Laktose

Symptome

Laktose ist eine Substanz, die zur Gruppe der Kohlenhydratsaccharide gehört. Dieser natürliche Zucker kommt nur in Milch und daraus hergestellten Produkten vor, weshalb er den zweiten Namen „Milchzucker“ trägt. Trotz der Tatsache, dass die Substanz zu Beginn des 17. Jahrhunderts entdeckt wurde, wurde ihre Wirkung auf den menschlichen Körper erst vor kurzem untersucht..

Der Abbau von Laktose und ihre biologische Rolle

Laktose ist ein Disaccharid, das heißt, es besteht aus zwei einfachen Zuckern - Glukose und Galaktose. Wenn es in den menschlichen Körper gelangt, wird Laktose selbst nicht absorbiert. Unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen zerfällt es in separate Monosaccharide - Glukose und Galaktose, die bereits vom Blut absorbiert und vom menschlichen Körper zum Nutzen absorbiert werden.

Laktose ist wie andere Kohlenhydrate eine unverzichtbare Energiequelle. Es fördert die Aufnahme von Ascorbinsäure, B-Vitaminen und Kalzium und ist die Grundlage für die Entwicklung von nützlichen Bifidobakterien und Laktobazillen, einer gesunden Darmflora.

Ein Enzym im Verdauungstrakt, das Laktose in Galaktose und Glukose zerlegt, heißt Laktase..

Wirkung auf den Körper: Nutzen und Schaden

Es wird traditionell angenommen, dass Milch und darauf basierende Produkte nur dem menschlichen Körper zugute kommen. Es ist besonders für den Körper des Kindes in den ersten Lebensmonaten notwendig, wenn es die einzige Energiequelle ist.

Milch trinken ist auch gut für einen Erwachsenen. Darüber hinaus ist es:

  • ist eine Energiequelle;
  • fördert die Reproduktion und Entwicklung von nützlicher Mikroflora (Lacto- und Bifidobakterien) im Darm;
  • normalisiert den Kalziumstoffwechsel;
  • verhindert die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • stärkt die Immunität;
  • wirkt sich positiv auf den Zustand des Nervensystems aus.

Allerdings konsumiert nicht jeder Milch. Für einige führt dies zu unangenehmen Konsequenzen. Sie können beobachten:

  • Blähungen, Durchfall, Blähungen und unkontrollierte Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen;
  • allergische Manifestationen;
  • Darmentzündung.

Warum passiert es? Aus irgendeinem Grund trinken einige gerne Milch, während andere die gleichen Probleme haben.?

Laktoseintoleranz

Die Mikroflora des Dünndarms produziert Laktase, dies sind nicht pathogene E. coli, Laktobazillen und Bifidobakterien. Ohne das Vorhandensein dieses Enzyms im Darm tritt kein Laktoseabbau auf und es kann nicht vom gesamten menschlichen Körper absorbiert werden. In einigen Fällen wird das Lactaseenzym überhaupt nicht oder nur in unzureichenden Mengen produziert. In diesem Fall verbleibt nicht gespaltene Laktose im Darm, was zu Störungen im Magen-Darm-Trakt führt.

Diese Pathologie tritt auch bei kleinen Kindern auf, wird jedoch mit zunehmendem Alter häufiger beobachtet, daher die jüngsten Aussagen über die Gefahren von Milchprodukten für Erwachsene.

Eine Laktoseintoleranz aufgrund eines Mangels an Laktaseenzym sollte nicht mit einer anderen Form verwechselt werden - einer Kaseinmilchproteinallergie.

Es gibt drei Arten von Intoleranz:

  1. Eine primäre Intoleranz tritt mit dem Alter auf, wenn eine Person immer weniger Milchprodukte konsumiert und der Bedarf an der Produktion des Laktaseenzyms auf nichts reduziert wird. Eher aus Amerika, Afrika und Asien kommen.
  2. Sekundär manifestiert sich als Folge erworbener Krankheiten und Verletzungen. Es kann durch Morbus Crohn, Darmentzündung, Operation, Colitis ulcerosa und sogar eine Komplikation nach der Grippe verursacht werden.
  3. Temporär tritt bei Frühgeborenen auf, und die Funktion der Produktion des Laktaseenzyms in ihnen hat sich noch nicht gebildet.

Ursachen der Intoleranz

  • angeborener Mangel an Laktaseproduktion auf Genebene;
  • Darmerkrankung;
  • Abnahme der Laktaseproduktion mit dem Alter;
  • Zugehörigkeit zu bestimmten ethnischen Gruppen.

So bestimmen Sie das Vorhandensein einer Laktoseintoleranz

Zu Hause reicht es aus, einen einfachen Test durchzuführen. Um dies zu tun, sollten Sie morgens auf nüchternen Magen ein Glas Magermilch trinken. Wenn innerhalb von zwei Stunden unangenehme Symptome auftreten, müssen Sie über eine Laktoseintoleranz nachdenken.

Bei dem Arzt wird aufgrund der vom Patienten angegebenen Symptome eine Laktoseintoleranz diagnostiziert. In Zweifelsfällen können jedoch zusätzliche Studien vorgeschrieben werden, zum Beispiel:

  • Stuhlsäureanalyse;
  • Wasserstofftest;
  • Toleranztest;
  • Darmbiopsie;
  • Stresstest;
  • Gentest auf Laktoseintoleranz;
  • Magen-Darm-Untersuchung mit einem Endoskop.

Laktoseintoleranzbehandlung

Mit einer bestätigten Diagnose des Fehlens oder Fehlens des Laktaseenzyms kann der Arzt:

  • das fehlende Enzym in Form von Tabletten oder Tropfen verschreiben;
  • Wenn andere Krankheiten behandelt werden müssen, verschreiben Sie Medikamente, die keine Laktose enthalten.
  • eine ausgewogene Ernährung verschreiben.

Laktosehaltige Lebensmittel und wie man sie vermeidet

Die Liste der Produkte, die für einige Disaccharide gefährlich sind, ist ziemlich umfangreich. Zuallererst sind Milch und alle Milchprodukte enthalten, dies sind:

  • Milch;
  • Milchserum;
  • Hüttenkäse;
  • Käse;
  • Butter;
  • Kefir;
  • Sahne;
  • Sauerrahm;
  • Joghurt;
  • Kondensmilch;
  • Eiscreme;
  • Koumiss;
  • Ziegenmilch usw..

Laktose kommt völlig unerwartet in Würstchen, Schokolade, Kuchen und Torten, Gebäck und sogar in Gewürzen und Semmelbröseln vor. Daher müssen Sie beim Kauf das Produktetikett sorgfältig studieren.

Es ist zu beachten, dass der Laktosegehalt in Milchprodukten nicht gleich ist. Das kleinste davon ist Butter, Hartkäse und fettarmer Hüttenkäse, die normalerweise in kleinen Mengen konsumiert werden. Milchprodukte (Kefir, fermentierte Backmilch, Joghurt) enthalten ein Enzym, das Laktose teilweise abbaut und weniger Nebenwirkungen hat.

Wenn Sie ein Menü für Laktoseintoleranz zusammenstellen, müssen Sie wissen: Es gibt angepasste Analoga von Milch, Sahne, Joghurt ohne Laktose. Gleichzeitig unterscheiden sie sich geschmacklich nicht vom Original. Auch lecker und gesund, zum Beispiel Tofukäse und Bohnengallerte. Jetzt gibt es eine große Auswahl solcher Produkte, und eine Person mit Milchunverträglichkeit kann vollständig und variabel essen.

Einige Argumente für Milchzucker

Trotz allem ist Laktose notwendig:

  • beim Füttern von Babys;
  • zur Aufnahme von Kalzium;
  • Entwicklung einer gesunden Darmflora;
  • Immunitätsunterstützung und Antikörperproduktion;
  • onkologische Prävention;
  • schnelle Wundheilung;
  • Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • ordnungsgemäße Funktion des Nervensystems;
  • Schutz vor widrigen Bedingungen am Arbeitsplatz usw..

Laktose in der Lebensmittelindustrie

In der Lebensmittelindustrie wird Laktose nicht nur in Milchprodukten verwendet. Kohlenhydrate werden als Lebensmittelzusatzstoff, als Füllstoff für Backwaren und Gebäck, Cremes, Kuchen und Eis, Marmelade und Würstchen verwendet.

Es wird Produkten zusammen mit normalem Zucker zugesetzt, in Fleischprodukten beseitigt es den bitteren Nachgeschmack, verringert den Salzgehalt und verlängert die Haltbarkeit. Wird auch bei der Herstellung von Wodka verwendet, um den Geschmack zu mildern..

Durch Hinzufügen von Laktose zusammen mit Zucker zu Marmelade, Marmelade, Süßigkeiten und Marmelade können Sie den Geschmack des Produkts verbessern und straffen. Darüber hinaus wird es zur Herstellung von Aromastoffen und aromatischen Zusatzstoffen verwendet..

Andere Anwendungen

Laktose ist in der Pharmakologie weit verbreitet. Es ist ein notwendiger Bestandteil für die Herstellung von Lactulose, einem Abführmittel, und wird auch bei der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln zur Vorbeugung und Behandlung von Dysbiose verwendet. Bei der Herstellung wird Penicillin als Basis für ein Nährmedium verwendet..

In letzter Zeit wurde viel überarbeitet und in Frage gestellt. Es stellte sich heraus, dass Milch und ihre Laktose für manche Menschen kontraindiziert sind. Trotzdem bleibt es für die meisten eine unverzichtbare und nützliche Energie- und Gesundheitsquelle..

Laktose (Milchzucker): Gebrauch, Schaden und Nutzen

Verschiedene biologische Substanzen sind für jeden lebenden Organismus wichtig: Fette, Kohlenhydrate, Proteine ​​usw. Sie sind von großer Bedeutung für Stoffwechselprozesse, die ohne sie einfach nicht so ablaufen können, wie sie sollten..

Kohlenhydrate, die polymeren Formen von Monosacchariden, sind dafür verantwortlich, dass der Körper ausreichend mit Energie gesättigt ist. Kann ähnlich sein und nicht wie Zucker. Die Moleküle der ersteren (und vor allem Glucose und Fructose) eignen sich in der Regel für eine hervorragende Auflösung in der aquatischen Umwelt. Wenn wir über Nichtzucker (Stärke, Ballaststoffe usw.) sprechen, dann nicht nur süßer Geschmack, sondern auch die Fähigkeit, sich aufzulösen.

Kohlenhydrate können aus einer unterschiedlichen Anzahl einfacher Komponenten bestehen. Auf dieser Basis werden Mono-, Oligo- und Polysaccharide isoliert. Laktose (hier nähern wir uns allmählich dem Thema unseres Artikels) gehört zu Oligosacchariden, die wiederum ebenfalls in Di-, Tri- und Tetrasaccharide getrennt werden. Lactose ist also ein Oligosaccharid oder vielmehr wie Saccharose und Maltose ein Disaccharid mit einer Chemikalie. Formel C.12N.22ÜBERelf. Die Hydrolyse führt zu ihrer Umwandlung in 2 Saccharide - Glucose und Galactose.

Was ist Laktose??

Dies ist eine ganze Kohlenhydratgruppe, sehr wichtig und bedeutsam. Dies sind optisch aktive Verbindungen mit Hydroxylgruppen und Carboxylgruppen. Dieser Substanz, deren erste Informationen der Menschheit im 17. Jahrhundert bekannt waren, und der Substanz des 18. Jahrhunderts wurde die Definition von Zucker zugewiesen.

Ein weiterer beliebter Name für diese Verbindung ist Milchzucker. Und es wird gegeben, wie Sie vielleicht vermuten, aus einem Grund. Laktose ist ein natürlicher Bestandteil von Milch und Milchprodukten (es ist das Hauptmilchkohlenhydrat). Darüber hinaus ist dieser natürliche Zucker nur in diesen Quellen vorhanden. In welchen Mengen? Wenn wir zum Beispiel Kuhmilch nehmen, macht Laktose etwa 4-6% der Gesamtmasse aus, und wenn es weiblich ist, dann 5-8%. Darüber hinaus entsteht auf natürliche Weise Milchzucker als weiße feste Masse bei der Herstellung von Käse (wirkt als Nebenprodukt bei der Käseherstellung)..

Milch ist das Medium, in dem sich Lactose im Zustand von Monohydrat befindet, d. H. Dem Kohlenhydrat, an das das H-Molekül gebunden ist2O. In seiner reinen Form sieht eine aus Kristallen gebildete pulverförmige Masse wie eine weiße Farbe aus. Es riecht nicht. Die Auflösung in Gewässern ist recht gut (21,6 g pro 100 ml), jedoch schwach in Alkoholen (Isopropyl, Ethyl usw.). Es bildet sich beim Erhitzen in wasserfreier Form, wenn ein Wassermolekül vom Disaccharid abweicht. Im Allgemeinen sind die Laktosemoleküle die Überreste von Glukose- und Galaktosemolekülen.

Molmasse - 342,2965 g / mol, Dichte - 1,525 g / cm³. Thermische Eigenschaften: Schmelzpunkt - 202,8 ° C, Siedepunkt - 668,9 ° C..

Grundchem. Eigenschaften:

- Hydrolyse beim Zusammenkochen mit verdünnter Säure;

- Oxidation zu Saccharinsäuren in Kombination mit einer alkalischen Lösung.

Das Empfangen sieht aus wie ein Anfall einer Substanz beim Verdampfen von Molke.

Anwendung

Die Hauptbereiche, in denen Laktose verwendet wird, sind die Lebensmittelindustrie, die Pharmaindustrie und der Agrarsektor.

In der Lebensmittelindustrie wird unter Beteiligung dieses Disaccharids als Ersatz für Milchpulver eine Vielzahl von Süßwaren hergestellt. Mit seiner Hilfe als Kohlenhydratquelle wird die Fermentation von Fleischprodukten verbessert. Wenn wir Babynahrung berücksichtigen, nimmt Laktose in Milchmischungen dieser Warengruppe bis zu 85% ein. Oft ahnen die meisten von uns nicht einmal, aber es ist auch in solchen Produkten enthalten: Backwaren, Kartoffelchips, Müsli, Waffeln, Wurst, Würstchen, Speck, Margarine, Instantkaffee, Instant-Suppen, Salatdressings, Süßstoffe und Alkohol.

Der medizinische Hauptzweck ist die Schaffung von Nährmedien, insbesondere bei der Herstellung von Penicillin. Es ist ein beliebter Hilfsstoff oder eine Hilfskomponente in Pharmazeutika. Dies ist auch die Quelle, aus der Lactulose während der Isomerisierung extrahiert wird, und dies ist wiederum das wertvollste Medikament für Darmerkrankungen: Verstopfung, Dysbiose und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Wie gelingt Lactulose? Alles wird von der Natur bereitgestellt. Der menschliche Zwölffingerdarm enthält keine Enzyme, die Lactulose abbauen können. Daher dringt diese Substanz frei in den Dickdarm ein, ohne sich zu verändern..

Die Verwendung von Laktose durch Landwirte wird dem Futtermittel als Stimulans zugesetzt.

Laktose ist schädlich oder nützlich?

Wir beeilen uns, Ihnen zu versichern, dass es keine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt. Ein laktosehaltiges Produkt wirkt sich positiv auf jemanden aus, bringt nur Vorteile und schadet jemandem. Was ist was? Lass es uns herausfinden.

Was ist Milchzucker für den menschlichen Körper?.

Laktose ist also:

- Energiequelle. So wie ein Auto ohne die eine oder andere Art von Kraftstoff nicht fahren kann, kann eine Person ohne angemessenes Auftanken nicht in vollen Zügen leben und das Leben genießen. Ein solches Auftanken ist Milchzucker. Dies ist ein spezifischer, aber wichtiger Kraftstoff für den menschlichen Körper. Einmal drinnen, ist dieses Oligosaccharid für den Stoffwechsel zugänglich und hilft, Energie freizusetzen. Zusätzlich speichert es Proteinreserven. Wenn Laktose wie andere Kohlenhydrate in normalen Mengen vorkommt, muss der Körper keine Proteine ​​als Brennstoff verwenden und sie haben die Möglichkeit, sich in Muskelmasse anzusammeln. Darüber hinaus können Proteine ​​ohne Schwierigkeiten eine Reihe anderer Aufgaben ausführen, die für den Körper nicht weniger wertvoll sind.

- Gewichtszunahmeverstärker. Nicht jeder muss abnehmen. Jemand hat das gegenteilige Problem - zu wenig Körpergewicht. Und die Aufgabe bleibt entsprechend zu lösen - die fehlenden Kilogramm zu gewinnen. Was wird zur Rettung kommen? Natürlich Laktose! Wenn Kalorien in erheblichen Mengen verbraucht und in kleineren Mengen verbrannt werden, führt dies zur Ablagerung ihres Überschusses in Fettform. Das heißt, wenn Laktose in Mengen eintritt, die das erforderliche Volumen überschreiten, wird Zucker in Fettgewebe umgewandelt. Infolgedessen nimmt das Gewicht zu;

- ein Assistent für den Darm, der die Darmflora angemessen unterstützt und sich positiv auf die Wachstumsprozesse von Laktobazillen auswirkt, deren funktionelle Aufgaben die Verhinderung von Fäulnismanifestationen im Darm sind;

- Normalisierung des Kalziumstoffwechsels;

- ein starkes Stimulans, das das reibungslose Funktionieren des Nervensystems gewährleistet;

- ein Instrument zur vorbeugenden Messung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Wie Sie sehen, bisher nur gut und nichts als gut. Welchen Schaden verursacht Laktose? Kann es bei all seiner Nützlichkeit eine schlechte Wirkung auf den Körper haben? Vielleicht, aber nur, wenn der Körper selbst nicht in der Lage ist, ihn aufzunehmen, zu verdauen und abzubauen. Dies geschieht, wenn ein Mangel des Laktaseenzyms beobachtet wird..

Laktoseintoleranz

Ja es gibt eins. Der Körper kann nicht richtig mit Milchzucker umgehen, was zu einer Störung des Verdauungskanals, Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit und Durchfall führt.

Wie kann man genau diese Unverträglichkeit feststellen und herausfinden, ob es genau die Ursache für die oben genannten Symptome ist? Dies kann mit wenigen Labortests erfolgen. Und wenn die Vermutung bestätigt wird, müssen Sie höchstwahrscheinlich auf die Verwendung von Milchprodukten verzichten. Jemand wird Einwände erheben: Wenn Milch jedoch vollständig aufgegeben wird, führt dies zu einem Mangel an Kalzium und Vitamin D, was zu Knochenerkrankungen als Kettenreaktion führt - und ist völlig richtig. Um ein so nützliches Produkt wie Milch nicht zu vergessen und es zumindest in den minimal erforderlichen Mengen zu verwenden, müssen Sie daher spezielle Nahrungsergänzungsmittel verwenden.

Warum kann eine Laktoseintoleranz auftreten? Dafür gibt es folgende Gründe:

- angeborener Mangel an Laktasebildung. Manifestiert aufgrund von Gentransformationen im Körper;

- frühere Krankheiten, insbesondere solche, die mit einer Schädigung der Dünndarmschleimhaut einhergingen (z. B. Morbus Crohn). Normalerweise manifestiert sich diese Art von Intoleranz im Laufe der Jahre..

Übrigens gibt es Konzepte von Intoleranz und Unzulänglichkeit, sie sollten getrennt werden. Da die zweite auf genetischer Programmierung basiert. Es ist in der Natur so vorgesehen, dass je älter ein Mensch ist, desto weniger Laktase produziert sein Körper. Wie schnell und wie intensiv ist das? Es hängt alles von vielen Faktoren ab, selbst von der Zugehörigkeit zu der einen oder anderen ethnischen Gruppe. Zum Beispiel toleriert die erwachsene Bevölkerung Asiens Laktose nicht um fast 90% (und schließt daher Milch von der Ernährung aus). Wenn wir Nordeuropa einnehmen, ist sich die Mehrheit hier eines solchen Problems nicht bewusst - nur etwa 5% der Bevölkerung kennen den Mangel an diesem Enzym aus eigener Erfahrung.

Übrigens sind die Symptome von Intoleranz und Insuffizienz unterschiedlich. Wenn die zweite Erkrankung die Beschwerden fast beseitigt und die Nebenwirkungen nach dem Verzehr von Milchprodukten minimiert, ist die erste durch ausgeprägte Symptome des Widerstands des Körpers gegen die Milchaufnahme gekennzeichnet.

Es gibt drei Arten von Laktoseintoleranz:

- primär. Das häufigste, mit dem Alter einhergehende, basiert auf einer physiologischen Persönlichkeit;

- sekundär. Es ist das Ergebnis von Beschwerden und Verletzungen. Es kann nach Operationen am Dünndarm, Darmentzündungen, Colitis ulcerosa, Chemotherapie und sogar akuten Virusinfektionen der Atemwege auftreten, wenn Komplikationen auftreten.

- vorübergehend. Charakterisiert durch Frühgeborene. Eine unzureichende Laktaseproduktion tritt auf, da eine solche Funktion beim Fötus erst ab der vierunddreißigsten Schwangerschaftswoche zu realisieren beginnt.

Ist es möglich, ohne Rücksprache mit einem Arzt das Vorhandensein / Fehlen einer Laktoseintoleranz festzustellen? Es ist möglich, aber nicht so, es ist bereits so einfach, wie es zunächst scheinen mag. Nur Milchprodukte für eine Weile aufzugeben und zu sehen, ob die Symptome verschwinden, ist keine Option. Die moderne Lebensmittelindustrie führt dieses Kohlenhydrat auch in andere Lebensmittelprodukte ein, beispielsweise, wie oben erwähnt, in Süßwaren. Sie können Milch ablehnen, und die Symptome verschwinden nicht. Sie schließen eine Laktoseintoleranz von der Liste der mutmaßlichen Ursachen aus, aber in Wirklichkeit ist dies ein Fehler, da Laktose jetzt nicht mehr mit Milch, sondern beispielsweise mit Süßigkeiten oder Fleisch aufgenommen wurde.

Verwenden Sie besser eine andere Methode, zuverlässiger. Essen Sie am Vorabend des Studientages nach 18:00 Uhr nichts mehr. Wenn Sie am nächsten Tag aufwachen, trinken Sie auf leeren Magen ein Glas Milch und essen Sie weitere drei bis fünf Stunden nichts. Wenn Intoleranz einen Platz hat, macht sie sich 30-120 Minuten lang mit bestimmten Symptomen bemerkbar. Bitte beachten Sie: Es ist besser, einen solchen Test mit Magermilch durchzuführen, um die Folgen nicht mit Verdauungsstörungen durch Fette zu verwechseln.

Alle Vor- und Nachteile zu kennen bedeutet, gewarnt zu werden. Laktose ist nicht das Produkt, das verboten werden soll. Sie ist mit einem roten Band geschützt und mit einem Schild mit der Aufschrift „Vorsicht!“ Versehen. Nein, es ist sehr nützlich und notwendig für dich und mich. Es unterstützt das Immunsystem und hilft bei der Produktion von Antikörpern. Es schützt vor Röntgenstrahlen und verbessert die Wundheilung. Es wirkt sich positiv auf die Darmflora aus, intensiviert das Wachstum nützlicher Bakterien und führt eine Reihe anderer Aufgaben aus, die für den Menschen von Bedeutung sind. Und über alles, was mit Intoleranz und Unzulänglichkeit zu tun hat, haben wir mit Ihnen gesprochen.

Laktoseintoleranz

Allgemeine Information

Laktose ist einer der komplexen Zucker, die in Milch und in allen Milchprodukten enthalten sind. Während des Verdauungsprozesses wird Laktose mithilfe von Laktase (einem im Dünndarm sezernierten Enzym) in einfache Zucker (Glukose- und Galaktosemonosaccharide) zerlegt, die in den Blutkreislauf aufgenommen werden. "Intoleranz" bedeutet die Unfähigkeit, Laktose zu verdauen, was häufig mit einem Mangel an Laktaseenzym verbunden ist. Ungefähr 30 Minuten nach dem Verzehr von Milch oder Milchprodukten wie Eiscreme oder Hüttenkäse und hausgemachtem Käse können Menschen mit Laktoseintoleranz Durchfall (Durchfall) oder Krampfschmerzen (Magenkrämpfe) und Blähungen (vermehrtes Gas im Darm) haben. Der Schweregrad hängt vom Mangel an Enzymen ab. Bei einer Person mit einem kleinen Enzymmangel treten jedoch möglicherweise überhaupt keine Symptome auf..

Es wird allgemein angenommen, dass Laktoseintoleranz eine Allergie gegen Milch ist. In der Tat ist dies nicht so und der Unterschied zwischen diesen beiden Konzepten ist sehr groß. Menschen mit Laktoseintoleranz müssen Milch und Milchprodukte nicht aus ihrer Ernährung entfernen, sondern die Menge der Milchprodukte kontrollieren. Menschen, die an einer Milchallergie leiden, sollten jedoch nicht einmal eine minimale Menge Milch verwenden. Zu den Symptomen einer Milchallergie zählen Atembeschwerden, Engegefühl im Hals, Nasenausfluss, geschwollene Augen und Augenlider, Hautausschläge und Erbrechen. Laktoseintoleranz ist anders..

Ursachen der Laktoseintoleranz

Angeborener Mangel des Laktaseenzyms, der hauptsächlich bei Menschen der asiatischen Rasse auftritt.

Eine natürliche Abnahme der Laktase-Spiegel, die bereits in der Kindheit (nach 3 Jahren) beginnt. Wie signifikant diese Abnahme ist, hängt von den Eigenschaften des Organismus einer bestimmten Person ab. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass je älter die Person ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie an einer Laktoseintoleranz leidet.

Jede Krankheit, die die Laktase produzierenden Dünndarmzellen betrifft, wie z. B. entzündliche Erkrankungen und sogar Grippe. Dieser Zustand verursacht einen "sekundären Laktasemangel". Dies ist ein vorübergehendes Problem, das verschwindet, sobald die Krankheit verschwindet, beschädigte Zellen reparieren und wieder Enzyme produzieren..

Operationen an Magen und Darm, die die Fähigkeit des Körpers, Laktase zu produzieren, vollständig zerstören können.

Symptome einer Laktoseintoleranz

  • Durchfall, lockerer Stuhl;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Bauchkrämpfe.

Was kannst du tun

Finden Sie Ihre Laktoseintoleranz heraus. Neben der Überwachung der Reaktion Ihres Körpers auf Milch und Milchprodukte gibt es zwei genaue Möglichkeiten, um die Laktoseintoleranz zu überprüfen:

  • oraler Verträglichkeitstest;
  • Atemtest auf Wasserstoff (beinhaltet die Messung des Wasserstoffgehalts in der Ausatemluft, der von der Menge an unverdauter Laktose abhängt).

Probieren Sie laktosefreie oder laktosefreie Lebensmittel. Sie sollten sich Milchprodukte, die Laktose enthalten, nicht vollständig entziehen, weil Dies reduziert nicht nur die Menge an Kalzium in der Nahrung drastisch, sondern auch die Fähigkeit Ihres Körpers, Kalzium aus Nichtmilchprodukten aufzunehmen (weil Laktose dem Darm hilft, Kalzium aufzunehmen und zu speichern)..

Denken Sie daran, dass Magermilch nicht sicherer ist, weil sie weniger ölig ist. Das Problem der Unverträglichkeit ist nicht mit Fett, sondern mit Laktose verbunden. Buttermilch und Acidophilus-Milch enthalten ebenfalls Laktose, daher sollten Sie auch vorsichtig damit umgehen.

Probieren Sie Joghurt. Viele Menschen mit Laktoseintoleranz können normalerweise die in Joghurt enthaltene Laktose verdauen. Gleichzeitig ist Joghurt eine ausgezeichnete Kalziumquelle. Verwenden Sie die Trial-and-Error-Methode, um festzustellen, welche Art von Joghurt Sie am besten vertragen. Vermeiden Sie pasteurisierten Joghurt Ihre Vorteile sind viel geringer und der Schaden durch Laktose bleibt erhalten.

Schokoladenmilch trinken. Kalzium aus solcher Milch wird perfekt aufgenommen und der Schokoladengeschmack macht es angenehmer. Darüber hinaus kann Kakao sogar die Laktaseaktivität stimulieren..

Einige Käsesorten, insbesondere Cheddar, Parmesan, Schweizer Käse und Mozzarella, sind eine ausgezeichnete Kalziumquelle. Darüber hinaus sind sie aus Sicht der Laktose harmlos, weil Molke, die am meisten Laktose enthält, wird bei der Herstellung des Käses abgetrennt. Aber Hüttenkäse, hausgemachter Käse und Ricotta sind reich an Laktose, deshalb sollten sie nicht missbraucht werden..

Trinken Sie Milch mit Lebensmitteln oder Getreideprodukten. Die gleichzeitige Einnahme von Laktose mit dem Essen erleichtert die Verdauung und hat weniger Auswirkungen..

Trinken Sie mehrmals täglich Milch in kleinen Portionen (eine halbe Tasse) zum Essen. Dadurch wird die erforderliche Kalziumdosis wieder aufgefüllt und es treten keine besonderen Probleme auf..

Sei vorsichtig und pass auf, was du isst. Laktose ist in Brot, gefrorenem Gemüse, Suppen in Dosen, Dressings und Saucen für Salat, Spaghetti usw., in Müsli-Frühstück, Kuchen, Süßigkeiten und sogar in pharmazeutischen Produkten enthalten.

Achten Sie auf Anzeichen einer Laktoseintoleranz. Wenn Sie ein solches Problem haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Kinder es auch haben werden. Bei Säuglingen kann eine angeborene Laktoseintoleranz lebensbedrohlich sein. Sobald ein Kind mit Laktoseintoleranz mit Muttermilch oder künstlicher milchhaltiger Ernährung gefüttert wird, entwickelt es Koliken, Gase, Durchfall und nimmt nicht mehr zu. Heute ist eine spezielle laktosefreie künstliche Ernährung erhältlich. Wenden Sie sich an einen Kinderarzt, der eine künstliche Ernährung und eine ausgewogene Ernährung für Ihr Kind auswählt, um die erforderliche Kalziummenge in seiner Ernährung wieder aufzufüllen.

Was kann ein Arzt tun?

Schreiben Sie die Enzyme in Form von Tabletten oder Tropfen auf. Verschreiben Sie zur Behandlung anderer Krankheiten laktosefreie Medikamente.

Verschreiben Sie eine Behandlung für schweren sekundären Laktasemangel.

Ein Ernährungsberater kann eine ausgewogene Ernährung für Sie entwickeln..

Ein Kinderarzt hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Ernährung für Ihr Kind und gibt Ihnen die notwendigen Empfehlungen für die Ernährung Ihres Kindes.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Laktoseintoleranz

Seien Sie vorsichtig und versuchen Sie, nicht an Erkrankungen des Verdauungssystems zu erkranken. Darüber hinaus gibt es fast keine Möglichkeiten, eine genetisch programmierte Störung wie Laktoseintoleranz zu verhindern.

Einige einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen jedoch Menschen mit leichter Laktaseintoleranz, unangenehme Symptome zu vermeiden, ohne sich Milch und Milchprodukte vollständig zu entziehen..

Wenn Sie Laktoseintoleranz haben, entziehen Sie sich nicht vollständig Milchprodukten. Versuchen Sie, kalziumreiche Lebensmittel wie Milch zu sich zu nehmen, jedoch in kleinen Dosen (weniger als eine Tasse), und trinken Sie sie zu den Mahlzeiten. Typischerweise werden Käse und Joghurt in kleinen Mengen von Menschen mit Laktoseintoleranz ziemlich leicht toleriert..

Sie können auch Milch, Käse und Hüttenkäse probieren, die keine Laktose oder andere Kalziumquellen enthalten, wie Sojamilch, Mandeln, Brokkoli und anderes grünes Gemüse, Fisch usw..

Milchzucker - Laktose, gut oder schlecht?

Laktose ist ein komplexes Kohlenhydrat, ein Zucker, der in Milch und Milchprodukten enthalten ist. In seiner natürlichen Form wird es aus den Restmolekülen von Galactose und Glucose sowie im Labor durch Verdampfung von Molke gebildet. In Abwesenheit von Hypolaktasie - der sogenannten Laktoseintoleranz - bringt dieses komplexe Kohlenhydrat, auch Hyposaccharid genannt, dem menschlichen Körper einen sehr greifbaren Nutzen. Welches, werden wir in unserem Artikel betrachten.

Was sind die Vorteile von Laktose für unseren Körper??

Der Grund für die Entwicklung eines Laktasemangels ist ein akuter Mangel eines speziellen Enzyms - der im Dünndarm enthaltenen Laktase - im Körper. Seine unzureichende Produktion durch die Zellen seiner oberen Schicht führt zur Entwicklung seiner Unzulänglichkeit und dann zu Unverträglichkeit. Aber wenn diese Krankheit an Ihnen vorbeigegangen ist, sorgt eine ausreichende Aufnahme von Glukose in Ihrem Körper für:

  • Wiederauffüllung der Zellen mit der Energie, die für ihre Synthese und Regeneration notwendig ist;
  • Aktivierung der Produktion von nützlichen Bakterien, die zur Aufrechterhaltung einer normalen Darmflora erforderlich sind;
  • Verbesserung der Kalziumaufnahme;
  • Aufrechterhaltung einer normalen Funktion des Nervensystems;
  • Stärkung der Immunität;
  • Normalisierung des Herzens und der Blutgefäße.

Aber manchmal kommt es vor, dass Milchzucker aus einer äußerst nützlichen Substanz für unseren Körper zu einem echten Gift wird. Symptome wie Rumpeln im Bauchraum und Blähungen, Übelkeit, Blähungen und andere dyspeptische Störungen innerhalb weniger Stunden nach dem Verzehr von Milchprodukten können auf eine Laktoseintoleranz hinweisen. Und jetzt müssen Sie auf die Verwendung von Vollmilch verzichten, damit dies nicht zu schwerwiegenderen Konsequenzen führt. Aber verzweifle nicht. Für Menschen mit Laktaseintoleranz und -insuffizienz wurde bereits eine Reihe spezieller Diäten entwickelt. Unser nächster Abschnitt wird ihnen gewidmet sein..

Diät gegen Laktasemangel

Leider ist Milchzucker nicht nur in Milch und Milchprodukten enthalten, sondern auch in großen Mengen in Schokolade, Kakao, Süßigkeiten und Süßwaren. Und diese Köstlichkeiten, die wir alle lieben, müssen jetzt auch ausgeschlossen werden. Glücklicherweise wurde die Produktion von laktosefreier Milch, laktosefreier Schokolade, laktosefreien Süßigkeiten usw. bereits aufgenommen. Daher wird diese therapeutische Diät mit dem richtigen Ansatz überhaupt nicht streng sein.

Auf einer laktosefreien Diät können Sie auch lecker und abwechslungsreich essen. Und nachdem die akute Intoleranz zurückgegangen ist, können Sie versuchen, Ihre Ernährung zu erweitern, indem Sie nicht pasteurisierten Hüttenkäse, Hartkäse und Schokoladenkakao hinzufügen.

Es wird viel schwieriger, wenn bei Neugeborenen ein Laktosemangel diagnostiziert wird. Für sie wurden jedoch bereits spezielle laktosefreie Gemische entwickelt, die alle für ihre Gesundheit und Entwicklung notwendigen Substanzen enthalten, ihren Körper jedoch nicht mit Milchzucker vergiften, der sich aufgrund des Fehlens eines speziellen Enzyms in Gift für sie verwandelt.

Brauchen Erwachsene Milch? Mythen über Laktasemangel

Es wird angenommen, dass Sie bis zu 12 g Laktose gleichzeitig ohne gesundheitliche Folgen konsumieren können..

22.01.2008 um 14:21 Uhr, Aufrufe: 26541

In den letzten Jahren wird zunehmend über das Problem des Laktasemangels gesprochen, dh über die Unverträglichkeit gegenüber Milcheiweiß. Also hast du Milch getrunken - und bist nach einer halben Stunde zur Toilette gelaufen.

Viele erwachsene Russen bestimmen diese Pathologie und beschließen, die Verwendung von Milch und Milchprodukten für immer aufzugeben. Und „Milch“ ohne Laktose ist im Gegensatz zu europäischen Ländern tagelang nicht in unseren Läden zu finden.

Brauchen Erwachsene Milch? Und was tun mit Laktasemangel? Auf diese und andere Fragen wurde der MK-Beobachter von einem bekannten Ernährungswissenschaftler, Kandidaten für medizinische Wissenschaften, Abteilung für Diätetik und Ernährung, GOU DPO RMAPO, Lyudmila Volkova, beantwortet.

- Beginnen wir also mit dem Laktasemangel.?

- Laktasemangel (Laktoseintoleranz) ist eine Erkrankung, bei der der Körper eines Kindes oder Erwachsenen Milchzucker (Laktose) nicht verdauen (absorbieren) kann. Warum? Weil im Darm einer solchen Person nicht genug spezielles Enzym - Laktase - produziert wird.

Ein Laktasemangel ist angeboren und wird als Hypolaktasie des Neugeborenen bezeichnet. Darüber hinaus wird der Laktasemangel in primäre (mit denen Menschen geboren werden) und sekundäre (er tritt als Folge verschiedener Erkrankungen im Dünndarm) unterteilt. Angeborener Laktasemangel stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben von Neugeborenen dar, da Laktose auch in der Muttermilch vorkommt. Glücklicherweise ist eine neonatale Hypolaktasie in Russland relativ selten und macht 1 Fall pro 50.000 Neugeborenen aus.

- Und wie viele Erwachsene mit Laktasemangel? Experten nennen ganz andere Daten.

- Laut führenden Experten, die sich mit Laktasemangel befassen, tritt bei Erwachsenen in Europa in 1–7% der Fälle eine Laktoseintoleranz auf, und in Russland liegt diese Zahl nach verschiedenen Quellen zwischen 6 und 15%.

- Wie können Sie verstehen, ob Sie einen Laktasemangel haben oder nicht? Einige Menschen leben seit Jahren bei ihr und sind sich ihrer Anwesenheit nicht einmal bewusst. Gibt es Diagnosemethoden??

- Um den Laktasemangel bei Kindern und Erwachsenen zu bestimmen, werden verschiedene Methoden angewendet. Zum Beispiel Bestimmung der Gesamtkohlenhydrate im Kot, Bestimmung des Säuregehalts (pH) des Stuhls, Bestimmung des Gehalts an Wasserstoff, Methan oder CO2 in der Ausatemluft, glykämischer Belastungstest mit Laktose. Es gibt Gentests, die bei der Diagnose dieses Zustands helfen..

- Was sind die Symptome einer Laktoseintoleranz??

- Bei Kindern der ersten Lebensmonate und -jahre äußert sich ein Laktasemangel in Form von Aufstoßen, Blähungen, Koliken, Durchfall mit schaumigem Stuhl oder umgekehrt Verstopfung, unzureichender Gewichtszunahme. Ähnliche Symptome können jedoch nicht nur für einen Laktasemangel charakteristisch sein. Aus diesem Grund muss ein Arzt konsultiert werden, um eine korrekte Diagnose zu stellen..

Erwachsene sind durch vermehrte Gasbildung, Durchfall und Übelkeit gekennzeichnet. Da es sich auch um recht häufige Symptome handelt, die nicht unbedingt mit einem Laktasemangel verbunden sind, muss ein Arzt konsultiert werden, um die Ursache dieser Manifestationen herauszufinden.

- Gibt es Risikogruppen? Wer ist anfälliger für Laktasemangel mehr als andere?

- Bei gesunden Kindern ist die Aktivität des Laktaseenzyms in den ersten Monaten der Tage und nach der Geburt maximal, nimmt jedoch im Jugendalter allmählich ab, was jedoch die Absorption von Laktose aus Milch und fermentierten Milchprodukten im Erwachsenenalter nicht beeinträchtigt. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts erhöhen das Risiko eines sekundären Laktasemangels.

- Es gibt Menschen (zum Beispiel Chinesen), die überhaupt keine Milch trinken können. Was ist der Grund?

- In der Regel ist ein Laktasemangel bei Menschen (Bevölkerungsgruppen) selten anzutreffen, bei denen traditionell ein hoher Verbrauch von Milch und Milchprodukten während des Lebens herrscht, wie beispielsweise in Russland, wo seit mehr als einem Jahrhundert Tierhaltung betrieben wird. Aber die Menschen in Südostasien haben viel häufiger einen Laktasemangel. Laktoseintoleranz ist ein genetisch bedingtes Merkmal des Körpers, und unter Vertretern verschiedener Nationen ist der Prozentsatz der Menschen, die Laktose nicht tolerieren, unterschiedlich.

- Sollte Laktasemangel behandelt werden und wie?

- Die Empfehlung bei Verdacht auf Laktasemangel lautet: Konsultieren Sie einen Arzt. Nur ein Spezialist kann die erforderlichen Studien vorschreiben, die Testergebnisse richtig interpretieren und den Gesundheitszustand des Patienten bewerten. Für die Behandlung von Patienten mit Laktasemangel wird eine Reihe von Maßnahmen verwendet, deren Grundlage die Diät-Therapie ist, d.h. die Ernennung einer laktosearmen oder erforderlichenfalls laktosefreien Diät. Der vollständige Ausschluss von Laktose aus der Ernährung von Patienten, insbesondere von Kindern, ist unangemessen, da dies die Hauptquelle für die Aufnahme von Substanzen im Körper des Kindes ist, die an der Bildung des Zentralnervensystems und der Netzhaut beteiligt sind. Laktose ist notwendig, um das Wachstum der normalen Flora des Dickdarms zu stimulieren. Die Synthese von B-Vitaminen fördert eine bessere Aufnahme von Magnesium und Kalzium und verringert das Risiko von Anämie und Rachitis. Eine kleine Menge Laktose in Lebensmitteln stimuliert die Produktion Ihres eigenen Laktaseenzyms. Bei Bedarf wählt der Arzt das gewünschte Enzympräparat aus.

- Wie relevant ist die Meinung, dass es bei Laktasemangel notwendig ist, Milchprodukte vollständig aufzugeben?

- Es hängt alles vom Gesundheitszustand des Patienten und der Art des Laktasemangels ab. Nur ein Arzt, idealerweise ein Ernährungsberater, kann eine Diät richtig wählen. Bei Verwendung kleiner Mengen Milch und Milchprodukte treten die Symptome eines Laktasemangels möglicherweise überhaupt nicht oder nur sehr mäßig auf. Diejenigen, bei denen eine Milchlaktoseintoleranz diagnostiziert wird, sollten auf Milchprodukte achten. Flüssig fermentierte Milchprodukte (Joghurt, Kefir, fermentierte Backmilch, Acidophilus) können ein adäquater Ersatz für Vollmilch in der Ernährung einer Person mit Laktasemangel sein, da bei der Herstellung fermentierter Milchprodukte aufgrund der Fermentation von Mikroorganismen Laktose teilweise gespalten wird (bis zu 20-30%), was zu einer Verringerung der Konzentration führt Laktose im fertigen Produkt. In dieser Form wird es besser (3-8 mal) absorbiert als Milchlaktose. Darüber hinaus können Menschen mit erworbenem (sekundärem) Laktasemangel auch andere Milchprodukte in ihre Ernährung aufnehmen, z. B. Sauerrahm, Hüttenkäse, Käse und Butter. Es wird angenommen, dass Sie bis zu 12 g Laktose gleichzeitig ohne gesundheitliche Auswirkungen konsumieren können..

- Es gibt eine Meinung, dass Erwachsene überhaupt keine Milch brauchen. Ist das so?

- Mit zunehmendem Alter nehmen bei Menschen über 60 die Atrophieprozesse der Darmschleimhaut zu, was zu einem Anstieg des Anteils von Menschen mit Manifestationen eines Laktasemangels führt. Für ältere Menschen wird daher empfohlen, Vollmilch durch Sauermilchprodukte in der Ernährung zu ersetzen, bei denen der Laktosegehalt niedriger ist als bei Vollmilch. Bei Patienten mit einer Pathologie des Magen-Darm-Trakts wird in 30% der Fälle ein Laktasemangel festgestellt. Empfehlungen zur Reduzierung des Vollmilchkonsums zugunsten fermentierter Milchprodukte sind ebenfalls relevant..

- In Europa sind laktosefreie Milchprodukte beliebt. Ist es ein Ausweg oder ein Marketing-Schachzug??

- Laktosefreie Milch und Milchprodukte können natürlich eine gute Hilfe bei der Versorgung von Patienten mit primärem (angeborenem) Laktasemangel sein oder für diejenigen, die Vollmilch nicht ablehnen können, beispielsweise bei der Herstellung von Getreide, wenn sie Kaffee oder Tee zugesetzt werden.

Wie viele Milchprodukte pro Tag sollte ein Erwachsener konsumieren und warum??

- Milch und Sauermilchprodukte sind eine Quelle für körpereigene Substanzen wie gut absorbiertes und hochwertiges Protein in der Aminosäurezusammensetzung. Darüber hinaus gibt es in Milch und Milchprodukten ein optimales Verhältnis von essentiellen Elementen wie Kalzium und Phosphor, die für den normalen Zustand von Knochen und Zähnen erforderlich sind. Jeden Tag wird einem Erwachsenen empfohlen, 1000 mg Kalzium zu sich zu nehmen, um den Körper und die Gesundheit zu erhalten. Um eine solche Menge Kalzium mit Lebensmitteln zu versorgen, empfehlen führende Ernährungswissenschaftler, mindestens drei verschiedene Milchprodukte pro Tag zu konsumieren (es gibt sogar ein Bundesprogramm „Drei Milchprodukte pro Tag“). Zum Beispiel zum Frühstück - 100 g Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von bis zu 9%, für ein zweites Frühstück oder einen Nachmittagsimbiss - ein Glas (100-150 g) Naturjoghurt und abends ein Glas eines fermentierten Milchprodukts (Kefir, fermentierte Backmilch, Varenets, Biolact usw.) mit Fettgehalt bis zu 3,5%.

Laktose: Schaden und Nutzen

Laktose ist eine natürliche organische Verbindung, die zur Gruppe der Kohlenhydratsaccharide gehört. Diese Substanz erhielt ihren Namen von der lateinischen Lactis, ein Wort, das auf Russisch „Milch“ bedeutet. In der Tat ist dieses Saccharid ein Teil der Milch und kommt in allen Milchprodukten vor, daher wird es oft als "Milchzucker" bezeichnet..

Heute werden wir den Schaden und den Nutzen von Laktose für die Gesundheit von Müttern und Babys sowie die darin enthaltenen Produkte und die Frage untersuchen, wie sie bei Bedarf ersetzt werden können..

Vorteil

Die biologischen Vorteile von Laktose sind schwer zu überschätzen. Im menschlichen Körper zerfällt diese Substanz in Galaktose und Glukose, die für die Gesundheit sehr wichtig sind. Laktose erleichtert die Aufnahme von Kalzium und verbessert die Stoffwechselfunktionen im Körper..

Der Vorteil von Milchzucker besteht auch darin, dass diese Substanz ein ausgezeichnetes Nahrungsprodukt für Laktobazillen ist, die die Grundlage für eine nützliche Mikroflora im Darm bilden. Die Liste der Produkte, die große Mengen Laktose enthalten, ist ziemlich groß: Milch, Hüttenkäse, Käse und die meisten Milchprodukte.

Milchzucker wirkt sich günstig auf die Entwicklung des Zentralnervensystems aus und ist ein hervorragendes Instrument zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Die gesundheitlichen Vorteile dieser Substanz sind von unschätzbarem Wert. Insbesondere für Kinder wird Milchzucker, der in der Muttermilch enthalten ist, zu einer wertvollen Energiequelle für Entwicklung und Wachstum..

Milchzucker kann nur dann Schaden anrichten, wenn im Körper nicht genügend Laktaseenzym vorhanden ist oder wenn dieses Enzym inaktiv ist. In diesem Fall wird Laktose bei Nahrungsaufnahme nicht nach Bedarf absorbiert..

In einer ähnlichen Situation können die folgenden Probleme auftreten:

  • Laktose trägt zur Flüssigkeitsretention im Darm bei, wodurch eine Person, die an Hypolaktasie (Laktosemangel) leidet, Durchfall entwickeln und die Gesundheit stark schädigen kann.
  • Milchzucker wird schnell von der Mikroflora des Dünndarms aufgenommen, während schädliche Zerfallsprodukte freigesetzt werden - Toxine, die eine Vergiftung des Körpers verursachen. Infolgedessen entwickelt eine Person Blähungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die manchmal als Laktoseallergie bezeichnet werden..

Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber Milchzucker treten atopische Dermatitis und andere Arten von Hautausschlägen auf. Gleichzeitig wird Laktose, die der Körper nicht aufgenommen hat, zu einem Nährboden für fäulniserregende Bakterien, die die menschliche Gesundheit schädigen.

Hypolaktasie (Laktasemangel), die zu Milchunverträglichkeiten führt, ist charakteristisch für Menschen im Erwachsenenalter und im Alter, tritt jedoch auch häufig bei Kindern auf. Bei Neugeborenen ist Hypolaktasie normalerweise das Ergebnis einer erblichen Veranlagung..

Laktoseintoleranz und Milchallergie

Einige glauben fälschlicherweise, dass Milchallergie und Hypolaktasie identische Konzepte sind, aber dies ist ein Missverständnis. Wenn eine Person mit Laktosemangel anfängt, Milchprodukte zu essen, verursacht sie eine Vergiftung oder Magenverstimmung, ohne den Körper besonders zu schädigen. Wenn die Person, die gegen Milch allergisch ist, dasselbe tut, ist das Ergebnis bedauerlich - eine Person kann sterben.

Anstatt Milch abzulehnen, müssen Sie zuerst die erforderlichen Tests durchführen, um den Gehalt an laktoseabbauenden Enzymen im Körper zu bestimmen. Es ist möglich, dass sich Milchprodukte in einem bestimmten Fall nicht selbst schädigen, und es ist möglich, dass Sie auf eine laktosefreie Ernährung umsteigen müssen, die das Vorhandensein von Milchzucker in Lebensmitteln ausschließt.

Produkte gegen Laktosemangel

Milch

Sie sollten ein so nützliches Produkt wie Milch nicht von der Ernährung ausschließen, es sei denn, Sie sind natürlich allergisch gegen dieses Produkt. Die Vorteile von Milch haben Wissenschaftler seit langem bewiesen. Wenn Sie keinen ihrer Bestandteile, insbesondere Milchzucker, vertragen, ist es besser, nur ein laktosefreies Analogon zu kaufen.

Speziell für Menschen mit Laktoseintoleranz haben Wissenschaftler eine spezielle Milch ohne Laktose entwickelt. Dieses Produkt ist völlig harmlos und für Kinder und Erwachsene geeignet, deren Körper keine Laktose aufnehmen kann. Mit solcher Milch erhalten Sie die notwendigen Spurenelemente und Vitamine. Sie können sie in jedem modernen Supermarkt kaufen und die Vorteile der Einnahme liegen auf der Hand.

Laktosefreie Milch enthält fermentierten Milchzucker in Form von Galaktose und Glukose. Es sind diese Enzyme, die unter natürlichen Bedingungen Milchzucker im Darm abbauen. Dank dieser Formel schadet laktosefreie Milch nicht der Gesundheit, da sie vom Körper leicht aufgenommen wird, Vorteile bringt und keine Nebenwirkungen verursacht.

Käse und Hüttenkäse

Zusätzlich zu Milch können Sie heute viele andere gesunde Produkte ohne Laktose kaufen, was dazu beiträgt, eine vollständige Ernährung zu erstellen und das Risiko allergischer Reaktionen auszuschließen. Insbesondere laktosefreier Hüttenkäse und Käse sind Produkte, deren Vorteile offensichtlich sind. Sie enthalten viele nützliche Substanzen und ermöglichen es Menschen mit Laktosemangel, ihre Lieblingsgerichte nicht abzulehnen.

Hüttenkäse eignet sich für leichte Desserts und Gebäck, und Käse kann zur Zubereitung von Salaten und Sandwiches verwendet werden. Sowohl Käse als auch Hüttenkäse, die keinen Milchzucker enthalten, unterscheiden sich praktisch nicht von traditionellen Produkten, während sie die Gesundheit einer Person nicht schädigen können, deren Körper keine Laktose aufnimmt.

Übrigens wird Hartkäse im Gegensatz zu Weichkäse auch im Körper von Menschen, die an Hypolaktasie leiden, gut aufgenommen, da er praktisch keinen Milchzucker enthält. Die Vorteile solcher Produkte liegen auf der Hand, denn nach dem Verlust von Nahrungsmitteln auf Milchbasis verliert eine Person viele gesunde Vitamine und Mineralien.

Im Allgemeinen enthalten fettreiche Lebensmittel viel mehr Laktose als ihre fettfreien Gegenstücke. Käse wird nach dem Reifegrad unterteilt: Je länger der Käse gereift ist, desto weniger Laktose enthält er. Bei Problemen mit der Verdaulichkeit von Laktose ist es daher sinnvoll, Hart- oder Halbhartkäse zu kaufen, der bereits während der Herstellung und Lagerung einen großen Prozentsatz dieser Substanz verloren hat.

Um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen, ist es wichtig, vor dem Kauf eines bestimmten Produkts die Verpackung zu untersuchen und herauszufinden, welche Substanzen darin enthalten sind.

Andere Produkte auf Milchbasis

Wie bei anderen Milchprodukten können Sie heute laktosefreie Sahne, Joghurt und andere Desserts kaufen, die einer an Hypolaktasie leidenden Person keinen Schaden zufügen. Wenn wir über ein Getränk wie Kefir sprechen, dann enthält es in frischer Form einen großen Prozentsatz an Laktose, aber in einem dreitägigen Kefir enthält es dreimal weniger Milchzucker.

Patienten mit mäßiger Hypolaktasie können fermentierte Milchprodukte in die Ernährung aufnehmen, während bei einer ausgeprägten Form von Laktosemangel alle Produkte, die Laktose enthalten, aus dem Menü ausgeschlossen werden sollten, da sie gesundheitsschädlich sein und schwerwiegende Folgen wie akute Vergiftungen haben können.

Wenn man sich Milchprodukte entzieht, erhält man nicht nur Milchzucker, sondern auch Eiweiß, das für den Körper unverzichtbar ist. Protein enthält Proteine ​​und Kohlenhydrate, die die Stoffwechselfunktionen des Körpers aktiv beeinflussen.

Eine laktosefreie Diät ermöglicht es Ihnen, ein Protein ohne Laktose zu erhalten, das perfekt absorbiert wird und die Gesundheit nicht schädigt.

Laktosemonohydrat. Was ist es, die Wirkung auf den Körper, warum in Drogen, Nebenwirkungen

Laktosemonohydrat ist eine biochemische Substanz, deren molekulare Komponenten aus restlichen Galaktose- und Glukoseverbindungen bestehen. In der Medizin- und Verdauungsindustrie kann diese Komponente unter Namen wie Laktobiose, Milchzucker und auch Tablette gefunden werden.

Was ist Laktosemonohydrat??

Laktosemonohydrat ist ein komplexes Kohlenhydrat, das zur Kategorie der Disaccharide gehört und dessen größte Menge in Milch und allen Arten von Milchprodukten enthalten ist. Diese biochemische Substanz hat ein breites Anwendungsspektrum bei der Herstellung von Arzneimitteln sowie Lebensmitteln..

Laktosemonohydrat hat eine Vielzahl positiver Eigenschaften, die sich günstig auf die Funktion des Magen-Darm-Trakts auswirken und dem Körper eine zusätzliche Quelle für komplexe Kohlenhydrate bieten. Diese Substanz kann nur dann schädlich sein, wenn die Person eine individuelle Laktoseintoleranz hat..

Chemische Zusammensetzung und Eigenschaften

Laktosemonohydrat ist eigentlich eine Zuckerart, die einen völlig natürlichen Ursprung hat. Diese Substanz wird aus Molke gewonnen, die nach der Hauptstufe der Milchverarbeitung ein Innereien ist. Laktosemonohydrat ist eine kristalline Substanz mit einer gesättigten weißen Farbe, die eine extrem dichte Struktur aufweist.

Der Schmelzpunkt von Milchzucker beträgt +203 Grad Celsius. Wenn diese Chemikalie unter Zusatz von Säuren niedriger Konzentration gekocht wird, tritt eine chemische Reaktion unter Bildung einer Lactosehydrolyse auf.

Bei der Wechselwirkung mit Verbindungen auf Basis von Alkalilösungen kann Lactosemonohydrat unter Bildung des Endprodukts in Form von Saccharinsäuren oxidieren. Die Löslichkeit von Milchzucker liegt bei Raumtemperatur im Bereich von 21,6 g pro 100 ml normalem Wasser.

Die folgenden Eigenschaften von Lactosemonohydrat können ebenfalls unterschieden werden:

  • ist ein natürliches Konservierungsmittel;
  • wirkt als zusätzliche Quelle für Nahrungsenergie;
  • bietet einen Nährboden für die Herstellung von antibakteriellen Arzneimitteln;
  • verhindert die Entwicklung von Dysbiose und Verstopfung (vorausgesetzt, der menschliche Magen-Darm-Trakt toleriert anfangs Laktose).

Laktosemonohydrat kann als Zwischenprodukt für die Herstellung anderer chemischer Verbindungen auf der Basis von Milchzucker verwendet werden. In den meisten Fällen handelt es sich um Arzneimittel, deren Freisetzungsform Tabletten und Kapseln sind.

Biologische Rolle

Laktosemonohydrat ist ein Kohlenhydrat, dessen biologische Rolle darin besteht, den menschlichen Körper mit ausreichenden Energiereserven zu versorgen. In diesem Fall erfolgt die Aufnahme von Milchzucker bei geringerer Belastung des Verdauungssystems und des Pankreasgewebes.

Laktose fördert eine bessere Aufnahme von Kalzium, das in Milchprodukten enthalten ist.

Diese Substanz wirkt als natürliches Substrat für die aktive Entwicklung nützlicher Laktobazillen, die ein wesentlicher Bestandteil der nützlichen Darmflora sind. Aufgrund der vorteilhaften Wirkung von Laktose wird der stabile Betrieb aller Organe des Magen-Darm-Trakts sichergestellt und die maximale Menge an Nährstoffen aus der konsumierten Milch extrahiert.

Spaltung im Körper

Der Prozess des Laktoseabbaus findet im Dünndarm statt. Unter dem Einfluss eines Verdauungsenzyms namens Lactase erfolgt die Hydrolyse von Milchzucker unter Bildung chemischer Endprodukte in Form von Galactose und Glucose.

Diese Komponenten werden als Nährstoffe in die Darmwand aufgenommen, die den Körper mit einer zusätzlichen Energiequelle versorgen. Nachdem es in das Blut gelangt ist, nährt Milchzuckerglukose die Zellen der inneren Organe und des Gehirngewebes. Bei Menschen mit Laktoseintoleranz treten die oben genannten chemischen Reaktionen nicht auf.

Laktosemonohydrat ist eine biochemische Substanz organischen Ursprungs. In der folgenden Tabelle sind die Hauptarten dieses Milchzuckers aufgeführt und ihre Besonderheiten beschrieben.

Arten von LaktoseBesonderheiten einer Chemikalie
NatürlichDies ist ein natürliches Kohlenhydrat, das in Milch, Sauerrahm, fermentierter gebackener Milch, Hüttenkäse und Kefir enthalten ist. In diesem Fall ist Laktose Teil des Lebensmittelprodukts und seine Absorption erfolgt zusammen mit anderen Bestandteilen.
IndustriellDies ist eine konzentrierte chemische Substanz, die bei der Langzeitverdampfung von Molke anfällt. Industriell abgebaute Laktose wird an die Pharma- und Lebensmittelindustrie geliefert. In seiner reinen Form wird diese Substanz aufgrund der hohen Konzentration und des unangenehmen Geschmacks nicht verwendet..

Die meisten Menschen begegnen der ersten Art von Laktose, wenn sie Milchprodukte sowie andere Lebensmittel auf Milchbasis (Süßwaren und Backwaren) konsumieren. Industriell gewonnenes Laktosemonohydrat ist in Arzneimitteln, Fleischkonserven, Würstchen, Kakaopulver und kulinarischen Gewürzen enthalten.

Vorteil

Laktosemonohydrat ist ein Disaccharid, dessen Hauptvorteil in seinen chemischen Eigenschaften liegt..

Milchzucker hat folgende Auswirkungen auf den menschlichen Körper:

  • reguliert den Magen-Darm-Trakt;
  • verbessert die Schutzfunktion des Immunsystems, die sich in der Resistenz des Körpers gegen bakterielle, virale und pilzliche Mikroorganismen äußert, die Häufigkeit von Erkältungen wird verringert;
  • normalisiert die Funktion von Zellen des zentralen und peripheren Nervensystems;
  • sättigt den Körper mit zusätzlichem Kalzium, was sich positiv auf den Zustand von Knochen, Haut, Haaren, Gelenken, Nägeln und Zähnen auswirkt;
  • reduziert das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken;
  • verbessert die Aufnahme von Vitamin E und PP;
  • sorgt für eine optimale Energiebilanz in den Zellen der Muskelfasern (diese nützliche Eigenschaft der Laktose ist besonders bei Kraftsportlern gefragt).

In mäßiger Menge kann Laktosemonohydrat von Menschen mit Diabetes konsumiert werden. Diese Substanz belastet die Bauchspeicheldrüse nicht zusätzlich, versorgt den Körper aber gleichzeitig mit Nahrungsenergie.

Laktosemonohydrat kann tatsächlich für Erwachsene und Kinder schädlich sein, deren Körper eine angeborene oder erworbene Unverträglichkeit gegenüber dieser Substanz aufweist. In der medizinischen Praxis gibt es auch Fälle, in denen Milchzucker nach dem Eintritt in die Magen-Darm-Höhle eine allergische Reaktion hervorrief.

Menschen mit diesen gesundheitlichen Problemen sollten die Zusammensetzung der Medikamente und Lebensmittel, die sie für den persönlichen Verzehr kaufen, im Detail untersuchen..

Tägliche Aufnahme von Laktose

Damit das Kind die tägliche Laktoseaufnahme wieder auffüllen kann, muss es täglich 2 Gläser Milch mit einem Fassungsvermögen von jeweils 250 ml trinken. Erwachsene sollten 2 mal dieses Produkt trinken.

Milch kann auch durch Kefir, Naturjoghurt, Sauerrahm, fermentierte Backmilch und Joghurt ersetzt werden. Gleichzeitig sollte man sich keine Sorgen machen, wenn es aufgrund verschiedener Umstände nicht möglich ist, eine tägliche Norm für Milchzucker zu erhalten. In Backwaren, Nudeln, Süßwaren und Getreide ist eine ausreichende Menge an Kohlenhydraten enthalten.

Wo Laktosemonohydrat verwendet wird?

Laktosemonohydrat wird im Herstellungsprozess von Lebensmitteln, der Landwirtschaft und der Pharmaindustrie verwendet.

Lebensmittelindustrie

In der Lebensmittelindustrie wird Laktosemonohydrat als Ersatz für Milchpulver verwendet, da diese Substanz billiger ist und die Rentabilität der Produktion erhöht.

Milchzucker ist Bestandteil folgender Produkte:

  • Kekse, Kuchen, Kuchen, Süßigkeiten, Schokolade;
  • Würste und Würste (Laktosemonohydrat verbessert den Fermentationsprozess von Fleisch im Stadium seiner industriellen Verarbeitung);
  • Säuglingsnahrung, die als Analogon zum Stillen verwendet wird (in diesem Produkt der Lebensmittelindustrie sind bis zu 85% Milchzucker enthalten);
  • Kartoffelchips;
  • Müsli und Instant-Suppen;
  • alle Arten von Waffeln;
  • Pulverkaffee;
  • Margarine und Aufstriche auf der Basis von kombinierten Fetten pflanzlichen Ursprungs;
  • Zuckerersatz.

Laktosemonohydrat wird auch zur Herstellung von alkoholischen Getränken, Saucen und Gewürzen verwendet. Abhängig von der in einem bestimmten Unternehmen verwendeten Industrietechnologie kann Milchzucker anderen Arten von Lebensmitteln zugesetzt werden..

Pharmazeutika und Medizin

In der pharmazeutischen Industrie wird Laktosemonohydrat als Hilfsstoff bei der Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Als Teil von Tabletten und Kapseln wirkt Milchzucker als billiges, sicheres und natürliches Konservierungsmittel, das die Haltbarkeit des Arzneimittels verlängert.

Während der Herstellung von Penicillin ist Laktose ein Nährmedium, das es ermöglicht, ein Arzneimittel mit hervorragenden antibakteriellen Eigenschaften herzustellen. Lactulose wird auf Basis von Milchzucker hergestellt.

Diese Substanz, die in der Zusammensetzung von Arzneimitteln zur Behandlung von Dysbiose, Verstopfung, Blähungen und entzündlichen Prozessen im Verdauungstrakt enthalten ist. Milchzucker ist auch in Sporternährungsprodukten enthalten, die für einen schnelleren Muskelaufbau entwickelt wurden..

Andere Branchen

Laktosemonohydrat wird zur Herstellung von Tierfutter und biologisch aktiven Zusatzstoffen für eine schnellere Fütterung von Rindern verwendet. Milchzucker beschleunigt das Wachstum von Nutztieren, einer Reihe von Fett und Muskelmasse.

Die Aufnahme von Laktose in die Ernährung von Rindern kann die Milchleistung erhöhen und Milch von höherer Qualität erhalten. Jungvieh entwickelt sich gut und ist weniger anfällig für bakterielle und virale Erkrankungen.

Laktoseintoleranz

Eine Laktoseintoleranz ist eine negative Reaktion des Körpers auf Milchzucker, der in die Magen-Darm-Höhle gelangt. In Russland und den slawischen Nachbarländern tolerieren etwa 20% der Bevölkerung keine Laktose.

Nach Verwendung dieser Substanz tritt ein Symptom auf, das einer akuten Darmstörung ähnelt. Eine Laktoseintoleranz tritt bei den Ureinwohnern Schwedens und Dänemarks praktisch nicht auf (nur bei 3% der Bevölkerung). Gleichzeitig ist 100% der Bevölkerung Afrikas, Südostasiens und Lateinamerikas im Magen-Darm-Trakt nicht in der Lage, Milchzucker aufzunehmen.

Ursachen

Die Hauptursache für einen Laktasemangel ist ein Mangel an einem Verdauungsenzym namens Laktase. Das Fehlen dieser Substanz kann auf ein angeborenes Merkmal des Körpers zurückzuführen sein oder eine Milchzuckerunverträglichkeit wird im Verlauf eines unabhängigen Lebens erworben. Im letzteren Fall kann ein Mangel des Verdauungsenzyms Erkrankungen des Verdauungstrakts und des endokrinen Systems verursachen.

Wirkung auf den Körper

Eine Laktoseintoleranz führt zu keiner Verschlechterung des Wohlbefindens, bis eine Person Lebensmittel konsumiert, die Milchzucker enthalten. Menschen, die keinen Milchzucker aufnehmen können, müssen sich im Voraus um ihre Ernährung kümmern, indem sie Laktosemonohydrat daraus entfernen..

Babys und Laktasemangel

Die meisten Säuglinge vertragen Laktose gut, da ihre Hauptnahrungsquelle die Muttermilch ist. Wenn das Kind eine angeborene Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker hat, empfehlen Kinderärzte die richtige Organisation des Stillens.

Dazu müssen Sie folgende Regeln befolgen:

  • Drücken Sie vor dem Füttern eine kleine Menge Milch aus, da die erste Portion die höchste Laktosekonzentration enthält.
  • füttere das Baby mit der gleichen Brust;
  • Nachtfütterung nicht ausschließen;
  • Vermeiden Sie kohlenhydratreiche Lebensmittel.

In die Ernährung eines Kindes mit Laktasemangel versuchen sie, so bald wie möglich die ersten Ergänzungsnahrungsmittel aufzunehmen, in denen Laktose vollständig fehlt. Im dringenden Bedarf können künstliche Mischungen ohne Milchzucker verwendet werden..

Symptome bei Erwachsenen, Kindern

Anzeichen eines Laktasemangels treten in den ersten 1-2 Stunden nach dem Verzehr von Milch oder anderen laktosehaltigen Produkten auf.

Bei Erwachsenen und Kindern treten folgende Symptome auf:

  • Blähungen und erhöhte Blähungen;
  • eine Störung im Darm, die am häufigsten von Durchfall begleitet wird (bei kleinen Kindern werden schaumige Stühle mit einem unangenehmen sauren Geruch beobachtet);
  • Verlust von Appetit;
  • Krampfschmerzen im Zentralbauch;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • ein Gefühl des ständigen Rumpelns im Bauch;
  • langsame Gewichtszunahme bei Kindern einer jüngeren Altersgruppe;
  • Bei Erwachsenen nimmt das Körpergewicht rasch ab.

Der Hauptgrund für das Auftreten der obigen Symptome ist, dass Laktose nach Aufnahme in die Höhle des Magen-Darm-Trakts nicht durch Laktase gespalten wird. Milchzucker bindet Wasser im Darm. In dieser Hinsicht ist die Arbeit dieses Körpers gestört, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und andere schmerzhafte Anzeichen beginnen.

Diagnose

Zur Bestimmung des Laktasemangels sind die folgenden Arten von Tests erforderlich, deren Ergebnisse die objektive Reaktion des Magen-Darm-Trakts auf die Wirkung von Laktosemonohydrat widerspiegeln:

  • Kotproben, deren Zusammensetzung auf nicht gespaltene Milchzuckerverbindungen untersucht wird;
  • Kapillarblut zur Bestimmung allgemeiner Indikatoren und Glukosespiegel;
  • Tests auf allergische Laktoseintoleranz.

Wenn Sie einen Laktasemangel der angeborenen Ätiologie vermuten, wird die Methode der genetischen Forschung angewendet. Verwenden Sie als biologisches Material Kapillar- oder Venenblut.

Der Zweck der Diagnose besteht darin, ein Gen zu erkennen, das eine Laktoseintoleranz verursacht. Die genetische Form des Laktasemangels kann von beiden Elternteilen vererbt werden. In Gefahr sind Menschen mit Blutsverwandten mit einer ähnlichen Magen-Darm-Erkrankung.

Behandlungsprinzipien

Die Behandlung von Laktasemangel beruht auf einer strengen Diät, die die Verwendung aller Arten von Produkten unter Zusatz von Milchzucker einschränkt. Diät-Therapie ist die effektivste Methode, um einen stabilen Magen-Darm-Trakt aufrechtzuerhalten.

Milchzuckerallergie

Ein charakteristisches Merkmal einer Milchzuckerallergie ist, dass eine ausreichende Menge des Laktaseenzyms im Körper des Patienten produziert wird, die Zellen seines Immunsystems Laktose jedoch als gefährliche biochemische Verbindung identifizieren.

Aus diesem Grund hat eine Person eine Darmstörung, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und Hautausschläge, Schwellung des Schleimgewebes, Urtikaria und Anzeichen von Dysbiose.

Die Behandlung von Milchzuckerallergien umfasst die Einhaltung einer therapeutischen Diät, die keine Produkte mit Laktose enthält, sowie die Verabreichung von Arzneimitteln mit antihistaminischen Eigenschaften (Suprastin, Aleron, Loratadin, Citrin)..

Diät-Therapie. Wie man Laktose vermeidet?

Menschen mit Laktasemangel sollten nur Lebensmittel essen, denen natürliche und industrielle Laktose fehlt. Vor dem Kauf von Lebensmitteln müssen Sie darauf achten, welche Zutaten in Produkten eines bestimmten Typs enthalten sind.

In diesem Fall können die folgenden Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Back- und Süßwaren;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Würste, Würste, Fleischkonserven;
  • Hüttenkäse und Hartkäse aller Art
  • Schokolade;
  • Kakaopulver;
  • Saucen;
  • Margarine;
  • Instant-Nudeln und Suppen.

Vor dem Kauf von Arzneimitteln sollten Sie deren chemische Zusammensetzung sorgfältig untersuchen, da in den meisten Tabletten und Kapseln Laktosemonohydrat als Hilfsstoff dient. Die Einnahme dieser Medikamente ist kontraindiziert.

Milchzucker beim Abnehmen: Nutzen oder Schaden?

Die Menge an Milchzucker, die zusammen mit der Nahrung in den menschlichen Körper gelangt, hat keinen signifikanten Einfluss auf die Gewichtszunahme oder das zu schnelle Abnehmen..

Wie man Laktosemonohydrat mit gesundheitlichen Vorteilen konsumiert?

Damit die Verwendung von Laktose ausschließlich Vorteile bringt, müssen nur natürliche Produkte, die Milchzucker enthalten, in ihre Zusammensetzung aufgenommen werden. Am besten trinken Sie täglich frische Milch, Kefir, Joghurt oder fermentierte Backmilch in einer Menge von 0,5 bis 1 Liter.

In diesem Fall erhält der menschliche Körper die erforderliche Menge Milchzucker, sorgt für eine qualitativ hochwertige Aufnahme von Kalzium und anderen Nährstoffen und normalisiert die Darmflora. Es wird empfohlen, die Verwendung von industriellem Laktosemonohydrat, das in anderen Lebensmitteln als Nahrungsergänzungsmittel enthalten ist, abzulehnen..

Laktosemonohydrat-Analoga

Milchzucker ist eine einzigartige biochemische Verbindung, die keine Analoga enthält. Dies gilt für natürliche Laktose, die in Milch und ihren Nebenprodukten enthalten ist, sowie für industrielle Substanzen, die aus Molke gewonnen werden.

Laktosemonohydrat ist ein komplexes Milchkohlenhydrat, das im menschlichen Magen-Darm-Trakt unter dem Einfluss des Verdauungsenzyms Galaktase abgebaut wird.

Durch diesen Prozess entsteht Glukose, die von den Dünndarmwänden aufgenommen wird und sich dann als Nährstoff im ganzen Körper ausbreitet. Die höchste Laktosekonzentration findet sich in frischer Milch, Kefir, Joghurt, Hüttenkäse, Sauerrahm und Hartkäse.

Im industriellen Maßstab wird Laktosemonohydrat aus Molke gewonnen. Diese Substanz wird aktiv in der Lebensmittel-, Pharma- und Landwirtschaft eingesetzt. Bei Menschen mit Laktasemangel ist die Verwendung von Milchzucker kontraindiziert. Einschränkungen sind mit einem Risiko für Verdauungsstörungen verbunden.

Video über Laktose

Zusammensetzung, Verwendung und Vorteile von Laktose: