Allergie gegen Kirschen und Kirschen: Symptome, Behandlung, Foto

Analysen

Das Wort "Allergie" ist fest in unserem Leben verankert. Allergische Manifestationen bei Kindern und Erwachsenen können sich auf alles manifestieren und in jedem Alter auftreten. Die Prävalenz von Allergien nimmt von Jahr zu Jahr zu. Am häufigsten treten Allergien gegen Lebensmittel, Früchte und Beeren auf. Seit Anfang Juni erscheinen Kirschen in unseren Läden und mitten im Sommer reifen Kirschen in den Gärten. Lieblings-Leckereien erfreuen uns mit einem tollen Geschmack und enthalten viele nützliche Substanzen. Leckere, lebendige Gartengeschenke sind jedoch nicht für alle Menschen nützlich. Bei einigen von ihnen - sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen - können Allergien auftreten, die manchmal recht stark sind. Rote Früchte, Kirschen und Kirschen gehören zur Hochrisikogruppe - Produkte, bei deren Verwendung das Risiko allergischer Reaktionen besonders hoch ist.

Der Mechanismus allergischer Reaktionen


In der Regel treten allergische Reaktionen zum ersten Mal in der Kindheit auf. Normalerweise gelangt eine große Anzahl von Substanzen, einschließlich Allergenen, ständig in den menschlichen Magen-Darm-Trakt. Aufgrund der schützenden Eigenschaften der Schleimhaut des Verdauungskanals bildet sich jedoch im Darm eine „Barriere“, die das Eindringen von Allergenen sowie gefährlichen Mikroorganismen und Viren in den Blutkreislauf verhindert. Der niedrige Säuregehalt (pH-Wert) von Magensaft und intrazellulären Enzymen trägt dazu bei, die Proteinkomponente von Allergenen zu zerstören, wodurch die gefährlichen Eigenschaften von Allergenen verloren gehen. Immunität schützt den Körper vor dem Eindringen von Fremdkörpern und erhöht die Schutzeigenschaften des Darms. Ein Versagen im Arbeitsprogramm des Immunsystems, insbesondere eine Störung der Immunbarriere des Dünndarms, führt zur Entwicklung allergischer Reaktionen. Infolgedessen nimmt die Durchlässigkeit der Membran des Magen-Darm-Trakts zu, und Allergene, die in das Blut eindringen, können den Körper schädigen. Die Bedingungen für das Auftreten von Nahrungsmittelallergien bei einem Kind sind aufgrund der Unreife seines Immunsystems und seiner Verdauungsorgane noch günstiger. Das Risiko, bei kleinen Kindern Nahrungsmittelallergien zu entwickeln, steigt mit einer komplizierten Schwangerschaft (Toxikose, allergische Erkrankungen). In dieser Hinsicht ist die Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft sowie während der Stillzeit von großer Bedeutung. Es ist wichtig, stark allergene Lebensmittel von der Ernährung einer stillenden Frau auszuschließen, da Allergene über die Muttermilch in den Körper des Babys gelangen und eine Allergie auslösen können.

Rote Früchte sind eine Gefahr für die Gesundheit?

Kirschen und Kirschen nehmen unter Beeren, die Allergien auslösen, eine führende Position ein. Als nahe Verwandte enthalten diese Früchte ähnliche Sätze nützlicher Substanzen und Allergene. Wenn Sie allergisch gegen Kirschen sind, stellt sich die Frage: Kann es eine Allergie gegen Kirschen geben? Die Antwort ist wahrscheinlich ja. Das Hauptallergen hier ist das Thaumatin-ähnliche Protein, das Ärzte als Pru av2 bezeichnen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass dieses Protein weder bei niedrigen noch bei erhöhten Temperaturen abgebaut wird, sodass Allergien sowohl bei Marmelade als auch bei gefrorenen oder getrockneten Beeren auftreten können..

Allergien gegen Kirschen und Kirschen äußern sich in Verdauungsstörungen, Atemwegs- und Hautsymptomen. Magenmanifestationen können durch ein Gefühl von Magenbeschwerden und Übelkeit erkannt werden, in besonders schweren Fällen kann sich Erbrechen anschließen. Störungen der Magenarbeit können sowohl unmittelbar nach dem Verzehr der Beere als auch einige Zeit später auftreten. Hautmanifestationen von Allergien gegen Kirschen und Kirschen verlaufen wie Nesselsucht: Hautausschlag, starker Juckreiz und Rötung bestimmter Hautbereiche. Eine Allergie gegen Kirschen bei einem Kind kann mehrere Stunden nach dem Verzehr von Beeren auftreten. Das Foto zeigt ein Beispiel für Allergien im Gesicht und am Körper eines Kindes.

Das folgende Video zeigt die wichtigsten entzündlichen Manifestationen von Allergien auf der Haut..

Kirsche und Kirschallergie

Hauptmanifestationen

Cherry löst eine Vielzahl von allergischen Reaktionen aus, die sehr schwerwiegend sind - und die Schwere der Verstöße hängt nicht von der Menge des konsumierten Produkts ab. Symptome sind:

Lokale Reaktionen

Dies sind Manifestationen, die durch die Beteiligung nur bestimmter Organe und Gewebe am pathologischen Prozess gekennzeichnet sind: Magen, Darm, Haut, Schleimhäute. Dazu gehören Symptome wie:

  • laufende Nase
  • Tränenfluss
  • juckende Nase und Augenlider;
  • Niesattacken
  • Husten;
  • Hautausschlag;
  • Nesselsucht;
  • Juckreiz und Schwellung der Haut, Schleimhäute;
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen;
  • verärgerter Stuhl;
  • Kopfschmerzen.

Alle Symptome entwickeln sich sehr schnell, meist innerhalb weniger Minuten nach dem Verzehr eines Allergenprodukts. Bei einem gestillten Baby können Hautausschlag und andere Symptome auftreten, wenn ein Allergen auf der Speisekarte einer stillenden Mutter steht.

Eine typische Form einer allergischen Reaktion auf Kirschen ist ein orales allergisches Syndrom, ein Komplex von Zeichen, die eine Schädigung der Mundschleimhaut charakterisieren.

Es umfasst Juckreiz und Brennen von Lippen, Zahnfleisch, Gaumen, Zunge, roten Flecken und Schwellungen in Lippen, Wangen sowie verstopfte Nase in Kombination mit wiederholtem schmerzhaftem Niesen. Es ist ein klassisches Syndrom mit Allergien gegen frisches Obst und Beeren..

Systemische Reaktionen

Systemische Reaktionen umfassen:

  1. Generalisierte Urtikaria und Angioödem.
  2. Anaphylaktischer Schock.

Bei Nesselsucht treten zahlreiche Blasen auf der Haut auf, Quinckes Ödem wird durch eine dichte Schwellung der Haut und des Unterhautfetts dargestellt. Patienten sind besorgt über starken Juckreiz (mit Ausnahme von Ödemen), ihre Körpertemperatur kann ansteigen („Brennnesselfieber“), Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Atemwegserkrankungen treten häufig auf.

Zu Beginn der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks leiden die Patienten unter Schüttelfrost oder einer „Hitzewelle“, unter Panik, sind besorgt über Schmerzen im Bauch oder hinter dem Brustbein, starke Kopfschmerzen und Schmerzen in den Muskeln und Gelenken. Urtikaria, Quinckes Ödem, kann sich entwickeln. Mit fortschreitendem pathologischen Prozess wird die Schwere der Erkrankung deutlicher: Der Patient wird blass, kalter Schweiß tritt auf der Haut auf und die Schwere von Atemwegserkrankungen nimmt zu. Bei einem blitzschnellen Schock gibt es keine „Vorläuferperiode“, sofort entstehen Störungen aufgrund eines starken Blutdruckabfalls.

Nahrungsmittelallergien erfordern eine Diät

Kontakt mit dem Allergen, ausnahmslos, jede medikamentöse Therapie wird unwirksam sein. Wenn der Arzt bei Ihnen oder Ihrem Kind eine Allergie mit Kirschen oder Kirschen diagnostiziert hat, die durch den entsprechenden Test bestätigt wurde, sollte der erste Schritt im Kampf gegen die Krankheit die bedingungslose Entfernung dieser Beeren (frisch, gefroren oder getrocknet) aus der Nahrung und der sie enthaltenden Produkte sein. Dies sind insbesondere Marmelade, Säfte, Kompotte, kulinarische Produkte.

Außerdem ist es wichtig, unter Aufsicht eines Arztes eine Liste anderer Produkte zu erstellen, für die Sie eine Kreuzsensibilisierung mit Kirschen und Kirschen haben. Und auch dieses Essen von der Diät ausschließen

Menschen mit einer bestimmten Art von Lebensmittelallergie wird außerdem empfohlen, spezielle Armbänder zu tragen, die angeben, auf welche Lebensmittel sie reagieren..

In der Ukraine gibt es jetzt eine Diagnosemethode, mit der genau bestimmt werden kann, welches der Allergene und welches - primär oder sekundär - Sie gegen Obst allergisch sind. Dies ist eine molekulare Allergiediagnose..

Manifestationen

Worüber kann sich eine süßkirschsensible Person beschweren? Die Symptome von Nahrungsmittelallergien sind sehr zahlreich und treten unmittelbar nach der Verwendung eines Produkts auf, das eine Reaktion hervorruft, oder nach einigen Stunden. In seltenen Fällen vergehen mehrere Tage. Systemische oder generalisierte Reaktionen, an deren Entwicklung alle Organe beteiligt sind, treten im Zeitraum von einigen Sekunden bis 4 Stunden ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen auf. Lokalisierte Manifestationen sind durch Schäden an einem oder mehreren Funktionssystemen gekennzeichnet:

  • Atemwege
  • Verdauungs-
  • nervös und dr.

Eine Kirschallergie manifestiert sich am häufigsten in Haut- und Atmungssyndromen, deren Symptome kombiniert werden können. Die Hauptpathologien sind:

Rhinitis, Bindehautentzündung

Sie manifestieren sich in verstopfter Nase und Atembeschwerden aufgrund von Ödemen und Ansammlung von Flüssigkeitssekreten sowie Schwellungen der Augenlider und Tränenfluss. Ein charakteristisches Symptom ist Juckreiz unterschiedlicher Intensität in Nase und Augen sowie paroxysmales Niesen.

Gastroenterokolitis

Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Bauchschmerzen aufgrund von Krämpfen der glatten Darmmuskulatur, Übelkeit, Erbrechen und dem Auftreten von losen Stühlen. Aufgrund von Dehydration und Elektrolytverlust bei wiederholtem Erbrechen wird das Krankheitsbild auch durch Kopfschmerzen, Schwäche, Fieber ergänzt, und in schweren Fällen besteht das Risiko von Anfällen.

Das Hauptsymptom sind juckende Hautausschläge, die sich in absolut jedem Bereich befinden können und sich wiederholen, wenn der Patient erneut Süßkirschen verwendet.

Die atypischen Symptome einer Kirschallergie sind Schwäche, Müdigkeit, Migräne, Schmerzen im Bereich großer Gelenke in Kombination mit Schüttelfrost; Sie können andere Manifestationen der Reaktion begleiten oder werden isoliert beobachtet.

Am gefährlichsten für den Patienten ist die Entwicklung einer generalisierten Form von Urtikaria, Quinckes Ödem, anaphylaktischem Schock - diese Reaktionen sind systemisch und können lebensbedrohlich sein. Die Symptome treten plötzlich, schnell und schnell auf und umfassen Schwäche, Schwindel, das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut und eine Schwellung der Schleimhäute. Der Patient verspürt Schüttelfrost, kann Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Brust, Gelenke, paroxysmalen Husten und ein Gefühl von Luftmangel bemerken.

Um einer Person zu helfen, die empfindlich auf Kirschen reagiert, ist es notwendig, ihren Zustand zu beurteilen. Wenn im Moment keine Beschwerden vorliegen, reicht es aus, die Allergenbeere nicht mehr zu essen und herauszufinden, ob Kreuzreaktionen mit anderen provozierenden Produkten, einschließlich Pollenantigenen, vorliegen. Menschen mit sich verschlechternden Bedingungen benötigen Maßnahmen wie:

  • Diät mit Ausnahme von Kirschen und anderen wahrscheinlichen und bestätigten Allergenen;
  • Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung schmerzhafter Symptome (Cetrin, Erius).

Verschriebene Medikamente werden als antiallergisch eingestuft - dies sind Antihistaminika, Mastzellmembranstabilisatoren, Leukotrienrezeptorantagonisten und Glukokortikosteroide. Die Behandlung wird vom Arzt gemäß den Indikationen ausgewählt. Möglicherweise ist ein Kurs erforderlich. Nicht alle Patienten müssen das Arzneimittel trinken - sie werden benötigt, wenn eine laufende Nase mit wiederholtem Niesen, starkem Juckreiz und Hautausschlag auftritt. Bei der Entwicklung von Reaktionen auf Kirschen ist ärztliche Hilfe erforderlich. Wenn die Manifestationen verallgemeinert sind, sollten sie sofort bereitgestellt werden.

Es ist sehr wichtig, richtig zu essen, da manchmal eine Nahrungsmittelunverträglichkeit mit einer Verletzung der Funktionsmechanismen des Verdauungssystems verbunden ist. Die Ernährung sollte ausgewogen und für einen bestimmten Patienten geeignet sein

Trinken Sie während des Kochens keinen starken Kaffee oder Alkohol. Es ist besser, das Dämpfen, Kochen oder Schmoren sowie das Backen im Ofen zu bevorzugen. Wenn die Allergie „falsch“ ist (keine Antikörper), ist eine allmähliche Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Kirschen möglich.

Um Allergien vorzubeugen, müssen Sie eine Diät einhalten und die Zusammensetzung von Mehrkomponentengerichten überwachen

Es ist wichtig, vorsichtig mit neuen Früchten und Beeren umzugehen, da die Gefahr besteht, dass sie empfindlich werden. Sie sollten Ihren Arzt im Voraus konsultieren und ein Arzneimittel für eine schnelle Hilfe auswählen, das Sie trinken können, wenn die Kirsche versehentlich konsumiert wird - zum Beispiel durch Unaufmerksamkeit

Braunflecken (Phylostictosis)

Auf den Blättern erscheinen runde braune kleine Flecken, die von einem schmalen dunklen Rand umgeben sind. Anschließend fällt das Gewebe an den Stellen heraus und es bilden sich Löcher auf den Blättern. An Stellen von Flecken auf beiden Seiten des Blattes sind Pykniden von Phyllosticta prunicola in Form von schwarzen Punkten sichtbar. Die Pyknide sind abgeflacht, kugelförmig, schwarz und haben einen Durchmesser von etwa 100 Mikrometern. Konidien sind ellipsoid oder eiförmig, einzellig, farblos oder leicht oliv 4-6 x 5-3 Mikrometer.

Phyllosticta pruni-avium und Ph. Circum-Scissa-Cooke, der sich vom oben genannten Typ durch geringfügige diagnostische Merkmale unterscheidet. Bei starker Entwicklung können braune Blattflecken zum Austrocknen und teilweisen Ablösen von Kirschblättern führen.

Kontrollmaßnahmen. Es ist notwendig, die betroffenen Äste zu entfernen und Wunden zu heilen. Dazu werden sie geschält, mit 1% iger Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 l Wasser) desinfiziert, mit frischen Sauerampferblättern (dreimal im Abstand von 10 Minuten) eingerieben und mit Gartensorten bedeckt.

In Gärten werden Bäume und Erde reichlich mit Nitraphen oder 1% Kupfersulfat besprüht. Das Sprühen erfolgt vor dem Knospen im zeitigen Frühjahr..

Bei Bedarf kann Bordeaux-Flüssigkeit (100 g pro 10 Liter Wasser) zur Bekämpfung der Krankheit verwendet werden, indem in der Phase des grünen Kegels (zu Beginn der Knospenöffnung) oder in der Phase der Knospenverlängerung gesprüht wird. Das zweite Sprühen erfolgt unmittelbar nach der Blüte mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit. Das dritte Sprühen erfolgt 15 bis 20 Tage nach der Blüte. Wenn Sie für das dritte (Sommer-) Sprühen Zubereitungen aus Kupferoxychlorid und Bordeaux-Flüssigkeit verwenden, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass diese keine Blattverbrennungen verursachen. Wählen Sie zur Überprüfung Kontrollzweige aus und sprühen Sie nur diese ein. Verbrennungen treten in Form von nekrotischen Flecken auf den Blättern oder Netzen auf den Früchten auf. Die letzte Verarbeitung erfolgt spätestens 20 Tage vor der Ernte.

Bei schwerer Infektion des Gartens mit Braunflecken wird im Herbst nach dem Laubfall eine weitere Baumbehandlung mit einer 3% igen Bordeaux-Flüssigkeitslösung (300 g pro 10 l Wasser) durchgeführt..

Foto Nr. 1. Blattschaden mit braunen Flecken

Süßkirsche in der Medizin

Kirsche wird in der offiziellen Medizin nicht als Medizin angesehen. Dennoch wurden seine Vorteile durch zahlreiche klinische Studien nachgewiesen. Insbesondere ist bekannt, dass der regelmäßige Verzehr dieser Beeren:

  • ermöglicht es Ihnen, den Blutdruck zu normalisieren;
  • reduziert das Risiko von Blutgerinnseln;
  • reduziert schlechtes Cholesterin;
  • verbessert die natürliche Immunität;
  • dient zur Vorbeugung von Viren und Erkältungen;
  • normalisiert den Verdauungsprozess.

Darüber hinaus sind Kirschen eine Beere der Schönheit. Es enthält viele nützliche Substanzen, die den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln verbessern können..

Mit Diabetes

Obwohl Kirschen Glukose enthalten, ist der Prozentsatz an schädlichem Zucker in diesen Beeren relativ gering. Gleichzeitig hat die Kirsche einen niedrigen glykämischen Index (nur 25 Einheiten). Daher können und sollten diese Beeren bei Diabetes in Ihre Ernährung aufgenommen werden, jedoch nur in frischer Form, ohne Marmelade, Gelee oder gedünstetes Obst. An einem Tag kann man nicht mehr als eine Handvoll Beeren essen, sogar gelb, sogar rot.

Aufgrund des Gehalts an Anthocyanen hilft Süßkirsche, Diabetes-Komplikationen, einschließlich solcher, die mit Herzerkrankungen verbunden sind, zu beseitigen und sogar die Entwicklung von bösartigen Tumoren zu verhindern.

Mit Pankreatitis

Mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis ist der Patient gezwungen, eine sehr strenge Diät einzuhalten, so dass von frischen Früchten keine Rede sein kann. Ungefähr am 4. - 5. Tag nach Beginn der Exazerbation werden Beerenkompotte und Gelee in die Nahrung aufgenommen. Sie können auch aus Kirschen hergestellt werden, zumal sie weniger Säure als Kirschen enthalten. Nach ca. 1-2 Wochen ab dem Moment der Exazerbation können Gelee- und Beerenmousses aus Süßkirschen hergestellt werden.

Bei anhaltender Remission einer chronischen Pankreatitis können Sie frische Kirschen essen. Die Saison sollte mit 1-2 Beeren pro Tag beginnen. Die maximale Menge an Kirschen, die bei dieser Krankheit pro Tag gegessen werden kann, beträgt 100 g (etwa ein halbes Glas)..

Mit Gastritis

Bei dieser Krankheit ist das Konsummuster von Kirschen ungefähr das gleiche wie bei Pankreatitis. Wenn akutes Obst im akuten Stadium kontraindiziert ist, muss es aufgegeben werden. Dann gedünstete Kompotte und Gelee aus diesen Beeren ohne Zuckerzusatz, Gelee und Pudding machen. Und bei Vorhandensein einer stabilen Remission können Sie frische Beeren sicher in Ihre Ernährung aufnehmen, da sie kein Sodbrennen verursachen und den Säuregehalt von Magensaft nicht erhöhen.

Diejenigen, die oft an Verstopfung leiden, profitieren auch vom Verzehr von Kirschen. Aus diesen Beeren darf Saft getrunken werden. Wenn jedoch der Säuregehalt des Magens erhöht ist, empfehlen Experten, auf Kirschen zu verzichten. Aber Kirschen dürfen auch diejenigen in ihrer Ernährung haben, die an Gastritis und Magengeschwüren leiden. Tatsache ist, dass diese süße Beere im Gegensatz zu Kirschen niemals den Säuregehalt von Magensaft erhöht und nicht das Auftreten von Sodbrennen hervorruft.

Für den Darm

Im Gegensatz zu Kirschen enthalten Kirschen nur wenige Säuren. Es reizt die Darmschleimhaut praktisch nicht, so dass es auch bei Ulkuskrankheiten angewendet werden kann (jedoch nicht während der Exazerbationsperiode, sondern in Remission)..

Bei Reizdarmsyndrom, das von Durchfall begleitet wird, helfen getrocknete Kirschfrüchte. Nehmen Sie dazu 30 g Rohstoffe, gießen Sie ein Glas kaltes Wasser ein und bestehen Sie die ganze Nacht darauf. Sie müssen die Infusion ein wenig einnehmen und das gesamte Volumen in 3-4 Portionen aufteilen.

Bei Verstopfung

Viel hängt natürlich von der Ursache der Verstopfung ab. Wenn sie jedoch durch eine Atonie des Darms, eine Abnahme seiner motorischen Aktivität, verursacht werden, reicht es aus, einfach 150-200 g frische Kirschbeeren pro Tag zu konsumieren, und das Ergebnis wird sofort angezeigt. Einige Ärzte empfehlen, dieses süße Arzneimittel 1–2 Wochen lang zu konsumieren, aber tatsächlich dauert die Süßkirschsaison so lange..

Mit Gicht

Gicht ist eine Krankheit, die mit Gelenkentzündungen verbunden ist, die durch einen gestörten Salzstoffwechsel verursacht werden. Da die Kirsche keine Purine enthält, die zu einer solchen Verletzung führen, kann und sollte sie bei dieser Krankheit angewendet werden, da sie Gelenkschmerzen lindert und Entzündungen lindert.

Gleichzeitig können Sie frische Kirschen verwenden (100-300 g pro Tag, je nach Toleranz). Aber andere Mittel funktionieren gut, zum Beispiel eine Infusion von Samen, die in einem zweiwöchigen Kurs getrunken wird. Sie können auch einen Sud aus den Stielen (Schwänzen) von Kirschen trinken. Nehmen Sie dazu 1 Liter Wasser, bringen Sie es zum Kochen und werfen Sie 4 EL dorthin. Stiel. Die Brühe wird 3-5 Minuten köcheln gelassen, danach vollständig abkühlen gelassen und filtriert. An einem Tag müssen Sie etwas bis zu 0,5 Liter eines solchen Suds trinken.

Die Vorteile von getrockneten und gefrorenen Kirschen

Getrocknete und getrocknete Kirschen bewahren in vielerlei Hinsicht die nützlichen Eigenschaften frischer Beeren. Aber es gibt bestimmte Nuancen. Wenn frische Kirschen eine milde abführende Wirkung haben, haben nur Kirschen eine fixierende Wirkung.

Zum Backen werden getrocknete Beeren, gedünstete Früchte und Gelee hinzugefügt. Im Winter ist dies eine gute Gelegenheit, den Körper zu stärken, da beim natürlichen Trocknen Nährstoffe praktisch nicht zerstört werden..

Bei ordnungsgemäßem Einfrieren (und bei ordnungsgemäßer Lagerung) behält die Kirsche ihre vorteilhaften Eigenschaften in dieser Form. Natürlich nimmt der Nährwert leicht ab, dies kann jedoch als unbedeutend angesehen werden, da die meisten der nützlichsten Substanzen nicht zerstört werden. Aber die fett- und wasserlöslichen Vitamine bleiben in den Beeren. Das heißt, gefrorene Kirschen enthalten immer noch Retinol, Ascorbinsäure und B-Vitamine.

Unter einem bestimmten Gesichtspunkt haben gefrorene Beeren jedoch einige Vorteile gegenüber frischen. Sie enthalten weniger Pestizide. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass solche Kirschen viel schmackhafter sind als die frischen Beeren außerhalb der Saison, die im Winter in Supermärkten verkauft werden.

Welcher Arzt wird helfen?

Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung der Krankheit umso früher beginnt, je früher die Ursache für uncharakteristische Veränderungen im Körper identifiziert wird. Daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen einer Allergie gegen Kirschen oder Kirschen eine medizinische Einrichtung aufsuchen, um eine detaillierte Diagnose zu erhalten. Solche Probleme werden von solchen Spezialisten behandelt:

Kontaktieren Sie sie so schnell wie möglich. Der Aufschub ist mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet, insbesondere mit anaphylaktischem Schock. Vor der endgültigen Diagnose muss der Arzt das klinische Bild der Krankheit untersuchen und sich mit den individuellen Merkmalen des Körpers eines bestimmten Patienten vertraut machen. Dazu stellt er ihm ungefähr folgende Fragen:

  1. Wie lange ist das Unbehagen gewesen?
  2. Machen Sie Störungen des Verdauungstraktes quälen?
  3. Woraus Ihre Ernährung normalerweise besteht?
  4. Was sind die chronischen Pathologien im Körper??
  5. Gibt es eine Tendenz zu Nahrungsmittelallergien?

Außerdem wird der Arzt die Haut auf Hautausschläge untersuchen. Erst danach wird er eine Anweisung für das Bestehen von Klärungsanalysen schreiben. Sobald die Ergebnisse vorliegen, wird der Spezialist einen Behandlungskurs erstellen, der sich auf die Beseitigung der Ursachen und Symptome der Krankheit konzentriert.

Wie es normalerweise behandelt wird - hängt von seiner Art ab

Derzeit kann die Medizin keine einzige Therapie für Allergiesymptome anbieten. Die Hauptanforderung ist der Ausschluss des Patientenkontakts mit Reizstoffen. Zur Behandlung der Krankheit werden verwendet:

  • Antihistaminika. Diese Medikamente gelten als die häufigsten im Kampf gegen die Krankheit. Wenn sie eingenommen werden, tritt eine Nebenwirkung auf - starke Schläfrigkeit. Daher müssen Sie Ihren Lebensstil ändern, zum Beispiel kein Auto fahren.
  • Desensibilisierung. Bei dieser Methode werden dem Patienten allmählich ansteigende Dosen des Allergens injiziert, was eine stabile Reaktion auf den Reizstoff hervorruft.
  • Autolymphozytotherapie. Weiße Blutkörperchen im Blut des Patienten sind Reizstoffen ausgesetzt, die allergische Reaktionen hervorrufen. Aufgrund dessen werden Antikörper produziert, die bei wiederholtem Kontakt mit Krankheitserregern deren Wirkung blockieren.

Solche Verfahren zur Behandlung von Allergien können in den Anfangsstadien der Krankheit angewendet werden. In schwereren Fällen ist eine dringende Therapie erforderlich, da die Krankheit das Leben des Patienten bedroht. Beispielsweise entwickelt sich bei einem anaphylaktischen Schock innerhalb weniger Minuten eine Allergie. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, tritt in den meisten Fällen ein tödlicher Ausgang auf..

Abhängig von den Anzeichen einer Allergie können verschiedene Arten der Therapie angewendet werden:

  • Bei Entzündungen der Atemwege werden Medikamente eingesetzt, die die Schwellung des Nasopharynx und der Mundhöhle lindern.
  • Bei Nahrungsmittelallergien kann die Behandlung darauf abzielen, die Aktivität des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren, was zu einer raschen Entfernung des Reizstoffs aus dem Körper führt.
  • Bei schweren Formen jeder Art von Allergie haben Glukokortikosteroid-Medikamente ihre Wirksamkeit vollständig bewiesen. Die letzte Generation dieser Medikamente hat fast keine Nebenwirkungen, so dass die negative Einstellung vieler Menschen zu ihnen ungerechtfertigt ist.

Die Behandlung sollte nur von einem erfahrenen Arzt nach einer genauen Bestimmung des Allergens verordnet werden. Nur in diesem Fall können wir mit einem positiven Therapieergebnis rechnen. Es muss daran erinnert werden, dass Allergien im Frühstadium viel einfacher behandelt werden können als in fortgeschrittenen Fällen.

Daher ist es wichtig, so schnell wie möglich Hilfe zu suchen, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten

Allergische Reaktion auf Kirschen

Mit Beginn des Sommers erscheinen Kirschen in zahlreichen Geschäften und Märkten. Viele Leute bemerken, wie toll diese Beere schmeckt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die erstaunliche Komposition zu beachten, die zahlreiche nützliche Komponenten enthält. Einige Forscher weisen sogar darauf hin, dass Kirschen einen maximalen Schutz gegen Krebs gewährleisten können. Allerdings können nicht alle Menschen Kirschen genießen, da das Risiko schwerer Allergien besteht.

Ursachen für allergische Reaktionen auf Kirschen

Zunächst ist zu beachten, dass Kirschen mit Kirschen verwandt sind. Außerdem werden sie in einigen Sprachen mit demselben Wort bezeichnet. Angenommen, auf Englisch heißt Kirsche Kirsche, Süßkirsche heißt Süßkirsche. Somit haben beide Beeren die gleichen vorteilhaften Eigenschaften, Allergene. Die Hauptkomponente, die zu Allergien führt, ist Thaumatin, ein ähnliches Protein, das als Pru av2 bekannt ist. Diese Substanz kann bei niedrigen Temperaturen und beim Erhitzen auf 100 Grad nicht zerstört werden, sodass Marmelade, Marmelade, getrocknete und gefrorene Beeren aus Kirschen oder Kirschen den gleichen Allergenitätsgrad aufweisen.

Anzeichen von allergischen Reaktionen

Wie kann eine allergische Reaktion auf Kirsche?

• Kribbeln, Jucken. In diesem Fall treten diese Symptome zunächst in der Mundhöhle, im Hals auf. Manchmal breitete sich Juckreiz und Kribbeln auf die Augen und das ganze Gesicht aus..

• Schwellung des Halses, was zu Schluckbeschwerden führen kann.

Es ist zu beachten, dass alle Manifestationen der Krankheit in mehrere Richtungen unterteilt werden können. Unabhängig davon, wie akut die Krankheit ist, müssen rechtzeitig und unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes Maßnahmen ergriffen werden.

• Erkrankungen der Atemwege. In diesem Fall kommt es zu einer Schwellung der Mundhöhle und des Rachens sowie zu Nebenhöhlen. Leider drohen diese Manifestationen einem schweren Atemversagen. Eine Person kann auch über verstopfte Nase und eine schwere laufende Nase allergischer Natur klagen. Eine Allergie kann zunächst mit einer Erkältung verwechselt werden. Wenn die Diagnose falsch ist, besteht die Gefahr schwerwiegender Folgen. Die Entwicklung des Verfahrens kann zu einem anaphylaktischen Zustand führen..

• Darm- und Magenerkrankungen. Diese Beschwerden können sich in Form von sofortigen oder allmählichen Störungen manifestieren. Eine Person ist mit Übelkeit und Verdauungsstörungen konfrontiert. Anschließend kommt es zu Erbrechen und Durchfall. Krämpfe treten häufig im Magen auf.

• Anaphylaktisch. Die Symptome treten so schnell wie möglich auf, wenn keine Hilfe verfügbar ist. Um das Leben einer Person zu retten, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen erfahrenen Arzt wenden. Ein schweres Ödem der Atemwege führt zu einem Atemversagen und senkt den Blutdruck. In diesem Zustand kann eine Person das Bewusstsein verlieren. Gelegentlich tritt ein Herzstillstand auf, sodass die Hilfe des Arztes erforderlich ist, um unnötige Risiken auszuschließen.

Diagnose

Der Patient muss sich einer Untersuchung unterziehen, damit die allergische Reaktion auf Kirschen bestätigt oder widerlegt werden kann. Hierzu ist eine Blutuntersuchung auf bestimmte Antikörper, Blutserum, erforderlich. In der Studie sollten Immunglobuline (IgE) F242 nachgewiesen werden, die zur Bestätigung der Diagnose beitragen.

Methoden zur Behandlung einer Krankheit

Es ist unbedingt erforderlich, die Behandlung mit erhöhter Verantwortung anzugehen. Schwere Manifestationen deuten auf eine rechtzeitige medizinische Behandlung hin. Leichte Anzeichen der Krankheit werden normalerweise mit Antihistaminika behandelt. Es ist notwendig, Kirschen in ihrer Ernährung aufzugeben, unabhängig von ihrem Zustand. Auch in Restaurants müssen Sie die Zusammensetzung der Gerichte sorgfältig überwachen.

Es wird angenommen, dass die Möglichkeit besteht, die Mumie zu verwenden, die ein hohes Maß an Effizienz aufweist, aber gleichzeitig am besten als Ergänzung verwendet wird. Verdünnen Sie ein Gramm Mumie pro Liter Wasser. Nehmen Sie einmal täglich 100 ml mit heißer Milch ein. Kursdauer - 20 Tage. Der Kurs sollte zweimal im Jahr durchgeführt werden. Vorsicht, denn auch Allergien gegen Kirschen können verhindert werden, wenn bestimmte Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden!

Wie man Süßkirschen auswählt und lagert

Um vom Verzehr von Kirschen zu profitieren, müssen Sie die richtigen Beeren auswählen. Sie sollten reif, aber nicht überreif sein - belastbar, glänzend, ohne Flecken. Stiele müssen grün und frisch sein.

Aber auch solche Beeren können nicht lange gelagert werden. Die Aufbewahrung in einem gut gewaschenen und getrockneten Glas, auf dessen Boden Sie saubere Kirschblätter legen müssen, trägt dazu bei, die Frische leicht zu verlängern. Gießen Sie die gewaschenen Beeren und mischen Sie sie mit Schichten von Blättern. Decken Sie das Glas dann mit einem Plastikdeckel ab. Beeren können mehrere Wochen stehen..

Zur Lagerung im Winter können Kirschen getrocknet werden - entweder in einem speziellen Trockner oder auf klassische Weise. Im letzteren Fall sollte es 5 bis 8 Minuten in heißem Wasser blanchiert, sofort in kaltes Wasser getaucht und dann in einer Schicht in einem ausreichend großen Sieb verteilt werden. Danach werden die Kirschen im Ofen bei einer Temperatur von 65 Grad leicht getrocknet und dann getrocknet, wodurch die Temperatur auf 85 Grad erhöht wird.

Ist es möglich einzufrieren

Kirsche kann eingefroren werden. Dies wird dazu beitragen, alle nützlichen Substanzen zu erhalten. Es sind nur bestimmte Regeln für die Zubereitung von Beeren und deren weitere Lagerung zu beachten. Zunächst sollte beachtet werden, dass die Beeren reif und nicht verdorben sein sollten, ohne zweifelhafte Stellen. Zuerst müssen sie Blätter und Stiele entfernen

Sie müssen sehr vorsichtig handeln, um die Beeren während der Verarbeitung nicht zu beschädigen. Es ist besser, einige empfindliche Sorten direkt mit den Stielen einzufrieren und nach dem Auftauen zu reinigen

Im Idealfall ist es im Allgemeinen besser, nur diejenigen zu nehmen, die zwei Stunden vor dem Versand in den Gefrierschrank abgezockt wurden. Dies ist jedoch nur in Ihrem eigenen Sommerhaus möglich.

Kirsche muss gewaschen werden. Trocknen Sie es dann auf Papiertüchern und verteilen Sie sie gleichmäßig in einer Schicht. Legen Sie ein weiteres Handtuch darauf, um die Feuchtigkeit schneller aufzunehmen..

Zur Lagerung von gefrorenen Kirschen werden sowohl spezielle abschließbare Plastiktüten, die in Supermärkten verkauft werden, als auch gewöhnliche Plastikbehälter in Lebensmittelqualität verwendet. Packungen, die bereits verwendet werden, können nicht verwendet werden, da sie einen Fremdgeruch haben können. Außerdem können sie winzige Löcher aufweisen, so dass die Beeren drucklos werden und Eis in sie eindringen kann. Glasbehälter passen nicht, bei Kälte können Risse auftreten.

Wie bereits erwähnt, müssen die Kirschen vor dem Einfrieren gründlich gewaschen und getrocknet werden. Wenn es im Winter für Kompotte verwendet wird, müssen die Knochen nicht herausgenommen werden. Wenn die Beeren zum Füllen von Knödeln oder Kuchen bestimmt sind, sollten die Knochen entfernt werden.

Das Einfrieren von Kirschen ist die Schnellgefrierfunktion, die sich in einer Schicht auf Polyethylen verteilt. Dann können Sie in Pakete gießen. Dann bleiben die Beeren intakt. Wenn Sie Kirschen in Säcken oder Kisten stapeln, müssen Sie sicherstellen, dass die Beeren fest genug liegen. Die Luft sollte maximal freigesetzt werden. Wenn der Behälter undurchsichtig ist, muss sein Inhalt aufgezeichnet und das Einfrierdatum eingestellt werden, um ihn nicht erneut zu öffnen..

Kirschen können auch mit Zucker eingefroren werden. Dazu müssen die Beeren in Schichten in Plastikbehältern gelegt und mit Zucker übergossen werden. Bewahren Sie ein solches Dessert im Gefrierschrank auf.

Gefrorene Kirschen sollten nicht neben anderen stark riechenden Produkten aufbewahrt werden, da sonst der Geruch absorbiert wird. Es ist am besten, die Beeren in kleinen Portionen einzufrieren und in speziellen Beuteln zu sortieren, um sie nach Bedarf aufzutauen..

Video: Wie man eine Süßkirsche und kein Gift wählt

Was wird behandelt?

Die Behandlung einer Kirschallergie ist wichtig, um so bald wie möglich nach dem Nachweis zu beginnen. Eine Verschärfung erhöht das Risiko von Krisensituationen

Die erste Maßnahme ist eine vollständige Ablehnung des reizenden Produkts in irgendeiner Form.

Selbstmedikation ist keine Option. Allergien können nur unter ärztlicher Aufsicht ausgerottet werden. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung und einer Reihe von Untersuchungen wählt der Allergologe ausgehend vom Alter und Zustand des Patienten die geeigneten Mittel aus.

Die wichtigsten essentiellen Medikamente:

  1. Antihistaminika - nirgendwo ohne sie. Sie blockieren die übermäßige Produktion von Histamin, die zu starken Ödemen und Entzündungen führt. Medikamente erfordern die Verwendung des Kurses, die Dosis und Häufigkeit der Verabreichung werden vom Arzt festgelegt. Es gibt mehrere Generationen von Antihistaminika, jede mit ihrer eigenen Stärke und Wirksamkeit, aber auch mit ihren eigenen Kontraindikationen. Einige von ihnen sind sanft und auch für kleine Kinder geeignet..
  2. Eine Hormontherapie ist notwendig, um Krisenbedingungen während eines Angriffs schnell zu überwinden. Hormone verursachen fast augenblicklich eine Verringerung von Krämpfen und Schwellungen. Starke Medikamente mit Nebenwirkungen. Sie sind nicht für Kinder geeignet.
  3. Sorptionsmittel sind für jeden geeignet, wenn keine Dehydration vorliegt. Sie sind in der Lage, eine große Menge an Flüssigkeit und damit die Allergenmoleküle und Toxine aufzunehmen und diese dann auf natürliche Weise zu entfernen. In Kombination mit Sorbentien werden nützliche Bakterien aufgenommen, die die Wände des erschöpften Darms bevölkern, Dysbiose verhindern und das Immunsystem stärken.
  4. Lokale Präparate werden zur Behandlung von Haut, Augen und Mundhöhle verwendet. Cremes, Tropfen, Lotionen, Sprays, Spülungen, Heilen und Desinfizieren sorgen für die richtige Hygiene.
  5. Beruhigend normalisiert das Nervensystem, stellt das emotionale Gleichgewicht des Patienten wieder her. Es wird zu einer schnellen Genesung beitragen..

Bei Allergien gegen Kirschen sollte die Behandlung mit Volksheilmitteln nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes und der von ihm genehmigten Rezepte durchgeführt werden. Da bei der Reaktion der Immunität gegen Kirschen das Risiko einer Allergie gegen Baumpollen besteht, besteht die Wahrscheinlichkeit einer gefährlichen Wirkung des Arzneimittels.

Zulässige alternative Arzneimittel:

  • Mumiye-Lösung wird gegen Dermatitis in Form von Kompressen und Abrieb eingesetzt;
  • Die in Milch verdünnte Mumie (1 g pro 1 Glas) wird 3 Wochen lang oral auf leeren Magen eingenommen, um die Symptome zu neutralisieren.
  • Eipulver aus getrockneten Schalen wird mit 1 EL gemischt. Zitronensaft und oral vor dem Frühstück eingenommen;
  • Die Nase wird mit Kochsalzlösung gewaschen, dies kann sogar für Kinder ab einem Jahr durchgeführt werden.
  • Regelmäßige kosmetische Vaseline gemischt mit Butter beugt Hautrissen vor.

Diagnose

Die Diagnose wird durchgeführt, wenn die Reaktion des Körpers auf einen Reiz festgestellt wird. Ohne eine umfassende Diagnose ist es unmöglich, ein vollständiges Bild der möglichen Reaktionen des Körpers zu erhalten. Allergennachweismethoden können sehr unterschiedlich sein..

  1. Hauttests (für Kinder nach 5 Jahren)
  2. Provokative Tests (Essen mit Ergebnisaufzeichnung)
  3. Forschung im Labor (Blutuntersuchung)
  4. Computerische Bewertung der Frequenz elektrischer Schwingungen.

Wenn sich die Reaktion unmittelbar nach der Einnahme von Kirschen oder Kirschen manifestiert, muss eine Diagnose durchgeführt werden, um andere Allergene zu identifizieren.

Bei Allergien kann Übelkeit auftreten.

Symptomatik

Manifestationen von Allergien haben eine gewisse Ähnlichkeit mit den Symptomen der Entwicklung anderer Krankheiten. Die Auswirkungen auf die Atemwege ähneln denen von SARS, und gastrointestinale Störungen können sich als Darmstörung tarnen. Daher sollten Sie die Situation richtig einschätzen und den Zusammenhang der Reaktion mit dem Verzehr von Kirschen oder Kirschen sowie den Kontakt mit diesem Allergen bestimmen.

Hautmanifestationen

Solche Symptome ähneln Urtikaria. Die Haut an bestimmten Stellen des Körpers kann sich röten und es bilden sich kleine rötliche Flecken. Vor dem Hintergrund der Rötung des Epithels klagen die Patienten über Juckreiz. Erwachsene Allergiker reagieren in den Gliedmaßen, im Rücken und in der Brust sowie im Gesichtsbereich.

Bei Kindern konzentriert sich der Ausschlag auf die Wangen und um den Mund, auf den Hals. Ein Merkmal der Kontaktallergie ist ihre Manifestation direkt am Ort der Wechselwirkung mit einem Reizfaktor. Der Ausschlag tritt im Bereich der Hände und in der Nähe des Mundes auf. Bei Saftkontakt mit den Augen ist eine Bindehautentzündung möglich..

Atopische Dermatitis tritt bei Allergikern auf, die an chronischen Krankheiten leiden, die durch Vererbung verursacht werden. Es kann durch Magen-Darm-Störungen, die Aufnahme von Beeren in die Ernährung während der Schwangerschaft, schwache Immunität, direkten Kontakt mit Beeren und Pollen hervorgerufen werden. In akuter Form manifestiert sich Dermatitis in Form von roten Flecken mit klaren Rändern. Es kommt zu Schwellungen und Hyperämie der Haut, Hautausschläge treten in Form kleiner weißer Blasen auf. Schuppen und Krusten bilden sich auf der Haut, Patienten klagen über Juckreiz und Fieber.

Atembeschwerden

Bei Patienten können Kitzelgefühle, Kribbeln im Hals und in der Mundhöhle auftreten. Niesen, laufende Nase, Nasenwege beginnen. Ein häufiges Zeichen ist eine Schwellung der Zunge und ein Metallgeschmack in der Mundhöhle, die Augen werden rot, Tränenfluss beginnt.

In einem schweren Fall kann eine Allergie Quinckes Ödem und anaphylaktischen Schock hervorrufen. In einer solchen Situation wird das Gesicht sehr geschwollen, das Schlucken und Atmen sind schwierig, die Haut wird blass. In einigen Fällen geht das Ersticken mit Husten einher. Das Ergebnis ist ein Bewusstseinsverlust, Krämpfe, ein Druckabfall. In schweren Fällen ist der Tod möglich..

Magen-Darm-Manifestationen

Bei leichten Manifestationen beschränken sich Erkrankungen des Magen-Darm-Typs auf Beschwerden im Magen und Darm. In schweren Situationen sind Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfen möglich. Die Manifestation eines solchen Symptoms kann schnell sein oder sich einen Tag hinziehen..

Allergische Reaktion auf Kirschen

Allerdings mag nicht jeder den Geschmack von Kirschen - im Gegensatz zu Kirschen oder Erdbeeren ist er sauer und sogar etwas säuerlich.

Aus diesem Grund bevorzugen viele Menschen gesüßten Kirschsaft, Kompott oder Marmelade gegenüber frischen Beeren..

Es gibt noch einen weiteren Grund, die Sommerernte zu ignorieren - eine Allergie gegen Kirschen, die beim Patienten unerwartet auftritt und aufgrund von Hautausschlag, Schwellung und anderen für die Reaktion charakteristischen Symptomen erhebliche Beschwerden mit sich bringt.

Nahrungsmittelallergien treten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Es ist schwierig, seine Entwicklung vorherzusagen, obwohl das Risiko höher ist, wenn nahe Verwandte an allergischen Erkrankungen leiden oder eine Person bereits Episoden einer Reaktion auf Insekten, Pflanzenpollen, Medikamente, Haushaltsstaub - also Insekten- oder Atemwegsallergien - beobachtet hat. Die Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln wird oft nur zu einer Fortsetzung einer Art „allergischem Marsch“, während die allergensten pflanzlichen Produkte in leuchtenden Farben, einschließlich Kirschen, sind.

Kirsche verursacht sehr oft Allergien, weshalb sie mit Vorsicht behandelt werden sollte und schrittweise in die Ernährung von Kindern und Erwachsenen aufgenommen wird, auch wenn keine Veranlagung für allergische Reaktionen besteht. Aufgrund des ausgeprägten allergischen Provokationspotentials sind Beeren von jeder hypoallergenen Diät ausgeschlossen.

Welche Merkmale der Kirschempfindlichkeit müssen Sie kennen? Unter ihnen:

  • Kirsche wird in vielen Fällen zur Ursache für die Entwicklung einer echten immunologischen allergischen Reaktion;
  • In Beeren enthaltene Allergene sind normalerweise thermolabil (vorbehaltlich Temperaturänderungen);
  • Beim Verzehr von Mehrkomponentenprodukten auf Kirschenbasis (z. B. abgepacktem Saft) kann die Reaktion durch Zusatzstoffe ausgelöst werden.

Die Thermolabilität von Kirschallergenen verringert das Risiko einer Reaktion, wenn nur Produkte verwendet werden, die thermisch exponiert wurden.

Obwohl eine Allergie gegen Kirschbeeren häufig ist, ist dies das gefährlichste frische Produkt (Fruchtfleisch, frisch gepresster Saft). Eine Wärmebehandlung mit hohen Temperaturen, d. H. Kochen, Schmoren und sogar in kochendem Wasser aufbewahren, führt zum Verlust von Eigenschaften, die den Körper durch Allergene bedrohen.

Bei einer Empfindlichkeit gegenüber Kirschen sind kreuzallergische Reaktionen möglich:

Die Anfälligkeit für Allergien ist nicht der einzige Risikofaktor. Die Bildung einer Empfindlichkeit gegenüber Kirschen kann in verschiedenen Altersstufen aufgrund von Pathologien des Verdauungstrakts auftreten, was zu enzymatischen Störungen und einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmschleimhaut, Unterernährung, infektiösen Pathologien, Alkohol und Rauchen, einschließlich passiv, führt.

Kann ein Kind allergisch gegen Kirschen sein: wie man erkennt, wie man behandelt

Allergische Reaktion auf Kirschen

Darüber hinaus sind Kirschen im Gegensatz zu exotischen Früchten ein dem Körper bekanntes Produkt, eine Nebenwirkung, auf die theoretisch nicht reagiert werden sollte. In der Praxis ist eine Allergie gegen Kirschen jedoch sehr wahrscheinlich - sowohl Kinder als auch Erwachsene können empfindlich darauf reagieren, und die Symptome sind nicht immer leicht zu erkennen.

Ursachen

Zu Beginn des Sommers ist es sehr schwierig, mit saftig glänzenden Kirschen an der Theke vorbei zu gehen. Viele Menschen beeilen sich, einen Korb mit Beeren zu kaufen, um Verwandten, insbesondere Kindern, zu gefallen. Es ist jedoch nicht für jeden möglich, Kirschen ohne Angst und in großer Zahl zu essen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit unangenehme Symptome auftreten - zum Beispiel Hautausschlag.

Sind Kirschen ein Allergen? Leider kann jedes pflanzliche Produkt als Provokateur einer allergischen Reaktion wirken, und bei Kirschen hängt vieles auch ab von:

  • Farbe der Beeren;
  • die Verfügbarkeit von Chemikalien vor und nach der Ernte;
  • das Vorhandensein von allergischen Pathologien und / oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bei einer Person, die Beeren konsumiert.

Leuchtend rote, tiefrosa und dunkle Kirschen gelten als stärkeres Allergen als hellgelb - der Grad der allergenen Aktivität weicher Sorten wird als gering angesehen. Gleichzeitig kann jede Süßkirsche eine helle allergische Reaktion hervorrufen, wenn sie mit Chemikalien behandelt wird, die die Reifung beschleunigen, das Aussehen verbessern oder die Haltbarkeit verlängern. Schließlich sind die individuellen Eigenschaften des Körpers wichtig - bei einer Person mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems sind die Schutzmechanismen geschwächt und das Allergierisiko ist viel höher als bei einem gesunden Magen-Darm-Trakt. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfindlichkeit ist umso höher, wenn zunächst eine Tendenz zu allergischen Reaktionen besteht.

Bei einer Kirschallergie gibt es ein Konzept nicht nur einer Nahrungsmittelallergie, sondern auch einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, bei der keine spezifischen Antikörper vorhanden sind und keine Sensibilisierung auftritt (spezifische Empfindlichkeit)..

Die Ursachen der Intoleranz sind ebenfalls individuell - und da die Manifestationen mit den Symptomen von Allergien zusammenfallen, kann die wahre Diagnose für lange Zeit unerkannt bleiben. In diesem Fall bedeutet die Empfindlichkeit gegenüber Kirschen nicht unbedingt die Empfindlichkeit gegenüber anderen Beeren, auch ähnlichen - zum Beispiel können Kirschen trotz des mäßigen Grads an allergener Aktivität vom Patienten gut vertragen werden.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Menschen mit Allergien gegen Kirschen eine kreuzallergische Reaktion entwickeln können:

  • Auf dem Birkenpollen.
  • Auf Birkenblättern.
  • Auf Äpfeln.

Kreuzreaktionen, die die Empfindlichkeit gegenüber Früchten, Beeren und Pollenallergenen kombinieren, sind weit verbreitet, da Antigene, dh Substanzen, die Allergien auslösen, eine ähnliche Struktur aufweisen.

Manifestationen

Worüber kann sich eine süßkirschsensible Person beschweren? Die Symptome von Nahrungsmittelallergien sind sehr zahlreich und treten unmittelbar nach der Verwendung eines Produkts auf, das eine Reaktion hervorruft, oder nach einigen Stunden. In seltenen Fällen vergehen mehrere Tage. Systemische oder generalisierte Reaktionen, an deren Entwicklung alle Organe beteiligt sind, treten im Zeitraum von einigen Sekunden bis 4 Stunden ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen auf. Lokalisierte Manifestationen sind durch Schäden an einem oder mehreren Funktionssystemen gekennzeichnet:

  • Atemwege
  • Verdauungs-
  • nervös und dr.

Eine Kirschallergie manifestiert sich am häufigsten in Haut- und Atmungssyndromen, deren Symptome kombiniert werden können. Die Hauptpathologien sind:

Rhinitis, Bindehautentzündung

Sie manifestieren sich in verstopfter Nase und Atembeschwerden aufgrund von Ödemen und Ansammlung von Flüssigkeitssekreten sowie Schwellungen der Augenlider und Tränenfluss. Ein charakteristisches Symptom ist Juckreiz unterschiedlicher Intensität in Nase und Augen sowie paroxysmales Niesen.

Gastroenterokolitis

Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Bauchschmerzen aufgrund von Krämpfen der glatten Darmmuskulatur, Übelkeit, Erbrechen und dem Auftreten von losen Stühlen. Aufgrund von Dehydration und Elektrolytverlust bei wiederholtem Erbrechen wird das Krankheitsbild auch durch Kopfschmerzen, Schwäche, Fieber ergänzt, und in schweren Fällen besteht das Risiko von Anfällen.

Dermatose

Das Hauptsymptom sind juckende Hautausschläge, die sich in absolut jedem Bereich befinden können und sich wiederholen, wenn der Patient erneut Süßkirschen verwendet.

Die atypischen Symptome einer Kirschallergie sind Schwäche, Müdigkeit, Migräne, Schmerzen im Bereich großer Gelenke in Kombination mit Schüttelfrost; Sie können andere Manifestationen der Reaktion begleiten oder werden isoliert beobachtet.

Am gefährlichsten für den Patienten ist die Entwicklung einer generalisierten Form von Urtikaria, Quinckes Ödem, anaphylaktischem Schock - diese Reaktionen sind systemisch und können lebensbedrohlich sein. Die Symptome treten plötzlich, schnell und schnell auf und umfassen Schwäche, Schwindel, das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut und eine Schwellung der Schleimhäute. Der Patient verspürt Schüttelfrost, kann Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Brust, Gelenke, paroxysmalen Husten und ein Gefühl von Luftmangel bemerken.

Behandlung

Um einer Person zu helfen, die empfindlich auf Kirschen reagiert, ist es notwendig, ihren Zustand zu beurteilen. Wenn im Moment keine Beschwerden vorliegen, reicht es aus, die Allergenbeere nicht mehr zu essen und herauszufinden, ob Kreuzreaktionen mit anderen provozierenden Produkten, einschließlich Pollenantigenen, vorliegen. Menschen mit sich verschlechternden Bedingungen benötigen Maßnahmen wie:

  • Diät mit Ausnahme von Kirschen und anderen wahrscheinlichen und bestätigten Allergenen;
  • Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung schmerzhafter Symptome (Cetrin, Erius).

Verschriebene Medikamente werden als antiallergisch eingestuft - dies sind Antihistaminika, Mastzellmembranstabilisatoren, Leukotrienrezeptorantagonisten und Glukokortikosteroide. Die Behandlung wird vom Arzt gemäß den Indikationen ausgewählt. Möglicherweise ist ein Kurs erforderlich. Nicht alle Patienten müssen das Arzneimittel trinken - sie werden benötigt, wenn eine laufende Nase mit wiederholtem Niesen, starkem Juckreiz und Hautausschlag auftritt. Bei der Entwicklung von Reaktionen auf Kirschen ist ärztliche Hilfe erforderlich. Wenn die Manifestationen verallgemeinert sind, sollten sie sofort bereitgestellt werden.

Es ist sehr wichtig, richtig zu essen, da manchmal eine Nahrungsmittelunverträglichkeit mit einer Verletzung der Funktionsmechanismen des Verdauungssystems verbunden ist. Die Ernährung sollte ausgewogen und für einen bestimmten Patienten geeignet sein. Trinken Sie während des Kochens keinen starken Kaffee oder Alkohol. Es ist besser, das Dämpfen, Kochen oder Schmoren sowie das Backen im Ofen zu bevorzugen. Wenn die Allergie „falsch“ ist (keine Antikörper), ist eine allmähliche Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Kirschen möglich.

Um Allergien vorzubeugen, müssen Sie eine Diät einhalten und die Zusammensetzung von Mehrkomponentengerichten überwachen. Es ist wichtig, vorsichtig mit neuen Früchten und Beeren umzugehen, da die Gefahr besteht, dass sie empfindlich werden. Sie sollten Ihren Arzt im Voraus konsultieren und ein Arzneimittel für eine schnelle Hilfe auswählen, das Sie trinken können, wenn die Kirsche versehentlich konsumiert wird - zum Beispiel durch Unaufmerksamkeit.

Was sind die Symptome von Allergien gegen Mandarinen, Orangen, Zitronen und andere Zitrusfrüchte?.

Warum es sich so oft bei Kindern manifestiert, wie schnell die besten Behandlungs- und Präventionsmethoden vergehen.

Wie man Hühnerallergiesymptome erkennt.

Wie manifestiert sich die Reaktion auf diese Frucht und wie kann man verstehen, dass sie es ist??

Allergie gegen Kirschen und Kirschen bei Kindern und Erwachsenen

Kirschen und Kirschen sind biologisch nahe beieinander. Daher ist es nicht überraschend, dass die vorteilhaften Eigenschaften und Allergene ähnlich sind. In den meisten Fällen treten allergische Reaktionen zum ersten Mal in der Kindheit auf. Bei normaler Funktion des Magen-Darm-Trakts (GIT) helfen die Schutzeigenschaften der Schleimhäute, mit ankommenden Fremdkomponenten, einschließlich Allergenen, umzugehen. Die Proteinkomponente wird durch den Säuregehalt von Magensaft und Enzymen vom intrazellulären Typ schnell zerstört. Allergene verlieren ihre schädlichen Eigenschaften und dringen nicht in das Blut ein.

Sobald eine Fehlfunktion des Immunsystems auftritt, kann der Dünndarm nicht mehr normal funktionieren. Daher treten allergische Manifestationen auf.

Die Hauptfaktoren, die Allergien verursachen, sind:

  1. Individuelle Unverträglichkeit, die eine echte allergische Reaktion hervorruft. In den Beeren sind Proteine ​​vom Thaumatin-ähnlichen Typ Pru av2 vorhanden. Dieses Allergen wird auch unter dem Einfluss von Niedrig- oder Hochtemperaturbedingungen nicht zerstört. Daher kann es auch nach dem Verzehr von gedünsteten Früchten, Konserven, Beeren, getrockneten oder gefrorenen Früchten zu einer Allergie gegen Kirschen oder Kirschen kommen.
  2. Vererbung - Wenn bei mindestens einem Elternteil eine Unverträglichkeit gegenüber einem Allergen wie Pru av2 diagnostiziert wird, steigt das Allergierisiko bei Kindern stark an. In einigen Fällen kann das Problem bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren ohne Auswirkungen verschwinden.
  3. Gegenreaktion. Diese Manifestation der Reaktion des Körpers ist mit dem Kontakt mit Produkten und Substanzen verbunden, deren Struktur eng ist.
  4. Eine Reaktion auf die Wechselwirkung mit chemischen Bestandteilen, die bei der Verarbeitung von Früchten oder bei der Zubereitung von Gerichten verwendet werden. Dies gilt beispielsweise für Düngemittel und Substanzen zur Verarbeitung von Bäumen sowie für Konservierungsmittel, die bei der Herstellung von Marmelade oder gedünsteten Früchten verwendet werden.
  5. Kontaktgründe aufgrund des Einflusses von Pollen oder Fruchtsaft auf den Körper.

Unter den berücksichtigten Faktoren ist nicht der letzte Platz von einer Allergie gegen die Blüte von Kirschen oder Kirschen besetzt. Die Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von Pollen äußert sich in einer längeren Exposition gegenüber Orten mit aktiver Blüte von Bäumen. Im Vergleich zur Aktivität von Erlen- oder Birkenpollen ist Kirsche ein weniger starkes Allergen, es besteht jedoch weiterhin die Wahrscheinlichkeit einer negativen Wirkung des Pollens.

Gleichzeitig können auch selbstfruchtbare Pflanzen Allergien auslösen, da der Anteil der Eierstöcke durch Selbstbestäubung 20-40% beträgt. Kirschen werden aber immer von Insekten bestäubt.

Hautmanifestationen

Solche Symptome ähneln Urtikaria. Die Haut an bestimmten Stellen des Körpers kann sich röten und es bilden sich kleine rötliche Flecken. Vor dem Hintergrund der Rötung des Epithels klagen die Patienten über Juckreiz. Erwachsene Allergiker reagieren in den Gliedmaßen, im Rücken und in der Brust sowie im Gesichtsbereich.

Bei Kindern konzentriert sich der Ausschlag auf die Wangen und um den Mund, auf den Hals. Ein Merkmal der Kontaktallergie ist ihre Manifestation direkt am Ort der Wechselwirkung mit einem Reizfaktor. Der Ausschlag tritt im Bereich der Hände und in der Nähe des Mundes auf. Bei Saftkontakt mit den Augen ist eine Bindehautentzündung möglich..

Atopische Dermatitis tritt bei Allergikern auf, die an chronischen Krankheiten leiden, die durch Vererbung verursacht werden. Es kann durch Magen-Darm-Störungen, die Aufnahme von Beeren in die Ernährung während der Schwangerschaft, schwache Immunität, direkten Kontakt mit Beeren und Pollen hervorgerufen werden. In akuter Form manifestiert sich Dermatitis in Form von roten Flecken mit klaren Rändern. Es kommt zu Schwellungen und Hyperämie der Haut, Hautausschläge treten in Form kleiner weißer Blasen auf. Schuppen und Krusten bilden sich auf der Haut, Patienten klagen über Juckreiz und Fieber.

Atembeschwerden

Bei Patienten können Kitzelgefühle, Kribbeln im Hals und in der Mundhöhle auftreten. Niesen, laufende Nase, Nasenwege beginnen. Ein häufiges Zeichen ist eine Schwellung der Zunge und ein Metallgeschmack in der Mundhöhle, die Augen werden rot, Tränenfluss beginnt.

In einem schweren Fall kann eine Allergie Quinckes Ödem und anaphylaktischen Schock hervorrufen. In einer solchen Situation wird das Gesicht sehr geschwollen, das Schlucken und Atmen sind schwierig, die Haut wird blass. In einigen Fällen geht das Ersticken mit Husten einher. Das Ergebnis ist ein Bewusstseinsverlust, Krämpfe, ein Druckabfall. In schweren Fällen ist der Tod möglich..

Das Auftreten von Anzeichen von Quinckes Ödem und anaphylaktischem Schock ist eine Situation, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Daher ist es ratsam, unverzüglich einen Krankenwagen zu rufen, sich einem Krankenhausaufenthalt zu unterziehen und sich unter stationären Bedingungen behandeln zu lassen.

Magen-Darm-Manifestationen

Bei leichten Manifestationen beschränken sich Erkrankungen des Magen-Darm-Typs auf Beschwerden im Magen und Darm. In schweren Situationen sind Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfen möglich. Die Manifestation eines solchen Symptoms kann schnell sein oder sich einen Tag hinziehen..

Merkmale der Manifestation von Kreuzallergien

Manchmal können Patienten, bei denen Probleme mit einem Allergen auftreten, auf die Wirkung anderer Komponenten reagieren, deren Zusammensetzungsparameter ähnlich sind. Dieser Zustand wird als Kreuzallergie bezeichnet. Zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit müssen die speziellen Tabellenwerte der sich überschneidenden Allergene untersucht werden.

Wenn der Patient allergisch gegen Kirschen oder Kirschen ist, ist das Risiko ähnlicher Manifestationen hoch, wenn er mit Fruchtrottönen wie Pfirsichen oder Pflaumen interagiert. Die Gefahr für den Patienten sind Erdnüsse mit Soja, Erbsen, Bohnen, Linsen. Entspannen Sie sich nicht, wenn Sie Mangos oder Aprikosen essen. Risiken durch Mandeln und Äpfel.

Kreuzwirkung wird auch durch inhaltlich verwandte Allergenproteine ​​verursacht, die mit Kastanien, Erlen, Birken und Birnen verwandt sind. Typischerweise manifestiert sich die Reaktion des Körpers durch Kontakt mit Pollen. Die Reaktion kann das Gegenteil sein. Bei Manifestationen der Atemwege oder der Haut durch Kontakt mit einer Birke besteht ein hohes Risiko für eine ähnliche Manifestation bei Kirschen mit Kirschen.

Viele Patienten unterschätzen die Auswirkungen einer Kreuzallergie auf die Gesundheit. Dies ist grundsätzlich die falsche Reaktion. Der Kontakt mit allen Allergenen, die gefährliche Symptome verursachen können, muss begrenzt werden.

Reaktionen bei Kindern und schwangeren Frauen

Eine Kirschallergie bei einem Kind tritt normalerweise in 3-4% der Fälle auf. Normalerweise manifestiert es sich in einem frühen Alter und verschwindet normalerweise nach Erreichen von 5 Jahren. Bei dieser Behandlung ist ein solches Problem möglicherweise nicht erforderlich. Der Grund für diese Abweichung ist der Mangel an Enzymen in einem kleinen Körper, die die Aufnahme von Nahrungsmitteln stimulieren.

Eine höhere Permeabilität des Magen-Darm-Trakts hat ebenfalls einen gewissen Effekt. Wenn ein Kind erwachsen wird, entwickelt und stärkt sich das Enzymsystem, und daher wirken sich Produkte, die Allergien hervorrufen, nicht mehr nachteilig auf den Körper aus. Kirschen und Kirschen beginnen normal aufgenommen zu werden.

Es ist möglich, das Vorhandensein von Allergien bei einem Baby auf praktische Weise festzustellen. Dafür erhalten Kinder, die älter als 1-1,5 Jahre sind, Beeren ohne Steine. Wenn es keine Reaktionen aus dem Magen-Darm-Trakt gibt, keine Hautmanifestationen auftreten, kann über die normale Wahrnehmung des Produkts durch den Körper gestritten werden. Wenn ein Hautausschlag oder eine Darmstörung auftritt, wird das Produkt sofort aus der Nahrung genommen..

Es ist wichtig, dass die Eltern die Abhängigkeit äußerer Manifestationen von dem in der Beere enthaltenen Allergen korrekt bestimmen. Oft sind Hautausschläge oder Darmstörungen das Ergebnis des Verzehrs oder übermäßigen Essens von schmutzigen Früchten. In jedem Fall sollten Sie bei Anzeichen einer Allergie einen Arzt konsultieren.

Beeren sind voll von nützlichen Bestandteilen, daher sind sie bei schwangeren Frauen beliebt. Sie sollten jedoch mit Vorsicht angewendet werden, da die Manifestation der Wirkung eines Allergens möglich ist. Der Grund dafür kann sowohl Überempfindlichkeit als auch hormonelle Umlagerung des Körpers sein. Wenn es angezeigt wird, wird das Produkt sofort über das Menü angezeigt. Es ist unmöglich, Antihistaminika ohne ärztliche Kontrolle einzunehmen. In diesem Fall verschwinden die Symptome häufig nach der Geburt des Babys von selbst.

Dem Kind kann Schaden zugefügt werden, wenn die stillende Mutter diese Beeren missbraucht. Schließlich besteht die Möglichkeit, dass sich die Allergie beim Kind manifestiert. Für einen normalen Fütterungsprozess ist es notwendig, Lebensmittel schrittweise in die Ernährung der Mutter aufzunehmen.

Pathologiediagnostik

Wenn der Patient die ersten Symptome einer Allergie zeigte, muss eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden, um die Diagnose zu klären und eine Therapie zu verschreiben. Die Störung wird durch die folgenden Methoden identifiziert:

  1. Die Untersuchung der klinischen Anzeichen der Krankheit.
  2. Die Bildung einer Allergie-Vorgeschichte unter Berücksichtigung von Risikofaktoren, die eine allergische Reaktion hervorrufen. Es berücksichtigt die Merkmale der Ernährung, genetische Veranlagung.
  3. Diagnostik im Labor. Dies ist eine genaue Studie, die auf einer Bewertung des Immunglobulin E-Parameters basiert, d.h. Antikörper gegen Antigene, die dem menschlichen Körper fremd sind.

Eine Diagnose ist erforderlich, wenn die Merkmale der Reaktion des Körpers auf Reize identifiziert werden sollen. In diesem Fall ist eine umfassende Diagnose erforderlich, die alle möglichen Reaktionen beschreibt. Als Methoden zur Identifizierung von Allergenen gelten:

  • Hauttests - ab 5 Jahren erlaubt;
  • Durchführung provokativer Tests - bestimmte Lebensmittel sind im Lebensmittel enthalten, die Reaktion wird aufgezeichnet;
  • Laboruntersuchung von Blut;
  • Schätzung der Frequenzparameter von Elektrooszillationen mittels Computermethode.

Wenn nach dem Verzehr von Beeren Anzeichen einer Allergie auftreten, ist es ratsam, ein diagnostisches Verfahren für die Reaktion des Körpers auf die Wirkung anderer Allergene durchzuführen.

Behandlung und Vorbeugung

Wenn die Diagnose bestätigt wird, wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, die sich auf die Beseitigung von Symptomen und die Behandlung allergischer Reaktionen konzentriert:

  1. Eine Wechselwirkung mit dem Allergen ist unbedingt auszuschließen. Darüber hinaus besteht die Gefahr nicht nur in frischen oder verarbeiteten Beeren, Säften und Konserven, sondern auch in Nahrungsergänzungsmitteln, Kosmetika, in denen diese Komponente enthalten sein kann.
  2. Stoppen der Reaktion mit Antihistaminika. Wenn die Symptome schwerwiegend sind, ist die Verwendung von Kortikosteroiden bei gleichzeitiger Krankenhauseinweisung erforderlich..
  3. Da Allergie-Manifestationen ernsthafte Beschwerden verursachen, ist eine symptomatische Therapie erforderlich, um die Manifestation zu reduzieren, z. B. Juckreiz und Brennen. Salbe oder Tropfen mit antiallergischer Wirkung können verwendet werden.

Ein Arzt kann auch Mastzellstabilisatoren verschreiben. Diese Zellen tragen zur Immunabwehr bei, und im Falle ihrer Zerstörung wird Histamin in großen Mengen freigesetzt. Die Wirkung von Stabilisatoren zielt darauf ab, den Tod solcher Zellen zu verhindern. Kindern werden Medikamente in Form von Sirup oder Inhalation verschrieben.

Nach Abschluss der Behandlung sollte der Kontakt mit dem Allergen so weit wie möglich eingeschränkt werden. Es ist wichtig, nicht nur die entsprechenden Produkte aus dem Menü anzuzeigen, sondern auch die Interaktion mit Pollen zu verhindern. In diesem Fall wird auch die mögliche Manifestation einer Kreuzallergie berücksichtigt.

Kirsch- und Kirschallergie

Letzte Aktualisierung: 25.12.2019

Der Inhalt des Artikels

Im Arsenal der Kirschen eine große Menge an Vitaminen und Nährstoffen. Sie wirken sich günstig auf die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase aus und stärken das Kreislaufsystem. Kirsche kann fiebersenkend, entzündungshemmend und antibakteriell wirken und stimuliert das Immunsystem. Leider kann es nicht nur Vorteile bringen, sondern auch eine allergische Reaktion hervorrufen. Kirsche ist aufgrund ihrer biologischen Struktur die Schwester von Kirschen, daher ist es nicht verwunderlich, dass sie allergisch genauso gefährlich ist wie Kirschen.

Warum verursacht Kirsche Allergien?

Es gibt mehrere Gründe für eine allergische Reaktion:

Kirschen und Kirschen enthalten Nahrungsmittelallergene - spezielle Thaumatin-ähnliche Proteine ​​(Thaumatin - ein Protein, das 100-mal süßer als Zucker ist), genannt Pru av2. Eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dieser Substanz führt zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien. Bitte beachten Sie, dass sich Pru av2 bei niedrigen Temperaturen und Wärmebehandlung nicht verschlechtert. Daher ist der Verzehr von Marmelade oder gedünsteten Früchten aus Kirschen und Kirschen für eine allergische Person nicht weniger gefährlich! Gleiches gilt für gefrorene Kirschen - es verursacht Allergien.

Auch in Kirsche enthält das Protein Pru av 3, verwandt mit LTP - Proteinträgerlipiden. Protein ist sowohl in der Pulpa als auch in der Haut des Fötus vorhanden. Proteine ​​sind hitzebeständig (verlieren während der Wärmebehandlung nicht die allergenen Eigenschaften).

Wenn einer der Elternteile an einer Unverträglichkeit gegenüber dem Allergen Pru av2 oder Pru ​​av 3 leidet, besteht die Möglichkeit, dass das Kind eine Allergie gegen Kirschen und Kirschen entwickelt. Dies ist jedoch nicht erforderlich, und bei kleinen Kindern können Allergien von selbst nach 2-5 Jahren verschwinden.

Die spezifische Reaktion einer Person, die an Allergien gegen Produkte und Substanzen mit ähnlicher Struktur leidet.

  • Die Reaktion auf die Chemikalien, die die Früchte verarbeitet haben

Wenn Sie vor und nach dem Kauf noch nie allergisch auf Kirschen reagiert haben, liegt dies möglicherweise an den wachsenden Eigenschaften. Gleiches gilt für Dosenmarmeladen und Kompotte aus dem Laden: Allergien können sich gegen Konservierungsstoffe entwickeln.

Kann beim Verzehr von Kirschen und Kirschen nicht auftreten, aber bei äußerem Kontakt - eine Allergie gegen Pollen, eine Reaktion auf den Saft von Kirschfrüchten während des Kochens.

Kirschallergie: Symptome

Das klinische Bild einer allergischen Reaktion ähnelt häufig anderen Krankheiten. Eine Allergie gegen Kirschen und Kirschen kann also mit dem Einsetzen einer Erkältung (in ihren Atemwegsmanifestationen) oder mit einer Darmstörung (Magen-Darm-Symptome) verwechselt werden. Es ist wichtig festzustellen, dass die Reaktion auf den Verzehr von Obst zurückzuführen ist.

Hautreaktionen ähneln Urtikaria: Bestimmte Hautpartien, die manchmal sehr bedeutend sind, erröten. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie kleine rote Flecken bemerken. Rötung begleitet von starkem Juckreiz.

Bei Erwachsenen treten Allergien gegen Kirschen und Kirschen an Armen und Beinen, am Rumpf (Rücken, Brust), im Gesicht, bei Kindern - im Gesicht (Wangen, Bereich um den Mund) und am Hals auf. Eine Kontaktallergie manifestiert sich hauptsächlich an der Stelle des direkten Kontakts - ein Ausschlag an den Händen und um den Mund, wenn die Früchte gegessen wurden, eine Bindehautentzündung an den Augen, wenn Sie sie mit der Hand in den Saft von Kirschen oder Kirschen reiben.

Atembeschwerden - unangenehmes Kitzeln und Kribbeln in Mund und Rachen, Niesen, laufende Nase und verstopfte Nase (erinnert an die ersten Symptome von SARS, nicht wahr?), Schwellung der Zunge.

In einigen Fällen können Allergien gegen Kirschen und Kirschen zu Quinckes Ödem und anaphylaktischem Schock führen. Glücklicherweise sind solche Fälle äußerst selten, aber es ist besser, ihre Symptome zu kennen: starke Schwellung von Gesicht und Hals, Schluck- und Erstickungsschwierigkeiten, blasse Haut, manchmal Husten, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, starker Blutdruckabfall.

Manifestationen aus dem Magen-Darm-Trakt. In milden Fällen - ein Gefühl von Unbehagen, in schweren Fällen - Erbrechen, Durchfall, Magenkrämpfe. Es kann sowohl unmittelbar nach dem Verzehr von Beeren als auch nach einiger Zeit auftreten: normalerweise tagsüber, wenn bereits andere Symptome aufgetreten sind.

Kreuzallergie gegen Kirschen

Bei einer Kreuzallergie reagiert eine Person, die an einem einzelnen Allergen leidet, auch auf andere Substanzen, deren Zusammensetzung ähnlich ist. Es gibt spezielle Tabellen, die bestimmen, welche Allergene sich überschneiden..

Bei einer Allergie gegen Kirschen und Kirschen sind Sie also höchstwahrscheinlich allergisch gegen andere Früchte in roten Pflaumen und Pfirsichen. Eine andere Sache, vor der man vorsichtig sein sollte, sind Erdnüsse, Sojabohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen, Mangos, Mandeln, Nektarinen, Äpfel, Aprikosen. Und Pflanzen, die mit dem Gehalt an Proteinallergenen zusammenhängen: Kastanie, Erle, Birke, Birne. Die Reaktion kann an ihrem Pollen beginnen..

Dies funktioniert umgekehrt. Wenn Sie im Frühjahr anfangen zu niesen und neben einem Birkenhain spazieren gehen, sind Kirschen und Kirschen mit Vorsicht besser!

Kirschallergie bei einem Kind

Nahrungsmittelallergien treten durchschnittlich bei 3-4% der Kinder (Statistiken für Europa und Amerika) und in der frühen Kindheit auf. Und verschwindet oft auch ohne Behandlung um 5 Jahre vollständig. Der Grund ist der Mangel an Enzymen im Körper, die helfen, Nahrung leichter aufzunehmen, und die erhöhte Durchlässigkeit des Magen-Darm-Trakts. Die Reifung von Enzymsystemen erfolgt mit zunehmendem Alter, und das Produkt, das früher Allergien auslöste, beginnt ohne Konsequenzen zu absorbieren..

Um herauszufinden, ob ein Kind allergisch gegen Kirschen oder Kirschen ist, kann dies nur auf praktische Weise durchgeführt werden. Eine Beere geben (ohne Stein!) Dem Baby ist ab einem Alter erlaubt.

Wenn es eine Verletzung in der Arbeit des Verdauungstrakts gibt und wenn Hautausschläge im Gesicht und am Körper des Kindes auftreten, die Sie mit den verzehrten Kirschen oder Kirschen in Verbindung bringen, sollten Sie die Früchte sofort aus der Ernährung entfernen.

Versuchen Sie zu verstehen, ob es sich um eine exakte allergische Reaktion handelt: Manchmal kann ein gestörter Magen-Darm-Trakt aufgrund unzureichend sauberer Früchte oder wenn sie zu viel essen, auftreten. Eine Verzögerung der Diagnose lohnt sich jedoch nicht. Wenn Sie den Vorschlag haben, dass es sich um eine Allergie handelt, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Und denken Sie daran, dass Kirschen und Kirschen sogar verarbeitete Allergien verursachen!

Diagnose von Kirschallergie und Behandlung

Wenn Sie eine Allergie vermuten, wird ein Laborbluttest auf das Vorhandensein von Immunglobulin (IgE) F242 durchgeführt - dies sind spezielle Antikörper, die der Körper während einer allergischen Reaktion auf Kirschen produziert. Wenn die Diagnose bestätigt wird, wird eine Therapie verschrieben, um die Symptome zu beseitigen und die Allergie selbst zu heilen:

  • Das Allergen ist vollständig beseitigt. Dies gilt nicht nur für den Verzehr von Kirschen in Lebensmitteln, sondern auch für andere mögliche Kontakte - Kosmetika, die natürliche Bestandteile enthalten, Nahrungsergänzungsmittel.
  • Antihistaminika werden verschrieben. Bei schwereren Manifestationen werden Kortikosteroid-Medikamente verschrieben: In der Regel wird in diesem Fall ein Krankenhausaufenthalt durchgeführt.
  • Eine symptomatische Behandlung wird verschrieben, um die Manifestationen einer Kirschallergie zu lindern, die den Patienten am meisten stören (insbesondere bei kleinen Kindern, die den Juckreiz und die Beschwerden nicht ertragen können). So helfen beispielsweise bei laufender Nase und Niesen antiallergische und entzündungshemmende Tropfen, und die La Cree-Creme für empfindliche Haut ist ideal zur Entfernung von Rötungen und Juckreiz auf der Haut.

Das Werkzeug soll Rötungen, Reizungen, Juckreiz, Hautausschläge und Peeling lindern. Dank seiner komplexen Zusammensetzung können Sie gleichzeitig auf alle Entzündungserscheinungen einwirken, und eine nicht hormonelle Zusammensetzung, die auf natürlichen Bestandteilen basiert (es sind keine Kirschen und Kirschen enthalten), ermöglicht die Verwendung selbst bei kleinsten Patienten!

Die Meinung von Experten

Die klinische Studie belegt die hohe Effizienz, Sicherheit und Verträglichkeit von Produkten von La Cree TM für die tägliche Hautpflege bei Kindern und Erwachsenen mit leichter und mittelschwerer Neurodermitis und während der Remission, begleitet von einer Abnahme der Lebensqualität der Patienten. Infolge der Therapie eine Abnahme der Aktivität des Entzündungsprozesses, eine Abnahme der Trockenheit, des Juckreizes und des Peelings.

Eine klinische Studie bestätigte die folgenden Eigenschaften der La Cree-Creme für empfindliche Haut:

  • Entfernung der Rötung des Integuments;
  • Hautfeuchtigkeit;
  • Schonende Hautpflege.

Kundenrezensionen

Benutzer (market.yandex.ru)

„Es hilft bei Rötungen und Insektenstichen. Befeuchtet und heilt sanft kleinere Wunden. “.

Benutzer (market.yandex.ru)

„Eine ausgezeichnete Creme, die alles heilt und Irritationen und Rötungen auf der Haut von Babys und Erwachsenen lindert. Es ist nicht teuer. Angenehme Textur und Geruch. Schade, dass ich es gerade entdeckt habe. Es werden keine Bipanten benötigt! Ich kann es auf jeden Fall empfehlen! “

Allergie gegen Kirschen. Chancen, Kreuzreaktivität

Das Thema des heutigen Artikels ist eine Allergie gegen Kirschen und Kirschen. Der Sommer gefällt mit einer Fülle von Früchten. Süßkirschen erscheinen ab Beginn des Sommers in den Regalen; Wenig später reifen verschiedene Kirschsorten.

Diese Beeren haben einen tollen Geschmack und ein wunderbares Aroma. Darüber hinaus enthalten Kirschen und Kirschen viele nützliche Substanzen. Sie können jedoch allergische Reaktionen hervorrufen..

Biologisch gesehen sind Kirschen und Kirschen nahe Verwandte. In den Sprachen vieler Völker der Welt werden diese Beeren gleich genannt. Die Engländer nennen die Süßkirsche also „Süßkirsche“. Es ist keineswegs überraschend, dass die in Bezug auf Allergien in diesen Beeren nützlichen und gefährlichen Substanzen genau gleich sind.

Also über die Ursachen der Reaktion.

  • Individuelle Überempfindlichkeit. Die allergische Hauptkomponente ist eine Thaumatin-ähnliche Proteinsubstanz. Die Besonderheit dieser Substanz ist, dass sie während der Wärmebehandlung nicht abgebaut wird. Aus diesem Grund ist eine Allergie gegen Kirschmarmelade oder Kirschkompott nicht weniger wahrscheinlich als gegen frische Beeren. Gefrorene und getrocknete Kirschen behalten auch ihre allergenen Eigenschaften..
  • Kreuzallergie (mehr unten).
  • Wenn Sie gekaufte Kirschen essen, kann die Ursache der Allergie chemische Düngemittel oder Substanzen sein, die Beeren zur Konservierung verarbeitet werden.
  • Wenn Sie fertige Lebensmittel essen, besteht die Gefahr, dass Sie durch Aroma- und Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel Allergien bekommen.

Die Verwendung von Mineraldüngern und Pflanzenschutzmitteln (nicht immer gerechtfertigt) sowie verschiedener Lebensmittelzusatzstoffe trägt dazu bei, dass die Häufigkeit von allergischen Reaktionen auf Lebensmittel ständig zunimmt.

Separat möchte ich eine Allergie gegen die Blüte von Kirschen und Kirschen hervorheben..

Eine Allergie gegen Kirschen oder Kirschpollen kann auftreten, wenn Sie während der Blütezeit dieser Bäume viel Zeit auf dem Gelände verbringen. Natürlich sind diese Bäume Erle oder Birke in der Häufigkeit allergischer Reaktionen auf Pollen unterlegen, aber es besteht die Möglichkeit einer Reaktion.

Die Verwendung von selbstfruchtbaren Sorten (Apukhtinskaya, Mayak, Lyubskaya) löst das Problem nicht. Selbst bei selbstfruchtbaren Pflanzen liegt der Anteil der Eierstöcke durch Selbstbestäubung zwischen 20 und 40%. Bei Kirschen werden fast alle Sorten von Insekten bestäubt.

Allergene

Folgende Allergene sind derzeit charakterisiert:

Pru a 1 - Molekulargewicht 18 kDa.

Pru a 2 (Thaumatin) - Molekulargewicht 23 kDa. Ist das häufigste Allergen..

Seine Anreicherung erfolgt als reife Kirschen (Kirschen) und die maximale Konzentration wird in gereiften roten Beeren beobachtet.

Pru ein 3 - Lipidträgerprotein.

Pru a 4 - Profilin, Molekulargewicht 15 kDa

Kreuzallergie und ihre Symptome

Wir können sagen, dass eine Kreuzallergie eine der Eigenschaften einer häufigen Allergie ist. Wenn ein Allergen ein „Doppel“ hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass dasselbe „Doppel“ (oder „Doppel“) eine allergische Reaktion hervorruft. Die Schwierigkeit besteht darin, dass nicht immer bekannt ist, welche Substanzen oder Lebensmittel eine Kreuzallergie auslösen mit bereits bekannten Reizstoffen.

Vertreter der Unterfamilie Pflaumennektarinen, Pflaumen, Pfirsiche

Eine Allergie gegen Kirschen und Kirschen ist häufig mit einer Allergie gegen andere frische Früchte aus der Unterfamilie Pflaumenfamilie Pink verbunden.

Neben Kirschen und Kirschen sind folgende Früchte enthalten:

Menschen, die allergisch gegen Kirschen oder Kirschen sind, reagieren eher mit dem Pollen von Hasel, Birke und Erle. Allergien gegen Lebensmittel wie Haselnüsse, Pflaumen, Aprikosen, Äpfel, Birnen, Karotten und Sellerieknollen sind ebenfalls sehr wahrscheinlich..

Wenn wir eine Kreuzallergie in Betracht ziehen, können wir zwei Hauptarten von Allergien gegen Kirschen und Kirschen unterscheiden:

Birkenpollenallergie

Häufiger in zentralen und nördlichen Gebieten.

Kirschprotein, in diesem Fall ein Allergen, ist thermolabil - dies bedeutet, dass es hohen Temperaturen nicht standhält und leicht durch Hitze zerstört wird.

Eine Wärmebehandlung zerstört somit das Allergen. Daher können Menschen, die an dieser Kreuzallergie gegen Kirschen und Kirschen leiden, diese Früchte als Teil verschiedener Gerichte essen.

Allergien im Zusammenhang mit Allergien gegen Pfirsiche und andere Früchte

Die Reaktion ist in diesem Fall viel schwerwiegender: Bauchschmerzen, Urtikaria, Erbrechen.

In diesem Fall wird das Allergenprotein während der Verarbeitung nicht zerstört. Daher bleibt die Allergenität von Kirschen und Kirschen in Produkten aus ihnen erhalten - Säften, Marmeladen usw..

Das Allergen erreicht die Darmschleimhaut in seiner aktiven Form und verursacht schwerwiegende systemische Reaktionen. Menschen mit dieser Art von Allergie können nicht einmal gekochte Kirschen und Kirschen essen..

Symptome einer Allergie gegen Kirschen und Kirschen

Kann von unterschiedlicher Schwere sein. Da die Symptome dieser Allergie der Magengrippe oder einer Lebensmittelvergiftung ähneln, kann die Diagnose schwierig sein.

Die Reaktion läuft nicht nur nach dem Verzehr der Beere ab, sondern auch nach Produkten, die sie enthalten.

Magen-Darm-Symptome - Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Die Symptome können sofort auftreten, aber nach einiger Zeit auftreten..

Hautmanifestationen. Am häufigsten ist eine Allergie gegen die Haut durch Kirschen oder Kirschen ein Ausschlag in Form von Urtikaria, begleitet von starkem Juckreiz. Oft sind ganz bedeutende Hautpartien betroffen..

Manifestation auf den Schleimhäuten. Eine Person hat Schmerzen und Kribbeln im Hals, Beschwerden im Mund, Schwellungen der Zunge, metallischen Geschmack im Mund - orale Reaktion.

Es gibt eine allergische laufende Nase, Tränenfluss, Bindehautentzündung. Manchmal werden Allergien mit akuten Infektionen der Atemwege verwechselt. Wenn nicht die richtigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Symptome der Reaktion zu beseitigen, kann es zu Komplikationen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock kommen.

Manchmal kann die Verwendung von Kirschen oder Kirschen einen Anfall von Asthma bronchiale auslösen.

Die schlimmsten Manifestationen einer Kirschallergie, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern, sind Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock. Anaphylaktische Symptome können sich ohne rechtzeitige medizinische Versorgung schnell entwickeln. Anaphylaxie geht einher mit Krämpfen, Bewusstseinsstörungen und einem starken Blutdruckabfall. Glücklicherweise sind solche schweren Allergien selten..

Allergische Reaktionen während der Verarbeitung und Zubereitung

Manche Menschen reagieren so empfindlich auf Kirschen, dass Allergien durch einfachen Kontakt ohne Kirschen verursacht werden können..

  • Niesen (Partikel oder Saft fallen während der Zubereitung in die Luft).
  • Reizung der Haut (wenn Kirschsaft auf gesunde oder geschädigte Haut gelangt)
  • Bindehautentzündung (wenn Sie sich nach Kontakt mit Kirsche oder Kirschsaft die Augen reiben)

Allergie gegen trächtige und stillende Kirschen

Kirschen und Kirschen enthalten eine Reihe von Vitaminen und Mineralien, die für eine schwangere Frau nützlich sind. Manchmal können Kirschen jedoch allergische Reaktionen hervorrufen. Darüber hinaus kann dies eine individuelle Unverträglichkeit und das Ergebnis hormoneller Veränderungen im Körper sein.

Oft verläuft eine solche plötzliche Allergie nach der Geburt spurlos. Wenn eine Allergie gegen Kirschen während der Schwangerschaft einen Platz hat, ist es notwendig, den Verzehr von Kirschen vollständig zu eliminieren.

Antiallergika sollten nicht unkontrolliert eingenommen werden (nur ein Arzt verschreibt sie)..

Die Frage, ob Kirschen nach der Geburt allergisch sind, hängt nur von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab.

Um Allergien gegen Kirschen bei Neugeborenen vorzubeugen, muss eine stillende Mutter neue Produkte sehr sorgfältig in ihre Ernährung aufnehmen, um das Baby nicht zu schädigen.

Diagnose von Allergien gegen Kirschen und Kirschen

Die aussagekräftigste diagnostische Maßnahme ist eine Blutuntersuchung auf bestimmte Antikörper. Ein gesunder Mensch hat sie nicht im Blut oder ihre Konzentration ist unbedeutend.

Die Methode der Hauttests ist ebenfalls sehr informativ. Diese beiden Methoden ergänzen sich und helfen Ihnen, das Allergen genau und effizient zu finden..

Behandlung und Vorbeugung

Wenn Sie sicher wissen, dass Kirsche die Ursache für die allergische Reaktion war, müssen Sie sie vollständig von der Ernährung ausschließen. Darüber hinaus in allen Arten: Kompotte, Säfte, Kuchen und leckere Kirschknödel - jetzt für Sie ein Tabu.

Leichte Allergien werden mit Antihistaminika gestoppt. In schwereren Fällen werden Kortikosteroide wie vom Arzt verschrieben angewendet. Manchmal werden schwere Allergien in einem Krankenhaus behandelt.

Eine symptomatische Behandlung hilft, Beschwerden zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Dies sind Nasensprays, Augentropfen und Salben mit entzündungshemmender Wirkung.

Informieren Sie unbedingt Familienmitglieder und Verwandte darüber, dass Sie an dieser Art von Allergie leiden. Dies ist notwendig, um Unfälle zu vermeiden..

Kirschen, Kirschen und Babynahrung

In Kirschen oder Kirschen enthaltene allergische Substanzen bleiben während der Wärmebehandlung erhalten, was bedeutet, dass sie gefährliche Eigenschaften in der Zusammensetzung von Babynahrung behalten.

Viele Mütter interessieren sich für die Frage: Wie und ab welchem ​​Alter können Kirschen und Kirschen in die Ernährung des Babys aufgenommen werden, um Allergien gegen sie zu vermeiden? Es gibt keinen Konsens unter Kinderärzten, aber die meisten von ihnen raten, einem Kind ab einem Jahr Beeren und Gerichte zu geben, die sie enthalten.

0,5 Jahre - 1 Jahr

Wenn Ergänzungsnahrungsmittel mit Gemüse und Getreide gut sind und ein sechs Monate altes Kind an einer Kirsche interessiert ist, können Sie versuchen, ihm die Hälfte der Beere zu geben. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, einen verführerischen Genuss zu reinigen, zu mahlen (oder insbesondere zu kauen). Immerhin alle Nährstoffe im Saft und in der Kirschschale.

Gehen Sie nicht das Risiko ein, mit frischen Kirschen zu experimentieren? Es gibt viele Arten von Babynahrung mit Kirschen. Trotz der Kennzeichnung „ab 6 Monaten“ kann ein Baby nur dann neues Essen erhalten, wenn es bereits mit Fruchtpürees vertraut ist und normalerweise darauf reagiert.

Eine Kirschallergie bei einem Kind ist ein Signal, sie von der Ernährung auszuschließen. Mit etwa sieben Jahren wachsen viele Kinder über Allergien hinaus.

12 Jahre

Die erste ganze Beere (entkernt!) Kann dem Kind frühestens im Alter von einem Jahr gegeben werden. Ein Kind im Alter von 1,5 bis 2 Jahren kann die Möglichkeit erhalten, Samen von Kirschen zu entfernen. Wenn das Baby versehentlich einen Knochen verschluckt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Sie wird "auf natürliche Weise" herauskommen. Aber natürlich besteht keine Notwendigkeit, die Aufnahme von Samen in ein System umzuwandeln: Es ist mit Verstopfung behaftet.

Führen Sie ab anderthalb Jahren Kirschkompotte in die Ernährung des Kindes ein (kann mit anderen „vertrauten“ Früchten kombiniert werden.

Ab dem zweiten Lebensjahr erscheinen Kuchen und Knödel mit Kirschen im Kindermenü. Sie können das Kind mit frisch gepresstem Saft und Marmelade verwöhnen (aber sehr sorgfältig müssen Sie die Reaktion des Kindes überwachen)..

Saft für ein Kind kann fertig gekauft oder unabhängig zu Hause zubereitet werden. Sie können den Saft auf zwei Arten erhalten: durch Wärmebehandlung (in einer Saftpresse) oder durch direkte Extraktion.

Frischer Saft ist gesünder, enthält mehr Vitamine, aber Kinder trinken ihn aufgrund des bitteren Geschmacks weniger gerne.

Wie ist eine Allergie gegen Kirschen bei einem Kind?

Allergische Reaktionen des Körpers treten bei Kontakt mit einer reizenden Substanz auf. Allergie ist eine Immunantwort auf die Einnahme bestimmter Substanzen, die die Entwicklung einer Krankheit hervorrufen.

Der häufigste Grund für die Entwicklung einer solchen Reaktion sind Allergene in Lebensmitteln (insbesondere Obst, rote Beeren)..

Mit Beginn des Sommers erscheinen Kirschen in den Regalen - eine Beere mit einem wunderbaren Geschmack, die viele nützliche Elemente enthält.

Die Verwendung ist jedoch nicht für alle nützlich. Bei Kindern unterschiedlichen Alters kann die Verwendung von Kirschen eine Allergie hervorrufen. Wir werden weiter über die Symptome einer Babyallergie gegen Kirschen sprechen.

Könnte es bei Kindern eine Allergie gegen Mückenstiche geben? Finden Sie jetzt die Antwort heraus.

Kann es bei Säuglingen auftreten?

Kirschallergie bei einem Kind - Foto:

Gibt es eine Allergie gegen Kirschen bei einem Baby während des Stillens? Die Ernährung einer stillenden Frau ist wichtig für die Zusammensetzung ihrer Milch.

Wenn eine junge Mutter Kirschen konsumiert, die eine große Anzahl von Allergenen enthalten, dringen diese Substanzen in ihre Milch ein und können beim Säugling Allergien auslösen.

Wenn ein gestilltes Baby zu allergischen Reaktionen neigt, sollte eine stillende Mutter alle Lebensmittel, die sie provozieren können, einschließlich Kirschen, von ihrer täglichen Ernährung ausschließen.

Ursachen und Hauptallergen

Allergien gegen Kirschen können bei einem Kind in jedem Alter auftreten. Die Hauptgründe für die Entwicklung einer unzureichenden Reaktion des Körpers sind Faktoren wie:

  1. Erbliche Veranlagung. Eine Nahrungsmittelallergie bei den Eltern des Kindes erhöht das Risiko, die Krankheit beim Baby selbst zu entwickeln, erheblich.
  2. Geschwächte Immunität. Das Immunsystem des Babys ist noch nicht vollständig ausgebildet, so dass das Eindringen von Reizstoffen in den Körper Allergien auslösen kann.
  3. Eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper führt zur Akkumulation von Allergenen, wodurch sich eine entsprechende Reaktion entwickelt.

Ein Faktor wie eine Verschlechterung der allgemeinen Umweltsituation führt zu einem erhöhten Allergierisiko..

Der Boden enthält eine große Menge an Schadstoffen, Düngemitteln, die Bäume infizieren, und direkt Beeren.

Die Verwendung solcher Kirschen kann selbst bei gesunden Kindern, die zuvor keine derartigen Probleme hatten, Allergien auslösen.

Kirsche enthält verschiedene Arten von Substanzen mit einem hohen Grad an Allergenität. Dazu gehören Pru a 1,2,3 und 4 Arten.

Das Allergen des zweiten Typs gilt als das gefährlichste, da es beim Wachstum und bei der Reifung der Beeren die größte Menge ansammelt.

Kreuzform

Eine Kreuzallergie ist ein ziemlich häufiges Phänomen bei einer Unverträglichkeit gegenüber Kirschen. Was ist das?

Die Substanz - ein Allergen, das in der Zusammensetzung der Beere enthalten ist - hat eine Art „Doppel“, das, nachdem es in den Körper des Kindes eingedrungen ist, eine ähnliche Reaktion seines Immunsystems hervorruft.

Insbesondere bei einer Allergie gegen Kirschen ist es wahrscheinlich, dass bei Kontakt mit anderen reizenden Substanzen dieselbe Reaktion auftritt. Allergene Produkte umfassen:

  • Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen - diese Produkte gehören zur selben Familie wie Kirschen (die Pink-Familie, die Plum-Unterfamilie);
  • Beim Verzehr von Haselnüssen, Äpfeln, Karotten und Selleriewurzeln besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass bei Kontakt mit Baumpollen (Walnuss, Birke, Erle) Allergien auftreten.

Gibt es bei Kindern eine Allergie gegen Bananen? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel..

Wie manifestiert es sich??

Es gibt drei Hauptgruppen von Symptomen, die sich entwickeln, nachdem ein Allergen in den Körper gelangt ist. Das klinische Bild bei Kindern kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, bei einigen Menschen sind die Symptome stärker ausgeprägt, bei anderen können die Manifestationen geringfügig sein.

Bei Säuglingen entwickeln sich Allergien in der Regel schnell und intensiv. Dies ist die Hauptgefahr für die Gesundheit der Krümel. Manchmal haben Eltern keine Zeit, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Manifestationen von Allergien zu stoppen. Die Reaktion auf den Verzehr von Kirschen zeigt sich wie folgt:

Feature-Gruppe

Symptome

Störungen des Verdauungstraktes

Diese Symptome können unmittelbar nach dem Verzehr von Kirschen und einige Zeit danach auftreten.

  1. Schwellung der Halsschleimhaut.
  2. Verstopfte Nase.
  3. Schwellung der Mundschleimhaut.
  4. Entzündung der Nebenhöhlen.
  5. Nasenausfluss.

Diese Anzeichen treten auch während einer Erkältung auf, sodass eine allergische Reaktion häufig mit SARS verwechselt wird. Diese Pathologien müssen jedoch unterschieden werden, da Allergien, insbesondere bei kleinen Kindern, die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks und einer Erstickung hervorrufen können..

Allergie äußert sich in Form von Juckreiz, der verschiedene Körperteile betreffen kann, beispielsweise die Haut, die Schleimhäute von Mund und Augen.

Auf der Haut des Kindes treten charakteristische Hautausschläge auf.

Was ist die Gefahr der Krankheit?

Eine allergische Reaktion auf Kirschen kann sich intensiv und schnell entwickeln.

Dies wird besonders häufig bei kleinen Kindern sowie bei Babys beobachtet, die an Störungen des Immunsystems leiden.

Eine Allergie ist zuallererst gefährlich, mit der Möglichkeit, ein Quincke-Ödem und einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln - eine starke Schwellung des Kehlkopfes, wodurch das Kind nicht normal atmen kann. Es tritt eine Asphyxie auf, die tödlich sein kann..

Bei anhaltenden und schweren Allergien kommt es zu einer Vergiftung des Körpers mit Histaminsubstanzen, was zu Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme führt.

Für ein kleines Kind können solche Verstöße sehr gefährlich sein..

Diagnose

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es dringend erforderlich, einen Allergologen zu konsultieren.

Um das Vorhandensein einer Krankheit festzustellen, bewertet der Arzt das Krankheitsbild, sammelt eine Vorgeschichte der Pathologie (Art der Ernährung des Kindes, erbliche Veranlagung) und führt auch Labortests des Blutes auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen die darin enthaltene reizende Substanz durch.

Behandlungsmethoden

Der Arzt verschreibt je nach Art der Manifestationen und Intensität der Symptome eine angemessene Behandlung..

Am häufigsten werden therapeutische Maßnahmen in Kombination angewendet, dh es wird gezeigt, dass das Kind Medikamente und topische Mittel einnimmt. Richtig ausgewählte Volksrezepte haben ebenfalls eine gute Wirkung..

Lesen Sie hier, wie sich eine Allergie gegen die Mischung bei Babys manifestiert.

Medikament

Um die Manifestationen einer allergischen Reaktion zu beseitigen, wird dem Kind Folgendes verschrieben:

  1. Antihistaminika (Zodak, Suprastin) werden verwendet, um unangenehme Allergiesymptome zu lindern, Hautausschläge, Juckreiz und Schwellungen zu beseitigen. Für Kinder wird empfohlen, die neueste Generation von Medikamenten zu wählen, die keine Nebenwirkungen verursachen..
  2. Mastzellstabilisierende Medikamente (Alomid, Daltifen). Mastzellen sind spezielle Zellen des Immunsystems, die für die Reaktion des Körpers auf das Vorhandensein eines Allergens verantwortlich sind. Wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt, werden Mastzellen zerstört, wodurch giftiges Histamin freigesetzt wird..

Stabilisatoren verhindern die Zerstörung von Zellen und blockieren dadurch die Histaminproduktion.

  • Hormonelle Medikamente (Prednison) werden Kindern nur in Notfällen verschrieben, wenn die Krankheit eine schwere Form des Verlaufs hat oder wenn andere Medikamente unwirksam waren.
  • Topische Präparate

    Um Hautmanifestationen von Allergien gegen Kirschen zu beseitigen, wird empfohlen, verschiedene Cremes und Salben zu verwenden, die speziell für Kinder empfohlen werden. Es gibt nicht-hormonelle Medikamente (Fenistil, Skin Cap). Diese Medikamente beseitigen Juckreiz, Rötung, verursachen keine Nebenwirkungen..

    Um die ausgeprägten und ausgedehnten Hautausschläge zu beseitigen, werden Arzneimittel mit stärkerer Wirkung verwendet (Desitin, Protopic)..

    In seltenen Fällen werden hormonelle Cremes und Salben verschrieben (Elokom, Advantan).

    Es wird nicht empfohlen, sie alleine zu verwenden, da die Medikamente zahlreiche Nebenwirkungen verursachen. Nur ein Arzt sollte sie verschreiben.

    Unter anderem können einem Kind Heilcremes (z. B. Bepanten) verschrieben werden, um die Regenerationsprozesse zu beschleunigen.

    Ethnowissenschaften

    Um unangenehme allergische Manifestationen zu beseitigen, kann eine Brennnesselbrühe verwendet werden. Die Blätter der Pflanze werden mit kochendem Wasser gegossen, in einem Wasserbad erhitzt und filtriert. Es wird empfohlen, die Brühe die ganze Woche über zweimal täglich einzunehmen.

    Kräuterkompressen aus Schöllkraut, Kamille und Salbei lindern Juckreiz und Brennen an den betroffenen Hautstellen.

    Wie man Baby hilft?

    Bei Allergien gegen Kirschen bei Säuglingen ist es zunächst erforderlich, dieses Produkt von der Ernährung einer stillenden Mutter auszuschließen.

    Darüber hinaus muss das Kind dem Arzt gezeigt werden, der Antihistaminika verschreibt, und die genaue Dosierung entsprechend dem Alter des kleinen Patienten verschreiben.

    Von den topischen Mitteln werden am häufigsten nicht-hormonelle Salben und Cremes sowie Regenerationsmittel verschrieben.

    Geht es mit dem Alter?

    Hier gibt es keine eindeutige Antwort, alles hängt davon ab, welche Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung von Allergien in der Kindheit ergriffen wurden.

    Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und alle ärztlichen Vorschriften befolgen, verschwindet die Pathologie im Laufe der Zeit von selbst.

    Eine allergische Reaktion auf Kirschen äußert sich in sehr unangenehmen Symptomen, die bei einem Kind in jedem Alter auftreten können.

    Eine Allergie ist bei Säuglingen besonders gefährlich, da in diesem Fall das Risiko von Komplikationen steigt. Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, muss mit der Behandlung begonnen werden, die in der Verwendung von Medikamenten und lokalen Medikamenten besteht.

    Empfehlungen von Kinderärzten zur Behandlung von Windelallergien finden Sie auf unserer Website.

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich beim Arzt an!

    Könnte es eine Allergie gegen Kirschen geben?

    Mit dem Aufkommen der Sommertage ändert sich die Ernährung, es beginnt mehr Gemüse und Obst einzuschließen. Eine der ersten Versuchungen mit Vitaminen sind Kirschen. Diese Beeren enthalten viele gesunde Substanzen, haben einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma. In seltenen Fällen kann der Verzehr von Süßkirschen zu einer Allergie führen.

    Ursachen einer allergischen Reaktion

    Sehr oft wissen die Menschen seit ihrer Kindheit über Allergien gegen Kirschen Bescheid, und in einigen Fällen überrascht sie die negative Reaktion des Körpers. Was ist der Grund?

    Häufige Ursachen einer allergischen Reaktion:

    1. Individuelle Empfindlichkeit gegenüber einer Proteinsubstanz, die Teil der Frucht des Baumes ist. Da die Verbindung während der Wärmebehandlung nicht zerfällt, können Marmeladen, Fruchtgetränke usw. auch allergische Reaktionen hervorrufen..
    2. Kreuzallergische Reaktion.
    3. Düngemittel, mit denen der Baum gefüttert wurde.
    4. Chemikalien, mit denen Früchte zur besseren Konservierung und Präsentation verarbeitet werden können.
    5. In gekauften Fruchtmarmeladen, Kompotten usw. können synthetische Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Stabilisatoren oder Konservierungsmittel sein, die Allergien auslösen können.

    Die Verwendung von chemischen Düngemitteln und das Besprühen von Bäumen mit Insekten führt dazu, dass die Zahl der Menschen, die gegen Früchte allergisch sind, ständig zunimmt. Es ist ratsam, unverarbeitete Früchte zu essen.

    Kreuzallergie

    Kirschen haben eine ähnliche Zusammensetzung wie Kirschen. Eine allergische Reaktion des Körpers auf eine Obstsorte erfordert eine sorgfältige und genaue Einstellung zum Verzehr einer anderen.

    Eine Allergie gegen Kirschen oder Kirschen kann sich als Kreuz mit solchen Früchten manifestieren:

    Zusätzlich zu den aufgeführten Früchten können Menschen, die an Allergien gegen Kirschen oder Kirschen leiden, auf die Blüte solcher Bäume reagieren:

    Beim Verzehr solcher Produkte besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für allergische Manifestationen:

    Symptome

    Die Symptome einer allergischen Reaktion auf Kirschen können sehr unterschiedlich sein:

    1. Magen-Darm-Probleme (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw.).
    2. Atemwegsmanifestationen (Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, laufende Nase, Schwellung der Mundhöhle).
    3. Entzündliche Manifestationen (Juckreiz in der Mundhöhle, im Hals usw.).

    Bei Kindern manifestieren sich Allergien häufig in einem Hautausschlag auf der Haut in der Nähe der Lippen und auf den Wangen..

    Die Manifestation einer allergischen Reaktion auf Kirschen in Form von roten Flecken und Blasen im Gesicht

    Diagnose

    Wenn Allergiesymptome auftreten, müssen Sie sich zur Diagnose und Behandlung von einer medizinischen Einrichtung beraten lassen..

    Für die Diagnose werden verschiedene Ansätze verwendet:

    1. Es werden klinische Manifestationen analysiert, die beispielsweise bei kleinen Kindern ein anderes Bild haben können..
    2. Laboruntersuchungen werden mit der Bestimmung von Antikörpern gegen Antigene durchgeführt.
    3. Es wird eine Krankengeschichte erstellt, die eine Nährwertanalyse, erbliche Merkmale des Körpers usw. umfasst..

    Behandlung und Vorbeugung

    Eine notwendige Maßnahme zum Beginn der Behandlung besteht darin, das Allergen aus der Nahrung zu entfernen. Erste Hilfe kann die Einnahme eines Antihistamins sein, um allergische Manifestationen zu lindern.

    In Zukunft ist es notwendig, die Zusammensetzung der Produkte zu untersuchen, um das Auftreten von Kirschen in irgendeiner Form auszuschließen. Es können Joghurtfüller, Marmeladenimprägnierungen in Kuchen usw. sein..

    Bei der Behandlung von Allergien kann die Behandlungsmethode ausschließlich von einem Arzt unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale des Patienten gewählt werden.

    Normalerweise werden mehrere Gruppen von Medikamenten zur Behandlung verwendet:

    1. Antihistaminika, die in verschiedenen Freisetzungsformen angeboten werden können (Tabletten, Sirupe für Kinder, Tropfen). Zum Beispiel Architekt, Suprastin, Loratadin.
    2. Hormonell Kortikosteroide werden in der Behandlung äußerst selten und nur in Abwesenheit einer therapeutischen Wirkung anderer Therapiemethoden eingesetzt. (Prednison, Hydrocortison)
    3. Stabilisatoren zur Verhinderung der Zerstörung von Mastzellen und der Freisetzung von Histamin (Ketotifen, Intal, Cromohexal)

    Die Hauptmaßnahme zur Verhinderung von Exazerbationen ist der vollständige Ausschluss des Allergens. Im Falle einer nachteiligen Reaktion des Körpers auf Kirschen ist es durchaus möglich, dies zu tun, indem man sich weigert, frisches Obst und Gerichte zu essen, die es in verarbeiteter Form enthalten.

    Es ist ratsam, dass Verwandte und Kollegen sich des Problems bewusst sind. Dies hilft, gesundheitsgefährdende Situationen zu vermeiden, damit die Kirschen nicht versehentlich in den Körper gelangen..

    Rezepte für traditionelle Medizin

    Neben Medikamenten kann die traditionelle Medizin auch nach ärztlicher Genehmigung angewendet werden.

    Heilkräuter gegen Juckreiz

    Folgende getrocknete Kräuter werden zur Verwendung benötigt:

    • Apothekenkamille (1 EL l.);
    • Nachfolge (1 EL. l.);
    • Salbei (1 EL).

    Vorbereitung und Verwendung:

    1. Mischen Sie alle trockenen Zutaten.
    2. Gießen Sie die Sammlung ½ Liter kochendes Wasser.
    3. Bestehen Sie auf 120 Minuten.
    4. Belastung.
    5. Als Kompressen auf Bereiche mit Urtikaria auftragen.

    Eierschale

    1. Mahlen Sie die geschälte Eierschale zu Pulver.
    2. Nehmen Sie 3 g nach den Mahlzeiten ein.

    Die Behandlungsdauer beträgt 14 bis 21 Tage.

    Mama zur Vorbeugung

    1. Mischen Sie die Komponenten, bis sie vollständig aufgelöst sind.
    2. Nehmen Sie einmal täglich eine halbe Tasse mit Milch ein.

    Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen. Wiederholen Sie die Kurse in der Nebensaison zweimal im Jahr.

    Süßkirsche hat eine reichhaltige Zusammensetzung, einschließlich einer großen Anzahl von Vitaminen und Mineralstoffen. Aber seine Verwendung wird nur denen gezeigt, die nicht gegen diese süßen Früchte allergisch sind. Um zukünftige Exazerbationen im Zusammenhang mit einem Allergen zu vermeiden, sollten Sie Ihre Ernährung überwachen und die Empfehlungen des Arztes befolgen.