Allergie gegen Zitrusfrüchte: Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits - Symptome, Behandlung

Allergene

Inhalt:
  • Symptome einer Allergie gegen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits
  • Wie man Zitrusallergiesymptome beseitigt
  • Behandlung

Allergien gegen Zitrusfrüchte können auf verschiedene Weise auftreten, weshalb sie nicht leicht zu identifizieren sind..

Es gibt jedoch mehrere Hauptgruppen von Symptomen, die dafür charakteristisch sind.

Zitrusfrüchte sind die ersten vermuteten Allergien. Die Haut um den Mund wurde rot - das erste, was der Kinderarzt fragen wird, ist: Hat das Kind Orangen gegessen??

Symptome einer Allergie gegen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits

Das häufigste Symptom ist das Auftreten eines roten Hautausschlags oder einer Reizung der Haut, des Körpers oder des unteren Teils des Gesichts, häufig im Bereich von Mund und Kinn. Oft schält sich ein solcher Hautausschlag und Juckreiz tritt in Bereichen mit Hautrötungen auf.

Manchmal kann ein Zeichen einer Allergie gegen Zitrusfrüchte die Bildung von Wunden in der Mundhöhle selbst sein. Sie treten in der Regel zusammen mit Reizungen an den Mundwinkeln auf..

Unter den Manifestationen von Allergien gibt es auch eine Verletzung des Verdauungssystems, ausgedrückt durch Übelkeit und Durchfall und in schweren Fällen - Erbrechen.

Symptome einer Allergie gegen Zitrusfrüchte wie Verstopfung und Schwellung der Nasenschleimhaut, Niesen oder eine ziemlich milde allergische Rhinitis sind seltener. Diese Art von Allergie äußert sich manchmal in Schwellungen und Rötungen der Augen sowie in einer erhöhten Tränenflussrate..

Bitte beachten Sie: Oft kann eine Person zum Beispiel mehrere Orangen essen und fühlt sich nicht unwohl. Wenn Sie jedoch eine große Menge, zum Beispiel ein Kilogramm Mandarinen, konsumieren, treten Bauchschmerzen auf - dies ist höchstwahrscheinlich keine Allergie, sondern eine Reaktion des Magen-Darm-Trakts.

Die seltensten und, wie anzumerken ist, die gefährlichsten für die menschliche Gesundheit und das Leben sind schwerwiegende allergische Anfälle, die in der Tat recht selten sind. Darunter befinden sich Ödeme der Atmungsorgane, die Asthmaanfälle verursachen, sowie eine vorübergehende Abnahme oder ein vollständiges Verschwinden des Hörvermögens infolge eines Ödems der Ohrmuscheln und der inneren Hörorgane.

Wie man Zitrusallergiesymptome beseitigt

Um Beschwerden und schwerwiegende gesundheitliche Folgen einer Allergie zu vermeiden, sollten die erforderlichen Maßnahmen so bald wie möglich ergriffen werden, wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome festgestellt werden. Es sollte bedacht werden, dass die anfängliche allergische Reaktion buchstäblich einige Minuten nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten auftreten kann.

Daher sollten zunächst Antihistaminika eingenommen werden, die nach einer Weile (von 10 bis 30 Minuten) allergische Symptome lindern. Lesen Sie mehr: Über Allergiepillen.

Bei schweren Hautausschlägen sowie bei einem durch Allergien ausgelösten Verdauungssystem sollten Enterosorbentien eingenommen werden, Medikamente, die die Entfernung von Toxinen aus dem Körper beschleunigen.

Bei schweren Hautreizungen sollten Salben verwendet werden, die zum einen den Juckreiz lindern und zum anderen zur Wundheilung und zum Verschwinden von Hautausschlägen beitragen.

Anschließend sollten Sie die Verwendung von Zitrusfrüchten generell einstellen, um die Möglichkeit einer erneuten Allergie zu vermeiden..

Behandlung

Es gibt eine Meinung, dass Allergien nur bei Kindern auftreten, tatsächlich können sie auch nach 40 Jahren erst im Erwachsenenalter auftreten.

Bei einer signifikanten Manifestation einer allergischen Reaktion sollten Sie nicht zögern, einen Allergologen zu kontaktieren. Es gibt spezielle Blutuntersuchungen, mit denen Sie alle Arten von Produkten, gegen die Menschen anfällig für Allergien sind, sehr genau bestimmen und auch verstehen können, wie stark die Reaktion auf sie sein wird..

Manchmal stellt sich beim Testen heraus, dass der Patient nicht allergisch gegen Zitrusfrüchte ist. In solchen Fällen sind Allergien häufig das Ergebnis des Kontakts mit Pestiziden und Düngemitteln, die die Früchte verarbeiten. Leider hilft gründliches Waschen der Früchte hier nicht.

Im Zusammenhang mit den Testergebnissen verschreibt der Arzt eine mögliche Behandlung (manchmal gibt es Hormone) und es werden wichtige Ernährungsempfehlungen gegeben.

Bei starken und anhaltenden Reaktionen auf Zitrusfrüchte sollten Sie sich an einen Immunologen wenden.

Wie sieht eine Allergie gegen Zitrusfrüchte aus?

Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern besteht eine Allergie gegen Zitrusfrüchte. Eine Allergie gegen Mandarinen, Orangen und Zitronen kann sowohl durch übermäßiges Essen von Früchten als auch durch eine allergische Reaktion auf kleine Dosen, die in den Körper gelangen, ausgelöst werden.

Symptome einer Zitrusallergie

Sowohl bei den Früchten selbst als auch bei den chemischen Präparaten, mit denen sie gegen Schädlinge behandelt werden, besteht eine Allergie gegen Zitrusfrüchte (Foto 1). Anzeichen einer solchen Allergie sind überhaupt nicht schwer zu bemerken. Der Hauptmarker des allergischen Prozesses speziell gegen Zitrusfrüchte ist das schnelle Auftreten einer unangenehmen Reaktion des Körpers auf die Früchte.

Eine allergische Reaktion tritt fast unmittelbar nach dem Eintritt des Fötus in den Körper auf. 10-15 Minuten reichen aus, da der Patient charakteristische Anzeichen einer Allergie entwickelt. Dies ist genau die Zeit, in der sich die Früchte im Magen teilen und in den Blutkreislauf gelangen..

Die Symptome einer Allergie gegen Zitrusfrüchte entwickeln sich schnell und können bei einer allergischen Person mehrere Tage anhalten, bis der Körper das Allergen vollständig entfernt. Die Amplitude der Symptome ist ziemlich groß, vieles hängt von den individuellen Merkmalen ab. Daher kann eine Allergie gegen Zitrusfrüchte - Hautausschlag und andere Anzeichen variieren.

Häufiger ist eine Allergie gegen Zitrusfrüchte auf der Haut das einzige Anzeichen dafür, dass eine Person an einer Unverträglichkeit gegenüber hellen und schmackhaften Früchten leidet. Andere Menschen leiden stärker unter Allergien. Zusätzlich zum Hautausschlag treten Allergien auf den Lippen auf, Juckreiz und Schwellung der Wangen. Symptome einer Zitrusallergie bei Kindern sind wahrscheinlicher als bei Erwachsenen, da das Kind noch kein Immunsystem gebildet hat.

Auch die Sehorgane leiden unter einer Allergie gegen Zitrusfrüchte, die Augen können jucken, das Reißen beginnt, die Kapillaren dehnen sich aus und die Augen werden rot. Bindehautödem erzeugt ein unangenehmes Gefühl von Sand in den Augen, Photophobie wird beobachtet.

Die schmerzhaften Symptome einer Allergie gegen Zitrusfrüchte bei Erwachsenen und Kindern sind Rhinitis, bei der Patienten unter einer starken Schleimtrennung und einer Schwellung der Auskleidung der Nasenwege leiden. Das Atmen durch die Nase wird unmöglich, es tritt eine Nase in der Stimme auf, unangenehme Kitzelgefühle in der Nase und häufiges Niesen.

Seitens des Verdauungssystems manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie - das Auftreten von Übelkeit, Koliken und Erbrechen. Hörorgane leiden selten, aber in Einzelfällen können auch hier Anzeichen einer Allergie auftreten - Ohrensausen, ein Gefühl ohrenbetäubender Leere, Schwindel. Bei einer schweren allergischen Reaktion ist ein Quincke-Ödem möglich - eine Schwellung der Kehlkopfschleimhaut, ähnlich einem Asthmaanfall.

Mandarinenallergie

Eine Allergie gegen Mandarinen (Foto 2) ist heutzutage keine Seltenheit. Trotz der Tatsache, dass Mandarinen viele nützliche Bestandteile, Vitamine und Antioxidantien enthalten, können sie auch Allergien auslösen. Oft tritt es bei kleinen Kindern auf. Durch übermäßiges Essen dieser Früchte können falsche Allergien gegen Mandarinen im Gesicht verursacht werden..

Es ist kein Geheimnis, dass Mandarinen ein ständiger Begleiter des Neujahrstisches sind. Sie erscheinen einige Wochen vor dem Feiertag zum Verkauf und werden einige Zeit später verkauft. Während dieser Zeit nimmt das Essen von Mandarinen zeitweise zu, da eine köstliche Frucht den größten Teil des Jahres nicht verfügbar ist. Eine Allergie gegen Mandarinen bei Kindern kann durchaus mit einer übermäßigen Aufnahme von Früchten im Körper verbunden sein.

Eine echte Allergie tritt bei einer großen Anzahl von Früchten nicht auf - Hautallergien bei Kindern treten auch bei Verwendung einer kleinen Mandarine auf. Dies wird durch die wahre Unverträglichkeit der Frucht belegt, wenn Substanzen, die die Verarbeitung hemmen, im Körper freigesetzt werden. Die Manifestationen einer solchen Allergie können kaum von einer falschen unterschieden werden.

Allergien gegen Zitrusfrüchte bei einem Kind beschränken sich normalerweise auf Hautmanifestationen. Allergien sind bei Erwachsenen viel schwerer, bei denen das Immunsystem bereits eine stabile allergische Reaktion entwickelt hat. Eine Schwellung der Nasenschleimhaut tritt auf, die Augen werden rot und die Bindehaut schwillt an. Beim Kämmen von Hautflecken steigt die Allergie noch weiter an..

Die Symptome einer Allergie gegen Mandarinen bei Erwachsenen werden durch ein Angioödem ergänzt. Quinckes Ödem tritt auf, es ist für Patienten schwer zu atmen, es tut in der Brust weh und es besteht ein Gefühl der Verengung. Bei Angioödemen ist es wichtig, schnell Erste Hilfe zu leisten.

Wie sieht eine Allergie gegen Orangen aus?

Eine Allergie gegen Orangen sieht typisch aus, wie die meisten negativen Reaktionen auf Zitrusfrüchte. Eine Allergie gegen Orangen (Foto 3) führt zu einer aktiven Hautreaktion - ein Ausschlag tritt auf den Wangen auf, die Hautausschläge sind meist begrenzt. Sie sind viel größer als Hautausschläge mit Allergien gegen Mandarinen und haben begrenzte Konturen..

Eine interessante Tatsache ist, dass sich bei manchen Menschen eine Allergie gegen Orangen sogar durch eine Stelle manifestiert, die sich auf der Wange im Bereich des Nasolabialdreiecks befindet. Es juckt, schwillt leicht an und hält mehrere Tage auf der Haut. Nachdem der Fleck aufgehellt hat, schält sich die Haut an den Rändern ab.

Normalerweise ist eine Allergie auf eine Hautreaktion beschränkt, aber in einem schweren Fall leidet die Nasenschleimhaut, die Bindehaut schwillt an. Die Augen jucken unerträglich und die kitzligen Empfindungen in der Nase verursachen bei Allergikern ein unaufhörliches Niesen. Beim Beitritt zum Quincke-Ödem wird eine allergische Reaktion durch atypisches Ersticken und Schmerzen hinter dem Brustbein erschwert.

Zitronenallergie

Die Symptome einer Zitronenallergie bei Erwachsenen und Kindern treten hauptsächlich auf der Gesichtshaut auf. Auf Gesicht, Wangen und Hals erscheinen rote Flecken, in denen Sie einen Punktfokus mit einer intensiveren roten Farbe sehen können. Die Größe der Flecken ist klein, bis zu einem Zentimeter. Entlang des Umfangs hat eine Allergie gegen Zitrone (Foto 4) in Form von Flecken eine unregelmäßige Form und verschwommene Ränder. Wenn Schwellungen auftreten, steigen sie leicht über das Hautniveau, aber die Schwellungen werden nicht ausgeprägt und beschränken sich nur auf einen allergischen Ausschlag.

Die Zitronenallergie eines Kindes geht mit ständigem Juckreiz einher, wodurch die Kinder die Hautausschläge sehr kämmen und sich die Symptome verschlimmern. Die Flecken des Ausschlags von der Zitrone schwellen an, röten, die Allergie gegen Zitrusfrüchte sieht aus wie kleine Wunden, wenn das Baby die Haut kämmt.

Das schwerste Symptom einer Allergie ist das Quincke-Ödem. Es wird für Allergiker schwierig zu atmen, ein Gefühl der Kompression hinter dem Brustbein tritt auf, Schmerzen, Pfeifgeräusche mit einem tiefen Atemzug. Quinckes Ödem verstärkt sich, wenn Patienten versuchen, häufig zu atmen, Husten.

Zitrusallergie bei Kindern und Erwachsenen

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen häufig auf. Die Krankheit kann als Reaktion auf die Verwendung von Vertretern dieser Pflanzenart in jedem Alter auftreten und kann von verschiedenen Symptomen von Allergien begleitet sein..

Zitrusproteine ​​an sich sind eine häufige Ursache für eine allergische Reaktion. Die Ursache für Allergien wird jedoch häufig durch die Chemikalien verursacht, die Obst vor dem Transport von den Erzeugern verarbeitet wird..

Alle Zitrusfrüchte werden ausnahmslos mit einer Substanz wie Diphenyl behandelt. Dank ihm behalten Früchte länger ihre Präsentation, sind nicht schimmel- und verrottbar. Der Verbraucher kann das Vorhandensein von Diphenyl nicht bemerken, da es keinen Geruch, Geschmack oder Farbe hat. Selbst nach gründlichem Spülen der Früchte kann nicht garantiert werden, dass sich keine Spur dieser Chemikalie darauf befindet. Wenn Sie Orange und Mandarine überhaupt nicht waschen, verbleibt nach der Reinigung eine erhebliche Menge Diphenyl auf den Händen, die anschließend in den Körper gelangen können.

Die meisten Zitrusfrüchte werden vor dem Export mit Schwefeldioxid, Fungiziden und Methylbromid behandelt. Diese Substanzen töten Schädlinge ab und sind eine ausgezeichnete Prophylaxe gegen Schimmel und Fäulnis..

Kann. Wenn Sie beispielsweise beim Schälen einer Orange allergisch niesen, husten, jucken oder rot werden, deutet dies auf eine Unverträglichkeit gegenüber den in der Schale enthaltenen Substanzen hin.

Kann. Dies erklärt sich aus dem Gehalt an Aminen, Benzoaten, Salicylaten in Zitrusfrüchten. Diese Substanzen können die Freisetzung von Histamin ins Blut auslösen..

Vitamin C ist in vielen Lebensmitteln enthalten, nicht nur in Zitrusfrüchten. Daher hat es nichts mit Allergien zu tun. Sie können Vitamine nehmen.

Allergie gegen Orangen

Das wichtigste allergene Protein ist f33. Es gibt verschiedene Ursachen für eine allergische Reaktion:

  • Unzureichende Menge an Enzymen im Verdauungssystem des Körpers, die die Absorption und Verdauung des Produkts gewährleisten. Diese Situation ist typischer für Kinder, deren Magen-Darm-Trakt nicht vollständig ausgebildet ist. Infolge eines Überschusses an nicht gespaltenen Proteinen im Magen-Darm-Trakt, die anschließend in den Blutkreislauf gelangen, beginnt das Immunsystem aggressiv zu reagieren, was wiederum Allergiesymptome hervorruft. Am häufigsten „wachsen“ Menschen aus einer solchen Überempfindlichkeit heraus. Es ist jedoch auch möglich, dass die Allergie mit zunehmendem Alter bestehen bleibt.
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Leber, Magen, Gallenblase.
  • Chemikalien zur Erhaltung der Präsentation beim Transport und bei der Lagerung.

Mandarinenallergie

Die Ursachen für Allergien gegen Mandarinen sind.

  • Eine Allergie gegen Chemikalien, die verwendet werden, um die Haltbarkeit von Früchten zu verlängern. Aus diesem Grund müssen Mandarinen vor Gebrauch gründlich gewaschen werden..
  • Schimmelpilze.
  • Nicht genug Enzyme, um Früchte vollständig aufzunehmen.

Ähnlich sind die Ursachen und Allergien gegen Kalk.

Zitronenallergie

Es wird als ziemlich häufig angesehen. Es ist allgemein anerkannt, dass dies eine Allergie gegen Zitronensäure ist. Tatsächlich verursacht das Protein in dieser Frucht, ein Allergen f208, eine unerwünschte Reaktion des Körpers.

Wenn dieses Protein in den Körper gelangt und das Immunsystem versagt, beginnt es, Antikörper zu produzieren, die bei nachfolgenden Kontakten eine allergische Reaktion hervorrufen.

Grapefruitallergie

Grapefruit ist ein gutes Reinigungsmittel, das hilft, Giftstoffe aus dem menschlichen Körper zu entfernen. Grapefruit enthält viele Vitamine und Mineralien, von denen jedes beim Menschen eine allergische Reaktion hervorrufen kann, sowie Protein f209 - das Hauptallergen.

Genetische Veranlagung und schwache Immunität erhöhen das Risiko einer unerwünschten Reaktion des Körpers.

Der Gehalt an allergenen Substanzen in Zitrone und Grapefruit ist geringer als in Früchten wie Orange und Mandarine. Die Praxis zeigt, dass in Abchasien angebaute Mandarinen weniger allergen sind als ihre Gegenstücke aus fernen Ländern. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens werden Früchte aus dem Kaukasus über eine relativ kurze Strecke transportiert und erfordern keine speziellen Substanzen, um sie zu konservieren. Zweitens spielt die Tatsache auch eine Rolle, dass sie in einer Region angebaut wurden, die näher an den Einwohnern Russlands liegt.

Die allergensten unter anderen Zitrusfrüchten sind Orangen und Mandarinen..

Kreuzallergie

Viele Allergene haben eine ähnliche Zusammensetzung wie Pflanzenproteine ​​anderer Gattungen und sogar Familien. In dieser Hinsicht können Pflanzen, die keine direkten Allergene für den Menschen sind, immer noch eine unerwünschte allergische Reaktion hervorrufen.

Kreuzallergien manifestieren sich wie gewohnt:

  • Hautausschlag, Dermatitis, Urtikaria,
  • Bindehautentzündung,
  • Rhinitis,
  • Husten,
  • Verdauungsstörungen.

Die Gefahr einer Kreuzallergie besteht darin, dass der Patient möglicherweise nicht einmal ahnt, gegen welche Substanz er allergisch ist.

Speziell für diesen Zweck wurden spezielle Tabellen sowie Online-Taschenrechner entwickelt, in denen Allergene mit ähnlicher qualitativer Zusammensetzung erfasst werden (//allergy-center.ru/perekrestnye-allergeny)..

Wenn Sie das Hauptallergen kennen und einen ähnlichen Service verwenden, können Sie leicht feststellen, was genau die unerwünschte Reaktion verursacht hat. Wenn der Patient beispielsweise allergisch gegen Orangen ist, können Wermut und Birke eine unerwünschte Reaktion hervorrufen.

Es ist erwähnenswert, dass das Vorhandensein einer Allergie gegen eine der Zitrusfrüchte nicht bedeutet, dass eine Überempfindlichkeit gegen die anderen besteht, obwohl dies sehr häufig vorkommt. Und wenn sich die Reaktion als Reaktion auf die Substanzen entwickelt, die die Frucht verarbeitet, spielt es keine Rolle, welche Art von Frucht im Großen und Ganzen ist.

Symptome einer Zitrusallergie

Allergien gegen Zitrusfrüchte treten wie andere Arten von Nahrungsmittelallergien hauptsächlich auf der Haut auf. Typische Hautsymptome sind:

  • Hautausschlag im Gesicht und am Körper;
  • Hautrötung und starker Juckreiz;
  • Neurodermitis, Ekzem, Diathese;
  • Atopische Dermatitis.

Die Krankheit ist auch durch Verdauungsprobleme gekennzeichnet, zu denen gehören:

  • Darmkrämpfe, Bauchschmerzen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Folgende Symptome treten seitens der Atemwege auf:

  • Allergischer Husten;
  • Allergische Rhinitis (verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Rötung und Schwellung der Nase);
  • Schwellung der Zunge und der Lippen;
  • Mühsames Atmen und Keuchen.

Darüber hinaus können Allergien gegen Zitrusfrüchte von Schwindel, Blutdrucksenkung, Tränenfluss und Schwellung der Augen begleitet sein.

Allergie gegen Augen von Zitrusfrüchten

Eine Allergie gegen Augen von Zitrusfrüchten (allergische Bindehautentzündung) ist eine der Arten von allergischen Reaktionen. Es äußert sich in Augenrötung, starkem Tränenfluss, Juckreiz und Schmerzen in der Augenpartie.

Zitrusallergie bei Kindern

Bei Kindern im Vorschulalter treten schwere allergische Reaktionen auf Zitrusfrüchte auf. Oft sind Kinder allergisch gegen Mandarinen.

Bei Babys bis zu einem Jahr ist das erste Anzeichen einer Allergie häufig eine Verdauungsstörung (Blähungen usw.). Wenn diese Symptome auftreten, sollten Zitrusfrüchte sofort von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden. In der Regel werden diese Früchte in jungen Jahren für einige Jahre von der Ernährung ausgeschlossen, bis sich der Magen-Darm-Trakt weiter entwickelt..

Urtikaria als Manifestation

Allergie gegen Zitrusfrüchte bei schwangeren und stillenden Frauen

Eine Zitrusallergie, die bei schwangeren Frauen auftritt, erfordert besondere Aufmerksamkeit. Es sei daran erinnert, dass ein übermäßiger Verzehr solcher Früchte während der Schwangerschaft bei einem Kind in Zukunft zu einer allergischen Reaktion führen kann. Wenn eine schwangere Frau eine Allergie gegen Orangen hat, lohnt es sich, sie von der Ernährung auszuschließen und durch Grapefruit zu ersetzen, die im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten weniger allergisch ist. Darüber hinaus ist Grapefruit ein Champion in Vitamin C..

Stillende Mütter sind am häufigsten allergisch gegen Mandarinen. Es sei daran erinnert, dass die Mutter bis zum Alter von drei Monaten keine Zitrusfrüchte in ihre Ernährung aufnehmen sollte. Ein Allergen zusammen mit Muttermilch gelangt in den Körper des Babys und verursacht eine unerwünschte Reaktion:

  • Hautausschlag tritt auf,
  • Kolik,
  • Magenverstimmung,
  • Schläfrigkeit,
  • Fieber.

In einigen Fällen kommt es zu einer Schwellung der Atemwege und zu einem Quincke-Ödem.

Kann eine Zitrusallergie einem Baby während der Schwangerschaft schaden??

Leichte allergische Manifestationen (Urtikaria, allergische Dermatitis, Rhinitis usw.) können jedoch keine signifikanten Auswirkungen haben. Schwere allergische Reaktionen wie anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödeme, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, sind sowohl für die Mutter als auch für den Fötus gefährlich.

Die Hauptgefahr für den Fötus ist die unkontrollierte Aufnahme von Antihistaminika. Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Besonders hohe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf den Fötus im ersten Trimenon der Schwangerschaft, wenn sich Organe und Systeme des Babys bilden.

Allergiebehandlung

Nachdem die Allergie durch Labortests bestätigt wurde, können Sie mit der Behandlung fortfahren. Antihistaminika werden zur Behandlung von allergischen Reaktionen eingesetzt:

Solche Medikamente helfen, Allergiesymptome zu beseitigen, aber gleichzeitig können einige von ihnen (Medikamente der ersten Generation) Schläfrigkeit, verminderte Aufmerksamkeit und Müdigkeit verursachen. Deshalb sind sie für Personen bestimmter Berufe, beispielsweise Fahrer, kontraindiziert.

Auch die Verabreichung von Enterosorbentien kann sich positiv auswirken. Eines dieser Medikamente sind:

Medikamente der Glucocorticosteroid-Gruppe werden ausschließlich nach ärztlicher Anweisung angewendet und normalerweise zur lokalen Exposition..

Wie man eine Allergie gegen Zitrusfrüchte am Kinn behandelt?

Die Behandlung von allergischen Hautausschlägen am Kinn (periorale Dermatitis) erfolgt wie folgt.

  • Ausschluss des Kontakts mit einem Allergen. Darüber hinaus wird hier nicht nur frisches Obst gegessen. Dies gilt für Getränke, Säfte und Süßwaren, zu denen auch Zitrusfrüchte gehören. Es ist notwendig, auf Kosmetika mit Zitrusextrakten zu verzichten.
  • Antihistaminika einnehmen. Sie reduzieren die Schwere von Allergien erheblich. Dazu gehören Zirtek, Telfast, Claritin. Diese Medikamente hemmen das Zentralnervensystem nicht und verursachen keine Schläfrigkeit..
  • Nicht hormonelle Salben. Ihre Verwendung führt zu einer Verringerung des Hautjuckens und der Schwellung der Haut. Tragen Sie die Salbe 2-3 mal täglich in einer dünnen Schicht auf den betroffenen Hautbereich auf. Beispiele für nicht hormonelle Salben - Bepanten, Solcoseryl, Wedestim. Von Antihistaminika sind Psilo-Balsam, Fenistil wirksam. Bei der damit verbundenen Infektion helfen Salben wie Inflarax, Etonius, Levomekol..
  • Wenn sich die Behandlung mit nicht hormonellen Arzneimitteln als unwirksam herausstellte, werden hormonelle Salben (z. B. Hydrocortison) in Form eines Kurzzeitverlaufs angewendet. Die Salbe und die Art ihrer Anwendung werden von einem Spezialisten verschrieben!
  • Volksheilmittel (Abkochungen von Kamille, Schnur, Schöllkraut). Sie können die traditionelle Medizin nur nach Rücksprache mit einem Allergologen anwenden.

Hausmittel

Es wird angenommen, dass ein wirksames Volksheilmittel eine Eierschale mit einer Zitrone gegen Allergien ist..

Eierschalen bestehen zu 90% aus Kalziumkarbonat, das von unserem Körper leicht aufgenommen wird. Zu diesem Element gehören auch Molybdän und Silizium, die in alltäglichen Lebensmitteln selten vorkommen. Wenn eine ausreichende Menge all dieser Elemente in den Körper gelangt, erhält das Immunsystem erhebliche Unterstützung. Um dieses Volksheilmittel zuzubereiten, können Sie die Schale von rohen und gekochten Eiern verwenden.

Zum Kochen müssen Sie also ein rohes Ei nehmen und es gründlich mit Seife waschen. Nachdem Sie den Inhalt in einen separaten Behälter gegossen haben, entfernen Sie die Hülle von der Folie im Inneren. Dann spülen Sie die Schale erneut und trocknen. Danach muss es zu Pulver zerkleinert werden, für das ein Mörser, Stößel oder eine Kaffeemühle perfekt ist. Das resultierende Pulver muss in ein Glas gegossen und an einem warmen Ort aufbewahrt werden.

Vor dem Gebrauch muss dem Pulver etwas Zitronensaft zugesetzt werden. Der Saft muss natürlich sein und aus Zitrone gepresst werden. Sie können es nicht durch Zitronensäure oder gekaufte Säfte ersetzen.

Sie können Medikamente entweder getrennt von der Nahrung oder durch Zugabe einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens einen Monat. Manchmal kann es drei Monate dauern. Wenn Sie dieses Volksheilmittel zur Vorbeugung von Allergien verwenden, kann der Kurs auf zwei Monate verkürzt werden.

  • Für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre beträgt die Norm 1 Esslöffel.
  • Für Kinder von 7 bis 14 Jahren - ein halber Esslöffel; Für Kinder unter einem Jahr eine Prise Puder, die auf die Messerspitze passt.
  • Für Kinder von ein bis zwei Jahren - zweimal mehr als im vorherigen Fall.

Verhütung

Bei der Vorbeugung von Allergien gegen Zitrusfrüchte müssen Sie einige Tipps beachten:

  1. Waschen und schälen Sie die Früchte gründlich, um Allergien gegen die Chemikalien zu vermeiden, die die Früchte verarbeiten.
  2. Wenn der Körper irgendeine Art von Zitrusfrüchten nicht verträgt, schließen Sie sie vollständig von der Ernährung aus.
  3. Stärken Sie das Immunsystem, führen Sie einen gesunden Lebensstil.
  4. Zur Heilung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die das Auftreten allergischer Reaktionen auslösen können.

Citrus Allergy Diet

Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Mandarinen) verursachen häufig Kreuzallergien. Aus diesem Grund ist die Diät für Allergien gegen Zitrusfrüchte ihr vollständiger Ausschluss von der Diät. Und nicht nur frisches Obst, sondern auch Gerichte mit Zitrusfrüchten (Säfte, Getränke, Gebäck).

Ersetzen Sie Zitrusfrüchte in der Ernährung durch Früchte wie Äpfel, Birnen, Trauben oder Bananen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, Birkensaft und Getränke auf Wermutbasis (z. B. Absinth) zu konsumieren..

Eine Rohkost kann nicht nur bei einer Allergie gegen Zitrusfrüchte, sondern auch bei anderen Arten von Nahrungsmittelallergien schaden. Während der Wärmebehandlung einiger Früchte werden allergene Proteine ​​teilweise zerstört (die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion ist geringer)..

Bei einer Rohkostdiät ist ein solcher „Schutz“ ausgeschlossen.

Allergie gegen Zitrusfrüchte und deren Behandlung

Eine Allergie gegen Zitrone ist nicht so häufig wie eine unerwünschte Reaktion auf andere Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Grapefruits). Einige Menschen leiden jedoch an einer Unverträglichkeit mit gelben Früchten und können keinen Zitronensaft essen..

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Zitrusfrüchte

Die Ursachen für allergische Reaktionen können sein:

  • erbliche Veranlagung;
  • Fehlfunktion des Immunsystems;
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes.

Häufiger tritt eine Reaktion bei Menschen auf, die gegen andere Lebensmittel allergisch sind.

Allergiesymptome

Die Symptome ähneln Manifestationen anderer Arten von Allergien. Rötung der Augen, Tränenfluss, Niesen treten auf. Anaphylaktischer Schock ist oft möglich, oft tödlich..

Hautmanifestationen

Anzeichen einer unerwünschten Reaktion sind Hautrötungen, Juckreiz und das Auftreten von Hautausschlägen. Mögliche Urtikaria, Ekzeme.

Pathologien des Verdauungssystems

Es gibt Bauchschmerzen, Stuhlstörungen (Durchfall, Blähungen), Übelkeit. Mehrfaches Erbrechen möglich.

Atmungssystem

Charakteristisch sind verstopfte Nase, allergische Rhinitis und eine große Anzahl farbloser Ausfluss aus der Nase. Atembeschwerden, Atemnot, Erstickungsgefahr sind seltener. In schweren Fällen kann sich ein Quincke-Ödem entwickeln..

Merkmale einer Allergie gegen Zitronen bei einem Kind

Pathologie bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen, da sich das Verdauungs- und Immunsystem noch nicht vollständig gebildet hat. Die Symptome unterscheiden sich nicht von denen bei Erwachsenen. Die Krankheit kann schwerer sein.

Stillende Kinder können negativ auf die Verwendung von Zitronen und Zitronensäure durch ihre Mutter reagieren. Das Baby kann Schlafstörungen und Schlafstörungen haben. Das Kind wird launisch, weint viel.

Wie man Allergie von Pseudoallergie unterscheidet?

Bei übermäßigem Gebrauch eines Allergens kann eine pseudoallergische Reaktion auftreten. Wenn Sie eine kleine Menge Zitronen essen, treten keine pathologischen Manifestationen auf. Wenn der Patient eine Allergie hat, treten selbst bei einem kleinen Stück gelber Frucht unangenehme Anzeichen auf.

Bestätigung einer allergischen Reaktion

Um das Vorliegen einer Allergie zu bestätigen, wird der Arzt den Patienten zunächst nach solchen Reaktionen in der Vergangenheit fragen und eine Anamnese sammeln. Die Reaktion auf den Verzehr von Früchten wird nicht immer durch Allergien verursacht. Um zwischen Unverträglichkeiten und Problemen mit den Organen des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden, gibt der Arzt an, wie lange nach dem Trinken Zitronensymptome auftreten.

Sie müssen Blut für eine allgemeine Analyse spenden. Allergiker erleben einen Anstieg der Eosinophilen, wenn sie auch nur eine kleine Menge Zitrone essen. Ein ähnliches Phänomen wird bei Untersuchungen von Sekreten aus Nase oder Augen beobachtet..

Manchmal werden Hauttests durchgeführt. Die Genauigkeit einer solchen Prüfung ist gering. Ärzte erhalten oft falsch positive oder falsch negative Ergebnisse. Die Methode wird nicht zur Exazerbation verwendet.

Behandlungsmethoden

Die geeignete Therapie sollte vom Arzt ausgewählt werden. Um pathologische Manifestationen loszuwerden, ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

Arzneimittelbehandlung

Der Arzt verschreibt Antihistaminika, um den Patienten von Symptomen zu befreien. Suprastin, Tavegil, Loratadin und andere können verwendet werden. Lokale entzündungshemmende Medikamente, die in Form von Gelen oder Salben erhältlich sind, helfen bei der Linderung von Hautmanifestationen. Bei Bedarf werden Salben hormonell verschrieben. Solche Medikamente umfassen Prednison. Alle Medikamente und Dosierungen sollten vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten und seiner Merkmale ausgewählt werden.

Nach dem Verzehr eines verbotenen Produkts werden Sorptionsmittel benötigt. Mit ihrer Hilfe werden Allergenreste aus Magen und Darm entfernt. Geeignete Aktivkohle, Smecta, Enterosgel, Polysorb.

Volksmethoden

Um die Reste von Zitrone loszuwerden, wird Magenspülung verwendet. Dazu muss der Patient 1-1,5 Liter Wasser trinken und dann künstlich Erbrechen auslösen. Wiederholen Sie gegebenenfalls den Vorgang.

Effektives Abkochen von japanischem Geißblatt. Sie sollten es mit einem Kurs trinken, damit das Werkzeug funktioniert.

Imkereiprodukte helfen: Honig, Bienenbrot, Propolis. Sie sollten mit Vorsicht angewendet werden, da diese natürlichen Heilmittel starke Allergene sind..

Vielleicht die Verwendung von Mumien. Gebirgsharz wird in Wasser gelöst, wonach das Medikament oral eingenommen wird.

Volksheilmittel sollten nicht als Ersatz für Medikamente verwendet werden. Vor der Anwendung müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, um die richtigen Rezepte und Behandlungsschemata zu finden.

Diätmerkmale

Um Allergien loszuwerden, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Alle Zitrusfrüchte müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist auch notwendig, Lagerprodukte, Fertiggerichte, die Zitronensäure enthalten, abzulehnen.

Auf der Speisekarte des Patienten sollte sich kein Essen mehr befinden, was häufig zu negativen Reaktionen führt. Rote Beeren, Schokolade, Honig und Eier sollten erst verzehrt werden, wenn alle Anzeichen der Krankheit vollständig verschwunden sind. In kleinen Mengen können Sie dann abwechselnd verbotene Produkte einführen und die Reaktion sorgfältig überwachen. Wenn sich der Zustand verschlechtert, müssen Sie das Allergen wieder aufgeben.

Es ist besser, natürliche Lebensmittel zu essen. Essen Sie keine Lebensmittel, die eine große Anzahl künstlicher Zusatzstoffe, Farbstoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker enthalten. Solche Lebensmittel können den Körper negativ beeinflussen..

Mögliche Kreuzreaktionen

Die in einigen Lebensmitteln enthaltenen Proteine ​​haben eine ähnliche Struktur wie die in Zitronen enthaltenen. Allergiker leiden häufig unter einer Unverträglichkeit gegenüber anderen Zitrusfrüchten: Orangen, Mandarinen, Pampelmusen, Limetten. Eine Person kann auch auf die Früchte von Orange und Gelb reagieren: Bananen, Karotten, Quitten, Tomaten und mehr.

Empfehlungen für Zitrusfrüchte

Essen Sie nicht viel Zitronen, Grapefruits und andere Zitrusfrüchte, auch wenn keine Unverträglichkeit vorliegt. Eine negative Reaktion kann aufgrund von überschüssiger Säure auftreten, die die Magenschleimhaut reizt. Es wird nicht empfohlen, Obst auf nüchternen Magen zu essen.

Trinken Sie nicht sofort nach dem Aufwachen und gießen Sie mit gepresstem Zitronensaft. Ein solches Getränk sollte wegen der negativen Wirkung von Säure auf den Zustand der Zähne nicht täglich konsumiert werden. Es ist besser, Zitrusgetränke durch eine Cocktailröhre zu trinken, um die Dauer des Flüssigkeitskontakts mit Ihren Zähnen zu verringern..

Es ist besser, Zitronen nicht in Ergänzungsnahrung von Kindern unter 3 Jahren einzuführen. Dann müssen Sie die Menge des Verzehrs streng kontrollieren. Wenn die erste Verwendung von Zitronen mit unerwünschten Reaktionen und pathologischen Symptomen einhergeht, müssen Sie die Früchte 2-3 Monate lang aus dem Menü entfernen und dann erneut versuchen, sie einzugeben.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Zitronen sind ein erhöhter Säuregehalt des Magens, Gastritis, Pankreatitis, Ulkuskrankheit und Nierenversagen in der Anamnese. Es ist gefährlich, saure Früchte und Menschen mit Zahnkrankheiten zu essen. Aufgrund der großen Menge an Säuren in der Zusammensetzung beeinträchtigen Zitrusfrüchte den Zahnschmelz..

Es wird empfohlen, während der Schwangerschaft auf Zitronensaft und Zitronen zu verzichten. Früchte mit hohem Blutdruck sind besonders gefährlich, da die Entwicklung einer Uterushypertonizität möglich ist, was zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führt.

Zitrusallergie: wie sie sich manifestiert und wie man sie behandelt

Mandarinen, Orangen, Grapefruits, Zitronen - eine Quelle für Vitamin C und die Lieblingsfrüchte vieler Menschen. Mit dem Einsetzen des kalten Wetters wird die Liebe zu ihnen stärker und die Zahl der Menschen, die allergisch gegen Zitrusfrüchte sind, wächst.

Leider kann es sich nicht jeder leisten, den Geschmack von Zitrusfrüchten zu genießen, da Allergiesymptome oft unangenehm sind und viel Ärger verursachen.

Nachdem Sie Orange oder eine andere Zitrusfrucht gegessen haben - wurde Ihre Nase rot oder Ihre Augen tränten und hatte Ihr Kind nach solchen Leckereien einen Hautausschlag oder Juckreiz? Dies ist höchstwahrscheinlich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte..

Warum gibt es eine Allergie gegen Zitrusfrüchte?

Diese Art von Allergie ist keine Allergie im klassischen Sinne. Schließlich tritt eine allergische Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff ohne die Beteiligung spezifischer Antikörper - Immunglobuline - auf.

Zitrusfrüchte enthalten Tyramin (Amin) und Salicylate. Besonders viele von ihnen kommen in Mandarinen und Orangen vor, in Grapefruit und Zitrone sind sie weniger.

Eine allergische Reaktion ist auf eine Funktionsstörung des körpereigenen Immunsystems zurückzuführen. Dies kann das Ergebnis eines Lebens in einer ökologisch benachteiligten Region sein..

Einige Immunologen glauben jedoch, dass eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln, insbesondere Zitrusfrüchten, ein Symptom für eine latente Lebererkrankung oder Dysbiose sein kann..


Symptome einer Zitrusallergie können langsam auftreten

Symptome einer Zitrusallergie

Das Hauptsymptom einer solchen Allergie bei Kindern ist ein Hautausschlag bei Erwachsenen - allergische Rhinitis und Bindehautentzündung.

  • Rötung und Tränen der Augen.
  • Schnupfen, Schwellung der Schleimhäute.
  • Hautausschlag und Rötung.
  • Kurzatmigkeit mit Keuchen, Anfällen von trockenem Husten.
  • Selten Schwerhörigkeit.
  • Allergien können von Blähungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen begleitet sein.

Alle Symptome mit dieser Art von Allergie entwickeln sich langsam..

In seltenen Fällen können sich Quinckes Ödeme und ein anaphylaktischer Schock entwickeln..

Behandlung und Vorbeugung von Zitrusallergien

Vor Beginn der Behandlung sollten Sie die Diagnose genau stellen. Wenn Zitrusfrüchte allergisch reagieren, müssen Sie sie für längere Zeit aufgeben..

Und es geht nicht nur um frisches Obst, die Ernährung sollte keine Gerichte und Getränke enthalten, die frisches Obst, Schale oder Saft verwenden.


Es muss darauf geachtet werden, dass die Gerichte ohne Zusatz von Zitrusfrüchten, sogar ohne Schale oder Saft zubereitet werden.

Darüber hinaus sollten Sie keine ätherischen Zitrusöle verwenden, die in Parfums und Hygieneprodukten enthalten sind..

Nach langer Vermeidung von Zitrusfrüchten verschwinden Allergien oft von selbst.

Normalerweise dauert es 1-2 Jahre, für manche Menschen reicht ein paar Monate bis sechs Monate.

Danach können Sie ein vorsichtiges Experiment mit einer kleinen Portion Obst durchführen.

Wenn Zitrusfrüchte nach einer solchen Pause immer noch allergische Symptome hervorrufen, wird die Allergie durch eine versteckte Ursache ausgelöst. In diesem Fall sollten Sie einen Allergologen konsultieren.


Wirksame Behandlungen für Zitrusallergien

Im Allgemeinen gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Allergie gegen Zitrusfrüchte zu behandeln:

Symptomatische Behandlung - hilft, die Manifestation von Reaktionen zu reduzieren. In diesem Fall verschreibt der Arzt Antihistaminika, in einigen Fällen werden jedoch auch hormonelle Medikamente eingesetzt. Es ist auch möglich, Sorptionsmittel zu verwenden.

Um die Symptome loszuwerden, empfehlen Ärzte die Verwendung von Antihistaminika. Der Hauptvorteil dieser Behandlung ist das völlige Fehlen von Nebenwirkungen. Um Hautprobleme loszuwerden, sollten Salben und Cremes verwendet werden..

Immuntherapie ist der effektivste Weg, um Allergien zu behandeln..

Dies ermöglicht es dem Körper, unabhängig Antikörper zu produzieren, die die Wirkung des Allergens blockieren. Die Nachteile dieser Behandlungsmethode sind ihre Dauer, da die Therapie bis zu 2 Jahre dauern kann.

Ein wesentlicher Vorteil dieser Methode ist jedoch, dass alle Patienten, die diese Methode verwendeten, Allergien loswurden.

Die extrakorporale Hämokorrektur ist eine wirksame Behandlungsmethode, die auch die Allergie gegen Zitrusfrüchte vollständig beseitigt. Immerhin verändert die Methode die Zusammensetzung des Blutes vollständig, eine Erleichterung ist nach dem ersten Eingriff spürbar.

Um sich vollständig zu erholen, müssen 5-10 Verfahren durchgeführt werden. Nur spezialisierte Kliniken bieten diese Technik an.

Weitere Neuigkeiten zu Behandlung, Medizin, Ernährung, einem gesunden Lebensstil und vielem mehr finden Sie im Abschnitt Gesundheit..

Zitrusallergie, Symptome und Behandlung

Viele glauben fälschlicherweise, dass sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte bereits in der Kindheit manifestiert. Und wenn diese Krankheit im mittleren Alter nicht störend war, gibt es keinen Grund zur Sorge. Dies ist jedoch weit davon entfernt. Eine Allergie gegen diese exotischen Früchte kann nach 30 Jahren und später auftreten. Die Symptome von Allergien sind vielfältig. Um sie zu beseitigen, müssen Sie den Grund für diese Reaktion ermitteln.

Der Inhalt des Artikels:

Zitrusallergiesymptome

Eine große Anzahl von Menschen, vor allem diejenigen, die mit einem solchen Problem vertraut sind, sind sehr interessiert an der Frage: "Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte?" Grundsätzlich sind die Symptome dieser Krankheit typisch für jede Allergie. Es ist sehr leicht, es mit einer der vielen Arten von Allergien gegen die häufigsten Produkte zu verwechseln, und nicht nur. Allergien gegen Zitrusfrüchte und ihre Symptome bei Erwachsenen und Kindern sind unterschiedlich, bei Kindern verläuft sie milder. Erwachsene haben jedoch größere Schwierigkeiten, da sich diese Art von Allergie meist vor dem Hintergrund einer bestimmten Krankheit entwickelt. Es ist unmöglich, die Art des Auftretens unabhängig zu bestimmen, dies können nur hochqualifizierte Ärzte und dann nach klinischen Studien tun.

Wie ist eine Allergie gegen Zitrusfrüchte:

    Bindehautentzündung Anaphylaktischer Schock Akute Rhinitis Quincke-Ödem Gesichtsschwellung Allgemeine Schwäche und Unwohlsein Schwindel und Übelkeit Stuhlstörung

Wenn mindestens eines dieser Symptome auftritt, wird empfohlen, dass Sie so bald wie möglich ins Krankenhaus gehen, da dies manchmal ein Risiko für die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten darstellt.

Allergie gegen Zitrusfruchtsymptome Foto

Wenn Sie früh genug mit der Behandlung beginnen, besteht eine große Chance, komplexe Folgen zu vermeiden und die Krankheit sogar für immer loszuwerden. Leider versuchen viele Menschen, selbst mit Allergien umzugehen, was sich jedoch nicht immer positiv auswirkt..

Zitrusfrüchte umfassen die folgenden Früchte:

    OrangenTangerinenPomeloLimeLemonGrapefruit

Aber die schwerste Allergie gegen Mandarinen. Dies wird normalerweise durch die Tatsache erklärt, dass sie eine beträchtliche Menge an Vitamin C enthalten. Und von allen oben genannten Früchten sind Mandarinen die köstlichsten und süßesten. Deshalb können sie in unbegrenzten Mengen gegessen werden. Besonders werden sie von Kindern geliebt. Infolgedessen gibt es eine Überlastung. Und in großer Menge ist sogar das nützlichste Produkt schädlich. Letztendlich beginnt das Immunsystem in einem verbesserten Modus, das Enzym Histamin zu produzieren, das die Entwicklung von Allergien hervorruft.

Eine Allergie gegen Mandarinen manifestiert sich am häufigsten im Gesicht (Wangen) in Form von Hautausschlägen. Besonders stark sind solche Manifestationen bei Frauen und kleinen Kindern. Männer leiden unter allgemeinem Unwohlsein, Schwäche und Juckreiz im ganzen Körper. Eine Allergie gegen Mandarinen kann den Verlauf chronischer Erkrankungen von Organen wie Leber, Magen, Gallenblase und anderen Organen beeinflussen.

Eine Allergie gegen Orangen ist nicht weniger häufig. Diese Frucht ist auch sehr beliebt, aber hauptsächlich bei Erwachsenen. Da es weniger süß ist und einen bestimmten sauren Geschmack hat. Das menschliche Immunsystem nimmt die in der Orange enthaltenen Substanzen als feindlich wahr. Deshalb tritt eine allergische Reaktion auf. Essen Sie Orangen sorgfältig und in begrenzten Mengen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit von Allergien äußerst gering.

Allergie gegen Orangensymptome

Die allergische Reaktion auf Orangen hat ihre typischen Symptome, sie manifestieren sich in den folgenden - Blasen erscheinen auf der Haut, möglicherweise sogar das Auftreten von Wassersucht. Es gibt starken Juckreiz und Rötungen der Haut. Der Ausschlag bedeckt den gesamten Körper. Gleichzeitig fühlt sich eine Person schwindelig, übel und hat Schmerzen im Magen.

Behandlung von Zitrusallergien

Bevor Sie mit der Behandlung von Allergien gegen Zitrusfrüchte beginnen, müssen Sie die Diagnose in einem Labor bestätigen und das Allergen bestimmen.

Zusätzlich zur vorgeschriebenen Behandlung muss eine Person einige einfache Regeln befolgen:

    Warnen Sie alle Ihre Freunde und Verwandten vor Allergien gegen exotische Früchte. Bevor Sie Lebensmittel außerhalb des Hauses verzehren, müssen Sie das Vorhandensein eines Allergens in der Schale klären. Schützen Sie sich vor dem Kauf und der Verwendung von Getränken, Säften, Nektaren, die Saft oder Zitrusgeschmack enthalten. Untersuchen Sie sorgfältig die Zusammensetzung aller Hygieneprodukte und Kosmetika

Schauen wir uns Folgendes an: Wie behandelt man eine Allergie gegen Zitrusfrüchte? Es besteht die Möglichkeit, überhaupt nicht auf medizinische Behandlung zurückzugreifen, dies gilt jedoch für Erwachsene. Mit der Gesundheit von Kindern ist es besser, sie nicht zu riskieren und sich schnell an einen Spezialisten zu wenden. Wenn sich eine Person mehrere Jahre lang vollständig vor Allergien schützt, besteht die Gefahr, dass sie von selbst übergeht. Für manche Menschen dauert es viel weniger Zeit. Es gibt Zeiten, in denen Menschen Allergien in nur wenigen Monaten loswerden.

Um zu verstehen, ob die Reaktion des Körpers auf den Reiz erhalten blieb. Es lohnt sich einmal im halben Jahr, eine kleine Menge Zitrusfrüchte zu essen und zu überwachen, ob die Reaktion erneut aufgetreten ist. Wenn Symptome auftreten, ist die Krankheit nicht zurückgegangen. Wenn es keine Probleme gibt - Zeitheilung.

Arzneimittelbehandlung

Abhängig von der Komplexität des Krankheitsverlaufs verschreiben Ärzte verschiedene Medikamente, die zu verschiedenen pharmakologischen Kategorien gehören. Wenn das Hauptsymptom Rhinitis ist, werden sofort Nasentropfen auf Basis von Cromoglycinsäure verschrieben. Diese Tropfen werden über einen längeren Zeitraum eingenommen, machen aber nicht süchtig, daher sind sie völlig harmlos. Aber sie lindern perfekt Allergiesymptome.

Antihistaminika sind obligatorisch. Sie zielen hauptsächlich darauf ab, die unangenehmsten Reaktionen zu beseitigen, wie Juckreiz, Hautrötung, Schwellung, Schmerzen im Verdauungstrakt.

Die moderne Medizin bietet eine große Anzahl von Antihistaminika, die den Körper nicht schädigen und unangenehme Empfindungen schnell lindern. Die Einnahme ist sehr einfach, einmal am Tag ist genug und die Erleichterung kommt sofort.

Bei schweren Allergien, zum Beispiel mit dem Auftreten von Urtikaria, verschreibt der Arzt Salben und Cremes, die Juckreiz lindern und Entzündungen der Haut lindern. Nur ein Spezialist kann diese Art der Behandlung verschreiben. Da die Selbstauswahl des Arzneimittels die Gesundheit schädigen und den Krankheitsverlauf verschlechtern kann.

Wenn eine Allergie gegen Zitrusfrüchte eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts verursacht, werden Enterosorbentien wie Aktivkohle, Enterosgel, Weißkohle usw. verschrieben. Sie werden benötigt, um das Allergen zu adsorbieren und seine Absorption in den Magenwänden zu verhindern.

Wenn die Behandlung der Zitrusallergie in einem Komplex fortschreitet, kommt die Linderung schnell genug. Das Wichtigste ist, den Körper nicht zu wiederholten Reaktionen zu provozieren.

Zitrusallergie bei Kindern

Bei Kindern ist diese Art von Allergie recht einfach. Entsprechend den Symptomen ist es schwierig, von einer einfachen Nahrungsmittelunverträglichkeit zu unterscheiden..

Beachten Sie daher folgende Zeichen:

    Auf der Haut des Kindes erscheint ein kleiner Ausschlag in Form von Punkten. In Zukunft wird es zu trockenem Ekzem, Diathese tritt auf, Wangen werden rot, Niesen, Rhinitis, Rötung der Augen, trockener paroxysmaler Husten.

Bei diesen Symptomen muss die Aufnahme von Zitrusfrüchten sofort ausgeschlossen und ein Kinderarzt konsultiert werden. Da eine vorzeitige Unterstützung des Kindes sein Gehör und seine allgemeine Gesundheit beeinträchtigen kann.

Allergie gegen Zitronensäure

Zitrone ist vor allem in den Wintermonaten ein unverzichtbares Produkt. Tee mit Zitrone kann die Füße einer kalten Person aufsetzen. Da es im Gegensatz zu anderen Zitrusfrüchten eine große Menge an Vitamin C enthält, ist es für eine geschwächte Immunität äußerst notwendig. Überraschenderweise ist eine Allergie gegen Zitronensäure bei Menschen sehr häufig. Und nicht unbedingt für diejenigen, die sehr oft und in großen Mengen Zitrone konsumieren. Selbst eine seltene Verwendung von Zitronensäure in Lebensmitteln kann allergische Reaktionen hervorrufen..

Eine Allergie gegen Zitronensäure hat eine unangenehme Folge. Sie ist nicht heilbar. Das heißt, Sie können die Symptome schnell und effektiv beseitigen, aber die Ursache der Krankheit ist noch nicht beseitigt. Die einzige Möglichkeit, sich vor unangenehmen Symptomen und Folgen zu schützen, besteht darin, sich zu weigern, diese Säure zu essen. Dies ist nicht schwer zu tun, denn was auch immer man sagen mag, es ist immer noch kein lebenswichtiges Produkt. Glücklicherweise können Sie jetzt alternative Vitaminquellen finden.

Zitronensäure trifft hauptsächlich den Magen-Darm-Trakt. Wenn eine Allergie auftritt, treten bei einer Person Beschwerden im Magen und Darm auf, starke Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Blähungen treten auf.

Diese Symptome sind sehr leicht mit einer Lebensmittelvergiftung zu verwechseln. Es lohnt sich also immer noch, sofort einen Arzt aufzusuchen, um die wahre Ursache der Schmerzen zu ermitteln.

Zitrusallergie, Symptome, Behandlungen

Zum ersten Mal kann eine Allergie gegen Zitrusfrüchte nicht nur in der Kindheit auftreten, manchmal treten zum ersten Mal Symptome einer Unverträglichkeit gegenüber diesen exotischen Früchten und bei Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren und sogar 50 Jahren auf.

Eine allergische Reaktion äußert sich in unterschiedlichen Symptomen. Um diese zu beseitigen, muss die Hauptursache für die Unverträglichkeit von Zitrusfrüchten ermittelt werden..

Ursachen der Allergie

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte entsteht durch eine bestimmte Fehlfunktion des Immunsystems, unter deren Einfluss der Körper beginnt, spezielle Entzündungsmediatoren zu produzieren.

Darüber hinaus wird die Unverträglichkeit von aromatischen Zitrusfrüchten direkt durch das Vorhandensein von Substanzen wie Aminen, Salicylaten und Benzoaten in diesen Früchten erklärt.

In großen Mengen können diese Substanzen eine Freisetzung von Histamin im Körper verursachen, dh unter seinem Einfluss entwickeln sich Anzeichen einer allergischen Reaktion.

In Kindern

Die Ursachen für Allergien gegen Zitrusfrüchte bei Kindern und Erwachsenen sind leicht unterschiedlich.

Bei Kindern wird die Reaktion der Unverträglichkeit gegenüber exotischen Früchten am häufigsten erklärt:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Unzureichende Funktion des Immunsystems;
  • Essen Sie viel Obst.

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte tritt selten isoliert auf, meistens geht diese Art der Reaktion mit einer Unverträglichkeit gegenüber anderen Lebensmitteln einher.

Einige Immunologen glauben, dass die Krankheit nicht aufgrund der Früchte selbst auftritt, sondern aufgrund der Substanzen, die sie vor dem Verkauf verarbeiten.

Auf die Früchte werden verschiedene Chemikalien aufgetragen, um die Früchte vor Fäulnis und Insekteneinwirkung zu schützen, dh um sie länger zu lagern.

Natürlich gelangen einige dieser Substanzen in das Fruchtfleisch und dann in den menschlichen Körper.

Daher können Sie von einer echten Allergie gegen eine bestimmte Art von Zitrusfrüchten sprechen, wenn sich die Krankheitssymptome nach dem Verzehr eines Fötus entwickeln, der gerade von einem Ast abgerissen wurde.

Bei älteren Menschen

Bei Erwachsenen ist eine erstmalige Allergie mit einer Reihe anderer auslösender Faktoren verbunden..

Am häufigsten tritt eine Unverträglichkeit gegenüber aromatischen Früchten bei chronischen Erkrankungen der Leber, des Magens und schwerer Dysbiose auf.

Immunologen schlagen vor, dass eine Allergie, die zuerst bei einem Erwachsenen für ein Produkt auftritt, eine Folge seiner Überdosierung ist.

Symptome einer allergischen Reaktion auf Zitrusfrüchte

Eine ausgeprägte Allergie gegen Zitrusfrüchte kann nicht nur beim Verzehr des Fruchtfleisches auftreten, sondern auch beim Einatmen ihres Geruchs.

Flüchtige Enzyme setzen sich auf den Schleimhäuten der Atemwege und der Augen ab und verursachen Reizungen.

Bei einigen Menschen äußert sich eine Unverträglichkeit von Zitrusfrüchten auch in einer Kontaktdermatitis, dh einer Reizung der Haut, die durch Kontakt mit der Frucht selbst oder mit darauf basierenden Kosmetika hervorgerufen werden kann.

In Kindern

In der Kindheit tritt eine Allergie gegen Zitrusfrüchte meistens je nach Art der Nahrungsmittelunverträglichkeit auf, sodass Sie auf die folgenden Symptome achten können:

  • Das Auftreten eines Hautausschlags. Diese Hautausschläge können in Form von Flecken oder kleinen Punkten auftreten. Spätere Hautveränderungen können sich in Ekzeme verwandeln.
  • Bei Kindern entwickeln Zitrusfrüchte häufig eine Diathese, die zunächst durch Rötung der Wangen auftritt.
  • Es entwickelt sich eine allergische Rhinitis mit Schleimsekreten und Niesen;
  • Die Augen erröten;
  • Es gibt einen trockenen Husten als Anfall.

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte führt auch zu einer Störung des Verdauungssystems, in Verbindung damit gibt es Anzeichen einer Enterokolitis.

Bei einem leichten Krankheitsverlauf treten Blähungen und dyspeptische Störungen auf.

Bei einem schweren Krankheitsverlauf leidet das Kind zusätzlich zu diesen Anzeichen an Appetitlosigkeit. Es gibt schwere Koliken im Bauch, es kann Erbrechen geben.

Manifestationen von Allergien werden verschlimmert, wenn Ursachen für Nahrungsmittelunverträglichkeiten nicht sofort identifiziert und Früchte nicht aufgegeben werden. Manchmal spiegelt sich die Zitrusunverträglichkeit bei Kindern in einer Schwerhörigkeit wider.

Bei Erwachsenen

Eine Zitrusallergie äußert sich hauptsächlich in Bindehautentzündung und akuter Rhinitis..

Wenn vor dem Hintergrund von Verdauungsstörungen eine Unverträglichkeit auftritt, entwickeln sich auch Hautsymptome der Pathologie..

Eine allergische Reaktion wie anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem ist besonders gefährlich. In diesen Fällen entwickeln sich alle Anzeichen einer Fruchtunverträglichkeit sehr schnell, es treten Anzeichen eines Schocks auf und es sollte sofort Hilfe geleistet werden.

Wenn eine Erstickung auftritt, eine starke Schwellung im Gesichtsbereich auftritt, Schwindel und starke Schwäche stören, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Allergische medikamentöse Behandlung

Die Behandlung jeglicher Art von Allergie beginnt mit der Beseitigung des Einflusses der Intoleranzquelle auf den menschlichen Körper.

Das heißt, es ist notwendig, die Verwendung von Zitrusfrüchten vollständig aufzugeben, und es ist ratsam, sie vollständig aus dem Haus zu entfernen, da einige Anzeichen von Unverträglichkeit auch durch Einatmen des Aromas dieser Früchte verstärkt werden.

Um zu wissen, dass Sie sich bei der Bestimmung der Ursache einer allergischen Reaktion nicht geirrt haben, ist eine genaue Diagnose erforderlich, anhand derer der Arzt ein kompetentes Behandlungsschema auswählt.

Von den verwendeten Arzneimitteln:

  • Antihistaminika sind häufig verschriebene Medikamente auf der Basis von Cromoglicinsäure, wie Nalkrom, Cromoglin. Von modernen Medikamenten werden Claritin, Kestin, Zirtek verwendet. Der allgemeine Therapieverlauf mit dieser Arzneimittelgruppe kann bis zu drei Monate betragen;
  • Wenn sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte in Hautsymptomen und Anzeichen einer Verdauungsstörung äußert, müssen Sie einige Zeit Enterosorbentien einnehmen. Diese Medikamente binden die resultierenden Toxine und entfernen sie schnell aus dem Körper, wodurch die Entzündungsreaktion reduziert wird.
  • Bei Hautmanifestationen werden Salben verwendet, die gegen Juckreiz wirken und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Am häufigsten verwendet Elokom, Celestoderm;
  • Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte mit schweren Symptomen einer Unverträglichkeit und ohne Wirkung von Antihistaminika wird mit hormonellen Arzneimitteln behandelt. Aber Hormone müssen von einem Arzt aufgenommen und in kürzester Zeit verwendet werden.

Zusätzlich zur Hauptbehandlung ist es während des gesamten Therapieverlaufs notwendig, eine Verbesserung der Funktion des Immunsystems zu erreichen.

Daher wird eine bestimmte Gruppe von Immunmodulatoren ausgewählt, ein Komplex notwendiger Vitamine.

In der Regel verschwindet eine Allergie gegen Zitrusfrüchte, wenn sie sechs Monate lang nicht mit diesen Früchten in Kontakt kommt und manchmal etwas vollständiger verschwindet. Um dies zu überprüfen, können Sie ein paar Scheiben Mandarine oder Orange essen, und normalerweise werden keine störenden Symptome festgestellt.

Es muss jedoch beachtet werden, dass es keine Intoleranzreaktion gibt, bis Sie zu viele köstliche Früchte essen. Das heißt, es ist notwendig, die Maßnahme einzuhalten.

Die erneute Entwicklung einer allergischen Reaktion beim Verzehr einer minimalen Menge Fruchtfleisch ist höchstwahrscheinlich auf andere versteckte Ursachen zurückzuführen. Um diese festzustellen, müssen Sie sich daher einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Verwendung alternativer Methoden bei der Behandlung von Allergien

Die Hauptbehandlung für eine allergische Reaktion auf Zitrusfrüchte ist die Medikation und der Ausschluss des Kontakts mit einem Reizstoff.

Durch den Einsatz alternativer Methoden können Sie die Anzeichen der Krankheit schnell beseitigen und das gesamte Immunsystem stärken..

Beliebte Hausallergiebehandlungen umfassen:

  • Japanisches Geißblatt. Diese Pflanze wird als Abkochung zubereitet und getrunken;
  • Mama. Bergbalsam wird für verschiedene Arten von Allergien verwendet; Mumien in der Menge von einem Gramm müssen mit einem Liter Wasser verdünnt und tagsüber getrunken werden, Kinder brauchen nur ein oder zwei Gläser. Sie müssen die Lösung also innerhalb eines Monats verwenden.
  • Nessel. Ein Löffel getrockneter Blätter der Brennnessel wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang darauf bestanden. Die vorbereitete Infusion wird tagsüber getrunken. Diese Pflanze hilft, das Blut zu reinigen, stärkt das Immunsystem und reduziert Hautmanifestationen.
  • Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte verschwindet oft nach der Behandlung mit Bienenprodukten. Verwenden Sie Honig, Propolis-Tinktur, Bienenbrot. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass all diese Produkte auch die stärksten Allergene sind. Daher müssen Sie in den ersten Tagen ihrer Verwendung Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen.

Die Anwendung von Volksheilmitteln gegen Allergien kann lang sein, es ist jedoch immer erforderlich, zwischen den Behandlungszyklen eine Pause von ein bis zwei Wochen einzulegen.

Merkmale der Behandlung von Allergien gegen Zitrusfrüchte während der Schwangerschaft

Allergien, die bei schwangeren Frauen auftreten, erfordern eine spezielle Behandlung. Frauen, die ein Kind gebären, sollten unter Berücksichtigung der Sicherheit von Antihistaminika für den Fötus eine Sonderbehandlung erhalten.

Es ist auch notwendig, während dieser Zeit die Anwendung alternativer Methoden zur Behandlung allergischer Reaktionen sorgfältig anzuwenden.

Wenn Frauen ein Kind tragen, müssen sie verstehen, dass übermäßiger Verzehr von Zitrusfrüchten in Zukunft zu Allergien führen kann..

Es ist nicht notwendig, diese Früchte vollständig aufzugeben, aber es ist äußerst unerwünscht, sich auf sie einzulassen..

Zusammenfassen

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte ist meist das Ergebnis einer Überdosierung dieser Früchte. Und deshalb ist es nicht notwendig, mehr als zwei oder drei Früchte gleichzeitig zu essen. Eine Frucht reicht für kleine Kinder, besonders wenn sie zum ersten Mal verzehrt wird..