Hypoallergene Katzen - Mythos oder Realität?

Analysen

Der Katzenorganismus produziert ein Antigen - das Fel D1-Protein. Es kommt im Urin, im Speichel, im Epithel und in den Talgdrüsen des Tieres vor. Jede Rasse wird in unterschiedlichen Mengen produziert. Das Tier leckt sich selbst und überträgt das Protein auf das Fell. Nachdem er auf mikroskopisch kleine Partikel gefallen ist, die sich auf Möbeln befinden, Dinge. Wenn sich Luft bewegt, dringen sie in die menschlichen Atemwege ein. Dies provoziert eine erhöhte Immunantwort..

Es ist unmöglich zu sagen, welche Rassen völlig allergisch sind. Alle Tiere scheiden ein Protein aus, das eine allergische Reaktion hervorruft. Hypoallergene Katzen produzieren auch eine kleine Menge Allergen, so dass Menschen mit verringerter Anfälligkeit sie ruhig nach Hause bringen können. Wenn eine Person eine erhöhte Anfälligkeit hat, reagiert sie sogar auf ein hypoallergenes Tier.

Manchmal entwickelt sich eine Allergie nicht sofort, sondern nach ein paar Tagen, wenn sich das Allergen im Körper ansammelt. Um diese Situation zu vermeiden, müssen Speichel oder Tierhaare gesammelt und ins Labor gebracht werden. Es wird eine Studie über die Verträglichkeit von Protein mit dem Blut einer bestimmten Person durchgeführt. Danach wird eine Schlussfolgerung gezogen, ob es möglich ist, dieses Tier zu Hause zu halten oder nicht..

Wichtig! Wenn eine Person an Asthma oder Allergien leidet, aber ein Haustier zu Hause haben möchte, sollte sie einen Arzt um Rat fragen. Nur er kann die richtige Rasse wählen.

Welche Katzenrassen sind für Allergiker geeignet?

Es ist nicht notwendig, gegen halblange und langhaarige Katzen allergisch zu werden. Eine dicke, kräftige Unterwolle wirkt sich ebenfalls negativ auf ihren Zustand aus. Eine ausgezeichnete Option in diesem Fall ist die balinesische, orientalische, javanische Rasse. Wenn ein empfindliches Kind im Haus lebt, lohnt es sich, kahle Rassen mit einem spärlichen Haufen oder ohne Unterwolle vorzuziehen.

Wichtig! Wenn das Haustier regelmäßig häutet, kann sich auch bei einer Person, die zuvor noch nicht gelitten hat, eine Allergie entwickeln. Wolle fliegt zu dieser Zeit ständig ins Haus und verbreitet Allergene in großen Mengen.

Arten ohne Grundierung

Kurzhaarkatzen ohne Unterwolle sind eine ausgezeichnete Wahl für Allergiker. Diese hypoallergenen Katzenrassen haben keine aktive Häutung, daher reichert sich kein Allergen im Fell an..

Orientalische Katze

Diese Rasse hypoallergener Katzen trat in Thailand auf. Amerikanische Züchter versuchten, sich in internationaler Anerkennung auszubilden. Die Katze hat ein dünnes Skelett, ein kurzes Fell, lange Beine und verursacht keine allergische Reaktion. Sein erstaunliches Merkmal sind große Ohren. Der Charakter ist nett, weich, flexibel. Sie wird sehr schnell zu einer universellen Favoritin. Er wählt einen Besitzer und folgt ihm auf den Fersen.

Die Katze ist sehr pflegeleicht. Sie hat ein weiches, kurzes Fell, das regelmäßig gekämmt werden sollte. Baden Sie das Tier alle zwei Wochen. Solche Manipulationen reduzieren das Risiko einer allergischen Reaktion auf nahezu Null.

Balinesische Katze

Da die balinesische Rasse in ihrer Farbe an siamesische erinnert, wird sie oft als siamesisch langhaarig bezeichnet. Obwohl sie ein ziemlich langes Fell hat, enthält der Speichel des Tieres eine kleine Menge Allergen. Es gibt keine Grundierung, daher ist die Häutung schwach.

Der Charakter ist ruhig, nett. Die Rasse ist ideal für Familien mit Kindern.

Balinesische Katze

Hypoallergene Katzenrassen umfassen Balinesen. Es wird angenommen, dass dies eine halb langhaarige Sorte der siamesischen Rasse ist. Diese Katzenvertreter sind äußerst aktiv, mobil und anmutig. Sie ertragen die Einsamkeit schwer, so dass es nicht funktioniert, wenn sie lange Zeit in Ruhe gelassen werden. Wenn Sie häufig auf Geschäftsreise sind, besorgen Sie sich daher die Katze eines Freundes.

Die balinesische Rasse versteht sich gut mit Hunden und anderen Katzen.

Javanische Katze

Javanische Katze wird auch Javaner genannt. Sie kommt aus Amerika, Java. Sie hat einen schönen glänzenden Mantel, der mehrere Farben haben kann.

Da das Tier keine Unterwolle hat, bleibt weniger Allergen darauf zurück. Durch regelmäßiges Kämmen und Baden können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Allergie minimieren..

Rassen mit einem Minimum an Wolle

Wie bereits herausgefunden, besteht eine Allergie gegen kahle Katzen. Der menschliche Körper kann auf Speichel oder Urin reagieren. Haarlose Rassen sind nur für diejenigen geeignet, die gegen Wolle allergisch sind (siehe „Allergie gegen Wolle“)..

Kanadische Sphinx

Diese Katze kann Rassen zugeordnet werden, für die keine Allergie besteht. Eine allergische Person, auch mit der empfindlichsten Immunität, kann neben ihr sein. Es gibt 4 Arten von kanadischer Sphinx:

  1. völlig kahl;
  2. mit einer flauschigen Note, die an Velours erinnert;
  3. mit einem fleeceähnlichen Haufen;
  4. mit kurzen welligen Haaren.

Sphinxe sind für Allergiker und Asthmatiker geeignet, erfordern jedoch besondere Aufmerksamkeit. Sie schwitzen, deshalb sollten sie oft gebadet und regelmäßig mit Servietten abgewischt werden. Sie sind auch anfällig für verschiedene Hautkrankheiten und Bindehautentzündungen. Da diese Tiere in der kalten Jahreszeit gefrieren, müssen sie spezielle Kleidung kaufen oder selbst nähen.

Von den Vorteilen kann man die liebevolle Gesinnung, die Liebe zu Kindern und das Vertrauen auch in Fremde feststellen. Sie sind sehr neugierig, erfordern ständige Aufmerksamkeit..

Don Sphinx

Die hypoallergene Katze der erstaunlichen Rasse Don Sphynx wurde vor 33 Jahren in Rostow am Don entdeckt.

Die Besitzer des Tieres behaupten, dass es Erkrankungen des Bewegungsapparates behandelt, Kopfschmerzen lindern und unangenehme Empfindungen in den Muskeln lindern kann..

Peterbald

Die Peterbald-Rasse wurde durch die Kreuzung der Don-Sphinx- und Oriental-Katze erhalten. Diese Katzen adoptierten von ihren Vorfahren hohe Intelligenz, hypoallergen.

Peterbald hat keine Wolle. Wenn Sie einmal pro Woche baden, kann die Entwicklung einer allergischen Reaktion bei Allergikern auf Null reduziert werden.

Kurzhaarrassen

Kurzhaar Rex Katzen verblassen fast nicht. Von Natur aus sind sie freundlich, fröhlich und schwer zu tolerieren, sich von den Eigentümern zu trennen.

Cornish Rex

Diese hypoallergenen Katzen haben ein weiches Fell mit süßen Locken. Sie sind allergikerarm, bleiben bis ins hohe Alter spielerisch und beweglich..

Sie können die Menge an Protein, die im Tier produziert wird, durch regelmäßiges Baden reduzieren. So werden die Sekrete, die eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen, von der Wolle abgewaschen.

Devon Rex

Hypoallergene Devon Rex-Katzen haben eine kleine Menge Haare. Und je kleiner es ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, eine allergische Reaktion zu entwickeln. Ihre Wolle fliegt nicht in Klumpen um das Haus, setzt sich nicht auf Möbeln und Teppichen ab. Was den Charakter betrifft - das sind niedliche, freundliche, kluge Kreaturen..

Einige Geldbörsen vergleichen Devon Rex mit einem Hund. Sie behaupten, dass das Tier leicht zu trainieren ist, sie können sogar trainiert werden, um den Besitzern Hausschuhe zu bringen.

Langhaarige hypoallergene Rassen

Für diejenigen, die keine kurzhaarigen oder völlig kahlen Katzen mögen, ist eine Sibirische Katze perfekt.

Die Sibirische Katze ist die einzige langhaarige Rasse, die die geringste Proteinmenge produziert.

Sibirische Katze

Besondere Aufmerksamkeit für diese hypoallergene Katzenrasse gilt den Bewohnern von Tjumen. Es gibt sogar ein Quadrat mit sibirischen Katzen, auf dem Sie 12 Skulpturen von Katzen treffen können. Im Gegensatz zu anderen allergiefreien Katzen zeichnet sich diese Rasse durch ein dickes Fell aus, das ihnen hilft, sich bei niedrigen Temperaturen wohl zu fühlen, und keine Feuchtigkeit durchlässt. Der Charakter des Tieres ist ruhig, flexibel, es ist ziemlich schwierig, ihn verrückt zu machen. Sibirier erinnern sich schnell an ihre Spitznamen und antworten ihnen. Sie sind stark an die Besitzer gebunden und geben während ihres gesamten Katzenlebens Liebe und Zärtlichkeit.

Eine allergische Reaktion auf eine Sibirische Katze tritt nur in 25% der Fälle auf. Sie scheiden 20% weniger Protein aus als andere langhaarige Rassen..

Zusammenfassend können wir schließen, dass es keine hypoallergenen Katzen gibt. Die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Allergien trägt zum Gehalt an weniger allergenen Gesteinen und zur regelmäßigen Nassreinigung im Haus bei. Da sich Protein auf allen möglichen Oberflächen absetzt, sollten Sie jeden Tag Tische, Schränke, Stühle mit einem feuchten Tuch abwischen und den Boden wischen. Sie sollten auch Teppiche und Vorhänge aufgeben. Alle Textilien im Raum sollten regelmäßig gewaschen werden. Davon hängt das Wohlbefinden einer Person ab, die an Asthma oder Allergien leidet..

Katzen, die keine Allergien auslösen: Wählen Sie ein Haustier für den Allergiker

Allergien betreffen laut WHO etwa ein Drittel der Weltbevölkerung. Und eines der häufigsten Allergene ist das Haar von Haustieren, insbesondere von Katzen. Aber viele wollen, dass es trotz der Krankheit zu Hause einen flauschigen Klumpen gibt. Sind Katzen nicht allergisch? Sympaty.net wird versuchen, dies herauszufinden..

Was macht eine Katze nicht allergen?

Hypoallergene Katzen sind Tiere mit weniger Allergenen. Das Schlüsselwort hier ist weniger.

Hypoallergen bedeutet nicht, nicht allergisch zu sein, und absolut nicht allergische Katzen gibt es nicht..

Die Meinung, dass langhaarige Katzen am allergensten sind, ist ein Fehler. Das Hauptallergen bei Katzen ist das im Speichel enthaltene Protein. Die Katze leckt das Haar, das Protein fällt darauf, vom getrockneten Haar in die Luft und von der Luft in die Nebenhöhlen. Einige Katzenrassen haben weniger von diesem Protein, was sie hypoallergen macht..

Einige Fakten über Katzenallergene

  • Der Speichel von Katzen enthält mehr Allergene als der Speichel von Katzen.
  • Bei kastrierten Tieren nimmt die Menge an Allergen ab;
  • Katzen mit dunkler Farbe sind allergischer als helle Katzen.
  • Kätzchen haben weniger Allergene als erwachsene Tiere.

Auf dieser Grundlage glaubt die schöne und erfolgreiche weibliche Website, dass eine sterilisierte Katze mit hellem Haar für Allergiker besser geeignet sein kann als andere..

Allergiefreie Katzen

Obwohl keine Rasse als streng nicht allergen bezeichnet werden kann, gibt es sieben Katzenrassen mit den niedrigsten Allergenwerten. Die folgende Liste sollte jedoch nicht das einzige Kriterium für die Auswahl eines Haustieres sein. Bevor Sie eine hypoallergene Katzenrasse starten, müssen Sie daher andere Merkmale der Rasse berücksichtigen und diejenige auswählen, die für Sie und Ihre Familie am besten geeignet ist.

Nicht allergene Katzenrassen

Also welche Katzen verursachen keine Allergien?

Drei der sieben Rassen sind orientalisch. Dies ist eine balinesische, orientalische Kurzhaar- und javanische (javanische) Rasse. Sie sind eine gute Wahl für Allergiker von siamesischen Katzen..

1. Balinesische Rasse

Diese Rasse wird oft als siamesisches Langhaar bezeichnet, daher ist sie auf den ersten Blick und nach allgemeiner Meinung nicht besonders für Allergiker geeignet. In der Tat produzieren Katzen dieser Rasse die geringste Menge an Allergenprotein, so dass Balinesen eine der am wenigsten allergischen Katzen sind.

2. Orientalisches (östliches) Kurzhaar

Es ist nicht nur hypoallergen, sondern auch pflegeleicht. Wenn Sie kurzes Haar kämmen und Ihre Katze regelmäßig baden, reduzieren Sie das Risiko allergischer Reaktionen auf ein Minimum.

3. Javanisch (Javanisch)

Wie die Balinesen ist auch die yavanische Wolle mittellang. Aufgrund des Mangels an Unterwolle fällt die Wolle zum einen nicht ab und zum anderen behält sie weniger Allergene.

Die Liste enthält auch zwei Rex - Devon und Cornish. Sie verlieren wenig, was sicherlich gut für Allergiker ist..

In Devon Rex ist das Fell kurz und spärlich. Sie sind pflegeleicht - sie müssen ihre Ohren und Pfoten regelmäßig von angesammelten Sekreten reinigen, baden aber nicht so oft wie Sphinxe.

Cornish Rex ist etwas schwerer zu pflegen als Devon Rex. Sie sollten regelmäßig gewaschen werden, um die Haut von abgesonderten Sekreten zu reinigen..

Und die letzten beiden Rassen, die sich gegenüberstehen: haarlos und langhaarig.

Haarloser Sphynx - die erste Rasse, die in den Sinn kommt, wenn nicht allergene Katzen erwähnt werden. Diese Katzen verursachen in der Tat meistens keine Allergien. Sphinxe sind jedoch ziemlich schwer zu pflegen. Die Katze braucht häufige Bäder, um das klebrige Geheimnis von der Haut zu entfernen. Aufgrund eines Traumas der Haut mit der Zunge beim Lecken pflegen die Sphinxe nur ungern die Pflege, und diese Verantwortung liegt vollständig auf Ihren Schultern.

7. Sibirische Rasse

Sibirische Katzen haben ziemlich langes und flauschiges Haar, aber die Menge an allergenen Enzymen ist sehr gering. Es wird angenommen, dass bis zu 75% der Allergiker nicht gegen diese Rasse allergisch sind..

Welche Katze zu bekommen?

Nachdem Sie sich für eine nicht allergische Katze entschieden haben, beeilen Sie sich nicht, sofort ein Kätzchen zu kaufen. Versuchen Sie zunächst, einige Zeit mit ihm zu verbringen, um zu verstehen, dass Sie wirklich keine Allergien haben..

Stellen Sie nach dem Kauf einer Katze beim Züchter sicher, dass Sie sie im Falle einer allergischen Reaktion zurückgeben können. Jeder normale Züchter wird dem zustimmen..

Was sonst zu tun

Die Wahl einer nicht allergenen Katzenrasse ist nicht alles. Wir werden über zusätzliche Maßnahmen sprechen, die Sie ergreifen müssen, um das Allergierisiko zu minimieren..

  • Häufiges Baden und Pflegen

Wenn Sie allergisch sind, vertrauen Sie diese Verfahren für alle Fälle anderen Familienmitgliedern an..

Es ist erwiesen, dass regelmäßige Bäder (3-4 mal pro Woche) bis zu 84% der zugewiesenen Allergene entfernen können.

  • Bettwäsche waschen und Spielzeug waschen

Regelmäßiges Waschen und Waschen von Spielzeug reduziert auch die Menge an Allergenen in der Luft. Tun Sie dies also mindestens einmal pro Woche.

  • Griff und Streicheln

Nachdem Sie die Katze gestreichelt haben, waschen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht. Berühren Sie niemals Ihre Augen oder Ihr Gesicht mit ungewaschenen Händen..

Jetzt wissen Sie, welche Katzen keine Allergien auslösen und dass Allergien kein absolutes Verbot sind, ein Haustier zu Hause zu halten. Wählen Sie die für Sie am besten geeignete Rasse aus, befolgen Sie die oben beschriebenen einfachen Tipps - und genießen Sie die Freude an der Kommunikation mit diesem gemütlichen und liebevollen Tier.

18 Haustiere, die für Allergiker am sichersten sind

Leute, wir setzen unsere Seele in die helle Seite. Danke für,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut..
Besuchen Sie uns auf Facebook und VK

Es ist so traurig, wenn man Tiere liebt, aber wegen Allergien kann man kein Haustier bekommen..

Wir von Bright Side halten das für unfair. Und hier sind einige Tipps, wie Sie ein Haustier auswählen und Ihre Gesundheit nicht schädigen können.

Es ist wichtig zu bedenken, dass alle Tiere eine bestimmte Menge Allergen produzieren. Grundsätzlich sind es Wolle, Speichel und Schweiß, und der Staub, der sich im Pelzmantel Ihres Haustieres ansammelt, ist ebenfalls gefährlich. Daher gibt es absolut keine hypoallergenen Katzen oder Hunde. Es gibt jedoch eine Reihe von Rassen, bei deren richtiger Pflege die Gefahr für einen Allergiker erheblich verringert werden kann.

Katzen

Die Bengalkatze hat einen speziellen Pelzmantel, der fast nicht vergießt und nicht häufig geleckt werden muss, wodurch die Anzahl der Allergene wie Tierhaare und Speichel verringert wird.

Devon Rex und Cornish Rex haben eine kurze Schicht weicher, dünner Haare und verblassen fast nicht. Sie müssen nur öfter Tiere baden, um Allergene in ihrer Haut rechtzeitig loszuwerden.

Sibirische und blaue russische Katzen unterscheiden sich nicht in kurzen Haaren. Ihr Speichel enthält jedoch viel weniger Protein Fel d 1, das beim Menschen Allergien hervorruft.

7 sichere Katzenrassen für Menschen, die gegen Haare allergisch sind

Trotz der weit verbreiteten Meinung ist es nicht das Fell selbst, das die Allergie gegen Katzen verursacht, sondern das Fel D1-Protein aus dem Speichel des Tieres. Die Katze leckt die Haare und verteilt das Allergen in die Luft, von wo es dann in die menschliche Lunge gelangt.

Es wurde beobachtet, dass bei Frauen und Kätzchen der Teufels-D1-Spiegel niedriger ist als bei Männern..

Zusätzlich nimmt die Proteinproduktion nach Sterilisation des Tieres ab. Experten argumentieren auch, dass das Risiko einer Allergie gegen den Besitzer umso höher ist, je dunkler das Fell der Katze ist. Bei einigen Rassen wird Protein in viel geringeren Mengen produziert, was das Tier praktisch „hypoallergen“ macht. Wir werden Ihnen mehr darüber erzählen..

Balinesische Katze

Katzen dieser Rasse - auch „Langhaar-Siamesen“ genannt - rufen beim Menschen sehr selten allergische Reaktionen hervor. Ihr Körper produziert das Fel D1-Protein in möglichst geringen Mengen..

Die „Balinesen“ sind kluge, liebevolle und lustige Wesen. Sie sind sehr kontaktfreudig und gut gelaunt, bitte die Besitzer mit melodischem Schnurren.

Kurzhaar orientalische Katze

Obwohl diese Rasse als hypoallergen gilt, lohnt es sich, sicher zu sein und das Haustier gründlich zu pflegen. Orientalische Katzen lieben es, im Rampenlicht zu stehen und haben in Abwesenheit eines Besitzers großes Heimweh. Daher sollten Sie keine Katze dieser Rasse bekommen, wenn Sie das Haus für längere Zeit verlassen.

Javanisch

Javanische Katzen tragen - wie balinesische - kurze Wolle, die nicht in Verwicklungen fällt und auf Möbeln praktisch unsichtbar ist. Der Körper des Tieres produziert extrem kleine Dosen allergischen Proteins.

Javaner sind ihrem Meister sehr treu, klug und kontaktfreudig. Diese Rasse ist ideal für Sie, wenn Sie Zeit mit einer Katze verbringen, sie spielen und trainieren möchten.

Devon Rex

Von allen Rex hat der Devon Rex das kürzeste Fell, das nicht gekämmt werden muss. Katzen dieser Rasse werden dank großer spitzer Ohren mit Elfen verglichen, die übrigens regelmäßig von Schwefel gereinigt werden müssen.

Der Charakter des Devon Rex ist weich und flexibel. Die Katze wird Sie morgens wecken und abends mit einem leisen Murmeln wiegen und bei jeder Gelegenheit versuchen, auf Ihren Schoß zu klettern.

Cornish Rex

Cornish Rex braucht mehr Aufmerksamkeit als Devon Rex. Zusätzlich zur Reinigung Ihrer Ohren müssen Sie diese häufig baden - Wasser hilft, die Haut von Talgdrüsen zu reinigen..

Katzen dieser Rasse sind sehr aktiv. Sie werden sogar mit Gazellen verglichen - so sehr liebt es Cornish Rex zu rennen und zu springen. Die Katze verwandelt jede Aktivität in ein Spiel. Seien Sie also bereit, den Inhalt von Regalen und Schubladen vom Boden zu sammeln. Cornish Wolle ist glatt, weich und für Allergiker absolut sicher - wie viele Vertreter der Rex-Klasse.

Sphinx

Keine Wolle - kein Problem! Diese Eigenschaft macht die Sphinxe zum idealen Haustier für Allergiker. Aber denken Sie nicht, dass Sie sich nicht um das Tier kümmern müssen - im Gegenteil, "nackte" Katzen brauchen all Ihre Fürsorge und Liebe. Sphinxe müssen oft gebadet werden und ihre großen Ohren müssen regelmäßig gebürstet werden..

Sphinx ist ein idealer Begleiter für ein Kind. Katzen dieser Rasse sind sehr klug, ruhig und binden sich sehr schnell an Menschen. Machen Sie sich bereit: Ihr Haustier wird Ihnen auf den Fersen folgen und Aufmerksamkeit fordern.

Sibirische Katze

Es scheint, dass auf dieser Liste eine Katze mit langen Haaren und einer dicken Unterwolle steht. Aber keine Sorge - der Gehalt an Fel D1 im Speichel eines Tieres ist nicht höher als der seiner kurzhaarigen Verwandten. Laut Statistik reagieren 75% der Besitzer mit einer Allergie gegen Wolle in keiner Weise auf die Anwesenheit einer Sibirischen Katze im Haus.

Diese verspielte Kreatur wird ein ausgezeichneter Begleiter für eine Familie mit kleinen Kindern. Sibirische Katzen interessieren sich für alles - vom tropfenden Wasser aus dem Wasserhahn bis zu Stofftieren. Sie sind jedoch klug genug und werden selten zu einer Problemquelle..

Hypoallergene Katzen: Liste der Hauptrassen

Das erste, was jeder Allergiker wissen muss, sind hypoallergene Katzen oder Katzen und nicht allergene - verschiedene Tierarten. "Hypo" bedeutet auf Griechisch "weniger als". Das Konzept der nicht allergenen kommt von der Bedeutung von "vollständig". Das ist überhaupt nicht allergen.

Leider besagen die Fakten, dass absolut nicht allergene Katzen in der Natur nicht existieren. Es gibt jedoch Rassen, die am besten für Menschen mit Asthma oder Allergien geeignet sind..

Wer sind hypoallergene Katzen?

Sorten von hypoallergenen Katzen sind die einzige Möglichkeit für Allergiker, die diese Art von Haustieren lieben, ein Haustier zu haben. Bei Menschen, die an Allergien und Asthma leiden, ist dies viel schwieriger als bei einem normalen gesunden Menschen. Solche Krankheiten lassen einen Menschen sich weitgehend einschränken. Einschließlich der Möglichkeit, vierbeinige Haustiere zu Hause zu halten.

In der Tat ist ein solcher Glaube falsch. Experten, die Katzen züchten, sind damit einverstanden. Züchter bestreiten nicht, dass es keine Katzenrassen gibt, die keine allergische Reaktion hervorrufen. Aber es gibt Menschen, die die Anfälligkeit erhöht und verringert haben. Die zweite Kategorie von Menschen ist durchaus in der Lage, den Traum von einer Katze oder Katze zu erfüllen.

Das Problem zu verstehen hilft bei der Ursache einer erhöhten Anfälligkeit. Studien haben bestätigt, dass die Synthese eines speziellen Proteins, Fel D1, bei Katzen stattfindet. Diese Verbindung ist die Hauptursache für eine allergische Reaktion beim Menschen..

Einige Katzenrassen produzieren viel dieses Proteins und werden zu Quellen allergischer Reaktionen. Andere Rassen hingegen sind Katzen, die nicht allergisch sind, da sie in der Lage sind, ein Minimum einer solchen Substanz zu produzieren. Sie gelten als sicher und hypoallergen.

Beliebte Rassen hypoallergener Katzen

Die Bestimmung der Rasse ist der erste Schritt. Sie müssen sicherstellen, dass die Katze keine Allergie hervorruft. Dies gilt insbesondere für Familien mit Kindern und Asthmatikern..

Wichtig! Sie sollten sich zuerst an einen Spezialisten wenden, der Ihnen bei der Auswahl der am besten geeigneten Rasse hilft. Sehr oft wird Menschen, die zu leichten Allergien neigen, empfohlen, die folgenden Rassen zu kaufen.

Sibirische Katze

Es gilt als einheimische russische Rasse. Tiere sind stark, muskulös. Sie haben ein dickes und langes Fell, das sie vor negativen Einflüssen schützt, die widrige äußere Bedingungen schaffen. Eine Allergie gegen solche Wolle ist äußerst selten. Ein ähnliches Merkmal ergibt sich direkt aus der geringen Intensität der Proteinsekretion, die beim Menschen eine allergische Reaktion hervorruft.

Sibirier emittieren 20% weniger Fel D1 als Katzen anderer Rassen. Trotz des dicken samtigen Mantels versteht sich der gutaussehende Sibirier gut mit allergischen Besitzern. Er hat nicht nur ein schönes Aussehen, sondern auch eine gute Gesundheit und erfordert keine besondere Pflege. Für sie ist es nur wichtig, dass die Haare gekämmt, die Ohren gereinigt und Zahnstein entfernt werden.

Sibirische Katzen haben einen gefälligen Charakter. Sie sind klug, lieben ihre Meister und sind ihnen sehr verbunden. Sie erinnern sich schnell an ihre Spitznamen und reagieren bereits in den ersten Tagen nach dem Erwerb eines Namens auf sie.

Der Wunsch, einen „Sibirier“ zu erwerben, ist für Allergiker realisierbar. Diese Rasse ist hypoallergen. Flauschige Schönheiten und Schönheiten treten schnell in den Kreis der vollwertigen Familienmitglieder ein.

Rex Rasse hypoallergene Katze

Die nächste Katzensorte der hypoallergenen Rasse. Es ist in mehrere Arten der Rex-Rasse unterteilt. Fans dieser Rasse ziehen es vor, in ihren Häusern zu bleiben:

  • Rex Cornish
  • Devon Rex;
  • Niederländischer Rex;
  • Deutscher Rex;
  • Bohemian Rex.

Das verbindende Merkmal aller Arten ist das Vorhandensein von ungewöhnlichem lockigem Haar, lockigen Augenbrauen und Schnurrbärten. Rex-Katzen haben dichtes Haar. Sie kräuselt sich oder liegt in Wellen. Solche hypoallergenen Katzen der Rasse sind meist kurzhaarig oder langhaarig..

Katzen häuten sich völlig unmerklich, müssen aber regelmäßig gekämmt werden. Ein gesundes Haustier zeichnet sich durch weiches Haar, Locken der richtigen Form, nicht verwirrtes Haar und fehlende kahle Stellen aus.

Rex hat einen schlanken muskulösen Körper, lange Beine, einen dünnen, anmutigen Schwanz und einen kleinen keilförmigen Kopf. Darüber hinaus haben sie große, breite Ohren mit abgerundeten Spitzen. Rex 'Augen sind mandelförmig. Die Augenfarbe entspricht in etwa der Farbe des Fells.

Rex ist eine teure, reinrassige hypoallergene Katze. Ihre Kosten können 120 Tausend Rubel * erreichen. Der anfängliche Preis liegt zwischen 10 Tausend Rubel *. Ihre Rolle dabei spielt: Fellfarbe, Genetik, Klasse.

Von Natur aus sind sie ungewöhnlich freundlich und liebevoll. Sie zeichnen sich durch hohe Aktivität, Fröhlichkeit aus. Sie akzeptieren keine Einsamkeit und sind immer glücklich, wenn der Besitzer in der Nähe ist.

Wichtig! Wenn sich jemand für eine Rex-Katze entschieden hat, aber wegen der Arbeit oder aus anderen Gründen oft nicht bei ihm sein kann, lohnt es sich, ein anderes hypoallergenes Haustier zu sich nach Hause zu bringen. Es könnte eine Katze, eine Katze oder sogar ein kleiner Hund sein.

Orientalische Katze

Amerikanische hypoallergene Rasse. Es wurde ursprünglich in Thailand gezüchtet. Aber es war den amerikanischen Züchtern zu verdanken, dass sie die offizielle Pest erhielt. Die Rasse ist sehr attraktiv. Tiere in dieser orientalischen Gruppe haben ein ungewöhnliches Aussehen, das sie attraktiv macht.

Der Körper der orientalischen Katze ist schlank und länglich, der Schwanz ist lang. Die Schnauze hat eine leicht verlängerte Form. Das Tier ist sehr anmutig, plastisch. Eine Besonderheit der Orientalen sind große Ohren.

Eine orientalische Katze hat kurze Haare, was ein gutes Zeichen ist, um Allergien zu neutralisieren. Sie ist eng am Körper. Die Unterwolle fehlt. Das Haar ist weich und fühlt sich seidig an. Allergien sind bei diesen Tieren selten. Diese Rasse wird empfohlen, auch Asthmatiker im Haus zu behalten.

Die Natur der orientalischen Katzen ist laut Besitzern nicht typisch für die Art der Katze. In vielerlei Hinsicht ähnelt es dem Charakter von Hunden. Sie wählt einen Besitzer aus den Familienmitgliedern aus, wird an ihn gebunden und versucht immer, in seiner Nähe zu sein. Von Natur aus ist dies eine sehr gesellige und verspielte Rasse..

Zusätzlich zu den oben genannten Arten gibt es andere allergene Katzen.

Javanisch

Diese Katze wird in Amerika gezüchtet. Es erhielt seinen Namen zu Ehren der Insel Java. Sie heißt Javanese. Sie hat einen luxuriös glänzenden Mantel, der verschiedene überraschend schöne Farben hat..

Es gibt mehrere bekannte monochrome Farben des Tieres. Unter ihnen sind:

  • rauchige Fellfarbe;
  • Tabby
  • schattiert
  • Schildpattfarbe;
  • Torbi
  • silberne Fellfarbe;
  • Partyfarbe;
  • Partyfarbe mit siamesischer Farbe;
  • Fellfarbe mit Medaillons.

Katzen gelten als teure Arten, aber der Wunsch, solche Schönheit zu erwerben, entsteht bei vielen. Die Fähigkeit, das Fel D1-Element im Körper des Tieres in kleinen Portionen zu produzieren, klassifiziert es außerdem als eine hypoallergene Rasse, die in einem Haus mit Allergien und Asthmatikern perfekt koexistieren kann.

Peterbald

St. Petersburg haarlose Rasse. Die Katze ist ungewöhnlich elegant und klug. Absolut konfliktfrei von Natur aus. Die Rasse wurde von der Don Sphinx und Oriental Katze gezüchtet. Eine Art, die von Allergikern gut angenommen wird.

Beachten Sie! Die Katze heißt "Bald Peter". Die Pflege ist die gleiche wie bei anderen ähnlichen Rassen. Wenn Sie sie einmal pro Woche baden, verringert sich das Risiko einer allergischen Reaktion auf nichts.

Liste der Katzen ohne Unterwolle

Die beste Option für Allergiker sind antiallergene Katzen, die einen kurzen, spärlichen Haufen ohne Unterwolle tragen. Solche Haustiere häuten nicht, das Allergen reichert sich nicht im Fell an. Daher die geringe Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion bei der Person, in deren Haus ein solches Haustier lebt.

Die folgenden Arten wurden der Liste der Katzen ohne Unterwolle hinzugefügt:

  • Kanadische Sphinx;
  • Orientalisch Kurzhaar
  • Abessinier Rasse;
  • allergisch.

Wenn man jede Rasse einzeln betrachtet, sollte beachtet werden, dass Menschen, die an Allergien oder Asthma leiden, unterschiedliche Vorstellungen davon haben, in der Nähe solcher Tiere zu sein. Jemand erträgt seinen Aufenthalt zu Hause leicht, unabhängig vom Typ. Jemand muss sorgfältig einen vierbeinigen Freund auswählen und sich an Spezialisten wenden.

Wenn die Wahl getroffen wird und ein neues Familienmitglied im Haus mit Spannung erwartet wird, sollten bei einigen Arten von Katzen, die mit Asthmatikern leben, einige Nuancen beachtet werden.

Die kanadische Sphinx produziert einen geringen Eiweißgehalt, der Allergien auslöst. Aufgrund der Tatsache, dass der Katze das Haar vollständig entzogen ist, ist die Anreicherung und Ausbreitung von Allergenen ausgeschlossen.

Sie sagen, dass eine solche Rasse "für alle" ist. In der Tat sind dies sehr niedliche Kreaturen mit einem wunderbaren Charakter und einem außergewöhnlichen Geist. Tiere geben den Besitzern ihre Liebe, sind ihnen stark verbunden. Um eine ähnliche Haltung gegenüber Haustieren zu zeigen, sollten diese ständig gepflegt werden. Sphinxhaut erfordert besondere Pflege. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass eine bestimmte Rasse sehr thermophil ist..

Die abessinische Rasse wird von kurzhaarigen Katzen oder Katzen vertreten. Sie sind relativ sicher für Asthmatiker und Allergiker. Es wird immer empfohlen, Kätzchen mit einer hellen Farbe zu wählen. Wenden Sie sich am besten an einen Züchter mit einem guten Ruf für ein abessinisches Kätzchen..

"Blind" zu kaufen ist nicht so sehr nachteilig wegen des "Geldverlustes", sondern weil die Rasse gemischt werden kann. Das Tier darf nicht reinrassig sein. Dies wiederum gefährdet die menschliche Gesundheit..

Abessinierkatzen haben einen entwickelten Intellekt. Sie sind aktiv, kontaktfreudig, neugierig. Sie haben nicht die Angewohnheit, mit anderen Haustieren in Konflikt zu geraten, sie sind ihren Besitzern treu, sie sind ständig neben ihnen.

Die Allerca-Rasse wurde von Allerca kreiert. Dies ist das Ergebnis der Anwendung genetischer Veränderungen..

Die resultierende Ansicht ist eine der besten Optionen für Asthmatiker und Allergien. Nach einigen Bewertungen ist einer solchen Katze praktisch die Fähigkeit entzogen, bei Menschen eine allergische Reaktion auszulösen. Das war das Hauptziel des Unternehmens. Die endgültige Prüfung ist jedoch noch nicht erfolgt, daher kann diese Tatsache nicht vollständig bestätigt werden.

Wichtig! In Russland wird eine solche antiallergene Art von Katzen als Seltenheit angesehen. Kaufen Sie ein reinrassiges Kätzchenangebot nur über Online-Shops.

Exotische, schottische und britische Katzen gelten als die allergensten Rassen. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Arten „ausgestopfte“ Haare haben. Außerdem haben sie eine dichte, dicke Grundierung. Wenn das Tier verschüttet, werden Haare in großer Zahl im Haus herumgetragen.

Wolle setzt sich auch auf Sofas, Teppichen und Wegen auf dem Boden ab. Für Allergiker ist dies unsicher. Daher beginnen diese Rassen sowie alle anderen Arten, die nicht zur Kategorie der nicht allergenen Katzen gehören, nicht in Häusern, in denen Asthmatiker und Allergiker leben.

Der Kauf einer hypoallergenen Katze ist eine wichtige Entscheidung für einen Allergiker. Hier geht es nicht nur um den Kauf eines zukünftigen Familienfavoriten, sondern vor allem um die Fähigkeit, mit ihm zu kommunizieren. Daher ist es immer besser, zuerst die Beschreibung der Rassen zu betrachten, sich an Spezialisten zu wenden und schließlich ein geeignetes Haustier auszuwählen.

Katzen, die nicht allergisch sind

Manchmal möchte ein Mensch wirklich einen Moment innehalten und sich der Kommunikation mit seinen kleineren Brüdern widmen. Das macht Lust auf ein Tier. Meistens liegt die Wahl bei der Katzenrasse: liebevoll, schön zu streicheln, erfordert kein Gehen. Das alles ist großartig, aber Menschen können auf Katzen reagieren..

Dilemma: allergisch oder einen Freund liebend

Laut Statistik stehen Allergien fest auf der Liste der häufigsten Krankheiten. Auf der ganzen Welt sind alle 6 Einwohner der Erde erblich dafür prädisponiert. Es gibt also ein Dilemma: Wohlbefinden oder ein Haustier. Viele können sich nicht entscheiden und versuchen, einen Mittelweg zu finden. Sie brauchen Katzen, die beim Menschen keine Allergien auslösen..

Gibt es allergiefreie Robben?

Die positive Tatsache ist, dass ⅓ Patienten Katzen verschiedener Rassen halten und gut mit ihnen auskommen, wobei der hypoallergene Effekt festgestellt wird.

Die traurige Tatsache ist, dass Menschen herausfinden, dass es in der Natur keine allergenen Katzenrassen gibt, wenn sie herausfinden wollen, welche Katzen allergisch sind. Es gibt ein allgemein anerkanntes Konzept: hypoallergene Katze oder Katze. Viele Leute denken, dass dies Katzen sind, die nicht allergisch sind..

Missverständnisse zum Thema: allergische Manifestationen bei Katzen

Tatsächlich tritt die Immunitätsreaktion praktisch für alle Katzenrassen auf, jedoch nicht für alle Menschen und nicht für jeden Einzelnen. Um dies zu verstehen, lohnt es sich, ein paar weitere Missverständnisse aus dem Abschnitt zu entfernen - welche Katzen verursachen keine Allergien:

1. Es wird allgemein angenommen, dass Allergien durch Wolle verursacht werden.

In diesem Zusammenhang müssen Katzen, die keine Allergien auslösen, entweder nackt oder mit minimaler Deckung aussehen, damit das Ergebnis hypoallergen ist. Es ist jedoch statistisch bestätigt, dass die Immunität manchmal negativ auf haarlose Katzen reagierte als auf die Rasse langhaariger Fluffies.

2. Wenn Menschen auf etwas reagieren, gibt es auch bei der Auswahl einer Katzenrasse ohne Allergien keine Garantie für die Abwesenheit von Krankheiten.

Es ist jedoch wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen, die gegen einen Hund allergisch sind, mit Sicherheit leicht eine Katze bekommen können. Es wird keinen Angriff auf sie geben.

3. Die Krankheit manifestiert sich bei jeder Katze, und Katzen, die keine Allergien auslösen, helfen nicht..

Tatsächlich kann eine Person, die an allergischen Manifestationen leidet, Anfälle bei jeder ausländischen Katze haben, unabhängig davon, welche Katzenrasse nicht allergisch ist. Und zu Hause - der Körper reagiert absolut schmerzlos.

4. Meistens Asthmaanfälle.

Allerdings werden nicht alle Asthmaanfälle von Katzen ausgelöst..

Allergisch gegen Robben und Baby

Es gibt weit verbreitete Missverständnisse im Zusammenhang mit dem Auftreten eines Babys in der Familie und der Möglichkeit des Zusammenlebens:

  • Bei der Planung des Aussehens eines Babys ist der Glaube, dass Katzen nicht in der Nähe sind, typisch.

Studien von Wissenschaftlern zeigen jedoch, dass Katzen die Immunität des Babys stärken können. Wenn die Katze während der Schwangerschaft der Mutter und von der Geburt des Kindes an in der Familie lebt, wird das Baby im Laufe seines Erwachsenwerdens niemals eine solche Krankheit haben. Bei Kindern, die in Familien aufwachsen, in denen Katzen nicht gehalten werden, tritt die Krankheit in 15% der Situationen auf.

  • Wenn ein Kind krank ist, sind die meisten Menschen zuversichtlich, dass sich der Angriff sofort manifestiert, wenn sie eine Katze treffen.

Dies ist auch ein Missverständnis, da der Körper nicht sofort Reflexionen hervorrufen kann, wenn er kurz mit einem fremden Protein vertraut wird. Bevor Sie den Wünschen des Kindes oder dem persönlichen Wunsch nach einer Katze nachgeben, ist es daher besser, Tests durchzuführen. Nicht 100% zuverlässig, aber ein Schnelltest mit Blutspende von einem Finger wird empfohlen. Welche Art von Krankheit bestimmt wird, wird eine hypoallergene Wahl der Rasse getroffen. Für Kinder, die auf wundersame Weise einige Minuten lang bewegungslos sitzen können, mache ich einen Test mit einer Injektion (Skarifizierung)..

  • Viele Eltern denken, dass die atypische Reaktion des Körpers eine Allergie gegen Katzen ist..

Tatsächlich können Kinder ähnlich auf Insektenstiche reagieren, die ähnliche Symptome verursachen können..

Es lohnt sich insbesondere über den Erwerb jener Rassen nachzudenken, die nicht nur ein hypoallergenes Ergebnis liefern, sondern auch mit Kindern kompatibel sind. Es ist unbedingt erforderlich, die Bedingung zu erfüllen, dass sie sich durch Freundlichkeit und ein ausgeglichenes Nervensystem auszeichnen. Katzen wie Rex, Abessinier und Burmesen neigen nicht dazu, auf Kontakt mit Kratzen und Beißen zu reagieren. Ist dies nicht der Fall, wird bei einem Kind eine Immunantwort auf solche Manifestationen zu fast 100% ausgelöst.

Reaktivitätsmechanismen

Die Katze produziert ein Enzym in ihrem Körper, um sie vor pathogenen Bakterien zu schützen. Es gibt eine Erklärung dafür, wie dies bei Menschen zu einer allergischen Reaktion führen kann. In Speichel, Urin, Schweißsekreten der Schleimhäute und der Haut, im Kot ist ein Allergen enthalten, auf das das Immunsystem schmerzhaft reagiert. Es wirkt auf das menschliche Immunsystem, so dass es dieses Enzym, das aus komplexen Gruppen von Proteinen besteht, als fremd wahrnimmt und beginnt, es aktiv zu bekämpfen.

Das Enzym ist nicht in der Lage, eine ähnliche Immunantwort auszulösen, manchmal mehrere Tage oder sogar einen Monat, nachdem die Katze eine Person kontaktiert hat. Daher treten Symptome manchmal nicht im ersten Moment, sondern viel später auf. Im Raum kann er sechs Monate bleiben, nachdem die Katze ihn verlassen hat. Das Fel d1-Enzym, das beim Einatmen von Luft in den menschlichen Körper gelangt, ist für sie ein Pneumoallergen. Seine winzigen Moleküle, kleiner als Staubpartikel, dringen überall ein..

Stapelqualität und Reaktivität

Was die Wolle betrifft, so ist ihr Schaden nicht die Ursache, sondern die Wirkung, die einen allergischen Angriff hervorrufen kann. Spröde Wolle und Hautpartikel, gemischt mit Hausstaub, sind ein äußerer allergischer Faktor, der bei einer Stauballergie kontraindiziert werden kann. Menschen sind jedoch möglicherweise nicht allergisch gegen Katzenglykoprotein..

Ein Individuum, das das Haar leckt, füllt es mit Speichel, der vom Enzym abgesondert wird, der dann von fallenden Haaren im gesamten Gebiet der Katze und der Menschen getragen wird. Sogar einige langhaarige Rassen sind Katzen, die beim Menschen keine Allergien auslösen, da es keine dichte Unterwolle gibt. Die Quintessenz ist, dass wenn eine Katze eine winzige Menge eines Enzyms produziert, das die Immunität der Menschen beeinflusst, sie eine Hypoallergenität zeigt, die das Immunsystem minimal beeinträchtigt.

Dickes und langes Haar ist kein Zeichen, das die Produktion von Glykoprotein beeinflusst. Es ist jedoch hauptsächlich mit Wolle in der Wohnung verteilt. Daher ist ein solcher hypoallergener Typ bevorzugt, bei dem die Häutung verringert wird und das Haar nicht in Flusen oder Nadeln wegfliegt. Ein pelziges Pelzmantel einiger Katzenrassen wie Exoten, Briten und Tartan mit einer flaumigen, dichten Unterwolle mit seiner kurzen Länge und Dichte ist für Allergiker schlechter als das Fell anderer beliebter Rassen. Für Siamesen, Abessinier, Burmesen mit einem langen, aber glatten Fell sind Allergien viel seltener, bei ihnen ist das Ergebnis hypoallergen.

Nackte Katzen, die keine Allergien auslösen, sind ebenfalls eine Gefahrenquelle, da sie stärker schwitzen und Enzyme auf der gesamten Körperoberfläche freisetzen. Im Gegensatz dazu kann eine langhaarige Rasse viel weniger schädliche Enzyme absondern, weil sie weniger schwitzt. Sie hat eine hypoallergene Wirkung..

Studien zur Minimierung von Allergien

Um herauszufinden, welche Katzen nicht allergisch sind, dh wo es einen Effekt gibt, der ihr eine hypoallergene Version verleiht, haben Wissenschaftler anhand von Beobachtungen und Studien folgende Schlussfolgerungen gezogen:

  • Katzen, die nicht allergisch sind, sind sterilisierte Personen. Ansonsten kommt es in der Pubertät zu einer starken Freisetzung von Enzymen. Darüber hinaus geschieht dies bei Frauen zwei- bis dreimal im Jahr und bei Männern ständig. Wenn eine Katze anfängt und Menschen eine Immunreaktivität haben, müssen Sie daher mental und finanziell darauf vorbereitet sein, kastriert zu werden.
  • Geringere Enzyme scheiden junge Menschen aus, sodass ein hypoallergenes Kätzchen sicherer ist. Während es eine kleine menschliche Reaktivität ist, kann es sich nicht lebhaft manifestieren.
  • Nach gängigen Beobachtungen haben Katzen, gegen die keine Allergie besteht, eine helle Farbe. Wissenschaftler haben die Version vorgeschlagen, dass die Fähigkeit, ein Problemprotein mehr oder mäßiger zu produzieren und ein hypoallergenes Ergebnis zu erzielen, von der Pigmentierung der Abdeckung abhängen kann. Sie hat jedoch noch keine Bestätigung oder Widerlegung erhalten.

Welche Katzenrassen sind minimal allergen

Wenn Sie ein Haustier haben möchten, lohnt es sich, trotz der Tatsache, dass der Körper reaktiv ist, die Katzenrasse zu berücksichtigen, bei der keine Allergie besteht. Das Konzept der „hypoallergenen“ Krankheit ist an Bedingungen geknüpft. Die weit verbreitete Überzeugung über diese Katzentypen wirkt sich jedoch auch auf ihre Verträglichkeit mit Patienten aus..

Verfügbare orientalische Rassen

Wenn Sie Flauschige streicheln möchten, wird empfohlen, orientalische Katzenrassen zu wählen, die keine Allergien auslösen.

Curly Seals

Es gibt auch spezielle kurzhaarige Katzen, Rassen, die keine Allergien auslösen, Devon und Cornish - Rex, die einer starken Häutung abgeneigt sind. Mit großen Ähnlichkeiten weisen sie noch einige Unterschiede auf:

  • Devon Rex mit einer langen und dünnen, schönen, lockigen Wolle erfordert nur minimale Pflege, sie muss seltener gebadet werden. Das einzige, was dieser hypoallergene Typ benötigt, ist, die Ohren wöchentlich von der Ansammlung von öligen Sekreten und Staub zu reinigen.
  • Cornish Rex hat ein noch geringeres Haarvolumen, weshalb der Schweiß nicht absorbiert wird und sich das Enzym mehr auf der Oberfläche ansammelt. Sie müssen öfter baden.

Und er ist nackt

Wenn Sie eine Frage stellen: Welche Katzen sind nicht allergisch gegen Haare, dann ist die übliche Antwort nackt.

Wir sprechen über die Rasse "Sphinx" und ihre Sorten - Kanadier, Don und St. Petersburg (Petersburg). Solche Personen haben ein besonderes strukturelles Merkmal der Haut. Sie scheint nackt zu sein, aber trotz ihres hypoallergenen Typs ist immer noch eine seltene dünne Unterwolle vorhanden. Zuvor trat bei einer solchen Katzenrasse der Haaransatz infolge der Abkühlung auf und verschwand in der Hitze. Moderne Arten zeigen in Gegenwart einer samtigen Unterwolle ein völliges Fehlen von Wolle, was keine allergischen Manifestationen hervorrufen kann. Einige Patienten stellen jedoch fest, dass sich allergische Anfälle zusammen mit diesen haarlosen, gutaussehenden Männern verstärken. Dies ist auf starkes Schwitzen über die gesamte Hautoberfläche zurückzuführen. Daher werden diese Katzen ständig gewaschen, ihre Pfoten, Ohren und Augen gereinigt. Nur sorgfältige und besondere Pflege reduziert die allergenen Wirkungen von Katzen.

Die Vorteile einer fast vollständigen Abwesenheit von Haaren ermöglichen es, eine solche Rasse für die Haushaltsführung zu empfehlen, wenn die Wahl besteht: Welche Katzen verursachen bei Kindern keine Allergien? Dies ist die am besten geeignete Option bei richtiger Pflege..

Ein wenig abgesehen von völlig nackten Katzen ist die Gesichtsrasse, die offiziell zu den kurzhaarigen Rassen gehört. Diese Katzen und Katzen, die keine Allergien auslösen, sind von Natur aus mit einem bestimmten Aussehen begabt und gewinnen die Herzen nur subtiler Ästhetiker, die dies zu schätzen wissen.

Diese Werwölfe sind mit Wollinseln bedeckt, die mit kahlen Stellen gemischt sind. Wolle, die in einem Bündel wächst, kann bei einigen Vertretern dieser Rasse in Brust, Beinen und Bauch fehlen. Es wirkt stachelig und steif, fühlt sich jedoch angenehm an..

Das Fehlen einer Unterwolle erzeugt den Mythos, dass es sich um einen hypoallergenen Look handelt. Sie unterliegen jedoch der Häutung, es ist eine Überlegung wert. Waschen Sie sie jeden Tag wird nicht empfohlen, nur mit einem feuchten Lappen abwischen. Die Haut ist empfindlich, daher müssen Sie sie mit einem sanften Pinsel auskämmen.

Russische Rassen mit niedrigem Allergengehalt

Als in Russland Studien durchgeführt wurden, um herauszufinden, gegen welche Katzen allergisch ist, erzielte die traditionelle sibirische Katze hervorragende Ergebnisse. Sie besaß einen mysteriösen russischen Charakter und einen hypoallergenen Typ mit luxuriösem Fell und brach die üblichen Stereotypen. Sibirische Katzen, die nicht gegen Wolle allergisch sind, 75 Prozent der Russen haben vier nicht als Pluspunkte:

  • Nicht einfrieren;
  • Raste nicht aus;
  • Werde nicht nass;
  • Erstellen Sie keine allergischen Anfälle.

Deshalb gehören zu den hypoallergenen Katzenrassen für Allergiker die sibirische Rasse.

Zu den beliebtesten hypoallergenen Katzentypen - Russian Blue - gehört oben: Welche Katzenrassen verursachen keine Allergien? Sie hat einen kurzen Mantel und sogar eine Samtunterwolle, die wöchentlich gekämmt werden muss. Die Struktur von Woll- und Grundierungspartikeln ist jedoch nicht zerbrechlich und daher kein äußerer Reizstoff. Die Produktion von Glykoprotein ist gering, daher ist es auf der Hautoberfläche der Katze nur minimal vertreten. Eine saubere und anspruchsvolle Katze mit ausgezeichnetem Charakter hilft dem Patienten, den Mittelweg zwischen der Kommunikation mit unseren kleineren Brüdern und Gesundheitsschäden zu finden. Es ist die beste Option für eine Katze ohne Allergien für Menschen, wenn in der Familie neben einem allergischen Patienten mehrere weitere Haushaltsmitglieder vorhanden sind.

Seltene Rassen fast allergener Katzen

Es gibt Katzen, deren Rassen ohne Allergien speziell gezüchtet wurden und daher fest stehen. Dazu gehört ein hypoallergenes Aussehen wie:

  1. Allerka. Sie hat eine attraktive Farbe, einen ausgezeichneten Charakter, aber ein ziemlich bedeutendes Minus - die hohen Anschaffungskosten - bis zu zehntausend US-Dollar. Es gibt nur eine hundertprozentige Garantie für das Fehlen von Allergien. Eingetragene Rechtsmittel beim Gericht von Amerika gegen Personen, die nach dem Kauf dieser Katzen allergische Manifestationen erhalten haben.
  2. Asher. Die Leopardenfarbe dieser großen Hauskatze der alten Savannenrasse ist attraktiv und ungewöhnlich. Kätzchen im Wert von bis zu 27.000 Dollar werden zu einer sehr soliden und luxuriösen Investition. Auch wenn es zur Erhaltung der Gesundheit erworben wurde oder wenn ein Kind an Allergien leidet. Nicht jeder kann es sich leisten. Als nicht allergische Katzen sind sie jedoch trotz ihrer hohen Nachfrage sehr gefragt..
  3. Arabian Mau. Das Fell ohne Grundierung enthält kein Glykoprotein. Dies ist eine seltene und teure Rasse. Der Preis eines Jungen erreicht 100.000 Rubel. Der Nachkomme von Wüsten-Ost-Individuen hat ein schwer zu berührendes dichtes Fell. Sie schwimmen überhaupt nicht gern, dies muss berücksichtigt werden, um den hypoallergenen Effekt zu minimieren. Sie müssen zweimal pro Woche gereinigt werden. Liebe es, einen Spaziergang zu machen.

Welche niedrig allergene Katzenrasse soll man wählen?

Die Manifestation der menschlichen Immunabwehr ist individuell. Daher ist die Frage nicht einmal in der Rasse selbst. In der Tat kann eine Person und auch eine Person bei einer Person ein hypoallergenes Ergebnis erzielen, dh keine allergischen Manifestationen verursachen und bei einer anderen Person einen starken Angriff hervorrufen. Sie empfehlen, sich nicht auf die Rasse zu konzentrieren, sondern auf den spezifischen Vertreter, den sie aufnehmen soll.

Wenn Sie sich für einen Haushalt entscheiden, müssen Sie im Voraus die Kompatibilität des Immunsystems aller im Haus lebenden Personen und des neuen Bewohners überprüfen. Aufgrund der Tatsache, dass die Symptome verzögert auftreten können und sich zuerst stärker manifestieren und dann nachlassen, funktioniert die kurzfristige Kommunikation nicht. Die Diagnose hilft dabei, genau herauszufinden. Hierzu werden biochemische Laboranalysen von menschlichem Blut und einer Wollprobe, dem Speichel einer Mutterkatze und einem Jungtier eines Katzenzüchters durchgeführt.

Lohnt es sich, sich im Krankheitsfall von einer Katze zu trennen?

Wenn ein Allergiker die Wahl zwischen der Haltung einer Katze oder der Gefahr einer Allergie hat, gibt es keine eindeutige Empfehlung. Jede Situation ist individuell. Ärzte sagen - eine Katze oder Katze muss sofort vom Wohnort eines allergischen Patienten entfernt werden, um die Gesundheit zu erhalten. Dies wird dazu beitragen, die Allergie und die Ursache, die sie verursacht hat, loszuwerden, aber einen so verzweifelten Schritt zu unternehmen, ist ziemlich schwierig, wenn die Zuneigung zum Haustier tief ist.

Bei milden Symptomen wenden Katzenbesitzer häufig Methoden zur Vorbeugung und Beendigung der Krankheit an. Bei der Minimierung der Ausbreitung von Glykoprotein kann sogar die Anwesenheit einer Katze, insbesondere ihr hypoallergenes Aussehen, harmlos sein.

Nur mit dem häufigen Auftreten von Anfällen der Krankheit, der Verschlimmerung des Zustands mit juckenden Hautausschlägen lohnt es sich, sich von Katzen zu trennen. Komplikationen wie anaphylaktischer Schock können nicht nur zu chronischen Begleiterkrankungen führen, sondern sogar zum Tod. Sie müssen sich auch daran erinnern und dies berücksichtigen, wenn Sie einen Vier-Freund machen möchten.

Laut Statistik muss ein Drittel der Patienten, die ein Haustier haben, ihn später wegen einer Verschlimmerung der Krankheit verlassen. Daher ist es beim Erwerb eines vierbeinigen Freundes besser, sich im Voraus mit dem Katzenzüchter abzustimmen, um sofort zu verschenken, sobald sich Komplikationssymptome manifestiert haben.

Manchmal geschieht der Abschied viel später. In diesem Fall lohnt es sich, im Voraus über die Optionen nachzudenken, anhand derer Sie den früheren Haushalt bestimmen können. Wenn er in ein Tierheim gebracht wurde, ist es besser, ihn nach vorheriger Vereinbarung dorthin zurückzubringen. Es lohnt sich zu planen, an wen von Verwandten und Verwandten in die guten Hände Ihres Favoriten übergegangen werden soll, wenn ein weiteres Zusammenleben nicht möglich ist.

Präventivmaßnahmen

Der Schlüssel zur Gesundheit ist die Vorbeugung der Krankheit. Es ist in primäre und sekundäre unterteilt

Was sollte in der Wohnung zur Vorbeugung getan werden:

  1. Verfolgen Sie Ihr Wohlbefinden, verhindern Sie eine starke Verschlechterung, Komplikationen, eher an der frischen Luft.
  2. Um das Bett für einen Tag zu einem glatten Bett zu machen.
  3. Entfernen Sie nach Möglichkeit alle Teppiche usw. Sie tragen zur Anreicherung von Glykoprotein bei.
  4. Verwenden Sie keine Federkissen, da diese schwer zu reinigen sind..
  5. Die tägliche Nassreinigung hilft, die Auswirkungen des Enzyms zu minimieren. Allgemeine Reinigung wöchentlich erforderlich.
  6. Verwenden Sie zum Reinigen oder Installieren eines normalen Doppel- oder besser Dreifachstaubfilters unbedingt einen leistungsstarken Staubsauger.
  7. Bestimmen Sie für eine Katze oder Katze ihren Platz, damit sie sich nähern und waschen kann. Verwenden Sie keine Plüschhäuser, Krallen und Bettwäsche, in denen sich Glykoprotein ansammelt.
  8. Lüften Sie den Raum öfter..
  9. Holen Sie sich Luftreiniger und Luftionisierer.
  10. Ändern Sie schwere Vorhänge in leichte Vorhänge oder Jalousien.

Vorbeugende Katzenpflege

Eine sorgfältige Pflege Ihres Haustieres kann die quantitative Ausbreitung des Enzyms auf das Territorium sowie das Auftreten der Reaktivität des Körpers gegenüber dem Reiz verringern. Die wichtigsten Präventionsmethoden sind wie folgt:

  • Da das Enzym in ein paar Tagen wiederhergestellt ist, ist die beste Option das regelmäßige Baden oder Reiben von Katzen sowie die Pflege. Es ist erwiesen, dass dies die Konzentration des Enzyms um 84 Prozent reduziert. Verwenden Sie spezielle Reinigungsmittel oder Feuchttücher, um die reizende Wirkung des Enzyms zu blockieren.
  • Um die Produktion von Glykoprotein während der Fruchtbarkeit nicht zu erhöhen, lohnt es sich, rechtzeitig eine Sterilisation oder Kastration durchzuführen.
  • Waschen und verarbeiten Sie Bettwäsche, waschen Sie Spielzeug, Pflegeprodukte für Katzen sowie einen Ruheplatz und eine Haustier-Toilette gründlich.
  • Kämmen Sie Katzen häufiger, indem Sie Wollfetzen mit einer feuchten Hand und vorzugsweise mit Gummihandschuhen entfernen.
  • Lassen Sie keinen Urin auf die Füße kommen. Enzyme sind im Urin konzentriert und verteilen ihre Pfoten im Raum..
  • Wenn die Katze gerne im Schlafzimmer oder Badezimmer ist, versuchen Sie, sie daran zu hindern, diese Räume zu betreten.
  • Kaufen Sie hochwertigen Katzenstreu und wechseln Sie ihn täglich durch Reinigen und Behandeln des Tabletts. Es ist besser, ein geschlossenes Tablett zu kaufen, da es die Enzyme im Inneren hält.
  • Überwachen Sie die Gesundheit eines vierbeinigen Freundes. Eine kranke Katze trägt durch Husten, Tränenfluss, Niesen, Speichel und Urin das Enzym stärker.

Die Verantwortung für die Qualität der Pflege des Haustieres muss das Familienmitglied übernehmen, das der Krankheit nicht ausgesetzt ist.

Körperhygiene

Nach dem Streicheln, Spielen und Füttern der Katze ist ein regelmäßiges Händewaschen erforderlich. Es ist auch ratsam, den Mund auszuspülen. Berühren Sie nicht Ihr Gesicht, Ihre Lippen, reiben Sie Ihre Augen mit Ihren Händen, bis sie gewaschen sind. Wechseln Sie häufiger die Kleidung, damit sich keine Wolle darauf ansammelt, und bevorzugen Sie nicht Baumwolle, sondern Baumwollgewebe. Nehmen Sie bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung Antihistaminika ein, da sich der Zustand schnell verschlechtert.

Wenn Sie wissen, welche Katzen beim Menschen keine Allergien auslösen, und die Empfehlungen zu ihrem Inhalt einhalten, ist es einfacher, das friedliche Zusammenleben einer allergischen Person und von Hauskatzen sicherzustellen.

Vorherige Artikel

Diathese