Allergiebehandlung bei Kindern

Analysen

Wissen Sie, wie Allergien bei Kindern behandelt werden sollen? Kombiniert! Das heißt, Sie müssen Medikamente einnehmen, eine Diät einhalten und gegebenenfalls Salben und Tropfen auftragen. Und der Arzt sollte ihn ernennen. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln, da dies mit schlimmen Konsequenzen behaftet ist.

Behandlung von Allergien bei Kindern: Arten von Krankheiten

Es gibt verschiedene Arten von Allergien bei Kindern:

  1. Essen. Dieser Typ ist der häufigste. Tritt am häufigsten bei Säuglingen auf. Distressed Lebensmittel sind Eier, Honig, Milch, rote Früchte und Beeren. Zuallererst müssen Sie sie von der Diät ausschließen.
  2. Staubig. Sie müssen verstehen, dass sich die Allergie nicht im Staub selbst manifestiert, sondern in den darin lebenden Zecken. Sie sind für das Auge nicht sichtbar, daher ist es unmöglich, sie zu erkennen. Trotz ihrer mikroskopischen Abmessungen schädigen sie die menschliche Gesundheit enorm..
  3. Atmung Diese Art manifestiert sich oft. Der Grund dafür sind Tierhaare, Pflanzenpollen, Staub und vieles mehr, das in der Luft zirkuliert. All dies verringert die Immunität, die auf Reize falsch reagiert. Symptome einer solchen Allergie sind Beschwerden im Nasopharynx, die zum Ersticken führen können.
  4. Haut. Wie manifestiert es sich? Ein Hautausschlag und rote Flecken erscheinen auf der Haut. Das heißt, Ekzeme, Nesselsucht oder Dermatitis treten auf.
  5. Pollinose. Die Reaktion des Körpers auf Pollen.
  6. An Tieren, Vögeln. Es ist wichtig zu verstehen, dass keine Allergie gegen das Fell selbst besteht. Reagiert auf Hautschuppen, Kot, Urin, tierischen Speichel, Vogelfedern.
  7. Auf Insekten. Es ist allergisch gegen Bisse. Tritt auch häufig beim Einatmen von Insektenabfällen auf. Manchmal verursachen Kakerlaken bei Kindern Asthma.

Abhängig von der Art der Allergie beim Kind verschreibt der Arzt die Behandlung.

Allergiemedikamente

Um allergische Symptome zu lindern und damit den Zustand des Kindes zu lindern, sollten Antihistaminika verwendet werden. Denken Sie daran, dass kein Medikament Allergien vollständig beseitigen kann. Sie lindern nur den Zustand und sorgen für die Dauer der Remission - mehr nicht.

Allergietabletten für Kinder der ersten Generation

Anti-Allergie-Pillen für Kinder der zweiten Generation

Antihistaminikum für Neugeborene

Kinderkrankheiten in den ersten Wochen nach der Geburt sind sehr unterschiedlich. Die häufigste Krankheit, auf die junge Eltern stoßen können, ist jedoch eine Allergie. Wie die Krankheit bestimmt wird, die Hauptsymptome einer Allergie, die einem Neugeborenen aufgrund von Allergien verabreicht werden kann, werden in diesem Artikel erörtert..

Allergie bei Neugeborenen

Ursachen von Allergien und Symptomen

Die Manifestation einer allergischen Reaktion bei einem kleinen Kind kann völlig anders aussehen. In einem Fall ist es Rötung und Hautausschlag, in dem anderen - Risse und kleine Punkte, im dritten - Peeling und Juckreiz.

In diesem Fall ist das Verhalten des Babys völlig anders. Einige Kinder werden launisch, unruhig, andere - schlafen, essen und spielen, als wäre nichts passiert.

Am häufigsten treten Hautausschläge an Armen, Rücken, Bauch und Wangen des Babys auf. Allmählich breiten sie sich im ganzen Körper aus..

Die Krankheit kann von Husten, Niesen, Fieber und Asthma begleitet sein..

Bei Kindern bis zu einem Jahr kann das Auftreten einer allergischen Reaktion verursacht werden durch:

  • Essen - bezieht sich auf die häufigsten Phänomene. In diesem Fall kann die Reaktion sowohl durch Ergänzungsfuttermittel als auch durch Muttermilch verursacht werden.
  • Arzneimittel oder Komponenten;
  • Äußere Reizstoffe, tritt am häufigsten bei Kosmetika (Öle, Shampoos, Cremes) auf. Selbst antiallergisches Shampoo oder Schaum kann Hautausschläge verursachen.
  • Atemwege - tritt bei ständigem Einatmen des Reizstoffs (Tierhaar, Staub) auf.

Wichtig! Wenn eines der Symptome auftritt, ist es verboten, das Baby und das Baby bis zu einem Jahr unabhängig zu behandeln. Das Kind sollte dem Arzt gezeigt werden, um die Krankheit zu diagnostizieren und Medikamente zu verschreiben..

Eltern sollten verstehen, dass Allergiemedikamente für Säuglinge nicht immer für verschiedene Formen der Manifestation der Krankheit geeignet sind. Darüber hinaus sollte die Dosierung je nach Alter berücksichtigt werden.

Erinnernswert! Der Körper der Kinder hat individuelle Eigenschaften. Daher müssen Sie nicht auf den Rat anderer Mütter, Großmütter oder anderer ungelernter Personen hören. Wenn Symptome des Babys auftreten, zeigen sie dies zuerst dem Kinderarzt.

Nachdem die Eltern medizinische Empfehlungen erhalten haben, können sie diese unabhängig voneinander anpassen, basierend auf den verfügbaren Analoga und Kosten.

Wirksame Allergiemedikamente für Neugeborene

Antihistaminika für Neugeborene werden zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Für Babys werden normalerweise Tropfen verschrieben. Ältere Kinder (ab 3 Jahren) können Medikamente in Tablettenform erhalten.

Da der Körper der Kinder noch nicht vollständig ausgebildet ist, müssen die Eltern die medizinischen Vorschriften und Anweisungen für das Medikament genau befolgen. Jedes Medikament hat seine eigene Dosierung und Dosierungsoptionen..

Wie man das richtige Antiallergikum wählt

Der wichtigste Punkt, auf den Sie beim Kauf eines Arzneimittels achten sollten, ist der Wirkstoff. Wenn das Baby eine Unverträglichkeit gegenüber Chemikalien hat, ist es besser, auf natürliche Bestandteile zurückzugreifen.

Hormonelle Antihistaminika für Säuglinge dürfen nur mit vorheriger Genehmigung des behandelnden Arztes angewendet werden. Wenn Sie Antihistaminika benötigen, sollten Sie die vierte Generation ohne die Wirkung von Schlaftabletten bevorzugen.

In Bezug auf die Preise - teurer heißt nicht besser, aber zu billig zu kaufen lohnt sich auch nicht. Im letzteren Fall weist das Arzneimittel eine geringe Bioverfügbarkeit auf.

Vier Generationen von Antihistaminika

Jedes Antihistaminikum für Neugeborene hat eine bestimmte Gruppe. Genauer gesagt bezieht sich auf eine von vier Generationen. Daher ist die Ansicht, dass alle Mittel die gleiche Wirkung haben, falsch.

Darüber hinaus sind verschiedene Generationen für bestimmte Alterskategorien ausgelegt. Einige von ihnen sind für Säuglinge kontraindiziert. Andere können ab den ersten Lebenstagen verwendet werden.

Antihistaminika der ersten Generation

Die erste Generation ist zur Behandlung von allergischen Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen vorgesehen. Sie zeichnen sich durch schnelles Handeln aus. Ebenso wichtig ist, dass die Medikamente fast nicht im Körper verweilen, sondern sofort ausgeschieden werden. Solche Medikamente können leicht ersetzt und nur bei Bedarf angewendet werden..

Der Hauptnachteil der ersten Generation ist der Kurzzeiteffekt (maximale Zeit - bis zu 6 Stunden). Daher werden sie nur zur Linderung von Symptomen verwendet. Ähnliche Medikamente machen auch süchtig. Kann müde machen.

Beispiele für Medikamente:

  • Fenistil - Tropfen von Allergien für Neugeborene;
  • Suprastin - wird ab 12 Monaten verschrieben;
  • Fenkarol - seit 3 ​​Jahren verwendet;
  • Tavegil - für Kinder über 6 Jahre;
  • Clemastine - ebenfalls ab 6 Jahren.

Antihistaminika der zweiten Generation

Der Hauptvorteil der zweiten Gruppe ist, dass sie nicht süchtig machen, so dass sie für eine lange Zeit genommen werden können. Handeln Sie schnell genug und erzielen Sie eine dauerhafte Wirkung.

Hinweis. Unter den Minuspunkten können wir das Vorhandensein von Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und trockenen Schleimhäuten hervorheben.

Beispiele für Medikamente der zweiten Generation:

  • Zirtek - für Babys ab 6 Monaten wird in Form von Tropfen verschrieben. Ab dem 5. Lebensjahr bereits in Tablettenform;
  • Claritin - wird seit 2 Jahren verwendet;
  • Zodak - von Allergien gegen Neugeborene ab 0 Monaten.

Antihistaminika der dritten Generation

Sie haben die stärkste Wirkung. Am häufigsten zur Behandlung von allergischen Erkrankungen bei Kindern. Wird zur Langzeitbehandlung verwendet. Kann lange im Körper bleiben.

Zu den Nachteilen zählen die hohen Arzneimittelkosten in dieser Kategorie. Sie können allergisch gegen die Medikamente selbst sein.

Optionen:

  • Terfenadin ist ein Medikament vom Pulvertyp. Es wird Kindern ab drei Jahren verschrieben;
  • Astemizol - aus 2 Jahren entlassen.

Antihistaminika der vierten Generation

Die vierte Generation umfasst nur drei Medikamente:

  • Xizal, ein anderer Name ist Levocetirizin. Zugewiesen an Babys bis 6 Jahre. Erfolgreiche Behandlung von Urtikaria, Bindehautentzündung, Entzündung und Juckreiz;
  • Lordestine, auf andere Weise - Desloratadine. Verkauft in Form von Tabletten oder Sirup. Gut geeignet für die Behandlung von chronischer Urtikaria;
  • Telfast oder Fexofenadin. Das Medikament wird in Tabletten verkauft. Kinder werden ab 6 Jahren entlassen. Nicht für ein früheres Alter gedacht..

Der Hauptvorteil dieser Fonds besteht darin, dass sie nahezu jede Manifestation von Allergien bewältigen können. Zu den Nachteilen gehört die Tatsache, dass solche Medikamente nicht für Säuglinge bestimmt sind.

Formen von Arzneimitteln für Kinder

Antihistaminika für Säuglinge und ältere Kinder können viele Formen annehmen. Um sie für Ihr Baby richtig auszuwählen, lohnt es sich, sie detaillierter zu zerlegen:

  • Pillen - gehören zu einer der schnellsten Medikamentenoptionen. Sie sind jedoch nicht für Babys gedacht, die sie noch nicht alleine schlucken können. Darüber hinaus wirken sich Tabletten negativ auf Nieren und Leber aus.
  • Tropfen - die schonendste Option für Medikamente, ideal zur Behandlung von Babys. Typischerweise wird Säuglingen eine Dosis von 1-2 Tropfen verschrieben;
  • Sirupe sind auch für Kinder geeignet. Sie haben einen angenehmen Geschmack und Geruch (meist fruchtig). Sie enthalten jedoch Zucker, Farbstoffe, die Allergien auslösen können;
  • Injektion Das Inokulieren des Patienten ist der schnellste Weg zur Behandlung, da das Medikament sofort in den Blutkreislauf gelangt. Der Nachteil ist, dass dies die Hilfe eines Spezialisten erfordert;
  • Salben, Cremes, Sprays haben einen Hauptnachteil: Sie wirken punktuell und lindern nicht die Krankheit selbst, sondern nur ihr Symptom. Um den Effekt zu erzielen, ist in der Regel eine lange Behandlungsdauer erforderlich..

Wichtig! Wenn das Baby nach der Einnahme des Arzneimittels schläfrig und träge wird, ist dies eine normale Reaktion des Körpers des Kindes, wenn die Dosierung eingehalten wurde. Die Hauptdosis jedes Medikaments ist in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen, Überdosierung

Die Hauptkontraindikation für alle Medikamente, nicht nur antiallergen, ist die individuelle Unverträglichkeit der Inhaltsstoffe. Solche Arzneimittel haben in der Regel folgende Nebenwirkungen:

  • Bei Medikamenten der ersten Generation treten am häufigsten Schläfrigkeit, Lethargie und Müdigkeit auf.
  • Trockene Schleimhaut;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verlust von Appetit;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Allergische Reaktion (Hautausschlag) auf die Inhaltsstoffe.

Ein weiterer unerwünschter Gebrauchseffekt kann süchtig machen. Bevor Sie dem Säugling das Medikament geben, sollten Sie daher die Zusammensetzung sorgfältig lesen und die Anweisungen genau befolgen.

Überschreiten Sie nicht die angegebene Dosierung und geben Sie dem Baby das Medikament nicht zur falschen Zeit. Normalerweise werden Medikamente nach den Mahlzeiten eingenommen.

Der Artikel ging davon aus, dass es möglich ist, einem Baby eine Allergie zu geben. Die Liste der vorgestellten Medikamente ist unvollständig, da es viele Medikamentenoptionen gibt. Junge Eltern sollten sich jedoch an die Grundregel erinnern: Sie können keine Medikamente geben, bevor das Baby von einem Arzt untersucht wird. Der Spezialist wird Ihnen sagen, welches Medikament im Einzelfall am besten geeignet ist..

Allergiemedikamente und Tropfen für Neugeborene und Kinder bis zu einem Lebensjahr

Heute leidet etwa ein Drittel der Bevölkerung an allergischen Reaktionen verschiedener Art. Bei Erwachsenen können sich Allergien als Hautrötung, Urtikaria, laufende Nase, Husten, Schwellung, Bronchialkrämpfe und vieles mehr manifestieren. Die Krankheit ist für Kinder viel gefährlicher. Besondere Aufmerksamkeit sollte einem Neugeborenen gewidmet werden, dessen allergische Körperreaktionen äußerst unerwünscht sind.

Wenn das Baby jedoch eine Allergie hat, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der aufgrund von Symptomen und Tests spezielle Allergiemedikamente für Kinder verschreibt.

Symptome allergischer Reaktionen bei Kindern

Am häufigsten haben Babys Haut-, Lebensmittel- oder Arzneimittelallergien. Das Hauptsymptom in diesem Fall ist Rötung, Peeling und Hautausschlag, der juckt und Beschwerden verursacht. Dadurch treten Reizbarkeit und Tränenfluss auf, der Schlaf geht verloren, die Temperatur steigt.

Bei einer schwereren Form der Krankheit können folgende Symptome auftreten:

  • Husten;
  • Tränenfluss
  • Schwellung des Nasopharynx;
  • Dyspnoe;
  • Anzeichen von Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Quincke-Ödem.

Bei Auftreten von Symptomen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich..

Gruppen von Allergiemedikamenten für Kinder

Antihistaminika für Babys sind in fünf Hauptgruppen unterteilt:

  1. Antiallergika neutralisieren den Einfluss des biologisch aktiven Stoffes Histamin, der für die Manifestation allergischer Reaktionen "verantwortlich" ist.
  2. Entzündungshemmende Medikamente reduzieren die Symptome der Krankheit und verlangsamen ihre Entwicklung.
  3. Anti-Leukotrien-Medikamente blockieren die Wirkung hochaktiver Leukotriene, die die Freisetzung von Nasen- und Bronchialschleim, Schwellung der Schleimhäute und Bronchospasmus verursachen.
  4. Kortikosteroide oder Hormone wirken aufgrund ihrer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung gegen alle Arten von allergischen Reaktionen..

Medikamente können verschiedene Arten von Medikamenten kombinieren und kombiniert werden. Die Wahl des Arzneimittels für Kinder unter 1 Jahr hängt von den Symptomen und der Komplexität der Krankheit ab..

Formen von Antiallergika

Die Behandlung von Allergien bei Kindern sollte umfassend sein. Es ist notwendig, sowohl Antihistaminika als auch Medikamente zu verwenden, um die Symptome zu beseitigen. Allergiemedikamente sind in folgenden Formen erhältlich:

  1. Pillen werden verwendet, um die Produktion von Histaminen zu blockieren, daher werden sie Antihistaminika genannt. Wenn Allergien auftreten, werden sie zuerst verschrieben. Sie kommen in drei Generationen. Die Tabletten der dritten Generation sind am effektivsten für Kinder im ersten Lebensjahr. Sie haben keine Schlaftabletten..
  2. Allergiesirupe sind ein ausgezeichneter Ersatz für Pillen. Sie sind bequem, Kleinkinder des ersten Lebensjahres zu trinken.
  3. Tropfen von Allergien für Kinder Auge. Das Hauptsymptom der Krankheit ist Rötung, Juckreiz und Tränen der Augen. Es kann sogar eine eitrige Entladung auftreten. Abhängig von den Symptomen werden spezielle Tropfen verschrieben, die Antihistaminika, Vasokonstriktoren und entzündungshemmende Mittel sein können.
  4. Nasentropfen. Solche Mittel können sofort wirksam sein und Allergiesymptome für einen bestimmten Zeitraum schnell beseitigen. In den meisten Fällen werden Tropfen verschrieben, die kontinuierlich angewendet werden müssen. Mit ihrer Hilfe wird die Grunderkrankung behandelt. Sie können Antihistaminika, immunmodulatorisch, vasokonstriktiv, entzündungshemmend und abschwellend, hormonell sein.
  5. Chatterbox ist ein Allergiemittel, das aus Eierschale und Zink besteht. Es kann unabhängig hergestellt oder in einer Apotheke bestellt werden.

Antihistaminika der dritten Generation

Tabletten der neuen Generation beseitigen Allergiesymptome wirksam, wirken sich nicht negativ auf das Zentralnervensystem aus und verursachen praktisch keine beruhigende Wirkung. Aus diesem Grund werden sie für Kinder unter einem Jahr bei allergischen Erkrankungen empfohlen. In diesem Fall können Kinder bis zu einem Jahr mit Antihistaminika in Form eines Sirups getrunken werden. Nur bei besonders empfindlichen Kindern ist nach Einnahme solcher Medikamente Schläfrigkeit möglich.

Cetirizin

Ein Antihistaminikum, dessen Hauptwirkstoff Cetirizindihydrochlorid ist.

Indikationen für seine Verwendung sind:

  • Nesselsucht;
  • allergische Konjunktivitis und Rhinitis;
  • Heuschnupfen;
  • allergische Form Dermatosen;
  • Quinckes Ödem.

Cetirizin ist in Form von Tabletten und Nasentropfen erhältlich, mit denen Babys bis zu einem Jahr bequem behandelt werden können. Das Werkzeug wird von einem Arzt verschrieben. Bis zum Alter von zwei Jahren wird Cetirizin gegen Allergien zweimal täglich eingenommen, 5 Tropfen in verdünnter Form. Für Kinder bis zu sechs Monaten ist das Medikament kontraindiziert. Die Behandlungsdauer wird nur von einem Spezialisten verschrieben.

Fexofenadin

Das Medikament geht effektiv mit Allergien um und wird von Spezialisten in folgenden Situationen verschrieben:

  • Nesselsucht;
  • Allergie gegen Arzneimittel und Haushaltschemikalien;
  • Rhinitis durch Staub, Tierhaare oder saisonale Blüte;
  • Heuschnupfen.

Das Medikament ist in Form von Tabletten und Suspensionen erhältlich. Es kann nur für Kinder ab 6 Jahren eingenommen werden, denen zweimal täglich 30 ml Arzneimittel verschrieben werden.

In einigen Fällen kann die Einnahme des Arzneimittels allgemeines Unwohlsein, Schwindel und Schläfrigkeit verursachen. Wenn Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie einen Arzt auf.

Loratadine

Ein Antihistaminikum, das allergische Reaktionen stoppen kann. Es ist in Form von Tabletten, Sirup erhältlich und wirkt gegen:

  • Bindehautentzündung;
  • Rhinitis;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz
  • allergische Bronchitis;
  • Kontaktordermatitis;
  • Asthma
  • akutes ganzjähriges und saisonales Heuschnupfen.

Loratadin-Tabletten und Sirup können für Kinder von einem Jahr bis sechs Jahren eingenommen werden. Wenn das Kind ein Körpergewicht von weniger als 30 Kilogramm hat, sollte es pro Tag nicht mehr als einen gemessenen Löffel Sirup erhalten. Nehmen Sie das Medikament eine Stunde vor den Mahlzeiten ein.

Laut klinischen Studien wird Loratadin von Kindern gut vertragen. Es kann jedoch zu einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber einem Antihistaminikum kommen. In diesem Fall sehen Sie möglicherweise:

  • Senkung der täglichen Diurese;
  • Urtikaria, Schwellung, Juckreiz;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • ermüden
  • Ausschlag.

Wenn diese Anzeichen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Antihistamin-Tropfen

Kinder unter einem Jahr werden am bequemsten und effektivsten mit antiallergischen Medikamenten in Form von Tropfen behandelt.

Fenistil

Das Medikament hat ein Antihistaminikum und eine schwache beruhigende Wirkung. Indikationen für die Verwendung von Tropfen sind:

  • allergische Nasopharyngitis und Rhinitis;
  • Lebensmittelallergie;
  • atopische Dermatitis;
  • Nesselsucht;
  • Juckreiz durch Windpocken und Insektenstich;
  • Dermatosen und Ekzeme, begleitet von Juckreiz.

Fenistil-Tropfen können Babys erst nach einem Lebensmonat verabreicht werden.

Empfohlene Dosierung:

  1. Kinder von einem Monat bis zu einem Jahr werden dreimal täglich mit dem Medikament behandelt, wobei 3 bis 10 Tropfen verabreicht werden.
  2. Nach einem Jahr bis drei Jahren können Sie morgens, nachmittags und abends 10-15 Tropfen geben.
  3. Im Alter von drei bis zwölf Jahren erhöht sich die Tropfendosis dreimal täglich auf 15 bis 20.

Brusttropfen können der Muttermilch zugesetzt werden. Für gestillte Kinder wird das Produkt der Milchmischung zugesetzt.

Bei der Anwendung von Fenistil können einige Nebenwirkungen auftreten:

  1. Die beruhigende Wirkung des Arzneimittels sollte nicht erschreckend sein, da es die Gesundheit nicht gefährdet. Nachdem das Medikament abgesagt wurde, wird der Körper des Kindes wieder normal.
  2. Bei der Einnahme von Tropfen können dyspeptische Symptome, Übelkeit, Mundtrockenheit und Kopfschmerzen auftreten. Solche Manifestationen sind jedoch äußerst selten..

Am häufigsten können die oben genannten Symptome bei einer Überdosierung des Arzneimittels auftreten. Wenn das Medikament zufällig und in Dosen eingenommen wird, die für das Alter des Babys zu hoch sind, können außerdem Anfälle, Unruhe, Fieber, Ataxie und Depressionen des Zentralnervensystems auftreten. Bei den ersten Anzeichen einer Überdosierung müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und auf Reisen das Baby zum Erbrechen bringen.

Alle diese Symptome treten jedoch äußerst selten auf und sind hauptsächlich auf die Schuld der Eltern zurückzuführen. Und Fenistil-Tropfen sind unter Antihistaminika am beliebtesten.

Zirtek

Antihistamin-Tropfen, deren Wirkstoff Cetirizin ist. Diese Substanz stabilisiert die Zellmembranen und begrenzt die aktiven Wirkungen von Histamin. Empfang Zirtek hat folgende Aktionen:

  • juckreizhemmend;
  • neutralisiert Hautreaktionen;
  • lindert Muskelkrämpfe;
  • verhindert die Entwicklung von Ödemen.

Im Verlauf der Krankheit können Tropfen die allergische Reaktion reduzieren und ihre weitere Entwicklung verhindern. Zyrtec kann lange eingenommen werden, da es nicht süchtig macht.

Sie können das Medikament zur Behandlung von Allergien ab einem Alter von sechs Monaten verwenden. Indikationen für seine Verwendung sind:

  • Urtikaria und andere Hautmanifestationen von Allergien;
  • Bindehautentzündung und Rhinitis allergischer Natur;
  • saisonales Heuschnupfen;
  • Quinckes Ödem.

Gemäß den Anweisungen sollten Kinder vor dem Gebrauch einen Tropfen Wasser verwenden. Die kleinsten Patienten zwischen sechs Monaten und zwei Jahren sollten nicht mehr als fünf Tropfen einmal täglich erhalten. Kinder unter sechs Jahren - morgens und abends fünf Tropfen. Nach dem sechsten Lebensjahr wird die maximale Dosis des Arzneimittels verschrieben - 20 Tropfen während des Tages.

Zirtek ist bei Säuglingen bis zu einem Alter von sechs Monaten kontraindiziert, mit Nierenversagen und individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.

In seltenen Fällen können Zirtek-Antihistaminika-Tropfen Nebenwirkungen verursachen:

  • laufende Nase
  • leichtes Übelkeitsgefühl;
  • trockener Mund
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen.

Bei der Einnahme großer Dosen kann Folgendes auftreten:

  • erweiterte Pupillen;
  • Mangel an Urin und Verstopfung;
  • trockener Mund
  • Kardiopalmus;
  • Panik;
  • Reizbarkeit;
  • Lethargie.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt konsultieren. Bei Überdosierung den Magen ausspülen und einen Krankenwagen rufen.

Die Wirkung von Zirtek hängt nicht von der Essenszeit ab und dauert drei Tage.

Cremes, Gele, Salben

Externe Antihistaminika heilen die Krankheit nicht, aber die Symptome einer allergischen Reaktion werden beseitigt. Cremes, Gele und Salben bekämpfen wirksam Hautausschläge und Rötungen auf der Haut, die von Juckreiz begleitet werden. Sie dringen tief in die Haut ein, blockieren die aktive Wirkung des Allergens, lindern Entzündungen und Juckreiz und stellen beschädigte Hautpartien wieder her.

Zu den Salben und Cremes, die bequem zu verwenden und für Kinder bis zu einem Jahr sicher sind, gehören:

Am beliebtesten ist Fenistal-Gel, das schnell einzieht und unmittelbar nach der Anwendung wirkt. Das Werkzeug entfernt Schwellungen, Rötungen und Juckreiz und trocknet gleichzeitig die Haut nicht aus. Das Gel ist farblos und geruchlos. Es kann mehrmals täglich angewendet und auch nach einem Insektenstich angewendet werden. Fenistal Gel ist in einem kleinen Röhrchen verpackt, das in einem Reisemedizinschrank nicht viel Platz einnimmt.

Bereits in den ersten Lebensmonaten eines Kindes werden Eltern herausfinden, ob ihr Kind zu Allergien neigt. Daher sollten Mütter und Väter die Hauptsymptome allergischer Reaktionen kennen, bei deren Auftreten es notwendig ist, sofort einen Arzt aufzusuchen. Nur ein Spezialist kann die Ursache der Krankheit bestimmen und die notwendige Therapie verschreiben. Behandeln Sie Babys auf keinen Fall alleine..

Allergietropfen für Kinder

Aggressive Substanzen, die mit dem Körper interagieren, verursachen Ödeme, Urtikaria und erhöhte Tränenflussrate. Tropfen von Allergien für Kinder werden mit verschiedenen Komponenten freigesetzt, die unangenehme Manifestationen schnell lindern. Die richtige Behandlung trägt dazu bei, dass das Baby gute Laune hat.

Ursachen und Symptome von Allergien bei Kindern

Nach der Geburt entwickeln sich alle Systeme des Körpers des Babys weiter und bauen sich wieder auf. Immunität lernt, richtig auf die Außenwelt zu reagieren. Der Körper ist darauf trainiert, die richtige Immunantwort zu bilden. Bis zur Umstrukturierung der Systeme sind Kinder anfällig für allergische Erkrankungen.

Die Hauptursachen für die Entwicklung einer abnormalen Immunantwort bei Kindern:

  • ungebildetes Immunsystem;
  • Unterentwicklung des Verdauungstraktes;
  • Unzulänglichkeit der Leberfunktionen;
  • Vererbung;
  • Psychosomatik;
  • Unterernährung.

Nicht immer kann der Körper alles, mit dem er in Kontakt kommt, richtig verarbeiten und neutralisieren. Bei der Interaktion mit den Körperzellen mutieren die aufgenommenen Substanzen und erwerben die Eigenschaften von Antigenen, und der Körper beginnt, Antikörper zu produzieren. Im Säuglingsalter kann jedes Lebensmittel Allergien auslösen..

Wege der Exposition gegenüber Allergenen:

  • durch Essen oder Trinken;
  • mit eingeatmeter Luft;
  • in Kontakt mit der Haut.

Kurzatmigkeit sammelt mehrere Krankheiten. Es ist wichtig, Infektionen der Atemwege korrekt und rechtzeitig vom Heuschnupfen zu trennen.

Hinweis: Es ist wichtig, rechtzeitig mit der antiallergischen Therapie zu beginnen, bis der Allergenspiegel im Körper einen kritischen Punkt erreicht..

Bei Neugeborenen ist das Risiko einer negativen Reaktion auf Reize höher als bei älteren Kindern. Die Unvollkommenheit der Körpersysteme führt zu Fehlfunktionen. Am häufigsten sind Kinder unter sechs Jahren von allergischer Rhinitis betroffen..

Der Immundefizienzzustand führt zu allergischen Pathologien. Die Ausgabe 2020 von Allergology and Immunology befasst sich mit den Problemen dieser Problemgruppe von Kindern. Immunoprophylaxe - die Hauptrichtung für langwierige Allergien.

Symptome einer abnormalen Immunantwort:

  • Hautausschlag (Urtikaria);
  • Juckreiz
  • Verfärbung der Haut;
  • Rhinitis;
  • Tränenfluss
  • Peeling der Haut;
  • Wunden;
  • Schwellung
  • Asthma.

Allergietropfen für Kinder

Hinweis: Alle Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden..

Wenn ein Kind eine Tablette nicht schlucken kann, sind Lösungen das optimale Mittel. In dem Komplex verschreiben Kinderärzte lokale Medikamente für HNO und Ophthalmopraktik..

Hinweis: Arzneimittel mit Protorgol-Bestandteilen werden bei der Diagnose allergischer Nasenschulden zur Behandlung von infektiösen Entzündungen verschrieben.

Arten von Tropfen, die bei Allergien bei Kindern eingesetzt werden

Gruppen von medizinischen Lösungen:

  1. systemisch (oral eingenommen);
  2. für den lokalen Gebrauch.

Orale Tropfen

Lösungen zur oralen Verabreichung werden in Arzneimittel (mit einer chemischen Komponente) und homöopathische Mittel unterteilt. Nahrungsergänzungsmittel, die Kräuter und natürliche Bestandteile enthalten, beseitigen entzündliche Manifestationen, Ödeme und haben im Vergleich zu Arzneimitteln mit einem chemischen Bestandteil weniger negative Folgen. Homöopathische Mittel haben jedoch eine weniger ausgeprägte therapeutische Wirkung.

Nasentropfen

Sie sind in mehrere pharmazeutische Gruppen unterteilt:

  • Steroidal;
  • Isotonische und hypertonische Lösungen von Meerwasser;
  • Mehrkomponenten;
  • Histaminblocker.

Augentropfen

Wenn die Tränenflusserkrankung schwerwiegend ist und eine Schwellung beobachtet wird, verschreiben Kinderärzte zusätzlich zu oralen Mitteln ophthalmologische Lösungen. Ophthalmologische Präparate werden in die gleichen Kategorien wie HNO-Medikamente unterteilt.

Allergiemittel für Neugeborene

Das Hauptmerkmal von Arzneimitteln für Säuglinge ist die Sicherheit. Sie sollten nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden..

Hinweis: Vor dem Einfüllen des Arzneimittels sollten Säuglinge mit einem Aspirator gereinigt werden, um den Schleim zu entfernen..

Die besten Mittel zur Behandlung von Säuglingen

Der Ansatz zur Behandlung von allergischen Pathologien ist immer komplex. Systemische Arzneimittel werden in Verbindung mit lokalen Arzneimitteln verwendet. Benötigen oft Mittel für die Entfernung von Toxinen und aggressiven Substanzen (Polysorb, Enterosgel). Diese Gruppe wird nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen, reinigt die Darmwand und das Blut von aggressiven Wirkstoffen..

Wenn die Ursache ein Immundefekt war, empfehlen Ärzte die Einnahme immunmodulierender Medikamente (Viferon, Kipferon, Derinat, Polyoxidonium)..

Wirksame Allergietropfen für Kinder bis zu einem Jahr

Je früher Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, desto stabiler ist die Wirksamkeit. Das Verfahren zum regelmäßigen Waschen und Spülen mit isotonischer Meersalzlösung hilft, eine verstopfte Nase zu beseitigen..

Tropfen zur oralen Verabreichung

Für Säuglinge verschreiben Kinderärzte Medikamente in Form einer Lösung. In solchen Arzneimitteln ist es einfach, die richtige Dosis zu berechnen und dem Patienten bequem zu geben.

Galium Hel

Homöopathische Lösung, die bei Sinusitis, asthmatischen Manifestationen, Neurodermitis und Ekzemen verschrieben wird. Kinder werden mit diesem Medikament nur mit Erlaubnis des Arztes und unter seiner Aufsicht behandelt. Das Dosierungsschema und die Dauer der Therapie werden individuell bestimmt. Die Symptome können zunehmen. Kompatibel mit allen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Zirtek

Die aktive Komponente ist Cetirizin, ähnlich zusammengesetzt wie Zinket. Kann ab sechs Monaten gegeben werden.

von sechs Monaten bis zu einem Jahr für 5 K. 1 Zeit / Tag;
von einem Jahr bis zwei Jahren - 2,5 mg 2 mal / Tag;
2 bis 6 Jahre - 5 mg einmal täglich;
älter als 6 Jahre - 10 mg.

Mögliche Entwicklung negativer Bedingungen:

  • schläfrig
  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Krämpfe
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen;
  • erhöhte Aufregung;
  • Schwellung.

Zodak

Zyrtec Synonym für den Wirkstoff (Cetirizin), Dosierungsschema. Zodak ist ein ausgezeichneter und bewährter Allergietropfen für Kinder.

Zugewiesen an Kinder ab 6 Monaten.

Cetrin

Der Wirkstoff ähnelt den Medikamenten Zodak, Zyrtec, Parlazin. Erlaubt ab sechs Monaten zu geben.

Fenistil

Fenistil-Tropfen für Kinder mit Allergien werden ab einem Lebensmonat verschrieben. Das Dosierungsschema wird basierend auf dem Gewicht und der Alterskategorie bestimmt. Ermöglichen Sie die Entwicklung von Schläfrigkeit und Müdigkeit.

Was Neugeborene für die Augen tun können
Stillende Frauen dürfen bestimmte Medikamente mit Cromon-Komponenten einnehmen.

Hoher Crom


Ophthalmisches Mittel, repräsentativ für die Cromon-Gruppe. Kinder von Geburt an werden unter ärztlicher Aufsicht verschrieben. Das Dosierungsschema und die Behandlungsdauer werden individuell festgelegt.

Nasentropfen

Neugeborene verwenden Mittel zur Spülung, die auf Blutgefäße oder Meerwasser wirken.

Hinweis: Sprays für Kleinkinder sind verboten..

Medikamente gegen Überlastung

Babys können Arzneimittel mit dem Wirkstoff Oxymetazolin in einer Dosierung von 0,01% injiziert werden (Nazivin Sensitive, Oksifrin, Rinostop Extra, Sialor Reno)..

Kochsalzlösungen für Säuglinge

Die Nasennebenhöhlenbewässerung mit Salzwasser lindert Schwellungen und spült Allergene.

Spülen Sie die Nase von Geburt an:

Wie man Schulkinder und Kinder behandelt, die den Kindergarten besuchen
In den ersten zwölf Monaten verändert sich der Körper des Babys und lernt, richtig auf Dinge, Produkte und Medikamente zu reagieren, die ihn umgeben. Nach zwei Jahren ist die Verwendung von Steroidmedikamenten und schwerwiegenderen systemischen Medikamenten zulässig.

Hinweis: In jeder Alterskategorie ist ein integrierter Ansatz wichtig (systemisch für die orale Verabreichung zusammen mit HNO und Ophthalmic).

Tropfen zur oralen Anwendung von Allergien

Die flüssige Form des Arzneimittels hat mehrere Vorteile:

  • schnell absorbiert;
  • früher beginnt die Tablettenform zu wirken;
  • bequem, um die Dosierung zu berechnen;
  • praktisch für Kinder.

Zinzet


Der Wirkstoff ist Cetirizin. Es behandelt alle Arten von allergischen Reaktionen, die nach zwei Jahren verschrieben werden. Wirkstoffe wirken 24 Stunden lang therapeutisch. Von den Nebenwirkungen ist eine leichte Schläfrigkeit festzustellen. Das Dosierungsschema und die Häufigkeit der Verabreichung werden je nach Altersgruppe bestimmt.

Parlazin


Vertreter der Cetirizin-Gruppe. Ab dem zweiten Lebensjahr dürfen Kinderärzte dieses Tool verwenden.

Claridol


Antiallergischer Sirup auf Loratadinbasis. Erlaubt ab dem dritten Jahr zu nehmen. Die Gewichtsklasse bis zu 30 Kilogramm impliziert eine Dosis von einem Teelöffel. Bei einem Gewicht von mehr als 30 Kilogramm unter 12 Jahren dürfen jeweils zwei Teelöffel eingenommen werden. Kinder über zwei Teelöffel. Nach dem Gebrauch kann es sein: Durst, Reizung, Schläfrigkeit. Alle negativen Nebenwirkungen verschwinden von selbst.

Claritin


Synonym für Claridol Sirup. Die Zusammensetzung, Häufigkeit der Verabreichung, Wirkung und Dosierungsschema ist ähnlich.

Lomilan


Eine Lösung zur oralen Verabreichung, ein Analogon der Wirkstoffe von Claridol und Claritin. Kinderärzte verschreiben nach Erreichen von zwei Jahren.

Xizal


Es blockiert die Freisetzung von Histamin und verringert die Gefäßpermeabilität. In Form einer Lösung freigegeben. Enthält Levocetirizin. Es hat minimale Nebenwirkungen. Verursacht keine Sedierung.

Dosis nach Alter. Von zwei bis sechs Jahren 2,5 mg. Wenn Sie sechs Jahre alt sind, können Sie Tabletten geben.

Suprastinex


Die orale Lösung mit dem Wirkstoff ist Levocetirizin. Das Dosierungsschema ähnelt dem Synonym für den Wirkstoff Xizal Tropfen.

Lösung zur oralen Verabreichung mit dem Wirkstoff Desloratadin. Das Arzneimittel mit dem geringsten Risiko für Nebenwirkungen. Allergiker werden Kindern ab einem Jahr verschrieben. Es hat sich bei der Behandlung von Kontaktdermatitis, Nahrungsmittelallergien, Rhinitis und Bindehautentzündung bewährt..

Die Lösung wird einmal täglich gemäß dem Schema eingenommen:

2,5 ml für Kinder im Vorschulalter;
6-11 Jahre alt - 5 ml;
ab 12 Jahren - 10 ml.

Lordestine


Lösung mit Desloratadin, einem vollständigen Analogon des Arzneimittels Desal. Das Dosierungsschema ist ähnlich.

Eliseus

Leckerer Sirup gegen Allergien aller Art. Ähnlich in Wirkstoff und Eigenschaften wie Lordestine und Desal. Der richtige Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Dosierung.

Primalan


Ein Antihistaminikum der neuen Generation auf der Basis von Mechitazin. Zuweisung nach sechs Jahren. Beseitigt schnell Manifestationen wie Schwellungen, Entzündungsreaktionen, Reizungen. Beeinflusst nicht die Übertragung von Nervenimpulsen, führt nicht zu einer Funktionsstörung des Zentralnervensystems. Der Kinderarzt oder Allergologe wählt die Art der Verabreichung und ihre Vielfalt richtig aus.

Novo-Passit

Wenn Dermatitis durch nervöse Störungen, Stress oder Pathologien in der Psychiatrie verursacht wird, wird der Arzt zusätzlich zu antiallergischen Arzneimitteln Beruhigungstropfen verschreiben. Novo-Passit ist ein homöopathisches Arzneimittel, das einen Kräuterkomplex enthält und ab dem 12. Lebensjahr verabreicht werden kann. Der richtige Verlauf und das richtige Dosierungsschema werden vom behandelnden Arzt verschrieben.

Baby Augentropfen

Allergische Augentropfen für Kinder jeden Alters werden gemäß den Anweisungen des medizinischen Fachpersonals verwendet.

Allergo-Brust


Der Wirkstoff zur Behandlung und Vorbeugung von allergischer Konjunktivitis ist Cromoglicinsäure. Darf nach Erreichen von vier Jahren angewendet werden. Einmal viermal täglich einfüllen. Lassen Sie das Vorhandensein eines leichten Kribbelns und einer Verengung in den Augen zu.

Azelastin


Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Allergodil. Dieses Werkzeug kann nach vier Jahren sowohl behandelt als auch als Prophylaxe eingesetzt werden. Sie wirken lange und tragen daher zweimal täglich einen Tropfen auf. Nach der Instillation ist eine leichte Rötung der Augen zulässig, die unabhängig voneinander verläuft.

Vizin Allerji


Blockiert Histaminrezeptoren auf Basis von Levocabastin. Ab zwölf Jahren erlaubt. Geben Sie zweimal täglich einen Tropfen hinzu.

Visoptisch

Vasokonstriktor auf Tetrisolinbasis. Fünf Minuten nach dem Auftragen lassen Schwellungen, Brennen und Tränenfluss nach. Nach drei Jahren bewerben. Überschreiten Sie nicht die in den Anweisungen empfohlene Dosierung, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Montevizine


Ein Analogon in Aktion und aktive Komponente ist ein Tropfen Visoptic. Zuweisung nach sechs Jahren.

Cromohexal


Sichere Medikamente mit Cromolyn-Natrium. Erlaubt ab dem Alter von zwei Jahren. Dosierungsschema - ein Tropfen viermal täglich.

Lecrolin


Ein vollständiges Analogon des Wirkstoffs des Arzneimittels Cromohexal. Ab 4 Jahren erlaubt.

Oftophenazol


Kombiniertes Mittel mit antiallergischen und vasokonstriktorischen Komponenten. 5 Minuten nach der Instillation tritt eine anhaltende Wirkung auf, die bis zu 8 Stunden anhält. Erlaubt für Kinder ab 6 Jahren. Nach der Anwendung ist eine vorübergehende Rötung der Augen zulässig.

Dexamethason


Steroid mit antiallergischer und entzündungshemmender Wirkung. Ab 6 Jahren bei akuten oder chronischen allergischen Augenerkrankungen angewendet. Einmal am Tag instilliert. Lassen Sie nach dem Auftragen ein schnell brennendes Brennen zu.

Gelangweilt


Tropfen auf Ketotifen-Basis zur Behandlung und Vorbeugung allergischer Manifestationen bei Kindern ab 12 Jahren. Dosierungsschema - ein Tropfen zweimal täglich. Nach der Anwendung ist ein Gefühl der Trockenheit in den Augen akzeptabel.

Okumet


Ein Mehrkomponenten-Medikament, das Schwellungen und Brennen lindert und eine vasokonstriktorische Wirkung hat. Es darf bei Kindern über 2 Jahren angewendet werden. Zweimal täglich einen Tropfen abtropfen lassen. Nach dem Eingriff verschwommenes Sehen, das unabhängig verläuft.

Opatanol


Antiallergikum zur Verwendung in der Augenheilkunde bei Kindern über drei Jahren. Zweimal am Tag begraben. Nach der Anwendung ein brennendes Gefühl zulassen.

Allergie Nasentropfen

Ältere Kinder mit allergischer Rhinitis dürfen Steroidmedikamente, Vasokonstriktoren, Antihistaminika und Meerwasser enthalten. Vor der Verwendung von medizinischen Sprays werden Kochsalzlösungen zum Waschen der Nebenhöhlen verwendet.

Vasokonstriktor

Verwenden Sie die folgenden Mittel, um Schwellungen und verstopfte Nase zu lindern:

  • auf der Basis von Xylometazolin (Tizin, Rinonorm, Xylol, Xymelin, Rinorus);
  • mit Oxymetazolin (Sanorin, Nazivin, Nazol);
  • mit Phenylephrin (Vibrocil, Adrianol);
  • und mit Naphazolin (Galazolin, Naphthyzin).

Hinweis: Es ist verboten, Vasokonstriktoren länger als fünf Tage zu verwenden..

Glukokortikosteroide

Topische Steroide:

  • Avamis (ab zwei Jahren);
  • Budoster (ab sechs Jahren);
  • Desrinitis (ab zwei Jahren);
  • Nazik für Kinder (ab zwei Jahren);
  • Nazonex (ab zwei Jahren);
  • Nasobek (von sechs);
  • Tafen (von sechs);
  • Fluticason (mit vier);

Steroid-Medikamente haben eine lang anhaltende Wirkung, werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen.

Antiallergika für die HNO-Praxis mit Cromoglicinsäure.


Bei der Vorbeugung und Behandlung von ganzjähriger oder saisonaler allergischer Rhinitis werden Cromons produziert:

Das wirksamste Mittel

Zubereitungen mit einer chemischen Komponente zeigen im Vergleich zu Homöopathie und Nahrungsergänzungsmitteln eine hohe Effizienz. Der Kinderarzt ist jedoch für die Auswahl des Arzneimittels verantwortlich. Die Wirkung ist höher als vor Beginn der Behandlung.

Hinweis: Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, müssen Sie die in den Anweisungen angegebenen Kontraindikationen berücksichtigen. Eine individuelle Unverträglichkeit ist möglich.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels ist das Verhältnis von Wirksamkeit und negativen Folgen zu berücksichtigen. Jedes Kind ist individuell, und daher hilft das, was für das eine wirksam ist, dem anderen nicht.

Häufiger fällt die Wahl der Kinderärzte auf Medikamente: Vibrocil, Sanorin, Tizin. Sie zeichnen sich durch niedrigen Preis und schnelles Handeln aus..

Das billigste Mittel

Wählen Sie ein Medikament nicht nach dem Preis. Die Kosten des Arzneimittels beeinflussen seine Wirksamkeit nicht. Beim Kauf eines Arzneimittels sollten Eltern nur von den Anweisungen eines Kinderarztes oder Allergologen ausgehen.

Günstige Mittel: Naphthyzin, Galazolin. Ihr Preis beträgt etwa 30 Rubel. Diese Kosten bedeuten keine schlechte Qualität.

Was tun, um Allergien bei einem Kind zu vermeiden??

Durch die Einhaltung einer Reihe von Maßnahmen können Sie die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Symptome verringern:

  • Führen Sie regelmäßig eine chemische und nasse Reinigung durch.
  • Teppiche ausschließen;
  • Kissen und Stofftiere waschen oder reinigen;
  • Beachten Sie das Regime von kühler Luft und Luftfeuchtigkeit von 40-50%.

Antihistaminika für Kinder unter 1 Jahr und Neugeborene

Allergien bei Kindern sind ein Problem, mit dem viele Eltern aus erster Hand vertraut sind. Es wird durch die Produktion einer speziellen Substanz im Körper des Kindes verursacht - Histamin. In dieser Situation kommen spezielle Heilmittel gegen Allergien für Kinder zur Rettung - Antihistaminika. Sie werden nach dem Alter ihrer Verwendung in der Medizin (Arzneimittelgenerierung) und nach Freisetzungsform (Tabletten, Salben, Sirupe, Tropfen) in Gruppen eingeteilt..

Häufige Ursachen für Allergien

Bei der Geburt eines Babys ist es fast unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, ob es anfällig für Allergien ist oder nicht. Sie können eine allergische Familienanamnese sammeln - Informationen darüber, ob der Vater und die Mutter sowie die nächsten Angehörigen allergisch sind. Aber nicht die Tatsache, dass die Veranlagung an dieses bestimmte Kind vererbt wird.

Allergien können viele Gründe und Faktoren verursachen. Die häufigsten sind:

  • Staub, genauer gesagt, die mikroskopisch kleinen Milben, die darin leben;
  • Blütenpflanzen - hier wirkt ihr Pollen als Allergen;
    Schimmel;
  • viele Drogen. Meist handelt es sich dabei um Penicillinpräparate und solche, die zur Lokalanästhesie verwendet werden (z. B. bei der Behandlung von Zähnen).
  • Produkte. Die häufigsten Reaktionen auf Honig, Nüsse, Zitrusfrüchte, Sesam, Eier und einige Hülsenfrüchte.
    Insektenstiche (Bienen oder Wespen);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, andere Reinigungs- und Reinigungsmittel);
  • Wolle und Mikropartikel der Haut von Tieren, beispielsweise Katzen oder Hunden.

Bei Kindern bis zu einem Jahr gibt es meist drei Arten von Allergien:

  1. Lebensmittel - für Milchmischung, Muttermilch oder Ergänzungsnahrungsmittel;
  2. Kontakt - auf feuchten Tüchern, Windeln, Waschpulver, manchmal sogar auf Babycreme;
  3. Medikament - für Medikamente, die dem Baby gegeben werden, oder für Gelder, die von der Mutter eingenommen werden (wenn das Baby gestillt wird).

Charakteristische Symptome

Externe Manifestationen einer allergischen Reaktion sind ebenfalls individuell. Sie hängen von der Stärke der Reaktion auf den Reiz und der Menge an Histamin ab, die im Körper freigesetzt wird. Am häufigsten sind dies:

  • Hautausschlag;
  • Husten, Atemversagen;
  • verstopfte Nase und Ausfluss, Niesen;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Erbrechen und Durchfall;
  • Fieber.

Das Baby kann unruhig werden, den Appetit verlieren, oft weinen und schlecht schlafen. Rötungen oder Hautausschläge treten an den Wangen oder am Gesäß auf. In solchen Fällen sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen oder einen Arzt zu Hause anrufen, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben.

Eine schwere Manifestation einer Reaktion auf eine allergene Substanz ist das Quincke-Ödem. Seine Anzeichen sind Schwellungen der Wangen, Lippen und Augenlider. In diesem Fall kann ein Ausschlag am Körper fehlen. Manchmal begleitet von Fieber und Kopfschmerzen. Erbrechen und Bauchschmerzen können auftreten. Die Stimme pfeift. Das Kind kann das Bewusstsein verlieren.

Bei Quinckes Ödem ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen, da sonst die Folgen unvorhersehbar sein und zu einem anaphylaktischen Schock führen können.

Wichtig! Bei einer schweren allergischen Reaktion bei einem Baby kann es auch ohne Schwellung des Gesichts zu einem Kehlkopfödem kommen, das sich in einem charakteristischen Pfeifgeräusch beim Atmen äußert. In solchen Situationen müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, ohne Zeit zu verschwenden.

Bevor der Krankenwagen ankommt, muss die Luft im Raum befeuchtet werden (Sie können einfach nasse Windeln an die Batterien hängen), Sie können das Fenster öffnen und die Heizungen ausschalten, wenn sie eingeschaltet sind. Sie müssen das Kind auch von enger Kleidung befreien und die Verschlüsse im Hals lösen. Sie können ein kleines Kind nicht alleine lassen - Sie müssen in der Nähe anwesend sein.

Verhütung

Um das Risiko einer allergischen Reaktion zu verringern, sollten Sie, wenn das Baby eine Veranlagung hat, Folgendes tun:

  • Befolgen Sie die Regeln für eine sichere Ernährung - geben Sie dem Baby nicht die Lebensmittel, gegen die es allergisch ist (z. B. Milch oder Hühnereier, wenn die Fütterung hinzugefügt wird). Um bei einem Kind bis zu einem Jahr nicht frühzeitig Allergien auszulösen, müssen Sie es nicht mit Süßigkeiten oder Zitrusfrüchten behandeln. Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte mit Vorsicht behandelt werden.
  • Wenn das Baby gestillt wird, achten Sie auf die Ernährung der Mutter. Allergene können mit Milch übertragen werden;
  • Führen Sie eine regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten durch: Wischen Sie den Staub ab, wischen Sie den Boden ohne Reinigungsmittel ab.
  • Stellen Sie sicher, dass die Luft mäßig feucht ist, und lüften Sie häufig den Raum.
  • Es ist besser, vom Waschpulver auf flüssige Reinigungsmittel umzusteigen. Pulverpartikel können schlecht aus dem Gewebe herausgespült werden und dann eine Reaktion im Körper des Kindes hervorrufen. Verwenden Sie spezielle Babywaschmittel.

Antiallergika für Kinder unter 1 Jahr

Eine der schwierigen Fragen für Eltern ist, wie man ein Allergiemittel für Babys auswählt. Zuallererst müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie sich in keinem Fall mit der Selbstverabreichung von Arzneimitteln befassen sollten. Es ist notwendig, einen Kinderarzt zu konsultieren. Er wird das Arzneimittel verschreiben und die Dosierung unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes auswählen.

Beachtung! In keinem Fall sollten Sie einem Säugling oder einem Kleinkind Medikamente für Erwachsene geben, auch nicht eine viertel Tablette. Immerhin sind so viele Medikamente für das Baby einfach gefährlich. Es sollten nur spezielle Kinderarzneimittel in vom Arzt gewählten Dosierungen eingenommen werden.

Am bequemsten ist es, dem Baby das Arzneimittel in flüssiger Form zu geben - in Tropfen oder Sirup. Aber wenn nötig, kommen Pillen oder Salben zur Rettung. Es gibt auch Injektionsformen - in Ampullen für Injektionen, aber normalerweise sind dies wirksame Medikamente und werden nur von Medizinern (zum Beispiel Notärzten oder wenn das Baby und die Mutter im Krankenhaus sind) verwendet..

Allergietabletten

In Form von Tabletten werden Allergiemedikamente für Kinder unter einem Jahr selten verschrieben..

Diese Form ist für Babys nicht sehr praktisch, und die meisten Medikamente werden in Tropfen oder Sirup verabreicht..

Bei Anzeichen einer Allergie werden in Form von Tabletten für Babys folgende verwendet:

  • Aktivkohle. Dies ist kein Antihistaminikum, sondern ein Sorptionsmittel, das die Reste einer allergenen Substanz aus dem Körper entfernt.
  • Suprastin. Dies ist ein bewährtes Mittel gegen Allergien, daher wird es Säuglingen verschrieben. Wenn Suprastin in dieser Form verschrieben wird, muss die vom Arzt angegebene Fraktion der Tablette zerkleinert und in einem Löffel Wasser oder Milch verdünnt werden.

Antihistamin-Tropfen

Die Form des Arzneimittels in Tropfen ist praktisch, da Sie die Dosierung genau messen können - die richtige Menge an Tropfen. Und für Babys bis zu einem Jahr ist es sehr wichtig, die Genauigkeit aufrechtzuerhalten und keine zusätzliche Menge an Medikamenten zu verabreichen. Darüber hinaus sind in den Tropfen normalerweise keine Bestandteile enthalten, die sich im Sirup befinden und eine Nebenwirkung hervorrufen können (Farbstoffe, Aromen usw.)..

Tropfen werden normalerweise bei Nahrungsmittelallergien mit Nesselsucht oder Kontaktdermatitis verschrieben.

In dieser Form werden für Kinder bis zu einem Jahr Folgendes vergeben:

  • Fenistil. Dies ist ein Antihistaminikum für Neugeborene, das ab einem Monat eingenommen werden kann. Tropfen von Allergien für Babys werden zusammen mit Milch, einer Mischung oder Wasser gegeben. Sie entfernen schnell die Manifestationen von Allergien, machen aber nicht süchtig. Sichere Behandlung für bis zu drei Wochen.
  • Zirtek. Weisen Sie ab sechs Monaten, aber falls erforderlich, und Säuglingen ab einem Monat (in reduzierten Dosen) zu. Diese Allergietropfen für Säuglinge rufen beim Baby keine Schläfrigkeit hervor und beseitigen wirksam Hautausschlag und andere Symptome. Sie sollten auf Nebenwirkungen des Arzneimittels achten. In seltenen Fällen können bei Kindern Schwindel, Kopfschmerzen und Stuhlstörungen auftreten..
  • Suprastin. Dies ist ein Antihistaminikum der ersten Generation. Ärzte verschreiben es Babys in den ersten Lebensmonaten, da Suprastin gut verträglich ist und sehr selten Nebenwirkungen hervorruft. Leichte Schläfrigkeit nach Verabreichung möglich..
  • Peritol. Tropfen für Allergien für Kinder, die schnell handeln. Sie beginnen buchstäblich eine halbe Stunde nach der Verabreichung zu handeln. Zugewiesen an Kinder ab sechs Monaten.

Zur Behandlung von allergischer Rhinitis oder Tränenfluss werden spezielle Tropfen verwendet. Dies sind Vibrocil, Nazol-Advance und andere. Vor der Einnahme sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren. Für ein Kind bis zu einem Jahr können solche Tropfen bei unsachgemäßer Verwendung aufgrund der Vasokonstriktor-Komponente gefährlich sein. Daher müssen Sie die genaue Dosierung einstellen, um das Baby nicht zu schädigen.

Allergiesirup

Diese Art der Arzneimittelfreisetzung ist bei Eltern sehr beliebt, da Babys aufgrund des süßen Geschmacks und des angenehmen Geruchs normalerweise gerne Sirupe einnehmen..

In Form von Sirupen werden folgende Medikamente für Kinder bis zu einem Jahr hergestellt:

  • Erius. Dies ist eines der Medikamente der dritten Generation. Es sollte einmal täglich zur gleichen Zeit eingenommen werden, ohne zu fehlen. Es wird mit Vorsicht verschrieben, da das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Intoleranz gegenüber seinen Bestandteilen hat. Es gibt auch Nebenwirkungen - das Baby kann schläfrig werden oder umgekehrt, überreizt.
  • Zodak. Ein solcher Sirup wird einem Kind ab sechs Monaten unter strenger Aufsicht eines Arztes verschrieben. Geeignet für den Langzeitgebrauch, wenn das Baby Nesselsucht hat oder gegen Pollen allergisch ist.

Salben und Hautcremes

Am häufigsten wird kleinen Kindern eine äußere Form von Antihistaminika verschrieben - Salben und Cremes. Diese beinhalten:

Bepanten. Es wird Kindern ab den ersten Lebenstagen verschrieben, häufig bei Kontaktallergien (für Windelfüller oder Waschpulver). Es entfernt Rötungen von der Haut und wirkt heilend.

Tsindol. Es kann auch von Geburt an verwendet werden. Es funktioniert gut bei Kontaktdermatitis oder Hautausschlägen mit Schwitzen. Es hat einen trocknenden Effekt, der besonders gut bei Windelausschlag ist. Beseitigt schnell alle Rötungen und Hautreizungen.

Desitin. Neugeborenen zuweisen. Wirksames Medikament gegen Hautausschlag oder Windelausschlag. Es kann nicht auf geschädigte Haut aufgetragen werden..

Fenistil in Form eines Gels. Es kann für Babys ab einem Monat verwendet werden. Gel kann nicht auf entzündliche Haut sowie auf einen großen Bereich der Haut oder in einer dicken Schicht aufgetragen werden.

Elidel. Die Salbe ist sehr effektiv bei Hautausschlägen. Reduziert das Gefühl von Juckreiz. Babys ab drei Monaten zuweisen, aber nur, wenn ihre Immunität nicht geschwächt ist. Elidel kann nicht länger als drei Wochen verwendet werden.

Advantan. Es wird nur ab vier Monaten verwendet. Dies ist ein hormonelles Medikament, aber es ist sicher, weil es Mikrodosen von Hormonen enthält. Beseitigt die meisten Allergiesymptome wie Juckreiz, Schwellung und Schmerzen.

Psilo-Balsam. Zuordnung zu Säuglingen mit Allergien gegen Insektenstiche. Lindert Juckreiz und beseitigt andere Reaktionen.

Daher gibt es eine große Auswahl an Antihistaminika für Kinder bis zu einem Jahr. Sie können fast alle Allergiesymptome beseitigen. Ohne Verschreibung eines Arztes und Festlegung der genauen Dosierung können sie jedoch in keinem Fall verwendet werden.