körper schädlichen Komponenten abnimmt. Nach der Behandlung mit medizinischen Komponenten wird durchgeführt (sie können lokal oder systemisch wirken):

  • Antihistaminika (Verwendung in strikter Übereinstimmung mit dem von einem Spezialisten entwickelten Schema): Tavegil, Cetrin, Eden, Loratadin, Fenistil, Zinksalbe;
  • eliminieren Sie Bakterien oder reduzieren Sie den Entzündungsprozess, der das Auftreten einer negativen Veränderung des Hautzustands beeinflusste - ein roter Fleck am Kinn trat infolge negativer Veränderungen auf, die das Immunsystem nicht bewältigen konnte. Um diese Ursachen zu beseitigen, werden Chlorhexidin und Miramistin verschrieben.
  • Bei Frauen kann es vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens oder einer besonderen Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Medikamenten zur Behandlung anderer Krankheiten zu Reizungen am Kinn kommen. In diesem Fall sind hormonelle systemische oder lokale Mittel im Wiederherstellungsprogramm enthalten. Anlagevermögen dieser Gruppe - Hydrocartison, Prednisolon, Advantine, Sinaflan;
  • Um Probleme im Magen-Darm-Trakt zu beseitigen, die einen Hautausschlag am Kinn verursachten, sind Enterosorbentien im Wiederherstellungsprogramm enthalten: Smecta, Polysorb, Holzkohle, Aktiv oder Weiß.

Wenn während der Entwicklung der Erkrankung eine Allergie am Kinn mit einem Temperaturanstieg einhergeht, wird die Behandlung durch die Verwendung von Antipyretika (Ibuprofen, Ibufen, Efferalgan) ergänzt.

Es ist auch wichtig, bei den ersten Manifestationen des Problems sowie zusätzlich zum Hauptbehandlungsprogramm Folgendes zu benötigen:

  • Spülen Sie das Kinn mit sauberem fließendem Wasser.
  • Entfernen Sie alle Kosmetika (Cremes, Masken)

Da Dermatitis am Kinn vor dem Hintergrund einer verminderten Immunabwehr auftritt, müssen Vitaminkomplexe und spezielle Medikamente eingenommen werden, um alle Indikatoren wiederherzustellen. In einigen Fällen sind zusätzlich Antibiotika erforderlich, da bei Männern oder Frauen Kinnallergien auftreten und sich unter den Auswirkungen einer Infektion im Körper entwickeln können. Während der Erholungsphase wird empfohlen, die Ernährung zu überarbeiten. Für eine bestimmte Zeit müssen Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Pfeffer und salzige Gerichte ausgeschlossen werden.

Charakteristische Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen und Kindern

Krätze kann aus folgenden Pathologien resultieren:

  • Kontaktdermatitis. In diesem Fall juckt die Haut beim Kontakt mit dem Allergen und wird rot. Im Laufe der Zeit erscheinen Blasen und Blasen. Linderung des Juckreizes bei Kontaktdermatitis mit Antihistaminika.
  • Allergisches Ekzem. In bestimmten Bereichen der Haut sind Hautausschläge und Bläschen gruppiert. Juckreiz und Ekzeme treten auf. Wenn gekämmt, kann eine Sekundärinfektion auftreten. Juckreiz und Ekzeme werden mit Hilfe von Antihistaminika und Salben entfernt. Wenn die Krankheit beginnt, tritt ein mikrobielles Ekzem auf. Die Behandlung ist ziemlich problematisch..
  • Nesselsucht. Es manifestiert sich in roten Hautausschlägen. Es ist eine Reaktion auf Pollen, Insektenstiche und Lebensmittel. In diesem Fall kann der ganze Körper mit roten Flecken und Juckreiz bedeckt sein. Juckreiz mit Urtikaria wird normalerweise mit Volksheilmitteln beseitigt. In einigen Fällen geht es von selbst vorbei, die Hauptsache ist nicht, die Hautausschläge zu kämmen.
  • Atopische Dermatitis. Zuerst erscheinen Blasen, die platzen und eine Kruste bilden. Es kann sich Feuchtigkeit darauf und in der Umgebung des betroffenen Bereichs bilden. Juckreiz mit atopischer Dermatitis bei Kindern wird mit Salben und Cremes behandelt. Sie enthalten Antihistaminika. Bei Jugendlichen und Erwachsenen wird Juckreiz mit atopischer Dermatitis zusätzlich zu Salben mit Tabletten und anderen systemischen Arzneimitteln behandelt.
  • Juckende Dermatitis. Lebensmittel können ihre Entwicklung, unkontrollierte Einnahme von Medikamenten und die Verschlimmerung einer chronischen Krankheit provozieren. Juckende Dermatitis tritt mit roten Flecken und Blasen mit transparentem Inhalt auf. Der Ausschlag kann verschiedene Durchmesser haben. Zu den Symptomen einer juckenden Dermatitis gehört starker Juckreiz. Letzteres tritt aufgrund zu trockener Haut oder Mikrotrauma auf.
  • Lebensmittelallergie. Zusätzlich zu dem roten Ausschlag am Körper eines Erwachsenen und eines Kindes, der juckt, gibt es ein Gefühl der Taubheit der Zunge, Übelkeit und Bauchschmerzen.
  • Schuppenflechte. Am häufigsten tritt Juckreiz bei Psoriasis auf. Dies weist auf den Beginn einer Verschlechterung der Pathologie hin. Im Anfangsstadium juckt die Psoriasis nicht. Es juckt an Nervenkrankheiten, Stoffwechselstörungen und endokrinen Störungen. Bei unsachgemäßen Kosmetika kann eine allergische Reaktion auftreten. Der Klimawandel, schlechte Arbeitsbedingungen, die Verwendung von scharfen Speisen und Alkohol verschlimmern den Juckreiz bei Psoriasis. Die Pathologie manifestiert sich in konvexen Plaques. Am häufigsten treten sie an Armen und Beinen auf.

Lokalisierter lokalisierter Juckreiz

Am häufigsten sind juckende Hautausschläge an einer Stelle lokalisiert. Sie können erscheinen:

  • In der Nase. Es provoziert Pollen, Keime, Schimmel, Chemikalien und dergleichen. Eine Person, die an einer solchen Pathologie leidet, sollte sich nach jedem Spaziergang auf der Straße die Nase gründlich ausspülen.
  • Vor meinen Augen. Diese Allergie wird durch Staub, Flusen und Schimmel verursacht. Zusätzlich zum Augenjucken hat eine Person eine laufende Nase und Niesen.
  • Auf Händen. Wenn die Haut mit dem Reiz in Kontakt kommt, beginnt sie Antikörper zu produzieren, um ihn zu bekämpfen. Akute und chronische Dermatitis kann Krätze an den Händen hervorrufen. Im ersten Fall treten Blasen auf, die platzen und Narben hinterlassen. Bei chronischer Dermatitis wird die Haut dicker und schält sich ab. Am häufigsten treten Handallergien nach Kontakt mit Haushaltschemikalien und starkem Zuckerkonsum auf.
  • Juckreiz an Kopf und Hals. Es tritt auf, wenn Parasiten, Schuppen, Pilzkrankheiten, seborrhoische Dermatitis und Kontakt mit Haushaltschemikalien auftreten. Es kann auch nach starkem Stress auftreten. In diesem Fall beginnt der Körper Adrenalin zu produzieren, was zu Krätze führt. Bei Kindern verursacht Juckreiz Ekzeme. Es ist an Hals, Kopf und Gelenken lokalisiert..
  • In der Kehle. Unangenehme Empfindungen rufen Viruserkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Pharyngealneurosen und Allergien gegen Wolle, Pollen und Staub hervor.

Manchmal erscheinen rosa Flecken auf der Haut, die nicht jucken. Es ist auch eine Manifestation einer allergischen Reaktion. Der Körper kann somit auf Medikamente, Lebensmittel oder Körperpflegeprodukte reagieren. Typischerweise verschwindet ein Hautausschlag bei Erwachsenen oder Kindern, der nicht juckt, schnell, nachdem der Kontakt mit dem Allergen aufgehört hat. Wenn der Ausschlag ziemlich lange anhält, konsultieren Sie einen Arzt.

Generalisierter Juckreiz im ganzen Körper

Bei Reizungen der Hautoberfläche juckt der ganze Körper vor Allergien. Krätze kann zum Bräunen, zur Einnahme von Medikamenten, zu verschiedenen Infektionen, zu Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und zu Insektenstichen führen. Um diesen Juckreiz zu beseitigen, helfen Cremes, die Menthol enthalten.

Allergie Juckreiz im ganzen Körper

Juckreiz am Körper ist kein Grund zur Panik, aber Sie sollten trotzdem auf das Problem achten. In den meisten Fällen tritt Juckreiz als Manifestation einer Allergie gegen ein Produkt, eine Kleidung oder ein Parfüm auf, aber ein solcher Juckreiz kann leicht beseitigt werden, wenn ein provozierender Faktor verschwindet

Viel schwieriger ist der Juckreiz, der eine Folge einer schweren Krankheit ist, die latent auftritt (sonst hätte der Patient von dem Problem gewusst)..

Ursachen und Behandlung von Juckreiz bei verschiedenen somatischen Erkrankungen

Diabetes mellitus (Siehe Details zu Diabetes mellitus). Juckreiz kann sowohl lokal als auch im ganzen Körper auftreten. Ein solcher Juckreiz kann ständig gestört werden und zu Rezessionen und Exazerbationen führen.

Gelbsucht (Siehe Gelbsucht für Details). Juckende Haut mit Gelbsucht ist oft die einzige erste Manifestation, da eine Veränderung der Hautfarbe nicht immer offensichtlich ist. Dann wird ein erhöhter Bilirubinspiegel im Blut zu einem offensichtlichen Indikator für Gelbsucht. Juckreiz wird direkt durch die Ansammlung von Gallensäuren während des Ikterus verursacht - sie sind die Hautreizstoffe. Darüber hinaus ist die Tatsache interessant, dass bei starkem Juckreiz die Menge an Gallensäuren selbst im Blut normal sein kann, da sie hauptsächlich unter der Haut abgelagert werden. In diesem Fall ist eine Behandlung der Grunderkrankung erforderlich..

Erkrankungen der Leber (siehe Abschnitt "Erkrankungen der Leber"). Gelbsucht ist nicht die einzige Lebererkrankung, bei der Juckreiz auftritt. Abweichungen in der Arbeit dieses Organs wirken sich hauptsächlich auf die Zusammensetzung des Blutes aus, was wiederum direkt zu Juckreiz führen kann. Unangenehme Empfindungen sind auch eine Folge sowohl der normalen als auch der alkoholischen Leberzirrhose.

Erkrankungen der Nieren (siehe Abschnitt "Erkrankungen des Urogenitalsystems"). Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, was bedeutet, dass Toxine im Körper zurückgehalten werden, trägt ihr anschließender Entzug durch die Haut unweigerlich zum Juckreiz der Haut im ganzen Körper sowie an Stellen bei, an denen das Schwitzen am stärksten zunimmt, z. B. in der Leiste, in den Achselhöhlen. Nackenfalten usw. In diesem Fall ist es notwendig, die Nierenpathologie zu behandeln..

Pathologie des Lymphsystems. Bei Juckreiz, der mit einer Zunahme der Lymphdrüsen einhergeht, besteht eine große Wahrscheinlichkeit für Lymphogranulomatose als Hauptkrankheit, die Juckreiz am Körper verursacht. Hier sind kompetente Therapeutenberatung und eine Reihe klinischer Tests wichtig..

Stress. Eine der häufigsten Ursachen ist eine Überlastung des Nervensystems. Oft verursacht starker Stress Juckreiz, die Person hört auf, die Bewegungen der Hände zu kontrollieren, ich möchte ständig irgendwo kratzen, die Haut reiben. Unter Stress bringen solche Maßnahmen keine Erleichterung, sondern verschärfen die Situation nur. In den meisten Fällen wird Juckreiz vermieden, wenn der Stressfaktor eliminiert wird..

Saisonaler Juckreiz. Diese Art von Juckreiz tritt am häufigsten bei Menschen auf, die an vegetativ-vaskulärer Dystonie leiden (siehe „Was ist IRR?“). Eine Verschlimmerung tritt normalerweise im Herbst und Frühling auf. Die Situation wird auch durch einen starken Rückgang der Nährstoffaufnahme im Körper, "Frühlingsvitaminmangel", verschärft..

Allergischer Juckreiz. Allergie ist die beliebteste Krankheit des 21. Jahrhunderts (siehe "Alles über Allergien"). Fast die gesamte Weltbevölkerung leidet bis zu dem einen oder anderen Grad darunter. Juckreiz mit Allergien tritt in unterschiedlichem Maße auf - manchmal ist es leicht zu kratzen, und manchmal kämmen Patienten die Haut bis zu tiefen Wunden. Unerträglicher Juckreiz tritt bei Nesselsucht auf - die harmloseste Manifestation von Allergien. In diesem Fall müssen dem Patienten Antipruritika und Antihistaminika verschrieben werden, die den Anfall von Allergien erheblich schwächen. In Zukunft ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und zu eliminieren. Eine schwerwiegendere neuroallergische Erkrankung ist die Neurodermitis (atopische Dermatitis), die durch starken Juckreiz im gesamten Körper gekennzeichnet ist. Es tritt am häufigsten von Kindheit an auf, während der Pubertät kann es schwächer werden, aber Rückfälle bleiben bestehen. Die Krankheit ist durch unkontrollierten, starken Juckreiz gekennzeichnet, dem die Patienten nicht widerstehen können. In diesem Fall wird eine Langzeittherapie durchgeführt, die Episoden anhaltender Remission ermöglicht..

Krätze. Die Juckmilbe ist der direkte Schuldige des Juckreizes sowohl im ganzen Körper als auch in einzelnen Bereichen. Die Behandlung zielt darauf ab, Zeckenbewegungen zu identifizieren und zu eliminieren. Immunitätsfördernde Medikamente sind angezeigt..

Drogenjucken. Ein relativ neues Konzept in der Medizin, das auf dem Auftreten von Juckreiz als Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten basiert. Natürlich haben nicht alle Medikamente Nebenwirkungen, aber bei unkontrollierten Medikamenten (mit Selbstmedikation) besteht das Risiko, dass diese Medikamente, die zu Juckreiz führen können, als Ausdruck ihrer Unverträglichkeit kombiniert werden.

Post Views:
2 762

Symptome eines allergischen Hustens und sein Unterschied zu einer Erkältung

Obwohl ein allergischer Husten einer Erkältung ähnelt, kann er durch eine Reihe spezifischer Anzeichen unterschieden werden. Die Behandlung kann erst begonnen werden, nachdem sichergestellt wurde, dass die Entstehung allergisch ist! Außerdem sollte eine Person versuchen, sich daran zu erinnern, was der Manifestation eines solchen Zustands vorausging - Infektion, Unterkühlung oder Kontakt mit einem Allergen.

Es gibt 2 Hauptunterschiede bei allergischem Husten aufgrund von entzündlichen oder bakteriellen:

  • Auswurffarbe. Bei Allergien ist der Auswurf immer transparent;
  • Mechanismus der Hustenentwicklung. Ein allergischer Husten bei einem Erwachsenen im ersten Stadium ist immer paroxysmal und kann 2-3 Stunden bis 3-4 Tage dauern. Dann beginnt die zweite Stufe, die durch die Freisetzung einer kleinen Menge Sputum mit transparenter Farbe und mittlerer Viskosität gekennzeichnet ist.

Eine solche Entwicklung von Ereignissen mit einer allergischen Reaktion ist mit dem Auftreten von Krämpfen und einer starken Schwellung der Atemschleimhaut verbunden. Zunächst leidet eine Person an schwerem Bronchospasmus, sie kann Hustenanfälle nicht kontrollieren. Um ein mögliches Ersticken zu verhindern, mildert der Körper die Reizung der Bronchien, indem er Schleim absondert.

Darüber hinaus sind die charakteristischen Symptome von Husten mit Allergien:

  • es erscheint unerwartet, meistens nachts;
  • es ist trocken. Erst nach einem längeren Hustenanfall kann eine Person eine kleine Menge klaren Schleims erwarten;
  • begleitet von starkem Juckreiz im Kehlkopf und Atemnot;
  • es gibt keinen Anstieg der Körpertemperatur;
  • auf der Haut kann ein Hautausschlag, Dermatitis sein;
  • der Hals errötet nicht, es treten keine Beschwerden beim Schlucken auf;
  • Der Übergang der trockenen Art von Husten zu nass wird nicht beobachtet.
  • tritt am häufigsten im Frühjahr auf.

Ein allergischer Husten ist trocken und bellt in der Natur, eine Person kann ihn nicht kontrollieren. Dieser Zustand geht mit der Unfähigkeit einher, normal zu atmen, zu keuchen und in der Brust zu pfeifen. Und mit einer Atemwegserkrankung gibt er immer noch der Kontrolle nach, wird schnell nass und bringt Erleichterung.

Allergiebehandlung

Eine Allergiebehandlung wird in Abhängigkeit von der Reaktionsgeschwindigkeit in Betracht gezogen. Therapeutische Methoden zur Behandlung verschiedener Arten von Allergien unterscheiden sich voneinander. Blitzschlag und verzögerte Allergietypen werden unterschiedlich behandelt..

Blitzschneller Typ

Quinckes Ödem ist eine starke allergische Reaktion, deren Symptome sofort auftreten und keine Dringlichkeit und Selbstmedikation erfordern. Ein Rettungsteam sollte sofort gerufen werden. Bevor ein Krankenwagen eintrifft, ist es ratsam, ein Antihistaminikum zu trinken, das die Schwellung lindert.

Bei akuten Allergien helfen Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin, Erius, Claritin, Cetrin, Fexadin und andere Arzneimittel. Mindestens eines davon wird vorzugsweise in einem Hausarzneimittelschrank aufbewahrt.

Gesichtsallergie Quinckes Ödem

Langsamer Typ

Bei einer verzögerten Allergie treten Prozesse nacheinander und langsam auf. Normalerweise erscheinen rote Flecken im Gesicht, die anschließend zu jucken beginnen und Beschwerden verursachen. Ein Ausschlag an Wangen, Kinn und Nasolabialdreieck verbindet Juckreiz und Rötung.

Die Abfolge der Handlungen eines Patienten, der an einer Allergie auf einem Gesicht vom verzögerten Typ leidet:

  • Stellen Sie eine Ursache fest, die zu Reizungen und allergischen Reaktionen führt. Es ist ratsam, sich daran zu erinnern, was Sie gegessen, getrunken, welche Medikamente Sie kürzlich eingenommen, jemandes Katze gestreichelt, mit synthetischen Stoffen in Kontakt gekommen sind usw..,
  • Um den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen, geht die Allergie von akut zu chronisch über, wenn diese Regel vernachlässigt wird,
  • Wischen Sie Ihr Gesicht vor dem Arztbesuch mit einem Wattepad ab, das in eine Abkochung aus Kamille, Ringelblume, Schnur und Salbei getaucht ist. Kräutermedizin ist antiseptisch und beruhigend.,
  • Machen Sie eine Kompresse auf Basis von Borsäure. 1 TL verdünnen. ein Glas Wasser und regelmäßig angefeuchtete Gaze auf Ihr Gesicht auftragen,
  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum. Je früher die Substanz beginnt, Allergien zu bekämpfen, desto eher verschwinden die Symptome,
  • Besuchen Sie einen Allergologen oder Dermatologen, der Allergien mit bewährten Methoden diagnostiziert, und wählen Sie dann die Behandlungstaktik.

Nach dem Sammeln einer Anamnese und dem Erhalt von Tests verschreibt der Arzt eine Behandlung für Allergien im Gesicht. Die Therapie ist meist komplex und kann nur aus oralen oder lokalen Medikamenten bestehen. Der Heilungsprozess für Allergien besteht aus folgenden Methoden:

  • Wiederherstellung des Immunsystems,
  • Beseitigung von Allergenen aus dem Körper und Blutreinigung,
  • Antihistaminika.

Medizinische Empfehlungen zur Behandlung von Allergien:

Antihistaminika in Tabletten, Tropfen und Sirupen für Babys werden in Sirupen und Tropfen sowie für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene mit antiallergischen Arzneimitteln verschrieben

Medikamente der neuen Generation Erius, Claritin, Xizal und andere sind besonders wirksam, aber unter akuten Bedingungen ist es ratsam, Medikamente der ersten Generation Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin zu verwenden,
nicht hormonelle und entzündungshemmende Salben und Cremes Fenistil-Gel, Skin-Cap, Bepanten,
Hormonelle Cremes und Salben Wenn nicht-hormonelle Medikamente nicht mit einer Allergie im Gesicht fertig geworden sind, helfen Kortikosteroid-Medikamente, die mit Vorsicht angewendet werden müssen. Es ist für Kinder unerwünscht, hormonelle Medikamente anzuwenden, und Erwachsenen wird von Advantan, Elokom, Sinaflan geholfen,
Sorptionsmittel zur Reinigung des Körpers von Allergenen Enterosgel, Lactofiltrum, Aktivkohle,
Beruhigungsmittel zur Beruhigung und Aufrechterhaltung des Nervensystems Persen, Baldrian Tinktur, Mutterkraut.

Allergien gegen Gesicht, Hals und Körper

Behandlung mit Volksheilmitteln

Einige Leute glauben, dass Ärzte die Behandlung von Allergien mit nicht standardmäßigen Medikamenten nicht empfehlen, aber wenn der Arzt von der Methode überzeugt ist, wird er Empfehlungen verschreiben.

Experten sind sich sicher, dass Sie beim Waschen und Schmieren Ihres Gesichts mit Phyto-Sammlungen aus Schöllkraut, Brennnessel, Klette, Ringelblume, Kamille, Löwenzahn und anderen Heilpflanzen allergische Symptome überwinden können.

Hier ist eines der Rezepte. Benötigt 2 EL. l trockene kleine Blätter von Schöllkraut und 2 EL. l Gekochtes Wasser. Dämpfen Sie das Heilkraut, lassen Sie es ca. 4 Stunden ziehen und behandeln Sie dann die betroffenen Gesichtsbereiche 2-3 mal täglich.

Die meisten Heilpflanzen wirken entzündungshemmend, antiseptisch und analgetisch und eliminieren daher unangenehme Empfindungen auf der Gesichtshaut..

Volksheilmittel gegen Allergien

Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei den ersten Anzeichen einer Allergie im Gesicht sollten Sie einen Arzt konsultieren,
  • Selbstmedikation schützt Sie nicht vor Allergien, sondern verschärft die Situation nur.,
  • Bei einer Tendenz zu allergischen Manifestationen sollten Sie immer ein Antihistaminikum zu Hause behalten,
  • Eine hypoallergene Diät lindert die Symptome einer Nahrungsmittelallergie,
  • Beschränken Sie den Kontakt mit Allergenen.

Klassifizierung von Medikamenten gegen Juckreiz

Pillen gegen Juckreiz der Haut des Körpers werden nach Generationen klassifiziert. Es gibt 3 Generationen von Medikamenten, die in der Tabelle aufgeführt sind..

GenerationsnummerBeschreibungProfisMinuspunkte
1Die Medikamente erschienen als erste auf dem Markt. Ihre Wirkung ist im Vergleich zu Tabletten anderer Generationen nicht so lang. Daher müssen Sie solche Medikamente in einer großen Dosierung einnehmen, da sich das Risiko für Nebenwirkungen erhöht. Der Körper gewöhnt sich schnell an Medikamente der 1. Generation, so dass deren Ersatz alle 14 bis 21 Tage erforderlich ist, wenn eine Person ständigen Gebrauch benötigt. Diese Gruppe umfasst Suprastin, Tavegil, Diazolin. Und auch Diphenhydramin verschreiben
  • Effizienz;
  • Einige Medikamente können zur Vorbeugung von Reisekrankheit eingesetzt werden (Diphenhydramin, Dramina).
  • Einige Medikamente können die analgetische Wirkung verstärken, so dass Sie häufig eine Mischung aus Analgin und Diphenhydramin bemerken können, um die Temperatur schnell zu senken
  • Penetration durch die BBB;
  • kurze Aktion;
  • Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit, so dass solche Mittel für Fahrer nicht geeignet sind;
  • hohe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen;
  • Sucht, so dass nach 2 bis 3 Wochen ein Ersatz des Arzneimittels durch ein neues erforderlich ist
2Diese Gruppe ist nicht durch Schläfrigkeit gekennzeichnet. Nach dem Konsum von Medikamenten sind Arbeiten erforderlich, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern. Aufgrund der langen Wirkung der Fonds reicht es aus, sie einmal täglich einzunehmen. Die Gruppe umfasst Claritin, Zyrtec, Zodak. Und auch Fenistil, Kestin
  • Mangel an Schlaftabletten;
  • langes Handeln;
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen im Vergleich zu 1 Generation;
  • Mangel an Sucht
Bei eingeschränkter Leberfunktion reichert sich der Hauptbestandteil im Blut an - dies kann die Herzaktivität negativ beeinflussen
3Medikamente gelten im Vergleich zu Tabletten anderer Generationen als die sichersten und wirksamsten. Aber die Mittel sind sehr teuer. Zu den Vorteilen gehört der fehlende Einfluss auf Herz, Zentralnervensystem und geistige Aktivität. Tablets der 3. Generation umfassen Erius, Xizal, Allegra
  • effektiver als alle Generationen;
  • die Aktion ist schnell und lang;
  • keine Schlaftablette;
  • keine Auswirkung auf die Reaktion;
  • nicht süchtig;
  • keine Auswirkung auf die Herz- und Geistesaktivität, das Zentralnervensystem;
  • Bei Pathologien der Nieren und der Leber ist keine Dosisanpassung erforderlich
Sind abwesend

Die Hauptursachen des Problems

Viele Menschen interessieren sich für: "Ich niese ständig, aber ich bin nicht krank, was ist der Grund?" Die häufigste Ursache ist eine allergische Reaktion und eine Atemwegserkrankung. Als Reizstoffe der Nasenschleimhaut, aufgrund derer häufig geniest wird, kann Folgendes auftreten:

  1. Durch die Aktivität pathogener Bakterien bildeten sich Toxine auf den Schleimhäuten der Nasenhöhle und des Kehlkopfes. Ständiges Niesen kann in diesem Fall auf das Auftreten einer Atemwegserkrankung hinweisen. In einer ähnlichen Situation wird Niesen von einer laufenden Nase, Schmerzen im Kehlkopf und schwerer Schwäche begleitet.
  2. Allergene. In dieser Situation ist der Reizstoff Staub, Blüten- und Baumpollen, Tierhaare und Lebensmittel. In diesem Fall begleitet Niesen eine laufende Nase und tränende Augen, und wässriger Inhalt hebt sich von der Nase ab.
  3. Allergien, Niesen und sogar Husten können aufgrund des harten Aromas auftreten, das Parfums, Haushaltschemikalien und einige chemische Substanzen besitzen. Eine Person kann aufgrund von Tabakrauch und verschmutzter Luft anfangen zu niesen. Manchmal kann der Grund für häufiges Niesen ein Spaziergang entlang der Straße in der Nähe der Straße sein.
  4. Fremdkörper in der Nasenhöhle. Eine Person kann oft niesen, wenn Flusenpartikel von einigen in der Luft fliegenden Pflanzen oder kleine Gegenstände in die Nase gelangen. Während des Spiels versuchen Kinder oft, alle möglichen kleinen Details von Spielzeug in die Nasen- oder Mundhöhle zu bringen, was zu Niesen führen kann.

Wenn dem Baby Wasser aus der Nase läuft und es niest, müssen Sie einen HNO-Arzt konsultieren. Es ist wahrscheinlich, dass das Kind einen kleinen Gegenstand in die Nase gesteckt hat.

  1. Aufgrund eines starken Temperaturabfalls kann ein Niesen auftreten. Zum Beispiel während eines Austritts im Winter aus dem Raum an die frische Luft.
  2. Eine Person kann anfangen zu niesen, während sie die hellen Sonnenstrahlen betrachtet. Dies liegt an der Tatsache, dass die helle Sonne die Augen auf irritierende Weise reizt, was zu Tränenfluss führt, der beim Eindringen durch die Tränenkanälchen in den Nasopharynx die Schleimhaut stimuliert.

Arten von Hautallergien

Wenn ein Allergen in den menschlichen Körper gelangt, tritt eine aktive Freisetzung von Histamin aus Mastzellen auf. Infolgedessen treten verschiedene Hautausschläge auf der Hautoberfläche auf. Abhängig von ihren Eigenschaften werden folgende Arten von Allergien unterschieden:

  1. Kontaktdermatitis. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung kleiner Blasen und Blasen auf der Oberfläche der Epidermis. Das betroffene Gewebe schwillt an, es tritt ein unerträglicher Juckreiz auf. Nach einer Behandlung verschwinden die negativen Manifestationen der Krankheit. Bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen treten in komplizierter Form wieder negative Symptome auf.
  2. Ekzeme sind allergischen Ursprungs. Die Krankheit wechselt mit einer Veränderung der Remissions- und Exazerbationsperioden. Die Oberfläche der Epidermis ist mit roten Flecken bedeckt, auf denen sich in Gruppen kleine Vesikel bilden. Bei dieser Form der Allergie jucken rote Flecken auf der Haut sehr stark, daher sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. Die Ursache für starken Juckreiz ist die Flüssigkeit, die aus platzenden Blasen fließt. Wenn zu diesem Zeitpunkt die Haut gekämmt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Die Krankheit wird kompliziert.
  3. Nesselsucht. Repräsentiert die Reaktion des Körpers auf Chemikalien, Insektenstiche, Frost sowie Kontakt mit Nahrungsmitteln und Tieren. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von Blasen auf der Haut, die den Auswirkungen von Brennnesselverbrennungen ähneln. Im betroffenen Bereich werden starkes Peeling, Juckreiz und Brennen beobachtet..
  4. Atopische Dermatitis oder Neurodermitis. Bei dieser Form der Allergie erscheinen rote Flecken am Körper. Allmählich bilden sich Blasen auf ihnen, nachdem sich trockene Krusten gebildet haben.
  5. Toxicoderma. Es ist eine negative Reaktion des Körpers auf die Einnahme starker Medikamente. Antibiotika und Sulfonamide wirken als Allergene. Die Hauptsymptome der Krankheit sind: Erythem auf den Schleimhäuten der Mundhöhle, erythematöse Hautausschläge. In seltenen Fällen können sich Blasen bilden.

Arzneimittelauswahl bei allergischem Hautjucken

Bei juckenden Dermatosen oder anderen Manifestationen einer wiederkehrenden Allergie werden Antiallergika normalerweise in Tabletten, Salben oder Cremes verschrieben. Akute allergische Reaktionen erfordern häufig die Injektion von Medikamenten.

Alles beginnt in der Regel mit Antihistaminika.

Pillen gegen Allergien, gegen Juckreiz auf der Haut werden in Gruppen eingeteilt.

Fenistil, Benadril, Diphenhydramin, Tavegil, Pipolfen, Tinzet, Diazolin, Suprastin, Fenkarol, Ketotifen, Zaditen blockieren Rezeptoren für Histamin.

Mehr verwendet (nicht das Nervensystem hemmend): Astemizol, Astelong, Loratadin, Claritin, Clarisens, Allergodil, Acelastin, Terfenadin, Theridin, Cetirizin, Zirtek.

Glucocorticoid-Analoga sind für schwere Fälle von allergischen Manifestationen geeignet..

Verwenden Sie häufiger halbsynthetische Medikamente wie Dexamethason, Prednisolon, Methylprednisolon.

Leukotrienrezeptorantagonisten: Montelukast, Pranlukast, Zafirlukast.

  • Monoklonale Antikörper gegen Immunglobuline der Klasse E: Xolar (Lösung zur subkutanen Verabreichung), Omalizumab.
  • Auto Serum mit Autoantikörpern gegen Allergene.
  • Enterosorbentien: Enterosgel, Polyphepam präzipitieren Allergene im Darm auf ihrer Oberfläche.

Eine typische Creme oder Salbe gegen Juckreiz auf der Haut bei Allergien ist ein topisches Glukokortikosteroid für den chronischen Prozess und ein Antihistaminikum für akute.

  • Mit hoher Aktivität - fluoriert (nicht empfohlen für längere Anwendung auf großen Hautflächen): Triamcinolon, Betamethason, Dexamethason, Fluticason, Flumetazon, Clobetasol.
  • Nicht fluoriert umfassen Mometason-Fuorat, Methylprednisolon-Aceponat, Hydrocortisonacetat und Butyrat.

Creme gegen Hautjuckreiz mit Allergien - das ist zum Beispiel Elokom (Mometazona fuorat).

Separat gibt es Cremes für die tägliche Pflege von Neurodermitis und anderen juckenden Dermatosen, die übermäßige Trockenheit der Haut verhindern und Hautreizungen lindern sollen.

Lokale Heilmittel können auch durch Gele dargestellt werden: Fenistil.

Topische Präparate können nicht nur auf glatter Haut, sondern auch auf der Kopfhaut angewendet werden.

Eine andere juckende Kopfhaut, die Allergien verursacht, kann Lotionen mit Glukokortikoiden (Mometason-Fuorat) stoppen..

Daher ist die Auswahl an Medikamenten gegen die Manifestationen von allergischem Juckreiz auf der Haut sehr umfangreich..

Alle möglichen Optionen, Schemata und Kombinationen selbst durchzugehen, ist eine ziemlich riskante und kostspielige Aufgabe mit einem zweifelhaften Ergebnis. Daher besteht die Hauptaufgabe einer Person mit juckender Haut oder Schleimhäuten darin, einen Dermatologen oder Allergologen zu finden. Der Spezialist bietet in kürzester Zeit den kürzesten Weg, um das Problem zu lösen.

Wenn Sie Allergien und Juckreiz auf der Haut haben, wenden Sie sich an den Autor dieses Artikels - einen Allergologen, Dermatologen in Moskau mit langjähriger Erfahrung.

  • HIV
  • Gardnerellose
  • Kondylomatose
  • Soor
  • Syphilis
  • Trichomoniasis
  • Balanoposthitis
  • Herpes
  • Tripper
  • Mykoplasmose
  • Ureaplasmose
  • Urethritis
  • Chlamydien
  • STD

Die meisten allergischen Erkrankungen gehen mit Juckreiz einher. Unangenehme Symptome reizen den Patienten, verursachen viel Leid und provozieren häufig eine Sekundärinfektion vor dem Hintergrund des Kratzens juckender Stellen.

Es ist wichtig zu wissen, wie man allergische Hautreaktionen von ähnlichen Anzeichen dermatologischer Erkrankungen unterscheidet. Wie kann man Juckreiz mit Allergien zu Hause lindern? Ärzte empfehlen nicht-hormonelle und hormonelle Salben, antiallergische Cremes und Medikamente zur oralen Verabreichung

Einen positiven Effekt erzielen Volksheilmittel. Verfahren zur Beseitigung von Juckreiz sind in dem Artikel offenbart..

Quinckes Ödem und Asthma

Die gefährlichste Manifestation von Allergien ist die Schwellung der Schleimhäute des Rachens und der Atemwege. Die ersten Anzeichen einer Allergie sind Atembeschwerden. Für den Patienten ist es schwierig, einen Ausweg zu finden. Er beginnt Luft zu schnappen wie ein an Land geworfener Fisch.

Wenn Sie dem Patienten nicht rechtzeitig Erste Hilfe leisten, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Bei Asthma tritt ein schwerer Bronchospasmus auf, der von einem trockenen Husten begleitet wird..

Was tun mit den ersten Symptomen einer Allergie?

  • Wenn möglich, Kontakt mit dem Allergen beseitigen.
  • Ärzte anrufen;
  • Beruhigen Sie den Patienten, schaffen Sie Bedingungen für eine vollständige Atmung: Öffnen Sie Türen und Fenster, entlasten Sie Hals und Brust;
  • dem Patienten helfen, eine bequeme Position einzunehmen;
  • Lokalisieren Sie bei Bissen den Ort der Giftverteilung (Sie können die Stelle der Rötung kalt behandeln und das Glied mit einem Tourniquet ziehen).
  • Wenn der Patient Antihistaminika, Sprays und Tabletten bei sich hat, muss er der allergischen Person helfen, diese einzunehmen. Diese Hilfe kann vor der Ankunft von Ärzten bereitgestellt werden.
Vorherige Artikel

Diphenhydramin

Nächster Artikel

Ist Urtikaria ansteckend?