Welche Salbe für Allergien gegen die Sonne hilft

Allergene

Eine Salbe gegen Allergien gegen die Sonne ist die effektivste Methode, um das Problem zu lösen, obwohl Ärzte vor der Notwendigkeit einer umfassenden Wirkung auf den Körper warnen. Topische Präparate werden in hormonelle (Dermoveit, Fluorocor, Elokom), nicht hormonelle (Fenistil, Salbe auf Zinkbasis, Gistan) und entzündungshemmende (Nurofen, Bepanten, Diclofenac) unterteilt..

Es gibt eine thailändische Salbe "Green Balsam", die Reizsymptome lindert und die Wundheilung fördert. Bei einer Allergie gegen die Sonne bei einem Kind werden Bepanten und Gistan bevorzugt. Lesen Sie mehr in unserem Artikel darüber, was die Reaktion des Körpers hervorruft, wie man Salben richtig aufträgt.

Ursachen von Allergien gegen die Sonne

Die Hauptgründe, aus denen eine Allergie gegen die Sonne auftreten kann:

  • Piercing, Tätowierungen, Narben - sie erhöhen die Empfindlichkeit der Haut gegenüber äußeren Reizstoffen;
  • heller Hauttyp, mit dem eine Person auch bei bewölktem Wetter brennen kann;
  • die aktive Verwendung von Parfums und dekorativen / pflegenden Kosmetika - sie können ätherische Öle enthalten;
  • Es werden Hygieneprodukte mit antibakterieller Wirkung verwendet.
  • die Verwendung von Sonnenschutzcremes mit Benzophenonen und para-Aminobenzoesäure in der Zusammensetzung.

Ein „plötzlicher“ Allergie-Ausbruch ist charakteristisch für Frauen während der Schwangerschaft aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels und erhöhter Hautempfindlichkeit sowie für Kinder unter 6 Jahren mit instabiler Immunität.

Und hier erfahren Sie mehr darüber, wie viel Rötung nach dem Bräunen vergeht.

Wie ist Allergie gegen die Sonne

Die Symptome von Allergien gegen die Sonne treten nicht sofort auf und werden in zwei Gruppen unterteilt - lokal und allgemein. Die erste beinhaltet Manifestationen auf der Haut:

  • schwere Hyperämie (Rötung) der Haut;
  • das Auftreten von Brennpunkten intensiven Peelings;
  • die Entwicklung von Anzeichen einer Entzündung der Epidermis - Juckreiz, Brennen bei Berührung;
  • das Auftreten von Hautausschlägen in Form von kleiner Akne, Papeln oder Geschwüren.

Die zweite beinhaltet allgemeine Änderungen des Zustands des Patienten:

  • Schwindel und Übelkeit treten auf;
  • allgemeine Körpertemperatur steigt;
  • Der Blutdruck sinkt.
Manifestationen einer allergischen Reaktion

Es ist eine Störung des Verdauungssystems möglich, die sich in Durchfall, Schmerzen im Unterbauch und erhöhter Gasbildung äußert. Dies geschieht vor dem Hintergrund des Eindringens toxischer Substanzen in das Blut. Es ist wichtig, den Blutdruck zu kontrollieren, da das Vorhandensein eines Allergens im Blut eine kritische Abnahme der Indikatoren und Ohnmacht hervorrufen kann.

Wann können Salben gegen Sonnenallergien verwendet werden?

Salben gegen Allergien gegen die Sonne können zu Hause nur angewendet werden, wenn der Allgemeinzustand innerhalb normaler Grenzen bleibt oder eine geringfügige Verschlechterung vorliegt und keine Anzeichen von Verbrennungen auf der Haut vorliegen.

Situationen, in denen lokale Antiallergika nicht verwendet werden können:

  • Sonnenbrandherde mit Schädigung der tiefen Schichten der Epidermis sind auf der Haut deutlich sichtbar;
  • mit flüssigem Inhalt Blasen bilden;
  • das Opfer klagt über Schüttelfrost;
  • Es werden Anzeichen einer Vergiftung beobachtet - Erbrechen, Schwindel, kurzfristiger Bewusstseinsverlust.
Eine der Kontraindikationen für die Verwendung von Salben bei Allergien ist ein Sonnenbrand.

Ärzte warnen, dass das Opfer zuerst seinen Zustand beurteilen und mit seiner ausgeprägten, raschen Verschlechterung qualifizierte medizinische Hilfe suchen muss.

Die besten Salben für Gesichts- und Körperhaut bei Allergien gegen die Sonne

Alle Salben von Allergien gegen die Sonne auf Gesicht und Körperhaut in der Medizin werden in zwei Gruppen eingeteilt - hormonelle und nicht hormonelle. Verwenden Sie zusätzlich entzündungshemmende und Wundheilung.

Hormonell

Hormonelle Salben sind Medikamente, die fast sofort wirken und unangenehme Symptome sofort beseitigen. Ein Beispiel für wirksame lokale Heilmittel - Elokom, Dermoveyt, Fluorokort.

Sie können jedoch nicht länger als 7 Tage hintereinander zur Behandlung verwendet werden. In den Anweisungen für sie ist häufig eine Beschränkung auf 5 Tage vorgesehen. Salben mit Hormonen in der Zusammensetzung haben viele Kontraindikationen für die Verwendung, sie werden nicht in der pädiatrischen Praxis verwendet.

Nicht hormonell (Antihistaminika)

Nicht-hormonelle Salben werden als sicher und wirksam eingestuft. Dazu gehören Zubereitungen auf Basis von Zink, Gistan und Fenistil. Nach der Anwendung liefern die Medikamente kein sofortiges Ergebnis, können jedoch lange verwendet werden und sorgen sich nicht um die hohe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Nicht-hormonelle Salben werden verwendet, um alle Kategorien von Menschen zu behandeln, unabhängig von bestehenden Gesundheitsproblemen..

Die besten Hormonsalben für Allergien gegen die Sonne

Alle Hormonsalben sind in Klassen unterteilt:

Dermoveit

Die Salbe wird 1 Mal pro Tag mit einer dünnen Schicht direkt auf die Allergieorte aufgetragen. Es muss sanft in die Epidermis eingerieben werden und auf die vollständige Absorption warten. Anschließend wird die Oberfläche mit einer feuchtigkeitsspendenden oder pflegenden Creme behandelt. Wenn die allergische Reaktion zu ausgeprägt ist, sind am ersten Tag zwei ähnliche Verfahren zulässig.

Die Anwendungsdauer beträgt maximal 5 Tage. Wenn sich 2-3 Tage lang keine Besserung ergibt, müssen Sie sich an einen Arzt wenden. Bei einer spürbaren Verbesserung des Hautzustands die Salbe sofort durch eine niedrigere Klasse ersetzen.

Es ist kontraindiziert für schwangere und stillende Frauen, Kinder unter 1 Jahr, bei starkem Juckreiz ohne ausgeprägte Anzeichen einer Entzündung der Haut.

Fluorocort

Die Salbe manifestiert sich am effektivsten bei einem mäßigen Grad an Allergie, wenn keine ausgedehnten und tiefen Hautläsionen vorliegen, sich der Entzündungsprozess jedoch schnell entwickelt. Da es nicht sofort wirkt, wird es 2-3 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Läsionen aufgetragen. Reiben, Massage ist nicht notwendig, das Medikament zieht perfekt ein und trocknet die Haut nicht aus.

Die Dauer des Therapieverlaufs beträgt 5 Tage. Wenn nach 2-3 Tagen Behandlung keine positive Dynamik auftritt, müssen Sie einen Arzt um Hilfe bitten - möglicherweise wurde die Diagnose falsch gestellt oder es wird ein anderes Medikament benötigt.

Fluorocort ist zur Anwendung bei bestehenden dermatologischen Erkrankungen kontraindiziert, wird in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet und lindert den Zustand schwangerer und stillender Frauen.

Elokom

Eine Salbe ist zur Behandlung von Allergien mit Symptomen im Gesicht unerwünscht. In keinem Fall sollte der Bereich um die Augen behandelt werden. Es wird zur Anwendung bei geringer Intensität der Manifestationen der Krankheit empfohlen, 1 Mal pro Tag mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen, unabhängig absorbiert und hinterlässt keine Rückstände.

Da Elokom als erstklassiges Medikament gilt, kann es lange Zeit zur Behandlung eingesetzt werden, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Die Salbe hat viele Kontraindikationen, sie wird nicht während der Schwangerschaft, während des Stillens, in der Kindheit (bis zu 3 Jahren) angewendet. Zu große Läsionen werden nicht behandelt, da die Gefahr besteht, dass die hormonelle Komponente in den Blutkreislauf gelangt.

Regeln für die Verwendung von Hormonsalben bei Allergien gegen die Sonne

Da hormonelle Salben von Allergien gegen die Sonne viele Nebenwirkungen haben, sollten bei der Anwendung die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Hormonsalben können nur verwendet werden, wenn Sie sicher sind, dass Hautprobleme allergischen Ursprungs sind.
  • Sie sind als vorbeugende Mittel strengstens verboten und werden nur bei bestehenden Läsionen angewendet.
  • Salben mit kurzer therapeutischer Wirkung sollten bevorzugt werden;
  • Während der ersten 3 Tage sollte die Therapie positive Ergebnisse liefern, andernfalls tritt eine Änderung der Verschreibung auf.
  • Nur auf saubere Haut auftragen.

Mögliche Komplikationen durch Hormonsalben

Selbst bei richtiger Anwendung von Hormonsalben können Nebenwirkungen auftreten, die nach einiger Zeit zu Komplikationen werden:

  • starker Juckreiz und Anzeichen einer Reizung am Ort der Anwendung des Arzneimittels;
  • Bildung und schnelle Reifung von Furunkeln;
  • die Bildung von Herden mit Akne;
  • atrophische Hautveränderungen;
  • Rauheit der Epidermis unter Bildung verdickter Schuppen.

Antihistaminische Salben gegen Allergien gegen die Sonne auf der Haut von Gesicht und Körper

Bei einer unabhängigen Behandlung ist es besser, nicht-hormonelle Salben aus Allergien gegen die Sonne auf der Haut von Gesicht und Körper zu wählen. Sie sind sicher für Kinder, haben eine komplexe Wirkung, eine gute Wirksamkeit und verursachen keine Nebenwirkungen. Die besten sind Fenistil, Zinksalbe, Gistan.

Fenistil

Die Salbe wird dreimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Wenn die Symptome einer Allergie verschwinden, wird die Dosierung auf 1 Mal pro Tag reduziert. Die Dauer des Behandlungsverlaufs ist nicht begrenzt, aber in den ersten 7 Tagen müssen Sie den Zustand kontrollieren. In Ermangelung einer positiven Dynamik lohnt es sich, die Salbe auszutauschen.

Es kann während der Schwangerschaft im 2-3 Trimester angewendet werden, bei Kindern ab 6 Monaten gehören chronische Pathologien und dermatologische Erkrankungen nicht zu Kontraindikationen.

Zinksalbe

Diese Salbe wird auch Zink genannt oder die Substanz selbst ist Teil anderer Medikamente. 2-3 mal täglich direkt auf Stellen mit schweren Anzeichen von Allergien auftragen.

Das Produkt verteilt sich nicht gut auf der Hautoberfläche, hat eine dichte Struktur und kann Flecken auf Körper und Kleidung hinterlassen. Es sind diese Salben, die schnell wirken, Juckreiz und Brennen lindern, den Entzündungsprozess stoppen.

Verwenden Sie in der pädiatrischen Praxis keine Antihistaminika mit Zink in der Zusammensetzung - die Anweisungen weisen auf eine Einschränkung für Kinder unter 6 Jahren hin. Während der Schwangerschaft und Stillzeit müssen Sie vorsichtig sein - eine Langzeittherapie führt zur Aufnahme des Hauptwirkstoffs im Blut, was sich negativ auf die Entwicklung des Fötus und des bereits geborenen Kindes auswirken kann.

Gistan

Das sicherste Antihistaminikum, da es zur neuesten Generation von Medikamenten gehört. Diese Salbe kann für eine lange Zeit bis zur vollständigen Genesung verwendet werden. Es wird dreimal täglich auf Problembereiche angewendet. Bei längerer Therapie kann es zu einer erhöhten Schläfrigkeit kommen, die unmittelbar nach einer Reduzierung der Tagesdosis verschwindet.

Entzündungshemmende und heilende Salben gegen Sonnenallergien

Diese Salben werden verwendet, um schwere Anzeichen von Allergien gegen die Sonne zu lindern. Dazu gehören Nurofen, Diclofenac, Bepanten.

Nurofen

Salbe, deren Hauptwirkstoff Ibuprofen ist. Es hat ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften. Lindert auch bei schweren Allergien Juckreiz, Brennen und Schmerzen.

Die Therapie mit dem Medikament wird 7-10 Tage lang durchgeführt, pathologische Bereiche werden 2-3 mal täglich bearbeitet.

Diclofenac

Es lindert Ödeme und lokale Temperaturerhöhungen, beruhigt geschädigte Haut und reduziert die Intensität von Allergiesymptomen. Es kann 5 Tage lang verwendet werden, danach sollte es durch eine schonendere Option ersetzt werden.

Kontraindikationen für die Anwendung von Diclofenac-Salbe: eine Vorgeschichte von Asthma bronchiale, schwerer Urtikaria, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Kinder unter 12 Jahren.

Bepanten

Eine ausgezeichnete Salbe, die zur Behandlung komplexer Allergien verwendet werden kann, begleitet von Schäden an der Haut und Sonnenbrand. Bepanten beschleunigt Regenerationsprozesse und hilft, Stoffwechselprozesse auf zellulärer Ebene zu verbessern. Wenden Sie es 3 mal täglich an, die Dauer des Behandlungsverlaufs ist nicht begrenzt, bis die Haut vollständig wiederhergestellt ist.

Die Salbe ist für Kinder (ab 1 Jahr) geeignet, schwanger und stillend. Es gibt keine Kontraindikationen, da die Hauptwirkstoffe nicht in den Blutkreislauf eindringen.

Thailändische Sonnenallergiesalbe

Die thailändische Sonnensalbe „Grüner Balsam“ hilft gegen Sonnenallergien, die den Heilungsprozess selbst tiefer Verbrennungen beschleunigen - Regeneration / Erneuerung von Zellen, Unterdrückung von Entzündungen, Bildung eines Schutzfilms und Verringerung der Wahrscheinlichkeit zusätzlicher schädlicher Auswirkungen externer Faktoren. Es ist notwendig, 1-2 mal am Tag anzuwenden, es gibt keine Einschränkungen für die Dauer der Behandlung.

Die Zusammensetzung der thailändischen Salbe ist völlig natürlich. Daher müssen Sie vor Beginn der Therapie einen elementaren Allergotest durchführen - 15 Minuten auf die Haut auftragen und die Reaktion beobachten.

Sichere Salben, wenn das Kind allergisch gegen die Sonne auf der Haut ist

Bei einem Kind ist das Immunsystem nicht ausgeglichen, nicht stabilisiert. Wenn Sie also allergisch gegen die Sonne sind, ist es besser, sofort mit einer komplexen Behandlung zu beginnen, dh dem Opfer und den Tabletten Antihistaminika zu verabreichen und Salbe aufzutragen.

In der Kindheit ist es strengstens verboten, Medikamente mit hormonellen Bestandteilen zu verwenden. Ihnen werden die üblichen Antihistaminika verschrieben und nur dann, wenn die Symptome auf der Haut ausgeprägt sind und das Kind stören. Eine ausgezeichnete Wahl wäre Bepanten Salbe, Gestal zeigt eine hohe Wirkung.

Und hier geht es mehr um Salbe "Rescuer" von Verbrennungen.

Therapeutische Maßnahmen bei schweren Allergien gegen Ultraviolett sollten von medizinischem Fachpersonal überwacht werden. Wenn ein Arztbesuch nicht möglich ist, sollten nicht-hormonelle Salben bevorzugt werden, die die gewünschte therapeutische Wirkung erzielen und nicht die Entwicklung schwerer Nebenwirkungen hervorrufen.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video zu einem Mittel gegen Sonnenallergien an:

Meistens juckt die Haut nach der Sonne aufgrund einer allergischen Reaktion am Strand. Die Ursachen können Verbrennungen (dann juckt es, wird rot, Blasen treten auf) sowie Infektionen nach dem Sonnenbaden an einem gemeinsamen Strand sein.

Es ist beliebt wegen der effektiven Wirkung und des günstigen Preises. Rettung vor Verbrennungen. Jetzt kann man nur noch Balsam finden, obwohl es vorher eine Creme (Salbe) gab. Diese Form der Anwendung gegen Sonnenbrand ist am bequemsten.

Die Verwendung von Mitteln nach einem Sonnenbrand ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder erforderlich. Es ist nicht immer klar, was verschmiert werden kann und was absolut unmöglich ist. Selbst diejenigen, die als die besten unter den Menschen gelten, sind nicht immer von der offiziellen Medizin zugelassen..

Zwei Faktoren beeinflussen, wie viel Rötung nach einem Sonnenbrand vergeht - eine individuelle Reaktion und der Grad der Verbrennung. Zum Beispiel wird es bei schwacher Rötung möglich sein, sie in 2 Tagen loszuwerden, bei schwerer Hyperämie dauert es bis zu 10 Tage. Was tun, um die Heilungszeit zu beschleunigen??

Wenn der Körper nach dem Bräunen juckt, kann manchmal nur ein Dermatologe herausfinden, warum Juckreiz aufgetreten ist. Einer der Gründe kann beispielsweise eine Krätze sein.

Allergie gegen die Sonne bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Kaum war das kleine Kind an einem schönen Sommertag von einem Spaziergang zurückgekehrt, als seine Haut mit einem kleinen roten Ausschlag bedeckt war und stark zu jucken begann. Es sieht so aus, als hätte das Baby alle Symptome einer Photodermatose im Gesicht. Dies ist, was der Begriff Allergie gegen die Sonne in der medizinischen Terminologie genannt wird.

Eine abnormale Reaktion auf Ultraviolett tritt am häufigsten bei Babys bis zu drei Jahren auf. Bei älteren Kindern ist es viel seltener. Woher kommen die unangenehmen Symptome und was tun, um sie loszuwerden??

Ursachen von Allergien

Die meisten Mumien betrachten intensive Sonneneinstrahlung als Ursache für unangenehme Hautreaktionen, aber Ärzte haben dieses Missverständnis bestritten. In der Tat bezieht sich Photodermatose auf Pseudoallergien, da Ultraviolett in seiner reinen Form kein Allergen ist. Warum tritt dann ein Ausschlag auf??

Allergische Symptome treten auf, wenn ultraviolette Strahlen mit einem bestimmten Reagenz im Körper des Kindes interagieren. Diese Substanzen werden Photosensibilisatoren genannt. Die Sonne ist nur eine Art Katalysator. Es wirkt auf in der Haut angesammelte Fremdstoffe und löst eine Kette ungewöhnlicher Immunreaktionen aus.

Warum sind „solare“ Allergien am anfälligsten für kleine Kinder? Der Grund ist, dass sich in einer dünnen, empfindlichen Babyhaut noch kein Schutzmechanismus gebildet hat, der der Wirkung von ultravioletter Strahlung entgegenwirkt. Kinder produzieren weniger Melanin als Erwachsene. Dieses Hautpigment absorbiert UV-Strahlen und neutralisiert so deren schädliche Wirkung. Hellhäutige Kinder fallen von Natur aus in eine besondere Risikogruppe.

Typische Symptome

Anzeichen einer Allergie gegen die Sonne ähneln Manifestationen anderer Dermatosen. Der Mechanismus der Entwicklung der Photodermatose ist nicht ganz klar, aber seine Diagnose ist nicht schwierig. Hautreaktionen stören das Baby einige Zeit nach einem Aufenthalt im Freien bei sonnigem Wetter und nur an Körperteilen, die nicht von Kleidung bedeckt sind. Eine Photodermatose kann vermutet werden, wenn das Kind:

  • Rötung auf der Haut;
  • Jucken, Kribbeln oder Brennen;
  • kleiner rötlicher Ausschlag;
  • Schwellung der Haut;
  • Peeling.

Besonders empfindliche Babys können sogar kleine Blasen haben. Nach ein paar Wochen und bei richtiger Behandlung noch schneller verschwinden die Symptome, aber nach einer erneuten Sonneneinstrahlung können sie wieder auftreten.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kind an einer Sonnenallergie leidet, achten Sie darauf, wo sich die Hautausschläge befinden. Bei einer Photodermatitis leidet das Gesicht am häufigsten: Stirn, Wangen, Ohren, seltener - Körper, Arme oder Beine. Gleichzeitig bleiben sonnengeschützte Stellen, beispielsweise hinter den Ohren, unter dem Kinn sauber.

Mit Beginn der Frühjahr-Sommer-Saison treten Verschlimmerungen von Sonnenallergien auf. Am häufigsten treten Rückfälle von März bis Juni auf. In Ländern mit heißem Klima ist es besonders wichtig, den Zustand der Haut des Babys im Urlaub sorgfältig zu überwachen. In der tropischen Klimazone steigt die Wahrscheinlichkeit einer Sonnenallergie.

Wo die "Provokateure" leben?

Die typischsten Symptome der sogenannten "Wiesen" -Photodermatose. Seine Quelle sind Furocumarine, die in Blütenpflanzen enthalten sind. Mikroskopischer Pollen sammelt sich auf der Haut an und wird unter dem Einfluss der Sonnenstrahlung zu einem Allergen. Deshalb kann ein Spaziergang im heißen Sommer in der grünen Zone eine Allergie gegen die Sonne hervorrufen..

Darüber hinaus können allergische Reaktionen auftreten, wenn Sie im Sommer Babyhaut mit einigen Cremes, antiseptischen Lotionen und anderen externen Wirkstoffen bestreichen. Die in der Sonne aktivierten Inhaltsstoffe können ebenfalls unangenehme Symptome verursachen. Es ist erwiesen, dass eine solche Wirkung ätherische Öle enthalten kann, beispielsweise Rosen, Zitrusfrüchte, Bergamotte sowie Extrakte aus Dill, Petersilie und anderen Kräutern. Überprüfen Sie daher beim Kauf dieses oder jenes Babyarzneimittels unbedingt die Zusammensetzung auf dem Etikett. Es ist besser, wenn es keine Parfümdüfte enthält.

Egal wie unglaublich es klingen mag, selbst Sonnenschutzmittel verursachen manchmal Allergien gegen die Sonne. Hersteller fügen Gerbstoffen häufig als PABA bekannte Verbindungen hinzu. Wenn sie mit ultraviolettem Licht auf empfindlicher Babyhaut aktiviert werden, können sie zu einer Allergiequelle werden..

Vorsicht ist auch bei hygienischen Lippenstiften geboten, bei denen Eosin ein Farbstoff mit starker phototoxischer Wirkung ist. Kindern mit Symptomen einer Sonnenallergie wird nicht empfohlen, ihre Hände mit antiseptischen Lotionen zu schmieren. In der Sonne können sie auch Hautreizungen verursachen. Herkömmliche Hygieneprodukte sollten ebenfalls geprüft werden: Seife, Shampoos, Babycremes und durch hypoallergene Analoga ersetzt werden.

Ein weiterer möglicher Provokateur versteckt sich in bestimmten Medikamenten, insbesondere Antibiotika. Wenn ein Kind vor dem Auftreten von Allergiesymptomen in der Sonne Medikamente erhalten hat, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

Sogar Wasser mit Bleichmittel kann als Photosensibilisator wirken. Wenn ein allergieanfälliges Kind den Pool besucht, müssen Sie unbedingt duschen, bevor Sie in die helle Sonne gehen.

Photodermatose in den Augen

Bei einigen Kindern wirken sich Allergien gegen die Sonne stärker auf eine besonders empfindliche Augenregion aus. In dieser Situation entzündet sich unter dem Einfluss von Ultraviolett die Schleimhaut des Auges.

  • Rötung der Augen;
  • Peeling, Reizung, Schwellung der Augenlider;
  • Brennen und Jucken;
  • schmerzhafte Lichtempfindlichkeit;
  • Ausfluss aus den Augen;
  • zerreißen.

Diagnose von Sonnenallergien

Um die Wahrheit der Diagnose zu bestätigen, verwenden Ärzte die Methode der Fototests. Hierzu werden mehrere Hautbereiche dem ultravioletten Spektrum ausgesetzt. Die Intensität der UVA- und UVB-Strahlen nimmt exponentiell zu, um die minimale reaktive Dosis zu bestimmen. Die Ergebnisse des Fototests werden sofort und nach 24 Stunden ausgewertet..

Behandlung

Versuchen Sie bei den ersten Symptomen einer Allergie, die direkte Sonneneinstrahlung des Kindes so gering wie möglich zu halten. Da die Anzeichen einer Photodermatose leicht mit anderen allergischen Erkrankungen verwechselt werden können, zögern Sie nicht, einen Kinderallergiker oder Dermatologen zu konsultieren. Versuchen Sie, einen Arzt aufzusuchen, auch wenn das Kind im Urlaub ist.

Als erste Hilfe können Sie Volksheilmittel empfehlen, die den Juckreiz der Haut lindern und Rötungen lindern. An gereizten Stellen können Sie frische Kohlblätter, dünne Gurkenkreise oder Aloe-Saft verteilen.

Bei der Behandlung von Allergien gegen die Sonne werden sowohl externe als auch interne Präparate verwendet. Um schmerzhaften Juckreiz zu lindern, kann ein Allergologe Antihistaminika empfehlen. Hautmanifestationen zu beseitigen - lokale hormonelle Cremes. Um die toxische Belastung des Körpers zu verringern, werden Kindern Antihistaminika der neuesten Generation gezeigt, die ein optimales Sicherheitsprofil aufweisen. In keinem Fall sollten Sie Ihr Kind mit juckreizhemmender Salbe aus einem für Erwachsene bestimmten Hausapothekenschrank schmieren.

Ein Behandlungsschema für Sonnenallergien kann Medikamente enthalten, die die epidermale Regeneration verbessern. Antioxidantien, Vitamin B, E und C eignen sich gut für diese Aufgabe. Der Behandlungsverlauf dauert in schweren oder fortgeschrittenen Fällen in der Regel mehrere Tage bis 2-3 Wochen..

Für die Dauer der Therapie ist es verboten, in der offenen Sonne zu sein. Wählen Sie schattige Bereiche zum Gehen. Das Kind sollte leichte Kleidung aus natürlichen Stoffen (Baumwolle, Leinen) tragen. Es sollte den Körper des Kindes vollständig vor der Sonne schützen. Verwenden Sie für Kopfbedeckungen einen Panamahut mit breiter Krempe.

Die Behandlung der Photodermatose des Auges weist einige Merkmale auf. Ein Augenarzt wird spezielle Tropfen empfehlen, um Entzündungen zu lindern. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie Ihre Augen mit einem Sud aus Kamille oder einem schwachen Tee ausspülen. Um ähnliche Symptome in Zukunft zu vermeiden, ist es ratsam, dass ein solches Kind eine Sonnenbrille trägt.

Bei wiederholten Episoden von Photodermatose können Ekzeme auftreten. Es ist viel schwieriger, solche Läsionen zu behandeln. Um Rückfälle auszuschließen und Allergien gegen die Sonne vollständig zu beseitigen, muss ein Kind daher bestimmte vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Viele Eltern sind der Meinung, dass Kinder dieser Art von Allergie „entwachsen“. Dies ist wahr, aber nicht für jedes Baby. Bei einigen unbehandelten Kindern können sich die Symptome verschlimmern und zu einem ernsthaften Problem werden..

Verhütung

In den meisten Fällen reicht es aus, um das Kind vor längerer Sonneneinstrahlung zu schützen, um eine Photodermatose zu verhindern. Da es unmöglich ist, Sonneneinstrahlung vollständig zu vermeiden, wird allergischen Kindern empfohlen, Sonnenschutzmittel für Kinder zu verwenden.

Bio-Sonnencremes mit natürlichen Pigmenten, beispielsweise Zinkoxid, sind für ein Kind am sichersten. Vergessen Sie nicht, dass Sonnenschutzmittel, die chemische UV-Filter und Parabene enthalten, selbst Allergien hervorrufen können. Normalerweise haben sichere Cremes das Präfix "Baby" im Namen.

Zur vorbeugenden Behandlung wird die Phototherapie mit UV-Strahlen eingesetzt. Es findet 1-2 Monate vor Beginn der Frühjahrssaison statt. Phototherapie-Verfahren müssen mehrmals pro Woche durchgeführt werden. Der Kurs dauert 5 Wochen. Dadurch wird die Haut gegenüber ultravioletter Strahlung tolerant.

Vorsichtig!

Es wurde zuvor gesagt, dass einige Medikamente die Empfindlichkeit der Kinderhaut gegenüber Sonnenstrahlen erhöhen. Wenn ein Kind kürzlich krank war und wirksame Medikamente (Antibiotika, Zytostatika, NSAIDs) zur Behandlung verwendet wurden, beeilen Sie sich daher nicht, das Baby mit Hilfe von Sonnenbädern zu heilen. Natürlich möchte Mama, dass das Kind in der Sonne rennt, aber Sie sollten sich nicht darauf stürzen.

Bei strahlendem Sonnenschein wird der Körper eines Kindes seine Ressourcen für die intensive Synthese von Melanin und nicht für die schnelle Genesung verwenden. Infolgedessen kann die durch die Krankheit unterdrückte Immunität zu Fehlfunktionen führen. Ärzte empfehlen, das sich erholende Baby nicht mit Sonnenbädern zu stärken, sondern mit einer Vitamin-Diät mit einem hohen Gehalt an Obst und Gemüse. Darüber hinaus führt ein Vitaminmangel an sich dazu, dass ein Kind anfällig für Sonnenlicht ist.

Zusammenfassung

Das Wichtigste ist, dass die Behandlung von Allergien gegen die Sonne bei Kindern so früh wie möglich begonnen werden sollte. Hoffen Sie nicht, dass das Kind nächstes Jahr der Krankheit selbst "entwachsen" wird. Wenn Sie seine Behandlung einem erfahrenen Kinderallergiker anvertrauen, werden Sie die Photodermatose für immer vergessen.

Allergie gegen die Sonne im Gesicht: Ursachen und Symptome

Einerseits wirkt sich die Sonne sehr positiv auf den Körper aus: Aktiviert Stoffwechselprozesse, regt die Produktion von Vitamin D an, verbessert die Stimmung.

Andererseits fördert es die schnelle Hautalterung, verbessert die Pigmentierung, erhöht das Risiko für die Entwicklung von Krebstumoren, verschlimmert sofort allergische Reaktionen und ist ein großer Provokateur des Immunsystems (Immunität beginnt, auf harmlose Dinge "falsch" zu reagieren)..

Arten von Allergien gegen die Sonne

Ultraviolette Strahlen mit einer bestimmten Wellenlänge regen Immunzellen (Basophile) an, die sich in der Dicke der Haut befinden. Infolgedessen explodieren Basophile, wenn sie UV-Strahlung ausgesetzt werden..

Dieser Prozess aktiviert die Freisetzung von Enzymen wie Histamin, Serotonin und anderen. Sie sind Elemente entzündlicher Verbindungen, die in die Haut freigesetzt werden und eine allergische Reaktion auslösen..

Die folgenden Arten von Körperreaktionen auf Sonnenlicht sind:

  1. Phototraumatisch ist, wenn eine Person Verbrennungen von der Sonne auf der Haut bekommt. Die Reaktion kann sowohl bei Allergikern als auch bei völlig gesunden Menschen auftreten. UV-Strahlen wirken zu unterschiedlichen Zeiten auf unterschiedliche Weise auf eine Person:
    • in den ersten 15-20 Minuten treten wärmende und antidepressive Wirkungen auf, die Produktion von Vitamin D;
    • Nach 2 Stunden Sonneneinstrahlung können sich Sonnenbrand, Pigmentierung und Immunität entwickeln.
  2. Phototoxisch ist, wenn Verbrennungen, Blasen und starke Rötungen auf der Haut auftreten, die durch die Wirkung bestimmter Medikamente oder Kosmetika sowie bestimmter Lebensmittel verursacht werden. Die Medizin nennt diese Substanzen Photosensibilisatoren. Frauen und Kinder leiden häufiger unter dieser Art von Reaktion auf Sonnenstrahlung, da sie ständig Kosmetika verwenden.
  3. Photoallerg ist eine spezifische Reaktion des Körpers auf UV-Strahlung. Immunzellen greifen an und Substanzen, die Entzündungen und Schwellungen verursachen, werden im Körper freigesetzt. Aufgrund dieser Reaktion können Sie sterben, wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird. Diese Reaktion des Körpers kann sowohl in den ersten Minuten nach Sonneneinstrahlung als auch innerhalb weniger Tage auftreten.

Fotos der Arten von Reaktionen:

Sonnenbrand Photodermatose Schwere Photosensibilisierung nach Medikation

Jede dieser Reaktionen tritt in offenen Bereichen des Körpers auf:

  • auf dem Gesicht;
  • auf den Schultern;
  • auf Händen;
  • zu Fuß;
  • auf der Haut des Körpers.

Bei Kindern können Hautausschläge in den ersten Minuten oder Stunden des Sonnenbadens bemerkt werden. Manchmal sehen die Auswirkungen der Sonne auf ein Kind wie eine Nahrungsmittelallergie aus.

Foto von Sonnenbrand bei Kindern:

Kleinere negative Symptome sind häufig auf das Auftreten der ersten Frühlingssonne zurückzuführen, und ihre Intensität nimmt insbesondere im Sommer zu. Am Ende der Sommersaison lässt die Helligkeit der negativen Vorzeichen nach.

Bei Erwachsenen beginnt alles mit dem Auftreten von Hautausschlägen in Form von Akne, Bläschen, Erhebungen auf der Haut und Rauheit. Dieser Ausschlag juckt und juckt, es gibt ein Gefühl von Hitze in den betroffenen Bereichen.

Rötungen können sich außerhalb der "kranken" Zonen ausbreiten und ein ödematöses Aussehen annehmen. In einem vernachlässigten Zustand verwandeln sich rote Flecken in benetzende Wunden und Risse. Die Wirkung der Sonne beeinflusst den Allgemeinzustand einer Person. Es kann Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel und Blutdruckabfall aufgrund von Ohnmacht geben.

Ursachen der Pathologie

Sonnenallergien können an jedem Ort auftreten, an dem Sonnenlicht vorhanden ist:

  • in der Stadt;
  • auf dem Meer;
  • im Wald;
  • im Urlaub in heißen Ländern;
  • nach dem Sonnenbaden in einem Solarium usw..

Liste der Gründe, die zum Auftreten von Photodermatose beitragen:

  1. Eine Reihe von Krankheiten, die Störungen im Körper hervorrufen können:
    • Diabetes;
    • Fettleibigkeit;
    • chronische Hepatitis;
    • verschiedene Erkrankungen der Leber, die zu einer Verletzung ihrer Funktionen führen;
    • Schilddrüsenerkrankungen;
    • Nierenerkrankung
    • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
    • das Vorhandensein von Parasiten im Körper;
    • Mangel an Vitamin A, E, PP;
    • Verletzung des Verdauungssystems;
    • Sucht oder andere Arten von Allergien;
  2. Eine Reihe von Medikamenten, die allergische Reaktionen hervorrufen, wenn eine Person mit der Sonne in Kontakt kommt:
    • einige Antibiotika;
    • Antibabypillen;
    • Antidepressiva und Beruhigungsmittel;
    • einige entzündungshemmende Medikamente;
    • bestimmte Medikamente für das Herz;
    • hormonelle Drogen;
    • zuckersenkende Drogen usw.;
  3. Die Verwendung von Kosmetika, die Photosensibilisatoren enthalten.

Menschen mit heller Haut und hellem Haar, Kinder unter 3 Jahren und schwangere Frauen sind besonders den negativen Auswirkungen der Sonne ausgesetzt..

Veränderungen, die im Kindesalter unter dem Einfluss der Sonne auf die Haut auftreten, sind irreversibel. Sie sammeln sich an und treten bereits im Erwachsenenalter auf. Wenn das Kind einen Sonnenbrand bekam (bis zu 3 Jahren wird als der gefährlichste angesehen), steigt die Möglichkeit von Folgen durch UV-Strahlung zeitweise.

Video von Dr. Malysheva:

Photosensibilisator-Liste

Photosensibilisatoren sind Substanzen unterschiedlichen Ursprungs, die die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlung erhöhen. Oft sind es sie, die den negativen Zustand der Dermis provozieren.

Wenn Sie einer Risikogruppe angehören oder mitten in den Sommertagen einen Urlaub planen, sollten Sie daher die Liste der folgenden Produkte und Arzneimittel von der Verwendung ausschließen:

  • alkoholische Getränke, insbesondere Rotwein;
  • Tomaten, Karotten, saure Äpfel, Zitrusfrüchte, Feigen, Granatapfel, Petersilie, Sellerie;
  • frisch gepresste Säfte aus diesen Produkten;
  • Kosmetika, die Moschus, Bergamotte und Limettenöle enthalten;
  • Creme oder Medikamente, die Johanniskraut enthalten;
  • Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe (Doxal, Doxycyclin, Unidox, Tetracyclin, Rondomycin usw.);
  • hormonelle Corticosteroid-Medikamente (Prednisolon, Hydrocortison, Sinaflan, Dermoveyt usw.);
  • Medikamente, die die Zellteilung verlangsamen (Flutamid, Methotrexat, Azotriopin usw.);
  • Mittel zur Senkung des Blutzuckers (Diabeton, Siofor, Novonorm usw.);
  • Antidepressiva, Antipsychotika (Bifol, Azafen, Aminosil, Truxal usw.);
  • orale Kontrazeptiva mit einem hohen Östrogengehalt (Tri-Regol, Ovidon usw.);
  • Aspirin;
  • Kardiopräparationen (Cardiomagnyl, Magnikor usw.);
  • Creme mit Retinol;
  • Vitamine B6 und B2;
  • Diuretika (Furasemid, Pamid, Indap);
  • Antimykotika (Griseofulvin, Lamisil, Tsidokan usw.);
  • Fluorchinolone (Ofloxocin, Ciprofloxocin usw.).

Um sich und Ihre Angehörigen zu schützen, lesen Sie die Anmerkungen zum Medikament sorgfältig durch und befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes.

Behandlungsmethoden

Wie jede Krankheit hat auch die Photodermatose eine spezifische Behandlungstaktik. Der Behandlungsverlauf sollte von einem Arzt verordnet werden, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt.

Wie man eine allergische Reaktion loswird?

Zunächst muss der Faktor ausgeschlossen werden, der Allergien verursacht. Tragen Sie in Momenten intensiver Sonneneinstrahlung Kleidung, die alle Arten von Körperteilen bedeckt, Hüte mit breiter Krempe (dies verleiht dem weiblichen Look eine besondere Note)..

Versuchen Sie, mehr Zeit im Schatten zu verbringen, obwohl dort auch UV-Strahlung vorhanden ist, jedoch in einer weniger intensiven Form. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie eine kühle Dusche nehmen oder die betroffenen Stellen mit einem feuchten, kühlen Handtuch benetzen. Verwenden Sie zu diesem Zeitpunkt keine Reinigungsmittel. Dies kann das Problem verschlimmern..

Vorbereitungen

Im Inneren lohnt es sich, desensibilisierende (Antihistaminika) Medikamente (Tabletten) einzunehmen:

Bei der Auswahl sollten Sie sich auf das Alter des Opfers konzentrieren und die Anweisungen sorgfältig lesen, um die Dosierung korrekt zu berechnen. Die Medikamente in Form von Tropfen beginnen schneller zu wirken. Medikamente der dritten Generation sind der beste Weg, um Allergiesymptome sicher zu lindern, da sie das Nervensystem nicht beeinträchtigen und nicht beruhigend wirken..

Zur topischen Behandlung können Sie Antihistamin-Salben, Gele oder Cremes verwenden:

  • Gel Fenistil;
  • Zirtek Salbe;
  • Dermodrin-Salbe usw..

Diese Mittel können helfen, Juckreiz schnell zu lindern..

Für eine schnelle Wirkung verschreiben einige Ärzte Kortikosteroid-Medikamente. Hormonelle Medikamente können das Problem an einem Tag lösen. Die topische Anwendung von Hormonen ist sicher, da die Absorption des Arzneimittels auf ein Minimum beschränkt ist.

Diese Medikamente umfassen:

  • Prednison;
  • Sinaflan;
  • Hydrocortison und andere.

Zur Behandlung von Verbrennungen ist es besser:

  • Panthenol Spray;
  • Gel oder Salbe Solcoseryl;
  • Sahne Psilo-Balsam.

Es lohnt sich auch, den Körper von innen von Toxinen und Allergenen zu reinigen..

Hierzu werden Sorptionsmittel verwendet:

  • Polysorb;
  • Enterosgel;
  • Smecta;
  • Weißkohle und andere.

Während dieser Zeit müssen Sie mehr sauberes Wasser verbrauchen..

In dieser Situation können Sie die Vitamine A, E, Nikotinsäure und Kalzium verwenden. Es lohnt sich auch, sich an eine Diät zu halten, ausgenommen Alkohol und Lebensmittel, die Photosensibilisatoren enthalten..

Hausmittel

Um die Ergebnisse der traditionellen Therapie zu verbessern, lohnt es sich, Rezepte der traditionellen Medizin zu verwenden. In solchen Fällen empfiehlt sie die Einnahme von chinesischen Braunalgen - Spirulina. Es erhöht die Schutzeigenschaften des Körpers und normalisiert den Stoffwechsel..

Die darin enthaltenen Vitamine und Mineralien verbessern den Hautzustand, beseitigen entzündliche Prozesse und stärken die Immunität. Es wird empfohlen, dreimal täglich 2 Kapseln einzunehmen..

  • Thrombose;
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • Magengeschwür;
  • inneren Blutungen.

Für die topische Anwendung eignen sich Lotionen mit einer Abkochung einer Schnur hervorragend. Auf einem Glas kochendem Wasser müssen Sie 2 Esslöffel der Kräuterschnur nehmen. Bestehen Sie auf der Brühe bis kalt und abseihen. Befeuchten Sie einen sterilen Verband beim Abkochen und tragen Sie ihn 15 bis 20 Minuten lang auf die schmerzenden Stellen auf. Wiederholen Sie den Vorgang 3-4 mal am Tag. Dies lindert Entzündungen und Juckreiz und beschleunigt die Heilung.

Volksrezepte empfehlen außerdem, ein Kohlblatt oder frische Gurkenscheiben auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Dies wird die Beschwerden beseitigen. Wiederholen Sie die Anwendungen mehrmals täglich, bis das Ergebnis erreicht ist..

Die Verwendung von Volksheilmitteln kann keine vollständige Alternative zu traditionellen medizinischen Produkten sein. Dies ist nur eine gute Ergänzung zu der von Ihrem Arzt verordneten Behandlung..

Maßnahmen zur Vorbeugung von Photodermatose:

  1. Das Sonnenbaden beginnt zu dosieren. Je allmählicher sich die Haut an das Sonnenlicht gewöhnt, desto geringer ist das Risiko negativer Reaktionen. Kinder mit der Sonne vertraut zu machen, dauert 5-10 Minuten in der Sonne.
  2. Vermeiden Sie es, im Sommer zwischen 10 und 14 Stunden im Sommer zu bleiben. Während dieser Zeit ist UV-Strahlung am aggressivsten.
  3. Schützen Sie die Haut maximal mit Kleidung, tragen Sie Hüte. Besonders relevant für kleine Kinder. Ihre Haut ist überempfindlich und zart..
  4. Tragen Sie Sonnenschutzmittel auf exponierte Bereiche der Dermis auf. Für die beste Schutzwirkung sollten sie 30 Minuten vor dem Ausgehen angewendet und die Anwendung alle 2 Stunden wiederholt werden. Dieser Schutz sollte auch an einem wolkigen Tag verwendet werden, da UV-Strahlen reflektieren und streuen können. Wählen Sie eine Creme mit einem Schutzfaktor von SPF 50+ (diese Abbildung zeigt den Schutzgrad, je stärker diese ist, desto stärker ist die Haut geschützt). Für Allergiker und Kinder ist es besser, ein Produkt zu wählen, das auf Mineralfiltern basiert. Sie gelten als die sicherste Basis für Sonnenschutzmittel..
  5. Besuche im Solarium ausschließen - dies ist ein aggressiver Faktor für die Haut, der irreversible Auswirkungen haben kann.
  6. Lesen Sie die Anweisungen für die verwendeten Medikamente sorgfältig durch. Das Vorhandensein von Bestandteilen, die die Empfindlichkeit der Haut erhöhen, kann zu allergischen Hautausschlägen führen. Alle unverständlichen Punkte sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden.
  7. Machen Sie vor der Planung Ihres Urlaubs im Voraus eine Prüfung des Essens in Ihrem Haus. Schließen Sie Lebensmittel, die Photosensibilisatoren enthalten, für eine Weile aus.

Hautfarbschutz

Sie sollten immer daran denken, dass der durch die Sonne verursachte Schaden kumulativ ist. Es lohnt sich also immer, jeden neuen Urlaub kompetent anzugehen. Dies wird dazu beitragen, die Gesundheit zu erhalten und in Zukunft vor katastrophalen Folgen zu schützen..

Empfohlene andere verwandte Artikel

Warum gibt es eine Allergie gegen die Sonne? Symptome und Behandlung

Im Sommer ruhen sich die meisten Menschen lieber an der Küste unter der sengenden Sonne aus, aber es gibt Menschen, denen das Sonnenbaden strengstens untersagt ist.

Ungefähr 20% der Weltbevölkerung sind mit einer so unangenehmen Krankheit wie Allergien gegen die Sonne konfrontiert. Es drückt sich in einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sonnenstrahlung aus..

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Patienten mit allergischen Hautmanifestationen mit zunehmender Aggressivität der ultravioletten Strahlung..

Ungefähr 20% der Bevölkerung sind allergisch gegen die Sonne, und diese Zahl wächst jedes Jahr, wenn die Aggressivität der ultravioletten Strahlung zunimmt.

Arten von Allergien gegen die Sonne

Spezialisten unterscheiden 2 Arten von Allergien von der Sonne:

  • exogene Photodermatitis;
  • endogene Photodermatose.

Exogene Photodermatitis tritt auf, wenn Substanzen der Haut ausgesetzt werden, die unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung zu starken Allergenen werden. Diese beinhalten:

  1. Kosmetika (Cremes, Gele, Deodorants).
  2. Pollen von Pflanzen. Einige Feldpflanzen scheiden Substanzen aus - Photocumarine, die, wenn sie nach längerer Sonneneinstrahlung dem menschlichen Körper ausgesetzt werden, Allergien auslösen.
  3. Medikamente (Antibiotika, Barbiturate, Zytostatika, Diuretika, orale Kontrazeptiva).
  4. Bestimmte Lebensmittel (Schokolade, Kaffee, Zitrusfrüchte und andere).

Allergien treten häufig bei hellhäutigen Menschen auf. Außerdem wird die Haut nach dem Schälen und Tätowieren besonders empfindlich gegenüber Sonnenlicht, wenn Cadmiumsalze verwendet wurden. Das Risiko von Sonnenallergien bei folgenden Personen ist erhöht:

  • schwangere Frau;
  • Kleine Kinder;
  • Menschen, die Solarien missbrauchen.

Allergische Hautausschläge können bei Menschen auftreten, die nahe Verwandte mit einer Sonnenallergie haben..

Gefährdet sind schwangere Frauen, kleine Kinder und Menschen, die Sonnenstudios missbrauchen

Endogene Photodermatose ist eine angeborene Krankheit, die mit einer Stoffwechselstörung im Körper und einer immunologischen Fehlfunktion verbunden ist. Spezialisten unterscheiden die folgenden Arten von endogener Photodermatitis:

  • Porphyrie;
  • Pigment Xeroderma;
  • Sonnenekzem;
  • polymorphe Photodermatose;
  • sonniger Juckreiz.

Wenn eine Person einen gestörten Metabolismus von Porphyrinverbindungen hat, reichert sich Porphyrin in den Hautschichten an. Nach der Wechselwirkung mit Ultraviolett kommt es zu einer allergischen Reaktion. Eine unzureichende Menge an Melanin in der Dermis beeinflusst auch das Auftreten von Photodermatose.

In Verletzung des Austauschs von Porphyrinverbindungen verursacht es nach der Wechselwirkung von ultravioletter Strahlung mit der Haut eine allergische Reaktion

Ursachen von Allergien gegen die Sonne

Faktoren, die Sonnenallergien verursachen können, sind die folgenden Pathologien:

  • Gunther-Krankheit;
  • Pellagra;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Fehlfunktion des Verdauungstraktes.

Bei Morbus Gunther sind Fissuren und Geschwüre auf der Haut, Photophobie und erhöhte Blässe charakteristische Merkmale. Bei solchen Patienten kann der Zahnschmelz mit der Zeit rosa werden..

Pellagra tritt bei Menschen mit eingeschränkter Nikotinsäureaufnahme auf. Nach Einwirkung von Ultraviolett wird die Haut rau.

Symptome einer Sonnenallergie

Bei Sonnenallergien sind folgende Symptome charakteristisch:

  1. Hautausschläge, die Bienenstöcken ähneln. Sie können lokal sein oder zu einem Fokus verschmelzen.
  2. Rauheit der Haut, die sich im Gesicht, an den Armen oder Beinen manifestiert.
  3. Hautschwellung und Rötung.
  4. Das Auftreten von Mikrorissen mit der Freisetzung von Blut.
  5. Das Auftreten von Juckreiz und Brennen im Bereich des entzündeten Körperteils.
  6. Fieber.
  7. Allgemeine Schwäche und Schwindel.

Das Auftreten schwerer Symptome einer Sonnenallergie hängt vom Zustand des Körpers ab. Bei einigen Patienten können Anzeichen von Allergien buchstäblich sofort auftreten, bei anderen nach 18 - 70 Stunden.

Beachten Sie! Es ist strengstens verboten, die aufgetretenen Hautausschläge und Blasen zu kämmen und selbst zu öffnen. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, nämlich zur Bildung von Wunden und Geschwüren, zu bakteriellen Infektionen und zur Entwicklung von Ekzemen.

Symptome einer Sonnenallergie bei Kindern

Allergien gegen die Sonne bei Kindern sind weit verbreitet. Es betrifft Kinder mit heller Haut und Sommersprossen. Die Haut des Kindes ist zart und das Immunsystem schwach, sodass die Überempfindlichkeit gegen verschiedene Allergene zunimmt.

Unverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht manifestiert sich in Form solcher Zeichen:

  • Rötung;
  • Akne
  • Reizung;
  • juckende Haut;
  • verstopfte Nase;
  • Tränenfluss
  • Schwellung der Lippen und Augen.

Oft provozieren Eltern selbst allergische Reaktionen des Kindes auf die Sonne und kaufen Kinderkosmetik, nicht verifizierte Cremes, die reizende Chemikalien enthalten.

Kinder mit heller Haut und Sommersprossen sind eher allergisch gegen die Sonne.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei einem Kind Allergien gegen die Sonne verursachen:

  1. Genetische Veranlagung zur Unverträglichkeit gegenüber ultravioletten Strahlen.
  2. Stoffwechselstörung.
  3. Essen von Honig, Nüssen, Zitrusfrüchten, Schokolade.
  4. Lange Sonneneinstrahlung kombiniert mit Schwimmen im Meerwasser.
  5. Pollen von Pflanzen, die in der Nähe von Flüssen und Seen wachsen.
  6. Dramatischer Klimawandel.
  7. Ein geschwächtes Immunsystem nach einer Krankheit.
  8. Einnahme von Antibiotika und Verwendung von nichtsteroidalen und hormonhaltigen Salben.
  9. Parasitäre Krankheiten.

Hautausschläge bei Kindern können sich auf diejenigen Körperteile ausbreiten, die nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt waren. In schweren Fällen kann das Kind Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen haben, und es wird eine Dehydration beobachtet. Dann verzichten Sie nicht auf einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Erste Hilfe

Wenn einige Minuten nach der Sonneneinstrahlung die Flecken des Kindes auf dem Körper auftraten und der Juckreiz zu stören begann, muss er in den Schatten übertragen und die betroffenen Hautpartien mit einem in kaltem Süßwasser angefeuchteten Tuch abgedeckt werden. Für feuchte Wickel dürfen Abkochungen von Kamille oder Ringelblume verwendet werden.

Wenn Ödeme auftreten, helfen kalte Kompressen. Es ist hilfreich, dem kleinen Patienten mehr Wasser zu geben, um Austrocknung zu verhindern.

  • Wenn das Kind sehr besorgt über Juckreiz und Brennen an Händen und Füßen ist, verschreibt der behandelnde Arzt Fenkarol, Suprastinex oder Histafen.
  • Wenn sich das Baby in der Sonne krank fühlt, sollte es auf die Seite gelegt und mit Aktivkohle behandelt werden.
  • Wenn bei einem Neugeborenen allergische Anzeichen auftreten, sollten Sie sich sofort an das nächstgelegene medizinische Zentrum wenden.

Diagnose

Damit ein Spezialist die Diagnose richtig stellen kann, müssen Blut, ein Urintest und ein Hauttest für andere mögliche Allergene gespendet werden.

In seltenen Fällen wird ein Lichttest durchgeführt, um sicherzustellen, dass der Patient allergisch gegen Sonnenstrahlen ist. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie, wie viel ultraviolette Strahlung die Haut zum Verbrennen benötigt.

Wählen Sie dazu mehrere Hautbereiche aus und bestrahlen Sie sie zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten.

Arzneimittelbehandlung

Um die Symptome von Allergien gegen die Sonne zu beseitigen, ist es üblich, lokale Antihistaminika und antiallergene Salben zu verwenden. Dazu gehören die folgenden Arzneimittel:

  • Gistan;
  • Dioxidin;
  • Elidel;
  • Radevit;
  • Actovegin;
  • Hautkappe;
  • Fenistil-Gel;
  • Zinkpaste
  • Novocain-Salbe.

Diese Medikamente wirken antibakteriell, lindern Juckreiz und Entzündungen und befeuchten die Haut..

Zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen können Sie hypoallergenen Balsam für Kinder verwenden, der Aloe enthält.

Wenn der Patient zusätzlich zur Reaktion auf die Haut andere unangenehme Allergiesymptome hat, umfasst der Behandlungsverlauf die Verwendung von Augen- und Nasentropfen: Fenistil, Zirtek usw..

Nuance! Es ist verboten, Kindern Kortikosteroid-Medikamente und Antihistaminika von 1-2 Generationen zu geben, da dies mit schwerwiegenden Nebenwirkungen behaftet ist.

Wenn eine Allergie gegen die Sonne bei einem Kind chronisch geworden ist und jährlich beobachtet wird, ist es notwendig, mögliche endokrine Pathologien und andere Krankheiten zu heilen.

Eine der beliebtesten Behandlungen für Photodermatose bei Erwachsenen ist Suprastin. Dieses Tool kann die Symptome einer solchen Pathologie 1-2 Stunden nach ihrer Verabreichung beseitigen.

Beachten Sie! Suprastin ist für Frauen im zweiten Schwangerschaftstrimester verboten.

Ebenso wirksam ist das Medikament Diprazin. Es hilft bei der Bewältigung allergischer Symptome, hat jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen..

Um Urtikaria und Schwellungen zu beseitigen, verschreiben Ärzte häufig Clemastin. Es kann bei Menschen mit Asthma bronchiale angewendet werden. Sie sollten jedoch davon Abstand nehmen, Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegen einige Bestandteile des Arzneimittels sowie Kinder unter 6 Jahren einzunehmen..

Ein ziemlich verbreitetes Haushaltsinstrument ist Diazolin. Es lindert Hautjuckreiz, beseitigt Urtikaria und Dermatitis. Nebenwirkungen des Arzneimittels können Störungen des Magen-Darm-Trakts, Müdigkeit und Schläfrigkeit sein. Diazolin ist bei Menschen mit Magengeschwüren kontraindiziert.

Bei akuter oder chronischer Urtikaria kann der Arzt Cyproheptadin verschreiben. Es beseitigt Hautjuckreiz und lindert Schwellungen. Das Medikament ist bei Patienten mit Verdauungsstörungen, Frauen während der Schwangerschaft und während des Stillens kontraindiziert.

Um das Wohlbefinden eines Patienten mit Allergien zu lindern, können Sie das Medikament Clarisens verwenden. Er kämpft gut mit Quinckes Ödemen und Hautausschlägen. Dieses Medikament macht nicht süchtig und beeinträchtigt das Nervensystem nicht..

Wenn der Patient allergische Manifestationen an den Augenlidern hat, verschreibt der Arzt das Medikament Lomilan. Es reduziert Schwellungen und bekämpft aktiv den Juckreiz der Haut. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt 30 Minuten nach der Anwendung. Nebenwirkungen sind äußerst selten. Sie können Kopfschmerzen und Übelkeit sein..

Zur Behandlung von Sonnenallergien bei Schwangeren und stillenden Müttern sind Antihistaminika der 3. Generation vorgesehen. Dazu gehören die folgenden Arzneimittel:

Zusammen mit Antihistaminika wird empfohlen, antiallergische Salben zu verwenden. Sie sind besonders bei unangenehmen Allergiesymptomen im Gesicht notwendig..

Ein wirksames Naturheilmittel ist die Solcoserylsalbe. Es beschleunigt die Hautregeneration und lindert den Entzündungsprozess. Hilft auch bei Sonnenbrand..

Um Hautausschläge im Gesicht zu vermeiden, darf Actovegin verwendet werden. Es verhindert die Bildung von Narben nach dem Heilungsprozess der Haut. Tragen Sie die Salbe 2 mal täglich auf. Nach 2-3 Tagen verschwindet der Ausschlag.

In schweren Fällen verschreibt ein Spezialist hormonelle Salben. Sie werden einmal täglich in einer genau festgelegten Dosierung angewendet. Das Auftragen solcher Salben ist nicht länger als 5 Tage erlaubt. Diese beinhalten:

  • Hydrocortison;
  • Tsinakort;
  • Dermoveit und andere.

Entzündungshemmende Cremes, die Paracetamol, Ibuprofen und Nimesil enthalten, können Allergien gegen die Sonne bewältigen. Dazu gehören Advantan und Akriderm..

Traditionelle Medizin im Kampf gegen Sonnenallergien

Zusätzlich zu pharmazeutischen Präparaten gegen UV-Allergien können Volksheilmittel eingesetzt werden. Um trockene und dehydrierte Gesichtshaut zu behandeln, sollten Sie die Meerrettichwurzel nehmen, reiben und 1 EL auspressen. l Saft. 50 g saure Sahne hinzufügen, mischen und vor dem Schlafengehen in die Haut einreiben. Nach mehreren solchen Eingriffen verschwinden Ihre Allergiesymptome..

Beruhigende und kühlende Eigenschaften haben Kartoffeln und Gurken. Es reicht aus, eines dieser Gemüse zu reiben und die resultierende Mischung auf das Gesicht aufzutragen.

Um die Anzeichen einer Photodermatose zu beseitigen, darf saure Sahne verwendet werden. Sie können 20 g natürlichen Honig hinzufügen, da dieser eine weichmachende Wirkung hat..

Selleriesaft kann Giftstoffe schnell aus dem Körper entfernen. Es reicht aus, es eine Woche lang jeden Morgen in einer halben Tasse zu trinken. Sie können Birkenblätter anstelle von Sellerie verwenden. Sie sollten anstelle von normalem Tee gebraut und getrunken werden..

Verhütung

  1. Um allergische Reaktionen auf die Sonne zu vermeiden, sollten sowohl Erwachsene als auch Kinder bis 11.00 Uhr oder nach 16.00 Uhr am Strand und an anderen offenen Orten sein..
  2. Sie sollten sorgfältig einen Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor (30 bis 50) wählen..

  • Nach dem Baden ist es ratsam, dass das Kind im Schatten trocknet und die Haut mit einem Handtuch nass wird.
  • Sonnenschutzmittel sollten mit einem hohen Lichtschutzfaktor (30 bis 50) ausgewählt werden.

    Zur Vorbeugung sollten Sie Ihrem Baby Vitaminkomplexe geben, die die Vitamine C und E enthalten.

    Es ist regelmäßig nützlich, ein Kind auf eine hypoallergene Diät zu setzen. Es beinhaltet die Verwendung solcher Gerichte:

    • Pellkartoffeln;
    • Gemüsesuppen;
    • Milchprodukte;
    • hypoallergenes Getreide;
    • Kompotte.

    Menschen, die anfällig für Sonnenallergien sind, wird empfohlen, langärmelige Kleidung, einen Hut mit breiter Krempe und eine unverzichtbare Sonnenbrille zu tragen..

    Symptome einer Allergie gegen die Sonne. Was zu behandeln - 13 wirksame Cremes

    Symptome einer Sonnenallergie werden laut WHO-Forschungsstatistik bei jedem fünften Bewohner der gemäßigten und polaren Klimazonen diagnostiziert. Ein anderer Name für Pathologie - Photodermatitis - Entzündung der Haut aufgrund der hohen Empfindlichkeit gegenüber Sonnenstrahlung.

    Der Artikel beschreibt die Ursachen, Symptome und Behandlung von Allergien..

    Ursachen

    Exogene oder externe Faktoren

    • Kontakt mit Pflanzenallergenen;
    • Langzeitbehandlung mit pharmakologischen Arzneimitteln, deren Nebenwirkung die Lichtempfindlichkeit ist;
    • Anwendung von parfümierten Hautpflegeprodukten, ätherischen Ölen, Haushaltsreinigungsmitteln (Hände, die beim Reinigen, Waschen nicht durch Handschuhe geschützt sind);
    • die Verwendung von Zitrusfrüchten, Fettsäuren.

    Die ersten Manifestationen einer allergischen Reaktion auf die Sonne treten während der Blütezeit von Sommerkräutern auf. Wenn Pollen in die Haut eindringen und gleichzeitig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, entsteht eine Wiesendermatitis.

    Kräuter der Umbrella-Familie enthalten Furocumarine - biologisch aktive Substanzen, die auf der Haut eine Reaktion des menschlichen Immunsystems hervorrufen. In unserer Klimazone häufig vorkommende allergische Pflanzen: Dill, Petersilie, Fenchel, Kümmel, Karotten, Pastinaken, Sellerie, Liebstöckel, Kuhpastinake.

    Furocumarine kommen auch in Zitrussäften vor - Orange, Grapefruit. Wenn eine Person vor dem Strandbesuch ein Glas trinkt, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Allergie gegen die Sonne zu entwickeln.

    Überempfindlichkeit wird durch Medikamente hervorgerufen - Antibiotika, Sulfonamide, Antihistaminika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antipsychotika, Schlaftabletten, orale Kontrazeptiva.

    Es wird dringend empfohlen, im Sommer ein Peeling (Gesichtsreinigung) mit Säuren durchzuführen. Unter dem direkten Einfluss der Sonne treten Reizungen, Altersflecken, Hautausschlag, anhaltende Rötung und andere Anzeichen einer Allergie auf. Sie können die Haut nach dem Tätowieren und Tätowieren nicht bräunen, bis die Epidermis und die tieferen Schichten wiederhergestellt sind.

    Endogene oder intrinsische Faktoren

    Interne Ursachen werden durch Fehlfunktionen des Immunsystems und Stoffwechselprozesse verursacht. Faktoren der Pathologie sind solche Autoimmunerkrankungen:

    • Lupus erythematodes ─ Pathologie des Bindegewebes mit Schädigung der Kapillargefäße;
    • Sonnenekzem ─ Entzündung der oberen Hautschichten mit verschiedenen morphologischen Hautausschlägen (Papeln, Vesikel, Erythem);
    • Xeroderma pigmentosa (progressive Melanose) - eine Erbkrankheit mit hoher Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung, die häufig zu Krebs ausartet;
    • sonniger (Sommer-) Juckreiz - stark juckender Ausschlag an den Streckflächen von Armen und Beinen, der zu Kratzern führt;
    • Die polymorphe Photodermatose ist eine Erbkrankheit, die sich in Form verschiedener Hautreaktionen in der Sonne äußert. In 80% der Fälle wird sie bei Mädchen und Frauen unter 30 Jahren diagnostiziert.
    • Porphyrin-Krankheit - erbliche Pathologie, bei der die physiologische Synthese von Hämoglobin und der Pigmentstoffwechsel beeinträchtigt sind.

    Wer ist gefährdet

    Die größte Wahrscheinlichkeit, Sonnenallergien bei Menschen mit weißer Hautfarbe zu entwickeln, bei denen Melanin in minimalen Mengen enthalten ist. Solche Menschen sonnen sich nicht gut, sie können die direkte Einwirkung von UV-Strahlen nicht ertragen..

    Bei schwangeren Frauen kann vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen auf der Haut das Auftreten von Flecken, Pigmentierung und ungleichmäßiger Verdunkelung in bestimmten Körperteilen beobachtet werden. Eine geschwächte Immunität erhöht die Wahrscheinlichkeit von Allergien.

    Die Risikogruppe umfasst Personen, die Solarien missbrauchen, sowie Personen, deren Körper mit zahlreichen Tätowierungen bedeckt ist..

    Nützlich: Kalluspflaster mit Kern trocknen

    Symptome

    Die Dauer der Sonnenexposition bis zum Auftreten einer Allergie ist individuell. Abhängig vom Zustand der Immunität, dem Hauttyp und der Intensität der Sonneneinstrahlung.

    Die ersten Symptome sind Entzündungen und Hyperämie. Die Haut fühlt sich heiß an. Dann treten Juckreiz, Reizungen und Hautausschläge auf. Nach einer Weile schält sich das Epithel ab. Schwellungen, Infiltration und dichte Tuberkel können auftreten..

    Beachtung! Es ist wichtig, zwischen einem normalen Sonnenbrand und Allergien unterscheiden zu können. Bei einer Verbrennung wird die Haut rot und nur im Bereich direkter Sonneneinstrahlung geschädigt. Bei Allergien breiten sich im Laufe der Zeit Hyperämie und Hautausschlag im ganzen Körper aus, sogar in Bereichen, die vor UV-Strahlen geschützt sind..

    Eine Allergie bei Erwachsenen (wie auf dem Foto) tritt nicht sofort auf, sondern nach einigen Stunden oder Tagen. Starker Juckreiz und Blasen mit Flüssigkeit im Inneren sind charakteristisch für solare Urtikaria. Es ergibt sich aus den komplexen Auswirkungen solcher Faktoren:

    • Bestrahlung mit UV-Strahlen;
    • Erhöhung der Körpertemperatur;
    • direkter Kontakt mit Heißluftströmen.

    Wie sieht ein allergischer Ausschlag aus?

    Die Sonnenallergie auf dem Foto kann anders aussehen. Am häufigsten erscheinen Elemente in Form von brennenden kleinen dunkelbraunen Flecken vor dem Hintergrund einer geröteten Epidermis.

    Bei einer moderaten Reaktion entstehen Blasen von der Größe eines Stecknadelkopfes. Nach dem Kämmen an ihrer Stelle bildet sich ein Schorf, Krusten aus getrocknetem Blut.

    Solche Stellen jucken und werden wiederholt wiederholt gekämmt..

    Allergien können in Form von Pusteln unterschiedlicher Größe auftreten. Dies ist das Ergebnis einer Epithelzellnekrose..

    Bei einigen Patienten werden tastbare Knötchen abgetastet, wenn eine Handfläche über die Haut gehalten wird. Sie sind klein, so groß wie ein Korn. Manchmal tritt rote Akne auf und erreicht den Durchmesser der mittleren Münze.

    Wie man bei Kindern erkennt

    Solarallergie bei Kindern manifestiert sich als Diathese. Die Haut im Gesicht, an den Händen und am Hals nimmt eine leuchtend rote Farbe mit einem purpurroten Farbton an. Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses schält sich die Epidermis ab. Die Deckschicht ist in Form von dünnen Filmen bedeckt.

    Wichtig! Hautschäden bei einem Kind werden in offenen Bereichen des Körpers beobachtet. Um Nahrungsmittelallergien auszuschließen, müssen Sie den Zustand der Haut hinter den Ohren überprüfen. Bei der Diathese kommt es zu Hautausschlag und Dermatitis.

    Wie sich eine Allergie gegen die Sonne manifestiert, hängt die Schwere der Symptome vom Alter des Kindes und der Dauer der Exposition gegenüber UV-Strahlung ab.

    • Hautschmerzen;
    • hohe Körpertemperatur, Fieber;
    • Unwohlsein, Schwäche, schlechter Schlaf;
    • Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit, lockerer Stuhl.

    Der Ausschlag hält 2-3 Wochen an und vergeht dann. Wenn das Kind Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, treten zwangsläufig neue Hautausschläge auf. Die Haut ist geschwollen und empfindlich gegenüber mechanischen und chemischen Einflüssen (Duschen in der Dusche mit Seife, Umziehen, Umziehen der Kleidung).

    Begleitsymptome bei Säuglingen: Cheilitis (Entzündung des Lippenrandes), Bindehautentzündung, Tränenfluss, verstopfte Nase. In schweren Fällen kommt es zu Dehydration, Ohnmacht und Bewusstlosigkeit.

    Notfallversorgung und Krankenhausaufenthalt erfordern Zustände wie plötzliche Schwellung des Unterhautgewebes im Gesicht, am Hals, an den oberen Gliedmaßen, instabile Atmung und Bronchospasmus mit Erstickungshusten. Dies sind Vorboten der Anaphylaxie, einer lebensbedrohlichen Reaktion..

    Was zu behandeln

    Die Empfindlichkeit gegenüber der Sonne wird nach dem gleichen Prinzip wie jede Allergie behandelt. Die Zusammensetzung der komplexen Therapie umfasst die Anwendung allgemeiner und lokaler Maßnahmen, die Ernährung und die tägliche Anpassung des Behandlungsplans.

    Wichtig! Die Behandlung von Allergien gegen die Sonne beginnt mit der Aufnahme von Antihistaminika im Inneren. Für die Wirksamkeit ist es wichtig, Schockdosen sofort zu verschreiben. Falsche Behandlung von Kindern und Erwachsenen, Verschreibung schwacher Antiallergika und schrittweise Erhöhung der Dosierung.

    Die sichersten Medikamente sind 3 Generationen. Sie werden einmal am Tag eingenommen. Von den möglichen Nebenwirkungen ist Schläfrigkeit am häufigsten. Daher werden Drogen nachts getrunken. Erwachsene werden in Tabletten verschrieben, Kinder in flüssiger Darreichungsform (Sirupe, Tropfen).

    Namen von Antihistaminika:

    • Erius (Belgien) ─ seit 6 Monaten gezeigt, hat keine Nebenwirkungen, mit Ausnahme der individuellen Intoleranz. Tab Preis 10 Stück. ─ 529 reiben, Sirup 60 ml ─ 610 reiben.
    • Desal (Malta) ─ ab dem 12. Lebensjahr verschrieben, verursacht Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, allgemeine Schwäche. Kosten pro Tab. 10 Stück. ─ 250 Rubel, Sirup ─ 342 Rubel.
    • Xizal (Italien) ─ ab 2 Jahren verschrieben. Nebenwirkungen: Austrocknen der Schleimhäute, Schwindel, Müdigkeit. Tab Preis 10 Stück. ─ 543 reiben, Tropfen ─ 425 reiben..
    • Levoceterizin-teva (Israel) ─ ab 6 Jahren verschrieben. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, geistige Erregung, Sehstörungen, Krämpfe bei Kindern. Tab Kosten 10 Stück. ─ 278 reiben.
    • Trexil Neo (Indien) ─ bis 12 Jahre ist kontraindiziert, 12 bis 18 Jahre werden mit Vorsicht verschrieben. Verursacht Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, starke Schwäche. Preis für 10 Tab. ─ 89 reiben.
    • Gismanal (Belgien) ─ ab 2 Jahren verschrieben. Nebenwirkungen: trockener Nasopharynx, Herzklopfen, Arrhythmie.
    • Fexadin ─ seit 12 Jahren gezeigt. Verursacht Schwindel, dyspeptische Störungen (Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall). Tab Preis 10 Stück. ─ 272-370 reiben. abhängig von der Dosierung.

    Bei mittelschweren Allergien mit schwerer Zerstörung der Epidermis werden NSAIDs (entzündungshemmende Arzneimittel nicht hormonellen Ursprungs) zur Schmerzlinderung verschrieben (Ibuprofen, Nimesil, Diclofenac).

    Für jede Allergie, unabhängig von Art und Herkunft, ist die Einnahme von Sorptionsmitteln erforderlich. Erwachsenen Patienten werden Atoxil, Prolifepan, Polysorb, Aktivkohle und ihre Analoga ─ Karbolong, Sorbeks, Karbolen verschrieben. Sie können Ballaststoffe wie Chitin, Pektin und Lactulose einnehmen. Kindern wird Smecta, Enterosgel, Weißkohle in Form einer Suspension verschrieben.

    Die ersten Tage helfen, Juckreiz, Brennen, Rötungslotionen mit kaltem Wasser, einem Sud aus Kamille, grünem Tee und Ringelblume zu reduzieren. Es ist strengstens verboten, Eis aufzutragen, dies wird die Situation verschlimmern..

    Die Vitamintherapie wird gezeigt: PP (Nikotinsäure), B6 ​​(Pyridoxin), E (Tocopherol), C (Ascorbinsäure).

    In extrem schweren Fällen mit Anaphylaxierisiko werden systemische Hormone zur oralen Verabreichung verschrieben.

    Nützlich: Symptome einer Hüftfraktur bei älteren Menschen

    Sonnenallergie-Cremes

    Die Behandlung von Sonnenallergien umfasst Hautreparaturaktivitäten. Salben und Cremes zur äußerlichen Anwendung haben entzündungshemmende, antiseptische, antihistaminische, desinfizierende und analgetische Eigenschaften.

    Gistan ─ homogene weiße Creme, Wirkstoff Mometason.

    Lindert Juckreiz, Spülung, reduziert das Auftreten von Blasen mit flüssigem, entzündlichem Exsudat in der Haut. Zuweisung ab 2 Jahren. Gegenanzeigen ─ Infektion der Epidermis. Die Behandlungsdauer beträgt 1-4 Wochen. Nebenwirkungen ─ Akne, Kontaktdermatitis, Hautweichmachung. Der Preis für ein Röhrchen beträgt 30 ml ─ 150 Rubel.

    Lokoid ─ ölige transparente Salbe mit einer Grautönung auf Basis von Hydrocortison.

    Lindert schnell Schwellungen und Entzündungen. Die Salbe ist ab einem Alter von 3 Monaten sicher. An den ersten Tagen wird das Medikament bis zu dreimal täglich angewendet, nach einer sichtbaren Verbesserung einmal täglich. Nebenwirkungen sind selten: Dermatitis, Atrophie der Epidermis, Ekzeme, langsame Heilung von Hautausschlägen und Kratzern. Die Kosten für eine Tube 30 g 335 Rubel.

    Sinaflan ─ hellgelbe Salbe auf Basis von Fluocinol.

    Es hemmt die lokale Immunität, reduziert die Schwere von Allergien, Juckreiz und Reizungen. Hemmt die Freisetzung von Mediatoren, biologisch aktiven Substanzen, die Überempfindlichkeit hervorrufen. 1-2 mal täglich auf die Wundoberfläche auftragen. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-10 Tage. Kinder werden ab 2 Jahren mit Vorsicht verschrieben, nicht für die Gesichtshaut verwenden. Der Preis für die Tube beträgt 15 g ─ 94 Rubel.

    Advantan ─ Methylprednisolon-basiertes Medikament.

    Es wird in Form von Salben mit unterschiedlichem Fettgehalt, Creme, Emulsion hergestellt. Zuweisung ab 4 Monaten. Die Therapiedauer bei Kindern beträgt 28 Tage, bei Erwachsenen nicht mehr als 12 Wochen. Nebenwirkungen ─ erhöhter lokaler Juckreiz und Reizung. Kosten: Creme 15 g ─ 550 Rubel, Salbe 50 g ─ 1220 Rubel, Emulsion 20 g ─ 570 Rubel.

    Elokom ─ homogene weiße Creme auf Basis von Mometason.

    Ab 2 Jahren angewendet. Einmal täglich auf die Haut auftragen. Für ein Kind sollte der Behandlungsverlauf 5 Tage nicht überschreiten. Gegenanzeigen ─ Infektion, Akne, Windelausschlag. Nebenwirkungen treten äußerst selten auf. Der Preis für ein Röhrchen beträgt 30 ml ─ 270 Rubel.

    Nicht hormonelle Medikamente

    • Bepanten ─ weiße Creme mit gelber Tönung. Die Haupteigenschaft ist die Hautregeneration, die Beschleunigung der Epithelisierung. Die Creme ist sicher für Babys (680 Rub.).
    • Elidel ─ weiße homogene Creme. Lindert Entzündungen, beeinflusst lokale Immunreaktionen. Ab 2 Jahren angewendet, 2 mal täglich angewendet. Wenn innerhalb von 6 Wochen keine Besserung eintritt, wird das Medikament abgesagt (947 Rubel)..
    • Protopische ─ gelbe Salbe. Verhindert die Freisetzung von Mediatoren, stoppt die Hautatrophie. Weisen Sie 21 Tage lang 2-mal täglich 2 Jahre lang zu (664-1640 Rubel)..
    • Zinksalbe ─ wirkt adstringierend, antiseptisch und sorbierend. Es gibt keine Altersbeschränkungen für die Verwendung (940 Rubel).

    Medikamente zur schnellen Beseitigung von Juckreiz

    Bei starker Reizung ist eines der Mittel in der komplexen Behandlung enthalten:

    • Beloderm ─ homogene weiße Substanz. Nur Erwachsenen zuweisen, mehrmals täglich anwenden. Negative Reaktionen in Form von verstärktem Juckreiz treten nicht oft auf (295 Rubel).
    • Irikar ─ geruchlose hellgelbe Salbe, glänzend gelbe Creme. Homöopathisches Mittel, verschrieben ab dem ersten Lebensjahr (730 Rubel).
    • Psilo-Balsam ─ Antihistaminikum klares Gel. Kontraindiziert bei viralen Hautläsionen. Verschreiben Sie ab 2 Jahren 2-4 mal täglich (247 Rubel).
    • Fluorocort ─ homogene weiße Salbe. Nicht auf die Haut um die Augen auftragen. Bei Kindern ab einem Jahr und Erwachsenen 2-3 mal täglich den therapeutischen Kurs von 5 Tagen (227 Rubel) auftragen..
    • Flucinar ist ein transparentes Gel mit dem Geruch von Alkohol. Geeignet für alle Hauttypen mit Unverträglichkeit gegenüber fettigen Cremes und Salben. Wird für die Kopfhaut verwendet (271 Rubel).

    Verhütung

    Menschen mit hoher Reaktivität des Immunsystems wissen nicht immer, was zu tun ist, um eine Pathologie zu vermeiden. Der Hauptkampf gegen Sonnenallergien ist die rechtzeitige Vorbeugung.

    Ärzte empfehlen Menschen mit heller Haut, direkten Kontakt mit Sonnenlicht zu vermeiden, insbesondere von 10 bis 17 Uhr. Gehen Sie nicht ohne Hut die Straße entlang.

    Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor-Filtern. Um herauszufinden, wie lange die Creme die Haut schützt, müssen Sie die Filternummer mit 15 Minuten multiplizieren. Wenn in 20 Minuten Tragen Sie das Produkt vor jeder Freisetzung auf die Haut auf, um das Allergierisiko erheblich zu verringern. Die Verwendung von Schutz führt nicht zu unbegrenzter Zeit bei direkter Sonneneinstrahlung..

    Wenn eine Person ein Sonnenbad nimmt, um ihre Gesundheit zu verbessern, reicht es aus, 10 bis 15 Minuten unter der Sonne zu sein. am Tag. Diese Zeit reicht für die aktive Produktion von Vitamin D im Körper. Es ist nicht notwendig, sich vollständig auszuziehen, Sie können Ihre Hände auf den Ellbogen und die Beine legen.

    Eine Allergie gegen die Sonne signalisiert eine Verletzung der Funktionalität des Immunsystems. Aus diesem Grund benötigt eine Person eine vollständige Untersuchung des Körpers und die Konsultation von Spezialisten wie Allergologen, Immunologen, Endokrinologen, Dermatologen. Frauen wird empfohlen, sich einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen.

    Allergie gegen die Sonne, Symptome, Behandlungsmethoden

    Eine Allergie gegen die Sonne oder in der Sprache der Medizin eine Photodermatitis ist eine ziemlich häufige Krankheit, von der etwa 20% der Weltbevölkerung betroffen sind.

    Die Pathologie manifestiert sich nach einem längeren Aufenthalt in intensivem Sonnenlicht. Starke Rötung der Haut, starker Juckreiz und Brennen, Schwellung der Haut - die wichtigsten, aber nicht die einzigen Manifestationen einer Photodermatitis.

    In diesem Artikel werden die Ursachen von Allergien gegen die Sonne, Symptome und wirksame Behandlungen betrachtet.

    Ursachen

    Die Sonnenstrahlen selbst enthalten keine allergischen Bestandteile. Es gibt verschiedene Ursachen der Krankheit, über die wir unten beschreiben werden..

    Die allergische oder toxische Wirkung von ultravioletten Strahlen (Sonnenlicht) zeigt sich, wenn sie mit bereits auf der Haut befindlichen Substanzen kombiniert werden - exogene Photodermatitis, mit Substanzen in den Hautzellen - endogene Photodermatitis.

    Manchmal führt die Produktion von Hautallergenen in großen Mengen zum Auftreten von Wasserblasen, einem Anstieg der Körpertemperatur und sogar zu Ohnmacht, die zum Zeitpunkt eines starken Blutdruckabfalls auftritt.

    Allergie gegen die Sonne - Foto

    Allergiesubstanzen

    • Photodermatitis ist eine Allergie gegen die Sonne. Sie kann auftreten, wenn eine Person, die empfindlich auf Sonnenstrahlen reagiert, vor dem Verlassen des Hauses an einem sonnigen Tag ihr Gesicht mit Creme, verwendetem Deodorant, Parfüm oder anderen Kosmetika beschmiert.
    • Weil die Substanzen, aus denen Lippenstifte, Lotionen, Cremes bestehen und die mit UV-Strahlen reagieren, eine negative allergische Reaktion auf die Gesundheit hervorrufen.
    • Dies ist am häufigsten:
    1. Eosin;
    2. PAVA (para-Aminobenzoesäure);
    3. Polyungesättigten Fettsäuren;
    4. Retinoide;
    5. Phenol;
    6. Säuren: Borsäure, Salicylsäure.

    7. Essentielle Öle:
    • a) Bergamotte;
    • b) Rosen;
    • c) Sandelholz;
    • d) Zitrusfrüchte;
    • e) Moschus.
    1. Wenn Sie Kosmetika zum Entspannen am Meer auswählen, studieren Sie deren Zusammensetzung und legen Sie diejenigen beiseite, die die oben genannten Substanzen enthalten.

    2. Allergien gegen die Sonne werden manchmal durch Drogen ausgelöst..
    3. Am häufigsten sind dies:
    • Chlorpromazin;
    • Barbiturate;
    • Antibiotika
    • Antihistaminika;
    • NSAIDs (Aspirin, Ibuprofen);
    • orale Kontrazeptiva.

    Wenn Sie die Einnahme von Medikamenten nicht abbrechen können, fragen Sie Ihren Arzt nach dem Risiko einer Photodermatitis, wenn Sie diese einnehmen.

    Interne Probleme

    Zuallererst ist dies eine Schwächung der Immunität, ein Mangel an Vitaminen, ein versteckter Verlauf chronischer Krankheiten. Stoffwechselstörungen: Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse.

    Erkrankungen der Leber und Nieren. Um allergische Reaktionen, Allergien gegen die Sonne, zu reduzieren, ist es notwendig, die Leber zu reinigen, sie mit Phyto und homöopathischen Arzneimitteln zu unterstützen.

    Besonders anfällig für Sonnenallergien:

    • Besitzer dünner heller Haut;
    • schwangere Frauen und kleine Kinder;
    • Diejenigen, die sich kürzlich in einem Solarium sonnen, schälten oder tätowierten.

    Der Klimawandel nimmt zu, wenn Sie in ein Land mit mehr Sonnenaktivität reisen..

    Symptome

    In der Regel äußern sie sich in Hautausschlägen im Gesicht und am Hals, seltener im Bauch und Rücken, noch seltener an Armen und Beinen.

    Zuerst wird die Haut hellrot, dann treten Blasen auf, Juckreiz, Trocknung und Schälen der Haut beginnen.

    • Vielleicht ein Ausschlag ähnlich wie Bienenstöcke oder das Auftreten von Punkten ähnlich wie Sommersprossen.
    • Betroffene Bereiche können anschwellen
    • Wenn die betroffenen Bereiche gekämmt werden, tritt eine Infektion auf und es beginnen eitrige Hautausschläge. "Gestartete" Fälle gehen in Hautekzeme über.

    Erste Hilfe

    Wenn möglich, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, idealerweise einen Dermatologen, Allergologen oder Immunologen. Nach der Untersuchung und den Untersuchungen wird eine externe (lokale) und interne Behandlung verordnet.

    • Die externe Behandlung umfasst entzündungshemmende Salben.
    • Die interne Behandlung besteht aus nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Antihistaminika, Antioxidantien und Vitaminen.
    • Mit der richtigen Auswahl an Medikamenten kann die Krankheit in wenigen Tagen geheilt werden, aber die Behandlung von Fällen mit Komplikationen kann sich über mehrere Wochen hinziehen..
    • Die Behandlung von Allergien gegen die Sonne sollte begonnen werden, sobald die ersten Symptome einer Hautreizung festgestellt werden. Dies hilft, die Entwicklung einer Dermatitis zu verhindern.

    Die Hauptprinzipien der Behandlung

    Um die Entwicklung von Allergien gegen Sonnenstrahlen zu verhindern, ist zunächst eine weitere Sonnenexposition auszuschließen.

    Das heißt, Sie müssen von der Straße nach Hause gehen, in den Schatten gehen und den Strand verlassen. Es gibt keine universellen, dh geeigneten Mittel, um alle Symptome von Allergien von der Sonne zu beseitigen.

    Bei der Auswahl lokaler und systemischer Medikamente ist es notwendig, sich auf die Art der Veränderungen auf der Haut, auf das Wohlbefinden und die Zeit in der Sonne zu konzentrieren.

    Antihistaminika

    Bei starker Schwellung und Juckreiz werden Antihistaminika eingesetzt. Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin und Nalorius helfen, die Symptome schnell zu lindern und Reizungen zu reduzieren..

    Nehmen Sie diese Tabletten in den ersten zwei bis drei Tagen nach einem Sonnenbrand in einer altersspezifischen Dosierung ein..

    Wenn die Symptome der Hautreaktion nicht abnehmen, müssen Sie auf andere Antihistaminika umsteigen, die für eine lange Zeit verwendet werden können..

    1. Bei Sonnenallergien ist es wichtig, Salben zu verwenden, die entzündungshemmend und regenerierend wirken..
    2. Von den nicht-hormonellen Arzneimitteln werden am häufigsten Radevit, Panthenol, Fenistil-Gel, Actovegin und Psilo-Balsam verwendet.
    3. Hormonhaltige Salben werden nur von einem Arzt bei schwerer und anhaltender Photodermatose verschrieben.

    Darmreinigung

    Die Reduzierung der Allergenkonzentration in der Haut ermöglicht eine schnelle Darmreinigung. Um diesen Effekt zu erzielen, ist es am wichtigsten, so viel abgefülltes oder gefiltertes Wasser wie möglich zu trinken..

    Enterosorbenspräparate wie Polysorb, Aktivkohle und Enterosgel helfen auch, Toxine schnell zu entfernen. Nehmen Sie diese Arzneimittel mehrere Tage hintereinander ein..

    Erste Hilfe

    Für die erste Hilfe bei völliger Abwesenheit von Medikamenten können Kohlblätter, Gurkensaft und rohe Kartoffeln sehr nützlich sein.

    Reine Kohlblätter werden einfach auf gerötete Stellen aufgetragen.

    Die Schale wird von der Gurke entfernt und auf einer feinen Reibe gerieben. Die resultierende Masse wird auf Gaze ausgelegt und 20 bis 30 Minuten lang auf die entzündeten Stellen aufgetragen. Ein auf der Haut gebildeter Film schützt die Haut vor Reizungen und Infektionen..

    • Eine ähnliche Kompresse kann aus rohen Kartoffeln hergestellt werden..
    • Bei starkem Juckreiz wird der Zustand durch Schmieren der Haut mit einer Lösung aus Soda und einem Bad mit Kamille geschmiert. viel sauberes Wasser ohne Gas trinken.
    • Sobald bei einigen Menschen eine Sonnenallergie auftritt, kann sie von Saison zu Saison erneut auftreten..
    • Um diese Reaktion des Körpers zu heilen, ist eine Diagnose erforderlich, nach deren Ergebnissen der Arzt ein Behandlungsschema auswählt.

    Oft werden Photodermatosen durch eine Abnahme der Leberfunktion, einen Mangel an essentiellen Vitaminen verursacht. Daher hilft eine Vitamintherapie oder Hepatoprotektoren, die Anzeichen einer Sonnenallergie zu beseitigen..

    Manchmal wird eine Sonnenallergie vererbt und meistens manifestiert sich dies durch das Auftreten von Hautausschlägen in offenen Bereichen des Körpers.

    Um die Entwicklung von Krankheitssymptomen zu verhindern, muss eine Person so wenig wie möglich der Sonne ausgesetzt werden. In schweren Fällen werden Hormonsalben und Malariamittel verschrieben.

    Hilfe bei Ohnmacht

    1. Eine längere Sonneneinstrahlung in Kombination mit einer Unverträglichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung führt häufig zu einem Druckabfall und einer Ohnmacht.
    2. Normalerweise tritt dieser Zustand für den Patienten unerwartet auf, und daher sollten Personen in der Nähe Hilfe leisten.

  • Die folgenden Ereignisse helfen einer Person, sich zu erholen:
    • Das Wichtigste ist, die ohnmächtige Person in den Schatten zu stellen oder künstlichen Schutz vor der Sonne zu schaffen.
    • Die Beine müssen angehoben werden, dies erhöht den Blutfluss zu den Teilen des Gehirns.
    • Gesicht, Hals und Brust sollten mit kaltem Wasser besprüht werden.
    • Wenn möglich, müssen Sie eine mit Ammoniak angefeuchtete Watte in die Nase bringen.

    Normalerweise reichen diese Maßnahmen aus, damit sich das Opfer erholt..

    Wenn die Ohnmacht lang ist oder bei einem kleinen Kind oder einer schwangeren Frau auftritt, muss ein medizinisches Team gerufen werden.

    Bei einigen allergischen Reaktionen muss eine Person mehrere Stunden im Krankenhaus bleiben.

    Verhütung

    Um Veränderungen der Haut unter dem Einfluss der Sonne zu verhindern, müssen verschiedene Regeln eingehalten werden, insbesondere für Personen, die bereits die negativen Auswirkungen der ultravioletten Strahlung erfahren haben.

    Vorbeugende Maßnahmen, die das Auftreten von Photodermatose verhindern, umfassen:

    • Es ist notwendig, ständig in direktem Sonnenlicht zu bleiben, um 20 Minuten zu begrenzen. Der optimale Zeitpunkt für ein sicheres Sonnenbad ist morgens vor 10 Uhr und abends nach 17 Stunden.
    • Nach dem Baden in einem Teich ist es ratsam, im Schatten zu trocknen..
    • An sonnigen Sommertagen können Sie vor dem Ausgehen keine Körpercremes mit starken Düften oder Ethern verwenden. Einige Bestandteile dekorativer Kosmetika erhöhen manchmal die Empfindlichkeit der Hautzellen gegenüber ultraviolettem Licht, und dies führt nicht nur zu Verbrennungen, sondern auch zum Auftreten pigmentierter Flecken.
    • Tragen Sie vor dem Besuch des Strandes unbedingt Sonnenschutzmittel auf die Haut auf. Vergessen Sie nicht, die Creme nach dem Baden erneut aufzutragen.
    • Wenn Sie ein starkes Brennen spüren und Rötungen der Haut sehen, müssen Sie so schnell wie möglich in den Schatten gehen.
    • Bei einer starken und ständigen Allergie gegen die Sonne an sonnigen Tagen müssen Sie langärmelige Kleidung, Hosen, einen Hut mit breiter Krempe und eine gute Schutzbrille tragen.

    Allergien gegen die Sonne sind eine kontrollierte und leicht vermeidbare Krankheit. Sei einfach aufmerksam und nimm mit Bedacht Sonnenbäder.!