Allergie gegen Katzen: Manifestation und Behandlung

Analysen

Besitzer von pelzigen Haustieren haben oft ein so ernstes Problem wie eine Allergie gegen Katzen. Aber auch diejenigen, die kein Tier im Haus haben, leiden manchmal unter einer allergischen Reaktion. Ärzte nennen bestimmte Symptome, anhand derer über den Grad der Entwicklung der Krankheit geschlossen werden kann. Um die Tatsache einer Allergie gegen eine Katze zu bestätigen oder zu widerlegen, werden diagnostische Tests durchgeführt. Im Falle einer positiven Reaktion wird eine Behandlung verschrieben, die den Immunstatus unterstützt und hilft, den Prozess unter Kontrolle zu halten, wenn Allergien nicht beseitigt werden.

Was ist eine Katzenallergie?

Der Begriff "Allergie gegen Katzen" bezeichnet eine spezifische Reaktion des menschlichen Körpers auf den Kontakt mit Proteinen, die in Katzensekreten enthalten sind (Speichel, Urin, Tränensekret, Epithel). Wissenschaftler haben bis zu zehn Proteine ​​identifiziert, die lange Zeit in der Umwelt verbleiben und die Krankheit hervorrufen: Sekretoglobin, Lipocalin, Serumalbumin und andere.

Das Tier leckt sich selbst und trägt Allergenproteine ​​zum Fell. Es gab also ein Missverständnis, dass eine Allergie gegen Katzen genau durch Haare verursacht wird, die auf Gegenständen verbleiben und sogar Entzündungen verursachen können, wenn sich kein Haustier im Raum befindet.

Das Problem der Unverträglichkeit gegenüber Katzenproteinen ist sowohl für Erwachsene als auch für Babys relevant. Zu bestimmten Zeiten kann es sich verschlimmern oder umgekehrt verschwinden. Eine allergische Reaktion hängt vom Gesundheitszustand des Menschen ab. Es wird angemerkt, dass die Manifestation von Symptomen durch Stress, hormonelle Störungen und geschwächte Immunität beeinflusst werden kann..

Bei der Zahl der Hauskatzen liegt Russland an fünfter Stelle. Schätzungen zufolge leben 33,7 Millionen Katzen und Katzen in den Häusern der Russen. Statistiken zeigen, dass 15% der Bevölkerung bei solch hohen Zahlen anfällig für Wollallergien sind. Zur Risikogruppe gehören Menschen, die bereits an Heuschnupfen leiden. Es wird angemerkt, dass ein Viertel, dh 25% der Besitzer von vierbeinigen Haustieren, bis zu dem einen oder anderen Grad den negativen Einfluss von „aggressiven“ Katzenproteinen erfahren. Forschungsergebnisse zeigen, dass Menschen, die anfällig für Katzenallergien sind, andere Allergene (bestimmte Nahrungsproteine ​​oder Pollen) nicht vertragen..

Wissenschaftler bestätigen die Tatsache, dass Vererbung eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer schmerzhaften Reaktion auf Katzen spielt. Wenn die Eltern gesund sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit von Allergien bei den Nachkommen nur 10-15%. Wenn Mama oder Papa an dieser Krankheit leiden, steigt das Risiko für Kinder auf 30%. In Familien, in denen beide Elternteile allergisch sind, kann die potenzielle Bedrohungsrate für Babys 50% erreichen.

Symptome einer Katzenallergie

Anzeichen für den Beginn der Reaktion können unmittelbar nach Kontakt mit dem Allergen oder nach einiger Zeit auftreten. Der Grad der Manifestation von Allergiesymptomen hängt von der Stabilität des Körpers und der Konzentration von Proteinen in der Umwelt ab. Eine Allergie gegen eine Katze wird anhand eines oder mehrerer Indikatoren gleichzeitig beurteilt.

Wie ist eine Allergie gegen Katzen bei Kindern?

Die eine oder andere allergische Erkrankung betrifft 25% der Weltbevölkerung. Zur großen Enttäuschung der Kinder gibt es auch eine Allergie gegen Katzenhaare, weshalb Sie kein schönes und verspieltes Haustier im Haus halten können.

Wenn die Katze lange im Haus lebt und das Kind gerade geboren wurde, ist es für die Eltern schwierig, sich mit der Notwendigkeit abzufinden, das Tier loszuwerden, wenn das Baby eine Allergie entwickelt hat.

Experten sagen, dass eine Reaktion auf Katzen kein Satz ist, und bevor Sie ein Haustier aus dem Haus vertreiben, müssen Sie sicherstellen, dass die Allergie von ihm verursacht wird. Aber selbst wenn dies so ist, tragen moderne Mittel dazu bei, ein sicheres Zusammenleben aller Haushalte herzustellen.

Ursache von Katzenallergien

In dieser Situation hat das Kind eine Allergie gegen einen Reizstoff, der auf das Tier übertragen wird. Die Katze ist absolut sicher. Bevor Sie Schlussfolgerungen ziehen, müssen Sie das Problem gründlich verstehen und dann nach Möglichkeiten suchen, es zu lösen.

Symptome einer Haustierallergie

In einigen Fällen sind die Symptome leicht und verschwinden schnell von selbst sowie unter dem Einfluss von Antihistaminika. Bei anderen Kindern verschwindet die Allergie nicht lange. Im Winter ist die Reaktion seltener, die Spike-Periode ist der Frühling. Im Frühjahr werden im Körper des Tieres eine Reihe physiologischer Prozesse ausgelöst. Selbst wenn die Symptome von Allergien gegen Katzen unbedeutend sind, müssen Sie dennoch einen Arzt konsultieren, da eine Reihe von Faktoren die Manifestation der Krankheit verbessern können und eine fortgeschrittene Erkrankung mit Asthma und anderen Pathologien behaftet ist.

Im Folgenden erfahren Sie, wie sich Allergien gegen Katzen bei Kindern manifestieren, da jedes Symptom einzeln oder in Kombination mit anderen auftreten kann. Darüber hinaus können solche Anzeichen über andere Krankheiten sprechen, sodass Sie sich nicht beeilen und sich auf eine Selbstdiagnose einlassen müssen. Die korrekte Diagnose wird vom Arzt gestellt. Sie müssen unter folgenden Bedingungen darauf zugreifen:

  1. Ausfluss aus der Nase, häufiges Niesen;
  2. Tränenfluss, Schmerzen in den Augen;
  3. Kurzatmigkeit, trockener Husten;
  4. Schläfrigkeit und Lethargie ohne besonderen Grund, schlechte Laune;
  5. Hautausschlag, Peeling und Juckreiz;
  6. Schwellung.

Nur ein Arzt kann die Symptome richtig interpretieren und nach Tests und Klärung der Diagnose eine Behandlung verschreiben. Zunächst können Sie versuchen, das Tier vorübergehend vom Kind zu isolieren, um den Reizstoff genauer zu identifizieren.

Wenn Sie genaue Informationen benötigen, besuchen Sie die Klinik, machen Sie Tests und unterziehen Sie sich Allergietests. Wenn das Kind eine Allergie hat, muss es rechtzeitig behandelt werden, bis Komplikationen auftreten (Bindehautentzündung, Asthma)..

Wie ist eine Allergie gegen Haustiere bei Kindern

Wenn sich das Kind nicht besser fühlt, müssen Sie in die Klinik gehen und einen Allergietest bestehen. Eine allergische Reaktion kann bei einer bestimmten Katzenrasse und manchmal sogar bei einem bestimmten Vertreter der Tierwelt auftreten..

In Absprache mit einem Arzt können Sie die Symptome, das Vorhandensein von Reizstoffen im Haus und die Testergebnisse besprechen. Die Analysen werden wie folgt sein:

  1. Skarifizierungstest. Stellt ein Abkratzen der Haut für Forschungszwecke dar;
  2. provokativer Test. Repräsentiert die Instillation in den Augen, die Nase einer Flüssigkeit mit einem Allergen. Wenn Rötungen auftreten, bedeutet eine laufende Nase, dass eine Reaktion vorliegt.
  3. Analyse auf IgE. Zum Testen von Allergenreaktionen bei Katzen wird Blut entnommen.

Basierend auf den Ergebnissen der Tests und Symptome stellt der Arzt eine genaue Diagnose und bespricht mit den Eltern die Möglichkeit, in einem bestimmten Fall eine Allergie gegen Katzen zu heilen..

Manchmal vermuten Eltern fälschlicherweise eine Allergie gegen eine Katze bei einem Kind, aber tatsächlich hat das Baby gewöhnliche Rhinitis, Dermatitis und Bindehautentzündung. Das Tier muss auf infektiöse Krankheitserreger und Helmintheninvasion untersucht werden. Eine laufende Nase tritt bei Mykoplasmose, Chlamydien und Toxoplasmose auf. Dermatitis kann durch Flechten und Krätze erkannt werden. Darüber hinaus können solche Zustände beim Tier nicht auftreten, obwohl es ein Infektionsträger ist.

Es ist wichtig, die Haut auf Zecken zu untersuchen, da Katzen, die auf der Straße gehen, Zecken auf sich ziehen können und schwere Hautreizungen verursachen können. Andere Ursachen für Allergien sind Katzenspielzeug, Tablettfüller, Shampoos und Futter. Es ist wichtig, die Ursache zu bestimmen, nur dann wird eine angemessene und wirksame Behandlung möglich.

Tipps zur Vorbeugung von Katzenallergien

  1. nimm die Rasse auf. Nicht alle Mitglieder der Katzenfamilie sind gleichermaßen allergisch. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ist es besser, das Tier für ein paar Tage ins Haus zu bringen und die Reaktion des Körpers zu beobachten. Die folgenden Rassen gelten als weniger allergen: Asher, Sphinx, Ural Rex, Bombay, Devon Rex;
  2. Beim Geschlecht treten Allergien bei Frauen weniger häufig auf als bei Männern. Besonders wenn Sie das Tier sterilisieren;
  3. Katzen mit hellem Haar verursachen laut Statistik weniger allergische Reaktionen.
  4. Wenn sich ein Haustier im Haus befindet, müssen die Räumlichkeiten häufiger belüftet, nass gereinigt und die Luftfeuchtigkeit im Raum normal gehalten werden.
  5. Die Katze und das Spielzeug dafür sollten vom Kind ferngehalten werden.
  6. Gegenstände, die Tierhaare und Hautschuppen ansammeln können, sollten entfernt werden. Zum Beispiel sollte die Bettdecke auf dem Sofa glatt sein und keinen Schmutz und Staub auf sich selbst halten.
  7. Anstelle von weichen Sesseln ist es besser, Leder anstelle von Teppichen zu wählen - isoliertes Linoleum und Wollsachen, die in einen Schrank gestellt werden sollen.
  8. Einem Kind in jungen Jahren sollte beigebracht werden, sich die Hände zu waschen, insbesondere nach dem Kontakt mit einem Tier.
  9. Kinderkleidung sollte häufiger mit hypoallergenen Pulvern gewaschen werden.
  10. Ein Haustier, das Allergien auslöst, sollte häufiger gewaschen werden, darf jedoch die für Tiere empfohlene Häufigkeit nicht überschreiten, um keine Probleme mit Haut und Fell zu verursachen.
  11. Lebensmittel können auch Allergien auslösen. Wählen Sie daher hochwertige Futtermittel von vertrauenswürdigen Herstellern.
  12. Es ist interessant, dass bei ständigem Kontakt mit Katzen Allergien die negative Reaktion des Körpers beseitigen können. In diesem Fall gewöhnt sich die Immunität in kleinen Dosen an den ständigen Reizstoff und akzeptiert ihn nicht mehr als Feind.
  13. Das Kind braucht umfassende Unterstützung - wählen Sie Antihistaminika, um die hellen Manifestationen von Allergien, Vitaminen und Mineralien zu stoppen, die das Immunsystem stärken.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Sie, wenn Sie einen Wunsch haben, ein Haustier behalten können, auch wenn jemand eine Allergie im Haus hat, da es Umstände gibt.

Die beste Option ist, wenn Sie die Möglichkeit haben, mit einem Allergologen zu klären, ob eine Reaktion auf Katzen vorliegt, um zu entscheiden, ob es möglich ist, eine in einem Haus zu haben, in dem sich ein Baby befindet.

Wie man die Allergie eines Kindes gegen Katzen erkennt und mit der Krankheit umgeht

Ein roter Hautausschlag, Husten und eine laufende Nase nach einem Gespräch mit einem Haustier lassen darauf schließen, dass das Kind allergisch gegen Katzen oder Hunde ist. Bevor Sie sich überlegen, wo Sie das „gefährliche“ Haustier unterbringen und ein neues Zuhause suchen sollen, stellen Sie sicher, dass es die Katze ist, die die nervige Reaktion hervorruft. Wir lernen, was zu tun ist, wenn Sie diese Krankheit vermuten.

Warum sind Katzen allergisch?

Allergien gegen Katzen und Hunde sind weit verbreitet. Saisonalität ist dafür nicht charakteristisch, etwa für eine Reaktion beispielsweise auf Blütenpflanzen. Manchmal nehmen jedoch die Symptome von Allergien gegen Katzen und Hunde bei Kindern während der Häutung zu.

Die Reaktion auf die Anwesenheit des Tieres kann bei Babys auftreten, deren Immunität geschwächt ist.

Aber auch in diesem Fall ist eine Allergie gegen eine Katze kein Satz. Es gibt Möglichkeiten, das Leben eines Kindes und eines Haustieres zu organisieren.

Die meisten glauben, dass bei der Kommunikation mit einer Katze eine Allergie gegen Wolle auftritt. Die Wahl einer kahlen Rasse ist jedoch kein Allheilmittel. Die Reaktion betrifft nicht nur die Haare von Katzen. Oft besteht eine Allergie gegen Katzenepithel, Urin, Speichel und Tierhaare. Sie enthalten ein spezielles Protein, das eine Reaktion hervorruft. In schwierigen Fällen müssen Sie nicht einmal ein Schnurren in den Händen halten - allergische Krankheitserreger sammeln sich Tag für Tag auf Haushaltsgegenständen an.

Außerdem können Katzen, die außerhalb des Hauses gehen, Schmutz, Pollen, Schimmel auf Wolle, Pfoten und Ohren bringen. In diesem Fall ist das Tier keine Quelle, sondern ein Träger von Allergien. Manchmal reagiert ein Kind auf Katzenfutter: Es kann reizende Rezeptorkomponenten enthalten.

Sehr oft sind Tierallergien genetisch bedingt. Während der Entwicklung des Fetus trat eine Fehlfunktion im Schutzsystem auf, die in den Zellen fixiert war. Und jetzt reagiert der Babyorganismus nur unzureichend auf die Nähe der Schnurrbärte. Typischerweise treten diese Formen von Allergien in 3–7 Jahren auf.

Wie ist eine Allergie gegen Katzen bei Kindern?

Bei Kindern bis zu einem Jahr ist die Krankheit einer Reaktion auf Nahrung sehr ähnlich: Sie blockiert die Nase, die Atmung wird heiser und rote Flecken kriechen über den Körper. Dieser Zustand bei Säuglingen signalisiert eine geschwächte Immunität und eine verringerte Körperresistenz gegen Schadstoffe.

Wie äußert sich die Krankheit bei älteren Kindern:

  • Rötung der Augen und starkes Zerreißen;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut mit starker Schnupfen;
  • Niesen und allergischer Husten;
  • Keuchen im Hals;
  • Schläfrigkeit und Müdigkeit;
  • Gelegentlich - Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen.

Alle diese Symptome können auf eine Krankheit hinweisen. Anzeichen von Allergien sind hell oder verschwommen. Bei einigen Kindern können sie alleine gehen, während andere Antihistaminika einnehmen müssen. Aber selbst wenn die Reaktion des Körpers auf die Kommunikation mit einem pelzigen Haustier vernachlässigbar ist, ist es einen Besuch bei einem Kinderallergiker wert. Schließlich kann eine Krankheit eine ernstere Form annehmen und sich sogar zu Asthma entwickeln.

Was hilft bei der Identifizierung des Allergens

Was ist, wenn die Kommunikation mit einem Haustier zu unangenehmen Konsequenzen führt? Analysieren Sie zunächst, ob eine solche Reaktion auf etwas anderes zurückzuführen ist - beispielsweise auf ungewöhnliches Essen, eine Blume oder ein neues Spielzeug.

Überlegen Sie, wo Sie Ihr Haustier für eine Weile anbringen können, und führen Sie dann zu Hause eine gründliche Reinigung durch. Wenn das Kind danach nicht mehr krank ist, reagiert es wahrscheinlich negativ auf das Tier.

Wie kann man die Krankheit genau bestimmen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Allergien gegen Katzen bei Kindern zu erkennen:

  • Skarifizierungstests, bei denen Hautpartikel des Babys abgekratzt werden, um die Krankheit zu erkennen;
  • Ein provokativer Test, der sich in einer Instillation in die Nase oder in die Augen äußert und eine leichte allergische Reaktion auf die Flüssigkeit hervorruft.
  • Allergieanalyse: Es wird geprüft, ob im Blut ein Anstieg des Immunglobulins vorliegt.

Ein erfahrener Arzt kann jeden jungen Patienten einzeln untersuchen. Mit einem kompetenten Ansatz müssen nicht alle Forschungsarbeiten durchgeführt werden, sondern nur eine.

Wie man eine Allergie gegen Katzen heilt

In der akuten Phase der Krankheit ist es notwendig, das Allergen auszuschließen: die Katze vorübergehend zu Verwandten oder zu spezialisierten Tierhotels transportieren, alle Teppiche absaugen, gründlich nass reinigen, überall Staub abwischen. Die Behandlung von Katzenallergien umfasst die Einnahme von Antihistaminika und das Spülen gereizter Nase und Augen mit Kochsalzlösung oder isotonischem Meerwasser sowie die Behandlung betroffener Haut mit Antihistaminika und dermatropen Mitteln (z. B. Tsindol)..

Wie behandelt man Allergien mit Antihistaminika? Die beliebtesten Arzneimittel sind Tavegil und Suprastin. Sie werden jedoch nicht für kleine Kinder empfohlen.

Für Kinder unter drei Jahren ist es besser, folgende Mittel zu wählen:

Die Wirkung dieser Fonds ist schnell, sie verursachen keine Sucht oder Schläfrigkeit..

Wenn ein langer therapeutischer Kurs erforderlich ist, kann der Arzt Antihistaminika der dritten Generation empfehlen: Terfenadin, Astemizol, Ketotifen, Azelastin. Sie werden Säuglingen, schwangeren und stillenden Frauen nicht empfohlen.

Für ein Baby können Sie Sorptionsmittel verwenden - Enterosgel, Polysorb, Aktivkohle. Sie entfernen sanft Giftstoffe und reinigen den Körper von schädlichen Elementen..

Alle Mittel werden nur nach Anweisung eines Arztes verwendet. Selbstmedikation kann dazu führen, dass Allergien Asthma verursachen..

Wie man das Problem mit Volksheilmitteln loswird

Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie zu Hause Methoden anwenden, um den Zustand des Babys zu lindern. Diese beinhalten:

MeintArt der Herstellung und Verwendung
Infusion von Lorbeerblatt oder Mutterkraut50 g einer trockenen Pflanze werden zerkleinert, mit 500 ml kochendem Wasser gefüllt und bis zum Abkühlen darauf gefiltert. Spülen Sie die Nebenhöhlen, gurgeln Sie, reiben Sie die Haut mit einem Ausschlag.
Abkochung von Löwenzahnblüten25 g Blumen werden zehn Minuten bei schwacher Flamme in 300 ml Wasser gekocht, die abgekühlte Brühe wird filtriert. Nehmen Sie viermal täglich einen großen Löffel. Brühe kann die Augen ausspülen und betroffene Hautpartien abwischen.
Immun KräuterNehmen Sie 90 g Salbei und eine Schnur, 120 g Viburnum. 40 g Süßholzwurzel. In einer halben Liter Thermoskanne gebraut und zehn Stunden darauf bestanden. Gefiltert. Für einen großen Löffel vor den Mahlzeiten für zwei Wochen. Machen Sie dann eine Pause für eine ähnliche Zeit und wiederholen Sie den Kurs.
DillwasserTrockener Dill wird mit warmem Wasser in einem Verhältnis von 1 zu 2 verdünnt. Wischen Sie die Problembereiche ab.

Hausmittel gelten als Hilfsmittel und ersetzen nicht die Hauptbehandlung. Bei starkem Zerreißen müssen Sie Ihre Augen mit mit Teeblättern angefeuchteten Wattepads abwischen. Nehmen Sie für jedes Auge eine neue Scheibe.

Ist es möglich, ein Kätzchen mit einem allergischen Kind zu haben?

Ausländische Studien zeigen, dass die beste Option für ein Kind mit einer bestätigten Allergie gegen Katzen darin besteht, den Kontakt des Kindes mit Katzen so weit wie möglich zu beseitigen.

Welche Katzen verursachen keine Allergien? Die am wenigsten allergenen Katzen sind Ural Rex, Devon Rex, Cornish Rex, Sphinx, Asher, Bombay, Sibirische und Siamesische Katzen.

Am häufigsten allergisch gegen Perserkatzen bei Kindern.

Um die genaue Reaktion herauszufinden, lohnt es sich, ein Tier der einen oder anderen Rasse mehrere Tage lang zu untersuchen und erst dann ein Kätzchen auszuwählen.

Beachten Sie, dass Katzen Katzen vorzuziehen sind, insbesondere sterilisierten. Die allergische Reaktion auf ihre Abfallprodukte ist immer viel geringer. Leichte Tiere gelten als weniger allergen..

In der Remissionsphase kann die Kommunikation mit dem Tier sogar von Vorteil sein, wenn die Manifestation einer Allergie nicht sehr ausgeprägt ist. Viele Fälle wurden registriert, in denen die Krankheit aufgrund regelmäßiger Kontakte verschwindet.

Allergische Reaktionen deuten auf eine Schwäche des Immunsystems der Krümel hin. Damit die Krankheit vorübergehen kann, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu stärken. Dazu gehören das Aushärten, das Gehen an der frischen Luft und die Einnahme eines von einem Arzt ausgewählten Vitamin-Mineral-Komplexes.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann, sich nicht selbst konsultieren kann, ohne einen qualifizierten Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen. Gesundheit!

Wie ist eine Allergie gegen Katzen bei Kindern und Erwachsenen?

Allergien gegen Katzen sind ein Problem, dem sich jeder stellen kann. Daher ist es wichtig zu wissen, warum es sich entwickelt, wie es sich manifestiert, mit welchen Mitteln es bekämpft und wie es vermieden werden kann, ob es Katzen gibt, die bei Menschen keine Allergien auslösen, und wie allergische Menschen mit einem flauschigen Haustier im selben Haus leben.

Wie bei jeder allergischen Erkrankung ist die Ursache für Allergien gegen Katzen ein Fremdprotein. Protein Fel d 1 wird von den Talgdrüsen von Katzen absolut aller Rassen produziert - sei es Maine Coon oder Toyobob.

  • Er ist in Schuppen,
  • kommt auf Haut, Wolle, Pfoten, in Tierkot.

Dementsprechend ist es absolut in der gesamten Wohnung verteilt und befindet sich auf Möbeln, Teppichen, Wänden, Stofftieren, Büchern usw..

Es ist logisch, dass der aktivste "Hausierer" von Protein Wolle ist. Es streut überall in der Wohnung und setzt sich auf Oberflächen und Dingen ab. Aber auch Sphinxe (auch wenn Sie sie nicht berühren) verursachen Allergien - warum?

Die Reaktion kann sich auf dem Epithel bzw. seinen Partikeln entwickeln, die sich von der Haut des Tieres ablösen und sich auch im Raum ausbreiten, sich mit Staub vermischen und zur Person gelangen. Außerdem ist der Besitzer irgendwie gezwungen, das Tier aufzuräumen, es zu füttern, so dass ein Kontakt nicht vermieden werden kann.

Das Allergen Fel d 1 ist einer der aggressivsten Reizstoffe, nicht nur bei Haushalten, sondern grundsätzlich bei allen Allergenproteinen. Katzen können sich jedoch auch mit Fel d 2 -Protein rühmen, das in Schuppen und Speichel enthalten ist. Daher verursacht ein Katzenbiss oder ein Kratzer auf einer frisch geleckten Pfote auch eine Reaktion. Es ist erwähnenswert, dass Katzenkratzer selbst schmerzhaft und schlecht geheilt sind, und für Allergiker wird diese Situation durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems verschärft.

Foto: Flöhe im Fell einer Katze

Die Ursache der Allergie ist jedoch nicht immer die Katze selbst. Überempfindlichkeitsreaktionen können auftreten:

  • auf Flöhen oder anderen Parasiten;
  • Katzenfutter (selbst hypoallergenes Katzenfutter Hills / Hills kann beim Menschen eine übermäßige Reaktion hervorrufen);
  • auf Katzenstreu;
  • Tierpflegeprodukte (z. B. Shampoo);
  • usw.

Es ist erwähnenswert, dass eine Allergie gegen eine Katze plötzlich auftreten kann. Das Haustier lebte mehrere Jahre in der Wohnung, und dann entwickelte der Besitzer ohne Grund eine Überempfindlichkeit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dieses Phänomen zu erklären:

  1. Psycho-emotionaler Stress. Meistens ist dieser Grund bei Kindern relevant: Ein Tier hat ein Lieblingsspielzeug gebissen, zerkratzt oder ruiniert - diese Ereignisse können die Entwicklung von Allergien auslösen. Stress hängt möglicherweise nicht mit dem Haustier zusammen - dem Tod eines Verwandten, der Scheidung der Eltern, dem Umzug, dem Schulwechsel usw. Erwachsene, die Stress erlebt haben (sogar scheinbar minimal), können auch plötzlich allergisch aufwachen;
  2. Beeinträchtigung des Immunsystems. Nach langwierigen, langen und schweren Krankheiten versagt die Immunität häufig und der Körper beginnt auf ein scheinbar bekanntes Protein zu reagieren.
  3. Hormonelle Anpassung. Adoleszenz, Beginn der sexuellen Aktivität, Schwangerschaft, Erkrankungen des endokrinen Systems.

Kreuzallergie

Eine Kreuzallergie ist charakteristischer für Heuschnupfen. Katzenprotein hat jedoch auch seine eigenen "Doppel", was bei einer sensibilisierten Person zu einer Überreaktion führen kann.

Eine ArtKreuzallergene
KatzenfamilieMenschen mit dieser Allergie haben oft eine Allergie gegen andere Katzenvertreter - Tiger, Löwen, Jaguare, Leoparden. Deshalb fühlen sich Menschen mit Katzenallergien in Zirkussen und Zoos nicht wohl..
SchweinekatzensyndromEine anfällige Person kann beim Verzehr von Schweinefleisch und daraus hergestellten Produkten Nahrungsmittelallergien entwickeln. Darüber hinaus beschreibt die Literatur Fälle der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks während körperlicher Anstrengung nach dem Verzehr von Rind- oder Schweinefleisch.
Andere Tiere (Allergen - Katzen-Serumalbumin)Mögliche Reaktionen auf Hunde und andere Tiere - Pferde, Rinder, Schweine, Nagetiere, Pelztiere (z. B. Nerze und Füchse)

Symptome einer Katzenallergie

Im Durchschnitt treten die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Katzenhaare bereits 5 Minuten nach dem Aufenthalt des Tieres im selben Raum auf. Ohne Behandlung des Peaks erreichen die Symptome nach 2,5 bis 3 Stunden. Mit Hilfe von Antihistaminika können die Symptome nach 20 Minuten vollständig beseitigt werden.

Wenn eine Person Asthma bronchiale hat, entwickelt sich innerhalb von 15 bis 20 Minuten nach dem Kontakt mit dem Tier ein Anfall von Bronchokonstriktion. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Durchgängigkeit der Bronchien nach 2-3 Stunden abnimmt.

Foto: Manifestation einer allergischen Reaktion bei einem Kind nach Kontakt mit einer Katze

Allergien gegen Katzen führen zu Symptomen, die sehr intensiv und schwerwiegend sind und die alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigen:

Allergische Bindehautentzündung

  • starker Juckreiz;
  • Schwellung der Schleimhäute und der Hornhaut (Ödeme werden als Vorhandensein eines Fremdkörpers empfunden, insbesondere wenn man wegschaut);
  • Rötung, Sandgefühl in den Augen, intensive Tränenfluss, vorübergehende verschwommene Sicht.

Allergischer Schnupfen

Bei Allergikern wird eine verstopfte Nase beobachtet, die das Atmen der Nase unmöglich macht, begleitet von starkem Ausfluss, Juckreiz in der Nase und wiederholtem Niesen.

Die Schleimhaut trocknet oft, es treten Mikrorisse auf, die das Auftreten von Blutstreifen im Nasenausfluss verursachen. Juckreiz breitet sich normalerweise auf die Ohren und den Nasopharynx aus. Eine Person wird gereizt und unruhig, weil sie dieses schmerzhafte Gefühl nicht beseitigen kann.

Allergische Bronchitis

  • Husten,
  • manchmal Kurzatmigkeit,
  • Kitzeln und Kitzeln in den Bronchien;

Atopisches Asthma bronchiale

Es kann sich als Ergebnis einer nicht behandelten Atemwegsallergie oder als beinahe erstes Symptom entwickeln. Es besteht also die Möglichkeit von Asthma, wenn keine Symptome von Rhinitis und Bindehautentzündung vorliegen.

  • Die Krankheit geht mit einem trockenen, intensiven Husten einher, bei dem sich am Ende des Anfalls mageres Sputum abscheidet,
  • Erstickung,
  • Brustgefühl,
  • trockenes Keuchen,
  • manchmal psycho-emotionale Reaktionen wie Todesangst;

Hautmanifestationen

  • Urtikaria am Kontaktpunkt mit dem Tier (Akne oder Blasen mit klarer Flüssigkeit gefüllt und juckend),
  • Ausschlag,
  • Hautrötung,
  • Peeling,
  • Juckreiz (Ekzem).

Manchmal treten diese Symptome nicht nur direkt im Bereich des Allergens auf, sondern auch im Gesicht, auf der Innenseite der Unterarme, im Nacken und im Magen.

Gemeinsame Manifestationen

Bei einem Phänomen wie einer Allergie gegen Katzen bei Erwachsenen steigt die Temperatur normalerweise nicht an, jedoch ist alles individuell.

  • Oft verspürt eine allergische Person einen Temperaturanstieg, während dieser normal bleibt. Dies ist auf die aktive Expansion von Blutgefäßen zurückzuführen, einschließlich auf dem Gesicht.
  • Manchmal nehmen zervikale oder submandibuläre Lymphknoten zu, Schwäche, Reizbarkeit, Tränenfluss, Schläfrigkeit treten auf, die Leistung ist signifikant verringert.

Leider ja. Wenn eine anfällige Person mit einem Tier in Kontakt kommt, kann sich ein anaphylaktischer Schock oder ein Quincke-Ödem entwickeln, und dies sind Zustände, die das Leben direkt bedrohen.

Darüber hinaus kann ein Katzenallergen die Bildung eines asthmatischen Status (ein nicht entfernbarer Anfall von Asthma bronchiale) verursachen, der auch zum Tod führen kann.

Die Symptome bei Erwachsenen sind, wie bereits erwähnt, ziemlich schwerwiegend, aber die Manifestationen einer Allergie gegen Katzen bei Kindern sind in der Regel um ein Vielfaches intensiver und verdienen besondere Aufmerksamkeit.

Allergie gegen Katzen bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen

Eine Frau sollte in der Planungsphase eines Kindes über das Vorhandensein von Allergien bei Tieren nachdenken. Erstens können sich die Symptome während der Schwangerschaft verstärken, und im ersten Trimester sind fast alle Antihistaminika kontraindiziert.

  • Ein Ausschlag tritt im ganzen Körper auf,
  • Augen schwellen an und erröten,
  • Juckreiz hält dich oft wach.

All dies wirkt sich nicht nur auf ihren Zustand aus, sondern auch auf die Gesundheit des Fötus..

Eine Allergie gegen Katzen bei Säuglingen ist aufgrund der Möglichkeit eines Atemstillstands gefährlich - sowohl aufgrund von Ödemen als auch aufgrund von Reflexen. Bei Neugeborenen sind die Symptome normalerweise Haut und Magen-Darm-Trakt, obwohl Rhinitis und Bindehautentzündung auftreten..

  • Normalerweise ist der Stuhl in Richtung Entspannung gebrochen, das Kind kann sich weigern zu essen, oft spucken, weinen während und nach dem Füttern.
  • Nesselsucht, Rötung im Gesicht und am Hals, Bauch, Rücken, Gesäß. Eine solche Reaktion kann bei Säuglingen bei direktem Kontakt mit einer Katze auftreten.

Ein seltenes Kind, das das Alter von 4-5 Jahren erreicht hat, bittet die Eltern nicht um ein Haustier. Die Unterbringungsbedingungen erlauben nicht immer die Haltung von Hunden, kleine Tiere in den Käfigen haben wenig Kontakt, so dass die Wahl oft bei der Katze liegt.

Die Allergie gegen eine Katze bei einem Kind führt zu denselben Symptomen, nur dass sie intensiver sind:

  • Schwellungen der Schleimhäute und des Unterhautfetts beeinträchtigen häufig das Öffnen der Augen;
  • mehrere einzelne Lymphknoten entzünden sich oder eine Gruppe gleichzeitig;
  • es treten ziemlich starke Kopfschmerzen auf, die Temperatur steigt;
  • Niesen ist sehr häufig, kann fast ununterbrochen sein.

Diagnose: Welche Tests müssen durchgeführt werden?

Wie überprüfe ich, ob eine Allergie vorliegt? Der beste Weg, dies festzustellen, ist ein Arztbesuch. Er wird eine Umfrage und Prüfung durchführen und dann eine Prüfung planen:

Foto: Prik-Test

  • Bluttest auf das Vorhandensein von Immunglobulinen E.,
  • Skarifizierungstest oder Injektionstest.

Ein vollwertiger Allergietest für Katzen kann den Schnelltest ersetzen, der auch zu Hause akzeptabel ist. Laut Literatur beträgt die Genauigkeit 9 von 10, aber Sie können ihr auch nicht vollständig vertrauen..

Um dies durchzuführen, reicht es aus, einen Tropfen Blut auf den Teststreifen aufzutragen, und nach einer halben Stunde können Sie das Ergebnis bewerten (der Bewertungsalgorithmus sollte in der Anleitung angegeben werden)..

Wenn es aus dem einen oder anderen Grund nicht möglich ist, mit dem Arzt in Kontakt zu treten, und Sie sich über das Vorhandensein von Allergien informieren müssen, können Sie eine Art Heimtest durchführen. weil Anzeichen einer Allergie gegen Katzen bei Kindern treten fast unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit dem Tier auf. Es reicht aus, zu dem Haus zu kommen, in dem sich die Tiere befinden. Wenn bei einer Person in einer solchen Umgebung allergische Symptome auftreten, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Überempfindlichkeit gegen Katzenprotein vorliegt.

Behandlung von Katzenallergien

Ist es möglich, Überempfindlichkeit gegen Katzen zu heilen? Dies ist eine schwierige Frage. Im Prinzip ja, aber es erfordert viel Zeit - Zeit, finanziell, freiwillig. Die Prognose ist jeweils unterschiedlich..

Allergenelimination

Tatsächlich ist diese Methode therapeutisch und prophylaktisch, da ohne sie erstens eine vollständige Therapie unmöglich ist und zweitens, wenn das Allergen eliminiert wird, keine Manifestationen einer Allergie auftreten. Der einfachste Weg, Allergien gegen Katzen vorzubeugen, ist natürlich, keine Tiere zu haben..

Wenn das Haustier jedoch bereits vorhanden ist und es nicht umgesiedelt werden kann, sollten die folgenden Empfehlungen so weit wie möglich befolgt werden:

  • Führen Sie regelmäßig (idealerweise täglich) eine Nassreinigung durch und verhindern Sie, dass sich Staub und Wolle auf Oberflächen absetzen.
  • Verwenden Sie Staubsauger und HEPA- oder ULPA-Luftfilter.
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  • Geben Sie alle "Staubsammler", massiven Vorhänge, flauschigen Teppiche usw. auf.
  • Lass das Tier nicht ins Schlafzimmer auf dem Bett;
  • Hände waschen nach jedem Kontakt mit dem Haustier;
  • Verwenden Sie Nasenfilter (z. B. Nasenfilter).
  • Wenden Sie mindestens einmal pro Woche ein Shampoo für Katzen an, die an einer Allergie einer Person leiden (ansonsten wird es als Katzenallergieshampoo bezeichnet), um ein Haustier zu baden.

Drogen Therapie

Wie kann man Allergien gegen Katzen vollständig loswerden? Zu diesem Zweck gibt es nur ein Mittel - die Immuntherapie. ASIT beinhaltet die Einführung eines Allergens in den Körper, beginnend mit kleinen Dosen und deren Erhöhung während der Behandlung. Am Ende des Kurses sollte die Reaktion auf Katzenprotein zu nichts führen oder minimiert werden..

Firmen, die Katzenallergene liefern:

  • Sevapharma, Allergene aus Staub und Tierhaaren;
  • Diater, Cat.

Bei einem Problem wie einer Allergie gegen Katzen kann die Behandlung einfacher sein - symptomatisch. Es beinhaltet die Verwendung von:

  • Antihistaminika (Tabletten, Sirupe, Tropfen - Loratadin, Zirtek, Erius usw.),
  • lokale Hormone (Salben Advantan, Akriderm, Gistan N, Nasensprays - Nazonex, Nazarel, Nozefrin).
  • feuchtigkeitsspendende Salben und Cremes, abschwellende Mittel, in einigen Fällen Enterosorbentien.
  • Es ist notwendig, die Nase mit Salzlösungen zu spülen.

Alternative Behandlung

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist nicht wirksam. Es ist zulässig, Nase und Augen mit Kamille zu spülen und die betroffenen Hautpartien damit zu behandeln. Andere Kräuter, die verwendet werden können, sind Salbei, Minze, Schnur, Schafgarbe.

Die Homöopathie hat in keiner Studie ihre Sicherheit bestätigt und kann insbesondere bei Kindern nicht angewendet werden.

Mangel an Behandlung

Was passiert, wenn eine Allergie nicht behandelt wird? Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. die Entwicklung eines allergischen Marsches und infolgedessen von Asthma bronchiale,
  2. Gewöhnen Sie sich an Ihr Tier und beseitigen Sie Allergiesymptome vollständig.

Ein Merkmal der Überempfindlichkeit gegen Katzen ist die Tatsache, dass sie entweder plötzlich auftreten oder verschwinden kann. Daher ist es möglich, dass die allergische Person nach der Etablierung des Kätzchens zwei Wochen lang niest oder „von Antihistaminika lebt“ und das Haustier dann auf dem Kissen dieser Person schläft - und es treten keine Symptome auf.

Darüber hinaus ist eine Abhängigkeit von Ihrem Tier möglich. Wenn die Allergiesymptome nicht übermäßig intensiv sind und sich die allergische Person in einem zufriedenstellenden Zustand befindet, können Sie eine „Katotherapie“ für Allergien versuchen. Sie sollten jedoch vorher einen Allergologen konsultieren.

Mythen über Katzenallergien

Mythos 1. Allergie wird durch Tierhaare verursacht..

Wie bereits erwähnt, ist ein Allergenprotein „schuld“ und überhaupt keine Wolle. Sphinxe sind auch allergen.

Mythos 2. Dass es bei dem Kind keine Allergie gab, kann man kein Tier bekommen.

Es ist erwiesen, dass das Risiko, in Zukunft an Asthma bronchiale zu erkranken, umso geringer ist, je früher und enger das Kind mit dem Tier in Kontakt kommt.

Hypoallergene Rassen

Welche Katzenrassen verursachen also keine Allergien? Leider gibt es keine Antwort auf diese Frage: Jeder ruft an. Es gibt jedoch einige Kriterien, anhand derer Sie das am wenigsten allergene Tier auswählen können:

  • Das Protein einer Katze ist weniger aggressiv als das einer Katze.
  • Eine kastrierte Katze in Bezug auf Allergien ist sicherer als eine vollwertige Katze sowie eine Katze.
  • kleine Kätzchen verursachen seltener Allergien als erwachsene Katzen - eine allergische Person hat Zeit, sich an Tiere zu gewöhnen;
  • Die Antwort auf die Frage, welche Katzenrassen nicht gegen Kinder allergisch sind, lautet "britisch". Die schottische Katze (sowohl eine Falte als auch eine Sorte mit geraden Ohren) gilt auch als "pädiatrische" Rasse. Abgesehen von der Tatsache, dass sie weniger aggressiv in Bezug auf Protein sind, sind sie sehr freundlich und entgegenkommend, ruhig und unabhängig, so dass die Möglichkeit besteht, den Kontakt zu minimieren.
  • Hellhaarige Katzen sind sicherer als Tiere mit dunklem Haar (daher ist es vorzuziehen, Haustiere dieser Rasse zu haben, z. B. Thai, Oriental, Ragdoll)..

Trotz der Tatsache, dass das Fell selbst kein Allergen ist, ist es bei kurzhaarigen Katzen einfacher - das Allergen streut weniger. Unter den kurzhaarigen Rassen:

Foto: Abessinierkatze

  • Abessinier;
  • Bengali
  • Birmanisch (birmanisch);
  • orientalisch;
  • Javanisch;
  • Savanne;
  • Chartreuse;
  • Toyger;
  • Angora.

Unter den langhaarigen und halblanghaarigen Rassen sind die beliebtesten:

  1. Birmanisch - das Problem der Hypoallergenität dieser Tiere ist komplex. Sie haben viel Wolle und Unterwolle, sie sind sehr sauber, oft lecken. Daher kommt eine allergische Person nur mit einer sterilisierten Katze aus;
  2. Bei einer Neva-Maskeradenkatze (dies ist dieselbe sibirische Katze, nur eine Art Farbe) entwickelt sich eine Allergie genauso oft wie bei einer birmanischen;
  3. Die balinesische Katze hat jedoch keine Unterwolle, so dass sie bei langhaarigen Katzen als so sicher wie möglich angesehen werden kann.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Befolgen Sie die im Abschnitt "Beseitigung von Allergenen" beschriebenen Präventionsregeln und versuchen Sie, den Kontakt mit dem Tier zu verringern. Außerdem müssen Sie versuchen, die "geeignete" Rasse auszuwählen - zum Beispiel eine balinesische Katze oder eine schottische.

Ja, Sphynx-Katzen verursachen auch allergische Reaktionen.

Es sollten nur hochwertige Reinigungsmittel verwendet werden, nachdem das Vorhandensein von Allergien gegen sie selbst überprüft wurde. Es ist zulässig, Haushaltschemikalien zu verwenden - Hauptsache, die Reinigung erfolgt so oft und gründlich wie möglich.

Überempfindlichkeit gegen eine Katze ist immer eine Schande. Eine seltene Person geht gleichgültig an einem schnurrenden, warmen, flauschigen Klumpen vorbei. Das Vorhandensein dieser Krankheit ist jedoch kein Satz oder Tabu für die Kommunikation mit Tieren.

Vorbehaltlich bestimmter Regeln und Vorsichtsmaßnahmen ist ein Leben in derselben Wohnung mit einem Haustier durchaus möglich.

Allergie gegen Katzen bei Kindern: Was tun?

Viele Psychologen sagen, dass man für ein gesundes psychologisches Klima in einer Familie mit einem Kind ein Haustier haben muss.

Bevor Sie sich jedoch für einen so entscheidenden Schritt entscheiden, sollten Sie in Haushalten nach Allergien suchen.

Experten zufolge wird das Kind beim Spielen mit einem Kätzchen geduldiger und herablassender, lernt, die Gefühle anderer und die Folgen ihrer Handlungen zu verstehen, da kein Mitglied der Katzenfamilie Versuche toleriert, seinen Schwanz zu ziehen, zu treten oder zu kneifen.

Die Antwort auf solche Aktionen wird sofort empfangen.

Tierärzte raten dringend dazu, Katzen zu sterilisieren und Katzen zu kastrieren. Dies geschieht, um ein ständiges Miauen im Frühjahr und die "Markierungen" des Territoriums zu vermeiden.

Wenn das Tier keinen Geschlechtsverkehr hat, kann sich im Laufe der Zeit eine Onkologie entwickeln..

Allergene

Das Hauptallergen ist das vom Körper der Katze produzierte Protein, das über den Speichel eines Tieres verteilt wird.

Da sich Katzen mit der Zunge waschen, gelangt Speichel auf ihre Haare.

Danach verbleibt dieses Protein an den Stellen, an denen das Haustier saß oder lag: Möbel, Geschirr, Kleidung, Heimdekoration.

Denken Sie jedoch nicht, dass das Hauptallergen Wolle ist - eine Täuschung.

Allergene können auch in abgestorbenen Hautzellen gefunden werden..

Welche Katzenrasse eignet sich am besten für Kinder?

Es besteht kein Konsens darüber, welche Katzenrasse aufgezogen werden sollte, wenn sich ein Kind im Haus befindet. Jede Rasse hat ihre Vor- und Nachteile.

Zum Beispiel haben Perser dichtes und flauschiges Haar, deshalb sollten Sie sie nicht anfangen, besonders wenn das Kind kein bewusstes Alter erreicht hat.

Viele Experten empfehlen trotz des langen Fells von Maine Coon, diese Katzen zu kaufen, da sie als hypoallergen gelten.

Ein schöner Bonus ist ihre erhöhte Toleranz und Geselligkeit.

Sibirische Katzen verursachen auch keine allergischen Reaktionen. Sie sind langhaarig, aber in ihrem Speichel reicht dieses Protein nicht aus, um die Entwicklung der Krankheit zu verursachen.

Eine andere hypoallergene Rasse ist die Sphinx. Ihm fehlen Wolle und gefährliches Eiweiß.

Die Meinungen von Experten zu diesem Thema sind jedoch unterschiedlich, als ob überhaupt keine Studien durchgeführt worden wären.

Es stellt sich heraus, dass Sphinxe nicht alle Rassen sind, die für Allergiker sicher sind..

So lösen beispielsweise kanadische Sphynxe, die kein Fell haben, so oft allergische Reaktionen aus wie ihre langhaarigen Verwandten, da im Urin und im Speichel des Tieres ein gefährliches Element vorhanden ist.

Einige Experten neigen dazu zu glauben, dass nur die speziell gezüchteten Katzenrassen, die sogenannten geklonten Rassen, völlig sicher sind..

Wie man feststellt, ob ein Kind gegen eine Katze allergisch ist

Sehr häufig treten Allergien nur bei erwachsenen Katzen auf, die älter als ein Jahr sind - ein weiterer Grund, im Voraus über die Veranlagung für die Krankheit Bescheid zu wissen.

Die Hauptsymptome sind Rötung und Juckreiz der Augen, Niesen, trockener Husten oder Hautausschläge, und der Allgemeinzustand ähnelt einer beginnenden Erkältung, nur ohne Fieber.

Sehr oft äußert sich eine Allergie in Form einer Rhinitis. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es unwahrscheinlich ist, dass Sie die Krankheit selbst diagnostizieren können.

Sie können die angebliche Quelle einer Allergie für eine Weile an ein anderes Haus anhängen. Wenn die Symptome abnehmen, ist das Kind allergisch.

Was zu tun ist?

Wenn bei dem Kind dennoch eine Allergie festgestellt wurde, ist es ideal, das Kätzchen in anderen Händen zu befestigen.

Aber wenn es allen gelungen ist, sich an ein neues Familienmitglied zu halten, ist es unwahrscheinlich, dass diese Option funktioniert. Versuchen Sie daher, das Kinderzimmer vollständig steril zu machen: Lassen Sie das Haustier nicht in diesen Teil des Hauses.

Waschen Sie Ihr Haustier regelmäßig und kämmen Sie es. Übrigens werden in Zoo-Apotheken spezielle antiallergene Shampoos für Katzen verkauft - sie helfen, Symptome zu lindern oder sogar zu entfernen.

Die Nassreinigung im Haus sollte doppelt so oft wie üblich erfolgen.

Es lohnt sich, den Raum regelmäßig zu lüften, und die Füllstoffe sollten zwei- bis dreimal pro Woche gewechselt werden.

Wie ist eine Allergie gegen Katzen bei Kindern: Symptome, Fotos, was zu tun ist

Wenn Sie diesen Artikel lesen, interessieren Sie sich wahrscheinlich dafür, wie sich Allergien gegen Katzen bei Kindern manifestieren, welche Symptome auftreten und wie diese chronische Krankheit behandelt wird. Viele Menschen sind mit Allergien gegen Tierhaare konfrontiert, und die meisten von ihnen haben diese Reaktion nach Kontakt mit einer Katze.

Es versteht sich, dass Allergien bei Menschen jeden Alters und sogar bei Menschen auftreten können, die zuvor nach dem Kontakt mit Tieren nicht darunter gelitten haben.

Allergie gegen das Fell eines Kindes: Ursachen

Eine allergische Reaktion bei Kindern mit einer Allergie gegen Tierhaare ist das Ergebnis einer abnormalen Reaktion des Immunsystems auf Partikel von Urin, Speichelflüssigkeit und Haut, die bei Haustieren ausgeatmet werden.

Die Wolle selbst wird nicht als Allergen angesehen, sondern ist ein Protein, das in fast allen biologischen Flüssigkeiten von Haustieren enthalten ist. Eine Pelzallergie eines Kindes kann in verschiedenen Situationen auftreten, selbst wenn das Baby keinen Kontakt mit dem Tier selbst, sondern mit seinem Besitzer hat.

Auf der Kleidung und der Hautoberfläche einer Person können sich Speichelpartikel und die Epidermis des Haustieres befinden. Anzeichen von Allergien können auch am Eingang des Raumes beobachtet werden, in dem sich das Tier befand. Die häufigste allergische Reaktion tritt bei Katzen, Hunden, Pferden und Nagetieren auf..

Wie ist also eine Allergie gegen Katzen bei Kindern?

Symptome einer Reaktion auf Wolle:

Wenn sich ein Hund oder eine Katze im Haus befindet und das Kind häufig niest, eine laufende Nase vorliegt, besteht das Risiko, dass diese Symptome mit der Anwesenheit des Tieres im Haus zusammenhängen. Wässrige Allergien, Husten und Atemnot können ebenfalls auf eine Hautallergie hinweisen. Ein besonders störendes Zeichen bei einem kleinen Kind ist ein Hautausschlag und Juckreiz der Haut nach Kontakt mit einem Tier.

Wenn Sie eine Allergie vermuten, zögern Sie nicht, die entsprechenden Schritte zu unternehmen. Diese Art der allergischen Reaktion kann zu Asthma oder chronischer Sinusitis führen. Wenn das Kind bereits Asthma hat, kann eine Allergie gegen das Fell zu einer Verschlimmerung der Krankheitssymptome führen.

Zur Klärung der Pathologie wird ein Allergologe oder Dermatologe Allergietests verschreiben, die die Diagnose bestätigen und den spezifischen Allergentyp bestimmen können.

Typischerweise werden diese Tests an der Haut des Unterarms durchgeführt. Zu diesem Zweck werden spezielle Präparate, die verschiedene Allergene enthalten, auf die Haut aufgetragen und machen eine schwache, schmerzfreie Punktion der Haut, um sicherzustellen, dass die Lösung das Blut berührt. Bei einer Allergie gegen ein bestimmtes Allergen tritt eine Reaktion in Form von Juckreiz, Rötung, Vesikel auf.

Manchmal, wenn es nicht möglich ist, einen Hauttest durchzuführen, beispielsweise für Hautkrankheiten oder aus anderen Gründen, wird ein Bluttest für den Antikörperspiegel verwendet. Mit der Art und Weise, wie sich Allergien gegen Katzen bei Kindern manifestieren, haben wir die Symptome und die Diagnose verstanden. Schauen wir uns jetzt die Behandlungsmethoden an..

Behandlung von Haarallergien

Die Grundregel zu Beginn der Behandlung einer Allergie besteht darin, das Allergen zu vermeiden, auf das die Reaktion auftritt. Ob Sie von Ihrem Haustier getrennt werden müssen, hängt davon ab, inwieweit sich Symptome entwickeln. Wenn sie schwach sind, ist eine häufige Reinigung und Einschränkung der Stellen im Haus, an denen das Tier lebt, ausreichend, um beispielsweise das Schlafzimmer, in dem sich das Kind befindet, nicht betreten zu dürfen.

Sehen Sie sich ein Video darüber an, wie ein Tier allergisch ist

Bei einer therapeutischen Behandlung werden normalerweise Mittel verschrieben, um allergische Symptome zu lindern:

Es sollte beachtet werden, dass auch Menschen, die keine Haustiere haben, ihren Allergenen ausgesetzt sind. Dies kann ein Auslöser für Allergien sein. Tierallergene kommen hauptsächlich im Haushaltsstaub von Matratzen, Fußböden und Teppichen vor. Allergene können in Innenräumen auf Kleidung und Schuhen getragen werden..

Wie bereits erwähnt, die häufigste Allergie gegen Katzenhaare. Dies ist bei weitem die häufigste Form der Allergie gegen Tierhaare, obwohl Hunde eher zu Hause gehalten werden. Bei Menschen, die gegen Katzenhaar allergisch sind, treten häufiger Symptome einer allergischen Rhinitis oder einer Bindehautentzündung auf, und es treten häufiger abnormale Spirometrieergebnisse auf als bei Menschen, die auf Hundehaar reagieren.

Allergie gegen Katzen bei Kindern: Ursachen und Behandlung

Hallo liebe Leser. Heute werden wir herausfinden, warum Kinder möglicherweise eine Allergie gegen Katzen haben, wie sie sich manifestiert und was Eltern in diesem Fall tun sollten.

Manifestationen von Allergien gegen Katzen bei Kindern

Katzenallergien bei Kindern hängen nicht mit der Rasse Ihrer Katze oder der Länge ihres Fells zusammen.

Die Reaktion tritt nicht bei der Katze selbst auf (dh nicht bei ihren Haaren). Ärzte isolieren zwölf "Katzen" -Allergene.

Am gefährlichsten sind jedoch tierischer Speichel, Urin und Hautpartikel. Sie enthalten eine spezielle Art von Proteinprotein, das dem Kind die schwerste Allergiereaktion verursacht.

Es reicht aus, wenn die Katze auf dem Stuhl sitzt, die Kleidung der Kinder berührt und sich sofort tote, unsichtbare Hautpartikel des Haustieres darauf niederlassen.

Partikel können mehrere Stunden in der Luft bleiben und das Kind atmet sie mit Luft ein. Dann lassen sie sich nieder. Teppiche, Polstermöbel und Betten sind besonders gefährlich in Bezug auf die Ansammlung von Allergenen..

Es ist üblich, dass eine Katze ständig ihr Fell leckt, während Speichel im Fell verbleibt, das ein Allergenprotein enthält.

Nach dem Besuch der Toilettenschale sind auf den Pfoten des Tieres immer winzige Urintröpfchen vorhanden.

Hypoallergene Katzen in der Natur gibt es einfach nicht, alle können bei Ihrem Kind Allergien auslösen.

Und wenn die Immunität verringert ist und eine Tendenz zu allergischen Manifestationen besteht, kann die Reaktion von Kindern selbst auf kurzfristigen Kontakt mit einer Katze sehr stürmisch sein.

Studien haben gezeigt, dass Katzen mehr allergenes Protein haben als Katzen. Die Kastration von Katzen reduziert den Gehalt an gefährlichem Protein erheblich.

Ärzte neigen dennoch dazu zu glauben, dass nackte oder lockige Katzenrassen, zum Beispiel Sphinx oder Devon Rex, etwas weniger allergen sind und die gefährlichsten langhaarige: Angora, Sibirier, Perser usw..

Aber selbst ein Sphynx oder Oriental kann bei einem zu Allergien neigenden Kind eine allergische Reaktion hervorrufen. In diesem Fall sollten Sie kein „nacktes“ Kätzchen mit nach Hause nehmen, um das Risiko auszuschließen.

Laut Statistik verursachen Hunde, Hamster und Wellensittiche viel weniger Allergien bei Kindern.

Anzeichen von allergischen Reaktionen bei Kindern auf Katzen

Für Eltern, die ein schnurrendes Haustier im Haus haben, ist es sehr wichtig zu wissen, wie sich Allergien gegen Katzen bei Kindern manifestieren.

Eine Reaktion kann bei Kindern in Form eines einzelnen Symptoms oder ihrer Kombination sofort oder nach einigen Stunden auftreten.

Es ist notwendig, wachsam zu sein und das Kind einem Allergologen zu zeigen, wenn solche Anzeichen auftreten:

  • Die Nase ist ständig verstopft (eine laufende Nase kann oder kann nicht sein), die Schleimhäute des Nasopharynx schwellen an.
  • Bei Kindern kommt es häufig zu Niesen im Nasopharynx.
  • Augen werden rot, Tränenfluss verstärkt sich (dies ist eine allergische Konjunktivitis).
  • Trockener Husten, Heiserkeit entwickelt sich, Atemnot ist bei Atemnot zu hören.
  • Zu den Symptomen von Asthma bei einer allergischen Reaktion gehören langer Husten, Atemnot. Die Lippen können aufgrund von Sauerstoffmangel blau werden.
  • Plötzliche Lethargie tritt ohne Grund auf, Schläfrigkeit, Stimmung verschlechtern sich, Immunität nimmt ab.
  • Auf der Haut von Kindern kommt es zu Reizungen: Bei einem Ausschlag ähnlich wie bei Urtikaria können sich Ekzeme entwickeln.
  • Die Haut kann röten, jucken, schälen.

Eine gefährliche Entwicklung der Krankheit (anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem) tritt bei einer solchen Allergie sehr selten auf, aber die Entwicklung der Krankheit zu Asthma oder obstruktiver Bronchitis ist leider nicht ungewöhnlich.

Wenn die Kinder tatsächlich allergisch gegen Katzen sind, treten die Symptome entweder bei der Interaktion mit dem Tier oder einige Zeit später auf.

Zum Beispiel spielte das Kind auf einer Party mit dem Tier, und schon zu Hause wurden seine Augen rot, Niesen erschien und so weiter..

Es kommt auch vor, dass sich bei Kindern die Allergie nicht bei allen Katzen entwickeln kann, sondern bei einer Rasse und sogar nur bei einem bestimmten Tier (und nicht immer, aber zum Beispiel nur zu einem Zeitpunkt, an dem die Immunität der Kinder verringert ist)..

Allergische Reaktionen bei Kindern können saisonal auftreten. Allergien können beispielsweise nur im Frühjahr auftreten..

Ärzte erklären dies damit, dass Kinder manchmal unterschiedliche Krankheitsquellen haben. Im Frühjahr reagieren Kinder dann stark auf Pollen und reagieren gleichzeitig empfindlich auf andere Allergene..

Der Frühling vergeht, die Immunität wird gestärkt und die Katze kann keine allergischen Reizungen mehr verursachen.

Bei einigen Kindern können Allergien gegen Katzen mit dem Alter verschwinden, bei anderen können sie sich zu Asthma entwickeln. All dies ist sehr individuell, daher ist es so wichtig, sofort zum Arzt zu gehen, um den Besuch nicht zu verzögern.

Kinder entwickeln häufiger Allergien gegen Katzen, wenn sie beispielsweise an Neurodermitis, Heuschnupfen oder einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln leiden.

Leider sind Allergien gegen Katzen bei Kindern sehr oft erblich bedingt, und wenn beide Elternteile eine Allergie haben, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind allergisch wird, bei etwa 80%.

Wie wird eine Katzenallergie diagnostiziert und wie wird sie behandelt?

Wenn Sie nicht wissen, ob die allergischen Symptome Ihres Kindes mit einer Katze zusammenhängen, stellen Sie sicher, dass für einige Zeit kein Kontakt mit dem Tier besteht.

Geben Sie die Katze für eine Weile an Freunde, machen Sie einen Frühjahrsputz. Überwachen Sie den Zustand des Kindes.

Wenn es allergisch gegen eine Katze ist, was tun??

Wie bei jeder allergischen Reaktion müssen Sie einen Arzt aufsuchen, zumal die Manifestationen von Allergien gegen Katzen und Chemikalien, Pflanzenpollen und Haushaltsstaub sehr ähnlich sind.

Bei Kindern wird ein Allergen durch Hauttests oder eine Blutuntersuchung festgestellt. Die Behandlung beinhaltet normalerweise die Einnahme von Antihistaminika (um Histamin zu blockieren, dessen Produktion beim Treffen mit einem Allergen übermäßig wird, was zu einer allergischen Reaktion führt)..

Der Arzt kann auch abschwellende Mittel (sie verringern die Schwellung und lassen den Schleim abfließen), Vasokonstriktoren (wirken sich auf die Erkältung aus) oder lokale Mittel (Tropfen in den Augen, in der Nase) verschreiben, um die Symptome zu lindern.

Ein Allergologe kann auch eine Therapie mit antisymptomatischen und immunmodulierenden Mitteln verschreiben, die auf komplexe Weise wirken und den Körper zur Bekämpfung von Allergenen aktivieren..

Die einzig absolut wirksame Methode, um Kinder von allergischen Manifestationen gegen eine Katze zu befreien, ist der mangelnde Kontakt zu ihr.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sind einfach:

  • Lüften Sie die Wohnung häufiger und reinigen Sie sie jeden Tag nass.
  • Ordnen Sie die Katze und alle Zubehörteile dort an, wo das Kind nicht sehr oft ist.
  • Waschen Sie Ihre Katze regelmäßig (mindestens zweimal alle sieben Tage).
  • Die Katze sollte nur Qualitätsfutter essen.

Bei leichten Allergien bei Kindern wirken sich diese Wirkungen aus. Bei einer ernsthaften Entwicklung der Reaktionen müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen und jemandem ein Haustier geben.

Vorherige Artikel

LiveInternetLiveInternet

Nächster Artikel

Allergie