Linsen können Allergien verursachen

Allergene

Eine Allergie bringt einer Person viele Unannehmlichkeiten mit sich, da die Symptome der Manifestation unterschiedlich sein können: Tränen der Augen, laufende Nase, Schwellung. Linsen - ein Bohnenprodukt - können auch zu einem Allergen werden, insbesondere wenn eine Allergie gegen Erdnüsse und andere Hülsenfrüchte auftritt.

Was ist eine Allergie, die Ursachen ihres Auftretens

Allergie - eine hohe Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Reizstoffen, die sich von Zeit zu Zeit negativ auf eine Person auswirken können.

Wissen Sie? Rote Linsen werden schneller gekocht, daher ist es besser, Suppen und Müsli daraus zu kochen.

Es gibt zwei Theorien über sein Auftreten:

  1. Theorie des Einflusses der Hygiene. Nominiert von David Strahan im Jahr 1989. Er argumentiert, dass viele Menschen, wenn sie anfangen, Hygienestandards und -regeln einzuhalten, sich und ihren Körper vor einer Überladung mit Antigenen schützen können, die zu einer allergischen Reaktion führen.
  2. Das Wachstum der chemischen Industrie und die Verwendung ihrer Produkte. Viele Produkte können zu Allergenen werden, da sie den Körper, das Nervensystem und das endokrine System direkt beeinflussen..

Zu den Ursachen einer allergischen Reaktion gehören auch Umweltverschmutzung und eine starke Freisetzung von Chemie in die Luft durch Pflanzen.

Die Manifestation einer allergischen Reaktion auf Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte stehen auf der Liste der allergensten Lebensmittel und belegen den 8. Platz..

Personengruppen, bei denen das Risiko allergischer Reaktionen auf Hülsenfrüchte besteht:

  • Erbkrankheit;
  • falsche Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • vorzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung des Säuglings;
  • Überempfindlichkeit.

Wichtig! Bei einer starken allergischen Reaktion auf Hülsenfrüchte kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

  • Allergiesymptome:
  • Ödem;
  • Juckreiz der Haut;
  • atopische Dermatitis;
  • Hautausschlag am Körper;
  • Tränenfluss der Augen;
  • laufende Nase
  • Übelkeit;
  • Schmerzen im Magen und Darm;
  • Nesselsucht.

Könnte es eine Allergie gegen rote Linsen geben, Symptome

Bei gekochten Linsen und beim Einatmen von Dämpfen kann eine allergische Reaktion auftreten.

Im Allgemeinen enthalten fast alle roten Lebensmittel ein starkes Allergen, das sich beim Menschen auf unterschiedliche Weise manifestieren kann. Wenn Sie ein allergenes rotes Produkt in großen Mengen verwenden, können sich Nierensteine ​​bilden, häufige Blähungen und ein Kraftverlust können auftreten, Atembeschwerden.

Behandlungsmerkmale

Die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern weist Ähnlichkeiten auf. Es ist wichtig, die Empfehlungen des Allergologen zu befolgen, der die Behandlung verschreibt. Der erste Schritt ist das Spülen des Magens. Dazu können Sie eine schwache Lösung aus Kaliumpermanganat oder Sodalösung verwenden. Für Erwachsene und Kinder ist es unbedingt erforderlich, die vom Arzt verordnete Diät einzuhalten. Dies hilft dem Körper, sich schneller zu erholen. Zusätzlich können Tropfen für Nase und Augen verschrieben werden, ein Inhalator für Anfälle von Asthma bronchiale, Antihistaminika.

Bei Erwachsenen

Wenn die Person ein Erwachsener ist, kann die Magenspülung folgendermaßen durchgeführt werden: Trinken Sie etwa 5 Gläser warmes Wasser und üben Sie Druck auf die Zungenwurzel aus. Dies kann Erbrechen auslösen und den Magen entleeren. Nach dem Waschen können Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine Reihe von Untersuchungen und Tests verschreibt, um festzustellen, was genau die Allergie verursacht hat..

In Kindern

Für Kinder verschreiben Antihistaminika für Kinder, die nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden. Das Kind muss auch eine vom Arzt verordnete Diät einhalten, und die Eltern müssen dies kontrollieren.

Wichtig! Bis zu drei Jahren ist es unerwünscht, Hauttests durchzuführen, um Allergien zu erkennen, da sich das Immunsystem bei Kindern häufig ändert und die Ergebnisse völlig unterschiedlich sind.

Verhütung

Die Vorbeugung von Allergien ist möglich und muss befolgt werden..

Vorbeugende Maßnahmen für schwangere Frauen und während der Stillzeit:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • ausgewogene Ernährung, es ist ratsam, eine Diät einzuhalten;
  • Essen von Lebensmitteln, die nur nach Rücksprache mit einem Arzt allergische Reaktionen hervorrufen können;
  • Versuchen Sie, die Ursachen von Haushaltsallergien maximal zu beseitigen.

Für Kinder:

  • ausgewogene Ernährung, Verwendung von Hülsenfrüchten zur Minimierung;
  • Allergiemedikamente nur nach Verschreibung eines Arztes;
  • Testen auf Gruppen von Allergenen nach drei Jahren.

Für Erwachsene:

  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken;
  • Wenn das erste Symptom auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Versuchen Sie, Allergiequellen zu vermeiden.

Was Sie über Allergien wissen müssen?

Für Allergiker ist es wichtig zu bedenken, dass nicht alle Hülsenfrüchte allergisch sein können. Dies kann durch die Testmethode überprüft werden und genau herausfinden, wie die Reaktion aussieht. Ärzte bestehen auch auf Diagnose, rechtzeitige Lieferung von Tests wird eine schnellere Heilung helfen..

Wissen Sie? Süßigkeiten können auch aus roten Linsen hergestellt werden, und niemand kann sagen, woraus sie bestehen..

Ein allergenes Produkt kann unpraktisch sein, insbesondere wenn die Behandlung auf unbestimmte Zeit verschoben wird. Verschieben Sie das Problem daher nicht für längere Zeit, da die Symptome unterschiedlich und unvorhersehbar sein können..

Sind Linsen allergisch?

Bemerkungen

?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??

  • ?? ?? ?? ?? ?? ??

R, R, R, R, R, R, R, R, R, R, R, R, R. вР° Ñ ?? Ñ ?? Ñ ​​?? ÐµÑ ?? ÐµÐ²Ð¸Ñ ?? Ñ ?? Ñ ​​?? еР± Ñ ?? Ð½ÐºÑ ?? Ñ ​​?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? »» »» »» ???????? ? Ð ° Ñ ?? Ð½Ñ ?? Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? нР° Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Ñ ​​?? Ð¼Ñ ?? Ñ ?? и ÐµÑ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, ?? Ñ ?? Ð °.

Ð ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??, ??! ??! SHOWER SHOULDER SHOULDER SHOULDER SHOULDER SHOULDER SHOW ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ???
Ð ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? r ?? ?? ??. Ð ?? СР?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? СР?? Ð ?? Ð ?? R ?? ?? r ?? r ?? ?? ?? Ð ?? Ð ?? Kader. Ð ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? r ?? ?? ?? ?? ?? - r ?? r ?? Ð ?? ?? ?? Ð Ð,,,,,,,,,, Ð Ð ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? СР?? Ð ?? Ð ??.

Squeeze ?? Squeeze ?? Squishy ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??..

¸ ¸ ¸ ?? ?? ¸ ¸ ¸ ¸ ¸ ¸ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??! ??! R ?? ?? R ?? R ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Ñ ​​?? ÐµÑ ?? ÐµÐ²Ð¸Ñ ?? Ñ ??? ?? ?? »» ¸ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??,,,,,,,,,,,,,,,,, ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??,,,, ?? ?? Ñ ?? · · Ð ?? ??...

Ð ?? Ð ¾ ?? ?? Ð ?? ?? Ñ ?? Ð ° Ñ ?? ?? ?? »» »» ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Ñ ​​?? ÐµÑ ?? ÐµÐ²Ð¸Ñ ?? ?? Ñ ??. DUSCHE, DUSCHE, DUSCHE, DUSCHE, DUSCHE, DUSCHE? ??

Abhilfemaßnahmen. ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Wie wäre es mit? Ð ?? SCHULTER SCHULTER, SCHULTER, SCHULTER SCHULTER, SCHULTER SCHULTER, SCHULTER, SCHULTER ?? ¸ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??!

SCHULTER! SCHULTER SCHULTER SCHULTER SCHULTER SCHULTER SCHULTER SCHULTER SCHULTER SHOW ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??.. ?? ?? ¿± ?? ± ¸ ± ¾¾!

Ð ?? о ± Ñ ?? Ñ ?? й Ð´ÐµÐ½Ñ ??! Ð ?? Ð ° Ñ ?? Ñ ?? Ñ ​​?? ÐµÐ¹Ñ ?? Ð ° Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? дР»Ñ ?? Ð´ÐµÑ ?? ей, о ?? Ð½ÐµÑ ?? Ñ ​​?? Ñ ?? r ?? ?? ?? ° Ð Ð Ð ¿………………………… ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Ñ ​​?? Ñ ?? Ð ° Ð²Ñ ?? Frohes neues Jahr. ?? ¾ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ???

[21-119]
Allergen f235 - Linsen, IgE

600 reiben.

Linsen als ätiologischer Faktor bei Nahrungsmittelallergien werden als mäßig allergene Aktivität eingestuft (ohne individuelle Merkmale). Am häufigsten treten Manifestationen wie Erkrankungen des Verdauungssystems (allergische Stomatitis, Cheilitis, Gastritis, Kolitis, Gastroenteritis), Haut (Neurodermitis, Urtikaria, Quincke-Ödem) und seltener Atemwege (allergische Rhinitis, Asthma) auf. Die Bestimmung eines spezifischen Immunglobulins E gegen dieses Allergen in erhöhter Menge weist auf eine akute allergische Reaktion hin (sofortige Überempfindlichkeit).

Klasse E spezifisches Linsen-Immunglobulin, Bohnenallergie.

Synonyme Englisch

Allergen f235 - Linse.

IE / ml (internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Hülsenfrüchte gehören zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen. Der Mechanismus der Entwicklung einer pathologischen Reaktion ist mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in ihrer Zusammensetzung der Pflanzenzelle verbunden. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die sich mit den entsprechenden Nahrungsproteinen verbinden. Hülsenfrüchte enthalten etwa 30 verschiedene Antigene, darunter 8-10 Allergene. Einige von ihnen zeigen ausgeprägte Kreuzreaktionen innerhalb dieser Familie. Die wichtigsten Bestandteile sind Albumin, Vicillin, Legumin; Die Albuminfraktion ist die allergenste.

Linsen sind eine Hülsenfrucht, die reich an Vitaminen und Proteinen ist. Gehört zur selben Familie wie Bohnen und Erdnüsse. Bei Erdnussallergien können Erbsen auch allergisch gegen Linsen sein..

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt vom Vorhandensein sogenannter Epitope in seiner Zusammensetzung ab, Strukturen, die die Produktion von IgE-Antikörpern verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Linsen können wie andere Hülsenfrüchte ein allergenes Produkt sein, obwohl Allergien gegen sie nicht häufig sind. Die Schwere der klinischen Symptome hängt von der Menge des erhaltenen Allergens ab.

Symptomatisches Bild einer allergischen Immunantwort: Erbrechen; lose Stühle; verbesserte Gasproduktion; Probleme mit dem Stuhlgang; Koliken bei Säuglingen; Schmerzen im Magen; Hautausschlag in Form von roten Flecken; Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit; trockener Husten, Atembeschwerden. Bei Erwachsenen kann das Fieber zunehmen, ein Appetitverlust. Das Kind wird launisch, schläft schlecht und isst. Bei besonderer Empfindlichkeit gegenüber Linsen sind Symptome sogar beim Einatmen von Dampf während des Kochens möglich.

Die Bestimmung allergenspezifischer IgE-Antikörper ist ein Test auf allergische Sensibilisierung, der den Zusammenhang von Allergiesymptomen mit einer sofortigen Überempfindlichkeitsreaktion bestätigt. Die Testergebnisse für bestimmte IgE-Antikörper bei der Diagnose von Allergien sollten je nach Krankheitsbild interpretiert werden.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Erkennung einer Linsenallergie;
  • Identifizierung möglicher Ursachen für die Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung (allergische Rhinitis / Rhinokonjunktivitis, atopische Dermatitis, Urtikaria usw.);
  • bei der Suche nach möglichen Allergenen mit idiopathischer Anaphylaxie.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn Sie eine Allergie gegen Linsen vermuten;
  • bei Vorhandensein einer idiopathischen Anaphylaxie in der Anamnese;
  • wenn es unmöglich ist, Hauttests oder zusätzlich zu ihnen durchzuführen.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 0,00 - 0,10 IE / ml.

Die Gründe für das erhöhte Ergebnis:

  • Sensibilisierung gegen Linsen.

Gründe für das negative Ergebnis:

  • mangelnde Sensibilisierung für dieses Allergen;
  • längere Einschränkung oder Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.
  • Die Durchführung dieser Studie ist für den Patienten im Vergleich zu Hauttests (in vivo) sicher, da der Kontakt des Patienten mit dem Allergen ausgeschlossen ist. Die Einnahme von Antihistaminika und altersbedingten Merkmalen hat keinen Einfluss auf die Qualität und Genauigkeit der Studie.
  • Gesamtserum-Immunglobuline E (IgE)
  • Fadiatop (ImmunoCAP)
  • Pädiatrisches Fadiatop (ImmunoCAP)
  • Allergen f309 - Kichererbsen (Kichererbsen), IgE
  • Allergen f315 - grüne Bohnen, IgE
  • Ekzem

+ Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E gegen andere Allergene

Wer verschreibt die Studie?

Allergologe, Gastroenterologe, Dermatologe, Kinderarzt, Therapeut, Allgemeinarzt.

In den letzten Jahren ist eine große Anzahl von Produkten, die mit modernen gentechnischen Techniken hergestellt wurden, auf die Märkte unseres Landes gekommen..

Eine Vielzahl bisher unbekannter Technologien für den Anbau verschiedener Pflanzen, eine Fülle neuer Arten von Gemüse und Früchten, die für unser Klima nicht charakteristisch sind, tragen zur Verdauung und zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse bei.

Die Bohnenallergie nimmt einen besonderen Platz ein, da Vertreter dieser Pflanzenfamilie zu den acht häufigsten Nahrungsmittelallergenen gehören.

Es wird angenommen, dass der Mechanismus der Entwicklung der pathologischen Reaktion mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in der Zusammensetzung der Pflanzenzelle verbunden ist. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die sich mit den entsprechenden Proteinen von Lebensmitteln verbinden.

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt vom Vorhandensein sogenannter Epitope in seiner Zusammensetzung ab, von Strukturen, die die Produktion von Antikörpern der Klasse E verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Die Schwere der klinischen Symptome hängt weitgehend von der Menge des im Magen-Darm-Trakt eingeschlossenen Reizstoffs ab.

Die botanische Beschreibung von Pflanzenarten der Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae) ist recht kompliziert. Daher ist in der medizinischen Praxis nur eine Liste der Pflanzen relevant, die regelmäßig konsumiert werden. Das:

  • verschiedene Bohnensorten (Mond, Stechpalme, gewöhnliche Bohnen usw.);
  • Erbsen;
  • Kichererbsen;
  • Linsen
  • Maische;
  • Vigna ist nicht nur seltener, sondern gewinnt aufgrund der Werbung für Vegetarismus an Popularität, sondern ist auch chinesisch und eckig, Rang, Spargel, Erbsen, Kayan.
  • Erdnüsse, auch Erdnüsse genannt.

Am häufigsten manifestiert sich eine Allergie gegen Hülsenfrüchte in Form einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Soja. Tatsache ist, dass diese Kultur derzeit in einer großen Menge von Lebensmitteln vorhanden ist: Käse, Würstchen, Halbfabrikate, Schokolade, Süßigkeiten, Mehl usw..

Darüber hinaus enthalten viele Hersteller von Babynahrungsprodukten, einschließlich Säuglingsnahrung, Soja in ihrer Zusammensetzung. Diese Pflanze ist auch in fast allen Nahrungsergänzungsmitteln für Profisportler enthalten. Darüber hinaus sind Vertreter der Hülsenfruchtfamilie, insbesondere Guar, in der Regel in verschiedenen Produkten als Süßungsmittel enthalten.

Diese Allergie tritt hauptsächlich bei folgenden Patientenkategorien auf:

  • mit einer erblichen Veranlagung für allergische Reaktionen (die Krankheit tritt in fast 25% der Fälle auf);
  • bei Vorliegen einer Überempfindlichkeitsgeschichte (z. B. saisonales Heuschnupfen);
  • Nichteinhaltung der Ernährung einer Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • frühere und falsche Fütterung.

Die klinischen Symptome der Krankheit hängen von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Pflanzenprotein, der Menge des mit der Nahrung aufgenommenen Allergens und möglichen damit verbundenen Pathologien ab.

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte kann auftreten in Form von:

  • Juckreiz und leichtes Ödem, das auf die Mundhöhle beschränkt ist (bei leichtem Kontakt mit dem Reizstoff);
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • gastrointestinale Symptome - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall nach dem Essen;
  • atopische Dermatitis und andere Formen von Hautmanifestationen;
  • Schleim und Blut im Stuhl, was auf Proktitis, Proktokolitis, Enterokolitis hinweist;
  • Hypotonie tritt normalerweise bei wiederholtem Verzehr von Hülsenfrüchten nach Begrenzung ihrer Aufnahme auf.

Die beeindruckendste Manifestation dieser Krankheit ist der anaphylaktische Schock, der mit extrem starker Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen auftritt. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte wird aufgrund der Krankengeschichte diagnostiziert, insbesondere bei Kindern in den ersten Lebensjahren. Die Analyse von Patientenbeschwerden ermöglicht es uns, das Spektrum der Lebensmittelreizstoffe, ihre Beziehung zum Auftreten bestimmter Symptome und die Dauer der Manifestationen zu klären.

Bei der Diagnose einer Allergie gegen Hülsenfrüchte bei einem Kind im ersten Lebensjahr wird die Möglichkeit einer intrauterinen Sensibilisierung berücksichtigt. Der Arzt findet die Ernährungsmerkmale der schwangeren und stillenden Mutter, Ernährungsstörungen und den übermäßigen Konsum von Produkten heraus. Bestimmen Sie außerdem die Startzeit von Ergänzungsnahrungsmitteln, den Zeitpunkt der Einführung von Getreide, Säften usw..

Bei Erwachsenen wird eine solche Allergie normalerweise anhand der Ergebnisse von Hauttests (Skarifizierung und Pri-Tests) diagnostiziert. Es ist jedoch wichtig, sie nur während der Remissionsperiode der Krankheit unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen. Unter Berücksichtigung der relativ geringen Spezifität dieser Analysen werden ihre Ergebnisse jedoch mit den Verlaufsdaten verglichen. Darüber hinaus wird auch die Empfindlichkeit gegenüber Pollenallergenen berücksichtigt. Bei einer positiven Reaktion auf Heuschnupfen unter Berücksichtigung der klinischen Manifestationen von Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte wird eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert.

Neben Hauttests sind Labortests von großer Bedeutung, insbesondere die Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E zu Proteinen im Serum durch den radioimmunologischen oder Enzymimmunoassay. Solche Analysen werden bevorzugt, wenn aus irgendeinem Grund eine Diagnose durch das Verfahren zum Staging von Hautproben unmöglich ist..

Kontraindikationen für Screening-Tests sind in der Regel:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit aufgrund möglicher Komplikationen beim Baby;
  • gemeinsamer Hautprozess;
  • zuvor identifizierte schwere systemische Reaktionen auf Lebensmittel;
  • längerer Gebrauch von Antihistaminika.

Die Grundlage für die Behandlung von Hülsenfruchtallergien ist die Diät-Therapie, da der Hauptgrund für die Entwicklung einer pathologischen Entzündungsreaktion beseitigt ist. Eine richtig aufgebaute Ernährung reduziert die Antigenbelastung des Körpers, trägt zur raschen Linderung der Krankheitssymptome bei und verhindert deren erneutes Auftreten..

Das Hauptprinzip der Diät bei Allergien gegen Hülsenfrüchte ist die Beseitigung, dh der vollständige Ausschluss von Produkten aus der Diät, die klinische Manifestationen der Krankheit verursachen. Darüber hinaus sollte die Ernährung so streng wie möglich sein. Tatsache ist, dass einige Lebensmittelproteine ​​aufgrund struktureller Ähnlichkeiten mit dem Allergen die sogenannte Kreuzallergie verursachen können. Gleichzeitig sollte die Diät die erforderliche Menge an Vitaminen, Mineralien und Kalorien enthalten, die für die Arbeit der Zellen erforderlich sind..

Zunächst müssen Sie alle Produkte, die Soja in irgendeiner Form enthalten, aufgeben. Hypoallergene Lebensmittel sollten bevorzugt werden:

  • Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken oder Reisbrei;
  • Äpfel (nicht rot);
  • Birnen
  • Stachelbeere;
  • weiße Johannisbeere;
  • weiße Kirschen;
  • Milchprodukte, besser als natürliche und ohne Füllstoffe;
  • Aus Gemüse sollten Sie Spinat, Gurken, Zucchini, Rüben, Kartoffeln wählen, natürlich entsprechend den Reifedaten;
  • getrocknete Früchte;
  • Aus Getränken geeignete Kompotte aus getrockneten Früchten, schwach gebrühtem Tee, einem Sud aus wilder Rose und einfachem stillem Wasser.

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte setzt neben einer Diät eine umfassende Behandlung mit Antihistaminika voraus. Sie werden in der akuten Phase verschrieben und setzen die Therapie fort, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Das spezifische Medikament wird abhängig vom Alter des Patienten ausgewählt. Für Kinder von 1 bis 6 Jahren sind Antihistaminika der dritten Generation in Form eines Sirups geeignet, beispielsweise Desal, Lordestine oder Erius.

Claritin, Loratadin, Zodak sind auch für Erwachsene geeignet und nicht so teuer, aber nicht weniger wirksame Medikamente. Die Standarddosis beträgt 1 Tablette pro Tag. Bei schweren allergischen Reaktionen und schweren systemischen Manifestationen sind Krankenhausaufenthalte und die Verwendung von hormonellen Steroidmedikamenten erforderlich.

Eine Standardtherapie ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, daher wird eine Allergie gegen Hülsenfrüchte während dieser Zeit nur unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt.

Normalerweise lernt eine Person im Kindesalter etwas über Überempfindlichkeit gegen pflanzliche Proteine, so dass die Hauptprävention der Krankheit auf den Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Ernährung reduziert wird. Bei einer erblichen Veranlagung für solche immunologischen Reaktionen ist es notwendig, die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für ein kleines Kind strikt einzuhalten und bis zu 4-5 Jahren eine angemessene Diät einzuhalten.

Bohnenallergien sind häufig genug, insbesondere bei Soja. Mit der Entwicklung moderner diagnostischer Tests und Therapiemethoden ist es jedoch durchaus möglich, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und ihre Symptome unter Kontrolle zu halten. Der Schwerpunkt sollte jedoch auf vorbeugenden Maßnahmen und Ernährung liegen..

Rote Linsen: Allergenprodukt oder nicht, Allergiesymptome bei Erwachsenen und Kindern, Behandlung und Vorbeugung

Allergenprodukte: Grundliste

Experten teilen Lebensmittelallergene je nach Grad der allergenen Aktivität in mehrere Gruppen ein. Wenn Sie nur eine Vorstellung davon haben, können Sie das richtige Menü für einen Patienten erstellen, der zu allergischen Reaktionen neigt.

Gründe, Reaktionsmechanismus

Einige Arten von Produkten können eine allergische Reaktion des Körpers hervorrufen, aber glücklicherweise nicht alle. Dies wirft die logische Frage auf: Warum sind manche Menschen anfällig für Nahrungsmittelallergien und andere nicht? Um darauf zu antworten, müssen viele Faktoren analysiert werden, die mit den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten und sogar den Umständen seiner intrauterinen Entwicklung zusammenhängen. Die wichtigsten Umstände, die die Immunantwort des Körpers auf Allergenprodukte bestimmen, können wie folgt betrachtet werden:

  • genetische Veranlagung;
  • erhöhte Produktion von Antikörpern durch den Embryo während der Entwicklung des Fötus aufgrund von Vernachlässigung seitens einer Frau, die ein Baby erwartet, Ernährungsregeln;
  • kurze Stillzeit;
  • angeborene oder erworbene Pathologie der Darmschleimhaut (erhöhte Permeabilität), die es unerwünschten Substanzen ermöglicht, in den Blutkreislauf einzudringen;
  • anhaltendes Ungleichgewicht in der positiven Darmflora.

Ab dem Moment, in dem Produkte, die Allergien auslösen, in den Körper einer Person gelangen, die zu allergischen Manifestationen neigt, tritt sofort eine besondere Reaktion ihres Immunsystems auf fremde Proteine ​​auf. Im menschlichen Körper, der keiner allergischen Reaktion ausgesetzt ist, werden diese Allergene erfolgreich in eine neutrale Form umgewandelt, die ihm keinen Schaden zufügt.

Im Falle der Entwicklung der körpereigenen Immunantwort auf ein mit der Nahrung aufgenommenes Fremdprotein können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen folgende Symptome beobachtet werden:

  • Hautausschläge, Urtikaria, Ekzeme;
  • Schwellung
  • Beschwerden und Bauchschmerzen;
  • Verdauungsstörungen, Durchfall, Blähungen;
  • Ersticken, Bronchialobstruktion, Bronchospasmus;
  • Kopfschmerzen; Niesen, laufende Nase;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Tachykardie;
  • atopische Dermatitis (bei Kindern).

In schweren Fällen ist die Entwicklung eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks möglich..

Nahrungsmittelallergien können lebenslang bestehen bleiben, und der Patient muss ständig gefährliche Lebensmittel für ihn meiden, um das Auftreten von Symptomen nicht zu provozieren.

Die häufigsten Lebensmittelreizstoffe

Allergene Produkte können in drei große Gruppen eingeteilt werden:

  1. Allergene mit hoher Aktivität, darunter Vollmilch, Hühnereier, Fisch und Meeresfrüchte, Nüsse (insbesondere Erdnüsse), Ananas, Zitrusfrüchte, leuchtend rote Beeren, Melone, Trauben.
  2. Mittlere Allergene - Pfirsich, Aprikose, Reis, Kartoffel, Paprika, Mais, Erbsen.
  3. Schwache Allergene - Zucchini (Kürbis), Bananen, Wassermelone, etwas Fleisch (Geflügel, Lamm, Schweinefleisch).

Wenn Sie die Antwort auf die Frage, welche Produkte Allergien auslösen können, detailliert beschreiben, ist die Liste im Allgemeinen recht lang..

Pflanzenallergene

  • verschiedene Getreidesorten - Weizen, Kleie, Gerste, Roggen, Sorghum, Buchweizen usw.;
  • Früchte - Äpfel von heller Farbe, Quitte, Pflaume (Pflaumen), wilde Beeren;
  • Tomaten, Auberginen, Gurken, Süßkartoffeln, Rüben, fast alle Kohlsorten;
  • Hülsenfrüchte - Spargel, Bohnen verschiedener Sorten, Soja, Linsen;
  • Gemüse - Salat, Artischocke, Dill, Petersilie, Fenchel, Pastinake, Sellerie, Schnittlauch, Lauch;
  • Granatapfel, Persimone, Papaya, Avocado, Feige;
  • Gewürze und Gewürze - Minze, Thymian, Salbei, Majoran, Nelken, Schwarz und Piment, Sesam, Muskatnuss, Kurkuma, Ingwer, Kardamom, Lorbeerblatt;
  • Pilze (traditionell und Hefe);
  • Kaffee; Schokolade und Artikel davon.

Allergene tierischen Ursprungs

  • Garnelen, Krabben, Hummer, Schildkröten;
  • Ente, Gänsefleisch, Wildgerichte - Tauben, Perlhühner, Fasane, Rebhühner, Birkhuhn;
  • Butter, Allergie gegen Hartkäse;
  • Rindfleisch, Ziegenfleisch, Fleisch von Wildtieren - Wildschwein, Hirsch, Hase, Eichhörnchen;
  • roter und schwarzer Kaviar, Aal, Wels, Hecht, Thunfisch, Pangasius, Stör, Hering, Heilbutt, Kabeljau, Seehecht, Seehecht, Stör, Barsch;
  • Austern, Muscheln, Tintenfische, Frösche.

Wie Sie sich vorstellen können, ist die vorgestellte Liste bei weitem nicht vollständig, da aufgrund der individuellen Merkmale jedes Organismus absolut jedes Lebensmittelprodukt eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Aufgrund welcher Lebensmittel ist die allergische Aktivität unterschiedlich hoch? Experimentell kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass Glykoproteine ​​- Nahrungsmittelallergene mit einem Molekulargewicht von 10 Tausend bis 67 Tausend - die häufigsten Allergiker sind. Diese Proteinsubstanzen sind wasserlöslich und sehr säurebeständig sowie bei hohen und niedrigen Temperaturen..

Aufgrund des hohen Gehalts an den oben genannten Lebensmittelallergenen sind acht Lebensmittel am allergischsten (bei zunehmender Antigenität):

  • Weizen;
  • Krabben, Garnelen, Krebse;
  • Fisch;
  • Hasel (Haselnuss);
  • Sojabohnen;
  • Vollkuhmilch;
  • Erdnuss;
  • Hühnereier (lesen Sie über Allergien gegen Eier bei einem Kind).

Zur Erstellung einer individuellen Liste allergener Produkte werden Labormethoden verwendet. Die Studie basiert auf einer Reihe von Lebensmittelallergenen, die am häufigsten vorkommen.

Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass das eine oder andere "vermutete" Produkt tatsächlich eine Reaktion hervorruft.

Wie isst man

Die Diät wird von einem Allergologen unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten zusammengestellt und sollte eine ausgewogene Menge an Nährstoffen, Spurenelementen, Vitaminen usw. enthalten, die für das volle Funktionieren des Körpers erforderlich sind. Zunächst müssen die allergensten Lebensmittel aus dem Menü entfernt werden, dh Lebensmittel mit einem hohen allergenen Potenzial sowie Lebensmittel mit einer durchschnittlichen allergenen Aktivität. Leider kehren die Symptome zurück, wenn auch nur eine kleine Menge Allergen konsumiert wird. Daher wird nur die bedingungslose Ablehnung gefährlicher Lebensmittel praktiziert (Eliminierung aus der Diät)..

Ernährung für Erwachsene

Allergieernährung bei erwachsenen Patienten sollte so konzipiert sein, dass die Lebensmittel, die die Reaktion verursachen, vollständig von der Ernährung ausgeschlossen sind. Es ist nicht immer einfach, sie zu identifizieren, daher wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, um die Lebensmittelgruppe der Allergene zu bewerten, dh die im Labor erhaltenen Analyseergebnisse.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht nur Lebensmittelallergene eine Reaktion hervorrufen können, sondern auch verwandte Substanzen, die manchmal in einem Lebensmittelprodukt vorhanden sind. Zum Beispiel kann Geflügelfleisch Antibiotika und / oder Hormone enthalten, die Allergien auslösen, in Weinen - Chemikalien, die zum Versprühen von Weinbergen usw. verwendet werden. In werkseitig hergestellten Produkten sind fast immer verschiedene Zusatzstoffe enthalten: Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe - alle können auch Allergien auslösen.

Diät bei Kindern

Bei kleinen Kindern müssen hier die Merkmale des Körpers des Kindes berücksichtigt werden - erhöhte Durchlässigkeit der Darmwand und Enzymmangel. Dies führt zum Eindringen nicht transformierter Proteine ​​in den Blutkreislauf, wodurch sich eine Nahrungsmittelallergie bei Babys viel häufiger manifestiert als bei Erwachsenen. Nachdem das Verdauungssystem des Babys endlich funktionsfähig geworden ist, können Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie von selbst verschwinden..

Produkte, die bei Kindern Allergien auslösen, sollten auch in Maßen nicht in der Ernährung enthalten sein. Für jede stillende Mutter ist eine Tabelle mit allergenen Produkten erforderlich, da während des Stillens die Verantwortung dafür, dass keine Allergene in den Körper des Babys gelangen, auf ihren Schultern liegt. Produkte, die Allergien bei Erwachsenen hervorrufen, und allergische Produkte für Kinder sind dieselben Nahrungsmittelallergene mit unterschiedlich starker allergener Aktivität, daher kann die Ernährung sehr streng sein.

Eine strenge Diät wird für drei bis vier Wochen empfohlen. Wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat, können Sie versuchen, die Diät in Absprache mit Ihrem Arzt zu erweitern.

Noch einmal darüber, wie Sie die immunologische Reaktion des Körpers auf Lebensmittel vermeiden können.

Lebensmittelallergie? Es gibt einen Ausweg - eine spezielle Diät!

Wie verläuft die Reaktion in einem erwachsenen Körper, worauf sollten Sie besonders achten und welche Diagnose- und Behandlungsmethoden gibt es?.

Erdbeeren sind ein ziemlich häufiges Allergen. Alles über Präventions- und Behandlungsmethoden.

Allergen f235 - Linsen, IgE

Linsen als ätiologischer Faktor bei Nahrungsmittelallergien werden als mäßig allergene Aktivität eingestuft (ohne individuelle Merkmale). Am häufigsten treten Manifestationen wie Erkrankungen des Verdauungssystems (allergische Stomatitis, Cheilitis, Gastritis, Kolitis, Gastroenteritis), Haut (Neurodermitis, Urtikaria, Quincke-Ödem) und seltener Atemwege (allergische Rhinitis, Asthma) auf. Die Bestimmung eines spezifischen Immunglobulins E gegen dieses Allergen in erhöhter Menge weist auf eine akute allergische Reaktion hin (sofortige Überempfindlichkeit).

Synonyme Russisch

Klasse E spezifisches Linsen-Immunglobulin, Bohnenallergie.

Synonyme Englisch

Allergen f235 - Linse.

Untersuchungsmethode

Einheiten

IE / ml (internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Hülsenfrüchte gehören zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen. Der Mechanismus der Entwicklung einer pathologischen Reaktion ist mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in ihrer Zusammensetzung der Pflanzenzelle verbunden. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die sich mit den entsprechenden Nahrungsproteinen verbinden. Hülsenfrüchte enthalten etwa 30 verschiedene Antigene, darunter 8-10 Allergene. Einige von ihnen zeigen ausgeprägte Kreuzreaktionen innerhalb dieser Familie. Die wichtigsten Bestandteile sind Albumin, Vicillin, Legumin; Die Albuminfraktion ist die allergenste.

Linsen sind eine Hülsenfrucht, die reich an Vitaminen und Proteinen ist. Gehört zur selben Familie wie Bohnen und Erdnüsse. Bei Erdnussallergien können Erbsen auch allergisch gegen Linsen sein..

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt vom Vorhandensein sogenannter Epitope in seiner Zusammensetzung ab, Strukturen, die die Produktion von IgE-Antikörpern verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Linsen können wie andere Hülsenfrüchte ein allergenes Produkt sein, obwohl Allergien gegen sie nicht häufig sind. Die Schwere der klinischen Symptome hängt von der Menge des erhaltenen Allergens ab.

Symptomatisches Bild einer allergischen Immunantwort: Erbrechen; lose Stühle; verbesserte Gasproduktion; Probleme mit dem Stuhlgang; Koliken bei Säuglingen; Schmerzen im Magen; Hautausschlag in Form von roten Flecken; Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit; trockener Husten, Atembeschwerden. Bei Erwachsenen kann das Fieber zunehmen, ein Appetitverlust. Das Kind wird launisch, schläft schlecht und isst. Bei besonderer Empfindlichkeit gegenüber Linsen sind Symptome sogar beim Einatmen von Dampf während des Kochens möglich.

Die Bestimmung allergenspezifischer IgE-Antikörper ist ein Test auf allergische Sensibilisierung, der den Zusammenhang von Allergiesymptomen mit einer sofortigen Überempfindlichkeitsreaktion bestätigt. Die Testergebnisse für bestimmte IgE-Antikörper bei der Diagnose von Allergien sollten je nach Krankheitsbild interpretiert werden.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Erkennung einer Linsenallergie;
  • Identifizierung möglicher Ursachen für die Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung (allergische Rhinitis / Rhinokonjunktivitis, atopische Dermatitis, Urtikaria usw.);
  • bei der Suche nach möglichen Allergenen mit idiopathischer Anaphylaxie.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn Sie eine Allergie gegen Linsen vermuten;
  • bei Vorhandensein einer idiopathischen Anaphylaxie in der Anamnese;
  • wenn es unmöglich ist, Hauttests oder zusätzlich zu ihnen durchzuführen.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 0,00 - 0,10 IE / ml.

Die Gründe für das erhöhte Ergebnis:

  • Sensibilisierung gegen Linsen.

Gründe für das negative Ergebnis:

  • mangelnde Sensibilisierung für dieses Allergen;
  • längere Einschränkung oder Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.

Wichtige Notizen

  • Die Durchführung dieser Studie ist für den Patienten im Vergleich zu Hauttests (in vivo) sicher, da der Kontakt des Patienten mit dem Allergen ausgeschlossen ist. Die Einnahme von Antihistaminika und altersbedingten Merkmalen hat keinen Einfluss auf die Qualität und Genauigkeit der Studie.

Auch empfohlen

  • Gesamtserum-Immunglobuline E (IgE)
  • Fadiatop (ImmunoCAP)
  • Pädiatrisches Fadiatop (ImmunoCAP)
  • Allergen f309 - Kichererbsen (Kichererbsen), IgE
  • Allergen f315 - grüne Bohnen, IgE
  • Ekzem

+ Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E gegen andere Allergene

Wer verschreibt die Studie?

Allergologe, Gastroenterologe, Dermatologe, Kinderarzt, Therapeut, Allgemeinarzt.

Hülsenfruchtallergie: Hauptursachen und Entwicklungsmechanismus, klinische Manifestationen

In den letzten Jahren ist eine große Anzahl von Produkten, die mit modernen gentechnischen Techniken hergestellt wurden, auf die Märkte unseres Landes gekommen..

Eine Vielzahl bisher unbekannter Technologien für den Anbau verschiedener Pflanzen, eine Fülle neuer Arten von Gemüse und Früchten, die für unser Klima nicht charakteristisch sind, tragen zur Verdauung und zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse bei.

Die Bohnenallergie nimmt einen besonderen Platz ein, da Vertreter dieser Pflanzenfamilie zu den acht häufigsten Nahrungsmittelallergenen gehören.

Es wird angenommen, dass der Mechanismus der Entwicklung der pathologischen Reaktion mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in der Zusammensetzung der Pflanzenzelle verbunden ist. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die sich mit den entsprechenden Proteinen von Lebensmitteln verbinden.

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt vom Vorhandensein sogenannter Epitope in seiner Zusammensetzung ab, von Strukturen, die die Produktion von Antikörpern der Klasse E verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Die Schwere der klinischen Symptome hängt weitgehend von der Menge des im Magen-Darm-Trakt eingeschlossenen Reizstoffs ab.

Die botanische Beschreibung von Pflanzenarten der Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae) ist recht kompliziert. Daher ist in der medizinischen Praxis nur eine Liste der Pflanzen relevant, die regelmäßig konsumiert werden. Das:

  • verschiedene Bohnensorten (Mond, Stechpalme, gewöhnliche Bohnen usw.);
  • Erbsen;
  • Kichererbsen;
  • Linsen
  • Maische;
  • Vigna ist nicht nur seltener, sondern gewinnt aufgrund der Werbung für Vegetarismus an Popularität, sondern ist auch chinesisch und eckig, Rang, Spargel, Erbsen, Kayan.
  • Erdnüsse, auch Erdnüsse genannt.

Am häufigsten manifestiert sich eine Allergie gegen Hülsenfrüchte in Form einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Soja. Tatsache ist, dass diese Kultur derzeit in einer großen Menge von Lebensmitteln vorhanden ist: Käse, Würstchen, Halbfabrikate, Schokolade, Süßigkeiten, Mehl usw..

Darüber hinaus enthalten viele Hersteller von Babynahrungsprodukten, einschließlich Säuglingsnahrung, Soja in ihrer Zusammensetzung. Diese Pflanze ist auch in fast allen Nahrungsergänzungsmitteln für Profisportler enthalten. Darüber hinaus sind Vertreter der Hülsenfruchtfamilie, insbesondere Guar, in der Regel in verschiedenen Produkten als Süßungsmittel enthalten.

Diese Allergie tritt hauptsächlich bei folgenden Patientenkategorien auf:

  • mit einer erblichen Veranlagung für allergische Reaktionen (die Krankheit tritt in fast 25% der Fälle auf);
  • bei Vorliegen einer Überempfindlichkeitsgeschichte (z. B. saisonales Heuschnupfen);
  • Nichteinhaltung der Ernährung einer Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • frühere und falsche Fütterung.

Die klinischen Symptome der Krankheit hängen von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Pflanzenprotein, der Menge des mit der Nahrung aufgenommenen Allergens und möglichen damit verbundenen Pathologien ab.

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte kann auftreten in Form von:

  • Juckreiz und leichtes Ödem, das auf die Mundhöhle beschränkt ist (bei leichtem Kontakt mit dem Reizstoff);
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • gastrointestinale Symptome - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall nach dem Essen;
  • atopische Dermatitis und andere Formen von Hautmanifestationen;
  • Schleim und Blut im Stuhl, was auf Proktitis, Proktokolitis, Enterokolitis hinweist;
  • Hypotonie tritt normalerweise bei wiederholtem Verzehr von Hülsenfrüchten nach Begrenzung ihrer Aufnahme auf.

Die beeindruckendste Manifestation dieser Krankheit ist der anaphylaktische Schock, der mit extrem starker Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen auftritt. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte wird aufgrund der Krankengeschichte diagnostiziert, insbesondere bei Kindern in den ersten Lebensjahren. Die Analyse von Patientenbeschwerden ermöglicht es uns, das Spektrum der Lebensmittelreizstoffe, ihre Beziehung zum Auftreten bestimmter Symptome und die Dauer der Manifestationen zu klären.

Bei der Diagnose einer Allergie gegen Hülsenfrüchte bei einem Kind im ersten Lebensjahr wird die Möglichkeit einer intrauterinen Sensibilisierung berücksichtigt. Der Arzt findet die Ernährungsmerkmale der schwangeren und stillenden Mutter, Ernährungsstörungen und den übermäßigen Konsum von Produkten heraus. Bestimmen Sie außerdem die Startzeit von Ergänzungsnahrungsmitteln, den Zeitpunkt der Einführung von Getreide, Säften usw..

Bei Erwachsenen wird eine solche Allergie normalerweise anhand der Ergebnisse von Hauttests (Skarifizierung und Pri-Tests) diagnostiziert. Es ist jedoch wichtig, sie nur während der Remissionsperiode der Krankheit unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen. Unter Berücksichtigung der relativ geringen Spezifität dieser Analysen werden ihre Ergebnisse jedoch mit den Verlaufsdaten verglichen. Darüber hinaus wird auch die Empfindlichkeit gegenüber Pollenallergenen berücksichtigt. Bei einer positiven Reaktion auf Heuschnupfen unter Berücksichtigung der klinischen Manifestationen von Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte wird eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert.

Neben Hauttests sind Labortests von großer Bedeutung, insbesondere die Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E zu Proteinen im Serum durch den radioimmunologischen oder Enzymimmunoassay. Solche Analysen werden bevorzugt, wenn aus irgendeinem Grund eine Diagnose durch das Verfahren zum Staging von Hautproben unmöglich ist..

Kontraindikationen für Screening-Tests sind in der Regel:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit aufgrund möglicher Komplikationen beim Baby;
  • gemeinsamer Hautprozess;
  • zuvor identifizierte schwere systemische Reaktionen auf Lebensmittel;
  • längerer Gebrauch von Antihistaminika.

Die Grundlage für die Behandlung von Hülsenfruchtallergien ist die Diät-Therapie, da der Hauptgrund für die Entwicklung einer pathologischen Entzündungsreaktion beseitigt ist. Eine richtig aufgebaute Ernährung reduziert die Antigenbelastung des Körpers, trägt zur raschen Linderung der Krankheitssymptome bei und verhindert deren erneutes Auftreten..

Das Hauptprinzip der Diät bei Allergien gegen Hülsenfrüchte ist die Beseitigung, dh der vollständige Ausschluss von Produkten aus der Diät, die klinische Manifestationen der Krankheit verursachen. Darüber hinaus sollte die Ernährung so streng wie möglich sein. Tatsache ist, dass einige Lebensmittelproteine ​​aufgrund struktureller Ähnlichkeiten mit dem Allergen die sogenannte Kreuzallergie verursachen können. Gleichzeitig sollte die Diät die erforderliche Menge an Vitaminen, Mineralien und Kalorien enthalten, die für die Arbeit der Zellen erforderlich sind..

Zunächst müssen Sie alle Produkte, die Soja in irgendeiner Form enthalten, aufgeben. Hypoallergene Lebensmittel sollten bevorzugt werden:

  • Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken oder Reisbrei;
  • Äpfel (nicht rot);
  • Birnen
  • Stachelbeere;
  • weiße Johannisbeere;
  • weiße Kirschen;
  • Milchprodukte, besser als natürliche und ohne Füllstoffe;
  • Aus Gemüse sollten Sie Spinat, Gurken, Zucchini, Rüben, Kartoffeln wählen, natürlich entsprechend den Reifedaten;
  • getrocknete Früchte;
  • Aus Getränken geeignete Kompotte aus getrockneten Früchten, schwach gebrühtem Tee, einem Sud aus wilder Rose und einfachem stillem Wasser.

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte setzt neben einer Diät eine umfassende Behandlung mit Antihistaminika voraus. Sie werden in der akuten Phase verschrieben und setzen die Therapie fort, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Das spezifische Medikament wird abhängig vom Alter des Patienten ausgewählt. Für Kinder von 1 bis 6 Jahren sind Antihistaminika der dritten Generation in Form eines Sirups geeignet, beispielsweise Desal, Lordestine oder Erius.

Claritin, Loratadin, Zodak sind auch für Erwachsene geeignet und nicht so teuer, aber nicht weniger wirksame Medikamente. Die Standarddosis beträgt 1 Tablette pro Tag. Bei schweren allergischen Reaktionen und schweren systemischen Manifestationen sind Krankenhausaufenthalte und die Verwendung von hormonellen Steroidmedikamenten erforderlich.

Eine Standardtherapie ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, daher wird eine Allergie gegen Hülsenfrüchte während dieser Zeit nur unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt.

Normalerweise lernt eine Person im Kindesalter etwas über Überempfindlichkeit gegen pflanzliche Proteine, so dass die Hauptprävention der Krankheit auf den Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Ernährung reduziert wird. Bei einer erblichen Veranlagung für solche immunologischen Reaktionen ist es notwendig, die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für ein kleines Kind strikt einzuhalten und bis zu 4-5 Jahren eine angemessene Diät einzuhalten.

Bohnenallergien sind häufig genug, insbesondere bei Soja. Mit der Entwicklung moderner diagnostischer Tests und Therapiemethoden ist es jedoch durchaus möglich, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und ihre Symptome unter Kontrolle zu halten. Der Schwerpunkt sollte jedoch auf vorbeugenden Maßnahmen und Ernährung liegen..

Kann es eine Allergie gegen Linsen geben, die Ursachen der Manifestation

Linsen: Nutzen und Schaden für den Körper

Linsengeschichte

Linsen sind eine einjährige Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte. Es gibt viele Sorten.

Dies ist eine der ältesten Kulturpflanzen, Archäologen entdeckten ihre Körner in großen Mengen in den Gebäuden der Bronzezeit. Die alten Ägypter aus Linsen bereiteten verschiedene Gerichte und sogar gebackenes Brot zu. Im alten Rom waren Linsen sehr beliebt, auch als Medizin.

Die Vorteile von Linsen

Linsen haben eine große Anzahl von Spurenelementen: Kalzium, Magnesium, Kalium, Phosphor, Eisen und Omega-3, Omega-6-Fettsäuren, die die Gesundheit von Haut und Haaren sowie die Immunität beeinträchtigen.

Linsen enthalten eine große Menge an Protein, das vom Körper leicht aufgenommen wird. In seinem Nährwert ist es Brot, Getreide und zum Teil Fleisch nicht unterlegen. Daher ist es ein ausgezeichnetes Essen für Sportler und Vegetarier sowie während des Fastens..

Linsen enthalten weniger Fett als Erbsen und eignen sich gut für Diäten. Es regt auch den Stoffwechsel an, wodurch Sie schneller abnehmen können. Ballaststoffe reduzieren in ihrer Zusammensetzung den Hunger und verbessern die Verdauung.

Diese Bohne ist sehr nützlich für schwangere Frauen, da Linsen viel Folsäure enthalten - bis zu 90% des empfohlenen Tagesbedarfs. Folsäure beschleunigt die Entwicklung des Fötus.

Magnesium und Kalium, das reich an Linsen ist, sind für das volle Funktionieren des Herzens und des Nervensystems notwendig. Dies macht es zu einem unverzichtbaren Produkt für Menschen mit Herzerkrankungen..

Wenn Sie das Gericht gleichzeitig mit frischem Gemüse servieren, das reich an Vitamin C ist - Tomaten und Kräuter -, wird die Aufnahme von Eisen aus dieser Bohne verbessert. Eisen fördert die Blutbildung und hilft bei der Bekämpfung von Anämie.

Linsen enthalten Isoflavone, die das Brustkrebsrisiko verringern können..

Diese Bohne hilft, den Blutzucker zu senken, daher wird empfohlen, sie für Patienten mit Diabetes zu essen.

Linsenschaden

Linsen sollten nicht roh verzehrt werden, da dies zu Vergiftungen führen kann. Das Rohprodukt enthält Phasin und Phaseolunatit - toxische Substanzen, die durch Einweichen der Bohnen in Wasser oder während einer Wärmebehandlung leicht neutralisiert werden können.

- Menschen, die an Gicht leiden oder für diese Krankheit prädisponiert sind, müssen Linsen begrenzen. Es enthält Substanzen, die Purine genannt werden. Wenn sie abgebaut werden, wird Harnsäure freigesetzt und ihr erhöhter Spiegel kann zu Gicht führen. Es sollte auch beachtet werden, dass das Produkt Magenbeschwerden und Fermentationsprozesse verursachen kann. Daher ist es für Menschen unerwünscht, Linsen bei Exazerbationen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie nachts zu essen “, rät Alexander Voinov, Berater für Diätetik und Wellness im Fitness-Netzwerk Vereine WeGym.

Die Verwendung von Linsen in der Medizin

Linsen können ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Sportlern, Vegetariern und Fasten sein, da sie viele leicht verdauliche Proteine ​​enthalten, die Fleischproteine ​​fast vollständig ersetzen können.

Linsen sind Diätnahrungsmittel. Es kann die Aufnahme schneller Kohlenhydrate hemmen und dadurch die Aufnahme überschüssiger Kalorien blockieren. Eine große Menge an Ballaststoffen ermöglicht es Ihnen, länger ein Sättigungsgefühl aufrechtzuerhalten und Hungerattacken zu blockieren. Verschiedene Spurenelemente tragen zur Beschleunigung des Stoffwechsels bei, wodurch das Übergewicht effektiv reduziert wird. Es wird empfohlen, Linsen mit Diätnahrungsmitteln mit anderen Gerichten zu wechseln: Getreide, Fleisch, Milchprodukte, Gemüse und Obst, damit das Essen abwechslungsreich ist.

Die Verwendung von Linsen beim Kochen

  • Rote Linsen (oder andere schnell gekochte) - 200 gr
  • Zwiebel - 1 Stck.
  • Tomatenmark - 1 Esslöffel
  • Runder Reis - 2 Esslöffel
  • Olivenöl - 1 Teelöffel
  • Salz, Gewürze - nach Geschmack

Zwiebel schälen, hacken, in Olivenöl goldbraun braten. Tomatenmark hinzufügen, mischen. Legen Sie Linsen und Reis in kochendes Wasser (damit Sie ein paar Finger mehr bedecken können) und köcheln Sie 15 bis 20 Minuten lang. Gewürze hinzufügen, Zwiebel mit Tomatenmark, zum Kochen bringen. Vor dem Servieren mit Kräutern bestreuen.

  • Linsen - 200 gr
  • Gemahlene Walnüsse - 2 Esslöffel
  • Knoblauch - 3 Nelken
  • Hühnerei - 1 Stk.
  • Gemahlene Cracker - 2 Esslöffel
  • Pflanzenöl - zum Braten
  • Gewürze, Salz - nach Geschmack.

Linsen abspülen und Wasser hinzufügen, weich kochen. Mit einem Mixer pürieren oder abtropfen lassen. Den Knoblauch reiben, Cracker, Nüsse, Gewürze und ein Ei hinzufügen und mit Kartoffelpüree mischen. Fleischbällchen mit nassen Händen formen. In Pflanzenöl leicht anbraten oder 15 Minuten bei 180 Grad backen. Mit saurer Sahne servieren.

Wie man Linsen auswählt und aufbewahrt

Linsen werden in trockener und konservierter Form sowie in Form von Mehl verkauft.

Es gibt viele Linsensorten, die häufigsten sind Braun, Rot, Beluga und Puy. Braun ist die beliebteste, rote Linsen kochen schneller als andere. Die Sorte Beluga hat sehr kleine schwarze Samen, die Kaviar ähneln. Die wohlriechendsten Linsen sind Pui, das Kochen dauert länger als bei anderen, aber sie behalten ihre Form und fallen nicht auseinander, was für schöne Salate geeignet ist. Vegetarisches Brot und Kuchen werden aus Linsenmehl hergestellt.

Bei der Auswahl einer Blechdose mit Konserven sollten Sie auf die Haltbarkeit, Zusammensetzung und das Erscheinungsbild der Dose achten. Es sollte nicht beschädigt werden. Die Gesamtzahl der Körner im Vergleich zur Flüssigkeit sollte mehr als die Hälfte betragen.

Trockene Linsen werden etwa zwei Jahre in Säcken gelagert. Beim Kauf müssen Sie die Unversehrtheit der Körner und das Fehlen von Parasiten in der Verpackung bewerten.

Dosen mit Linsen in Dosen und Beuteln werden an einem dunklen, trockenen Ort bei kühler oder Raumtemperatur gelagert..

Kann es eine Allergie gegen Linsen geben, die Ursachen der Manifestation

Beitrag von Jitel »Fr 03.02.2006 15:50 Uhr

Hier werden alle Produkte in drei Gruppen eingeteilt: mit hoher, mittlerer und niedriger potenzieller Allergenität.
Produktnamen alphabetisch.

Mit dieser Platte können Sie ein Menü für stillende Mütter und für Babys, insbesondere Diathese-Spezialisten, erstellen. ABER! BEACHTEN SIE DIE MÖGLICHKEIT EINZELNER REAKTIONEN.
Nehmen Sie diese Tabelle also nicht als Leitfaden zum Handeln, sondern als Information zum Nachdenken.

Ebenfalls beigefügt ist eine Tafel über Kreuzreaktionen mit Lebensmitteln und einige Regeln für die Zubereitung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Diathese-Kinder.

Übersichtstabelle der Produkte mit unterschiedlichem Grad an potenzieller Allergenität.

Hoch:

Aprikosen
Avocado
Alkoholische Getränke
Ananas
Orangen
Wassermelonen
Aubergine
Brühen: Fleisch, Fisch und Pilze
Schinken
Traube
Kohlensäurehaltige Getränke
Senf
Granaten
Granaten
Grapefruits
Pilze
Gans

Hefepilz: bestimmte Käsesorten, Gewürze, Essig, angereicherte Milch, Kefir, Milchgetränke mit Malz, Joghurt, Weizenbrot, Roggen, Cracker, Sauerkraut, Tomatensauce, Trockenfrüchte, Bier, Bierhefe, Wurst, Schinken zum Frühstück und auch Medikamente - B-Vitamine aus Hefe, Antibiotika pilzlichen Ursprungs (Penicillin, Lincomycin, Tetracyclin).

Melone
Brombeere
Gebraten: Fleisch, Fisch, Gemüse usw..
Grün
Erdbeeren
Getreide: Vermeiden Sie Würstchen, Frühstücksfleisch in Dosen, Würstchen, Kuchen, Soße, Schmelzkäse mit Müsli, Weizenflocken, gekeimten Weizen, Weizenmehlbrot, Pfannkuchen, Waffeln, Kuchen, Kuchen, Gebäck, Nudeln, Nudeln, Gemüse mit dicken Mehlsaucen, Aufläufen, Pudding, Pralinen.
Kaviar
Truthahn
Joghurt
Kakao
Sauerkraut
Kwas
Kefirfrucht
Kiwi
Erdbeere
Würste
Dosen Essen
Geräuchertes Fleisch
Kaffee
Cremes
Eine Henne
Zitronen
Bogen
Mayonnaise
Himbeere
Mango
Mandarinen
Marinaden
Honig
Milch
Karotte
Eiscreme
Sanddorn
Nüsse
Pfirsiche
Pfeffer
Bulgarischer Pfeffer
Bier
Kuchen

Lebensmittelzusatzstoffe: Farbstoffe, Aromen, Emulgatoren oder Konservierungsstoffe. So finden sich beispielsweise aromatische Zusatzstoffe in Kaugummi, gefrorenen Früchten, Glasuren, gefroren
Milchdesserts, Süßigkeiten, Würstchen, Sirupe. Eine starke Verschlechterung des Zustands einiger Menschen wird beobachtet, wenn Lebensmittel gegessen werden, die den Farbstoff Tartrazin enthalten - eine Substanz, die eine gelbe Farbe ergibt. Viele Früchte (Bananen, Äpfel, Birnen, Orangen, Tomaten) werden lange vor ihrer Reifung geerntet und mit Ethylen verarbeitet - einem Ölprodukt, das die Reifung beschleunigt. Schwefelzusätze (Metabisulfit) werden zur Konservierung von Lebensmitteln, Getränken und Medikamenten verwendet. Mononatriumglutamat ist ein Geschmack, der in vielen abgepackten Lebensmitteln verwendet wird..

Tomaten
Sauermilch Zitrus
Gewürze
Weizen
Rettich
Rettich
Roggen
Fisch
Ryazhenka
Zuckerrüben
Butterteig
Sellerie
Schwarze Johannisbeere
Soja (Sojabohnen und Sojamischungen)
Käse, insbesondere fermentierte und weiche Sorten wie Adyghe oder Suluguni, d.h. nicht pasteurisiert
Kuchen
Essig
Ente
Meerrettich
Persimmon
Knoblauch
Schokolade
Äpfel - Rote Sorten
Eier

Mittel:

Bananen
Preiselbeere
Kirsche
Rindfleisch
Erbsen
Buchweizen
Kartoffeln
Kranichbeere
Hase
Mais
Hafer
Grünes Pfeffer
Reis
Schweinefleisch
rote Johannisbeeren
Blaubeeren
Dogrose

Niedrig:

Hammelfleisch
Brokkoli
Birnengrüne Sorten
Grüne Erbse
Quetschen
Weißkohl
Sauermilch: Acidophilus, Kefir, Bifikefir, Bifidok, Hüttenkäse
Kompotte
Pferdefleisch
Stachelbeere
Xylitol
Getrocknete Aprikosen
Gurken
Quetschen
Perlovka
Hirse
Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive usw.)
Steckrübe
Salat
Pflaumen - gelbe Sorten
Weiße Johannisbeere
Geschmolzene Butter
Kürbis (helle Töne)
Grüne Bohnen
Termine
Fruktose
Blumenkohl
Tee
Süßkirsche - Weiß und Gelb
Pflaumen
Spinat
Süß-saure Äpfel

——-
Mögliche Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Arten von Allergenen

Kuhmilch:
Ziegenmilch, Produkte, die Kuhmilchproteine, Rind-, Kalb- und Fleischprodukte enthalten, Kuhwolle, Enzyme auf der Basis der Bauchspeicheldrüse von Rindern

Kefir (Kefirhefe):
Schimmelpilze, Schimmelpilzsorten von Käse (Roquefort, Brie, Dorblu usw.), Hefeteig, Kwas, Penicillin-Antibiotika, Pilze
Fisch:
Fluss- und Seefisch, Meeresfrüchte (Krabben, Garnelen, Kaviar, Hummer, Hummer, Muscheln usw.), Fischfutter (Daphnien)

Ei:
Hühnerfleisch und Brühe, Wachteleier und Fleisch, Entenfleisch, Saucen, Cremes, Mayonnaise mit Hühnerkomponenten, Federkissen, Medikamente (Interferon, Lysozym, Bifilis, einige Impfstoffe)

Karotte:
Petersilie, Sellerie, B-Carotin, Vitamin A.

Erdbeere:
Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren

Äpfel
Birne, Quitte, Pfirsich, Pflaume, Birkenpollen, Erle, Wermut

Kartoffeln:
Auberginen, Tomaten, grüne und rote Paprika, Paprika, Tabak

Nüsse (Haselnüsse usw.):
Andere Sorten von Nüssen, Kiwi, Mango, Reis, Buchweizen, Haferflocken), Sesam, Mohn, Birkenpollen, Hasel

Erdnuss:
Soja, Bananen, Steinobst (Pflaumen, Pfirsiche usw.), grüne Erbsen, Tomaten, Latex

Bananen:
Weizengluten, Kiwi, Melone, Avocado, Latex, Wegerichpollen

Zitrusfrüchte:
Grapefruit, Zitrone, Orange, Mandarine

Zuckerrüben:
Spinat, Zuckerrüben

Hülsenfrüchte:
Erdnüsse, Sojabohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen, Mangos, Luzerne

Pflaume:
Mandeln, Aprikosen, Kirschen, Nektarinen, Pfirsiche, Wildkirschen, Kirschen, Pflaumen, Äpfel

Kiwi:
Banane, Avocado, Nüsse, Mehl (Reis, Buchweizen, Haferflocken), Sesam, Latex, Birkenpollen, Gräser
——

Merkmale des Kochens für Kinder mit Nahrungsmittelallergien.

Beim Kochen einer hypoallergenen Diät müssen die Merkmale der technologischen Verarbeitung von Produkten genau beachtet werden. Getreide zur Entfernung möglicher Pestizide wird daher 10 bis 12 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.
Wenn das Kind allergisch gegen Stärke ist und wenn Kartoffeln in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden, ist es ratsam, die geschälten und fein gehackten Kartoffeln 12 bis 14 Stunden in kaltem Wasser oder 1% iger Natriumchloridlösung zu legen. Dies hilft, einen Teil der Stärke und unerwünschte Verunreinigungen zu entfernen. Alle anderen zum Kochen gekochten Gemüse werden 1 - 2 Stunden in kaltem Wasser aufbewahrt.
Das Fleisch wird einer doppelten Verdauung unterzogen, um die Extrakte vollständiger zu entfernen. Dazu wird das Fleisch zuerst mit kaltem Wasser gegossen, 30 Minuten gekocht, dann die Brühe abgelassen, das Fleisch ein zweites Mal mit kaltem Wasser gegossen und bis zum Kochen gekocht.
Alle Lebensmittel für Kinder mit Lebensmittelallergien werden im Ofen gekocht, gedämpft, gedünstet oder gebacken. Gebraten ist strengstens ausgeschlossen: Fleisch, Fisch, Gemüse usw. “

Allergen f235 - Linsen, IgE

Linsen als ätiologischer Faktor bei Nahrungsmittelallergien werden als mäßig allergene Aktivität eingestuft (ohne individuelle Merkmale). Am häufigsten treten Manifestationen wie Erkrankungen des Verdauungssystems (allergische Stomatitis, Cheilitis, Gastritis, Kolitis, Gastroenteritis), Haut (Neurodermitis, Urtikaria, Quincke-Ödem) und seltener Atemwege (allergische Rhinitis, Asthma) auf. Die Bestimmung eines spezifischen Immunglobulins E gegen dieses Allergen in erhöhter Menge weist auf eine akute allergische Reaktion hin (sofortige Überempfindlichkeit).

Klasse E spezifisches Linsen-Immunglobulin, Bohnenallergie.

Synonyme Englisch

Allergen f235 - Linse.

IE / ml (internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Hülsenfrüchte gehören zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen. Der Mechanismus der Entwicklung einer pathologischen Reaktion ist mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in ihrer Zusammensetzung der Pflanzenzelle verbunden. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die sich mit den entsprechenden Nahrungsproteinen verbinden. Hülsenfrüchte enthalten etwa 30 verschiedene Antigene, darunter 8-10 Allergene. Einige von ihnen zeigen ausgeprägte Kreuzreaktionen innerhalb dieser Familie. Die wichtigsten Bestandteile sind Albumin, Vicillin, Legumin; Die Albuminfraktion ist die allergenste.

Linsen sind eine Hülsenfrucht, die reich an Vitaminen und Proteinen ist. Gehört zur selben Familie wie Bohnen und Erdnüsse. Bei Erdnussallergien können Erbsen auch allergisch gegen Linsen sein..

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt vom Vorhandensein sogenannter Epitope in seiner Zusammensetzung ab, Strukturen, die die Produktion von IgE-Antikörpern verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Linsen können wie andere Hülsenfrüchte ein allergenes Produkt sein, obwohl Allergien gegen sie nicht häufig sind. Die Schwere der klinischen Symptome hängt von der Menge des erhaltenen Allergens ab.

Symptomatisches Bild einer allergischen Immunantwort: Erbrechen; lose Stühle; verbesserte Gasproduktion; Probleme mit dem Stuhlgang; Koliken bei Säuglingen; Schmerzen im Magen; Hautausschlag in Form von roten Flecken; Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit; trockener Husten, Atembeschwerden. Bei Erwachsenen kann das Fieber zunehmen, ein Appetitverlust. Das Kind wird launisch, schläft schlecht und isst. Bei besonderer Empfindlichkeit gegenüber Linsen sind Symptome sogar beim Einatmen von Dampf während des Kochens möglich.

Die Bestimmung allergenspezifischer IgE-Antikörper ist ein Test auf allergische Sensibilisierung, der den Zusammenhang von Allergiesymptomen mit einer sofortigen Überempfindlichkeitsreaktion bestätigt. Die Testergebnisse für bestimmte IgE-Antikörper bei der Diagnose von Allergien sollten je nach Krankheitsbild interpretiert werden.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Erkennung einer Linsenallergie;
  • Identifizierung möglicher Ursachen für die Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung (allergische Rhinitis / Rhinokonjunktivitis, atopische Dermatitis, Urtikaria usw.);
  • bei der Suche nach möglichen Allergenen mit idiopathischer Anaphylaxie.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn Sie eine Allergie gegen Linsen vermuten;
  • bei Vorhandensein einer idiopathischen Anaphylaxie in der Anamnese;
  • wenn es unmöglich ist, Hauttests oder zusätzlich zu ihnen durchzuführen.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 0,00 - 0,10 IE / ml.

Die Gründe für das erhöhte Ergebnis:

  • Sensibilisierung gegen Linsen.

Gründe für das negative Ergebnis:

  • mangelnde Sensibilisierung für dieses Allergen;
  • längere Einschränkung oder Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.
  • Die Durchführung dieser Studie ist für den Patienten im Vergleich zu Hauttests (in vivo) sicher, da der Kontakt des Patienten mit dem Allergen ausgeschlossen ist. Die Einnahme von Antihistaminika und altersbedingten Merkmalen hat keinen Einfluss auf die Qualität und Genauigkeit der Studie.
  • Gesamtserum-Immunglobuline E (IgE)
  • Fadiatop (ImmunoCAP)
  • Pädiatrisches Fadiatop (ImmunoCAP)
  • Allergen f309 - Kichererbsen (Kichererbsen), IgE
  • Allergen f315 - grüne Bohnen, IgE
  • Ekzem

+ Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E gegen andere Allergene

Wer verschreibt die Studie?

Allergologe, Gastroenterologe, Dermatologe, Kinderarzt, Therapeut, Allgemeinarzt.

Hülsenfrüchte

Bohnenallergie: Wer ist gefährdet?

Hülsenfrüchte sind einzigartige Pflanzen. Vor dem Aufkommen der Kartoffeln in Europa waren sie das Hauptnahrungsmittel auf dem Kontinent und sind bis heute beliebt. Aufgrund ihrer einzigartigen Fähigkeit, Proteine ​​zu synthetisieren, sind Vertreter dieser Kultur nicht nur nahrhaft und gesund, sondern auch für vegane und vegetarische Menüs unverzichtbar..

Darüber hinaus verringert der regelmäßige Verzehr von Hülsenfrüchten die Wahrscheinlichkeit, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Dieses Produkt ist reich an Folsäure, die die Abwehrkräfte des Körpers und die Ballaststoffe erhöht, die für die Gesundheit des Verdauungssystems erforderlich sind. Hülsenfrüchte sind gut bei Leberproblemen, Schwellungen und Husten..

Und in Hülsenfrüchten gibt es viele Phytate, die helfen, Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Die Hauptsache hier ist zwar, es nicht zu übertreiben, da die Anreicherung dieser Substanzen zu einer schlechten Absorption einiger Mineralien führen kann. Es gibt noch ein Minus - wie bei vielen Produkten können Hülsenfrüchte Allergien oder Unverträglichkeiten verursachen..

Die beliebtesten Arten von Hülsenfrüchten

Die Familie der Hülsenfrüchte umfasst Erdnüsse, Lupinen, Sojabohnen, Bohnen, Erbsen und Bockshornklee. Zu dieser Familie gehören auch Linsen und Bohnen, die wir hauptsächlich in getrockneter Form kaufen.

Das allergenste dieser Liste sind Erdnüsse. Allerdings reagieren nur etwa 5 bis 10 Prozent der Kinder mit Erdnussallergien auf andere häufig vorkommende Hülsenfrüchte..

Lupin passt nicht in diese Statistiken. Trotz der Tatsache, dass für viele Menschen die Verwendung von Lupine oder Produkten, die diese enthalten, sicher ist, leiden 4 bis 39% der Patienten mit Erdnussallergien auch an Allergien gegen Lupine.

Für diejenigen, die keine Reaktion haben, können Sie Lupine ganz essen oder zu Mehl zermahlen, indem Sie Brot, Gebäck, Pfannkuchen und Nudeln hinzufügen.

Einer der Hauptvorteile dieser Bohne ist der Mangel an Gluten. Daher können mit dieser Marke Lupinenprodukte im Geschäft gekauft werden. Zum Beispiel in Form von glutenfreiem Mehl.

In der medizinischen Literatur gibt es jedoch Berichte über allergische Reaktionen auf Lupine, die sehr schwerwiegend sein können, einschließlich Anaphylaxie. Darüber hinaus kann bei Patienten mit einer Allergie gegen andere Hülsenfrüchte bereits beim ersten Kontakt eine Reaktion auf Lupine auftreten.
Soja. Reaktionen auf Soja und Erdnüsse sind die häufigsten Bohnenallergien der Welt, andere sind eher regional.

In den meisten Fällen macht sich eine Allergie gegen Soja in der Kindheit bemerkbar, wenn auf eine auf Soja basierende Babymischung reagiert wird. Die Reaktion auf dieses Lebensmittel ist auch mit Allergien gegen Birkenpollen verbunden. Und obwohl Kinder oft über eine Sojaallergie hinauswachsen, bleibt sie manchmal lebenslang bestehen.

Glücklicherweise hat eine Allergie gegen Soja hauptsächlich relativ leichte Manifestationen wie Urtikaria oder orales Allergiesyndrom, das sich durch Juckreiz im oder um den Mund manifestiert. Reaktionen wie Anaphylaxie sind selten.

Bohnen und Erbsen. Eine Allergie gegen Bohnen und Erbsen kann im Gegensatz zu einer Reaktion auf Soja nicht als häufig angesehen werden. Es hat jedoch seine eigenen Eigenschaften. Beispielsweise haben kanadische Wissenschaftler fünf Fälle von Allergien gegen nicht rohe, sondern gekochte Erbsen registriert. Alle fünf waren Kinder, und jeder konnte rohe Erbsen essen. Daher können gekochte Bohnen allergischer als rohe sein. Und selbst das Einatmen der Dämpfe beim Kochen der Bohnen kann zu allergischen Reaktionen wie Asthma führen. Unter Hülsenfrüchten sind Bohnen sowie Kichererbsen und Erdnüsse die Hauptverursacher von Allergien bei Patienten mit Asthma und Rhinitis in Indien.
Darüber hinaus können diese Hülsenfrüchte mit anderen kreuzreagieren. So können etwa 10 Prozent der Kinder mit Erdnussallergien auch empfindlich auf Erbsen und Bohnen reagieren. Einige Kinder wachsen mit der Zeit aus dieser Allergie heraus..

Linsen und Kichererbsen. Sie haben vielleicht gehört, dass Allergene manchmal durch die Temperatur zerstört werden. Dies ermöglicht es Allergikern, einen Bratapfel oder eine Banane zu essen, aber das Erhitzen wirkt sich auf Hülsenfrüchte aus, einschließlich Kichererbsen. Proteine ​​in Kichererbsen, die allergische Reaktionen hervorrufen, wie Globulin, Albumin und Prolamine, bleiben auch nach dem Kochen bestehen. Bestimmte Kochmethoden wie das Kochen, obwohl Kichererbsen meist roh verzehrt werden, können jedoch negative Reaktionen reduzieren..

Wenn Sie allergisch gegen Kichererbsen sind, sollten Sie Lebensmittel wie Hummus meiden, die diese enthalten..

In Indien und im Mittelmeerraum sind Linsen und Kichererbsen die häufigsten Hülsenfrüchte, die bei kleinen Kindern allergische Reaktionen hervorrufen. Hier ist der Kichererbsenkonsum viel höher als in anderen Teilen der Welt. Anaphylaktische Reaktionen darauf wurden jedoch nicht aufgezeichnet.

Ein weiteres Land, in dem diese Hülsenfrüchte die Hauptverursacher von Nahrungsmittelallergien sind, ist Spanien. Linsen und Kichererbsen sind die fünfthäufigste Ursache für Nahrungsmittelallergien bei spanischen Kindern..

Wie man keine Bohnen isst

Das Vermeiden von Hülsenfrüchten ist der beste Weg, um sich vor Allergien gegen sie zu schützen. Aber in unserer Zeit ist es nicht so einfach. Bohnen und Erbsen werden oft in Suppen und Saucen verwendet. Bohnenpaste wird in einigen Arten von asiatischen Saucen und Marinaden verwendet, die von Menschen, die gegen Bohnen allergisch sind, vermieden werden sollten. Bohnen werden auch in der mexikanischen Küche verwendet..

Soja kommt oft an unerwarteten Orten vor: Thunfisch- und Fleischkonserven, Backwaren, Cracker. Es wird oft zu Energieriegeln, fettarmer Erdnussbutter und Dosen-Suppen hinzugefügt. Viele Babynahrung enthält auch Soja. Und Hummus ist eine dicke Paste aus Kichererbsen. Falafel - frittierte Bällchen aus gemahlenen Kichererbsen oder anderen Hülsenfrüchten.

Bockshornkleesamen werden als Helba-Getränk (Shambhala, Bockshornklee) und in indischen Gewürzen wie Curry verwendet. Tamarinde kann eine Zutat in Worcestershire-Sauce und Barbecue-Sauce sein.

Interessanterweise kann in diesem Fall hochraffiniertes Sojaöl keine Reaktion hervorrufen, da es kein Sojaprotein enthält. Möglicherweise reagieren Sie auch nicht auf Produkte, die Sojalecithin enthalten. Aber im Allgemeinen, wenn das Etikett das Wort "Sojabohnen", "Erdnüsse", "Bohnen", "Lupine", "Kichererbsen" usw. enthält. Vermeiden Sie ein solches Produkt.

Bohnenallergiediagnose

Manchmal ist die Diagnose einer Lebensmittelreaktion, insbesondere bei weniger häufigen Allergien wie der Empfindlichkeit gegenüber Erbsen und Bohnen, nicht so einfach. In diesem Fall hilft es, ein Ernährungstagebuch zu führen. Einschließlich - im Smartphone. Wenn Ihr Arzt eine Bohnenallergie vermutet, kann er einen Haut-Prik-Test oder einen molekularen Test durchführen lassen. Letzteres bietet eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen verschiedene Gruppen von Allergenen.

Wenn der Arzt feststellt, dass Sie mit schwerwiegenden allergischen Reaktionen konfrontiert sind, können Sie die Verwendung einer Adrenalinpumpe verschreiben. Die schnelle Anwendung bei der Anaphylaxie rettet Leben.

Wenn Sie allergisch gegen Hülsenfrüchte sind

Eine Allergie gegen Linsen und andere Hülsenfrüchte gilt als eine der häufigsten. Diese Familie umfasst viele Produkte, die in der Ernährung moderner Menschen enthalten sind. Sie enthalten Nährstoffe und viel Eiweiß..

Bohnen lieben Vegetarier und gute Ernährungswissenschaftler. Kreuzreaktionen existieren ebenfalls. Wenn eine Person eine Art nicht toleriert, muss sie daher die ganze Familie von der Ernährung ausschließen.

Ursachen

Die Entwicklung einer allergischen Reaktion erfolgt, nachdem ein Fremdprotein in den Körper gelangt ist. Die Bohne enthält mehrere Dutzend Allergene. Sie können eine bestimmte Reaktion auslösen. Aufgrund der großen Menge an Protein in der Zusammensetzung stellen diese Produkte eine Gefahr für Menschen dar, die für Allergien prädisponiert sind.

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt unter dem Einfluss von:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn Eltern an Allergien leiden, sind ihre Kinder meistens mit solchen Problemen konfrontiert.
  2. Schlechte Ökologie. Aufgrund der Umweltverschmutzung ist die Fähigkeit des Körpers, den negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren zu widerstehen, verringert.
  3. Pathologien des Immunsystems, chronische und angeborene Krankheiten.
  4. Unterernährung während der Geburt oder Stillzeit.

Diese Ursachen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Überempfindlichkeit bei Menschen jeden Alters..

Symptome

Symptome von Erbsenallergien und anderen Hülsenfrüchten sind mit einem gestörten Verdauungssystem verbunden. Dies liegt daran, dass das Allergen zunächst in den Magen gelangt und sich von dort allmählich im ganzen Körper ausbreitet. Dies verursacht die folgenden Probleme:

  • besorgt über Übelkeit mit Erbrechen;
  • Stuhl ist verärgert, was sich oft in Durchfall äußert;
  • Schnittschmerzen treten im Bauch auf;
  • Kinder leiden an Darmkoliken;
  • rote Flecken erscheinen auf der Haut;
  • der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich;
  • die Schleimhäute der Augen und der Nasenhöhle entzünden sich;
  • Es treten trockener Husten und Atembeschwerden auf.

Gleichzeitig steigen auch die Körpertemperaturindikatoren. Das Kind kann Essen verweigern, beginnt zu handeln und schlecht zu schlafen. Bei Erwachsenen ist das Krankheitsbild weniger ausgeprägt, es sind jedoch auch schwere Reaktionen möglich..

In seltenen Fällen treten bei Empfindlichkeit gegenüber Hülsenfrüchten schwere Zustände in Form von Quincke-Ödemen und anaphylaktischem Schock auf.

Im ersten Fall schwellen Gesicht, Extremitäten und Atemwege an, was zum Ersticken führt. Bei einem anaphylaktischen Schock sinkt der Druck dramatisch, Ohnmacht ist möglich, daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Diagnosemethoden

Eine Bohnenallergie erfordert eine gründliche Diagnose. Nur mit Hilfe spezieller Studien können sie den Reizstoff bestimmen. Zunächst analysiert ein Allergologe Beschwerden, um das Spektrum der Lebensmittelreizstoffe und ihre Beziehung zum bestehenden Krankheitsbild zu klären..

Bei der Diagnose der Krankheit bei einem Kind wird die intrauterine Sensibilisierung berücksichtigt. Der Arzt fragt, wie eine Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit gegessen hat, ob es Fälle von Lebensmittelmissbrauch gab.

Bei Erwachsenen werden Hauttests verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren. Sie werden jedoch nur während der Remission unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Die Spezifität dieser Analysen ist jedoch gering, daher sollte die Diagnose unter Berücksichtigung der Anamnese gestellt werden. Sie sollten auch auf die Empfindlichkeit gegenüber anderen Reizstoffen achten..

Wenn der Patient ein Problem mit Heuschnupfen hat, das mit einer negativen Reaktion auf die Familie der Hülsenfrüchte verbunden ist, wird bei ihm eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert.

Neben Hauttests greifen sie auch auf Labortests zurück. Zunächst wird das Vorhandensein von Immunglobulin E im Blut bestimmt. Verwenden Sie dazu den radioimmunologischen oder Enzymimmunoassay.

Solche Tests werden verschrieben, wenn eine Diagnose mit Hauttests nicht möglich ist, da diese Technik während der Schwangerschaft, Stillzeit, bei schweren Reaktionen auf Lebensmittelprodukte sowie bei längerer Anwendung von Antihistaminika kontraindiziert ist.

Therapie

Linsenallergien bei Kindern und Erwachsenen müssen behandelt werden. Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie solche Produkte sofort aufgeben. Es tut auch nicht weh, eine Magenspülung durchzuführen, ein Sorptionsmittel und ein Antihistaminikum zu verwenden. Auf diese Weise können Sie Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern und die Entwicklung von Komplikationen vermeiden.

Nachdem sich der Zustand wieder normalisiert hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Mit Hilfe zusätzlicher Studien ermittelt er die Ursache der allergischen Reaktion und wählt die geeigneten Behandlungsmöglichkeiten aus..

Diagnosestudien werden für Kinder unter drei Jahren nicht empfohlen, da sich das Immunsystem bei Säuglingen schnell ändert und es sehr schwierig ist, verlässliche Informationen zu erhalten..

Es ist ratsam, hypoallergene Zustände für das Kind zu schaffen und eine therapeutische Diät einzuhalten. Dies hilft dem Baby, sich wohl zu fühlen. Beachten Sie die Ernährungsvorschriften und Allergiker bei Erwachsenen. Daher müssen Bohnen, Erbsen, Linsen und andere Hülsenfrüchte weggeworfen werden.

Normalerweise ist ein Arzt für die Vorbereitung einer Diät verantwortlich. Es berücksichtigt alle Merkmale des Körpers des Patienten und erklärt, was im Falle einer Exazerbation zu tun ist. Wenn eine akute allergische Reaktion auftritt, ist es normalerweise ausreichend, herkömmliche Mittel zu verwenden, um die Produktion von Histamin zu blockieren. Sie werden in Form von Augentropfen und Nasensprays, Gelen und Salben verwendet, um Hautsymptome zu beseitigen.

Insbesondere bei negativen Reaktionen der Atemwege ist eine Behandlung erforderlich. Andernfalls ist das Risiko für Asthma bronchiale erhöht..

Verhütung

Erbsenallergien gehen mit individuellen Reaktionen einher, ebenso wie mit einer Unverträglichkeit gegenüber anderen Reizstoffen. Normalerweise werden grüne Erbsen mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Soja gut vertragen. Bei einer schlechten Reaktion auf weiße und rote Bohnen werden nicht immer Symptome einer Empfindlichkeit gegenüber grünen Bohnen beobachtet. Daher ist es wichtig, einen Spezialisten für eine Diät zu konsultieren..

Damit ein Kind nicht auf ein Problem stößt, muss eine Frau während der Entbindungszeit eine hypoallergene Diät einhalten, da alle Elemente, die in den Körper der Mutter gelangen, in seinen Körper gelangen.

Die gleichen Empfehlungen gelten für die Stillzeit. Während dieser Zeit ist das Verdauungs- und Immunsystem des Kindes noch nicht vollständig ausgebildet, daher ist bei Kontakt mit Allergenen eine negative Reaktion beim Baby möglich.

Linsen - das Allergen ist ziemlich stark. Daher müssen Sie bei Unverträglichkeiten gegenüber anderen Hülsenfrüchten stattdessen Milch- und Fleischprodukte verwenden. Sie enthalten auch eine große Anzahl von Proteinkomponenten, daher sollten Allergiker diese sorgfältig in die Ernährung aufnehmen. Dadurch erhält der Körper die richtige Menge an Protein..

Fazit

Bei einer Hülsenfruchtunverträglichkeit gibt es Anzeichen von Verdauungsstörungen und anderen Symptomen. Das Problem hängt mit dem Vorhandensein einer großen Menge an Protein in der Zusammensetzung zusammen. Daher ist es bei der Verwendung solcher Produkte wichtig, vorsichtig zu sein. Wenn Anzeichen einer Allergie auftreten, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen, um den Reizstoff zu bestimmen und eine symptomatische Therapie durchzuführen..

Hülsenfruchtallergie: Hauptursachen und Entwicklungsmechanismus, klinische Manifestationen

In den letzten Jahren ist eine große Anzahl von Produkten, die mit modernen gentechnischen Techniken hergestellt wurden, auf die Märkte unseres Landes gekommen..

Eine Vielzahl bisher unbekannter Technologien für den Anbau verschiedener Pflanzen, eine Fülle neuer Arten von Gemüse und Früchten, die für unser Klima nicht charakteristisch sind, tragen zur Verdauung und zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse bei.

Die Bohnenallergie nimmt einen besonderen Platz ein, da Vertreter dieser Pflanzenfamilie zu den acht häufigsten Nahrungsmittelallergenen gehören.

Es wird angenommen, dass der Mechanismus der Entwicklung der pathologischen Reaktion mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in der Zusammensetzung der Pflanzenzelle verbunden ist. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die sich mit den entsprechenden Proteinen von Lebensmitteln verbinden.

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt vom Vorhandensein sogenannter Epitope in seiner Zusammensetzung ab, von Strukturen, die die Produktion von Antikörpern der Klasse E verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Die Schwere der klinischen Symptome hängt weitgehend von der Menge des im Magen-Darm-Trakt eingeschlossenen Reizstoffs ab.

Die botanische Beschreibung von Pflanzenarten der Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae) ist recht kompliziert. Daher ist in der medizinischen Praxis nur eine Liste der Pflanzen relevant, die regelmäßig konsumiert werden. Das:

  • verschiedene Bohnensorten (Mond, Stechpalme, gewöhnliche Bohnen usw.);
  • Erbsen;
  • Kichererbsen;
  • Linsen
  • Maische;
  • Vigna ist nicht nur seltener, sondern gewinnt aufgrund der Werbung für Vegetarismus an Popularität, sondern ist auch chinesisch und eckig, Rang, Spargel, Erbsen, Kayan.
  • Erdnüsse, auch Erdnüsse genannt.

Am häufigsten manifestiert sich eine Allergie gegen Hülsenfrüchte in Form einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Soja. Tatsache ist, dass diese Kultur derzeit in einer großen Menge von Lebensmitteln vorhanden ist: Käse, Würstchen, Halbfabrikate, Schokolade, Süßigkeiten, Mehl usw..

Darüber hinaus enthalten viele Hersteller von Babynahrungsprodukten, einschließlich Säuglingsnahrung, Soja in ihrer Zusammensetzung. Diese Pflanze ist auch in fast allen Nahrungsergänzungsmitteln für Profisportler enthalten. Darüber hinaus sind Vertreter der Hülsenfruchtfamilie, insbesondere Guar, in der Regel in verschiedenen Produkten als Süßungsmittel enthalten.

Diese Allergie tritt hauptsächlich bei folgenden Patientenkategorien auf:

  • mit einer erblichen Veranlagung für allergische Reaktionen (die Krankheit tritt in fast 25% der Fälle auf);
  • bei Vorliegen einer Überempfindlichkeitsgeschichte (z. B. saisonales Heuschnupfen);
  • Nichteinhaltung der Ernährung einer Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • frühere und falsche Fütterung.

Die klinischen Symptome der Krankheit hängen von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Pflanzenprotein, der Menge des mit der Nahrung aufgenommenen Allergens und möglichen damit verbundenen Pathologien ab.

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte kann auftreten in Form von:

  • Juckreiz und leichtes Ödem, das auf die Mundhöhle beschränkt ist (bei leichtem Kontakt mit dem Reizstoff);
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • gastrointestinale Symptome - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall nach dem Essen;
  • atopische Dermatitis und andere Formen von Hautmanifestationen;
  • Schleim und Blut im Stuhl, was auf Proktitis, Proktokolitis, Enterokolitis hinweist;
  • Hypotonie tritt normalerweise bei wiederholtem Verzehr von Hülsenfrüchten nach Begrenzung ihrer Aufnahme auf.

Die beeindruckendste Manifestation dieser Krankheit ist der anaphylaktische Schock, der mit extrem starker Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen auftritt. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte wird aufgrund der Krankengeschichte diagnostiziert, insbesondere bei Kindern in den ersten Lebensjahren. Die Analyse von Patientenbeschwerden ermöglicht es uns, das Spektrum der Lebensmittelreizstoffe, ihre Beziehung zum Auftreten bestimmter Symptome und die Dauer der Manifestationen zu klären.

Bei der Diagnose einer Allergie gegen Hülsenfrüchte bei einem Kind im ersten Lebensjahr wird die Möglichkeit einer intrauterinen Sensibilisierung berücksichtigt. Der Arzt findet die Ernährungsmerkmale der schwangeren und stillenden Mutter, Ernährungsstörungen und den übermäßigen Konsum von Produkten heraus. Bestimmen Sie außerdem die Startzeit von Ergänzungsnahrungsmitteln, den Zeitpunkt der Einführung von Getreide, Säften usw..

Bei Erwachsenen wird eine solche Allergie normalerweise anhand der Ergebnisse von Hauttests (Skarifizierung und Pri-Tests) diagnostiziert. Es ist jedoch wichtig, sie nur während der Remissionsperiode der Krankheit unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen. Unter Berücksichtigung der relativ geringen Spezifität dieser Analysen werden ihre Ergebnisse jedoch mit den Verlaufsdaten verglichen. Darüber hinaus wird auch die Empfindlichkeit gegenüber Pollenallergenen berücksichtigt. Bei einer positiven Reaktion auf Heuschnupfen unter Berücksichtigung der klinischen Manifestationen von Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte wird eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert.

Neben Hauttests sind Labortests von großer Bedeutung, insbesondere die Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E zu Proteinen im Serum durch den radioimmunologischen oder Enzymimmunoassay. Solche Analysen werden bevorzugt, wenn aus irgendeinem Grund eine Diagnose durch das Verfahren zum Staging von Hautproben unmöglich ist..

Kontraindikationen für Screening-Tests sind in der Regel:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit aufgrund möglicher Komplikationen beim Baby;
  • gemeinsamer Hautprozess;
  • zuvor identifizierte schwere systemische Reaktionen auf Lebensmittel;
  • längerer Gebrauch von Antihistaminika.

Die Grundlage für die Behandlung von Hülsenfruchtallergien ist die Diät-Therapie, da der Hauptgrund für die Entwicklung einer pathologischen Entzündungsreaktion beseitigt ist. Eine richtig aufgebaute Ernährung reduziert die Antigenbelastung des Körpers, trägt zur raschen Linderung der Krankheitssymptome bei und verhindert deren erneutes Auftreten..

Das Hauptprinzip der Diät bei Allergien gegen Hülsenfrüchte ist die Beseitigung, dh der vollständige Ausschluss von Produkten aus der Diät, die klinische Manifestationen der Krankheit verursachen. Darüber hinaus sollte die Ernährung so streng wie möglich sein. Tatsache ist, dass einige Lebensmittelproteine ​​aufgrund struktureller Ähnlichkeiten mit dem Allergen die sogenannte Kreuzallergie verursachen können. Gleichzeitig sollte die Diät die erforderliche Menge an Vitaminen, Mineralien und Kalorien enthalten, die für die Arbeit der Zellen erforderlich sind..

Zunächst müssen Sie alle Produkte, die Soja in irgendeiner Form enthalten, aufgeben. Hypoallergene Lebensmittel sollten bevorzugt werden:

  • Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken oder Reisbrei;
  • Äpfel (nicht rot);
  • Birnen
  • Stachelbeere;
  • weiße Johannisbeere;
  • weiße Kirschen;
  • Milchprodukte, besser als natürliche und ohne Füllstoffe;
  • Aus Gemüse sollten Sie Spinat, Gurken, Zucchini, Rüben, Kartoffeln wählen, natürlich entsprechend den Reifedaten;
  • getrocknete Früchte;
  • Aus Getränken geeignete Kompotte aus getrockneten Früchten, schwach gebrühtem Tee, einem Sud aus wilder Rose und einfachem stillem Wasser.

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte setzt neben einer Diät eine umfassende Behandlung mit Antihistaminika voraus. Sie werden in der akuten Phase verschrieben und setzen die Therapie fort, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Das spezifische Medikament wird abhängig vom Alter des Patienten ausgewählt. Für Kinder von 1 bis 6 Jahren sind Antihistaminika der dritten Generation in Form eines Sirups geeignet, beispielsweise Desal, Lordestine oder Erius.

Claritin, Loratadin, Zodak sind auch für Erwachsene geeignet und nicht so teuer, aber nicht weniger wirksame Medikamente. Die Standarddosis beträgt 1 Tablette pro Tag. Bei schweren allergischen Reaktionen und schweren systemischen Manifestationen sind Krankenhausaufenthalte und die Verwendung von hormonellen Steroidmedikamenten erforderlich.

Eine Standardtherapie ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, daher wird eine Allergie gegen Hülsenfrüchte während dieser Zeit nur unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt.

Normalerweise lernt eine Person im Kindesalter etwas über Überempfindlichkeit gegen pflanzliche Proteine, so dass die Hauptprävention der Krankheit auf den Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Ernährung reduziert wird. Bei einer erblichen Veranlagung für solche immunologischen Reaktionen ist es notwendig, die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für ein kleines Kind und bis zum Alter einer angemessenen Ernährung strikt einzuhalten.

Bohnenallergien sind häufig genug, insbesondere bei Soja. Mit der Entwicklung moderner diagnostischer Tests und Therapiemethoden ist es jedoch durchaus möglich, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und ihre Symptome unter Kontrolle zu halten. Der Schwerpunkt sollte jedoch auf vorbeugenden Maßnahmen und Ernährung liegen..